Verbinden mit Daten mithilfe von Power BI- und OData-Abfragen

Azure DevOps Services | Azure DevOps Server 2020 | Azure DevOps Server 2019

Die Verwendung von OData-Abfragen ist der empfohlene Ansatz zum Abrufen von Daten in Power BI. OData (Open Data Protocol) ist ein ISO/IEC-genehmigter OASIS-Standard, der bewährte Methoden für das Erstellen und Verwenden von REST-APIs definiert. Weitere Informationen finden Sie in der OData-Dokumentation.

Um schnell zu beginnen, lesen Sie die Übersicht über Beispielberichte, die OData-Abfragen verwenden. Weitere Informationen zu anderen Ansätzen finden Sie unter Power BI Integrationsübersicht.

Power BI können OData-Abfragen ausführen, die eine gefilterte oder aggregierte Datenmenge an Power BI zurückgeben können. OData-Abfragen haben zwei Vorteile:

  • Alle Filterung erfolgt serverseitig. Nur die benötigten Daten werden zurückgegeben, was zu kürzeren Aktualisierungszeiten führt.
  • Sie können datenserverseitig voraggregatieren. Eine OData-Abfrage kann Aggregationen ausführen, z. B. Arbeitselementrollup und Buildfehlerraten. Die Aggregationen werden serverseitig erreicht, und nur die Aggregatwerte werden an Power BI zurückgegeben. Mit der Voraggregation können Sie Aggregationen über große Datensätze hinweg durchführen, ohne alle Detaildaten in Power BI zu ziehen.

In diesem Artikel werden folgende Vorgehensweisen behandelt:

  • Schreiben und Testen von OData-Abfragen
  • Führen Sie eine OData-Abfrage aus Power BI aus.

Voraussetzungen

  • Sie müssen Mitglied eines Projekts sein, bei dem der Grundlegende Zugriff oder höher besteht. Wenn Sie noch nicht als Projektmitglied hinzugefügt wurden, werden Sie jetzt hinzugefügt. Jeder, der Zugriff auf das Projekt hat, mit Ausnahme von Projektbeteiligten, kann Analyseansichten anzeigen.
  • Damit Analytics-Daten verfügbar sind, muss der entsprechende Dienst aktiviert sein. Um beispielsweise Arbeitsnachverfolgungsdaten abzufragen, muss Boards aktiviert sein. Wenn dies deaktiviert ist, werden Analyseansichten nicht angezeigt. Informationen zum erneuten Aktivieren eines Diensts finden Sie unter Aktivieren oder Deaktivieren eines Azure DevOps Diensts
  • Um Analyseansichten zu verwenden, aktivieren Sie das Vorschaufeature für Analytics-Ansichten entweder für einzelne Benutzer oder für die Organisation.
  • Außerdem müssen Sie ihre *View Analytics-Berechtigung auf "Zulassen" festgelegt haben. Weitere Informationen finden Sie unter Erteilen von Berechtigungen für den Zugriff auf den Analytics-Dienst.
  • Um Power BI für Azure DevOps zu verwenden oder eine OData-Abfrage für Analytics auszuführen, müssen Sie die Berechtigung "View Analytics" auf "Zulassen" festlegen. Standardmäßig werden alle Mitwirkenden mit grundlegendem Zugriff zugriff gewährt. Um freigegebene Analytics-Ansichten zu bearbeiten, müssen Sie über die Berechtigung "Freigegebene Analyseansichten bearbeiten " verfügen, die auf "Zulassen" festgelegt ist. Weitere Informationen finden Sie unter Erteilen von Berechtigungen für den Zugriff auf den Analytics-Dienst.
  • Sie müssen Mitglied eines Projekts sein, bei dem der Grundlegende Zugriff oder höher besteht. Wenn Sie noch nicht als Projektmitglied hinzugefügt wurden, werden Sie jetzt hinzugefügt. Jeder, der Zugriff auf das Projekt hat, mit Ausnahme von Projektbeteiligten, kann Analyseansichten anzeigen.
  • Überprüfen Sie, ob Analytics installiert ist, und aktivieren Sie sie, falls nicht. Sie müssen ein Kontobesitzer oder Mitglied der Gruppe "Project sammlungsadministratoren" sein, um Erweiterungen hinzuzufügen oder den Dienst zu aktivieren.
  • Damit Analytics-Daten verfügbar sind, muss der entsprechende Dienst aktiviert sein. Um beispielsweise Arbeitsnachverfolgungsdaten abzufragen, muss Boards aktiviert sein. Wenn dies deaktiviert ist, werden Analyseansichten nicht angezeigt. Informationen zum erneuten Aktivieren eines Diensts finden Sie unter Aktivieren oder Deaktivieren eines Azure DevOps Diensts
  • Um Analyseansichten zu verwenden, aktivieren Sie das Vorschaufeature für Analytics-Ansichten entweder für einzelne Benutzer oder für die Organisation.
  • Außerdem müssen Sie ihre *View Analytics-Berechtigung auf "Zulassen" festgelegt haben. Weitere Informationen finden Sie unter Erteilen von Berechtigungen für den Zugriff auf den Analytics-Dienst.
  • Um Power BI für Azure DevOps zu verwenden oder eine OData-Abfrage für Analytics auszuführen, müssen Sie die Berechtigung "View Analytics" auf "Zulassen" festlegen. Standardmäßig werden alle Mitwirkenden mit grundlegendem Zugriff zugriff gewährt. Um freigegebene Analytics-Ansichten zu bearbeiten, müssen Sie über die Berechtigung " Freigegebene Analyseansichten bearbeiten " verfügen, die auf "Zulassen" festgelegt ist. Weitere Informationen finden Sie unter Erteilen von Berechtigungen für den Zugriff auf den Analytics-Dienst.

Verwenden von Visual Studio Code zum Schreiben und Testen von OData-Abfragen

Die einfachste Möglichkeit zum Schreiben und Testen von OData besteht darin, Visual Studio Code mit der OData-Erweiterung zu verwenden. Visual Studio Code ist ein kostenloser Code-Editor, der auf Windows, Mac und Linux verfügbar ist. Die OData-Erweiterung bietet Syntaxmarkierung und andere Funktionen, die zum Schreiben und Testen von Abfragen nützlich sind.

Installieren von Visual Studio Code

Um Visual Studio Code herunterzuladen und zu installieren, wechseln Sie zur Visual Studio Code Downloadseite.

Installieren der OData-Erweiterung

Öffnen Sie Visual Studio Code, wählen Sie "Erweiterungen" aus, und suchen Sie dann nach odata. Wählen Sie in der Ergebnisliste vscode-odata aus, und installieren Sie sie.

Erstellen einer Odata-Datei

Erstellen und speichern Sie in Visual Studio Code eine Datei namens "filename.odata". Sie können es nennen, was Sie wünschen, aber es muss über eine Odata-Erweiterung verfügen, um die OData-Erweiterungsfunktionalität zu aktivieren.

Schreiben der OData-Abfrage

Schreiben Sie die OData-Abfrage. Überprüfen Sie beispielsweise die Übersicht über Beispielberichte mithilfe von OData-Abfragen.

Die folgende Abfrage gibt die obersten 10 Arbeitselemente unter einem bestimmten Bereichspfad zurück. Ersetzen Sie {organization}, {project} und {area path} durch Ihre Werte.

https://analytics.dev.azure.com/{organization}/{project}/_odata/v3.0-preview/WorkItems?
    $select=WorkItemId,Title,WorkItemType,State,CreatedDate
    &$filter=startswith(Area/AreaPath,'{area path}')
    &$orderby=CreatedDate desc
    &$top=10

Wenn Sie alle Projekte abfragen möchten, lassen Sie /{project} sie vollständig aus.

Weitere Informationen zum Schreiben von OData-Abfragen in Analytics finden Sie in der OData-Abfrageschnellübersicht.

Nachdem Sie die Abfrage in Visual Studio Code geschrieben haben, sollten Sie die Syntaxherhebung sehen:

Visual Studio Code OData extension - syntax highlighting

Testen der OData-Abfrage

Um die OData-Abfrage zu testen, platzieren Sie den Cursor an einer beliebigen Stelle im Abfragetext, und wählen Sie "ViewCommand-Palette>" aus. Geben Sie im Suchfeld odata ein, um alle OData-Befehle anzuzeigen:

Visual Studio Code OData extension - Command Palette

Wählen Sie OData aus: Öffnen. Diese Aktion kombiniert die mehrzeilige Abfrage in eine einzeilige URL und öffnet sie in Ihrem Standardbrowser.

Das OData-Abfrageergebnissatz befindet sich im JSON-Format. Um die Ergebnisse anzuzeigen, installieren Sie die JSON-Formatter-Erweiterung für Ihren Browser. Für Chrome und Microsoft Edge sind mehrere Optionen verfügbar.

Visual Studio Code OData extension - JSON output

Wenn die Abfrage einen Fehler aufweist, gibt der Analysedienst einen Fehler im JSON-Format zurück. Dieser Fehler gibt beispielsweise an, dass die Abfrage ein Feld ausgewählt hat, das nicht vorhanden ist:

Visual Studio Code OData extension - JSON error

Nachdem Sie überprüft haben, ob die Abfrage ordnungsgemäß funktioniert, können Sie sie von Power BI ausführen.

Ausführen der OData-Abfrage aus Power BI

Kombinieren der mehrzeiligen OData-Abfrage in eine einzelzeilige Abfrage

Bevor Sie die Abfrage in Power BI verwenden, müssen Sie die mehrzeilige OData-Abfrage in eine einzelzeilige Abfrage konvertieren. Die einfachste Möglichkeit besteht darin, Visual Studio Code mit der OData-Erweiterung zu verwenden und den OData:Kombinationsbefehl zu verwenden.

Hinweis

In ihrer Datei "filename.odata " möchten Sie möglicherweise zuerst eine Kopie des Mehrzeilenabfragetexts erstellen und dann OData ausführen: Kombinieren der Kopie. Dies geschieht, da es keine Möglichkeit gibt, die Einzelzeilenabfrage wieder in eine lesbare mehrzeilige Abfrage zu konvertieren.

Platzieren Sie in Visual Studio Code Ihre Abfrage an einer beliebigen Stelle im Abfragetext, und wählen Sie dann "ViewCommand-Palette>" aus. Geben Sie im Suchfeld odata ein, und wählen Sie dann in der Ergebnisliste OData: Kombinieren aus.

Die mehrzeilige Abfrage wird in eine einzelzeilige Abfrage konvertiert.

Visual Studio Code OData extension - Combine to single-line query

Kopieren Sie die gesamte Zeile für die Verwendung im nächsten Abschnitt.

Ausführen der Abfrage aus Power BI

Öffnen Sie Power BI, wählen Sie "Daten abrufen" aus, und wählen Sie dann den OData-Feedconnector aus. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines Power BI Berichts mit einer OData-Abfrage.

Power BI -

Fügen Sie im OData-Feedfenster im URL-Feld die OData-Abfrage ein, die Sie im vorherigen Abschnitt kopiert haben, und wählen Sie dann "OK" aus.

Power BI - OData Feed - Paste in query

Power BI zeigt eine Vorschauseite an:

Power BI - OData Feed - Power BI Data Preview

Angeben von Abfrageoptionen

Wählen Sie auf der Vorschauseite die Option "Bearbeiten" aus, um die Power Query-Editor zu öffnen.

Power BI - OData Feed - Power Query Editor

Wählen Sie im Menüband Erweiterter Editor aus.

Power BI - OData Feed - Select Advanced Editor

Scrollen Sie im Abfragebereich horizontal, um den [Implementation="2.0"] Parameter anzuzeigen.

Power BI - OData Feed - Advanced Editor - Scroll Right

Ersetzen Sie [Implementation="2.0"] durch die folgende Zeichenfolge:

[Implementation="2.0",OmitValues = ODataOmitValues.Nulls,ODataVersion = 4]

Replace the string.

Hinweis

Die folgenden Aktionen helfen bei der Durchführung dieser Präventionsmaßnahme:

Verhindern Sie Drosselungsfehler. Power Query versucht, Nullwerte als Fehler zu beheben, indem eine zusätzliche Abfrage für jeden null-Wert generiert wird, auf dem sie auftritt. Dies kann zu Tausenden von Abfragen führen, die Ihren Nutzungsschwellenwert schnell überschreiten, darüber hinaus, über den Ihr Benutzerkonto gedrosselt wird.

So verhindern Sie dieses Problem:

  • Weisen Sie Power BI an, auf OData v4 zu verweisen.
  • Weisen Sie den Analytics-Dienst an, alle Werte auszugeben, die null sind, wodurch die Abfrageleistung verbessert wird.

Hinweis

Die folgende Aktion ist für Power BI erforderlich, um eine OData-Abfrage erfolgreich für den Azure DevOps Analytics-Dienst auszuführen.

Wählen Sie "OK" aus, um das Erweiterter Editor zu schließen und zum Power BI Power Query-Editor zurückzukehren. Sie können Power Query-Editor verwenden, um diese optionalen Aktionen auszuführen:

  • Benennen Sie die Abfrage "Query1" als etwas spezifischer um.
  • Transformieren von Spalten in einen bestimmten Typ. Power BI erkennt den Typ automatisch, aber Sie möchten die Spalte möglicherweise in einen bestimmten Datentyp konvertieren.
  • Fügen Sie berechnete Spalten hinzu.
  • Entfernen Sie Spalten.
  • Erweitern Sie Spalten in bestimmte Felder.

Erstellen eines Berichts mithilfe der Daten

Wählen Sie "Schließen Anwenden" aus, um Ihre Einstellungen zu speichern und die Daten in Power BI abzurufen.& Nachdem die Daten aktualisiert wurden, können Sie einen Bericht erstellen, wie sie normalerweise in Power BI wären.

Power BI