Syntax für die Compilerbefehlszeile

Die CL-Befehlszeile verwendet die folgende Syntax:

CL [option...] file... [option | file]... [lib...] [@command-file] [/link link-opt...]

In der folgenden Tabelle wird die Eingabe für den CL-Befehl beschrieben.

Eingabe Bedeutung
Option Eine oder mehrere CL-Optionen. Beachten Sie, dass alle Optionen für alle angegebenen Quelldateien gelten. Optionen werden entweder durch einen Schrägstrich (/) oder einen Bindestrich (-) angegeben. Wenn eine Option ein Argument verwendet, dokumentiert die Beschreibung der Option, ob ein Leerzeichen zwischen der Option und den Argumenten zulässig ist. Bei Optionsnamen (mit Ausnahme der Option /HELP) wird die Groß-/Kleinschreibung beachtet. Weitere Informationen finden Sie unter Reihenfolge der CL-Optionen.
file Der Name einer oder mehrerer Quelldateien, OBJ-Dateien oder Bibliotheken. CL kompiliert Quelldateien und übergibt die Namen der OBJ-Dateien und -Bibliotheken an den Linker. Weitere Informationen finden Sie unter CL-Dateinamensyntax.
Lib Mindestens ein Bibliotheksname. CL übergibt diese Namen an den Linker.
Befehlsdatei Eine Datei, die mehrere Optionen und Dateinamen enthält. Weitere Informationen finden Sie unter CL-Befehlsdateien.
link-opt Mindestens eine MSVC Linkeroptionen. CL übergibt diese Optionen an den Linker.

Sie können eine beliebige Anzahl von Optionen, Dateinamen und Bibliotheksnamen angeben, solange die Anzahl der Zeichen in der Befehlszeile 1024 nicht überschreitet. Dies ist der vom Betriebssystem vorgegebene Grenzwert.

Informationen zum Rückgabewert von cl.exe finden Sie unter Rückgabewert von cl.exe .

Hinweis

Es ist nicht garantiert, dass der Grenzwert für die Befehlszeileneingabe von 1.024 Zeichen in zukünftigen Versionen von Windows gleich bleibt.

Siehe auch

MSVC-Compileroptionen