Verwenden der Metrik-App (Gen2)

Die Power BI Premium-App für Auslastung und Metriken wurde entwickelt, um Überwachungsfunktionen für Power BI Premium-Kapazitäten der 2. Generation bereitzustellen. Die Überwachung Ihrer Kapazitäten bildet die Grundlage für fundierte Entscheidungen zur optimalen Nutzung Ihrer Premium-Kapazitäten. Beispielsweise kann die App Ihnen dabei helfen, zu bestimmen, wann Ihre Kapazität hochskaliert oder wann die Autoskalierung eingeschaltet werden sollte.

Hinweis

Stellen Sie beim Aktivieren der Autoskalierung sicher, dass keine Azure-Richtlinien die Funktion der Autoskalierung behindern.

Die App wird häufig mit neuen Features und Funktionen aktualisiert und bietet die ausführlichsten Informationen zur Leistung Ihrer Kapazitäten.

Um die Metrik-App der 2. Generation zu installieren, müssen Sie Kapazitätsadministrator sein. Nach der Installation kann die App von jedem Benutzer in der Organisation mit den erforderlichen Berechtigungen angezeigt werden.

Die Gen2-Metrik-App hat sechs Seiten:

Übersicht

Diese Seite bietet eine Übersicht der Kapazitätsleistung. Sie ist in drei Abschnitte unterteilt, die unten aufgelistet sind.

Oben auf jeder Seite können Sie im Feld KapazitätsID die Kapazität auswählen, für die die App Ergebnisse anzeigt.

A screenshot showing the overview page in the Power BI Gen2 metrics app, with the capacity I D selector highlighted.

Artifacts

Der Abschnitt „Artefakte“ besteht aus zwei Visuals, die sich übereinander links auf der Seite befinden. Das obere Visual ist eine Tabelle mit gestapelten Säulen, und darunter befindet sich eine Matrixtabelle.

A screenshot showing the artifacts section, in the overview page, in the Power BI Gen2 metrics app.

Säulendiagramm mit mehreren Metriken

Eine Tabelle mit gestapelten Säulen, die eine stündliche Ansicht der Kapazitätsauslastung bietet. Führen Sie einen Drilldown zu einem bestimmten Tag aus, um tägliche Muster zu identifizieren. Wenn Sie die einzelnen gestapelten Säulen auswählen, werden die Hauptmatrix und die anderen Visuals entsprechend Ihrer Auswahl gefiltert.

A screenshot showing the multi metric column chart, in the overview page, in the Power BI Gen2 metrics app.

Im Säulendiagramm mit mehreren Metriken werden die vier unten aufgeführten Werte angezeigt. Sie zeigt die höchsten Ergebnisse für diese Werte pro Power BI-Element in den letzten zwei Wochen an.

A screenshot showing the multi metric column chart with the values row highlighted.

  • CPU: CPU-Verarbeitungszeit in Sekunden.

  • Dauer: Verarbeitungszeit in Sekunden.

  • Vorgänge: Die Anzahl der ausgeführten Power BI-Vorgänge.

  • Benutzer: Die Anzahl der Benutzer, die Vorgänge ausgeführt haben.

Matrix nach Artefakt und Vorgang

Eine Matrixtabelle, in der Metriken für jedes Power BI-Element der Kapazität angezeigt werden.

A screenshot showing the matrix by artifact and operation visual, in the overview page, in the Power BI Gen2 metrics app.

Um ein besseres Verständnis der Leistung Ihrer Kapazität zu erhalten, können Sie diese Tabelle nach den unten aufgeführten Parametern sortieren.

A screenshot showing the matrix by artifact and operation visual parameter headers.

  • Artefakte: Eine Liste der Power BI-Elemente, die während des ausgewählten Zeitraums aktiv waren. Der Elementname ist eine Zeichenfolge mit der folgenden Syntax: item name \ item type \ workspace name. Sie können jeden Eintrag erweitern, um die verschiedenen Vorgänge (z. B. Abfragen und Aktualisierungen) anzuzeigen, die das Element ausgeführt hat.

  • CPU (Sek.): CPU-Verarbeitungszeit in Sekunden. Sortieren Sie nach diesem Parameter, um die am stärksten ausgelasteten CPUs anzuzeigen, die in den letzten zwei Wochen Power BI-Elemente genutzt haben.

  • Dauer (Sek.): Verarbeitungszeit in Sekunden. Sortieren Sie nach diesem Parameter, um die Power BI-Elemente anzuzeigen, die in den letzten zwei Wochen die längste Verarbeitungszeit benötigten.

  • Benutzer – Die Anzahl der Benutzer, die das Power BI Element verwendet haben.

  • Artefaktgröße: Die Menge an Arbeitsspeicher, die ein Power BI-Element benötigt. Sortieren Sie nach diesem Parameter, um die Power BI-Elemente mit dem größten Speicherbedarf anzuzeigen.

  • Überladene Minuten: Zeigt eine Summe von 30-Sekunden-Schritten an, in denen mindestens einmal eine Überladung aufgetreten ist. Sortieren Sie, um die Power BI Elemente anzuzeigen, die aufgrund von Überladungsstrafe am meisten betroffen waren.

  • Leistungsdelta: Zeigt die Leistungseffekte von Power BI-Elementen an. Die Zahl stellt den Prozentsatz der Änderung vor sieben Tagen dar. Beispielsweise schlägt 20 vor, dass es heute eine Verbesserung von 20 % gibt, verglichen mit der gleichen Metrik vor einer Woche.

    Um das Leistungs delta zu erstellen, berechnet Power BI einen Stundendurchschnitt für alle schnellen Vorgänge, die bis zu 200 Millisekunden dauern. Der Stundenwert wird als langsamer gleitender Durchschnitt in den letzten sieben Tagen (168 Stunden) verwendet. Der langsame gleitende Durchschnitt wird dann mit dem Mittelwert zwischen dem letzten Datenpunkt und einem Datenpunkt von sieben Tagen verglichen. Das Leistungsdelta gibt den Unterschied zwischen diesen beiden Mittelwerten an.

    Sie können den Leistungsdeltawert verwenden, um zu beurteilen, ob die durchschnittliche Leistung Ihrer Power BI Elemente in der letzten Woche verbessert oder verschlechtert wurde. Je höher der Wert ist, desto besser ist die Leistung wahrscheinlich. Ein Wert in der Nähe von Null gibt an, dass sich nicht viel geändert hat, und ein negativer Wert schlägt vor, dass die durchschnittliche Leistung Ihrer Power BI Elemente in der letzten Woche schlechter wurde.

    Durch das Sortieren der Matrix nach der Delta-Leistungsspalte können Datasets identifiziert werden, die die größte Änderung ihrer Leistung hatten. Vergessen Sie während Ihrer Untersuchung nicht, die CPU (s) und die Anzahl der Benutzer zu berücksichtigen. Der Leistungsdeltastwert ist ein guter Indikator, wenn es um Power BI Elemente geht, die eine hohe CPU-Auslastung haben, da sie stark verwendet oder viele Vorgänge ausführen. Kleine Datasets mit geringer CPU-Aktivität spiegeln jedoch möglicherweise kein wahres Bild wider, da sie problemlos große positive oder negative Werte anzeigen können.

Leistung

Der Abschnitt „Leistung“ besteht aus vier Visuals, die sich übereinander in der Mitte der Seite befinden.

A screenshot showing the performance section, in the overview page, in the Power BI Gen2 metrics app.

CPU im Zeitverlauf

Zeigt die CPU-Auslastung der ausgewählten Kapazität im Zeitverlauf an. Filter, die auf die Seite im Säulendiagramm mit mehreren Metriken angewendet werden, wirken sich wie folgt auf die Anzeige dieses Diagramms aus:

  • Keine Filter angewendet: Spalten zeigen den Spitzenzeitpunkt pro Stunde an.

  • Filter werden angewendet: Die Visuals zeigen alle 30 Sekunden einen Zeitpunkt an.

Hinweis

Der Höchstwert wird als höchste Anzahl von Sekunden aus interaktiven und Hintergrundvorgängen berechnet.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen überladenen Zeitpunkt, wählen Sie Drillthrough ausführen und dann TimePoint Detail (Zeitpunktdetails) aus, um über dieses Visual auf die Seite Timepoint zuzugreifen.

A screenshot showing the timepoint drill through option in the C P U overtime chart.

Im Diagramm „CPU im Zeitverlauf“ werden die folgenden Elemente angezeigt:

  • Interaktive CPU: Rote Spalten stellen die Anzahl der CPU-Sekunden dar, die während interaktiver Vorgänge in einem Zeitraum von 30 Sekunden genutzt werden.

    Interaktive Vorgänge decken eine vielzahl von Ressourcen ab, die von Power BI Benutzern ausgelöst werden. Diese Vorgänge sind interaktiven Seitenladevorgängen zugeordnet und werden von Back-End-Kernen verarbeitet.

  • Hintergrund: Blaue Spalten stellen die Anzahl der CPU-Sekunden dar, die während Hintergrundvorgängen in einem Zeitraum von 30 Sekunden genutzt werden.

    Hintergrundvorgänge decken Power BI Back-End-Prozesse ab, die nicht direkt von Benutzern ausgelöst werden, z. B. Datenaktualisierungen. Diese Vorgänge werden von Back-End-Kernen verarbeitet.

  • CPU-Grenzwert: Eine gelbe gepunktete Linie, die den Schwellenwert der zulässigen Anzahl von CPU-Sekunden für die ausgewählte Kapazität zeigt. Spalten, die diese Linie überschreiten, stellen Zeitpunkte dar, an denen die Kapazität überlastet ist.

Überladene Minuten pro Stunde

Zeigt eine Bewertung an, die den Schweregrad der Überlastung für die Leistung eines Power BI-Elements darstellt. Wenn nicht nach Elementen gefiltert wird, zeigt dieses Diagramm den maximalen Wert für alle Elemente in jedem Intervall (30 Sekunden) der Auslastungsauswertung in den letzten zwei Wochen an.

Artefaktgröße

Zeigt den für Power BI-Elemente im zeitlichen Ablauf aufgezeichneten Speicherbedarf an. Wenn nicht nach Elementen gefiltert wird, zeigt dieses Diagramm den maximalen Wert für alle Elemente für jede zehnminütige Stichprobe in den letzten zwei Wochen an.

Leistungsprofil

Zeigt den Prozentsatz der schnellen, moderaten und langsamen Vorgänge aus der Gesamtanzahl der Vorgänge an, die in einem Power BI Element ausgeführt wurden, in den letzten zwei Wochen. Wenn nicht nach einem Element gefiltert wird, zeigt dieses Diagramm das Leistungsprofil für Datasets in der gesamten Kapazität.

Wöchentliche Trendlinien

Der Abschnitt mit den wöchentlichen Trendlinien besteht aus vier Visuals, die sich auf der rechten Seite des Berichts übereinander befinden. Diese Visuals stellen eine Zusammenfassung des Verhaltens der Kapazität in den letzten vier Wochen dar. Dieser Abschnitt ist so konzipiert, dass er eine Momentaufnahme Ihrer Kapazität bereitstellt und die Trends der letzten vier Wochen hervorhebt.

A screenshot showing the weekly trendlines section, in the overview page, in the Power BI Gen2 metrics app.

CPU

Zeigt die CPU-Gesamtleistung an, die von Ihrer Kapazität in den letzten vier Wochen genutzt wurde. Jeder Datenpunkt ist die aggregierte Summe der CPU-Nutzung für die letzten sieben Tage.

Aktive Artefakte

Zeigt die Anzahl der Power BI-Elemente (z. B. Berichte, Dashboards und Datasets) an, für die in den letzten vier Wochen CPU-Leistung genutzt wurde.

Aktive Benutzer

Zeigt die Anzahl der Benutzer an, die die Kapazität in den letzten vier Wochen genutzt haben.

Kerne

Zeigt die Anzahl der Kerne an, die von der Kapazität in den letzten vier Wochen genutzt wurden. Jeder Datenpunkt stellt ist die maximale Kapazitätsgröße dar, die während dieser Woche gemeldet wurde. Wenn Ihre Kapazität die automatische Skalierung verwendet oder auf eine größere Größe hochskaliert hat, zeigt das Visual den Anstieg an.

Beweise

Diese Seite enthält Informationen zu Überladungen in Ihrer Kapazität. Sie können damit feststellen, welche Power BI-Elemente (zum Beispiel Berichte, Dashboards und Datasets) eine Überladung verursachen und welche Elemente von dieser Überladung betroffen sind.

Hinweis

Auf dieser Seite werden nur dann Daten angezeigt, wenn die Kapazität überladen ist.

Wenn Sie ein Power BI-Element finden, das eine Überladung verursacht, können Sie dieses Element entweder optimieren, um die Auswirkungen auf die Kapazität zu verringern, oder Sie können die Kapazität hochskalieren.

A screenshot showing the evidence page in the Power BI Gen2 metrics app.

Artefakte, die Überladung verursachen

Sie können die verschiedenen Power BI-Elemente, die eine Überladung verursachen, visuell identifizieren, indem Sie die Zeitskala nutzen. Jeder Tag auf der Zeitskala zeigt Elemente an, die eine Überladung verursachen. Führen Sie einen Drilldown aus, um eine stündliche Zeitskala anzuzeigen. Der angezeigte Wert ist ein Aggregat der CPU-Leistung, die von Artefakten verbraucht wurde, als die Kapazität von diesen überladen wurde.

Überladungen

Verwenden Sie dieses Visual, um die Power BI-Elemente zu identifizieren, die Überladungsereignisse mit Auswirkungen generieren. Dies wird als Überladungswert angezeigt, wenn Sie das Pivot Überlader auswählen. Der Überladungswert für ein Artefakt wird vom Schweregrad eines Überladungsereignisses abgeleitet und davon, wie häufig das Überladungsereignis in den letzten 14 Tagen aufgetreten ist. Dieser Wert hat keine physische Eigenschaft.

A screenshot showing the overloading score in the overloaders table with the overloaders tab selected.

Wechseln Sie zum Pivot Überladene Artefakte, um die Elemente zu identifizieren, die in den letzten 14 Tagen am stärksten von der Überladung betroffen waren. Die Überladung kann sich entweder auf das Element auswirken, das die Überladung verursacht, oder auf andere Elemente, die in derselben Kapazität gehostet werden.

Der Wert für Überladene Zeit (Sek.) ist die Verarbeitungszeit, die durch Einbußen aufgrund von Überladung beeinträchtigt wurde. Dieser Wert wird für jedes betroffene Element in den letzten 14 Tagen angezeigt.

A screenshot showing the overloaders table with the overloaded artifacts tab selected.

Überladungsfenster

Verwenden Sie dieses Visual, um zu ermitteln, ob Überladungs- oder Autoskalierungsereignisse aufgrund eines einzelnen Power BI-Elements oder vieler Elemente auftreten. Jedes Power BI-Element hat eine andere Farbe.

Jede Spalte stellt ein 30-Sekunden-Fenster dar, in dem die CPU-Auslastung für die Kapazität den zulässigen Wert überschritten hat. Die Höhe der Spalte stellt die genutzte CPU-Menge dar.

Die 30-Sekunden-CPU-Auslastung wird durch die Anzahl der V-Kerne bestimmt, über die Ihre Kapazität verfügt. Wenn die Autoskalierung aktiviert ist, verlängert jede hinzugefügte Autoskalierungs-CPU das Intervall um 15 Sekunden. Wenn die Autoskalierung deaktiviert ist oder vollständig genutzt wird, werden im nächsten 30-Sekunden-Fenster Beschränkungen auf interaktive Vorgänge angewendet. Sie können eine Visualisierung dieser Beschränkungen im Diagramm Überladene Artefakte (Sekunden) sehen.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen überladenen Zeitpunkt, wählen Sie Drillthrough ausführen und dann TimePoint Detail (Zeitpunktdetails) aus, um über dieses Visual auf die Seite Timepoint zuzugreifen.

A screenshot showing the timepoint drill through option in the overloading windows chart.

Überladene Artefakte (Sekunden)

Verwenden Sie dieses Visual, um zu ermitteln, ob sich das Überladen von Power BI-Elementen auf deren eigene Leistung auswirkt oder ob sie ein Noisy Neighbor-Problem verursachen, indem sie die Leistung anderer Elemente beeinträchtigen. Jedes Element hat eine andere Farbe.

Die Spaltenhöhe stellt die Dauer von Vorgängen dar, bei denen Überlastungsbeschränkungen auftreten, wenn die Autoskalierung deaktiviert ist oder vollständig genutzt wird.

Anzahl der überladenen Benutzer

Verwenden Sie dieses Visual, um zu verstehen, wie ausgedehnt die Auswirkungen von Überladungen sind. Mithilfe des Visuals können Sie bestimmen, ob ein einzelner Benutzer von einem Überladungsereignis betroffen ist oder ob das Überladungsereignis mehrere Benutzer betrifft.

Die Spaltenhöhe stellt die Anzahl der unterschiedlichen Benutzer dar, die beim Überladen betroffen sind.

Aktualisieren

Diese Seite ist dafür gedacht, Aspekte in Bezug auf die Aktualisierungsleistung zu identifizieren, z. B. die Aktualisierung der CPU-Nutzungsleistung.

Hinweis

Sie können zu einer Version dieser Seite gelangen, die einem bestimmten Power BI Element gewidmet ist, indem Sie das Drill through-Feature in einer der Visuellen Anzeigen einzelner Elemente verwenden. Die visuellen Elemente in der Drill-Through-Version der Seite sind identisch mit den unten aufgeführten. Sie zeigen jedoch nur Informationen für das Element an, in das Sie bohren.

A screenshot showing the refresh page in the Power BI Gen2 metrics app.

Am oberen Rand der Seite befindet sich ein Pivot mit Mehrfachauswahl, mit dem Sie die Aktualisierung der Seite gemäß den unten aufgeführten Filtern eingrenzen können. Jeder dieser Pivots filtert alle Visuals auf der Aktualisierungsseite.

A screenshot showing the filters in the refresh page.

  • Artifact Kind (Artefaktart): Filtern Sie die Seite nach Power BI-Elementtyp, z. B. Bericht, Dataset und Dashboard.

  • Status: Filtern Sie die Seite nach fehlgeschlagenen oder erfolgreichen Vorgängen.

  • Metric (Metrik): Filtern Sie die Seite nach folgenden Metriken:

    • CPU: CPU-Auslastung

    • Dauer: Verarbeitungszeit des Vorgangs

    • Vorgänge: Anzahl der Vorgänge

  • Vorgang: Filtern Sie nach dem Typ des ausgewählten Vorgangs.

Nach Artefakt aktualisieren

Zeigt die Aufschlüsselung der Metrik an, die in den letzten 14 Tagen im Pivot oben ausgewählt wurde. Diese Aufschlüsselungen können zeigen, mit welcher Aktualisierungsoptimierung der Speicherbedarf der Kapazität oder die Auslastung der Datenquelle besser reduziert wird.

  • Wenn Sie CPU auswählen, können Sie erkennen, ob der Speicherbedarf der Kapazität reduziert werden kann.

  • Wenn Sie Dauer auswählen, können Sie ermitteln, welche Datenquellenlast Sie reduzieren sollten.

Duration

Jede Spalte gibt die Anzahl der Sekunden an, die für einen einzelnen Vorgang pro Stunde über einen Zeitraum von 14 Tagen benötigt wurden.

CPU

Jede Spalte gibt die Anzahl der CPU-Sekunden an, die für einen einzelnen Vorgang pro Stunde über einen Zeitraum von 14 Tagen benötigt wurden.

Operations

Jede Spalte gibt die Anzahl der Sekunden an, die für einen einzelnen Vorgang pro Stunde über einen Zeitraum von 14 Tagen benötigt wurden.

Aktualisierungsdetails

Eine Matrixtabelle, die alle Metadaten jedes einzelnen ausgeführten Aktualisierungsvorgangs enthält. Wenn Sie eine Zelle im Visual auswählen, wird die Matrix gefiltert, um bestimmte Ereignisse anzuzeigen.

Geplante und manuelle Aktualisierungsworkflows können mehrere interne Vorgänge im Back-End-Dienst auslösen. Aktualisierungen führen z. B. manchmal automatische Wiederholungen aus, wenn ein temporärer Fehler aufgetreten ist. Diese Vorgänge können in der App mithilfe verschiedener Aktivitäts-IDs aufgezeichnet werden. Jede Aktivitäts-ID wird als Zeile in der Tabelle dargestellt. Berücksichtigen Sie bei der Überprüfung der Tabelle, dass mehrere Zeilen einen Vorgang einer einzelnen Aktivität angeben können.

Die Tabelle enthält eine Spalte Verhältnis, die das Verhältnis zwischen CPU-Zeit und Verarbeitungszeit angibt. Ein niedriges Verhältnis deutet auf Ineffizienzen der Datenquelle hin, bei denen der Power BI-Dienst mehr Zeit für das Warten auf die Datenquelle und weniger Zeit für die Verarbeitung der Aktualisierung aufwendet.

Aktualisierungsvorgänge

Auf der rechten Seite der Aktualisierungsseite gibt es zwei Visuals, die Sie beim Erkennen von Mustern unterstützen sollen.

  • Zeitachse: Zeigt die Anzahl der Vorgänge pro Tag für die letzten 14 Tage an.

  • Scorecard: Zeigt die Gesamtzahl der ausgeführten Vorgänge an.

Timepoint

Alle Aktivitäten in der Kapazität werden entsprechend ihrer Berechnungsauswirkungen bewertet. Auf der Seite "Timepoint" werden die wichtigsten 100.000 betroffenen Aktivitäten in der Kapazität angezeigt. Verwenden Sie diese Seite, um zu verstehen, welche interaktiven und Hintergrundvorgänge am meisten zur CPU-Auslastung beigetragen haben.

Wichtig

Sie können zu dieser Seite nur gelangen, indem Sie das Drillthroughfeature zu einem Überladungszeitpunkt in einem der folgenden Visuals verwenden:

A screenshot showing the timepoint page in the Power BI Gen2 metrics app.

Wenn die gesamt kombinierte CPU für interaktive Vorgänge und Hintergrundvorgänge die zugewiesene 30-Sekunden-Zeitpunktkapazität überschreitet, wird die Kapazität überladen, und je nachdem, ob die Autoskalierung aktiviert ist oder nicht, wird eine Drosselung angewendet.

  • Autoskalierung ist aktiviert: Wenn für die Kapazität die Autoskalierung aktiviert ist, wird ein neuer virtueller Kern für die nächsten 24 Stunden hinzugefügt und als erhöhter Wert der Linie CPU-Limit im Diagramm CPU im Zeitverlauf angezeigt.

    Hinweis

    Wenn die Autoskalierung aktiviert ist und die Kapazität die maximale Anzahl von V-Kernen erreicht, die für den Autoskalierungsvorgang zulässig ist, wird eine Drosselung angewendet.

  • Die Autoskala ist nicht aktiviert– Wenn die Autoskala nicht aktiviert ist , wird die Einschränkung auf jeden interaktiven Vorgang im nachfolgenden Timepoint angewendet.

Visuals in der oberen Reihe

In diesem Abschnitt werden die Vorgänge der Visuals in der oberen Reihe der Zeitpunktseite beschrieben.

A screenshot showing the timepoint cards section, in the timepoint page, in the Power BI Gen2 metrics app.

  • Karte oben links: Zeigt den Zeitpunkt an, bei dem ein Drillthrough zu dieser Seite ausgeführt wurde.

  • Taktliniendiagramm: Zeigt ein 60-Minuten-Fenster der CPU-Aktivität an. Verwenden Sie dieses Visual, um die Dauer von Spitzen und Auslastungen zu ermitteln.

    • Vertikale rote Linie: Der Zeitpunkt, für den Sie derzeit einen Drilldown ausgeführt haben. Das Visual zeigt die CPU-Aktivität über 30 Minuten vor dem ausgewählten Zeitpunkt sowie die CPU-Aktivität von 30 Minuten nach dem ausgewählten Zeitpunkt.

    • Blaue Linie: Gesamtzahl der CPUs.

    • Gelbe Linie: Die zugewiesene Kapazität.

    Hinweis

    Wenn sich die blaue Linie über der gelben Linie befindet, ist die Kapazität überladen.

  • Karte mit interaktiven Vorgängen: Zeigt die Gesamtzahl der interaktiven Vorgänge an, die zu diesem Zeitpunkt zur CPU-Aktivität beigetragen haben.

  • Karte mit Hintergrundvorgängen: Zeigt die Gesamtzahl der Hintergrundvorgänge an, die zu diesem Zeitpunkt zur CPU-Aktivität beigetragen haben.

  • SKU-Karte: Zeigt die aktuelle SKU an.

  • Kapazitäts-CPU-Karte: Zeigt die Gesamtzahl der CPU-Sekunden an, die für diese Kapazität für ein bestimmtes Zeitpunktfenster von 30 Sekunden zulässig sind.

Interaktive Vorgänge

Eine Tabelle mit jedem interaktiven Vorgang , der zur CPU-Nutzung in der Zeitpunkt beigetragen hat, die zum Drillen zu dieser Seite verwendet wird. Nach Abschluss eines interaktiven Vorgangs werden alle von ihm genutzten CPU-Sekunden dem Zeitpunktfenster zugeordnet.

  • Artefakt: Der Name des Power BI-Elements, dessen Typ und dessen Arbeitsbereichsdetails.

  • Vorgang: Der Typ des interaktiven Vorgangs.

  • Start: Der Zeitpunkt des Beginns des interaktiven Vorgangs.

  • Ende: Der Zeitpunkt des Abschlusses des interaktiven Vorgangs.

  • Status: Gibt an, ob der Vorgang erfolgreich ausgeführt wurde oder zu einem Fehler geführt hat.

    Hinweis

    Die CPU-Auslastung für Vorgänge mit Fehlern wird gezählt, wenn bestimmt wird, ob die Kapazität überlastet ist.

  • Benutzer: Der Name des Benutzers, der den interaktiven Vorgang ausgelöst hat.

  • Dauer: Die Anzahl der Sekunden bis zum Abschluss des interaktiven Vorgangs.

  • Gesamt CPU - Die Anzahl der CPU-Sekunden, die vom interaktiven Vorgang verwendet werden. Diese Metrik trägt dazu bei, zu bestimmen, ob die Kapazität die zulässige Gesamtanzahl von CPU-Sekunden für die Kapazität überschreitet.

  • Timepoint-CPU - Die Anzahl der CPU-Sekunden, die dem interaktiven Vorgang im aktuellen Timepoint zugewiesen sind.

  • Drosselung: Die Anzahl der Sekunden der Drosselung, die auf diesen interaktiven Vorgang angewendet wird, weil die Kapazität zum vorherigen Zeitpunkt überladen war.

  • % der Kapazität: Interaktive CPU-Vorgänge als Anteil an der zugewiesenen Gesamtkapazität.

Hintergrundvorgänge

Eine Tabelle, in der die einzelnen Hintergrundvorgänge angezeigt werden, die zur CPU-Auslastung in dem Zeitfenster beigetragen haben, bei dem ein Drillthrough zu dieser Seite durchgeführt wurde. Jeder Hintergrundvorgang, der in den vorherigen 24 Stunden abgeschlossen wurde (definiert als Zeitfenster von 2.880 x 30 Sekunden), trägt zu einem kleinen Teil der Gesamtauslastung zum CPU-Wert bei. Dies bedeutet, dass ein Hintergrundvorgang, der am vorigen Tag abgeschlossen wurde, zu einer CPU-Aktivität beitragen kann, um festzustellen, ob die Kapazität überladen war.

Alle Spalten in der Tabelle "Hintergrundvorgänge" ähneln den Spalten in der interaktiven Vorgangstabelle . Die Tabelle "Hintergrundvorgänge" verfügt jedoch nicht über eine Benutzerspalte .

Artefaktedetails

Auf dieser Seite finden Sie nützliche Informationen zu einem bestimmten Power BI Element.

Wichtig

Sie können nur auf diese Seite gelangen, indem Sie das Drill through-Feature in einer der Visuals verwenden, die einzelne Power BI Elemente anzeigen.

Hinweis

Einige der visuellen Elemente auf der Seite " Artefaktedetails " werden möglicherweise keine Informationen angezeigt. Eine visuelle Darstellung zeigt nichts an, wenn es so konzipiert ist, dass ein Ereignis angezeigt wird, das nicht aufgetreten ist.

Sie können feststellen, welche Power BI Element Sie überprüfen, indem Sie die Karte auf der oberen linken Seite des Berichts sehen, unten hervorgehoben. Diese Syntax dieser Karte ist workspace \ Power BI item type \ Power BI item name.

A screenshot showing the artifact page, in the Power BI Gen2 metrics app.

Überladen

Das überladene Visuelle zeigt Zeitfenster an, in denen Überladungen aufgetreten sind, die das Power BI Element betreffen, in das Sie bohren.

Das Überladende Visual weist die folgenden Spalten auf:

  • Datum - Das Datum, an dem das Element überladen war.

  • Überladene Minen – Summed 30 Zweite Fenster, in denen mindestens ein Überladungsereignis stattfindet.

  • Überladungszeit % – Die Anzahl überladener Sekunden, die durch die Dauer der interaktiven Vorgänge geteilt werden, die durchgeführt wurden.

Leistung

Zeigt den Prozentsatz von schnellen, moderaten und langsamen Vorgängen aus der Gesamtzahl der Vorgänge an, die vom Power BI Element ausgeführt werden, in den letzten zwei Wochen.

A screenshot showing the performance visual in the artifact page, in the Power BI Gen2 metrics app.

  • Schnell – Der gleitende Durchschnitt von schnellen Vorgängen als Prozentsatz aller Vorgänge im Laufe der Zeit. Ein schneller Vorgang dauert weniger als 100 Millisekunden.

  • Moderat – Der gleitende Mittelwert von moderaten Vorgängen als Prozentsatz aller Vorgänge im Laufe der Zeit. Ein moderater Vorgang dauert zwischen 100 Millisekunden bis zu zwei Sekunden.

  • Langsam - Der gleitende Durchschnitt der langsamen Vorgänge als Prozentsatz aller Vorgänge im Laufe der Zeit. Ein langsamer Vorgang dauert über zwei Sekunden.

Artefaktgröße

In dieser Visuellen Grafik wird die Spitzenmenge des Arbeitsspeichers angezeigt, der in einem beliebigen dreistündigen Fenster über einem Zeitraum von 14 Tagen für das Element erkannt wird, in das Sie bohren. Sie können dieses Visuelle aus der Matrix durch Artefakte und Vorgänge visuell filtern, um ein Spitzenspeicherprofil für einen einzelnen Tag anzuzeigen.

A screenshot showing the artifact size visual in the artifact page, in the Power BI Gen2 metrics app.

CPU-Dauer und Benutzer

Verwenden Sie diese Visuellen, um den CPU-Verbrauch, die Vorgangsdauer und die Anzahl der Benutzer für das Element zu überprüfen, in das Sie bohren. In diesen Visuellen stellt jede Spalte eine einzelne Stunde über einen Zeitraum von 14 Tagen dar.

A screenshot showing the C P U, duration and users visuals, in the artifact page, in the Power BI Gen2 metrics app.

  • CPU - Jede Spalte zeigt die Anzahl der CPU-Sekunden an, die verwendet werden, um jeden Vorgang pro Stunde abzuschließen.

  • Dauer – Jede Spalte zeigt die Anzahl der Sekunden an, die für jeden Vorgang pro Stunde verwendet werden.

  • Benutzer – Jede Spalte zeigt die Anzahl der aktiven Benutzer pro Stunde an.

Überlegungen und Einschränkungen

  • Die App zeigt die Ergebnisse der letzten 14 oder 28 Tage an, je nach Visual.

  • Die App zeigt nur Speichermessungen und eine Leistungsaufschlüsselung für Datasets an.

  • Die App unterstützt nur die Überwachung von Datasets, die den Importmodus verwenden. Verwenden Sie zur Überwachung von Liveverbindungen mit Power BI-DienstAzure Analysis Services.

  • Die Spalte "Benutzer " in den Visuellen zeigt die Anzahl der unterschiedlichen Benutzer an, die Vorgänge gegen das Dataset ausgeführt haben. Diese Vorgänge können von den Benutzern selbst oder von Power BI im Auftrag der Benutzer ausgeführt werden. Wenn Sie die Visuellen in der App überprüfen, berücksichtigen Sie, dass Hintergrundvorgänge, die von Power BI ausgeführt werden, die Anzahl der eindeutigen Benutzer aufblasen können.

    • Von Benutzern - ausgelöste Vorgänge Interaktive Vorgänge, die einen Bericht öffnen oder auf einen Datenschnitt klicken.

    • Durch Power BI - Background-Vorgänge ausgelöste Vorgänge, die Systemvorgänge wie Dataset- oder Datenflowaktualisierungen enthalten. Manchmal werden diese Vorgänge von Power BI im Auftrag eines Benutzers ausgeführt. Ein Aktualisierungsvorgang kann beispielsweise Hintergrundabfragen ausführen, um Kachelergebnisse für Benutzer zwischenzuspeichern, die diese Kacheln zuletzt angezeigt haben. Die Kachelaktualisierungscacheabfragen bieten eine viel schnellere Leistung für Benutzer, wenn sie das Dashboard als nächstes anzeigen.

  • E-Mail-Abonnements werden mit den Standardfilter- und Datenschnittstatus der App gesendet.

Nächste Schritte