Konfigurieren von Pipelines zur Unterstützung der Arbeitsnachverfolgung

Azure DevOps Services | Azure DevOps Server 2022 | Azure DevOps Server 2020 | Azure DevOps Server 2019 | TFS 2018

Um die Integration und Ablaufverfolgung über Azure DevOps Services mit Pipelines hinweg zu unterstützen, können Sie mehrere Optionen konfigurieren. Sie können den Pipelinestatus melden, die Syntax für Statussignale kopieren und automatische Verknüpfungen von Arbeitselementen mit Builds und Versionen einrichten.

Unterstützte Pipeline- und Arbeitsverfolgungsintegrationsfeatures

Mehrere Features bieten Unterstützung für die End-to-End-Ablaufverfolgung, da Benutzergeschichten und Features den Entwicklungszyklus durchlaufen. Wie bei Azure Repos können Sie Arbeitselemente mit den folgenden Linktypen verknüpfen: Build, Integriert im Build und integriert in release. Beachten Sie, dass der Link " In Release-Umgebung integriert" nur erstellt werden kann, indem der Status "Berichtversion" in klassischen Releasepipelinen aktiviert wird.

Konzeptionelle Abbildung von Verknüpfungstypen, die Arbeitselemente mit Azure Pipelines-Objekten verknüpfen.

In der folgenden Tabelle werden die Integrationspunkte zwischen Azure Boards und Azure-Pipelines zusammengefasst. Optionen und Konfigurationsschritte unterscheiden sich je nachdem, ob Sie eine YAML- oder klassische Pipeline und Ihre Azure DevOps-Version konfigurieren. Die meisten Optionen werden für Pipelines unterstützt, die für ein Azure Repos Git-Repository ausgeführt werden, sofern nicht anders angegeben.

Feature

Beschreibung

Unterstützte Versionen


Manuelles Verknüpfen von Arbeitselementen mit Builds

Sie können eine Verknüpfung aus einer Arbeitsaufgabe herstellen, um Builds innerhalb desselben Projekts oder anderer Projekte innerhalb der Organisation zu erstellen. Ausführliche Informationen finden Sie unter Link zu Arbeitselementen aus anderen Objekten.

Alle Versionen


Anzeigen von Builds, die mit einem Arbeitselement verknüpft sind

Sie können alle Builds anzeigen, die von einem Arbeitselement verknüpft sind, unabhängig davon, ob manuell oder automatisch verknüpft, auf der Registerkarte "Links". Ausführliche Informationen finden Sie unter Link zu Arbeitselementen aus anderen Objekten, Liste der verknüpften Objekte anzeigen.

Alle Versionen


Automatisches Verknüpfen von Arbeitselementen mit Builds

Erforderlich, um das Entwicklungssteuerelementmit integrierten Buildlinks aufzufüllen. Die Arbeitselemente oder Commits, die Teil einer Version sind, werden aus den Versionen von Artefakten berechnet. Beispielsweise wird jeder Build in Azure-Pipelines einem Satz von Arbeitselementen und Commits zugeordnet. Ausführliche Informationen finden Sie unter "Automatisches Verknüpfen von Arbeitselementen weiter unten in diesem Artikel".

YAML, Azure DevOps Server 2020 und höher
Classic, TFS 2017.2 und höher


Verknüpfen von Arbeitselementen automatisch mit dem Freigabe- und Berichtsbereitstellungsstatus mit einem Arbeitselement (nur klassisch)

Erforderlich zum Auffüllen des Bereitstellungssteuerelements im Arbeitselementformular mit integrierten Links der Versionsphase . Ausführliche Informationen finden Sie im Bericht über den Bereitstellungsstatus an Boards weiter unten in diesem Artikel.

Azure DevOps Server 2020 und höher


Anzeigen einer Liste von Arbeitselementen, die mit einem Build oder einer Version verknüpft sind

Überprüfen und öffnen Sie die Arbeitselemente, die in einem Build oder einer Version enthalten sind.

YAML, Azure DevOps Server 2020 und höher
Classic, TFS 2017.2 und höher


Arbeitsaufgabe beim Fehler erstellen (klassisch)

Erstellen Sie automatisch eine Arbeitsaufgabe, wenn ein Build fehlschlägt, und legen Sie optional Werte für Arbeitselementfelder fest. Ausführliche Informationen finden Sie unter Erstellen einer Arbeitsaufgabe, die später in diesem Artikel fehlschlägt.

TFS 2018 und höhere Versionen


Stellen Sie sicher, dass die Anzahl der übereinstimmenden Arbeitselemente, die von einer Abfrage zurückgegeben werden, innerhalb eines Schwellenwerts liegt.

Verwenden Sie diese Aufgabe, um sicherzustellen, dass die Anzahl der übereinstimmenden Elemente, die von einer Arbeitselementabfrage zurückgegeben werden, innerhalb der konfigurierten Schwellenwerte liegt. Ausführliche Informationen finden Sie in der Aufgabe "Arbeitsaufgaben abfragen", "Steuern von Bereitstellungen mit Toren und Genehmigungen".

Azure DevOps Server Version 2020 und höher


Voraussetzungen

  • Um die Integrationsoptionen für eine klassische Releasepipeline zu konfigurieren, müssen Sie über Berechtigungen zum Bearbeiten der Version verfügen.
  • Um Arbeitselemente mit Commits und Pullanforderungen zu verknüpfen, müssen Sie ihre Arbeitsaufgaben in diesen Knotenberechtigungen auf " Zulassen" für den Bereichspfad festlegen, der der Arbeitsaufgabe zugewiesen ist. Standardmäßig verfügt die Gruppe "Mitwirkende" über diesen Berechtigungssatz.
  • Zum Anzeigen von Arbeitselementen müssen Sie ihre Arbeitselemente in diesem Knoten auf " Zulassen" für den Bereichspfad festlegen, der der Arbeitsaufgabe zugewiesen ist.

Öffnen von Pipelineeinstellungen, Buildoptionen oder Integrationsoptionen

Öffnen von Pipelineeinstellungen

Für YAML-definierte Releasepipelinen konfigurieren Sie die Integration über das Dialogfeld "Pipelineeinstellungen ".

  1. Öffnen Sie die Pipeline, wählen Sie "Weitere Aktionen" aus, und wählen Sie dann "Einstellungen" aus.

    Öffnen Sie die Pipelineeinstellungen.

    Das Dialogfeld "Pipelineeinstellungen" wird angezeigt. Ausführliche Informationen zu automatischen Verknüpfungen finden Sie weiter unten in diesem Artikel unter "Automatische Verknüpfung" .

    Dialogfeld

Diese Einstellung ist für Azure DevOps Server 2019 oder frühere Versionen nicht verfügbar.

Durch aktivieren der automatischen Verknüpfung können Sie die Builds oder Versionen nachverfolgen, die Die Arbeit integriert haben, ohne manuell durch einen großen Satz von Builds oder Versionen suchen zu müssen. Jeder erfolgreiche Build, der der Arbeitsaufgabe zugeordnet ist, wird automatisch im Entwicklungssteuerelement des Arbeitselementformulars angezeigt. Jede Versionsphase, die der Arbeitsaufgabe zugeordnet ist, wird automatisch im Bereitstellungssteuerelement des Arbeitselementformulars angezeigt.

Durch Aktivieren der automatischen Verknüpfung können Sie die Builds nachverfolgen, die Arbeit integriert haben, ohne manuell durch eine große Gruppe von Builds suchen zu müssen. Jeder erfolgreiche Build, der der Arbeitsaufgabe zugeordnet ist, wird automatisch im Entwicklungssteuerelement des Arbeitselementformulars angezeigt.

  1. Öffnen Sie die Pipelineeinstellungen , wie in den Einstellungen "Pipeline öffnen" beschrieben.

  2. Aktivieren Sie automatisch neue Arbeit in diesem Build.

    Screenshot des Dialogfelds

    Nach der Aktivierung werden integrierte Buildlinks für alle Arbeitselemente generiert, die mit der ausgewählten Pullanforderung verknüpft sind, wobei jede Version ausgeführt wird.

Dieses Feature wird für YAML-Pipelines in Azure DevOps Server 2019 nicht unterstützt.

Welche Arbeitselemente sind in der automatischen Verknüpfung enthalten?

Beim Entwickeln Ihrer Software können Sie Arbeitselemente verknüpfen, wenn Sie eine Verzweigung, einen Commit oder eine Pullanforderung erstellen. Alternativ können Sie eine Verzweigung, einen Commit oder eine Pullanforderung aus einer Arbeitsaufgabe initiieren und diese Objekte automatisch verknüpfen, wie in der Drive Git-Entwicklung aus einer Arbeitsaufgabe beschrieben. Hier erstellen wir beispielsweise eine neue Verzweigung aus dem Benutzerabschnitt "Bestellformular abbrechen".

Dialogfeld

Beim automatischen Verknüpfen von Arbeitselementen mit Builds werden die folgenden Berechnungen durchgeführt:

  • Für einen erstmaligen Build:

    • Identifizieren Sie alle Arbeitselemente, die mit der Verzweigung verknüpft sind, Commits und Pullanforderungen, die dem Build zugeordnet sind.
  • Für nachfolgende Builds:

    • Identifizieren Sie alle Arbeitselemente, die dem aktuellen Commit (C1) zugeordnet sind, der erstellt wird.
    • Identifizieren Sie alle Arbeitselemente, die dem Commit (C2) des letzten erfolgreichen Builds derselben Quellzweige zugeordnet sind.
    • Identifizieren Sie alle Arbeitselemente, die mit den Commits zwischen C1 und C2 in der Commitstruktur verknüpft sind.

Erstellen einer Arbeitsaufgabe beim Buildfehler (klassisch)

Wenn eine Buildpipeline fehlschlägt, können Sie automatisch eine Arbeitsaufgabe erstellen, um das Problem zu verfolgen. Sie können den Arbeitsaufgabentyp angeben und Optionen festlegen, um sie automatisch dem Anforderungsempfänger oder anderen Feldern zuzuweisen. Der Anforderer entspricht der Person, die den Build ausgelöst hat.

Tipp

Die Option zum Erstellen einer Arbeitsaufgabe beim Fehler wird nur für klassische Pipelines unterstützt. Um dies mit einer YAML-Pipeline zu erreichen, können Sie eine Marketplace-Erweiterung wie "Fehler beim Release erstellen" verwenden oder sie selbst mithilfe von Azure CLI- oder REST-API-Aufrufen implementieren.

  1. Öffnen Sie die Pipelinebuildoptionen, wie in Buildeigenschaften beschrieben.

  2. Aktivieren Sie das Erstellen einer Arbeitsaufgabe beim Fehler , und wählen Sie den Typ der zu erstellenden Arbeitsaufgabe aus. Aktivieren Sie optional das Kontrollkästchen Zum Anforderer zuweisen , um das Feld "Anzuweisen " festzulegen, und fügen Sie Felder hinzu, die innerhalb des zu erstellenden Arbeitselements festgelegt werden sollen.

    Hier wählen wir z. B. den Typ "Fehlerarbeitselement" aus, und geben Sie die Felder "Priorität" und "Tags" und deren Werte an.

    Screenshot des Fehlers

  3. Ihre Pipeline speichern.

Um den Referenznamen für ein Feld zu erfahren, suchen Sie ihn aus dem Feldindex "Arbeitselement". Bei benutzerdefinierten Feldern, die Sie über einen geerbten Prozess hinzufügen, weist Azure DevOps einen Verweisnamen basierend auf dem Benutzerdefinierten Feldnamen zu. Sie fügen beispielsweise ein Feld namens DevOps Triage hinzu, der Verweisname ist Custom.DevOpsTriage. Es sind keine Leerzeichen innerhalb des Referenznamens zulässig.

Abrufen oder Aktivieren eines Statussignals

  1. Öffnen Sie die Pipeline "Weitere Aktionen ", und wählen Sie "Statussignal" aus.

    Screenshot der Menüoptionen für die YAML-Pipeline

  2. Wählen Sie die Verzweigung und den Interessenbereich aus, und wählen Sie dann "In Zwischenablage kopieren" aus, um die Bild- oder Markdownsyntax zu kopieren.

    Screenshot des YAML-Pipelinestatussignals.