Beginnen in Power BI mit „In Excel analysieren“

Mithilfe von In Excel analysieren können Sie Power BI-Datasets in Excel öffnen, sie anzeigen und dann mithilfe von PivotTables, Diagrammen, Slicern und weiteren Excel-Features mit ihnen interagieren. Benötigen Sie Hintergrundinformationen, bevor Sie beginnen? Lesen Sie den Abschnitt "Voraussetzungen" von Verbinden Excel, um Datasets zu Power BI, bevor Sie beginnen.

Herstellen einer Verbindung mit Power BI-Daten mithilfe von „In Excel analysieren“

Navigieren Sie im Power BI-Dienst zu dem Arbeitsbereich mit dem Dataset oder Bericht, das bzw. den Sie in Excel analysieren möchten, und verwenden Sie eine der folgenden Optionen:

  • Wählen Sie neben dem Namen des Datasets oder Berichts die Option Weitere Optionen (...) und anschließend In Excel analysieren aus.

    Select More options next to the dataset or report name.

  • Öffnen Sie den Bericht, und wählen Sie Exportieren>In Excel analysieren aus.

    Start from a report, select Export, then Analyze in Excel.

  • Wählen Sie ein Dataset aus. Wählen Sie im Bereich Datasetdetails in der Menüleiste In Excel analysieren aus.

    Start from a dataset, then select Analyze in Excel.

    Hinweis

    Denken Sie daran, dass das dem Bericht zugrunde liegende Dataset in Excel geladen wird, wenn Sie für einen Bericht die Option „In Excel analysieren“ auswählen.

Die Power BI-Dienst generiert eine Excel Arbeitsmappe, die eine OLAP-Verbindung mit dem Power BI Dataset enthält, und speichert diese Excel Arbeitsmappe automatisch in Ihrem OneDrive for Business. Sie können nun die Excel Arbeitsmappe öffnen, indem Sie in Excel für das Web auf "Öffnen" klicken und die Arbeitsmappe in einer neuen Browserregisterkarte geöffnet wird.

Screenshot of Analyze in Excel dialog.

Hinweis

Wenn Sie in Ihrer Umgebung nicht über OneDrive for Business verfügen, lädt das Klicken auf "Analysieren" in Excel die Excel Arbeitsmappe in den lokalen Downloadordner Ihres Computers herunter.

Der Dateiname der Arbeitsmappe entspricht dem Dataset bzw. dem Bericht oder einer anderen Datenquelle, von dem bzw. von der er abgeleitet wurde. Wenn der Bericht also " Sales Analysis" genannt wurde, lautet der Dateiname "Sales Analysis.xlsx".

Wenn Sie die Arbeitsmappe in Excel für das Web öffnen, müssen Sie möglicherweise die Power BI-Abfrage aktivieren, indem Sie auf "Ja" klicken, damit Sie mit dem Erstellen Ihrer PivotTable-Berichte beginnen können.

Screenshot of Excel for the web warning dialog.

Sie können die Arbeitsmappendatei auch in Excel Desktop öffnen, indem Sie im Menüband Excel für das Web auf "In Desktop-App öffnen" klicken.

Screenshot of Open Excel Desktop App button in Excel for the web.

Wenn Sie die Datei zum ersten Mal in Excel Desktopbearbeitung öffnen, hängt von Ihrer geschützten Ansicht ab. Screenshot of Protected view enable editing banner

Abhängig von Ihren Einstellungen für vertrauenswürdige Dokumente müssen Sie ggf. auch den Inhalt aktivieren.

Screenshot of Trusted document enable content banner

Bei Verwendung von „In Excel analysieren“ wird jede auf ein Power BI-Dataset angewendete Vertraulichkeitsbezeichnung automatisch auf die Excel-Datei angewendet. Wenn die Vertraulichkeitsbezeichnung für das Dataset später restriktiver wird, wird die auf die Excel-Datei angewendete Bezeichnung automatisch aktualisiert, wenn Sie die Daten in Excel aktualisieren. Wenn das DataSet so geändert wird, dass es weniger restriktiv ist, erfolgt keine Vererbung oder Aktualisierung der Bezeichnung.

In Excel manuell festgelegte Vertraulichkeitsbezeichnung werden nicht automatisch durch die Vertraulichkeitsbezeichnung des Datasets überschrieben. Stattdessen wird ein Richtlinientipp mit einer Aktualisierungsempfehlung für die Bezeichnung angezeigt.

Weitere Informationen finden Sie unter Anwenden von Vertraulichkeitsbezeichnungen in Power BI.

Speichern und Freigeben der neuen Arbeitsmappe

Sie können die Excel-Arbeitsmappe speichern, die Sie mit dem Power BI-Dataset erstellen, wie das bei jeder anderen Arbeitsmappe auch möglich ist. Sie können die Arbeitsmappe jedoch nicht veröffentlichen oder wieder in Power BI importieren. In Power BI können nur Arbeitsmappen veröffentlicht oder importiert werden, deren Daten in Tabellen enthalten sind oder die über ein Datenmodell verfügen. Da die neue Arbeitsmappe einfach mit dem Dataset in Power BI verbunden ist, würden Sie sich bei einer Veröffentlichung oder einem Import in Power BI im Kreis drehen.

Nachdem die Arbeitsmappe gespeichert wurde, können Sie sie für andere Power BI-Benutzer in Ihrer Organisation freigeben.

Wenn ein Benutzer die freigegebene Arbeitsmappe öffnet, werden ihm Ihre PivotTables und Daten in dem Zustand angezeigt, den sie beim letzten Speichern der Arbeitsmappe hatten. Bei diesen Daten handelt es sich möglicherweise nicht um die neueste Version. Um die neueste Version der Daten anzuzeigen, müssen Benutzer im Menüband Daten auf die Schaltfläche Aktualisieren klicken. Da die Arbeitsmappe mit einem Dataset in Power BI verknüpft ist, müssen sich Benutzer außerdem beim erstmaligen Aktualisieren der Arbeitsmappe bei Power BI anmelden und die Excel-Updates installieren.

Die Aktualisierung für externe Verbindungen wird in Excel Online nicht unterstützt. Da Benutzer das Dataset aktualisieren müssen, empfiehlt es sich, die Arbeitsmappe in der Desktopversion von Excel zu öffnen.

Hinweis

Administratoren für Power BI-Mandanten können im Power BI-Verwaltungsportal die Verwendung von In Excel analysieren für lokale Datasets, die in AS-Datenbanken (Analysis Services) gespeichert sind, deaktivieren. Wenn diese Option deaktiviert ist, ist In Excel analysieren für AS-Datenbanken deaktiviert. Für andere Datasets steht sie jedoch weiterhin zur Verfügung.

Überlegungen und Einschränkungen

  • In einigen Organisationen gelten möglicherweise Gruppenrichtlinienregeln, die die Installation der erforderlichen Updates für Excel verhindern. Wenn Sie die Updates nicht installieren können, wenden Sie sich an Ihren Administrator.
  • Sicherheit auf Zeilenebene (Row-Level Security, RLS) wird für „In Excel analysieren“ unterstützt. RLS wird auf der Ebene des Datenmodells erzwungen und immer auf alle Benutzer angewendet, die auf Daten im Bericht zugreifen. Erfahren Sie mehr über die Sicherheit auf Zeilenebene.
  • Es kann bei der Verwendung von „In Excel analysieren“ vorkommen, dass ein unerwartetes Ergebnis auftritt oder eine Funktion nicht wie erwartet funktioniert. Lösungen für häufig auftretende Probleme finden Sie unter Problembehandlung bei „In Excel analysieren“.
  • Nur für Power BI-Datasets, die den Importmodus verwenden, werden Hierarchien in Arbeitsmappen mit In Excel analysieren beibehalten. Für Power BI-Datasets, die auf DirectQuery oder zusammengesetzten Modellen basieren, werden Hierarchien bei Verwendung von In Excel analysieren nicht übernommen.
  • In Excel analysieren unterstützt die Angabe eines Gebietsschemas durch Ändern der Verbindungszeichenfolge nicht, wenn dies nach dem Erstellen einer Arbeitsmappe erfolgt.
  • Möglicherweise wird eine Fehlermeldung angezeigt, wenn die Daten größer als 2 GB sind. In diesem Fall müssen Sie entweder die Datenmenge reduzieren, zum Beispiel durch das Anwenden von Filtern, oder den XMLA-Endpunkt verwenden. Weitere Informationen zum XMLA-Endpunkt
  • Gastbenutzer können Power BI Daten nicht in Excel für Datasets analysieren, die von einem Mandanten gesendet wurden, der von dem anderen als das Hosten der Datasets stammt.
  • Das Analysieren von Power BI-Daten in Excel ist ein Feature des Power BI-Diensts. Power BI-Daten vom Power BI-Berichtsserver oder aus Power BI Embedded können nicht in Excel analysiert werden.
  • Die Analyse in Excel funktioniert möglicherweise nicht wie erwartet, wenn Feldparameter im zugrunde liegenden Power BI Dataset verwendet werden.

Im Abschnitt "Voraussetzungen" von Verbinden Excel können Sie Datasets für andere Anforderungen Power BI, wenn Sie eine Verbindung mit Power BI Daten in Excel herstellen.

Nächste Schritte

Folgende Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren: