Verwaltete Service Fabric-Cluster

Verwaltete Service Fabric-Cluster sind eine Weiterentwicklung des Azure Service Fabric-Clusterressourcenmodells, das Ihr Bereitstellungs- und Clusterverwaltungsszenario optimiert.

Die Azure Resource Model (ARM)-Vorlage für herkömmliche Service Fabric-Cluster erfordert, dass Sie eine Cluster-Ressource zusammen mit einer Reihe von unterstützenden Ressourcen definieren, die alle korrekt "verbunden" sein müssen (bei der Bereitstellung und während des gesamten Lebenszyklus des Clusters), damit der Cluster und Ihre Dienste richtig funktionieren. Im Gegensatz dazu besteht das Kapselungsmodell für verwaltete Service Fabric-Cluster aus einer einzelnen, von Service Fabric verwalteten Clusterressource. Alle zugrunde liegenden Ressourcen für den Cluster werden abstrahiert und von Azure in Ihrem Auftrag verwaltet.

Herkömmliches Service Fabric-ClustermodellService Fabric traditional cluster model

Verwaltetes Service Fabric-ClustermodellService Fabric encapsulated cluster model

Im Hinblick auf Größe und Komplexität entspricht die ARM-Vorlage für einen verwalteten Service Fabric-Cluster etwa 100 Zeilen JSON-Code, während für die Definition eines typischen Service Fabric-Clusters etwa 1.000 Zeilen erforderlich sind:

Service Fabric-Ressourcen Ressourcen eines verwalteten Service Fabric-Clusters
Service Fabric-Cluster Verwalteter Service Fabric-Cluster
VM-Skalierungsgruppe(n)
Load Balancer
Öffentliche IP-Adresse
Speicherkonten
Virtuelles Netzwerk

Vorteile verwalteter Service Fabric-Cluster

Verwaltete Service Fabric-Cluster bieten im Vergleich zu herkömmlichen Clustern eine Reihe von Vorteilen, darunter:

Vereinfachte Clusterbereitstellung und -verwaltung

  • Bereitstellen und Verwalten einer einzelnen Azure-Ressource
  • Verwaltung von Clusterzertifikaten und automatische Rotation in 90 Tagen
  • Vereinfachte Skalierungsvorgänge
  • Unterstützung für automatisches Upgrade für Betriebssystemimages
  • In-Place-Unterstützung von Betriebssystem-SKU-Änderungen

Vermeiden von Betriebsfehlern

  • Vermeiden von Konfigurationskonflikten mit zugrunde liegenden Ressourcen
  • Blockieren unsicherer Vorgänge (z. B. Löschen eines Seedknotens)

Standardmäßig bewährte Methoden

  • Vereinfachte Zuverlässigkeits- und Dauerhaftigkeitseinstellungen

Für verwaltete Service Fabric-Cluster fallen abgesehen von den Kosten für zugrunde liegende Ressourcen, die für den Cluster erforderlich sind, keine weiteren Kosten an, und für verwaltete Cluster gilt die gleiche Service Fabric-SLA.

Hinweis

Es gibt keinen Migrationspfad von vorhandenen Service Fabric-Clustern zu verwalteten Clustern. Wenn Sie diesen neuen Ressourcentyp verwenden möchten, müssen Sie einen neuen verwalteten Service Fabric-Cluster erstellen.

SKUs für verwaltete Service Fabric-Cluster

Verwaltete Service Fabric-Cluster sind sowohl in der SKU „Basic“ als auch „Standard“ verfügbar.

Feature Basic Standard
Netzwerkressource (SKU für Load Balancer, Öffentliche IP-Adresse) Basic Standard
Mindestanzahl Knoten (VM-Instanz) 3 5
Maximale Anzahl Knoten pro Knotentyp 100 1000
Maximale Anzahl Knotentypen 1 20
Hinzufügen/Entfernen von Knotentypen Nein Ja
Zonenredundanz Nein Ja

Featureunterstützung

Die Funktionen verwalteter Cluster werden noch erweitert. Siehe Dokumentation der Konfigurationsoptionen für verwaltete Cluster oder managedClusters Bicep & ARM-Vorlagen für weitere Informationen.

Nächste Schritte

Um erste Schritte mit verwalteten Service Fabric-Clustern auszuführen, probieren Sie den folgenden Schnellstart aus:

Referenz zum Konfigurieren verwalteter Cluster