Installieren und Konfigurieren der Suche

Azure DevOps Services | Azure DevOps Server 2020 | Azure DevOps Server 2019 | TFS 2018

Erfahren Sie, wie Sie die folgenden Aktionen für die Sucherweiterung für Code, Wiki und Arbeitselementsuche in Azure DevOps Server ausführen.

Informationen zum Verwalten der Suchindexierung finden Sie unter "Verwalten der Suche und Indizierung".

Voraussetzungen

Hardware-Empfehlungen

Sie können die Suche auf einem beliebigen physischen Server oder virtuellen Computer verwenden, der Azure DevOps Server ausgeführt wird. Sie können es auf demselben Server oder auf einem separaten Server konfigurieren, der der Suche gewidmet ist. Wenn Sie die Suche auf demselben Server konfigurieren, berücksichtigen Sie den vorhandenen CPU-Auslastungsfaktor aufgrund von Azure DevOps Server selbst.

Tipp

Für Produktionsumgebungen empfehlen wir Ihnen, die Suche auf einem separaten Server zu konfigurieren.

Berücksichtigen Sie die folgenden Empfehlungen für die zulässige Leistung in Multi-User-Szenarien:

  • Weniger als 250 Benutzer mit Der Suche auf dem Server (in der Regel für Demonstrations- und Testzwecke verwendet):
    • Quad Core Prozessor, 16 GB (Minimum) RAM
    • CPU-Auslastungsfaktor kleiner als 50 %
    • Schnelle Festplatte, die von Solid State Drive (SSD) unterstützt wird
  • Weniger als 500 Benutzer mit Suche auf einem separaten Server:
    • Dual-Core-Prozessor, 8 GB (Minimum) RAM
    • Schnelle Festplatte, die von Solid State Drive (SSD) unterstützt wird
  • Weniger als 1.000 Benutzer mit der Suche auf einem separaten Server:
    • Quad Core Prozessor, 16 GB (Minimum) RAM
    • Schnelle Festplatte, die von Solid State Drive (SSD) unterstützt wird
  • Mehr als 1.000 Benutzer mit der Suche auf einem separaten Server:
    • Quad Core Prozessor, 16 GB (Minimum) RAM
    • Schnelle Festplatte, die von Solid State Drive (SSD) oder Storage Area Network (SAN)-Speicher unterstützt wird
  • Azure DevOps Server mit mehreren ATs:
  • Azure DevOps Server CPU-Auslastung größer als 50 % vor der Suchinstallation:

Speicherplatzanforderung:

Die Menge des von Search verwendeten Speicherplatzes hängt hauptsächlich vom Typ und der Größe der indizierten Dateien ab. Bei der Codesuche können repositorys häufig groß sein und unterschiedliche Codedateien in der Versionssteuerung aufweisen, die Speicherplatzanforderung könnte erheblich sein. Weisen Sie bis zu 150 % der Größe aller Repositorys zu, die indiziert werden sollen. Von TFS 2018 Update 3 und weiter können Benutzer Ordner aus ihren Repositorys ausschließen, um den Speicherplatz zu optimieren, der von der Suche verbraucht wird.

Softwareabhängigkeiten

Die Suche verfügt über die folgenden Abhängigkeiten, die automatisch als Teil der Konfiguration installiert werden:

Hinweis

  • Die Suche verwendet eine geänderte Version von Elasticsearch. Es funktioniert nur mit dieser geänderten Version
  • Eine neuere Version von Elasticsearch wird mit TFS 2018 Update 2 und weiter und Azure DevOps Server. Alle Inhalte werden nach der Installation neu indiziert, wenn Sie ein Upgrade aus einer älteren Version von Suchergebnissen durchführen. Abhängig vom Umfang der Inhalte (Codedateien, Arbeitselemente und Wiki-Seiten) kann die Indizierung einige Zeit dauern, bis die Indizierung abgeschlossen ist.
  • Der System- oder Serveradministrator muss sicherstellen, dass Server JRE im Einklang mit den Empfehlungen des Softwareanbieters beibehalten und aktualisiert wird. Siehe auch die Java-Installationsnotizen , die folgt
  • Die Azul Zulu OpenJDK installiert keine Updates automatisch
  • Stellen Sie sicher, dass Sie regelmäßig nach Updates suchen

Java-Installationsnotizen

  • Wenn der Suchkonfigurations-Assistent keine funktionierende Installation einer Java-Runtime-Umgebung (JRE) erkennt, bietet es eine Option zum Herunterladen und Installieren der neuesten unterstützten Version. Die Internetkonnektivität ist zum Herunterladen erforderlich. Wenn der Zielserver keine Internetkonnektivität hat, müssen Sie eine JRE manuell herunterladen und installieren, bevor Sie versuchen, Die Suche zu installieren.
  • Versionen der Suche vor Azure DevOps Server die Oracle Server Java-Runtime-Umgebung verwendet. In Azure DevOps Server ist das Standard-JRE Azul Zulu OpenJDK.
  • Während der Installation legt der Assistent die JAVA_HOME Umgebungsvariable fest, um auf den JRE-Installationsordner zu verweisen. Der Konfigurations-Assistent erkennt möglicherweise keine vorhandene JRE-Installation, wenn sie nicht ordnungsgemäß konfiguriert wurde, oder wenn die JAVA_HOME Einstellung auf eine frühere Version verweist, als von der Suche erforderlich.

Hinweis

Wir empfehlen die Installation von Elasticsearch nicht auf einem Computer, auf dem Ressourcen freigegeben werden, insbesondere in einer großen Unternehmensumgebung mit mehreren Anwendungsstufen. Stattdessen empfiehlt es sich, Elasticsearch auf einem separaten dedizierten Computer einzurichten. Auf diese Weise wird die JAVA-Umgebung für andere Zwecke nicht über Computer freigegeben.

  • Wenn eine Version einer JRE früher als die mindest von Search erforderliche Version vorhanden ist, und die JAVA_HOME Variable wurde auf diese Version festgelegt, empfehlen wir, die Suche auf einem separaten Server zu installieren. Wenn Sie den Wert der JAVA_HOME Variablen ändern, kann es zu einem Fehler anderer installierter Software führen.

  • Wenn eine Version von Server JRE gleich oder höher ist als das minimum, das von Der Suche erforderlich ist und nicht vom Konfigurations-Assistenten erkannt wird, legen Sie den Wert der JAVA_HOME-Variable auf diese Version fest. Diese Aktion wird im JRE-Installationshandbuch beschrieben. Führen Sie dann den Konfigurations-Assistenten erneut aus.

  • Wenn Sie die von Search erforderliche Java-Version aufgrund anderer Abhängigkeiten nicht installieren können, können Sie die folgenden Aufgaben ausführen:

    • Installieren Sie Azure DevOps Server mit der Sucherweiterung auf einem Server, auf dem Java nicht installiert ist. Wir empfehlen diese Aktion nicht für mehr als 250 Benutzer oder CPU-Auslastungen, die größer als 50 % oder mehrere ATs sind)
    • Installieren sie search and the JRE on a separate server from Azure DevOps Server

Hinweis

Wenn Sie Oracle Server JRE 8 verwenden, was die Standardeinstellung für die Suche in TFS war (Azure DevOps Server nicht Oracle Server JRE 8 verwendet), beachten Sie die folgenden Informationen:

  • Die Suche verwendet oder unterstützt keine der kommerziellen Features von Server JRE 8. Daher sind während der Suchkonfiguration die kommerziellen Features des Server JRE weder aktiviert noch entsperrt.
  • Wenn Sie mit Oracle JRE fortfahren möchten, wenden Sie sich an Oracle für ein Java-SE-Abonnement, damit Sie weiterhin JRE-Updates erhalten können.

Migrieren zu Zulu OpenJDK von Oracle Server JRE

Die Suche in Azure DevOps Server unterstützt sowohl Azul Zulu OpenJDK als auch Oracle JRE, sodass Sie zwischen ihnen wählen können, basierend auf Ihren Anforderungen. Beim Auswählen eines JRE während der Installation Azure DevOps Server Standardeinstellungen für Azul Zulu OpenJDK 8.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um das Azul Zulu OpenJDK zu ändern:

Java Migration flow

Weitere Informationen finden Sie unter GitHub Code-Search Java-Migration.

Hinweis

Verfügbarkeit von Funktionen

  • Die Arbeitselementsuche ist in TFS 2017 Update 2 und höher verfügbar.
  • Die Wiki-Suche ist in TFS 2018 Update 2 und höher verfügbar.
  • Die Arbeitselement- und Wiki-Suche sind integrierte Erweiterungen, die standardmäßig während der Suchkonfiguration installiert sind.
  • Die Codesuche ist in TFS 2017 und höher verfügbar und ist ein Opt-In-Feature. Sie können die Codesuche später aus dem lokalen Katalog installieren. Wechseln Sie zum lokalen Katalog (http://{server}/_gallery) als Administrator. Nicht administrative Benutzer können auch die Erweiterung für Azure DevOps Server anfordern. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zum Installieren einer Erweiterung in der Dokumentation zum lokalen Katalog.

Konfigurieren Sie die Suchdienst mithilfe der dedizierten Seiten im Serverkonfigurations-Assistenten, während Sie Azure DevOps Server installieren. Sie können die Suche anschließend auch nicht konfigurieren , indem Sie den Serverkonfigurations-Assistenten erneut ausführen oder den Suchkonfigurations-Assistenten starten. Um die Suche zu konfigurieren, beachten Sie die Konfigurationsüberlegungen.

Überlegungen zur Konfiguration

Berücksichtigen Sie die folgenden Informationen beim Konfigurieren der Suche:

  • Sowohl die Arbeitselement- als auch die Wiki-Suche werden standardmäßig aktiviert, wenn die Suche konfiguriert ist. Diese Erweiterungen können später aus der Seite "Erweiterungen verwalten" von Azure DevOps Server entfernt werden.

  • Die Codesucheerweiterung muss für jede Azure DevOps Server Auflistung installiert werden, in der Sie sie verwenden möchten. Beim anfänglichen Konfigurieren der Suche können Sie ein Kontrollkästchen festlegen, um die Codesucheerweiterung automatisch für vorhandene und neue Project Sammlungen zu installieren, um diesen Prozess zu automatisieren.

    • Wenn Sie das Kontrollkästchen nicht festlegen, um die Codesucheerweiterung für alle Projektsammlungen zu installieren, kann Ihr PCA sie aus dem lokalen Katalog installieren. Stellen Sie sicher, dass Sie aus Ihrer Azure DevOps Server Portalseite zu der lokalen Galerie (http://{Server}/_gallery) wechseln. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren einer Erweiterung in der Dokumentation zum lokalen Katalog

Verwenden einer zweiten Festplatte und eines Remoteservers

  • Für maximale Leistung sollte sich der Suchindexordner auf einer separaten schnellen Festplatte befinden und durch schnellen Speicher gesichert werden, z. B. ein Solid-State-Laufwerk (SSD) oder Storage Area Network (SAN). Weisen Sie bis zu 150 % der Größe aller Repositorys zu, die indiziert werden sollen. Das ist das szenario, das am schlimmsten ist. Der tatsächliche Speicherplatz, der verbraucht wird, hängt von der Menge und dem Typ der Codedateien und der Anzahl der Arbeitselemente und Wiki-Seiten in dieser Auflistung ab.

    • Sofern nicht angegeben, verwenden die Indizierungsdienst- und Elasticsearch-Engine das Netzwerkdienstkonto während der Installation, um die Indexdateien zu erstellen und zuzugreifen. Wenn Sie ein anderes Konto auswählen, muss sie über die Berechtigung "Anmelden als Dienst " verfügen.
    • Beschränken Sie die Berechtigungen für den Indexdatenträger und den Ordner, um den Index vor versehentlicher oder böswilliger Änderung oder Löschung zu schützen. Konfigurieren der entsprechenden Sicherheitseinstellungen für den Dienst
  • Wenn Sie die Suche nach einem Server mit mehreren Anwendungsstufen (ATs) konfigurieren, stellen Sie sicher, dass sie auf einem separaten Server installiert ist. Nachdem Sie die Suche auf dem Remoteserver installiert haben, verwenden Sie den Konfigurations-Assistenten auf einem der AT-Server, um die Remotesucheinstanz mit Ihrer Azure DevOps Server Instanz zu verknüpfen. Wenn Sie die Suche in Zukunft nicht konfigurieren, müssen Sie den Konfigurations-Assistenten auf demselben AT-Server verwenden, auf dem die Konfiguration ursprünglich ausgeführt wurde.

Upgrade Ihres Servers

  • Wenn Sie ein Vorabproduktionsupgrade auf einem Server ausführen, auf dem Search bereits konfiguriert wurde, müssen Sie die Suche erneut neu konfigurieren, um die Produktionsinstanz zu vermeiden. Es gibt keine Option, die Suche als Teil eines Vorabproduktionsupgrades zu konfigurieren. Konfigurieren Sie es stattdessen, nachdem das Vorab-Produktionsupgrade abgeschlossen ist. Sie können die Option " Automatische Installation" deaktivieren und codesuche für alle vorhandenen und neuen Sammlungen während der Konfiguration konfigurieren . Installieren Sie stattdessen die Sucherweiterung für nur eine oder zwei Ihrer Sammlungen, nachdem die Konfiguration abgeschlossen ist.

  • Wenn Sie ein Produktionsupgrade auf einem Server ausführen, auf dem Die Suche konfiguriert ist und Sie sie beibehalten möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben " Suche installieren und konfigurieren". Der Assistent erkennt Ihre vorhandene Suchinstanz und wählt automatisch vorhandene Suchinstanz aus, und füllt Ihre aktuelle Suchdienst URL vor. Verwenden Sie die Option " Neue Suchinstanz installieren " nur, wenn Sie eine neue Instanz der Suche auf demselben Server einrichten möchten. Durch das Einrichten einer neuen Instanz werden alle Code, Arbeitselemente und Wiki erneut indiziert, die je nach Größe der Sammlungen einige Zeit dauern können. Während der Indizierung können Benutzer teilweise Suchergebnisse anzeigen.

  • Wenn Sie Ihren Server auf neue Hardware aktualisieren, verfügen Sie über die folgenden beiden Optionen. Wählen Sie aus diesen Optionen aus, je nachdem, wie die Suche zuvor konfiguriert wurde:

    • Wenn die Suche sich auf einem separaten Server von Azure DevOps Server befindet, müssen Sie die Option "Suche installieren und konfigurieren" im Serverkonfigurations-Assistenten auswählen und dann eine vorhandene Suchinstanz verwenden und die URL Ihrer vorhandenen Suchinstanz bereitstellen, um die Suchkonfiguration abzuschließen.
    • Wenn die Suche zusammen mit ihrer Azure DevOps Server Instanz auf dem alten Server konfiguriert ist, müssen Sie die Option "Suche installieren und konfigurieren" im Serverkonfigurations-Assistenten auswählen. Wählen Sie dann erneut eine neue Suchinstanz auf dem neuen Server aus, wenn Sie weiterhin die Suche und Azure DevOps Server kohostieren möchten. Alle Suchindizes für alle Sammlungen werden neu erstellt, die je nach Größe der einzelnen Auflistungen möglicherweise einige Zeit dauern.
  • Wenn Sie eine Auflistung von einer Azure DevOps Server Instanz trennen, um sie an eine andere Instanz anzufügen, führen Sie die folgenden Schritte aus:

    1. Trennen der Auflistung aus der Quelle Azure DevOps Server Instanz
    2. Konfigurieren der Suche auf der Ziel-Azure DevOps Server-Instanz (falls noch nicht abgeschlossen)
    3. Anfügen der Auflistung an das Ziel Azure DevOps Server
    4. Deinstallieren Sie Ihre Sucherweiterungen wie Code, Arbeitselement oder Wiki für die Sammlung aus dem lokalen Katalog innerhalb Ihrer Azure DevOps Server
    5. Installieren Sie die Sucherweiterung für die Auflistung aus dem lokalen Katalog, indem Sie sie von Ihrer Zielinstanz aus Azure DevOps Server Instanz durchsuchen.

Installieren oder Aktualisieren der Suche auf einem separaten Server

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Suche auf einem separaten oder Remoteserver zu installieren oder zu aktualisieren, wenn mehr als 250 Benutzer vorhanden sind:

  1. Wenn Sie Azure DevOps Server auf dem primären Server installieren, legen Sie das Kontrollkästchen "Suchen" auf der Suchseite des Serverkonfigurations-Assistenten fest.

  2. Wählen Sie die Option zum Verwenden eines vorhandenen Suchdienst aus.

  3. Verwenden Sie den Suchdienst-Paketlink, der im Assistenten bereitgestellt wird, um auf einen Satz von Suchinstallationsprogrammdateien auf dem lokalen Computer zuzugreifen. Kopieren Sie diese Dateien dann auf den Remoteserver.

    Separate server installation

  4. Folgen Sie den Anweisungen in der Readme.txt-Datei, die sich in der Gruppe der Installationsdateien befindet, um die Suchdienst auf dem Remoteserver zu installieren oder zu aktualisieren.

  5. Kopieren Sie nach Abschluss der Installation die resultierende Suchserver-URL in das Such-URL-Feld des Konfigurations-Assistenten, der auf der Azure DevOps Server Instanz ausgeführt wird.

  6. Wenn beide Installationen abgeschlossen sind, konfigurieren Sie geeignete Sicherheitseinstellungen für beide Server.

Die Suchdienst verwendet eine geänderte Version von Elasticsearch (die Begriffe "Search" und "Elasticsearch" werden für den Rest dieses Abschnitts austauschbar verwendet. Administratoren müssen Anmeldeinformationen angeben, ob sich die Suchdienst auf demselben Computer wie Azure DevOps Server oder auf einem separaten Computer befindet. Diese Aktion ist Teil der Konfiguration des Suchfeatures über den Server oder den Suchkonfigurations-Assistenten. Diese Anmeldeinformationen sind neu und sind nicht mit vorab vorhandenen Konto- oder Serveranmeldeinformationen verknüpft. Sie werden verwendet, um eine Verbindung mit Suchdienst einzurichten und herzustellen. Diese neuen Anmeldeinformationen ermöglichen die grundlegende Authentifizierung im Suchdienst.

Search credentials

Für ein Upgrade von TFS 2018 Update 1.1 auf TFS 2018 Update 3 oder für die Suchkonfigurierung müssen nur die Benutzerinformationen automatisch aufgefüllt und Administratoren Kennwortanmeldeinformationen bereitstellen. Administratoren haben eine Möglichkeit, unterschiedliche Benutzernamen und Kennwort anzugeben, wenn sie möchten. Wenn sich die Suchdienst auf demselben Computer wie Azure DevOps Server befindet, können Administratoren eine neue Gruppe von Anmeldeinformationen im Konfigurations-Assistenten bereitstellen, um die Suchdienst einzurichten, falls gewünscht. Wenn sich die Suchdienst jedoch auf einem Remotecomputer befindet, müssen Administratoren zuerst die neuen Anmeldeinformationen für das Suchdienst Setupskript bereitstellen.

Hinweis

  • Benutzernamen- und Kennwortwerte sollten beide zwischen 8 und 64 Zeichen lang sein. Während das Kennwort jedem Wert zugewiesen werden kann, kann der Benutzername nur alphanumerische und unterstriche Zeichen enthalten.
  • Suchanmeldeinformationen authentifizieren nur die Benutzer, und stellen Sie sicher, dass nicht authentifizierte Benutzer nicht auf den Elasticsearch-Endpunkt zugreifen können. Die Elasticsearch unterstützt jedoch nicht HTTPS und so werden diese Anmeldeinformationen als Base64-codierte Zeichenfolgen über das Netzwerk gesendet. Wenn es eine Möglichkeit für den Zwischenzugriff auf Anforderung gibt, konfigurieren Sie entsprechende Sicherheitseinstellungen basierend auf Ihren Unternehmenssicherheits- und Complianceanforderungen.
  • Ziel ist es, den Zugriff sowohl auf die Suche als auch die Indizierung bestimmter Benutzer oder Benutzergruppen mit Verschlüsselung über IPSec zu beschränken, wie folgt beschrieben.

Berücksichtigen Sie die folgenden Techniken für die Verwendung von IPSec zum Sichern von Elasticsearch auf einem Windows Server:

  • Konfigurieren der Sicherheit nur mit Authentifizierung:

  • Konfigurieren der Sicherheit mit Authentifizierung, Integritätsschutz und Verschlüsselung:

    • Stellt sicher, dass verschlüsselungs- und Integritätsschutz zusammen mit der Authentifizierung angewendet wird. Es erfordert sowohl clientseitige als auch dienstseitige Regeln (Firewallregeln auf dem Server, auf dem Elasticsearch und alle Azure DevOps Server App-Ebenen-Server ausgeführt werden)
    • Voraussetzung: Azure DevOps Server muss mit einem Domänenkonto konfiguriert werden.
    • Führen Sie die Schritte in der Isolierung eines Servers aus, indem Verschlüsselung und Gruppenmitgliedschaft erforderlich sind
  • TFS 2017 Update 1 enthält aktualisierte Suchkomponenten.

    • Wenn die Suchdienst während eines Upgrades in TFS 2017 RTM konfiguriert wurde, werden die Suchdienst Komponenten automatisch aktualisiert, wenn die Suchdienst auf dem TFS konfiguriert wurde, das aktualisiert wird.
    • Wenn die Suche auf einem Remoteserver konfiguriert wurde, folgen Sie den Anweisungen zum Aktualisieren.
  • TFS 2017 Update 2 enthält Arbeitselementesuche. Sie verwendet dieselbe Suchdienst wie die Codesuche.

    • Wenn die Suchdienst während eines Upgrades in TFS 2017 RTM/Update1 konfiguriert wurde, werden die Suchdienst Komponenten automatisch aktualisiert, wenn die Suchdienst auf dem TFS konfiguriert wurde, das aktualisiert wird.
    • Wenn die Suche auf einem Remoteserver konfiguriert wurde, befolgen Sie die Anweisungen , um sie zu aktualisieren.
  • TFS 2018 Update 2 enthält aktualisierte Suchkomponenten und Wiki-Suche.

    • Wenn die Suchdienst während eines Upgrades in TFS 2017 RTM, Update1, Update2 oder TFS 2018 RTM konfiguriert wurde, werden die Suchdienst Komponenten automatisch aktualisiert, wenn die Suchdienst auf dem AKTUALISIERTen TFS konfiguriert wurde.
    • Wenn die Suche auf einem Remoteserver konfiguriert wurde, befolgen Sie die Anweisungen , um sie zu aktualisieren.

    In beiden Fällen werden alle vorhandenen Inhalte (Codedateien und Arbeitselemente) automatisch neu indiziert, um die aktualisierten Komponenten nach der Konfiguration zu unterstützen. Je nach Umfang des Inhalts kann dieses Upgrade einige Zeit dauern, bis das Upgrade abgeschlossen ist.

  • TFS 2018 Update 1.1 und TFS 2018 Update 3 umfassen die standardauthentifizierung für die Kommunikation zwischen TFS und Suchdienst, um sie sicherer zu machen. Jede Installation oder ein Upgrade auf TFS 2018 Update 1.1 oder TFS 2018 Update 3 muss Anmeldeinformationen als Teil der Konfiguration des Suchfeatures über Server oder den Assistenten für die Suche bereitstellen.

  • TFS 2018 Update 2 (oder höher) auf Version Azure DevOps Server 2019 Update 1, wenn die Suche auf einem separaten Server konfiguriert ist, erfordert eine Neuinstallation der Suche. Führen Sie zwar die Anweisungen für ein Upgrade aus, führen Sie in Schritt 4 statt Configure-TFSSearch.ps1 – Operation updateaktualisieren den folgenden Befehl aus, um die Suche neu zu installieren:

Configure-TFSSearch.ps1 -Operation remove
Configure-TFSSearch.ps1 -Operation install -TFSSearchInstallPath <install location> -TFSSearchIndexPath $env:SEARCH_ES_INDEX_PATH

Für ein Vorab-Produktionsupgrade, ein Produktionsupgrade, eine neue Hardwaremigration, das Klonen oder einen anderen Wartungsvorgang entkonfiguriert der Serverkonfigurations-Assistent die Suche. Aber es ist einfach, nach Abschluss des Serverwartungsvorgangs neu zu konfigurieren.

Möglicherweise gibt es jedoch Fälle, in denen Sie die Suche nicht mehr verwenden möchten, oder Sie eine neue und Neuinstallation durchführen möchten. Dieser Vorgang erfordert mehrere Schritte, je nachdem, ob die Suche auf demselben Server wie Azure DevOps Server oder auf einem separaten Server konfiguriert ist.

Deaktivieren der Konfiguration der Suche auf dem Computer, die als Azure DevOps Server konfiguriert ist

  1. Deinstallieren Sie die Sucherweiterung für jede Auflistung, in der sie installiert ist. Wechseln Sie zur Seite "Erweiterungen verwalten" jeder Auflistung in Ihrer Azure DevOps Server Instanz:

    Screenshot of checking that the extension is installed

    Screenshot of Checking the extension is installed

  2. Entfernen Sie das Suchfeature:

    • Öffnen der Azure DevOps Server Verwaltungskonsole
    • Wählen Sie im linken Bereich den Namen des Servers aus.
    • Wählen Sie im rechten Bereich "Feature entfernen" aus.
    • Wählen Sie im Dialogfeld "Feature entfernen" Suchdienst aus, und wählen Sie dann "Entfernen" aus.
  3. Entfernen Sie den Elasticsearch-Dienst:

    • Eingabeaufforderung als Administrator öffnen
    • Ändern Sie das Verzeichnis:
      • Für TFS 2017 RTM, cd "C:\Program Files\Microsoft Team Foundation Server 15.0\Search\ES\elasticsearch-1.7.1-SNAPSHOT\bin"
      • Für TFS 2017 Update 1, cd "C:\Program Files\Microsoft Team Foundation Server 15.0\Search\ES\elasticsearch-2.4.1\bin"
      • Für TFS 2018 Update 2 und weiter und Azure DevOps Server,cd "C:\Program Files\Microsoft Team Foundation Server 15.0\Search\ES\elasticsearch-5.4.1\bin"
    • Entfernen Sie den Dienst:
      • Für TFS 2017 "service.bat remove"
      • Für TFS 2018 und Azure DevOps Server"elasticsearch-service.bat remove"
  4. Entfernen von Suchdaten:

    • Löschen des Inhalts des Speicherorts, der durch die Umgebungsvariable beschrieben wird SEARCH_ES_INDEX_PATH
  5. Entfernen von Umgebungsvariablen:

    • Löschen der Umgebungsvariable "SEARCH_ES_INDEX_PATH"
    • Löschen Sie die Umgebungsvariable (diese Umgebungsvariable "ES_HEAP_SIZE" ist für TFS 2018 Update 2 und höher veraltet und Azure DevOps Server)

Deaktivieren der Suche, wenn sie auf einem separaten Server konfiguriert ist

  1. Deinstallieren Sie die Sucherweiterung, z. B. für Code, Arbeitselement oder Wiki, für jede Auflistung, in der sie installiert ist. Wechseln Sie zur Seite "Erweiterungen verwalten" jeder Auflistung in Ihrer Azure DevOps Server Instanz.

    Screenshot Checking that the extension is installed

    Screenshot of Checking that the extension's installed

  1. Entfernen Sie das Suchfeature:

    • Öffnen des Dialogfelds "Feature entfernen" in der Verwaltungskonsole
    • Wählen Sie im linken Bereich den Namen des Azure DevOps Server
    • Wählen Sie im rechten Bereich "Feature entfernen" aus.
    • Wählen Sie im Dialogfeld "Feature entfernen" Suchdienst aus, und wählen Sie dann "Entfernen" aus.
  2. Entfernen Sie den Elasticsearch-Dienst und die Daten:

    • Öffnen von PowerShell als Administrator
    • Öffnen Sie den Ordner "Konfigurieren Search.ps1 ", zusammen mit den restlichen Dateien, die für eine Remoteinstallation der Suche erforderlich sind
    • Führen Sie das Skript erneut mit der Option "Entfernen" aus:
      • Für TFS 2017 RTM, "Configure Search.ps1 -RemoveTFSSearch"
      • Für TFS 2017 Update1 und weiter und Azure DevOps Server,"ConfigureTFSSearch.ps1 -remove"

Sucheinschränkungen

Die Suche nach Azure DevOps Server hat die folgende Einschränkung:

  • Wenn Sie einen Notfallwiederherstellungsvorgang (DR) ausführen und Ihren Server zurück zu einer früheren Momentaufnahme Ihrer SQL-Datenbank verschieben, indizieren Sie alle Ihre Auflistungen erneut.