Problembehandlung bei Media Services

media services logo v3


Sie suchen nach der Dokumentation zu Azure Media Services v2?
Sie haben Probleme? Weitere Informationen finden Sie im Problembehandlungshandbuch für Lösungen für Probleme mit der Verwendung von Media Services.
Codebeispiele finden Sie auf der Seite Beispiele.

Suchen Sie die Ursachen und Lösungen für Probleme mit Media Services.

Hinweis

Viele Probleme können behoben werden, indem Sie zur Media Services v3-API migrieren oder den Leitfaden für bewährte Methoden zum Livestreaming lesen.

Probleme mit dem Konto

Ursache Lösung
Möglicherweise versuchen Sie, die Features der v3-API mit einem v2-Konto oder einer v2-API-Implementierung zu verwenden. Aktualisieren Sie Ihren Code, um die v3-API zu verwenden. Ausführlichere Hilfe finden Sie im Migrationsleitfaden.

Häufige Probleme bei der Videowiedergabe

  • Videos brauchen lange, bis sie mit der Wiedergabe beginnen.
  • Videos sind verschwommen, wenn sie mit der Wiedergabe beginnen.
  • Die Videoqualität ist niedrig.
  • Video wird überhaupt nicht wiedergegeben oder zeigt einen schwarzen Bildschirm an.
Ursache Lösung
Möglicherweise versuchen Sie, eine große Zielgruppe zu erreichen, ohne ein CDN zu verwenden, was Latenzprobleme verursacht. Fügen Sie Ihrem Streaming-Locator ein CDN hinzu. Weitere Informationen zur Verwendung eines CDN finden Sie unter Inhalt mit CDN Integration streamen.
Möglicherweise haben Sie keine dynamische Paketerstellung implementiert. Weitere Informationen zur Implementierung dynamischer Paketerstellung finden Sie unter Dynamische Paketerstellung in Media Services v3.
Möglicherweise haben Sie das, was als "störende Nachbarn" bezeichnet wird, was bedeutet, dass Sie Rechenressourcen mit andere Kunden teilen. Um "störende Nachbarn" zu vermeiden, upgraden Sie von einem Standard-Streamingendpunkt auf einen Premium-Streamingendpunkt mit dedizierten Streamingeinheiten.
Möglicherweise verwenden Sie einen älteren Browser, um Videos anzuzeigen. Aktualisieren Sie Ihren Browser.
Möglicherweise verwenden Sie einen Player und Filter von Drittanbietern. Fügen Sie audio-only=false zur Streaming-URL hinzu, wie hier gezeigt: https://streamingtest.streaming.media.azure.net/00000000-0000-0000-0000-000000000000/sample.ism/manifest(format-m3u8-aapl,audio-only=false)

Sie können keine MP4-Datei aus dem Medienobjekt wiedergeben

Ursache Lösung
Azure Media Services ist darauf ausgelegt, eine Manifestdatei zu verwenden, anstatt MP4-Streams in voller Größe direkt zu wiedergeben. Die Manifestdatei teilt dem Player mit, welche codierten Medienfragmente wiedergegeben werden sollen und in welcher Reihenfolge. Verwenden Sie einen der bereitgestellten Medien-Encoder, um Medienfragmente und Manifestdatei zu erstellen. Weitere Informationen zur Codierung finden Sie unter Inhaltsfähige Codierung und Codieren mit einer automatisch generierten Bitrateleitercodierung.

Verschlüsselte Inhalte werden im Offlinemodus nicht wiedergegeben.

Ursache Lösung
Der Player, den Sie zum Wiedergeben der heruntergeladenen AES-verschlüsselten Videos im Offlinemodus auf iOS Geräten verwenden, behandelt die Wiedergabe dieser Videos. Die Ursache liegt nicht bei Media Services. Überprüfen Sie die Dokumentation für den ausgewählten Offlinevideoplayer.

Die Audiowiedergabe ist nicht synchron.

Ursache Lösung
Videopakete werden verspätet übermittelt. Mögliche Lösungen:

1. Möglicherweise haben Sie eine Speicherversionsrichtlinie implementiert, die automatisch aktiviert wurde, wodurch Pufferung und Trennungen verursacht werden. Entfernen Sie die Richtlinie, und deaktivieren Sie die automatische Speicherversionsverwaltung.
2. Aktivieren Sie ein CDN.
3. Verwenden Sie einen Premium-Streamingendpunkt mit ausreichend reservierten Einheiten.

Die Playeranforderung für die VTT-Datei verursachte CORS-Fehler.

Ursache Lösung
Einrichten von CORS-Regeln Richten Sie CORS-Regeln für Ihr Speicherkonto oder CDN ein.

Sie können auch die Download-URL der VTT-Datei aus dem Medienobjekt abrufen.

Ein Streamingendpunkt wird nicht gestartet.

Ursache Lösung
Möglicherweise haben Sie eine benutzerdefinierte Richtlinie erstellt, die nur HTTPS aktiviert. Dies wird derzeit von Media Services nicht unterstützt. Mögliche Problemumgehungen:
1. Deaktivieren Sie im Azure-Portal Ihre benutzerdefinierte Richtlinie.
2. Erstellen Sie einen Streamingendpunkt mit aktiviertem CDN und deaktivieren Sie HTTP für den CDN-Endpunkt.
Oder
1. Aktivieren Sie das CDN für den Streamingendpunkt nicht mit dem Portal oder der API.
2. Wechseln Sie stattdessen zur Azure CDN-Seite im Azure-Portal, oder verwenden Sie die Azure CDN-API, um einen Endpunkt zu erstellen, der auf den Media Services-Endpunkt verweist, und legen Sie den Ursprung für den CDN-Endpunkt auf den Hostnamen für den Streamingendpunkt fest.
Möglicherweise haben Sie einen Streamingendpunkt mit einem CDN beendet. Siehe Streamingendpunkt wird nicht beendet

Ein Streamingendpunkt mit einem CDN wird nicht beendet.

Ursache Lösung
Wenn Sie das CDN für einen Streamingendpunkt aktivieren, wird der CDN-Endpunkt erst erstellt, wenn Sie den Streamingendpunkt starten. Aus diesem Grund erstellt unsere Plattform während des Startvorgangs die CDN-Endpunkte und verknüpft sie mit dem Streamingendpunkt (einschließlich Konfiguration des benutzerdefinierten Hostnamens).

Während des Beendigungsvorgangs für den Streamingendpunkt sollte unsere Plattform den CDN-Endpunkt löschen. Wenn sich der Streamingendpunkt daher im Status "Beendet" befindet, ist der CDN-Endpunkt nicht vorhanden oder verweist nicht auf den Streamingendpunkt.

Wenn AMS jedoch in einigen Szenarien das CDN aufruft, um die CDN-Endpunkte zu löschen, kann es aufgrund von Caches auf dem CDN nicht gelöscht werden. Dies führt zu einem Hostnamenkonfliktproblem, wenn der CDN-Endpunkt weiterhin vorhanden ist und das Problem mit dem Streamingendpunkt beendet wird.
Löschen Sie das CDN-Profil manuell, und löschen Sie dann den Streamingendpunkt, und richten Sie ein neues ein.

Streamingendpunkte werden nach dem Verschieben des Kontos in ein anderes Abonnement nicht angezeigt.

Ursache Lösung
Es dauert einige Zeit, bis Streamingendpunkte in das neue Abonnement verschoben werden. Warten Sie 2 Stunden, und überprüfen Sie, ob Ihre Streamingendpunkte im neuen Abonnement angezeigt werden.

Der lokale Encoder sendet keine Daten an das Liveereignis.

Ursache Lösung
Möglicherweise verwenden Sie einen Encoder, der nicht mit Media Services getestet wurde. Bitte sehen Sie sich Überprüfte lokale Livestreamingencoder an.
Der lokale Encoder ist möglicherweise nicht ordnungsgemäß konfiguriert. Vergewissern Sie sich, dass Sie den lokalen Encoder ordnungsgemäß konfiguriert haben.

Die Codierung scheint lange zu dauern.

Die meisten Probleme mit der Codierungsdauer können behoben werden, indem sie die Encodereinstellungen konfigurieren, um die Balance zwischen Geschwindigkeit und Qualität zu steuern. Legen Sie ihn für eine schnellere Codierung auf den Geschwindigkeitsmodus fest.

Ursache Lösung
Die Mezzanine-Datei kann sehr groß sein. Die Dateigröße entspricht der Bitrate, die mit der Dauer multipliziert wird. Keine
Es gibt eine hohe Anzahl von Ausgabeebenen. Verringern Sie die Anzahl der Ausgabeebenen.
Ausgabeebenen weisen eine hohe Auflösung auf. Verringern Sie die Auflösung der Ausgabeebene auf die Bitrate, die Sie streamen möchten.
Die Mezzanine-Datei kann komplex sein, insbesondere wenn Sie eine 4K-Auflösungsdatei codieren. Keine

Transformationsfehler

Ursache Lösung
Möglicherweise haben Sie das Kontingent für Transformationen pro Konto überschritten, das 100 ist. Löschen sie nicht verwendete Transformationen.

Medien können nicht hochgeladen werden

Sie können Medien nicht in ein Speicherkonto hochladen.

Ursache Lösung
Sie versuchen, HTTP zu verwenden. Verwenden Sie HTTPS. Das HTTP-Protokoll wird für das Hochladen von Inhalten nicht mehr unterstützt.
Sie warten nicht lange genug, bis das Speicherkonto bereitgestellt wird. Wenn Sie das Speicherkonto programmgesteuert erstellt haben, fügen Sie Code hinzu, um zu testen, ob das Speicherkonto bereitgestellt wird, bevor Sie versuchen, Medien hochzuladen.

CORS-Probleme

Ursache Lösung
Wenn Sie versuchen, Preflight-Anforderungen mit Traceparent-Headern zu verwenden, erhalten Sie CORS-Fehler. Derzeit unterstützt Media Services keine Preflight-Anforderungen. Wir sind uns bewusst, dass Preflight-Anforderungen für unsere Kunden von Wert sind. Verwenden Sie Preflight-Anforderungen erst, wenn die Funktion verfügbar ist.

Probleme mit der Speicherkontoverbindung

Mit dem Status „Getrennt“ wird für ein Media Services-Konto angegeben, dass für das Konto aufgrund einer Änderung der Speicherzugriffsschlüssel kein Zugriff mehr auf mindestens ein angefügtes Speicherkonto besteht. Für Media Services werden aktuelle Speicherzugriffsschlüssel benötigt, um unter dem Konto viele verschiedene Aufgaben durchführen zu können.

Unten sind die wichtigsten Szenarien aufgeführt, die bewirken, dass ein Media Services-Konto keinen Zugriff auf angefügte Speicherkonten hat.

Ursache Lösung
Das Media Services-Konto oder angefügte Speicherkonten wurden zu separaten Abonnements migriert. Migrieren Sie das/die Speicherkonto(n) oder Media Services Konto, sodass sie sich alle im selben Abonnement befinden oder verwaltete Identität für die Speicherkontoauthentifizierung verwenden, wenn sich Ihr Speicherkonto im selben Mandanten befindet.
Für das Media Services-Konto wird ein angefügtes Speicherkonto unter einem anderen Abonnement verwendet, da es sich um ein frühes Media Services-Konto handelt, für das dies unterstützt wurde. Alle frühen Media Services-Konten wurden in moderne, Azure Resources Manager-basierte Konten konvertiert und weisen den Status „Getrennt“ auf. Migrieren Sie das/die Speicherkonto(n) oder Media Services Konto, sodass sie sich alle im selben Abonnement befinden oder verwaltete Identität für die Speicherkontoauthentifizierung verwenden, wenn sich Ihr Speicherkonto im selben Mandanten befindet.

Azure Media Indexer 2 wird nicht in der Liste der Medienprozessoren zurückgegeben.

Ursache Lösung
Azure Media Indexer 2 ist seit 1. Januar 2020 veraltet. Migrieren zur Media Services v3-API.

Ein Netzwerkfehler hat zu einem Fehler beim Videodownload geführt.

Ursache Lösung
Dieser Fehler ist in der Regel das Ergebnis von Netzwerkverbindungsproblemen auf der Clientseite und nicht mit Media Services. Wenden Sie sich an Ihren Netzwerkadministrator, oder verwenden Sie Fiddler- oder F12-Browserdebugging, um den zugrunde liegenden Fehler anzuzeigen.

Probleme beim Herunterladen

Sie haben möglicherweise die folgende Fehlermeldung erhalten:

„Beim Versuch, die Eingabedateien herunterzuladen, waren die Dateien nicht zugänglich, bitte überprüfen Sie die Verfügbarkeit der Quelle“

Ursache Lösung
Wenn Sie ein SAS-Token verwenden, um auf die Datei zuzugreifen, ist es möglicherweise abgelaufen. Passen Sie Ihren Code an, um zu überprüfen, ob das Token nicht abgelaufen ist, bevor es zum Authentifizieren verwendet wird.

Übermäßige und intermittierende 5xx-Fehler

Ursache Lösung
Lokale Codierung wurde möglicherweise nicht ordnungsgemäß implementiert. Überprüfen Sie, ob Ihr Encoder ordnungsgemäß konfiguriert ist.
Möglicherweise verwenden Sie einen nicht getesteten lokalen Encoder Verwenden Sie einen getesteten lokalen Encoder, und überprüfen Sie, ob er ordnungsgemäß konfiguriert ist.
Das Zwischenspeicherungsverhältnis zwischen Streamingendpunkt und CDN ist möglicherweise unzureichend. 1. Passen Sie das Zwischenspeicherungsverhältnis so an, dass das CDN mehr Datenverkehr verarbeitet.
2. Passen Sie die Streamingoptimierungsregel für das CDN an.
Ihre Filterkonfiguration ist möglicherweise nicht korrekt. Überprüfen Sie, ob Ihre Filter ordnungsgemäß konfiguriert sind.

Sehen Sie sich den Leitfaden zu bewährten Methoden für Livestreaming an.

Allgemeine Codefehler

Möglicherweise treten Fehler in Ihrem Code auf, die nicht durch Streamingendpunkt-Fehlercodes, Liveereignis-Fehlercodes oder Auftrags-Fehlercodes abgedeckt sind.

Ursache Lösung
Möglicherweise versuchen Sie, ein Objekt, eine Eigenschaft oder Methode zu verwenden, die nicht in einer älteren Version der API enthalten ist. Aktualisieren Sie Ihre API-Bibliothek in Ihrer Entwicklungsumgebung.

Wenn Sie die Lösung für Ihr Problem nicht gefunden haben, wenden Sie sich an den Media Services Support.