Neuigkeiten zu SQL Server 2019 für Linux

Gilt für:yesSQL Server (alle unterstützten Versionen) – Linux

In diesem Artikel sind die wichtigsten Features und Dienste beschrieben, die für SQL Server 2019 für Linux verfügbar sind. Informationen über Paketdownloads und bekannte Probleme finden Sie unter Versionshinweise.

SLES 15-Unterstützung

Ab SQL Server 2019 CU 14 wird SLES 15 jetzt unterstützt. Weitere Informationen finden Sie im Schnellstart unter Installieren von SQL Server und Erstellen einer Datenbank in SUSE Linux Enterprise Server.

Unterstützung für Ubuntu 18.04 und 20.04

RHEL 8-Unterstützung

RHEL 8 wird ab SQL Server 2019 CU1 unterstützt. Weitere Informationen finden Sie im Schnellstart unter Installieren von SQL Server und Erstellen einer Datenbank in Red Hat.

Aktualisierungen

Die Updates wurden in SQL Server 2019 unter Linux vorgenommen:

Neue Funktion oder Update Details
Replikationsunterstützung SQL Server-Replikation unter Linux
Unterstützung für den Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MSDTC) Konfigurieren von MS DTC unter Linux
OpenLDAP-Unterstützung für AD-Drittanbieter Tutorial: Verwenden der Active Directory-Authentifizierung für SQL Server für Linux
Machine Learning unter Linux Configure Machine Learning on Linux (Konfigurieren von Machine Learning unter Linux)
tempdb-Verbesserungen Standardmäßig erstellt eine neue Installation von SQL Server für Linux mehrere tempdb-Datendateien, deren Anzahl sich nach der Anzahl von logischen Kernen richtet (bis zu 8 Datendateien). Das gilt nicht für direkte Upgrades der Neben- oder Hauptversion. Jede tempdb-Datei ist 8 MB groß und wird automatisch um 64 MB vergrößert. Dieses Verhalten ähnelt dem der SQL Server-Standardinstallation unter Windows.
PolyBase unter Linux Installieren Sie PolyBase für Nicht-Hadoop-Connectors unter Linux.

PolyBase type mapping (Typzuordnung mit PolyBase)
Unterstützung von Change Data Capture (CDC) Change Data Capture (CDC) wird jetzt unter Linux für SQL Server 2019 unterstützt.
Microsoft Container Registry Microsoft Container Registry ersetzt nun Docker Hub für neue offizielle Microsoft-Containerimages, einschließlich SQL Server 2019 (15.x).
Container ohne Root-Berechtigung Mit SQL Server 2019 (15.x) wird die Möglichkeit eingeführt, sicherere Container zu erstellen, indem der SQL Server-Prozess standardmäßig als Nicht-Root-Benutzer gestartet wird. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen und Ausführen von SQL Server-Containern als Nicht-Root-Benutzer.

Nächste Schritte

Um SQL Server für Linux zu installieren, gehen Sie gemäß einem der folgenden Tutorials vor:

Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie unter Häufig gestellte Fragen zu SQL Server für Linux. Weitere Verbesserungen, die in SQL Server 2019 eingeführt wurden, finden Sie unter Neues in SQL Server 2019.

Hilfe erhalten