Fehler „Internet Explorer kann die Webseite nicht anzeigen“, wenn Sie versuchen, auf eine Webseite zuzugreifen

Wichtig

Die Internet Explorer 11-Desktopanwendung wird für bestimmte Versionen von Windows 10 eingestellt und ab dem 15. Juni 2022 nicht mehr unterstützt.

Sie können mit dem Internet Explorer-Modus in Microsoft Edge weiterhin auf ältere Websites zugreifen, für die Internet Explorer erforderlich ist. Anleitung.

Die Internet Explorer 11-Desktopanwendung wird schrittweise an den schnelleren, sichereren Microsoft Edge-Browser umgeleitet und letztendlich über Windows Update deaktiviert werden. Deaktivieren von IE heute.

Dieser Artikel hilft Ihnen bei der Lösung des Problems, dass Internet Explorer die Webseite nicht anzeigen kann. Wenn Sie erfolgreich eine Internetverbindung hergestellt haben, aber in Internet Explorer keine Webseiten anzeigen können, verwenden Sie je nach Betriebssystem eines der folgenden Problembehandlungsverfahren.

Ursprüngliche Produktversion:   Internet Explorer, Windows 10
Ursprüngliche KB-Nummer:   956196

Problembehandlung für Windows 8 und Windows 10

Überprüfen der Proxy- und DNS-Einstellungen

Proxyeinstellungen werden verwendet, um Internet Explorer die Netzwerkadresse eines zwischengeschalteten Servers (eines sogenannten Proxyservers) mitzuteilen, der in manchen Netzwerken zwischen dem Browser und dem Internet verwendet wird. Sie müssen die Proxyeinstellungen in der Regel nur ändern, wenn Sie über ein Unternehmensnetzwerk eine Verbindung mit dem Internet herstellen. Standardmäßig erkennt Internet Explorer die Proxyeinstellungen automatisch. Wenn diese Einstellung jedoch geändert wurde und Sie nicht versuchen, eine Verbindung mit einem Unternehmensnetzwerk herzustellen, können Verbindungsprobleme auftreten. Überprüfen Sie mit den folgenden Schritten, ob Internet Explorer die Proxyeinstellungen automatisch erkennt:

  1. Wischen Sie vom rechten Bildschirmrand nach innen, tippen Sie auf Start, und geben Sie dann Internetoptionen ein. (Wenn Sie eine Maus verwenden, zeigen Sie auf die rechte obere Bildschirmecke, bewegen Sie den Mauszeiger nach unten, klicken Sie auf Start, und geben Sie dann Internetoptionen ein.)

  2. Tippen oder klicken Sie auf die Registerkarte Verbindungen und dann auf LAN-Einstellungen.

    Screenshot: Registerkarte „Verbindungen“ in „Interneteigenschaften“. LAN-Einstellungen sind hervorgehoben.

  3. Tippen oder klicken Sie auf Einstellungen automatisch erkennen, und vergewissern Sie sich, dass das Kontrollkästchen neben der Option aktiviert ist.

    Screenshot: Fensters „LAN Einstellungen“. Die Option „Einstellungen automatisch erkennen“ ist aktiviert.

  4. Tippen oder klicken Sie auf OK, um die Fenster zu schließen. Starten Sie Internet Explorer neu, und überprüfen Sie, ob das Problem behoben ist.

Zurücksetzen von Internet Explorer

Gehen Sie wie folgt vor, um Internet Explorer auf die Standardeinstellungen zurückzusetzen:

  1. Starten Sie Internet Explorer, und klicken Sie dann im Menü Extras auf Internetoptionen.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert und dann auf Zurücksetzen. (Der folgende Screenshot veranschaulicht diesen Schritt).

    Screenshot: Registerkarte „Erweitert“ unter „Internetoptionen“.

  3. Klicken Sie im Dialogfeld Internet Explorer-Einstellungen zurücksetzen auf Zurücksetzen.

  4. Klicken Sie im Dialogfeld Internet Explorer-Einstellungen zurücksetzen auf Zurücksetzen. (Der folgende Screenshot veranschaulicht diesen Schritt).

    Screenshot: Fenster „Internet Explorer-Einstellungen zurücksetzen“.

  5. Klicken Sie auf Schließen und dann zweimal auf OK. (Der folgende Screenshot veranschaulicht diesen Schritt).

    Screenshot: Ausgabe des Fensters „Internet Explorer-Einstellungen zurücksetzen“.

  6. Beenden Sie Internet Explorer, und starten Sie Internet Explorer dann neu. Die Änderungen werden beim nächsten Start von Internet Explorer wirksam.

Löschen des Browserverlaufs

Gehen Sie wie folgt vor, um den Browserverlauf in Internet Explorer 11 zu löschen:

  1. Starten Sie Internet Explorer über den Desktop.

  2. Drücken Sie die ALT-Taste, um die Menüleiste einzublenden

  3. Tippen oder klicken Sie im Menü Extras auf Internetoptionen.

  4. Klicken Sie unter Browserverlauf auf Löschen. (Der folgende Screenshot veranschaulicht diesen Schritt).

    Screenshot: Registerkarte „Allgemein“ unter „Internetoptionen“.

  5. Aktivieren Sie die zutreffenden Kontrollkästchen, und tippen oder klicken Sie auf Löschen. (Der folgende Screenshot veranschaulicht diesen Schritt).

    Screenshot: Seite „Browserverlauf löschen“.

  6. Tippen oder klicken Sie auf Beenden, und starten Sie Internet Explorer neu.

Deaktivieren des erweiterten geschützten Modus

Der erweiterte geschützte Modus ist ein neues Feature in Internet Explorer 10. Dieser Modus erweitert die vorhandenen Funktionen des geschützten Modus, um zu verhindern, dass Angreifer Software installieren, auf persönliche Informationen oder auf Informationen aus Unternehmensintranets zugreifen und Systemeinstellungen ändern. Dazu muss der erweiterte geschützte Modus einen Teil der für Internet Explorer verfügbaren Funktionen reduzieren. Diese Einschränkungen können zu Problemen beim Surfen mit Internet Explorer führen. Durch Deaktivieren des erweiterten geschützten Modus können Sie zwar die Leistung in Internet Explorer verbessern, sind aber möglicherweise dem Risiko möglicher Angriffe ausgesetzt.

Deaktivieren des erweiterten geschützten Modus

  1. Wischen Sie vom rechten Bildschirmrand nach innen, tippen Sie auf Start, und geben Sie dann Internetoptionen ein. (Wenn Sie eine Maus verwenden, zeigen Sie auf die rechte obere Bildschirmecke, bewegen Sie den Mauszeiger nach unten, klicken Sie auf Start, und geben Sie dann Internetoptionen ein.)

  2. Tippen oder klicken Sie unter dem Suchfeld rechts auf dem Bildschirm auf Einstellungen. Tippen oder klicken Sie dann unter den Suchergebnissen auf das Symbol Internetoptionen.

    Screenshot: Suche nach Internetoptionen unter „Einstellungen“.

  3. Tippen oder klicken Sie im Fenster Internetoptionen auf die Registerkarte Erweitert. Suchen Sie das Kontrollkästchen Erweiterten geschützten Modus aktivieren. Tippen oder klicken Sie, um das Kontrollkästchen zu deaktivieren.

    Screenshot: Registerkarte „Erweitert“, auf der die Option „Erweiterter geschützter Modus aktivieren“ deaktiviert ist.

  4. Tippen oder klicken Sie auf die Schaltfläche Übernehmen und dann auf OK. Starten Sie Internet Explorer neu, und überprüfen Sie, ob das Problem behoben ist.

Deaktivieren von Add-Ons in Internet Explorer

Internet Explorer 10 ist auf die Verwendung ohne Add-Ons ausgelegt und gibt HTML5-Videos und viele Adobe Flash Player-Videos wieder, ohne dass ein separates Add-On installiert werden muss. Add-Ons und Symbolleisten funktionieren nur in Internet Explorer für den Desktop. Um in Internet Explorer eine Seite anzuzeigen, für die Add-Ons erforderlich sind, wischen Sie von oben nach unten, oder klicken Sie mit der rechten Maustaste, um die Adressleiste zu öffnen. Tippen oder klicken Sie auf die Schaltfläche „Seitentools“ und dann auf Auf dem Desktop anzeigen.

Sie können die Liste der Add-Ons, die in Internet Explorer für den Desktop verwenden können, anzeigen, aktivieren und deaktivieren. Zu Add-Ons, die Sie verwalten können, gehören Browserhilfsobjekte, ActiveX-Steuerelemente, Explorerleisten, Browsererweiterungen, Suchanbieter, Schnellinfos und Tracking-Schutzeinstellungen.

So verwalten Sie Add-Ons:

  1. Starten Sie Internet Explorer für den Desktop.
  2. Tippen oder klicken Sie im Menü Extras auf Add-Ons verwalten.
  3. Tippen oder klicken Sie unter Anzeigen auf Alle Add-Ons, und deaktivieren Sie dann alle Add-Ons, indem Sie auf jedes Add-On tippen oder klicken und dann Deaktivieren auswählen.
  4. Tippen oder klicken Sie auf Schließen.
  5. Starten Sie Internet Explorer neu, und testen Sie den Internetzugriff. Wenn Sie erfolgreich auf das Internet zugreifen können, dann verursacht ein installiertes Add-On das Problem. Aktivieren Sie die einzelnen Add-Ons nacheinander wieder, und testen Sie, um zu ermitteln, welches Add-On das Problem verursacht.

Überprüfen, ob ein Konflikt zwischen einem Drittanbieterprogramm oder einem Antivirenprogramm und Internet Explorer besteht

Einige Antivirenprogramme von Drittanbietern können Probleme beim Herstellen der Netzwerkverbindung in Internet Explorer verursachen. Entfernen Sie Antivirenprogramme von Drittanbietern gemäß den Herstellerangaben vom System.

Um zu überprüfen, ob ein Konflikt zwischen einem Drittanbieterprogramm oder -dienst und Internet Explorer besteht, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Tippen oder klicken Sie auf den Charm Suche, geben Sie config in das Suchfeld ein, und tippen oder klicken Sie dann auf das angezeigte Symbol Systemkonfiguration.
  2. Tippen oder klicken Sie auf die Registerkarte Dienste, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Alle Microsoft-Dienste ausblenden, und klicken Sie dann auf Alle deaktivieren.
  3. Tippen oder klicken Sie auf die Registerkarte Systemstart.
  4. Tippen oder klicken Sie unten rechts auf Alle deaktivieren und dann auf OK.

Sie werden aufgefordert, den Computer neu zu starten. Testen Sie nach dem Neustart, ob Internet Explorer eine Internetverbindung herstellen kann. Fahren Sie je nach Ergebnis mit dem Abschnitt Die Verbindung funktioniert oder dem Abschnitt Die Verbindung funktioniert immer noch nicht fort.

  • Die Verbindung funktioniert.

    Wenn die Verbindung funktioniert, besteht möglicherweise ein Konflikt zwischen einem Drittanbieterdienst oder -programm und Internet Explorer. Um zu ermitteln, welcher Dienst oder welches Programm für den Konflikt verantwortlich ist, gehen Sie wie folgt vor:

    1. Tippen oder klicken Sie auf den Charm Suche, geben Sie config in das Suchfeld ein, und tippen oder klicken Sie dann auf das angezeigte Symbol Systemkonfiguration.
    2. Tippen oder klicken Sie auf die Registerkarte Dienste, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Alle Microsoft-Dienste ausblenden.
    3. Wählen Sie die Hälfte der aufgelisteten Elemente aus, und klicken Sie dann auf OK.
    4. Starten Sie den Computer neu, und starten Sie anschließend Internet Explorer.
    5. Wiederholen Sie die Schritte 1—4, bis Sie herausgefunden haben, welcher Dienst mit Internet Explorer in Konflikt steht. Wenn Sie den betreffenden Dienst nicht verwenden, sollten Sie ihn entfernen oder so konfigurieren, dass er beim Start des Computers nicht gestartet wird. Wenn Sie keinen Dienst als Ursache für das Problem ermitteln konnten, öffnen Sie erneut das Dialogfeld „Systemkonfiguration“, klicken Sie auf die Registerkarte „Systemstart“, und wiederholen Sie die Schritte 3—5.
  • Die Verbindung funktioniert immer noch nicht.

    Wenn die Verbindung nach wie vor nicht funktioniert, aktivieren Sie alle Programme wieder, und fahren Sie mit dem Abschnitt Vorübergehendes Deaktivieren der Firewall fort. Gehen Sie wie folgt vor, um alle Programme wieder zu aktivieren:

    1. Tippen oder klicken Sie auf den Charm Suche, geben Sie config in das Suchfeld ein, und tippen oder klicken Sie dann auf das angezeigte Symbol Systemkonfiguration.
    2. Tippen oder klicken Sie auf die Registerkarte Dienste, und aktivieren Sie alle Programme.
    3. Tippen oder klicken Sie auf die Registerkarte Systemstart, aktivieren Sie alle Programme, und tippen oder klicken Sie dann auf OK.
    4. Starten Sie den Computer neu.

Aktualisieren älterer Treiber und Bearbeiten von Registrierungsschlüsseln

  • Suchen nach Treibern in Windows Update

    Auch wenn Sie bereits automatische Updates erhalten, können Sie manuell in den optionalen Updates nach aktualisierten Treibern suchen und diese installieren. Windows Update installiert optionale Updates nicht automatisch, aber Sie werden benachrichtigt, wenn diese Updates verfügbar sind. Anschließend können Sie auswählen, ob sie installiert werden sollen. So suchen Sie in Windows Update nach Treibern:

    1. Öffnen Sie Windows Update in der Systemsteuerung, indem Sie vom rechten Bildschirmrand nach innen wischen, auf Suchen tippen (wenn Sie eine Maus verwenden, zeigen Sie auf die rechte obere Bildschirmecke, bewegen Sie den Mauszeiger nach unten, und klicken Sie dann auf Suchen), die Zeichenfolge Windows Update in das Suchfeld eingeben und auf Einstellungen und dann auf Optionale Updates installieren tippen oder klicken.
    2. Tippen oder klicken Sie auf Nach Updates suchen, und warten Sie, während Windows nach den aktuellen Updates für Ihren PC sucht.
    3. Wenn Updates gefunden wurden, tippen oder klicken Sie auf Updates installieren.

    Lesen Sie die Lizenzbedingungen, stimmen Sie diesen zu, und tippen oder klicken Sie dann auf Fertig stellen (wenn dies für das Update erforderlich ist). Möglicherweise werden Sie nach einem Administratorkennwort gefragt oder aufgefordert, Ihre Auswahl zu bestätigen.

  • Bearbeiten des Schlüssels „TabProcGrowth“

    Verbessern Sie die Leistung von Internet Explorer, indem Sie den Schlüssel „TabProcGrowth“ aktivieren.

    1. Öffnen Sie den Registrierungs-Editor, indem Sie vom rechten Bildschirmrand nach innen wischen, auf Suchen tippen (wenn Sie eine Maus verwenden, zeigen Sie auf die rechte obere Bildschirmecke, bewegen Sie den Mauszeiger nach unten, und klicken Sie dann auf Suchen), die Zeichenfolge regedit in das Suchfeld eingeben und dann in den Suchergebnissen auf regedit.exe tippen oder klicken.

      Screenshot: Suchergebnisse für „regedit.exe“.

    2. Navigieren Sie zu HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Internet Explorer\Main. Es ist nicht nötig, auf das Dropdownmenü für Main zu klicken. Der gesuchte Schlüssel befindet sich dort. Tippen oder klicken Sie auf Main.

    3. Suchen Sie den Schlüssel TabProcGrowth. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Schlüssel, und tippen oder klicken Sie auf Ändern.

    4. Der Schlüsselwert wird angezeigt. Wenn der Wert 1 lautet, ändern Sie ihn nicht. Wenn der Wert 0 lautet, ändern Sie ihn in 1, und klicken Sie anschließend auf OK.

Wiederherstellen oder Auffrischen Ihres PCs

So stellen Sie Ihren PC mit der Systemwiederherstellung wieder her

Wenn Sie glauben, dass kürzlich installierte Apps oder Treiber Probleme auf Ihrem PC verursachen, können Sie einen früheren Zustand des PCs (einen Wiederherstellungspunkt) wiederherstellen. Bei der Systemwiederherstellung werden keine persönlichen Dateien geändert, aber möglicherweise werden kürzlich installierte Anwendungen und Treiber entfernt.

  1. Wischen Sie vom rechten Rand des Bildschirms nach innen, und tippen Sie dann auf Suchen. (Wenn Sie eine Maus verwenden, zeigen Sie auf die obere rechte Ecke des Bildschirms, bewegen Sie den Mauszeiger nach unten, und klicken Sie dann auf Suchen). Geben Sie die Wiederherstellung in das Suchfeld ein, tippen oder klicken Sie auf Einstellungen, und tippen oder klicken Sie dann auf Wiederherstellung.
  2. Tippen oder klicken Sie auf Systemwiederherstellung öffnen, und folgen Sie der Anleitung. So frischen Sie Ihren PC auf

Beim Auffrischen des PCs wird Windows neu installiert. Dabei bleiben Ihre persönlichen Dateien und Einstellungen sowie die im Lieferumfang des PCs enthaltenen oder später über den Microsoft Store installierten Apps erhalten.

  1. Wischen Sie vom rechten Rand des Bildschirms nach innen, tippen Sie auf Einstellungen, und tippen Sie dann auf PC-Einstellungen ändern. (Wenn Sie eine Maus verwenden, zeigen Sie auf die rechte untere Bildschirmecke, bewegen Sie den Mauszeiger nach oben, klicken Sie auf Einstellungen, und klicken Sie anschließend auf PC-Einstellungen ändern )
  2. Tippen oder klicken Sie unter „PC-Einstellungen“ auf Allgemein.
  3. Tippen oder klicken Sie unter „PC ohne Auswirkungen auf die Dateien auffrischen“ auf Get started (Starten).
  4. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Problembehandlung für Windows 7

Löschen des Browserverlaufs

  • Internet Explorer 8, Internet Explorer 9, Internet Explorer 10 oder Internet Explorer 11

    Führen Sie die aufgeführten Schritte aus, um den Browserverlauf in Internet Explorer zu löschen.

    1. Starten Sie Internet Explorer.

    2. Drücken Sie die ALT-Taste, um die Menüleiste einzublenden

    3. Klicken Sie im Menü Extras auf Internetoptionen.

    4. Klicken Sie unter Browserverlauf auf Löschen. (Der folgende Screenshot veranschaulicht diesen Schritt).

      Screenshot: Vorgehensweise zum Löschen des Browserverlaufs.

    5. Aktivieren Sie alle Kontrollkästchen, und tippen oder klicken Sie auf Löschen. (Der folgende Screenshot veranschaulicht diesen Schritt).

      Screenshot: Seite „Browserverlauf löschen“.

    6. Tippen oder klicken Sie auf Beenden, und starten Sie Internet Explorer neu.

Deaktivieren von Add-Ons in Internet Explorer

  • Internet Explorer 10 und Internet Explorer 11

    Internet Explorer 10 ist auf die Verwendung ohne Add-Ons ausgelegt und gibt HTML5-Videos und viele Adobe Flash Player-Videos wieder, ohne dass ein separates Add-On installiert werden muss. Add-Ons und Symbolleisten funktionieren nur in Internet Explorer für den Desktop. Um in Internet Explorer eine Seite anzuzeigen, für die Add-Ons erforderlich sind, wischen Sie von oben nach unten, oder klicken Sie mit der rechten Maustaste, um die Adressleiste zu öffnen. Tippen oder klicken Sie auf die Schaltfläche Seitentools und dann auf Anzeigen auf dem Desktop.

    Sie können die Liste der Add-Ons, die in Internet Explorer für den Desktop verwenden können, anzeigen, aktivieren und deaktivieren. Zu Add-Ons, die Sie verwalten können, gehören Browserhilfsobjekte, ActiveX-Steuerelemente, Explorerleisten, Browsererweiterungen, Suchanbieter, Schnellinfos und Tracking-Schutzeinstellungen.

    So verwalten Sie Add-Ons

    1. Öffnen Sie Internet Explorer für den Desktop.
    2. Tippen oder klicken Sie auf die Schaltfläche Extras und dann auf Add-Ons verwalten.
    3. Tippen oder klicken Sie unter Anzeigen auf Alle Add-Ons, und deaktivieren Sie dann alle Add-Ons, indem Sie auf jedes Add-On tippen oder klicken und dann Deaktivieren auswählen.
    4. Tippen oder klicken Sie auf Schließen.
    5. Starten Sie Internet Explorer neu, und testen Sie. Wenn Sie erfolgreich auf das Internet zugreifen können, dann verursacht ein installiertes Add-On das Problem. Aktivieren Sie die einzelnen Add-Ons nacheinander wieder, und testen Sie, um festzustellen, welches Add-On das Problem verursacht.
  • Internet Explorer 9

    Einige Add-Ons sind in Internet Explorer vorinstalliert, viele stammen jedoch aus dem Internet. In der Regel werden Add-Ons erst auf dem Computer installiert, nachdem Sie Ihr Einverständnis gegeben haben. Allerdings können einige ohne Ihr Wissen installiert werden. Dies kann geschehen, wenn das Add-On Bestandteil eines anderen Programms ist, die Sie installiert haben.

    1. Öffnen Sie Internet Explorer.
    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Extras und dann auf Add-Ons verwalten.
    3. Klicken Sie unter Anzeigen auf Alle Add-Ons.
    4. Klicken Sie auf ein Add-On und dann auf Deaktivieren.
    5. Wiederholen Sie Schritt 4 für jedes Add-On, das Sie deaktivieren möchten. Klicken Sie nach Abschluss des Vorgangs auf Schließen.
    6. Starten Sie Internet Explorer neu.
  • Internet Explorer 8

    Add-Ons, die auch als ActiveX-Steuerelemente, Browsererweiterungen, Browserhilfsobjekte oder Symbolleisten bezeichnet werden, können die Darstellung einer Website durch die Bereitstellung von Multimediainhalten oder interaktiven Inhalten, wie beispielsweise Animationen, bereichern. Einige Add-Ons können jedoch bewirken, dass der Computer nicht mehr reagiert oder unerwünschte Inhalte, z. B. Popupwerbung, anzeigt.

    Wenn Sie vermuten, dass Browser-Add-Ons Ihren Computer beeinträchtigen, sollten Sie alle Add-Ons deaktivieren, um festzustellen, ob sich das Problem dadurch beheben lässt.

    So deaktivieren Sie vorübergehend alle Add-Ons

    1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und dann auf Alle Programme.
    2. Klicken Sie auf Zubehör, auf Systemprogramme und dann auf Internet Explorer (ohne Add-Ons).

    So deaktivieren Sie Add-Ons im Add-On-Manager

    1. Öffnen Sie Internet Explorer.
    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Extras und dann auf Add-Ons verwalten.
    3. Klicken Sie unter Anzeigen auf Alle Add-Ons.
    4. Klicken Sie auf das Add-On, das Sie deaktivieren möchten, und dann auf Deaktivieren.
    5. Wiederholen Sie Schritt 4 für jedes Add-On, das Sie deaktivieren möchten. Klicken Sie nach Abschluss des Vorgangs auf Schließen.

Zurücksetzen von Internet Explorer

  • Internet Explorer 8, Internet Explorer 9, Internet Explorer 10 oder Internet Explorer 11

    Gehen Sie wie folgt vor, um die Internet Explorer-Einstellungen auf die Standardeinstellungen zurückzusetzen:

    1. Starten Sie Internet Explorer, klicken Sie auf Extras und dann auf Internetoptionen.

    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert und dann auf Zurücksetzen. (Der folgende Screenshot veranschaulicht diesen Schritt).

      Screenshot: Registerkarte „Erweitert“ unter „Internetoptionen“.

    3. Klicken Sie im Dialogfeld mit den Standardeinstellungen von Internet Explorer auf Zurücksetzen.

    4. Klicken Sie im Dialogfeld „Internet Explorer-Einstellungen zurücksetzen“ auf Zurücksetzen. (Der folgende Screenshot veranschaulicht diesen Schritt).

      Screenshot der Seite „Internet Explorer-Einstellungen zurücksetzen“. .

    5. Klicken Sie auf Schließen und anschließend zweimal auf OK. (Der folgende Screenshot veranschaulicht diesen Schritt).

      Screenshot: Ausgabe der Seite „Internet Explorer-Einstellungen zurücksetzen“.

    6. Beenden Sie Internet Explorer, und starten Sie Internet Explorer dann neu. Die Änderungen werden beim nächsten Öffnen von Internet Explorer wirksam.

Überprüfen, ob ein Konflikt zwischen einem Drittanbieterdienst oder -programm und Internet Explorer besteht

Um zu überprüfen, ob ein Konflikt zwischen einem Drittanbieterprogramm oder -dienst und Internet Explorer besteht, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Klicken Sie auf Start, geben Sie msconfig in das Suchfeld ein, und klicken Sie dann auf das angezeigte Symbol Systemkonfiguration.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Dienste, aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben „Alle Microsoft-Dienste ausblenden“, und klicken Sie dann auf Alle deaktivieren.
  3. Klicken Sie anschließend auf die Registerkarte Systemstart.
  4. Klicken Sie unten rechts auf Alle deaktivieren und anschließend auf OK. Sie werden aufgefordert, Ihren Computer neu zu starten. Testen Sie nach dem Neustart, ob Internet Explorer eine Internetverbindung herstellen kann. Fahren Sie je nach Ergebnis mit dem Abschnitt Die Verbindung funktioniert oder dem Abschnitt Die Verbindung funktioniert immer noch nicht fort.
  • Die Verbindung funktioniert.

    Wenn die Verbindung funktioniert, besteht möglicherweise ein Konflikt zwischen einem Drittanbieterdienst oder -programm und Internet Explorer. Um zu ermitteln, welcher Dienst oder welches Programm für den Konflikt verantwortlich ist, gehen Sie wie folgt vor:

    1. Klicken Sie auf Start, geben Sie config in das Feld Programme/Dateien durchsuchen ein, und klicken Sie anschließend in der List der Programme auf config.
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Dienste, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Alle Microsoft-Dienste ausblenden.
    3. Wählen Sie die Hälfte der aufgelisteten Elemente aus, und klicken Sie dann auf OK.
    4. Starten Sie den Computer neu, und starten Sie anschließend Internet Explorer.
    5. Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 4 so oft, bis Sie herausgefunden haben, welcher Dienst in Konflikt mit Internet Explorer steht. Wenn Sie den betreffenden Dienst nicht benötigen, sollten Sie ihn entfernen oder so konfigurieren, dass er beim Computerstart nicht gestartet wird. Wenn Sie keinen Dienst als Ursache für das Problem ermitteln konnten, öffnen Sie erneut das Dialogfeld „Systemkonfiguration“, klicken Sie auf die Registerkarte Systemstart, und wiederholen Sie die Schritte 3 bis 5.
  • Die Verbindung funktioniert immer noch nicht.

    Wenn die Verbindung nach wie vor nicht funktioniert, aktivieren Sie alle Programme wieder, und fahren Sie mit dem Abschnitt Vorübergehendes Deaktivieren der Firewall fort. Gehen Sie wie folgt vor, um alle Programme wieder zu aktivieren:

    1. Klicken Sie auf Start, geben Sie config in das Feld Programme/Dateien durchsuchen ein, und klicken Sie anschließend in der List der Programme auf config.
    2. Klicken Sie im Dialogfeld Systemkonfiguration auf die Registerkarte Dienste. Aktivieren Sie alle Einträge.
    3. Klicken Sie auf die Registerkarte Systemstart, aktivieren Sie alle Programme, und klicken Sie dann auf OK.
    4. Starten Sie den Computer neu.

Installieren von Windows-Updates und Deaktivieren des PreBinding-Features

  • Suchen nach Windows-Updates

    Stellen Sie sicher, dass das aktuelle kumulative Sicherheitsupdate für Internet Explorer installiert ist. Besuchen Sie die folgende Microsoft-Website, um das aktuelle Update zu installieren:Windows Update: FAQ

  • Deaktivieren des PreBinding-Features

    Gehen Sie wie folgt vor, um den Registrierungswert „EnablePreBinding“ zu ändern:

    1. Öffnen Sie den Registrierungs-Editor. Geben Sie dazu „regedit“ in das Feld Suche starten ein, und wählen Sie dann in der Liste Programme den Eintrag regedit aus.

      Wenn Sie zur Eingabe eines Administratorkennworts oder zur Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie das Kennwort ein, bzw. wählen Sie Zulassen aus.

    2. Klicken Sie auf den folgenden Registrierungsunterschlüssel:
      HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Internet Explorer\Main

    3. Suchen Sie den Wert EnablePreBinding. Wenn der Wert nicht vorhanden ist, wählen Sie das Menü Bearbeiten aus, zeigen Sie auf Neu, und wählen Sie dann den Wert DWORD aus.

    4. Geben Sie EnablePreBinding ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

    5. Wählen Sie im Menü Bearbeiten die Option Ändern aus.

    6. Geben Sie 0 ein, und wählen Sie dann OK aus.

Wiederherstellen eines früheren Zustands des PCs

Wenn Sie glauben, dass eine kürzlich installierte App oder ein Treiber Probleme auf Ihrem PC verursacht, können Sie Ihren PC auf einen früheren Zustand, einen sogenannten Wiederherstellungspunkt, zurücksetzen. Bei der Systemwiederherstellung werden keine persönlichen Dateien geändert, aber möglicherweise werden kürzlich installierte Anwendungen und Treiber entfernt.

So stellen Sie Ihren PC mit der Systemwiederherstellung wieder her

Öffnen Sie die Systemwiederherstellung, indem Sie auf die Schaltfläche Start klicken. Geben Sie Systemwiederherstellung in das Suchfeld ein, und klicken Sie in der Ergebnisliste auf Systemwiederherstellung. Wenn Sie nach einem Administratorkennwort oder einer Bestätigung gefragt werden, geben Sie das Kennwort ein, oder bestätigen Sie den Vorgang.

Problembehandlung für Windows Vista

Löschen des Browserverlaufs

  • Internet Explorer 8 oder Internet Explorer 9

    Führen Sie die aufgeführten Schritte aus, um den Browserverlauf in Internet Explorer zu löschen.

    1. Starten Sie Internet Explorer.

    2. Drücken Sie die ALT-Taste, um die Menüleiste einzublenden

    3. Klicken Sie im Menü Extras auf Internetoptionen.

    4. Klicken Sie unter Browserverlauf auf Löschen. (Der folgende Screenshot veranschaulicht diesen Schritt).

      Screenshot: Registerkarte „Allgemein“ unter „Internetoptionen“.

    5. Aktivieren Sie alle Kontrollkästchen, und tippen oder klicken Sie auf Löschen. (Der folgende Screenshot veranschaulicht diesen Schritt).

      Screenshot: Seite „Browserverlauf löschen“.

    6. Tippen oder klicken Sie auf Beenden, und starten Sie Internet Explorer neu.

  • Internet Explorer 7

    1. Starten Sie Internet Explorer.
    2. Klicken Sie im Menü Extras auf Browserverlauf löschen.
    3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben den folgenden Elementen:
      • Temporäre Internetdateien
      • Verlauf
      • Formulardaten
      • Cookies
    4. Klicken Sie auf Löschen.
    5. Beenden Sie Internet Explorer, starten Internet Explorer neu und versuchen erneut, auf die Webseite zuzugreifen.

Deaktivieren von Add-Ons in Internet Explorer

  • Internet Explorer 9

    Einige Add-Ons sind in Internet Explorer vorinstalliert, viele stammen jedoch aus dem Internet. In der Regel werden Add-Ons erst auf dem Computer installiert, nachdem Sie Ihr Einverständnis gegeben haben. Allerdings können einige ohne Ihr Wissen installiert werden. Dies kann geschehen, wenn das Add-On Bestandteil eines anderen Programms ist, die Sie installiert haben.

    1. Öffnen Sie Internet Explorer.
    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Extras und dann auf Add-Ons verwalten.
    3. Klicken Sie unter Anzeigen auf Alle Add-Ons.
    4. Klicken Sie auf ein Add-On und dann auf Deaktivieren.
    5. Wiederholen Sie Schritt 4 für jedes Add-On, das Sie deaktivieren möchten. Klicken Sie nach Abschluss des Vorgangs auf Schließen.
    6. Starten Sie Internet Explorer neu.
  • Internet Explorer 8

    Add-Ons, die auch als ActiveX-Steuerelemente, Browsererweiterungen, Browserhilfsobjekte oder Symbolleisten bezeichnet werden, können die Darstellung einer Website durch die Bereitstellung von Multimediainhalten oder interaktiven Inhalten, wie beispielsweise Animationen, bereichern. Einige Add-Ons können jedoch bewirken, dass der Computer nicht mehr reagiert oder unerwünschte Inhalte, z. B. Popupwerbung, anzeigt.

    Wenn Sie vermuten, dass Browser-Add-Ons Ihren Computer beeinträchtigen, sollten Sie alle Add-Ons deaktivieren, um festzustellen, ob sich das Problem dadurch beheben lässt.

    So deaktivieren Sie vorübergehend alle Add-Ons

    1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und dann auf Alle Programme.
    2. Klicken Sie auf Zubehör, auf Systemprogramme und dann auf Internet Explorer (ohne Add-Ons).

    So deaktivieren Sie Add-Ons im Add-On-Manager

    1. Öffnen Sie Internet Explorer.
    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Extras und dann auf Add-Ons verwalten.
    3. Klicken Sie unter Anzeigen auf Alle Add-Ons.
    4. Klicken Sie auf das Add-On, das Sie deaktivieren möchten, und dann auf Deaktivieren.
    5. Wiederholen Sie Schritt 4 für jedes Add-On, das Sie deaktivieren möchten. Klicken Sie nach Abschluss des Vorgangs auf Schließen.
  • Internet Explorer 7

    Microsoft Internet Explorer-Add-Ons sind Softwarekomponenten. Wenn Sie eine Website besuchen, kann es sein, dass Internet Explorer-Add-Ons automatisch heruntergeladen werden oder dass Sie zum Herunterladen eines Add-Ons aufgefordert werden. In manchen Fällen müssen Sie eine ganz bestimmte Website besuchen, um das neueste Add-On für Internet Explorer zu beziehen. Bei diesen Komponenten kann es sich um ActiveX-Steuerelemente von Fremdanbietern handeln, die die Browserfunktionalität erweitern oder der Benutzeroberfläche von Internet Explorer bestimmte Elemente hinzufügen. Sie können Add-Ons mithilfe der Funktion „Add-Ons verwalten“ steuern.

    1. Öffnen Sie Internet Explorer.
    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Extras und dann auf Add-Ons verwalten.
    3. Klicken Sie auf ein Add-On und dann auf Deaktivieren.
    4. Wiederholen Sie Schritt 4 für jedes Add-On, das Sie deaktivieren möchten. Klicken Sie nach Abschluss des Vorgangs auf Schließen.

Zurücksetzen von Internet Explorer

  • Internet Explorer 8 oder Internet Explorer 9

    Gehen Sie wie folgt vor, um die Internet Explorer-Einstellungen auf die Standardeinstellungen zurückzusetzen:

    1. Starten Sie Internet Explorer, klicken Sie auf Extras und dann auf Internetoptionen.

    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert und dann auf Zurücksetzen. (Der folgende Screenshot veranschaulicht diesen Schritt).

      Screenshot: Registerkarte „Erweitert“ unter „Internetoptionen“.

    3. Klicken Sie im Dialogfeld mit den Standardeinstellungen von Internet Explorer auf Zurücksetzen.

    4. Klicken Sie im Dialogfeld „Internet Explorer-Einstellungen zurücksetzen“ auf Zurücksetzen. (Der folgende Screenshot veranschaulicht diesen Schritt).

      Internet Explorer 8, Seite „Internet Explorer-Einstellungen zurücksetzen“.

    5. Klicken Sie auf Schließen und anschließend zweimal auf OK. (Der folgende Screenshot veranschaulicht diesen Schritt).

      Internet Explorer 8, Ausgabe der Seite „Internet Explorer-Einstellungen zurücksetzen“.

    6. Beenden Sie Internet Explorer, und starten Sie Internet Explorer dann neu. Die Änderungen werden beim nächsten Öffnen von Internet Explorer wirksam.

  • Internet Explorer 7

    Wenn Sie die Einstellungen von Internet Explorer zurücksetzen, wird Internet Explorer in den gleichen Zustand wie nach der ersten Installation auf dem Computer versetzt. Dies ist zum Behandeln von Problemen hilfreich, die durch Einstellungen verursacht werden könnten, die nach der Installation geändert wurden. Wenn Sie die Standardeinstellungen von Internet Explorer wiederherstellen, funktionieren manche Webseiten, die von zuvor gespeicherten Cookies, Formulardaten, Kennwörtern oder früher installierten Browser-Add-Ons abhängig sind, möglicherweise nicht ordnungsgemäß. Durch das Zurücksetzen von Internet Explorer auf die Standardeinstellungen werden Ihre Favoriten, Feeds oder mehrere andere persönliche Einstellungen jedoch nicht gelöscht.

    So setzen Sie die Internet Explorer-Einstellungen manuell zurück

    1. Schließen Sie alle geöffneten Internet Explorer- oder Windows-Explorer-Fenster.
    2. Öffnen Sie Internet Explorer, indem Sie auf die Schaltfläche Start und dann auf Internet Explorer klicken.
    3. Klicken Sie im Menü Extras auf Internetoptionen.
    4. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert und dann auf Zurücksetzen.
    5. Klicken Sie im Dialogfeld „Internet Explorer-Einstellungen zurücksetzen“ auf Zurücksetzen.
    6. Wenn Internet Explorer das Zurücksetzen der Standardeinstellungen abgeschlossen hat, klicken Sie auf Schließen, und dann auf OK, und anschließend erneut auf OK.
    7. Schließen Sie Internet Explorer.

    Die Änderungen werden beim nächsten Öffnen von Internet Explorer wirksam.

Überprüfen, ob ein Konflikt zwischen einem Drittanbieterdienst oder -programm und Internet Explorer besteht

Um zu überprüfen, ob ein Konflikt zwischen einem Drittanbieterprogramm oder -dienst und Internet Explorer besteht, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Klicken Sie auf Start, geben Sie msconfig in das Suchfeld ein, und klicken Sie dann auf das angezeigte Symbol Systemkonfiguration.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Dienste, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Alle Microsoft-Dienste ausblenden, und klicken Sie dann auf Alle deaktivieren.
  3. Klicken Sie anschließend auf die Registerkarte „Systemstart“.
  4. Klicken Sie unten rechts auf Alle deaktivieren und anschließend auf OK. Sie werden aufgefordert, Ihren Computer neu zu starten. Testen Sie nach dem Neustart, ob Internet Explorer eine Internetverbindung herstellen kann. Fahren Sie je nach Ergebnis mit dem Abschnitt Die Verbindung funktioniert oder dem Abschnitt Die Verbindung funktioniert immer noch nicht fort.
  • Die Verbindung funktioniert.

    Wenn die Verbindung funktioniert, besteht möglicherweise ein Konflikt zwischen einem Drittanbieterdienst oder -programm und Internet Explorer. Um zu ermitteln, welcher Dienst oder welches Programm für den Konflikt verantwortlich ist, gehen Sie wie folgt vor:

    1. Klicken Sie auf Start, geben Sie config in das Feld Programme/Dateien durchsuchen ein, und klicken Sie anschließend in der List der Programme auf config.
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Dienste, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Alle Microsoft-Dienste ausblenden.
    3. Wählen Sie die Hälfte der aufgelisteten Elemente aus, und klicken Sie dann auf OK.
    4. Starten Sie den Computer neu, und starten Sie anschließend Internet Explorer.
    5. Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 4 so oft, bis Sie herausgefunden haben, welcher Dienst in Konflikt mit Internet Explorer steht. Wenn Sie den betreffenden Dienst nicht benötigen, sollten Sie ihn entfernen oder so konfigurieren, dass er beim Computerstart nicht gestartet wird. Wenn Sie keinen Dienst als Ursache für das Problem ermitteln konnten, öffnen Sie erneut das Dialogfeld „Systemkonfiguration“, klicken Sie auf die Registerkarte Systemstart, und wiederholen Sie die Schritte 3 bis 5.
  • Die Verbindung funktioniert immer noch nicht.

    Wenn die Verbindung nach wie vor nicht funktioniert, aktivieren Sie alle Programme wieder, und fahren Sie mit dem Abschnitt Vorübergehendes Deaktivieren der Firewall fort. Gehen Sie wie folgt vor, um alle Programme wieder zu aktivieren:

    1. Klicken Sie auf Start, geben Sie in das Feld „Programme/Dateien durchsuchen“ die Zeichenfolge „config“ ein, und klicken Sie dann in der Liste der Programme auf config.
    2. Klicken Sie im Dialogfeld Systemkonfiguration auf die Registerkarte Dienste. Aktivieren Sie alle Einträge.
    3. Klicken Sie auf die Registerkarte Systemstart, aktivieren Sie alle Programme, und klicken Sie dann auf OK.
    4. Starten Sie den Computer neu.

Wiederherstellen eines früheren Zustands des PCs

Wenn Sie glauben, dass eine kürzlich installierte App oder ein Treiber Probleme auf Ihrem PC verursacht, können Sie Ihren PC auf einen früheren Zustand, einen sogenannten Wiederherstellungspunkt, zurücksetzen. Bei der Systemwiederherstellung werden keine persönlichen Dateien geändert, aber möglicherweise werden kürzlich installierte Anwendungen und Treiber entfernt.

So stellen Sie Ihren PC mit der Systemwiederherstellung wieder her

  1. Klicken Sie auf Start, geben Sie „Systemwiederherstellung“ in das Feld „Suche starten“ ein, und klicken Sie dann in der Liste der Programme auf Systemwiederherstellung. Wenn Sie zur Eingabe eines Administratorkennworts bzw. einer Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie das Kennwort ein, oder klicken Sie auf Weiter.
  2. Klicken Sie im Dialogfeld Systemwiederherstellung auf Anderen Wiederherstellungspunkt auswählen und anschließend auf Weiter.
  3. Klicken Sie in der Liste der Wiederherstellungspunkte auf einen Wiederherstellungspunkt, der erstellt wurde, bevor das Problem zum ersten Mal auftrat. Klicken Sie dann auf Weiter.
  4. Klicken Sie auf Fertig stellen.

Problembehandlung für Windows XP

Löschen des Browserverlaufs

  • Internet Explorer 8

    Führen Sie die aufgeführten Schritte aus, um den Browserverlauf in Internet Explorer zu löschen.

    1. Starten Sie Internet Explorer.

    2. Drücken Sie die ALT-Taste, um die Menüleiste einzublenden

    3. Klicken Sie im Menü Extras auf „Internetoptionen“.

    4. Klicken Sie unter Browserverlauf auf Löschen. (Der folgende Screenshot veranschaulicht diesen Schritt).

      Screenshot: Löschens des Browserverlaufs unter „Internetoptionen“.

    5. Aktivieren Sie alle Kontrollkästchen, und tippen oder klicken Sie auf Löschen. (Der folgende Screenshot veranschaulicht diesen Schritt).

      Screenshot: Seite „Browserverlauf löschen“.

    6. Tippen oder klicken Sie auf Beenden, und starten Sie Internet Explorer neu.

  • Internet Explorer 7

    1. Starten Sie Internet Explorer.
    2. Klicken Sie im Menü Extras auf Browserverlauf löschen.
    3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben den folgenden Elementen:
      • Temporäre Internetdateien
      • Verlauf
      • Formulardaten
      • Cookies
    4. Klicken Sie auf Löschen.
    5. Beenden Sie Internet Explorer, starten Internet Explorer neu und versuchen erneut, auf die Webseite zuzugreifen.
  • Internet Explorer 6

    1. Starten Sie Internet Explorer.
    2. Klicken Sie im Menü Extras auf Internetoptionen.
    3. Klicken Sie im Abschnitt Temporäre Internetdateien auf Dateien löschen, und wählen Sie dann das Textfeld Alle Offlineinhalte löschen aus.
    4. Klicken Sie auf OK.
    5. Klicken Sie im Abschnitt Verlauf auf Verlauf löschen und dann auf Ja.
    6. Beenden Sie Internet Explorer, starten Internet Explorer neu und versuchen erneut, auf die Webseite zuzugreifen.

Deaktivieren von Add-Ons in Internet Explorer

  • Internet Explorer 8

    Add-Ons, die auch als ActiveX-Steuerelemente, Browsererweiterungen, Browserhilfsobjekte oder Symbolleisten bezeichnet werden, können die Darstellung einer Website durch die Bereitstellung von Multimediainhalten oder interaktiven Inhalten, wie beispielsweise Animationen, bereichern. Einige Add-Ons können jedoch bewirken, dass der Computer nicht mehr reagiert oder unerwünschte Inhalte, z. B. Popupwerbung, anzeigt.

    Wenn Sie vermuten, dass Browser-Add-Ons Ihren Computer beeinträchtigen, sollten Sie alle Add-Ons deaktivieren, um festzustellen, ob sich das Problem dadurch beheben lässt.

    So deaktivieren Sie vorübergehend alle Add-Ons

    1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und dann auf Alle Programme.
    2. Klicken Sie auf Zubehör, auf Systemprogramme und dann auf Internet Explorer (ohne Add-Ons).

    So deaktivieren Sie Add-Ons im Add-On-Manager

    1. Öffnen Sie Internet Explorer.
    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Extras und dann auf Add-Ons verwalten.
    3. Klicken Sie unter Anzeigen auf Alle Add-Ons.
    4. Klicken Sie auf das Add-On, das Sie deaktivieren möchten, und dann auf Deaktivieren.
    5. Wiederholen Sie Schritt 4 für jedes Add-On, das Sie deaktivieren möchten. Klicken Sie nach Abschluss des Vorgangs auf Schließen.
  • Internet Explorer 7

    Microsoft Internet Explorer-Add-Ons sind Softwarekomponenten. Wenn Sie eine Website besuchen, kann es sein, dass Internet Explorer-Add-Ons automatisch heruntergeladen werden oder dass Sie zum Herunterladen eines Add-Ons aufgefordert werden. In manchen Fällen müssen Sie eine ganz bestimmte Website besuchen, um das neueste Add-On für Internet Explorer zu beziehen. Bei diesen Komponenten kann es sich um ActiveX-Steuerelemente von Fremdanbietern handeln, die die Browserfunktionalität erweitern oder der Benutzeroberfläche von Internet Explorer bestimmte Elemente hinzufügen. Sie können Add-Ons mithilfe der Funktion „Add-Ons verwalten“ steuern.

    1. Öffnen Sie Internet Explorer.
    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Extras und dann auf Add-Ons verwalten.
    3. Klicken Sie auf ein Add-On und dann auf Deaktivieren.
    4. Wiederholen Sie Schritt 4 für jedes Add-On, das Sie deaktivieren möchten. Klicken Sie nach Abschluss des Vorgangs auf Schließen.

Zurücksetzen von Internet Explorer

  • Internet Explorer 8

    Gehen Sie wie folgt vor, um die Internet Explorer-Einstellungen auf die Standardeinstellungen zurückzusetzen:

    1. Starten Sie Internet Explorer, klicken Sie auf Extras und dann auf Internetoptionen.

    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert und dann auf Zurücksetzen. (Der folgende Screenshot veranschaulicht diesen Schritt).

      Screenshot: Registerkarte „Erweitert“.

    3. Klicken Sie im Dialogfeld mit den Standardeinstellungen von Internet Explorer auf Zurücksetzen.

    4. Klicken Sie im Dialogfeld „Internet Explorer-Einstellungen zurücksetzen“ auf Zurücksetzen. (Der folgende Screenshot veranschaulicht diesen Schritt).

      Internet Explorer 8, „Internet Explorer-Einstellungen zurücksetzen“.

    5. Klicken Sie auf Schließen und anschließend zweimal auf OK. (Der folgende Screenshot veranschaulicht diesen Schritt).

      Internet Explorer 8, Ausgabe von „Internet Explorer-Einstellungen zurücksetzen“.

    6. Beenden Sie Internet Explorer, und starten Sie Internet Explorer dann neu. Die Änderungen werden beim nächsten Öffnen von Internet Explorer wirksam.

  • Internet Explorer 7

    Wenn Sie die Einstellungen von Internet Explorer zurücksetzen, wird Internet Explorer in den gleichen Zustand wie nach der ersten Installation auf dem Computer versetzt. Dies ist zum Behandeln von Problemen hilfreich, die durch Einstellungen verursacht werden könnten, die nach der Installation geändert wurden. Wenn Sie die Standardeinstellungen von Internet Explorer wiederherstellen, funktionieren manche Webseiten, die von zuvor gespeicherten Cookies, Formulardaten, Kennwörtern oder früher installierten Browser-Add-Ons abhängig sind, möglicherweise nicht ordnungsgemäß. Durch das Zurücksetzen von Internet Explorer auf die Standardeinstellungen werden Ihre Favoriten, Feeds oder mehrere andere persönliche Einstellungen jedoch nicht gelöscht.

    So setzen Sie die Internet Explorer-Einstellungen manuell zurück

    1. Schließen Sie alle geöffneten Internet Explorer- oder Windows-Explorer-Fenster.
    2. Öffnen Sie Internet Explorer, indem Sie auf die Schaltfläche Start und dann auf Internet Explorer klicken.
    3. Klicken Sie im Menü Extras auf Internetoptionen.
    4. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert und dann auf Zurücksetzen.
    5. Klicken Sie im Dialogfeld „Internet Explorer-Einstellungen zurücksetzen“ auf Zurücksetzen.
    6. Wenn Internet Explorer das Zurücksetzen der Standardeinstellungen abgeschlossen hat, klicken Sie auf Schließen, und dann auf OK, und anschließend erneut auf OK.
    7. Schließen Sie Internet Explorer.

    Die Änderungen werden beim nächsten Öffnen von Internet Explorer wirksam.

Überprüfen, ob ein Konflikt zwischen einem Drittanbieterdienst oder -programm und Internet Explorer besteht

Um zu überprüfen, ob ein Konflikt zwischen einem Drittanbieterprogramm oder -dienst und Internet Explorer besteht, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie config ein, und klicken Sie dann auf OK.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Dienste, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Alle Microsoft-Dienste ausblenden, und klicken Sie dann auf Alle deaktivieren.
  3. Klicken Sie anschließend auf die Registerkarte Systemstart.
  4. Klicken Sie unten rechts auf Alle deaktivieren und anschließend auf OK. Sie werden aufgefordert, Ihren Computer neu zu starten. Testen Sie nach dem Neustart, ob Internet Explorer eine Internetverbindung herstellen kann. Fahren Sie je nach Ergebnis mit dem Abschnitt Die Verbindung funktioniert oder dem Abschnitt Die Verbindung funktioniert immer noch nicht fort.
  • Die Verbindung funktioniert.

    Wenn die Verbindung funktioniert, besteht möglicherweise ein Konflikt zwischen einem Drittanbieterdienst oder -programm und Internet Explorer. Um zu ermitteln, welcher Dienst oder welches Programm für den Konflikt verantwortlich ist, gehen Sie wie folgt vor:

    1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie config ein, und klicken Sie dann auf OK.
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Dienste, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Alle Microsoft-Dienste ausblenden.
    3. Wählen Sie die Hälfte der aufgelisteten Elemente aus, und klicken Sie dann auf OK.
    4. Starten Sie den Computer neu, und starten Sie anschließend Internet Explorer.
    5. Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 4 so oft, bis Sie herausgefunden haben, welcher Dienst in Konflikt mit Internet Explorer steht. Wenn Sie den betreffenden Dienst nicht benötigen, sollten Sie ihn entfernen oder so konfigurieren, dass er beim Computerstart nicht gestartet wird. Wenn Sie keinen Dienst als Ursache für das Problem ermitteln konnten, öffnen Sie erneut das Dialogfeld „Systemkonfiguration“, klicken Sie auf die Registerkarte „Systemstart“, und wiederholen Sie die Schritte 3 bis 5.
  • Die Verbindung funktioniert immer noch nicht.

    Wenn die Verbindung nach wie vor nicht funktioniert, aktivieren Sie alle Programme wieder, und fahren Sie mit dem Abschnitt „Vorübergehendes Deaktivieren der Firewall“ fort. Gehen Sie wie folgt vor, um alle Programme wieder zu aktivieren:

    1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie config ein, und klicken Sie dann auf OK.
    2. Klicken Sie im Dialogfeld Systemkonfiguration auf die Registerkarte Dienste. Aktivieren Sie alle Einträge.
    3. Klicken Sie auf die Registerkarte Systemstart, aktivieren Sie alle Programme, und klicken Sie dann auf OK.
    4. Starten Sie den Computer neu.

Wiederherstellen eines früheren Zustands des PCs

Wenn Sie glauben, dass eine kürzlich installierte App oder ein Treiber Probleme auf Ihrem PC verursacht, können Sie Ihren PC auf einen früheren Zustand, einen sogenannten Wiederherstellungspunkt, zurücksetzen. Bei der Systemwiederherstellung werden keine persönlichen Dateien geändert, aber möglicherweise werden kürzlich installierte Anwendungen und Treiber entfernt.

Gehen Sie wie folgt vor, wenn Sie mit der Systemwiederherstellung einen früheren Zustand von Windows XP wiederherstellen möchten:

  1. Melden Sie sich als Administrator bei Windows an.

  2. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie nacheinander auf Alle Programme, auf Zubehör und auf Systemprogramme, und klicken Sie dann auf Systemwiederherstellung. (Der folgende Screenshot veranschaulicht diesen Schritt).

    Screenshot: Menü „Systemwiederherstellung“.

  3. Klicken Sie auf der Seite Willkommen auf die Option Computer auf einen früheren Zeitpunkt zurücksetzen und dann auf Weiter. (Der folgende Screenshot veranschaulicht diesen Schritt).

    Screenshot: Seite „Willkommen“ der Systemwiederherstellung.

  4. Klicken Sie auf der Seite Einen Wiederherstellungspunkt wählen auf den neuesten Systemwiederherstellungspunkt. Klicken Sie in der Liste auf einen Wiederherstellungspunkt und dann auf Weiter.

    Hinweis

    Möglicherweise wird eine Meldung der Systemwiederherstellung angezeigt, in der Konfigurationsänderungen aufgeführt sind, die bei der Systemwiederherstellung vorgenommen werden. Klicken Sie auf OK. (Der folgende Screenshot veranschaulicht diesen Schritt).

    Screenshot: Seite „Wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt aus“.

  5. Klicken Sie auf der Seite Auswahl des Wiederherstellungspunkts bestätigen auf Weiter. Die Systemwiederherstellung stellt die vorherige Windows XP-Konfiguration wieder her und startet dann den Computer neu.

  6. Melden Sie sich am Computer als Administrator an. Klicken Sie dann auf der Seite Systemwiederherstellung abgeschlossen auf OK. (Der folgende Screenshot veranschaulicht diesen Schritt).

    Screenshot: Seite „Systemwiederherstellung abgeschlossen“.

Wenn Sie erfolgreich einen früheren Zustand des Computers wiederhergestellt haben und der Computer wie erwartet funktioniert, ist die Problembehandlung abgeschlossen.

Wenn das Problem mit dem Verfahren für Ihr Betriebssystem nicht behoben wurde, finden Sie unter Beheben von Netzwerkverbindungsproblemen in Windows weitere Informationen. Mithilfe der Anleitungen in diesem Artikel können Sie Netzwerkprobleme erkennen und automatische Problembehandlungen ausführen.

Nachcem Sie auf diesen Link geklickt haben, überprüfen Sie, ob sich das beschriebene Vorgehen auf Ihr Betriebssystem bezieht. Dazu klicken Sie auf den Dropdownpfeil, und wählen Sie Ihr Betriebssystem aus. (Der folgende Screenshot veranschaulicht diesen Schritt).

Screenshot: Auswahl Ihres Betriebssystems.