Unterstützung für das Aktiviertlassen von Add-InsSupport for keeping add-ins enabled

Programme in Office 2013 und höheren Versionen bieten Add-in-Ausfallsicherheit, was bedeutet, dass apps ein Add-in deaktivieren, wenn es langsam ausgeführt wird.Programs in Office 2013 and later versions provide add-in resiliency, meaning that apps will disable an add-in if it performs slowly. Sie können jedoch Add-Ins erneut aktivieren und verhindern, dass Add-Ins von anderen Office-Programmen automatisch deaktiviert werden.However, you can re-enable add-ins and prevent add-ins from being auto-disabled by other Office programs.

Verhindern der Deaktivierung von Add-insPreventing add-ins from being disabled

Auch wenn die meisten Add-Ins nicht durch das Add-In-Deaktivierungsfeature deaktiviert werden, möchten Sie nicht, dass Ihr Add-In ständig deaktiviert wird.While most add-ins will not be disabled by the add-in disabling feature, you don't want your add-in to be disabled consistently.

Im folgenden finden Sie einige Vorschläge zur Verbesserung der Leistung von Add-Ins:Following are some suggestions for improving add-in performance:

  • Bevorzugen Sie systemeigene COM-Add-Ins über verwaltete Add-Ins, da für verwaltete Add-Ins der Overhead beim Laden von .NET Framework während des Outlook-Starts erforderlich ist.Prefer native COM add-ins over managed add-ins because managed add-ins must incur the overhead of loading the .NET Framework during Outlook startup.

  • Wenn Sie Aufgaben mit langer Ausführungszeit haben, z. B. Herstellen einer teuren Verbindung mit einer Datenbank, verschieben Sie diese Aufgaben auf einen Zeitpunkt nach dem Start.If you have long-running tasks such as making an expensive connection to a database, defer those tasks to occur after startup.

  • Wenn möglich, sollten Sie Daten lokal zwischenspeichern, anstatt teure Netzwerkaufrufe während der Ereignisse FolderSwitch und BeforeFolderSwitch eines Explorers oder der Open-Ereignisse eines Elements auszuführen.If possible, cache data locally rather than making expensive network calls during the FolderSwitch and BeforeFolderSwitch events of an explorer, or Open events of an item.

  • Beachten Sie, dass alle Aufrufe an das Outlook-Objektmodell im Hauptvordergrundthread von Outlook ausgeführt werden.Be aware that all calls to the Outlook object model execute on Outlook's main foreground thread. Vermeiden Sie nach Möglichkeit langwierige Outlook-Objektmodellaufrufe.Avoid making long-running Outlook object model calls if possible.

  • In Outlook 2013 werden Aufrufe des Outlook-Objektmodells E_RPC_WRONG_THREAD zurückgegeben, wenn das Outlook-Objektmodell von einem Hintergrund Thread aufgerufen wird.In Outlook 2013, calls to the Outlook object model return E_RPC_WRONG_THREAD when the Outlook object model is called from a background thread.

  • Der Abruf ist ein aufwändiger Vorgang. Ziehen Sie daher immer ein ereignisgesteuertes Modell gegenüber dem Abruf vor.Polling is an expensive operation, so always prefer an event-driven model over polling.

System Administratorsteuerung für Add-insSystem administrator control over add-ins

Der Benutzer kann steuern, welche Add-Ins auf seinem Computer ausgeführt werden.The user has control over which add-ins run on their computer. Beginnend mit Office 2013 können Systemadministratoren eine erweiterte Steuerungsebene für Add-Ins mithilfe von Gruppenrichtlinien konfigurieren.Beginning with Office 2013, system administrators can configure an enhanced level of control for add-ins by using group policy. In Gruppenrichtlinien werden die Benutzereinstellungen immer außer Kraft gesetzt, und Benutzer werden verhindert, dass Add-in-Einstellungen für Add-Ins geändert werden, die durch die Gruppenrichtlinien Liste der verwalteten Add-inskonfiguriert wurden.Group policy will always override user settings and users are prevented from changing add-in settings for add-ins that have been configured by the group policy List of Managed Add-ins.

In Outlook werden die Registrierungsschlüssel und-Einstellungen in den folgenden Tabellen beschrieben.For Outlook, the registry keys and settings are described in the following tables.

NameName BeschreibungDescription
SchlüsselKey Office 2013:Office 2013:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\15.0\Outlook\Resiliency\AddinListHKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\15.0\Outlook\Resiliency\AddinList

Office 2016:Office 2016:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\16.0\Outlook\Resiliency\AddinListHKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\16.0\Outlook\Resiliency\AddinList
BeschreibungDescription Mit dieser Richtlinieneinstellung können Sie angeben, dass die Liste der verwalteten Add-ins immer aktiviert, immer deaktiviert (blockiert) oder vom Benutzer konfigurierbar ist.This policy setting allows you to specify the list of managed add-ins are always enabled, always disabled (blocked), or configurable by the user.

Hinweis: der Begriff "verwaltet" bezieht sich hier auf Add-Ins, die von der Gruppenrichtlinie verarbeitet werden, und beziehen sich nicht auf Add-Ins, die in verwalteten Programmiersprachen entwickelt werden.NOTE: Here, the term "managed" refers to add-ins that are handled by the group policy, and does not relate to add-ins being developed in managed programming languages.
StringString ProgID des Add-insProgID of the add-in
WerteValues Geben Sie den Wert wie folgt an: 0 = immer deaktiviert (gesperrt) 1 = Always enabled2 = vom Benutzer konfigurierbar und nicht durch die Richtlinieneinstellung alle nicht verwalteten Add-ins blockieren , wenn Sie aktiviert sind.Specify the value as follows:0 = always disabled (blocked)1 = always enabled2 = configurable by the user and not blocked by the Block all unmanaged add-ins policy setting when enabled.

Hinweis

  • Verwenden Sie den Registrierungs-Editor auf dem Clientcomputer, auf dem das Add-in installiert ist, um die ProgID für ein Add-in zu erhalten: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Office\Outlook\Addins oder HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Office\Outlook\AddinsUse the Registry Editor on the client computer where the add-in is installed, in order to obtain the ProgID for an add-in: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Office\Outlook\Addins or HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Office\Outlook\Addins

  • Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung deaktivieren oder nicht aktivieren, wird die Liste der verwalteten Add-Ins gelöscht.If you disable or do not enable this policy setting, the list of managed add-ins will be deleted. Wenn die Richtlinieneinstellung alle nicht verwalteten Add-ins blockieren aktiviert ist, werden alle Add-ins blockiert.If the Block all unmanaged add-ins policy setting is enabled, then all add-ins are blocked.

  • Add-Ins, die durch diese Richtlinie deaktiviert sind, werden nie vom Deaktivierungsfeature für Add-Ins von Outlook deaktiviert, das Add-Ins aus Gründen der Leistung, Stabilität oder Zuverlässigkeit deaktiviert.Add-ins that are disabled by this policy will never be disabled by the Outlook add-in disabling feature, which disables add-ins for performance, resiliency, or reliability reasons.

  • Wenn der Benutzer "immer dieses Add-in aktivieren" auswählt, wird die Registrierung aktualisiert und enthält Details zu dem Add-in, das von der automatischen Deaktivierungsfunktion ausgenommen werden soll.If the user chooses "Always enable this add-in", the registry is updated to include details about the add-in that is to be exempted from the automatic disabling feature.


NameName BeschreibungDescription
SchlüsselKey HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\x.0\Outlook\Resiliency\DoNotDisableAddinListHKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\x.0\Outlook\Resiliency\DoNotDisableAddinList
StringString ProgID des Add-insProgID of the add-in
WerteValues Hex-Wert zwischen 1 und A, der angibt, warum das Add-in ursprünglich deaktiviert wurde:Hex value between 1 and A indicating the reason the add-in was originally disabled:
0x00000001-Start Ladevorgang (LoadBehavior = 3)0x00000001 Boot load (LoadBehavior = 3)
0x00000002-Bedarfs Belastung (LoadBehavior = 9)0x00000002 Demand load (LoadBehavior = 9)
0x00000003-Absturz0x00000003 Crash
0x00000004-Behandlung-FolderSwitch-Ereignis0x00000004 Handling FolderSwitch event
0x00000005-Behandlung-BeforeFolderSwitch-Ereignis0x00000005 Handling BeforeFolderSwitch event
0x00000006-Element geöffnet0x00000006 Item Open
0x00000007-IterationsAnzahl0x00000007 Iteration Count
0x00000008-Herunterfahren0x00000008 Shutdown
0x00000009 Absturz, aber nicht deaktiviert, da Add-in in der Zulassungsliste ist0x00000009 Crash, but not disabled because add-in is in the allow list
0x0000000A Absturz, aber nicht deaktiviert, da Benutzer nicht im Dialogfeld deaktivieren ausgewählt0x0000000A Crash, but not disabled because user selected no in disable dialog

Hinweis: der Platzhalter x. 0 stellt die Office-Version dar (16,0 = Office 2016, 15,0 = Office 2013).NOTE: The x.0 placeholder represents the version of Office (16.0 = Office 2016, 15.0 = Office 2013).

Hinweis

Wenn Sie ein Add-in, das zu einem Zeitpunkt ein Leistungsproblem verursacht hat, erneut aktivieren, treten möglicherweise in Zukunft Leistungsprobleme im Office-Programm auf, für das das Add-in geladen wird.If you re-enable an add-in that caused a performance problem at one time, users may experience performance problems in the future in the Office program for which the add-in is loaded.

Zum Blockieren von Add-Ins, die nicht durch diese Richtlinieneinstellung verwaltet werden, müssen Sie auch die Richtlinieneinstellung Alle nicht verwalteten Add-Ins blockieren konfigurieren.To block add-ins that are not managed by this policy setting, you must also configure the Block all unmanaged add-ins policy setting.

Siehe auchSee also

Support und FeedbackSupport and feedback

Haben Sie Fragen oder Feedback zu Office VBA oder zu dieser Dokumentation?Have questions or feedback about Office VBA or this documentation? Unter Office VBA-Support und Feedback finden Sie Hilfestellung zu den Möglichkeiten, wie Sie Support erhalten und Feedback abgeben können.Please see Office VBA support and feedback for guidance about the ways you can receive support and provide feedback.