Der HTTP-Statuscode in IIS 7.0 und neueren Versionen

Dieser Artikel enthält eine Liste der Statuscodes des Hypertext Transfer Protocol (HTTP) in Microsoft-Internetinformationsdienste (IIS) 7.0 und höher.

Ursprüngliche Produktversion:   Internetinformationsdienste 7.0 und höher
Ursprüngliche KB-Nummer:   943891

Einführung

Wenn Sie versuchen, mithilfe des HTTP-Protokolls auf Inhalte auf einem Server zu zugreifen, auf dem (IIS) 7.0, 7.5 oder höher ausgeführt wird, gibt IIS einen numerischen Code zurück, der den Status der Antwort angibt. Der HTTP-Statuscode wird im IIS-Protokoll aufgezeichnet. Darüber hinaus kann der Statuscode HTTP im Clientbrowser angezeigt werden.

Der HTTP-Statuscode kann angeben, ob eine Anforderung erfolgreich oder nicht erfolgreich ist. Der HTTP-Statuscode kann auch den genauen Grund dafür anzeigen, dass eine Anforderung nicht erfolgreich ist.

Dieser Artikel richtet sich an Supportagenten und IT-Experten. Weitere Informationen zu Websitefehlermeldungen finden Sie unter Hilfe zu Websitefehlermeldungen (HTTP-Fehler).

Speicherorte von Protokolldateien

Standardmäßig werden Protokolldateien in IIS 7.0 und höher im folgenden Ordner abgelegt:
inetpub\logs\Logfiles

Dieser Ordner enthält separate Verzeichnisse für jede World Wide Web-Website. Standardmäßig werden die Protokolldateien täglich in den Verzeichnissen erstellt, und die Protokolldateien werden anhand des Datums benannt. Eine Protokolldatei kann z. B. als "exYYMMDD.log" benannt werden.

Die HTTP-Statuscodes

In diesem Abschnitt werden die VON IIS 7.0 und höher verwendeten HTTP-Statuscodes beschrieben.

Hinweis

In diesem Artikel wird nicht jeder mögliche HTTP-Statuscode aufgeführt, wie in der HTTP-Spezifikation vorgegeben. Dieser Artikel enthält nur die HTTP-Statuscodes, die IIS 7.0 und höher senden kann. Beispielsweise kann ein benutzerdefinierter Internet Server-API-Filter (ISAPI) oder ein benutzerdefiniertes HTTP-Modul einen eigenen HTTP-Statuscode festlegen.

1 xx - Informational

Diese HTTP-Statuscodes weisen auf eine vorläufige Antwort hin. Der Clientcomputer empfängt eine oder mehrere 1 xx Antworten, bevor der Clientcomputer eine reguläre Antwort erhält.

IIS 7.0 und spätere Versionen verwenden die folgenden informationellen HTTP-Statuscodes:

  • 100 – Fahren Sie fort.
  • 101 – Wechseln von Protokollen.

2 xx – Erfolg

Diese HTTP-Statuscodes deuten darauf hin, dass der Server die Anforderung erfolgreich akzeptiert hat.

IIS 7.0 und spätere Versionen verwenden die folgenden erfolgreichen HTTP-Statuscodes:

  • 200 – OK. Die Clientanforderung ist erfolgreich.
  • 201 – Erstellt.
  • 202 – Akzeptiert.
  • 203 – Nicht autorisierende Informationen.
  • 204 – Kein Inhalt.
  • 205 – Inhalt zurücksetzen.
  • 206 – Teilinhalt.

3 xx – Umleitung

Diese HTTP-Statuscodes deuten darauf hin, dass der Clientbrowser mehr Aktionen zur Erfüllung der Anforderung ergreifen muss. Beispielsweise muss der Clientbrowser möglicherweise eine andere Seite auf dem Server anfordern. Oder der Clientbrowser muss die Anforderung möglicherweise mithilfe eines Proxyservers wiederholen.

FÜR IIS 7.0 und höher werden die folgenden Umleitungs-HTTP-Statuscodes verwendet:

  • 301 – Dauerhaft verschoben.
  • 302 - Objekt verschoben.
  • 304 – Nicht geändert.
  • 307 – Temporäre Umleitung.

4 xx – Clientfehler

Diese HTTP-Statuscodes deuten darauf hin, dass ein Fehler aufgetreten ist und der Clientbrowser anscheinend fehlerhaft ist. Beispielsweise hat der Clientbrowser möglicherweise eine Seite angefordert, die nicht vorhanden ist. Oder der Clientbrowser hat möglicherweise keine gültigen Authentifizierungsinformationen bereitgestellt.

FÜR IIS 7.0 und höher werden die folgenden Clientfehler-HTTP-Statuscodes verwendet:

  • 400 – Ungültige Anforderung. Die Anforderung konnte vom Server aufgrund einer falsch formatierten Syntax nicht verstanden werden. Der Client sollte die Anforderung nicht ohne Änderungen wiederholen.

    IIS 7.0 und spätere Versionen definieren die folgenden HTTP-Statuscodes, die eine spezifischere Ursache für einen Fehler 400 angeben:

    • 400.1 – Ungültiger Zielheader.
    • 400.2 – Ungültiger Tiefenkopf.
    • 400.3 – Ungültiger If-Header.
    • 400.4 – Ungültiger Überschreibheader.
    • 400.5 – Ungültiger Übersetzungsheader.
    • 400.6 – Ungültiger Anforderungstext.
    • 400.7 – Ungültige Inhaltslänge.
    • 400.8 – Ungültiges Timeout.
    • 400.9 – Ungültiges Sperrtoken.
  • 401 – Zugriff verweigert.

    IIS 7.0 und spätere Versionen definieren mehrere HTTP-Statuscodes, die eine spezifischere Ursache für einen Fehler 401 angeben. Die folgenden spezifischen HTTP-Statuscodes werden im Clientbrowser angezeigt, jedoch nicht im IIS-Protokoll:

    • 401.1 – Fehler bei der Anmeldung.
    • 401.2 – Fehler bei der Anmeldung aufgrund der Serverkonfiguration.
    • 401.3 – Unauthorized due to ACL on resource.
    • 401.4 – Autorisierung durch Filter fehlgeschlagen.
    • 401.5 – Fehler bei der Autorisierung durch ISAPI/CGI-Anwendung.
    • 401.501 – Zugriff verweigert: Zu viele Anforderungen von derselben Client-IP; Beschränkung der gleichzeitigen Anforderungsrate für dynamische IP-Beschränkungen wurde erreicht.
    • 401.502 – Verboten: Zu viele Anforderungen von derselben Client-IP; Maximale Anforderungsrate für dynamische IP-Einschränkung erreicht.
    • 401.503 – Zugriff verweigert: Die IP-Adresse ist in der Liste "Verweigern" der "IP-Einschränkung" enthalten.
    • 401.504 – Zugriff verweigert: Der Hostname ist in der Liste "Verweigern" der "IP-Einschränkung" enthalten.
  • 403 – Verboten.

    IIS 7.0 und spätere Versionen definieren die folgenden HTTP-Statuscodes, die eine spezifischere Ursache für einen Fehler 403 angeben:

    • 403.1 – Zugriff verbieten ausführen.
    • 403.2 – Lesezugriff unzulässig.
    • 403.3 – Schreibzugriff unzulässig.
    • 403.4 – SSL erforderlich.
    • 403.5 – SSL 128 erforderlich.
    • 403.6 – IP-Adresse abgelehnt.
    • 403.7 – Clientzertifikat erforderlich.
    • 403.8 – Websitezugriff verweigert.
    • 403.9 – Verboten: Zu viele Clients versuchen, eine Verbindung mit dem Webserver herzustellen.
    • 403.10 – Verboten: Webserver ist so konfiguriert, dass der Ausführungszugriff verweigert wird.
    • 403.11 – Verboten: Kennwort wurde geändert.
    • 403.12 – Mapper hat Zugriff verweigert.
    • 403.13 – Clientzertifikat widerrufen.
    • 403.14 – Verzeichniseintrag verweigert.
    • 403.15 – Verboten: Clientzugriffslizenzen haben die Grenzwerte auf dem Webserver überschritten.
    • 403.16 – Clientzertifikat ist nicht vertrauenswürdig oder ungültig.
    • 403.17 – Clientzertifikat ist abgelaufen oder noch nicht gültig.
    • 403.18 – Angeforderte URL kann nicht im aktuellen Anwendungspool ausgeführt werden.
    • 403.19 – #A0 für den Client in diesem Anwendungspool können nicht ausgeführt werden.
    • 403.20 – Verboten: Passport-Anmeldung fehlgeschlagen.
    • 403.21 – Verboten: Quellenzugriff verweigert.
    • 403.22 – Verboten: Unendliche Tiefe wird verweigert.
    • 403.501 – Verboten: Zu viele Anforderungen von derselben Client-IP; Beschränkung der gleichzeitigen Anforderungsrate für dynamische IP-Beschränkungen wurde erreicht.
    • 403.502 – Verboten: Zu viele Anforderungen von derselben Client-IP; Maximale Anforderungsrate für dynamische IP-Einschränkung erreicht.
    • 403.503 – Verboten: Die IP-Adresse ist in der Liste "Verweigern" der "IP-Einschränkung" enthalten.
    • 403.504 – Verboten: Der Hostname ist in der Liste "Verweigern" der "IP-Einschränkung" enthalten.
  • 404 – Nicht gefunden.

    IIS 7.0 und spätere Versionen definieren die folgenden HTTP-Statuscodes, die eine spezifischere Ursache für einen Fehler 404 angeben:

    • 404.0 – Nicht gefunden.

    • 404.1 – Website nicht gefunden.

    • 404.2 – ISAPI- oder CGI-Einschränkung.

    • 404.3 – Mime-Typeinschränkung (Multipurpose Internet Mail Extensions).

    • 404.4 – Kein Handler konfiguriert.

    • 404.5 – Durch Anforderungsfilterkonfiguration abgelehnt.

    • 404.6 – Verb verweigert.

    • 404.7 – Dateierweiterung verweigert.

    • 404.8 – Ausgeblendeter Namespace.

    • 404.9 – Dateiattribut ausgeblendet.

    • 404.10 – Anforderungsheader zu lang.

    • 404.11 – Anforderung enthält doppelte Escapesequenz.

    • 404.12 – Anforderung enthält High-Bit-Zeichen.

    • 404.13 – Inhaltslänge zu groß.

    • 404.14 – Anforderungs-URL zu lang.

    • 404.15 – Abfragezeichenfolge zu lang.

    • 404.16 – AN den statischen Dateihandler gesendete DAV-Anforderung.

    • 404.17 – Dynamischer Inhalt, der dem statischen Dateihandler über eine Platzhalter-MIME-Zuordnung zugeordnet ist.

    • 404.18 – Abfragezeichenfolgenabfolge verweigert.

    • 404.19 – Durch Filterregel verweigert.

    • 404.20 – Zu viele URL-Segmente

    • 404.501 – Nicht gefunden: Zu viele Anforderungen von derselben Client-IP; Beschränkung der gleichzeitigen Anforderungsrate für dynamische IP-Beschränkungen wurde erreicht.

    • 404.502 – Nicht gefunden: Zu viele Anforderungen von derselben Client-IP; Maximale Anforderungsrate für dynamische IP-Einschränkung erreicht.

    • 404.503 – Nicht gefunden: Die IP-Adresse ist in der Liste "Verweigern" der "IP-Einschränkung" enthalten.

    • 404.504 – Nicht gefunden: Der Hostname ist in der Liste "Verweigern" der "IP-Einschränkung" enthalten.

    • 405 – Methode nicht zulässig.

    • 406 – Der Clientbrowser akzeptiert nicht den MIME-Typ der angeforderten Seite.

    • 408 – Anforderungs-Timed out.

    • 412 – Fehler bei Vorbedingung.

5 xx - Serverfehler

Diese HTTP-Statuscodes deuten darauf hin, dass der Server die Anforderung nicht abschließen kann, da auf dem Server ein Fehler auftritt.

IIS und spätere Versionen verwenden die folgenden Serverfehler-HTTP-Statuscodes:

  • 500 – Interner Serverfehler.

    IIS 7.0 und spätere Versionen definieren die folgenden HTTP-Statuscodes, die eine spezifischere Ursache für einen Fehler 500 angeben:

    • 500.0 – Modul- oder ISAPI-Fehler aufgetreten.

    • 500.11 – Die Anwendung wird auf dem Webserver heruntergefahren.

    • 500.12 – Der Neustart der Anwendung auf dem Webserver ist ausgelastet.

    • 500.13 – Webserver ist zu ausgelastet.

    • 500.15 – Direkte Anforderungen für "Global.asax" sind nicht zulässig.

    • 500.19 – Konfigurationsdaten sind ungültig.

    • 500.21 – Modul nicht erkannt.

    • 500.22 – Eine ASP.NET gilt httpModules nicht im Verwalteten Pipelinemodus.

    • 500.23 – Eine ASP.NET gilt httpHandlers nicht im Verwalteten Pipelinemodus.

    • 500.24 – Eine konfiguration ASP.NET Identitätswechsels gilt nicht im Modus "Verwaltete Pipeline".

    • 500.50 – Während der Benachrichtigungsverarbeitung ist ein RQ_BEGIN_REQUEST Umschreibungsfehler aufgetreten. Fehler bei der Ausführung von Konfigurations- oder eingehenden Regeln.

      Hinweis

      Hier wird die Konfiguration der verteilten Regeln für eingehende und ausgehende Regeln gelesen.

    • 500.51 – Während der Benachrichtigungsverarbeitung ist ein GL_PRE_BEGIN_REQUEST aufgetreten. Fehler bei der globalen Konfiguration oder ausführung globaler Regeln.

      Hinweis

      Hier wird die globale Regelkonfiguration gelesen.

    • 500.52 – Während der Benachrichtigungsverarbeitung ist ein RQ_SEND_RESPONSE Umschreibungsfehler aufgetreten. Es ist eine ausgehende Regelausführung aufgetreten.

    • 500.53 – Während der Benachrichtigungsverarbeitung ist ein RQ_RELEASE_REQUEST_STATE Umschreibungsfehler aufgetreten. Fehler bei der Ausführung ausgehender Regeln. Die Regel wird so konfiguriert, dass sie ausgeführt wird, bevor der Ausgabebenutzercache aktualisiert wird.

    • 500.100 – Interner ASP-Fehler.

  • 501 – Headerwerte geben eine Konfiguration an, die nicht implementiert ist.

  • 502 – Webserver hat eine ungültige Antwort erhalten, während er als Gateway oder Proxy agiert.

    IIS 7.0 und spätere Versionen definieren die folgenden HTTP-Statuscodes, die eine spezifischere Ursache für einen Fehler 502 angeben:

    • 502.1 – Timeout der CGI-Anwendung.
    • 502.2 – Schlechtes Gateway: Vorzeitiges Beenden.
    • 502.3 – Ungültiges Gateway: Weiterleitungsverbindungsfehler (FORWARDER Connection Error, ARR).
    • 502.4 – Ungültiges Gateway: Kein Server (ARR).
  • 503 – Dienst nicht verfügbar.

    IIS 7.0 und spätere Versionen definieren die folgenden HTTP-Statuscodes, die eine spezifischere Ursache für einen Fehler 503 angeben:

    • 503.0 – Anwendungspool nicht verfügbar.
    • 503.2 – Grenzwert für gleichzeitige Anforderungen überschritten.
    • 503.3 – ASP.NET Warteschleife voll
    • 503.4 – FastCGI-Warteschlange voll

Häufige HTTP-Statuscodes und die Ursachen

In der folgenden Tabelle werden die Ursachen einiger häufiger HTTP-Statuscodes beschrieben.

Code Beschreibung Anmerkungen
200 OK Die Anforderung wurde von IIS 7.0 und höher erfolgreich verarbeitet.
304 Nicht geändert Der Clientbrowser fordert ein Dokument an, das sich bereits im Cache befindet, und das Dokument wurde seit dem Zwischenspeichern des Dokuments nicht geändert. Der Clientbrowser verwendet die zwischengespeicherte Kopie des Dokuments, anstatt das Dokument vom Server herunterzuladen.
400 Ungültige Anforderung Die Datei Hypertext Transfer Protocol Stack (Http.sys) verhindert, dass IIS 7.0 und spätere Versionen die Anforderung aufgrund eines Problems in der Anforderung verarbeiten. In der Regel bedeutet dieser HTTP-Statuscode, dass die Anforderung ungültige Zeichen oder Sequenzen enthält oder dass die Anforderung den Sicherheitseinstellungen in der Datei Http.sys wird.
401.1 Fehler bei der Anmeldung Der Anmeldeversuch ist wahrscheinlich aufgrund eines Benutzernamens oder eines ungültigen Kennworts nicht erfolgreich.
401.2 Fehler bei der Anmeldung aufgrund der Serverkonfiguration Dieser HTTP-Statuscode weist auf ein Problem in den Authentifizierungskonfigurationseinstellungen auf dem Server hin.
401.3 Unauthorized due to ACL on resource Dieser HTTP-Statuscode weist auf ein Problem mit den Berechtigungen des NTFS-Dateisystems hin. Dieses Problem kann auch dann auftreten, wenn die Berechtigungen für die Datei, auf die Sie zugreifen möchten, korrekt sind. Dieses Problem tritt beispielsweise auf, wenn das IUSR-Konto keinen Zugriff auf das Verzeichnis C:\Winnt\System32\Inetsrv hat.
401.4 Autorisierung durch Filter fehlgeschlagen Ein Internet Server Application Programming Interface (ISAPI)-Filter lässt die Verarbeitung der Anforderung aufgrund eines Autorisierungsproblems nicht zu.
401.5 Autorisierung durch ISAPI/CGI-Anwendung fehlgeschlagen Eine #A0 oder eine Common Gateway Interface (CGI)-Anwendung lässt die Anforderung aufgrund eines Autorisierungsproblems nicht verarbeiten.
403.1 Zugriff verbieten ausführen Die entsprechende Stufe der Berechtigung "Ausführen" wird nicht erteilt.
403.2 Lesezugriff unzulässig Die entsprechende Stufe der Leseberechtigung wird nicht erteilt. Stellen Sie sicher, dass Sie IIS 7.0 und höher eingerichtet haben, um dem Verzeichnis leseberechtigungen zu erteilen. Wenn Sie ein Standarddokument verwenden, stellen Sie außerdem sicher, dass das Standarddokument vorhanden ist.
403.3 Schreibzugriff unzulässig Die entsprechende Schreibberechtigungsstufe wird nicht erteilt. Stellen Sie sicher, dass die Berechtigungen für IIS 7.0 und höher und die Berechtigungen für das NTFS-Dateisystem so eingerichtet sind, dass dem Verzeichnis die Schreibberechtigung erteilt wird.
403.4 SSL erforderlich Die Anforderung erfolgt über einen nicht sicheren Kanal, und die Webanwendung erfordert eine Secure Sockets Layer (SSL)-Verbindung.
403.5 SSL 128 erforderlich Der Server ist so konfiguriert, dass eine 128-Bit-SSL-Verbindung erforderlich ist. Die Anforderung wird jedoch nicht mithilfe der 128-Bit-Verschlüsselung gesendet.
403.6 Abgelehnte IP-Adresse Der Server ist so konfiguriert, dass der Zugriff auf die aktuelle IP-Adresse verweigert wird.
403.7 Clientzertifikat erforderlich Der Server ist so konfiguriert, dass ein Zertifikat für die Clientauthentifizierung erforderlich ist. Im Clientbrowser ist jedoch kein entsprechendes Clientzertifikat installiert. Weitere Informationen finden Sie unter HTTP-Fehler 403.7,wenn Sie eine Webanwendung ausführen, die auf einem Server gehostet wird, auf dem IIS 7.0 ausgeführt wird.
403.8 Websitezugriff verweigert Der Server ist so konfiguriert, dass Anforderungen basierend auf dem Dns (Domain Name System)-Namen des Clientcomputers abgelehnt werden.
403.12 Mapper hat Zugriff verweigert Die Seite, auf die Sie zugreifen möchten, erfordert ein Clientzertifikat. Die Benutzer-ID, die dem Clientzertifikat zugeordnet ist, wird jedoch der Zugriff auf die Datei verweigert.
403.13 Clientzertifikat widerrufen Der Clientbrowser versucht, ein Clientzertifikat zu verwenden, das von der ausstellenden Zertifizierungsstelle widerrufen wurde.
403.14 Verzeichniseintrag verweigert Der Server ist nicht für die Anzeige eines Inhaltsverzeichniseintrags konfiguriert, und es ist kein Standarddokument festgelegt. siehe HTTP Error 403.14 - Forbidden beim Öffnen einer IIS-Webseite.
403.16 Das Clientzertifikat ist nicht vertrauenswürdig oder ungültig. Der Clientbrowser versucht, ein Clientzertifikat zu verwenden, das vom Server, auf dem IIS 7.0 und höher ausgeführt wird oder das ungültig ist, nicht vertrauenswürdig ist. Weitere Informationen finden Sie unter HTTP-Fehler 403.16,wenn Sie versuchen, auf eine Website zu zugreifen, die auf IIS 7.0 gehostet wird.
403.17 Das Clientzertifikat ist abgelaufen oder noch nicht gültig. Der Clientbrowser versucht, ein Clientzertifikat zu verwenden, das abgelaufen oder noch nicht gültig ist.
403.18 Angeforderte URL kann im aktuellen Anwendungspool nicht ausgeführt werden. Eine benutzerdefinierte Fehlerseite ist konfiguriert, und die benutzerdefinierte Fehlerseite befindet sich in einem anderen Anwendungspool als der Anwendungspool der angeforderten URL.
403.19 #A0 für den Clientbrowser in diesem Anwendungspool können nicht ausgeführt werden. Die Identität des Anwendungspools verfügt nicht über das Benutzerrecht zum Ersetzen eines Tokens auf Prozessebene.
404.0 Nicht gefunden. Die Datei, auf die Sie zugreifen möchten, wurde verschoben oder ist nicht vorhanden.
404.2 ISAPI- oder CGI-Einschränkung. Die angeforderte #A0 oder die angeforderte #A1 ist auf dem Computer eingeschränkt. Weitere Informationen finden Sie unter HTTP-Fehler 404.2,wenn Sie eine Webseite besuchen, die auf einem Computer gehostet wird, auf dem IIS 7.0 ausgeführt wird.
404.3 MIME-Typeinschränkung. Die aktuelle MIME-Zuordnung für den angeforderten Erweiterungstyp ist ungültig oder nicht konfiguriert.
404.4 Kein Handler konfiguriert. Die Dateinamenerweiterung der angeforderten URL hat keinen Handler, der zum Verarbeiten der Anforderung auf dem Webserver konfiguriert ist.
404.5 Durch Anforderungsfilterkonfiguration abgelehnt. Die angeforderte URL enthält eine Zeichensequenz, die vom Server blockiert wird.
404.6 Verb denied. Die Anforderung erfolgt mithilfe eines HTTP-Verbs, das nicht konfiguriert oder ungültig ist.
404.7 Dateierweiterung verweigert. Die angeforderte Dateinamenerweiterung ist nicht zulässig.
404.8 Ausgeblendeter Namespace. Die angeforderte URL wird verweigert, da das Verzeichnis ausgeblendet ist.
404.9 Dateiattribut ausgeblendet. Die angeforderte Datei ist ausgeblendet.
404.10 Anforderungsheader zu lang. Die Anforderung wird abgelehnt, da die Anforderungsheader zu lang sind.
404.11 Anforderung enthält doppelte Escapesequenz. Die Anforderung enthält eine doppelte Escapesequenz.
404.12 Anforderung enthält High-Bit-Zeichen. Die Anforderung enthält High-Bit-Zeichen, und der Server ist so konfiguriert, dass High-Bit-Zeichen nicht zulässig sind.
404.13 Inhaltslänge zu groß. Die Anforderung enthält einen Content-Length Header. Der Wert des Content-Length Headers ist größer als der Grenzwert, der für den Server zulässig ist. Weitere Informationen finden Sie unter HTTP Error 404.13 - CONTENT_LENGTH_TOO_LARGE when you visit a web site that is hosted on a server that is running IIS 7.0.
404.14 Anforderungs-URL zu lang. Die angeforderte URL überschreitet den Grenzwert, der für den Server zulässig ist.
404.15 Abfragezeichenfolge zu lang. Die Anforderung enthält eine Abfragezeichenfolge, die länger als der für den Server zulässige Grenzwert ist.
404.17 Dynamischer Inhalt, der dem statischen Dateihandler zugeordnet ist. Weitere Informationen finden Sie in der Fehlermeldung, wenn Sie eine Website besuchen, die auf IIS 7.0 gehostet wird: HTTP Error 404.17 - Not Found.
405.0 Methode nicht zulässig. Die Anforderung erfolgt mithilfe einer ungültigen HTTP-Methode. Weitere Informationen finden Sie unter HTTP-Fehler 405.0,wenn Sie eine Website besuchen, die auf einem Server gehostet wird, auf dem IIS ausgeführt wird.
406.0 Ungültiger MIME-Typ. Die Anforderung erfolgt mithilfe eines Accept Headers, der einen ungültigen MIME-Wert enthält.
412.0 Fehler bei Vorbedingung. Die Anforderung erfolgt mithilfe eines If-Match Anforderungsheader, der einen ungültigen Wert enthält.
500 Interner Serverfehler. Dieser HTTP-Statuscode kann aus vielen serverseitigen Gründen auftreten. Weitere Informationen finden Sie unter HTTP Error 500.0 – Internal Server Error error when you open an IIS 7.0 Webpage.
500.11 Die Anwendung wird auf dem Webserver heruntergefahren. Die Anforderung wird nicht verarbeitet, da der Zielanwendungspool heruntergefahren wird. Warten Sie, bis der Arbeitsprozess beendet ist, und versuchen Sie es dann erneut. Wenn dieses Problem weiterhin besteht, können probleme auftreten, die verhindern, dass die Webanwendung ordnungsgemäß heruntergefahren wird.
500.12 Der Neustart der Anwendung auf dem Webserver ist ausgelastet. Die Anforderung wird nicht verarbeitet, da der Zielanwendungspool neu gestartet wird. Dieser HTTP-Statuscode sollte nicht mehr angezeigt werden, wenn Sie die Seite aktualisieren. Wenn dieser HTTP-Statuscode nach dem Aktualisieren der Seite erneut angezeigt wird, kann das Problem durch eine Antivirensoftware verursacht werden, die die Datei "Global.asa" scannt. Wenn dieses Problem weiterhin besteht, können bei der Webanwendung Probleme auftreten, die einen ordnungsgemäßen Neustart der Webanwendung verhindern.
500.13 Webserver ist zu ausgelastet. Die Anforderung wird nicht verarbeitet, da der Server zu ausgelastet ist, um neue eingehende Anforderungen zu akzeptieren. In der Regel bedeutet dieser HTTP-Statuscode, dass die Anzahl eingehender gleichzeitiger Anforderungen die Anzahl überschreitet, die die Webanwendung mit IIS 7.0 und neueren Versionen verarbeiten kann. Dieses Problem kann auftreten, weil die Leistungskonfigurationseinstellungen zu niedrig festgelegt sind, die Hardware nicht ausreichend ist oder ein Engpass in der Webanwendung von IIS 7.0 und neueren Versionen auftritt. Eine gängige Problembehandlungsmethode besteht in der Generierung einer Speicherabbilddatei der IIS 7.0- und neueren Versionsprozesse, wenn der Fehler auftritt, und anschließend zum Debuggen der Speicherabbilddatei.
500.15 Direkte Anforderungen für "Global.asax" sind nicht zulässig. Es wird eine direkte Anforderung für die Datei "Global.asa" oder die Datei "Global.asax" gestellt.
500.19 Konfigurationsdaten sind ungültig. Dieser HTTP-Statuscode tritt aufgrund eines Problems in der zugeordneten applicationhost.config oder in der zugeordneten Web.config auf. Weitere Informationen finden Sie unter HTTP-Fehler 500.19 beim Öffnen einer IIS-Webseite.
500.100 Interner ASP-Fehler. Während der Verarbeitung einer Asp-Seite (Active Server Pages A0 tritt ein Fehler auf. Um spezifischere Informationen zu dem Fehler zu erhalten, deaktivieren Sie die Anzeige von HTTP-Fehlermeldungen im Webbrowser. Darüber hinaus kann im IIS-Protokoll eine ASP-Fehlernummer angezeigt werden, die dem aufgetretenen Fehler entspricht.
503.0 Dienst nicht verfügbar. Die Anforderung wird an einen Anwendungspool gesendet, der derzeit beendet oder derzeit deaktiviert ist. Stellen Sie zum Beheben dieses Problems sicher, dass der Zielanwendungspool gestartet wurde. Das Ereignisprotokoll enthält möglicherweise Informationen dazu, warum der Anwendungspool beendet oder deaktiviert wurde.
503.2 Grenzwert für gleichzeitige Anforderungen überschritten. Die appConcurrentRequestLimit Eigenschaft wird auf einen Wert festgelegt, der niedriger als die aktuelle Anzahl gleichzeitiger Anforderungen ist. In IIS 7.0 und neueren Versionen sind nicht mehr gleichzeitige Anforderungen zulässig als der Wert der appConcurrentRequestLimit Eigenschaft.

In IIS 8.0 hinzugefügte HTTP-Unterstatuscodes

Untercode Beschreibung
400.10 Ungültiger X-Forwarded-For(XFF)-Header
400.11 Ungültige WebSocket-Anforderung

In ARR 3.0.1916 hinzugefügte HTTP-Unterstatuscodes

Untercode Beschreibung
400.601 Ungültige Clientanforderung (Bad Client Request, ARR)
400.602 Ungültiges Zeitformat (ARR)
400.603 Analysebereichsfehler (PARSE)
400.604 Client gone (ARR)
400.605 Maximale Anzahl von Weiterleitungen (ARR)
400.606 Asynchroner Wettbewerbsfehler (Asynchronous Competition Error, ARR)
502.2 Fehler bei Kartenanforderung (MAP, ARR)
502.3 WinHTTP asynchroner Abschlussfehler (Asynchronous Completion Failure, ARR)
502.4 Kein Server (ARR)
502.5 WebSocket-Fehler (ARR)
502.6 Fehler bei weitergeleiteter Anforderung (Forwarded Request Failure, ARR)
502.7 Ausführungsanforderungsfehler (EXECUTE)

Informationsquellen

Weitere Informationen zu HTTP-Statuscodedefinitionen finden Sie unter HTTP/1.1: Statuscodedefinitionen.

Informationen zum Haftungsausschluss von Drittanbietern

Die in diesem Artikel genannten Drittanbieterprodukte stammen von Herstellern, die von Microsoft unabhängig sind. Microsoft gewährt keine implizite oder sonstige Garantie in Bezug auf die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.