Probleme mit Flussgenehmigungs-E-Mails in Outlook Desktop und Web

In diesem Artikel werden die bekannten Probleme und Fehler vorgestellt, die beim Empfangen oder Beantworten von Genehmigungs-E-Mails mit Aktionen direkt innerhalb Microsoft Office Outlook auftreten können.

Gilt für:   Power Automate
Ursprüngliche KB-Nummer:   4515128

Zusammenfassung

Microsoft Flow sendet Nachrichten mit Aktionen an Genehmigungsempfänger, damit sie auf die Anforderungen direkt aus ihrem Posteingang antworten können. Eine Übersicht über Aktionen erfordernde Nachrichten finden Sie in der Dokumentation: Aktionen erfordernde Nachrichten in Outlook- und Office 365-Gruppen. Die Mindestversionen von Office, die Aktionen erfordernde Nachrichten unterstützen, finden Sie in den Versionshinweisen.

Nachrichten mit Aktionen müssen auf der O365-Mandantenebene aktiviert sein, damit alle Benutzer sie empfangen können. Um sicherzustellen, dass die Optionen aktiviert sind, verwenden Sie den folgenden O365 PowerShell-Befehl, und stellen Sie sicher, dass beide Optionen auf $true festgelegt sind:

Get-OrganizationConfig | ft ConnectorsActionableMessagesEnabled,SmtpActionableMessagesEnabled

Für Benutzer, die nicht die erforderliche Version von Outlook verwenden oder einen anderen E-Mail-Client wie Mail.app für iOS/Mac OS X usw. verwenden, erhalten Benutzer eine HTML-E-Mail mit Links, um den Benutzer zum Flow Portal zu bringen, um auf Genehmigungen zu antworten.

Der Debugger für Aktionen erfordernde Nachrichten für Outlook kann dazu beitragen, häufige Ursachen von Problemen mit Nachrichten mit Aktionen aufdecken. Durch die Installation dieses Tools wird eine Schaltfläche in Outlook Desktop und Web hinzugefügt, die Diagnose- und Fehlerinformationen anzeigt.

Bei Kunden treten möglicherweise einige Probleme im Zusammenhang mit dem Empfang und der Genehmigung von Genehmigungsnachrichten direkt innerhalb Outlook auf.

Problem 1: Weder Outlook Desktop noch Outlook Web (OWA) geben dem Benutzer Antworten mit Aktionen

Dies bedeutet in der Regel, dass ein Benutzer keine unterstützte Version von Office 365 verwendet, oder dass E-Mails für das jeweilige Konto an einen lokalen E-Mail-Server umgeleitet werden. Weitere Informationen finden Sie in den Versionshinweisen. Alternativ können Nachrichten mit Aktionen auf Mandantenebene deaktiviert werden (siehe oben, wie Sie dies überprüfen können).

Diese Situation kann auch auftreten, wenn es smtp-E-Mail-Verzögerungen zwischen Microsoft Flow und dem Postfach des Benutzers von mehr als einer Stunde gibt (häufiger möglich, wenn ein Mandant einen Filterdienst verwendet, der E-Mails empfängt, bevor er an Office 365 weiterleitet). Der Debugger für Aktionen erfordernde Nachrichten zeigt eine Diagnosenachricht wie die folgende an:

Überprüfung der Signatur der Nachrichtenkarte fehlgeschlagen – Fehler bei der Überprüfung, Karte wurde 70 Minuten nach IAT verarbeitet

Problem 2: Outlook Desktop stellt keine Nachrichten mit Aktionen dar, aber Outlook Web (OWA)

This is a known issue fixed in Outlook Desktop builds 1911(16.0.12228) and higher, involving user permissions accessing the Office Add-in store. Eine vorübergehende Problemumgehung besteht darin, sicherzustellen, dass die betroffenen Benutzer Zugriff auf die Office Store für Add-Ins haben (obwohl dies temporär ist und nach Office Desktopversion nicht erforderlich ist). Um diesen Fall zu überprüfen, suchen Sie nach dem folgenden Registrierungsschlüssel. Wenn dieser leer ist, hat der Benutzer keinen Zugriff auf den Office Speicher und empfängt keine E-Mails mit Aktionen in Outlook Desktop.

HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Office\16.0\Outlook\Options\WebExt\MarketplaceUrls

Problem 3: Benutzer erhalten eine Meldung ähnlich wie leider ein Fehler aufgetreten ist, versuchen Sie es bitte später erneut, wenn sie auf Nachrichten von Outlook Desktop antworten.

This is a known issue fixed in the June release train of Outlook Desktop, build version 16.0.11901.20167 and higher. Die Problemumgehung besteht in der Zwischenzeit darin, Outlook Web (OWA) zu verwenden.