Zusammenfassung

Abgeschlossen

In diesem Modul haben Sie gelernt, wie Sie mithilfe des Azure-Portals einen virtuellen Linux-Computer erstellen. Anschließend haben Sie eine Verbindung mit der öffentlichen IP-Adresse dieses virtuellen Computers hergestellt und ihn mit einer SSH-Verbindung verwaltet.

Sie haben gelernt, dass SSH eine Interaktion mit dem Betriebssystem und der Software des virtuellen Computers ermöglicht, während das Portal eine Konfiguration der virtuellen Hardware und der Konnektivität ermöglicht. Wenn Sie eine Befehlszeile oder eine skriptfähige Umgebung bevorzugen, können Sie auch PowerShell oder die Azure CLI verwenden.

Bereinigung

Die Sandbox bereinigt Ihre Ressourcen automatisch, wenn Sie dieses Modul abgeschlossen haben.

Wenn Sie in Ihrem eigenen Abonnement arbeiten, sollten Sie am Ende eines Projekts prüfen, ob Sie die Ressourcen, die Sie erstellt haben, noch benötigen. Ressourcen, die Sie weiterhin ausführen, können Sie Geld kosten. Sie können entweder einzelne Ressourcen oder aber die Ressourcengruppe löschen, um den gesamten Ressourcensatz zu entfernen.

Wissen auf den Prüfstand stellen

1.

Richtig oder falsch: Aus Sicherheitsgründen müssen Sie ein Image aus dem Azure Marketplace verwenden, wenn Sie eine neue VM erstellen.

2.

Was ist die Auswirkung der Standardeinstellungen für die Netzwerksicherheit für eine neue VM?

3.

Angenommen, Sie verfügen über mehrere Linux-VMs, die unter Azure gehostet werden. Sie verwalten diese VMs remote über SSH von den drei dedizierten Computern im Hauptsitz Ihres Unternehmens aus. Welche der folgenden Authentifizierungsmethoden wird in der Regel als die bewährte Methode für diese Situation angesehen?