Hinzufügen oder Ändern eines Felds zur Auftragsnachverfolgung

Azure DevOps Server 2020 | Azure DevOps Server 2019 | TFS 2018

Ihr Projekt enthält 100 oder mehr Datenfelder, basierend auf dem Prozess – Agile, Scrum oder CMMI – verwendet, um das Projekt zu erstellen. Sie aktualisieren Daten, indem Sie das Datenfeld innerhalb eines Arbeitselements ändern. Jedes Arbeitselement ist einem Arbeitselementtyp (WIT) zugeordnet, und die Daten, die Sie nachverfolgen können, entsprechen den Feldern, die dem WIT zugewiesen sind.

Sie können ein Feld ändern oder ein benutzerdefiniertes Feld hinzufügen, um zusätzliche Datenanforderungen nachzuverfolgen. Beispielsweise können Sie die Auswahlliste in einem Dropdownmenü anpassen, eine Regel zum Festlegen eines Standardwerts hinzufügen oder den Wert begrenzen, den dieser enthalten kann. Sie können ebenfalls ein Feldattribut ändern.

Nicht alle Auswahllisten werden auf dieselbe Weise definiert. Einige Listen werden über die Benutzeroberfläche, den Workflow für ein WIT oder durch Hinzufügen von Benutzerkonten zu einem Projekt definiert, wie in der folgenden Tabelle angegeben.

Hinweis

Featureverfügbarkeit: Sie können einige Features nur von einer lokalen TFS ausführen und wie folgt beachten.

Erforderliche Berechtigungen

  • Zum Auflisten von Feldern müssen Sie über die Berechtigung " Projektebene anzeigen" für das Projekt im Auflistungssatz " Zulassen" verfügen.
  • (TFS) Wenn Sie ein Feld hinzufügen oder anpassen möchten, müssen Sie Mitglied der Gruppe "Project Administratoren" sein oder ihre Berechtigung "Informationen auf Projektebene bearbeiten" auf "Zulassen" festlegen.
  • (TFS) Wenn Sie Felder löschen oder umbenennen oder ein Attribut eines Felds ändern möchten, müssen Sie Mitglied der Sicherheitsgruppe "Team Foundation-Administratoren" oder der Sicherheitsgruppe Project Sammlungsadministratoren sein.

Um als Administrator hinzugefügt zu werden, ändern Sie Berechtigungen auf Projektsammlungsebene.

Methoden, mit denen Arbeitselementfelder hinzugefügt werden

Mit Arbeitsaufgabenfeldern können Sie Daten für einen Arbeitsaufgabentyp verfolgen, die Filterkriterien für Abfragen definieren und Berichte generieren. Jedes Datenelement mit Ausnahme von Systemfeldern, die Sie nachverfolgen möchten, muss als Arbeitselementfeld definiert werden. Sie können Arbeitsaufgabenfelder innerhalb der Definition eines Arbeitsaufgabentyps oder globalen Workflows definieren.

Arbeitselementfelder werden für eine Projektsammlung beibehalten. Sie fügen Felder hinzu, wenn Sie eine der folgenden Aufgaben ausführen:

  • Erstellen Sie ein Projekt. Alle innerhalb der Definition eines Arbeitselementtyps oder globalen Workflows definierten Felder, die für die ausgewählte Prozessvorlage definiert sind, werden erstellt. Die Kernsystemfelder werden automatisch für jeden Arbeitselementtyp definiert, der für ein Projekt definiert ist. Eine Liste dieser Felder finden Sie unter Arbeitselementfeldindex.

  • Importieren sie eine WIT-Definition. Alle neuen Felder, die innerhalb der Definition eines Arbeitselementtyps definiert sind, werden der Auflistung hinzugefügt. Weitere Informationen finden Sie unter "Alle WITD-XML-Elemente".

  • Importieren einer globalen Workflowdefinition. Der Auflistung werden alle neuen Felder, die innerhalb des globalen Workflows definiert sind, hinzugefügt. Ein globaler Workflow wird definiert, um einen Satz von Arbeitsaufgabenfeldern zu verwalten, der von mehreren Arbeitsaufgabentypen genutzt wird. Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen des globalen Workflows.

Alle Felder, die in allen WITs und allen globalen Workflows für alle Projekte definiert sind, bilden die vollständige Gruppe von Feldern, die innerhalb der Auflistung definiert sind. Sie können deren Attribut ändern, sie umbenennen und vorhandene Felder löschen. Sie haben jedoch bestimmte Kosten, wenn Sie diese Arten von Änderungen vornehmen, insbesondere für lokale Server und Berichte.

Um ein Feld für eine Auflistung hinzuzufügen oder anzupassen, ändern Sie den XML-Inhalt für die WIT-Definition. Definieren Sie jedes Feld über ein FIELD-Element im Bereich " FIELDS " der WIT-Definition. Informationen zur Struktur und Position dieser Dateien finden Sie unter "Alle FIELD XML-Elemente".

Hinzufügen eines Felds oder Anwenden einer Regel oder Ändern eines Attributs

Um ein benutzerdefiniertes Feld hinzuzufügen, Feldregeln hinzuzufügen oder die Bezeichnung eines Felds in einem Arbeitselementformular zu ändern, ändern Sie den Arbeitselementtyp (WIT) oder Typen, die das Feld verwenden. Folgen Sie der Anpassungssequenz , die Ihrem Prozessmodell entspricht.

Um ein Feldattribute zu ändern oder ein Feld umzubenennen, verwenden Sie das Witadmin-Befehlszeilentool . Andernfalls fügen Sie zum Ändern eines Felds die Regeln hinzu oder ändern sie, die dem Feld in einer WIT-Definition zugeordnet sind.

Summary of field attributes and field rules

So bearbeiten Sie eine WIT-Definitionsdatei

Exportieren Sie zum Hinzufügen von Regeln oder einem benutzerdefinierten Feld die WIT-Definitionsdatei, bearbeiten Sie sie, und importieren Sie die Datei anschließend.

Tipp

Mit witadmin können Sie Definitionsdateien importieren und exportieren. Weitere Tools, die Sie verwenden können, umfassen den Prozess-Editor (erfordert, dass Sie eine Version von Visual Studio installiert haben). Installieren Sie den Prozessvorlagen-Editor aus dem Visual Studio Marketplace.

Sie können auch den TFS-Team-Project-Manager verwenden, einen Open-Source-Client, der von GitHub verfügbar ist.

Tipp

Mit witadmin können Sie Definitionsdateien importieren und exportieren. Weitere Tools, die Sie verwenden können, umfassen den Prozess-Editor (erfordert, dass Sie eine Version von Visual Studio installiert haben). Installieren Sie den TFS-Prozessvorlagen-Editor aus dem Visual Studio Marketplace. Sie können diese Version des Prozess-Editors verwenden, um die Formulare für alte Arbeitselemente zu ändern. Sie können es nicht verwenden, um Formulare zu bearbeiten, die mit den neuen Webformularen verknüpft sind.

Sie können auch den TFS-Team-Project-Manager verwenden, einen Open-Source-Client, der von GitHub verfügbar ist.

Jedes Feld, das Sie zum Nachverfolgen von Daten verwenden möchten, muss der WIT-Definitionsdatei hinzugefügt werden. Dies gilt für alle Systemfelder (Felder, deren Referenzname mit System beginnt.) Alle Systemfelder werden für alle WITs definiert, unabhängig davon, ob Sie sie in der WIT-Definition einschließen. Weitere Informationen zu jedem Feld finden Sie unter "Arbeitselementfeldindex".

Hinzufügen eines Kontrollkästchens oder eines Booleschen Felds

Verwenden Sie die folgende Syntax, um ein Boolesches Feld im ABSCHNITT "FIELDS " der WIT-Definition hinzuzufügen.

<FIELD name="Triage" refname="Fabrikam.Triage" type="Boolean" >
   <DEFAULT from="value" value="False" />
   <HELPTEXT>Triage work item</HELPTEXT>
</FIELD>

Fügen Sie dann die folgende Syntax im FORMULAR-Abschnitt hinzu, damit das Feld im Formular angezeigt wird.

<Control Label="Triage" Type="FieldControl" FieldName="Fabrikam.Triage" />

Das Feld wird als Kontrollkästchen im Formular angezeigt.

Anpassen einer Auswahlliste

Auswahllisten sind die aufgezählten Werte, die in einem Dropdownmenü in einem Arbeitselementformular und der Spalte "Wert " im Abfrage-Editor angezeigt werden. Die Methode, die Sie zum Anpassen einer Auswahlliste verwenden, ist je nach Feld unterschiedlich.

Bearbeiten Sie die WIT-Definition zum Ändern der Auswahlliste für die meisten Zeichenfolgenfelder oder ganzzahligen Felder in einem Arbeitselementformular. Wenn Sie zum Beispiel ein benutzerdefiniertes Auflösungsfeld und eine benutzerdefinierte Auswahlliste hinzufügen möchten, geben Sie den XML-Code wie im Folgenden dargestellt an.

Benutzerdefiniertes Feld und Auswahlliste
Custom pick list

<FIELD name="Resolution" refname="MyCompany.Resolution" type="String">    
<ALLOWEDVALUES>
<LISTITEM value="By Design" />
<LISTITEM value="Duplicate" />
<LISTITEM value="External" />
<LISTITEM value="Fixed" />
<LISTITEM value="Not Repro" />
<LISTITEM value="Postponed" />
<LISTITEM value="Won't Fix" />
</ALLOWEDVALUES>
</FIELD>

Regeln unterstützen das Kombinieren von Listen, das Einschränken von Personen, auf die eine Liste angewendet wird, und das Festlegen von Bedingungen in Bezug darauf, wann eine Liste im Arbeitselementformular angezeigt werden soll. Regeln steuern, ob eine Verteilerliste erweitert wird, um ihre einzelnen Elemente anzuzeigen oder eine Liste mithilfe der optionalen Expanditems - und Filteritems-Attribute gefiltert wird. Verwenden Sie globale Listen, um die Arbeit zu minimieren, die erforderlich ist, um eine Liste zu aktualisieren, die über WITs oder Projekte freigegeben wird.

Wenn Sie eine Liste in mehreren WITs oder in mehreren Projekten verwenden, minimiert die Verwaltung als globale Liste Ihre Wartungsanforderungen. Wenn Sie auch Teile von Listen als unterschiedlich in WITs oder Projekten anzeigen müssen, können Sie eine globale Liste für einen Teil einer Auswahlliste definieren. Weitere Informationen finden Sie unter "Definieren von Auswahllisten " und "Definieren globaler Listen".

Hinzufügen von Regeln zu einem Feld

Bearbeiten Sie die WIT-Definition, um ein benutzerdefiniertes Feld hinzuzufügen oder einem Feld Regeln hinzuzufügen. Sie können die Regeln einschränken, die auf bestimmte Benutzer oder Gruppen angewendet werden sollen. Die meisten Regeln unterstützen die Attribute, die sich auf die Regel konzentrieren und nicht gelten.

Beispielsweise können Sie mit dem folgenden Codeausschnitt die Regel erzwingen, dass das Feld „Stapelrang“ nur von Mitgliedern des „Management“-Teams, eine vom Kunden definierte TFS-Gruppe, geändert werden kann, wenn eine Arbeitsaufgabe erstellt wurde.

<FIELD name="Stack Rank" refname="Microsoft.VSTS.Common.StackRank" type="Double" reportable="dimension">  
   <FROZEN not="[project]\Management Team" />  
   <HELPTEXT>Work first on items with lower-valued stack rank. Set in triage.</HELPTEXT>
</FIELD>  

Sie wenden Regeln an, um die folgenden Aktionen auszuführen:

Aktion: Verwenden Sie dieses XML-Element:
Geben Sie eine QuickInfo an. HELPTEXT
Qualifizieren Sie den Wert, den ein Feld aufweisen kann. NICHTLOSEVALUE, LEER,GEFROREN, NOTSAMEAS, READONLY und ERFORDERLICH
Kopieren Sie einen Wert, oder geben Sie einen Standardwert an. KOPIEREN, STANDARD und SERVERDEFAULT
Einschränken des Personenkreises, von dem ein Feld geändert werden kann VALIDUSER, fürund nicht für Feldregelattribute
Erzwingen Sie einen Mustervergleich für ein Zeichenfolgenfeld. MATCH
Wenden Sie Regeln bedingt auf Grundlage von Werten in anderen Feldern an. WHEN, WHENNOT, WHENCHANGED und WHENNOTCHANGED

Systemfelder, deren Namen alle mit dem Präfix "System" beginnen (z. B. System.ID), sind in Bezug auf die Regeln beschränkt, die Sie anwenden können. Sie können beispielsweise keine leeren Felder kopieren oder festlegen, die verwendet werden, um nachzuverfolgen, wer ein Arbeitselement erstellt, geändert oder geschlossen hat, oder Datumszeitfelder, die vom System verwendet werden.

Weitere Informationen zum Anwenden von Feldregeln und Einschränkungen finden Sie unter Regeln und Regelbewertung.

So fügen Sie ein benutzerdefiniertes Felds hinzu

Um ein benutzerdefiniertes Feld hinzuzufügen, bearbeiten Sie die WIT-Definition, um ein FELD-Element im ABSCHNITT FIELDS und ein Steuerelementelement im FORM-Abschnitt hinzuzufügen.

  1. Exportieren Sie die WIT-Definitionsdatei basierend auf dem verwendeten Prozessmodell.

  2. Suchen Sie den Abschnitt der XML-Datei, die mit FIELDS.

  3. Fügen Sie das Element hinzu, das den FIELD Namen des benutzerdefinierten Felds angibt, das hinzugefügt werden soll. Sie müssen die folgenden erforderlichen Attribute angeben: anzeige name, refname (Referenzname) und type. Weitere Informationen finden Sie unter FIELD (Definition) Elementreferenz.

    Der folgende Code gibt das benutzerdefinierte Feld, Anforderungsgeber, mit einem Verweisnamen FabrikamFiber.MyTeam.Requestor und einer Auswahlliste zulässiger Werte an, wobei der Standardwert des Kunden festgelegt ist.

    <FIELD name="Requestor" refname="FabrikamFiber.MyTeam.Requestor" type="String" reportable="Dimension">
       <ALLOWEDVALUES>
          <LISTITEM value="Customer" />
          <LISTITEM value="Executive Management" />
          <LISTITEM value="Other" />
          <LISTITEM value="Support" />
          <LISTITEM value="Team" />
          <LISTITEM value="Technicians" />
          <DEFAULTVALUE value="Customer" />
        </ALLOWEDVALUES>
    </FIELD>
    

    Tipp

    Elemente in der Liste werden stets in alphanumerischer Reihenfolge angezeigt, unabhängig davon, wie Sie diese in der XML-Definitionsdatei eingeben. Der Verweisname oder refnameder Programmname für das Feld. Alle anderen Regeln sollten auf die refname. Weitere Informationen finden Sie unter Benennungseinschränkungen und Konventionen.

  4. Fügen Sie das Control Element im Abschnitt hinzu, sodass das benutzerdefinierte Feld in der FORM Gruppe der Elemente angezeigt wird, in denen sie angezeigt werden soll.

    Der folgende Codeausschnitt fügt beispielsweise das Feld „Requestor“ hinzu, das im Arbeitselementformular unter dem Feld „Grund“ angezeigt wird.

    <Column PercentWidth="50">
       <Group Label="Status">
          <Column PercentWidth="100">
             <Control FieldName="System.AssignedTo" Type="FieldControl" Label="Assi&amp;gned To:" LabelPosition="Left" />
             <Control FieldName="System.State" Type="FieldControl" Label="&amp;State:" LabelPosition="Left" />
             <Control FieldName="System.Reason" Type="FieldControl" Label="Reason:" LabelPosition="Left" ReadOnly="True" />
             <Control FieldName="FabrikamFiber.MyTeam.Requestor" Type="FieldControl" Label="Requestor:" LabelPosition="Left" ReadOnly="True" />
          </Column>
       </Group>
    </Column>
    

    Tipp

    Die Schemadefinition für die Arbeitsverfolgung definiert alle untergeordneten Elemente des FORM Elements als Kamelfall und alle anderen Elemente als groß geschrieben. Wenn beim Überprüfen der Typdefinitionsdateien Fehler auftreten, überprüfen Sie die Groß-/Kleinschreibung der Elemente. Die Groß-/Kleinschreibung der Start- und Endtags muss ebenfalls den Regeln der XML-Syntax entsprechen. Weitere Informationen finden Sie unter Steuerelement-XML-Elementreferenz.

  5. Importieren Sie die WIT-Definitionsdatei gemäß dem von Ihnen verwendeten Prozessmodell.

  6. Öffnen Sie entweder das Webportal oder Team-Explorer, um die Änderungen anzuzeigen. Wenn der Client bereits geöffnet ist, aktualisieren Sie ihn.

    Die folgende Abbildung zeigt, dass das Arbeitsaufgabenformular für das Product Backlog Item jetzt das neue Feld enthält.

    New field in form

So ändern Sie die Feldbezeichnung in einem Arbeitsaufgabenformular

Um die Feldbeschriftung zu ändern, ändern Sie den Wert, der dem Control Elementattribute Label zugewiesen ist. Um ein Feld aus dem Arbeitselementformular zu entfernen, löschen Sie das Control element, das dem Feld zugeordnet ist.

  1. Exportieren Sie die WIT-Definitionsdatei gemäß Ihrem Prozessmodell.

  2. Suchen Sie in den FORM Abschnitten Layout nach der Definition des Felds, das Sie ändern möchten. In diesem Beispiel wird die Bezeichnung für das Feld "Titel " geändert:

    <Column PercentWidth="70">  
       <Control Type="FieldControl" FieldName="System.Title" Label="Title" LabelPosition="Left" />  
    </Column>
    
  3. Ändern Sie die Bezeichnung für das Feld, damit die portugiesische Zweigstelle, die an diesem bestimmten Projekt arbeitet, den Namen des Titelfelds lesen kann, wenn sie mit dem Arbeitselementformular arbeiten. Schließen Sie das portugiesische Wort für "Titel" (Titulo) in das Titelfeld ein.

    <Column PercentWidth="70">  
       <Control Type="FieldControl" FieldName="System.Title" Label="Title (Titulo):" LabelPosition="Left" />  
    </Column>
    
  4. Importieren Sie die geänderte WIT-Definition.

Hinzufügen eines benutzerdefinierten Steuerelements

Mithilfe des Objektmodells zum Nachverfolgen von Arbeitselementen können Sie Programmgesteuertes Erstellen, Ändern und Suchen von Fehlern, Aufgaben und anderen WITs finden. Sie können auch eigene benutzerdefinierte Steuerelemente erstellen, die einem Arbeitsaufgabenformular Funktionalität hinzufügen.

Mithilfe von REST-APIs zum Nachverfolgen von Arbeitselementen können Sie Programmgesteuertes Erstellen, Ändern und Suchen von Fehlern, Aufgaben und anderen WITs finden. Sie können auch eigene benutzerdefinierte Steuerelemente erstellen, die einem Arbeitsaufgabenformular Funktionalität hinzufügen.

Sie können auch ein benutzerdefiniertes Steuerelement hinzufügen, das über den Visual Studio Marketplace verfügbar ist. Beispiel:

Informationen zum Hinzufügen eines benutzerdefinierten Steuerelements zum neuen Webformular finden Sie unter WebLayout- und Steuerelementelemente.

Ändern des Attributs eines vorhandenen Felds

Sie verwenden witadmin changefield , um die Attribute eines vorhandenen Felds zu ändern. Beispielsweise ändert der folgende Befehl den für "MyCompany.Type" definierten Anzeigenamen in Auswertungsmethode.

witadmin changefield /collection:http://AdventureWorksServer:8080/tfs/DefaultCollection /n:MyCompany.Type /name:"Evaluation Method"

In der folgenden Tabelle werden die Attribute zusammengefasst, die Sie mithilfe von witadmin changefield ändern können.

Attribut BESCHREIBUNG
Datentyp Gibt den Datentyp an, der vom Feld akzeptiert wird. Im Allgemeinen können Sie den Felddatentyp nach dessen Definition nicht ändern. Sie können den Felddatentyp nur für Felder vom Typ HTML oder PlainText wechseln.
Angezeigter Name Der Anzeigename wird in den Dropdownmenüs von Arbeitselementabfragen angezeigt und muss in allen Feldern eindeutig sein, die in einer Projektsammlung definiert sind. Der Anzeigename kann sich von der Formularbezeichnung des Arbeitselementformulars unterscheiden.
Berichtsattribute Sie können den Feldnamen für die Darstellung in Berichten, den Berichtsverweisnamen und den Berichterstellungstyp ändern. Der Anzeigename des Berichts kann ebenfalls lokalisiert werden.

Der Berichterstellungstyp bestimmt, ob die Felddaten in die relationale Warehouse-Datenbank geschrieben werden, sowohl in die relationale Warehouse-Datenbank als auch den OLAP-Cube geschrieben werden, oder ob beim Verarbeiten des OLAP-Cubes eine im Voraus berechnete Wertsumme generiert wird.

Eine vollständige Liste der standardberichtbaren Felder finden Sie unter Referenz zu Berichtsfeldern. Weitere Informationen zu berichtsfähigen Attributen finden Sie unter "Arbeitselementfelder und -attribute", "Berichtsfähige Attribute".
Synchronization Sie können die Synchronisierung für Personennamenfelder mit Active Directory aktivieren oder deaktivieren.

Ändern des Indexattributes eines Felds

Sie können für ein Feld Indizierung aktivieren, um die Antwortzeiten von Abfragen beim Filtern dieses Felds zu verbessern. Standardmäßig werden die folgenden Felder indiziert: Zugewiesen an, Datum der Erstellung, Geändert von, Zustand, Grund, Bereichs-ID, Iterations-ID und Arbeitselementtyp.

Um die Indizierung für ein Feld zu aktivieren oder zu deaktivieren, verwenden Sie den Befehl "witadmin indexfield".

Löschen eines Felds

Wenn Sie ein Feld aus einem bestimmten Arbeitselementtyp entfernen, wird dieses Feld nicht aus der Auflistung oder dem Datenbankserver entfernt, auch wenn es nicht mehr von einem WIT verwiesen wird. Führen Sie folgende Schritte aus, um ein Feld zu entfernen:

  1. Entfernen Sie die FIELD Definition aus allen WIT-Definitionen und allen globalen Workflows, die darauf verweisen.

  2. Vergewissern Sie sich, dass das Feld nicht verwendet wird. Beispiel:

    witadmin listfields /collection:http://AdventureWorksServer:8080/tfs/DefaultCollection /n:MyCompany.CustomContact
    
    Field: MyCompany.CustomContact
    Name: Custom Contact
    Type: String
    Reportable As: dimension
    Use: Not In Use
    Indexed: False
    
  3. Löschen Sie das Feld. Beispiel:

    witadmin deletefield /collection:http://AdventureWorksServer:8080/tfs/DefaultCollection /n:MyCompany.CustomContact
    
  4. Wenn das gelöschte Feld berichtbar war und Ihr Projekt SQL Server Reporting Services verwendet, erstellen Sie das Datenlager neu, um das alte Feld und seine Werte zu löschen.

Weitere Informationen finden Sie unter "Arbeitselementfelder verwalten".

In diesem Thema wurde erläutert, wie Sie Felder für gehostete XML- und lokale XML-Prozessmodelle hinzufügen und anpassen. Informationen zum Hinzufügen und Anpassen von WITs für gehostete XML- und lokale XML-Prozessmodelle finden Sie unter Hinzufügen oder Ändern eines Arbeitselementtyps. Informationen zum Vererbungsprozessmodell finden Sie unter Anpassen eines Prozesses.

Weitere verwandte Themen oder Ressourcen:

Test-, Build- und Versionssteuerungsfelder

Mehrere WITs enthalten Felder mit Informationen, die von automatisierten Prozessen generiert werden, die in Team Foundation Build, Microsoft Test Manager und die Team Foundation-Versionskontrolle integriert werden. Zum Hinzufügen eines dieser Felder zu Ihren benutzerdefinierten WITs bearbeiten Sie die WIT-Definition entsprechend den schritten, die zuvor in diesem Thema beschrieben wurden.

Sie können beispielsweise die Felder "Gefunden in " und " Integriert in Build " hinzufügen, die in den Typdefinitionen für Fehler angezeigt werden. Diese Felder ordnen Fehler den Builds zu, in denen sie gefunden oder korrigiert wurden. Sie können den folgenden Codeausschnitt verwenden, um diese Felder einer Definition des Arbeitselementtyps hinzuzufügen.

<FIELD name="Found In" refname="Microsoft.VSTS.Build.FoundIn" type="String" reportable="dimension">
    <HELPTEXT>Product build number (revision) in which this item was found</HELPTEXT>
</FIELD>
<FIELD name="Integration Build" refname="Microsoft.VSTS.Build.IntegrationBuild" type="String" reportable="dimension">
    <HELPTEXT>Product build number this bug was fixed in</HELPTEXT>
</FIELD>

Weitere Informationen finden Sie unter Abfrage basierend auf Build- und Testintegrationsfeldern.

Feldnamen und Berichte

Sie können Felder hinzufügen oder die Attribute vorhandener Felder ändern, um die Berichterstellung zu unterstützen. Wenn Sie Felder hinzufügen oder ändern, sollten Sie diese systematisch benennen, damit Sie das Feld im Analysis Services-Cube finden können, da die Felder logisch in Ordner gruppiert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen oder Ändern von Arbeitselementfeldern zur Unterstützung der Berichterstellung.