Konfigurieren und Anpassen von Azure-Boards

Azure DevOps Services | Azure DevOps Server 2020 | Azure DevOps Server 2019 | TFS 2018

In diesem Artikel finden Sie Anleitungen zum Konfigurieren und Anpassen von Azure Boards. Sie sollten diesen Artikel lesen, wenn Sie mit der Verwaltung eines Projekts für mehrere Teams beauftragt sind und die folgenden Geschäftsziele unterstützen:

  • Unterstützung von Portfolioverwaltungsansichten
  • Anzeigen von Kalenderansichten zum Aktualisieren des Status und des Fortschritts
  • Nachverfolgen von Abhängigkeiten in Teams oder Projekten
  • Nachverfolgen von Zeitschätzungen oder tatsächlich abgeschlossener Arbeit

Hinweis

Dieser Artikel gilt für Azure DevOps Services. Die meisten Anleitungen gelten sowohl für die lokalen Als auch für die Cloud- und lokalen Versionen. Einige der features, die in diesem Artikel enthalten sind, z. B. Rollup, Analytics und einige Portfolioplanungstools, sind jedoch nur für die Cloud verfügbar.

Wenn Sie gerade als Projektadministrator beginnen, lesen Sie auch "Erste Schritte" als Administrator.

Was sollten Sie berücksichtigen?

Wenn Sie Arbeitsverfolgungstools konfigurieren oder anpassen, sollten Sie die Tools berücksichtigen, die Ihre Teams verwenden und wie sie sie verwenden. Unabhängig davon, ob Ihre Teams Scrum, Kanban oder einige Kombinationen von Scrumban befolgen, können Sie die Vorteile der Azure Boards-Tools nutzen, indem Sie die Abhängigkeiten verstehen, die sie über Konfigurationen und Anpassungen verfügen.

Die primären Elemente, die Sie bei der Struktur Ihres Projekts berücksichtigen möchten, sind:

Auf Projektebene:

  • Wie viele Teams Sie definieren möchten
  • Strukturieren von Bereichspfaden zur Unterstützung von Portfolioverwaltungsansichten
  • Feldanpassungen
  • Anpassungen des Arbeitselementtyps oder benutzerdefinierte Arbeitselementtypen
  • Portfolio-Backloganpassungen
  • Workflowanpassungen

Auf Teamebene:

  • So planen und priorisieren Sie Ihre Arbeit mit Ihrem Produktbacklog
  • Egal, ob Sie Fehler als Anforderungen oder als Aufgaben nachverfolgen oder nicht alle Fehler verwenden
  • Ob Sie Aufgaben verwenden, um Zeit und Kapazität zu verfolgen
  • So verwenden Sie Portfolio-Backlog-Ebenen
  • Wie Sie die obere Verwaltung von Fortschritt, Status und Risiken informieren

Sobald Sie bestimmen, wie Sie die Arbeitsverfolgungsbausteine und -tools verwenden, möchten Sie alle erforderlichen Konfigurationen und Anpassungen vornehmen, um Ihr Unternehmen zu unterstützen und an Ihre Teams zu kommunizieren, wie sie die Tools verwenden sollten.

Arbeitselementtypen und Portfolio-Backlogs

Die erste Auswahl in der Arbeitsverfolgung ist der beim Erstellen eines Projekts ausgewählte Prozess. Einen Vergleich der einzelnen Prozesse finden Sie unter "Auswählen eines Prozesses". Jeder Prozess – Agile, Basic, Scrum und CMMI – unterstützt eine festgelegte Hierarchie von Arbeitselementtypen. Diese Hierarchie unterstützt einen Produktrückführungs- und Portfolio-Backlog(n).

Die standardmäßigen Arbeitselementtypen für jeden unterstützten Prozess werden in den folgenden Registerkarten angezeigt. Backlog-Arbeitselementtypen entsprechen der Kategorie "Anforderungen". Aufgaben entsprechen der Kategorie "Aufgabe".

Das folgende Bild zeigt die Agile-Prozess-Backlog-Arbeitselementhierarchie. Benutzergeschichten und Aufgaben werden verwendet, um Die Arbeit nachzuverfolgen, Fehler nachverfolgen Codefehler und Epics und Features werden verwendet, um Die Arbeit unter größeren Szenarien zu gruppieren.

Conceptual image, Agile work item type.

Jedes Team kann konfigurieren, wie sie Fehler verwalten – auf derselben Ebene wie Benutzergeschichten oder Aufgaben – durch Konfigurieren der Einstellung "Arbeiten mit Fehlern ". Weitere Informationen zur Verwendung dieser Arbeitselementtypen finden Sie unter Agile-Prozess.

Sie können benutzerdefinierte Arbeitselementtypen auf jeder Ebene hinzufügen und sogar benutzerdefinierte Portfolio-Backlogs hinzufügen. Hier ist beispielsweise ein Projekt, das Ziele und Key Results als benutzerdefinierte Arbeitselementtypen und entsprechende Portfolio-Backlogs zum Scrum-Prozess hinzugefügt hat.

Objectives and Key Results as additional portfolio backlogs

Eine der wichtigsten Auswahlmöglichkeiten von Teams ist die Auswahl der Arbeitselementtypen, die sie zum Nachverfolgen ihrer Arbeit verwenden. In der folgenden Tabelle werden die wichtigsten Optionen, empfohlene Verwendung und unterstützte Aufgaben und Tools zusammengefasst.

Arbeitsverfolgungsoptionen

Unterstützte Aufgaben und Tools



Nur Aufgaben

Nicht empfohlen
Es gibt keine Möglichkeit, schnell neue Aufgaben in einem Backlog einzugeben oder einen Backlog von Vorgängen zu priorisieren. Darüber hinaus gibt es keine Unterstützung für Kalenderansichten, Teamansichten oder Portfolioplanung

Anforderungen mit untergeordneten Aufgaben

Unterstützt Scrum-Methoden
Empfohlen für Teams, die Scrum-Methoden folgen und die Zeit nachverfolgen möchten, die der Arbeit zugeordnet ist.

Viele Teams beginnen mit Scrum-Methoden, um ihre Arbeit mithilfe der tools zu verfolgen und zu planen, die über den Sprints-Hub verfügbar sind. Die Sprints-Tools unterstützen die Schätzung und Nachverfolgung der verbleibenden Arbeit und verwendung der Kapazitätsplanung. Wenn Sie diese Tools nicht verwenden möchten, ist das Hinzufügen untergeordneter Aufgaben optional. Entwickler können sie einfach als Checkliste von Elementen hinzufügen, die sie benötigen, um eine Benutzergeschichte oder backlog-Anforderung abzuschließen.

Nur Anforderungen, z. B. Benutzergeschichten (Agile), Probleme (Basic), Produktbacklogelemente (Scrum), Anforderungen (CMMI)

Unterstützt Kanban- und Scrumban-Methoden
Empfohlen für Teams, die Kanban- oder Scrumban-Methoden folgen, Arbeit mithilfe von Story Points, Aufwand oder Größe schätzen und keine Zeit nachverfolgen, die der Arbeit zugeordnet ist.

Anforderungen, die unter Portfolio-Arbeitselementtypen gruppiert sind, z. B. Epen und Features

Unterstützt Kalenderansichten, Teamansichten und Portfolioplanung
Empfohlen für Organisationen mit mehreren Teams, die Rollups und Kalenderansichten anzeigen möchten, die mehreren Teams zugeordnet sind, und nutzen Sie alle Portfolioplanungstools.

  • Schnelles Definieren und Priorisieren von Portfolioelementen: Portfolio-Backlogs
  • Definieren Sie schnell untergeordnete Benutzergeschichten von Portfolioelementen: Portfolio-Checklisten
  • Zuordnen von Arbeitselementen zu Features und Epen: Zuordnungstool
  • Anzeigen von Teamfortschrittskalenderansicht: Übermittlungspläne
  • Kalenderansicht aller Teamfeatures anzeigen: Featurezeitachse
  • Anzeigen der Kalenderansicht eines bestimmten Eps: Epic Roadmap
  • Anzeigen von Statusleisten, Anzahlen oder Summen des Rollups für untergeordnete Elemente: Rollup
  • Nachverfolgen von Abhängigkeiten in Teams und Projekten: Übermittlungspläne

Konfigurieren und Anpassen von Optionen

In der folgenden Tabelle werden die Bereiche angegeben, die Sie konfigurieren und anpassen können, und die tools, die von diesen Anpassungen betroffen sind. Jeder Bereich wird entweder auf Der Ebene "Organisation", "Projekt" oder "Team" oder einer Kombination von zwei angepasst. Eine Beschreibung der Standardtools, Analysetools und Portfolioplanungstools finden Sie unter " Was ist Azure Boards, In-Context-Berichte: Arbeitsverfolgung und Pläne (agiler Skalierung)".

Konfigurieren oder Anpassen

Standardtools

Analyse

Portfolioplanungstools

  • Boards>Alle Tools
  • Backlogs>Alle Tools
  • Sprints>Alle Tools
  • Kumuliertes Flussdiagramm
  • Geschwindigkeit
  • Burndown-Trend
  • Lieferpläne
  • Featurezeitachse
  • Epic-Roadmap
  • Portfoliopläne (Beta)
  • Sprintplanung für Backlogs>
  • Sprints Sprint-Backlogs>
  • Sprints-Sprintkapazität>
  • Sprints-Taskboard>
  • Geschwindigkeit
  • Burndown-Trend
  • Lieferpläne
  • Featurezeitachse
  • Epic-Roadmap
  • Portfoliopläne (Beta)

Fehler auf Backlogs-Boards & anzeigen (Team)
Benutzerdefinierte Arbeitselementtypen, Produktbacklog (Prozess)
Benutzerdefinierte Arbeitselementtypen, Taskboard (Prozess)

  • Board Product Board>
  • Backlogs Product Backlogs>
  • Backlogs-Zuordnungstool>
  • Sprints Sprint-Backlogs>
  • Sprints-Taskboard>
  • Geschwindigkeit

Benutzerdefinierte Arbeitselementtypen, Portfolio-Backlog (Prozess)
Zusätzliche Portfolio-Backlogs (Prozess)

  • Board-Portfolioboards>
  • Backlogs Portfolio-Backlogs>
  • Backlogs-Zuordnungstool>
  • Geschwindigkeit

Benutzerdefinierter Workflow (Prozess)

  • Board Product Board>
  • Board-Portfolioboards>
  • Sprints-Taskboard>
  • Kumuliertes Flussdiagramm

Benutzerdefiniertes Feld (Prozess)

  • Board Product Board>
  • Board-Portfolioboards>

Bereichspfade, Produktteams und Portfoliomanagement

Bereichspfade werden verwendet, um Arbeitselemente nach Produkt, Feature oder Geschäftsbereichen zu gruppieren und Teams zu unterstützen, die für die Arbeit verantwortlich sind, die diesen Bereichen zugewiesen sind. Sie können eine hierarchische Gruppe von Bereichspfaden oder einen flachen Satz definieren. Normalerweise definieren Sie eine hierarchische Gruppe von Bereichspfaden, wenn Sie eine Geschäftshierarchie unterstützen möchten, die den Fortschritt mehrerer Teams nachverfolgen möchte.

Bereichspfade und hierarchische Gruppierung

Die beiden wichtigsten Methoden zum Gruppieren von Arbeitselementen sind nach Bereichspfad und durch übergeordnete Elemente unter einem Portfolioarbeitselementtyp wie in diesem Artikel beschrieben. Die beiden sind nicht gegenseitig ausschließen. Beachten Sie die Unterschiede zwischen den beiden Verwendungen:

  • Bereichspfade, die einem Team zugewiesen sind, bestimmen, welche Arbeitselemente in einer Teamansicht angezeigt werden: Product Backlog, Portfolio-Backlog, Übermittlungspläne oder anderes Portfolioplanungstool
  • Gruppieren von Arbeitselementen unter einem übergeordneten Feature oder Ep bestimmen, welche Rollupansichten unterstützt werden und wie die Arbeit in einem Portfolioplanungstool angezeigt wird.

Sie können auch Tags für Arbeitselemente zuweisen, um sie für Abfrage- und Filterzwecke zu gruppieren. Wenn Sie Ihre Teams und Projekte strukturieren, möchten Sie also sicherstellen, wie Sie diese Gruppierungstools verwenden, um Ihre Geschäftsanforderungen zu unterstützen. Ihre Auswahl wirkt sich auf die Verwendung von Portfolioplanungstools aus.

Bereichspfadabhängige Tools

Um die folgenden Aufgaben auszuführen, müssen Sie Bereichspfade definieren:

Tipp

Sie können Ihre Bereichspfadstruktur definieren und Bereichspfade teams zuweisen. Oder Sie können ein Team hinzufügen und den Bereichspfad mit dem Teamnamen zu diesem Zeitpunkt erstellen. Wenn Teams vollständig unabhängig sind, erstellen Sie eine flache Gruppe von Bereichspfaden. Wenn Sie jedoch eine Hierarchie von Teams erstellen möchten, möchten Sie eine Strukturhierarchie von Bereichspfaden erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren einer Hierarchie von Teams.

Um die folgenden Tools zu verwenden, müssen Teams Bereichspfade abonnieren:

Bereichspfade und Teamzuweisungen

Ein Standardteam- und Standardbereichspfad werden für jedes Projekt definiert. Für kleine Teams reicht ein einzelnes Team aus, um mit der Planung und Nachverfolgung der Arbeit zu beginnen. Da Organisationen jedoch wachsen, ist es nützlich, Teams hinzuzufügen, um ihre Fähigkeit zur Verwaltung ihres Backlogs und Sprints zu unterstützen.

Hier sehen Sie ein Beispiel für Bereichspfade und deren Zuordnung zu Teams, die Portfolioverwaltungsansichten für die Teams für die Kontoverwaltung und die Dienstübermittlung unterstützen.

Screenshot of Area paths and team assignments.

  • Sie erstellen hierarchische Bereichspfade, um Unterkategorien von Features und Produktbereichen zu unterstützen
  • Um Portfolioansichten bereitzustellen, weisen Sie zwei oder mehr Bereichspfade zu und fügen Unterbereiche zu einem Portfolioverwaltungsteam hinzu
  • Bereichspfade, die einem Team zugewiesen sind, bestimmen, welche Arbeitselemente in einer Teamansicht gefiltert werden: Produktrückstand, Portfolio-Backlog, Lieferpläne oder anderes Portfolioplanungstool
  • Gruppieren von Arbeitselementen unter einem übergeordneten Feature oder Epen bestimmen, welche Rollupansichten unterstützt werden und wie die Arbeit in einer Kalenderansicht wie Featurezeitachse und Epic Roadmap angezeigt wird

Bevor Sie Teams hinzufügen, empfehlen wir Ihnen, die folgenden Artikel zu lesen:

Empfehlungen:

  • Überlegen Sie, welche Ansichten die obere Verwaltung anzeigen und wie sie am besten unterstützt werden können
  • Überlegen Sie, wie Sie rollup sowohl für ein Team als auch für die Portfolioverwaltung verwenden möchten.
  • Definieren von Epen und Szenarien für große Initiativen, die zwei oder mehr Sprints ausführen werden
  • Definieren von Anforderungen für Arbeit, die in einem einzelnen Sprint erreicht werden können und einer einzelnen Person zugewiesen werden können
  • Definieren von Vorgängen zum Nachverfolgen genauerer Details oder zum Nachverfolgen von Zeitaufwand für die Arbeit

Tipp

  • Arbeitselemente können nur einer einzelnen Person zugewiesen werden. Berücksichtigen Sie also beim Definieren von Arbeitselementen, wie viele Arbeitselemente erforderlich sind, um die Arbeit diesen Personen zuzuweisen, die zur Durchführung der Arbeit beauftragt werden.
  • Wählen Sie das Feld "Knotenname" als Spaltenoption aus, um den Blattbereichsknoten in einer Backlogliste oder Tafelkarte anzuzeigen.
  • Erstellen Sie keine übergeordneten untergeordneten Links zwischen Arbeitselementen desselben Typs, z. B. Story, Bug-Bug, Aufgabenaufgabe.

Die meisten Azure Boards-Tools unterstützen eine gefilterte Ansicht von Arbeitselementen basierend auf dem Bereichspfad und/oder Iterationspfad. Zusätzliche Filter können auch basierend auf Schlüsselwort, Zuordnung, Arbeitselementtyp und mehr angewendet werden.

Behandeln von Fehlern als Anforderungen oder Aufgaben

Jedes Team kann auswählen, wie sie Fehler verwalten möchten. Einige Teams möchten Fehler zusammen mit den Anforderungen für den Backlog nachverfolgen. Andere Teams möchten Fehler als Aufgaben nachverfolgen, die für eine Anforderung ausgeführt werden. Die Fehler werden dann auf ihrem Taskboard angezeigt.

Wenn Sie den Scrum-Prozess verwenden, besteht Ihr Standardsetup darin, Fehler zusammen mit Produktbacklogelementen (PBIs) nachzuverfolgen. Wenn Sie in einem Projekt basierend auf den Agile- oder CMMI-Prozessen arbeiten, werden Fehler nicht automatisch in Ihrem Backlog angezeigt.

Sprechen Sie mit Ihrem Team, um zu bestimmen, wie sie Fehler verwalten möchten. Ändern Sie dann ihre Teameinstellungen entsprechend.

Tipp

Nachdem Sie einen Backlog oder eine Tafel aktualisiert haben und keine Fehler angezeigt werden, wo sie erwartet werden, überprüfen Sie, wie Backlogs und Boards hierarchische (geschachtelte) Elemente anzeigen. Nur Blattknoten geschachtelter Elemente werden auf Sprint-Taskboards angezeigt.

Hinzufügen von Systemarbeitselementtypen zu einem Backlog

Wenn Sie Probleme oder Hindernisse zusammen mit Ihren Anforderungen oder in einem Portfolio-Backlog nachverfolgen möchten, können Sie diese dem benutzerdefinierten Geerbten Prozess hinzufügen. Ausführliche Informationen finden Sie unter Anpassen ihrer Backlogs oder Boards (Vererbungsprozess).

Rollup, Hierarchie und Portfolioverwaltung

Rollupspalten ermöglichen es Ihnen, Statusindikatoren oder Summen numerischer Felder oder absteigender Elemente in einer Hierarchie anzuzeigen. Absteigende Elemente entsprechen allen untergeordneten Elementen in der Hierarchie. Sie können einem Produkt- oder Portfoliobacklog mindestens eine Rollupspalte hinzufügen.

Hier zeigen wir den Status aller Arbeitselemente an, die Statusindikatoren für aufsteigende Arbeitselemente basierend auf dem Prozentsatz der absteigenden Elemente anzeigen, die geschlossen wurden.

Screenshot of backlog, Progress bars showing rollup by work items.

Darüber hinaus unterstützt die neuen Übermittlungspläne Rollupansichten von Epen, Features und anderen benutzerdefinierten Portfolio-Backlogs.

Screenshot showing Delivery Plans Progress rollup view of four scenarios.

Iterationspfade, Sprints, Versionen und Versionsverwaltung

Iterationspfade unterstützen Scrum- und Scrumban-Prozesse, bei denen der Arbeit einem festgelegten Zeitraum zugewiesen wird. Iterationspfade ermöglichen es Ihnen, Arbeit in Sprints, Meilensteine oder andere ereignisspezifische oder zeitbezogene Zeiträume zu gruppieren. Jede Iteration oder jeder Sprint entspricht einem regulären Zeitintervall, das als Sprint-Kadenz bezeichnet wird. Typische Sprint-Kadenzen sind zwei Wochen, drei Wochen oder einen Monat lang. Weitere Informationen zu Iterationspfaden finden Sie unter Informationen zu Bereichs- und Iterationspfaden.

Iterationspfade können eine einfache flache Liste sein oder unter Release-Meilensteinen gruppiert werden, wie in der folgenden Abbildung dargestellt.

Screenshot of Iteration paths, grouped.

Hinweis

Während Iterationspfade keine Auswirkungen auf Kanban-Boardtools haben, können Sie Iterationspfade als Filter auf Boards verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Filtern Ihrer Kanban-Tafel.

Definieren Sie Iterationspfade, und weisen Sie sie Teams zu, wenn Sie die folgenden Tools verwenden möchten:

Tipp

Wenn ein Team keinen Iterationspfad abonniert oder ausgewählt hat, wird dieser Iterationspfad nicht in einer Teamansicht oder einem Tool angezeigt.

Zeitnachverfolgung

Die meisten Organisationen, die Scrum-Prozesse folgen, verwenden Zeitschätzungen für die Sprint-Kapazitätsplanung. Azure Boards-Tools unterstützen die Nachverfolgungszeit für diesen Zweck vollständig. Das verwendete Hauptfeld ist das Feld "Verbleibende Arbeit", das normalerweise am Ende des Sprints nullt.

Einige Organisationen benötigen jedoch Zeitnachverfolgung, um andere Zwecke zu unterstützen, z. B. für die Abrechnung oder die Verwaltung von Zeitzuweisungsdatensätzen. Zeitwerte für geschätzte Arbeiten und abgeschlossene Arbeiten sind von Interesse. Die Agile- und CMMI-Prozesse bieten diese Felder – OriginalSchätzung, Abgeschlossene Arbeit, Verbleibende Arbeit – zur Verwendung in der Nachverfolgungszeit. Sie können sie für diesen Zweck verwenden. Azure Boards bieten jedoch eingeschränkte systemeigene Unterstützung für die Zeitnachverfolgung. Stattdessen sollten Sie eine Marketplace-Erweiterung verwenden, um Ihre zusätzlichen Zeitverfolgungsanforderungen zu unterstützen.

Hinweis

Die Felder "Ursprüngliche Schätzung", "Abgeschlossene Arbeit", "Verbleibende Arbeit" wurden entwickelt, um die Integration in Microsoft Project zu unterstützen. Die Integrationsunterstützung mit Microsoft Project ist für Azure DevOps Server 2019 und höhere Versionen, einschließlich des Clouddiensts, veraltet.

Verarbeiten von Änderungen, die sich auf alle Teams auswirken

Alle Änderungen, die an einem Prozess vorgenommen wurden, der auf ein Projekt angewendet wird, wirken sich auf alle Teams in diesem Projekt aus. Viele Änderungen verursachen keine unterbrechungsbedingten Unterbrechungen für die teams, die sie unterstützen. Einiges tun sie jedoch, und die werden in diesem Abschnitt beschrieben.

Benutzerdefinierte Felder

Das Hinzufügen von benutzerdefinierten Feldern zu einem Arbeitselementtyp wirkt sich nicht auf ein bestimmtes Tool aus. Die Felder werden einfach in den entsprechenden Arbeitselementen angezeigt. Wenn Sie jedoch ein benutzerdefiniertes numerisches Feld hinzufügen, können Sie es verwenden, um das Rollup für Backlogs sowie die folgenden Berichterstellungstools zu unterstützen:

Hinweis

Alle Standard- und benutzerdefinierten Felder werden für alle Projekte in einer Sammlung oder Organisation freigegeben. Es gibt eine Grenze von 1024 Feldern, die Sie für einen Prozess definieren können.

Benutzerdefinierte Arbeitselementtypen

Wenn Sie eine oder mehrere der folgenden Anpassungen vornehmen, wirken Sie sich auf die Teamtools aus, wie angegeben.

  • Fügen Sie dem Anforderungskategorie einen benutzerdefinierten Arbeitselementtyp hinzu:
  • Hinzufügen eines benutzerdefinierten Arbeitselementtyps zur Kategorie "Aufgabe":
  • Fügen Sie dem Kategorie "Epic" oder "Feature" einen benutzerdefinierten Arbeitselementtyp hinzu:
  • Hinzufügen einer benutzerdefinierten Portfolio-Backlogebene

Wenn Sie einem der folgenden Arbeitsverfolgungskategorien einen benutzerdefinierten Arbeitselementtyp (WIT) hinzufügen, wirken Sie sich auf folgende Weise auf Teamtools aus:

  • Taskkategorie:
    • Untergeordnete Arbeitselemente des neuen WIT werden im Produktbacklog angezeigt.
    • Arbeitselemente basierend auf dem neuen WIT werden auf den Sprint-Backlogs und Taskboards angezeigt.
  • Anforderungskategorie:
    • Arbeitselemente basierend auf dem neuen WIT werden auf dem Produktbacklog und der Kanban-Board angezeigt.
    • Jedes Team muss das Kanban-Board konfigurieren, um das neue WIT zu unterstützen.
  • Kategorie "Epic" oder "Feature":
    • Arbeitselemente basierend auf dem neuen WIT werden auf den entsprechenden Portfolio-Backlogs und Kanban-Boards angezeigt.
    • Jedes Team muss die Kanban-Boards konfigurieren, um das neue WIT zu unterstützen.
    • Die neuen WITs werden möglicherweise nicht auf einem oder mehreren der Portfolioplanungstools angezeigt.

Benutzerdefinierter Workflow

Jeder Prozess unterstützt einen Standardworkflow. Dieser Workflow definiert die Standardspalten, die auf den Kanban-Boards und Sprint-Taskboards angezeigt werden.

Workflowzustände: Benutzergeschichte, agiler Prozess

User Story workflow states, Agile process

Manchmal möchten Teams den Status ihrer Arbeit nachverfolgen, die über diese Standardzustände hinausgehen. Dies wird auf zwei Arten unterstützt:

  • Hinzufügen von benutzerdefinierten Workflowzuständen zum Arbeitselementtyp\
    • Diese Option wirkt sich auf alle Teams aus und erfordert, dass sie ihre Kanban-Boardkonfiguration aktualisieren.
  • Hinzufügen von Spalten zu einem Kanban-Board
    • Diese Option wirkt sich nur auf das Team aus, das die Spalten hinzufügt.

Sowohl Workflowzustände als auch Kanban-Spalten werden im kumulativen Flussdiagramm für ein Team angezeigt. Einzelpersonen können auswählen, welche Spalten im Diagramm angezeigt werden.

Screenshot of Cumulative flow diagram.

Weitere Informationen finden Sie unter kumulatives Flussdiagramm.

Wer kann Änderungen vornehmen?

Da die Einstellungen auf Prozessebene, Projektebene und Teamebene eine breite Auswirkung haben können, sind Änderungen auf die folgenden Personen beschränkt, die über die erforderlichen Berechtigungen verfügen.

Änderungen auf Prozessebene

Um geerbte Prozesse zu erstellen, zu bearbeiten oder zu verwalten und auf Projekte anzuwenden, müssen Sie Mitglied der Gruppe "Projektsammlungsadministratoren" sein. Oder Sie müssen über die entsprechenden Berechtigungen "Prozess erstellen", "Prozess löschen", "Bearbeiten" oder "Löschen" eines Felds aus der Organisation verfügen, die auf "Zulassen" festgelegt ist. Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen von Berechtigungen und Zugriff für die Arbeitsverfolgung, Anpassen eines geerbten Prozesses.

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln:

Änderungen auf Projektebene

Um Bereichspfade oder Iterationspfade hinzuzufügen, müssen Sie Mitglied der Gruppe "Projektadministratoren" sein.

Oder um Bereichspfade oder Iterationspfade unter einem bestimmten Knoten hinzuzufügen, zu bearbeiten und zu verwalten, müssen Sie mindestens eine der folgenden Berechtigungen erteilt haben, die auf "Zulassen" festgelegt sind:

  • Untergeordnete Knoten erstellen
  • Diesen Knoten löschen
  • Bearbeiten dieses Knotens
  • Anzeigen von Berechtigungen in diesem Knoten

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln:

Änderungen auf Teamebene

Alle Teamtools können von einem Teamadministrator oder einem Mitglied der Gruppe "Projektadministratoren" konfiguriert werden.

Teamadministratoren werden mit der Ausführung der folgenden Vorgänge beauftragt:

  • Hinzufügen von Teammitgliedern
  • Abonnieren von Bereichs- und Iterationspfaden
  • Konfigurieren von Backlogs und anderen gängigen Teameinstellungen
  • Konfigurieren von Kanban-Boards
  • Verwalten von Teambenachrichtigungen

Ausführliche Informationen zum Konfigurieren von Backlogs und Boards finden Sie unter Verwalten und Konfigurieren von Teamtools.

Versuchen Sie dies als Nächstes: