Elemente, die aus einem freigegebenen Postfach gelöscht werden, wechseln zum falschen Ordner in Outlook

Zusammenfassung

Wenn Sie Microsoft Outlook verwenden, um Elemente aus einem Postfachordner eines anderen Benutzers zu löschen, für den Sie über Löschberechtigungen verfügen, gehen die gelöschten Elemente in Ihren eigenen Ordner "Gelöschte Elemente" anstelle des Ordners "Gelöschte Elemente" des Postfachbesitzers.

Weitere Informationen

Warnung: Wenn Sie die Registrierung falsch ändern, können schwerwiegende Probleme auftreten. Diese Probleme können dazu führen, dass Sie das Betriebssystem neu installieren oder sogar verhindern müssen, dass Ihr Computer gestartet wird. Microsoft kann nicht garantieren, dass diese Probleme gelöst werden können. Sichern Sie die Registrierung, bevor Sie sie ändern, damit Sie sie bei Bedarf wiederherstellen können. Das Ändern der Registrierung erfolgt auf eigenes Risiko.

Wechseln des Ziels gelöschter Elemente

Outlook stellt eine Windows Registrierungseinstellung bereit, mit der Sie das Ziel gelöschter Elemente in den Ordner "Gelöschte Elemente" des Postfachbesitzers wechseln können.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um diese Registrierungseinstellung zu ändern:

  1. Beenden Sie Outlook.

  2. Starten Sie den Registrierungs-Editor. Verwenden Sie dazu eine der folgenden Methoden, je nach Ihrer Version von Windows:

    • Windows 10 und Windows 8.1: Drücken Sie Windows Logo+R, um ein Dialogfeld ausführen zu öffnen. Geben Sie regedit.exe ein, und drücken Sie dann OK.

    • Windows 7: Wählen Sie "Start" aus, geben Sieregedit.exe in das Suchfeld ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

  3. Suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel:

    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\<x.0>\Outlook\Options\General

    Hinweis: Die <x.0-> Platzhalter stellt Ihre Version von Office dar (16.0 = Office 2016, Office 2019, Office LTSC 2021 oder Office 365, 15.0 = Office 2013).

  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den DelegateWastebasketStyle-Wert, und wählen Sie dann Ändern aus.

    Wenn dieser Registrierungswert nicht vorhanden ist, führen Sie die folgenden Schritte aus, um ihn zu erstellen:

    1. Klicken Sie im in Schritt 3 definierten Pfad mit der rechten Maustaste auf den Ordner "Allgemein".

    2. Zeigen Sie auf "Neu", und wählen Sie dann DWORD-Wert aus.

    3. Geben Sie DelegateWastebasketStyle ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.

  5. Ändern Sie die Wertdaten im Dialogfeld "DWORD-Wert bearbeiten" in einen der folgenden Werte:

    • 8 = Speichert gelöschte Elemente in Ihrem Ordner.

    • 4 = Speichert gelöschte Elemente im Ordner des Postfachbesitzers.

      Hinweis: Stellen Sie sicher, dass der Stellvertretungsbenutzer mindestens Über Berechtigungen auf Autorebene für den Ordner "Gelöschte Elemente" des Postfachs des Besitzers verfügt. Wenn der Delegat nicht über diese Berechtigungen verfügt und diese Registrierungsoption auf 4 festgelegt ist, wird das Element entweder endgültig gelöscht, oder der Benutzer erhält eine der folgenden Fehlermeldungen:

    • Das Element konnte nicht gelöscht werden, es wurde entweder verschoben oder bereits gelöscht, oder der Zugriff wurde verweigert.

    • Vorgang fehlgeschlagen.

    • Einige Elemente können nicht gelöscht werden. Sie wurden entweder verschoben oder bereits gelöscht, oder der Zugriff wurde verweigert.

    • Der Löschvorgang konnte nicht abgeschlossen werden. Die Elemente wurden möglicherweise bereits gelöscht oder verschoben.

  6. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.

  7. Starten Sie Outlook neu.

Bestimmen, ob DelegateWasteBasketStyle mithilfe von Gruppenrichtlinien angewendet wurde

Wenn dieser Registrierungswert keine Auswirkung hat, hat ein Administrator die Einstellung möglicherweise mithilfe einer Gruppenrichtlinieneinstellung angewendet. Gruppenrichtlinienregistrierungswerte setzen Einstellungen außer Kraft, die im Abschnitt "Benutzereinstellungen" der Registrierung konfiguriert sind.

Wenn Sie feststellen, dass der Wert "DelegateWasteBasketStyle" im folgenden Registrierungsunterschlüssel vorhanden ist, liegt dies wahrscheinlich daran, dass Gruppenrichtlinieneinstellungen in Ihrer Organisation verwendet werden:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\<x.0>\Outlook\Options\General

Hinweis Die <x.0-> Platzhalter stellt Ihre Version von Office dar (16.0 = Office 2016, Office 2019, Office LTSC 2021 oder Office 365, 15.0 = Office 2013).

Wenden Sie sich an Ihren Active Directory-Administrator, um die Gruppenrichtlinieneinstellungen zu überprüfen, die für Ihr Benutzer- oder Computerkonto gelten.

Wurde das Problem behoben? Wenn das Problem nicht behoben ist, wenden Sie sich an den Microsoft-Support.