TCP/IP- und NBT-Konfigurationsparameter für Windows XP

In diesem Artikel werden alle Registrierungsparameter definiert, die zum Konfigurieren des Protokolltreibers Tcpip.sys verwendet werden. Tcpip.sys implementiert die standardmäßigen TCP/IP-Netzwerkprotokolle.

Gilt für:   Windows XP
Ursprüngliche KB-Nummer:   314053

Einführung

Die TCP/IP-Protokollsuite-Implementierung für Windows XP liest alle Konfigurationsdaten aus der Registrierung. Diese Informationen werden vom Netzwerktool in der Systemsteuerung im Rahmen des Setupprozesses in die Registrierung geschrieben. Einige dieser Informationen werden auch vom DHCP-Clientdienst (Dynamic Host Configuration Protocol) bereitgestellt, wenn der DHCP-Clientdienst aktiviert ist.

Die Implementierung der Protokollsuite sollte in den meisten Umgebungen ordnungsgemäß und effizient ausgeführt werden, indem nur die Konfigurationsinformationen verwendet werden, die von DHCP und vom Netzwerktool in der Systemsteuerung gesammelt werden. Optimale Standardwerte für alle anderen konfigurierbaren Aspekte der Protokolle wurden in den Treibern codiert.

Es kann einige ungewöhnliche Umstände in Kundeninstallationen geben, in denen Änderungen an bestimmten Standardwerten angemessen sind. Um diese Fälle zu behandeln, können optionale Registrierungsparameter erstellt werden, um das Standardverhalten einiger Teile der Protokolltreiber zu ändern.

Hinweis

Die Windows XP TCP/IP-Implementierung erfolgt größtenteils selbst. Das Anpassen von Registrierungsparametern ohne sorgfältige Untersuchung kann die Leistung Ihres Computers beeinträchtigen.

Ändern von Parametern

Wichtig

Dieser Abschnitt, diese Methode bzw. diese Aufgabe enthält eine Beschreibung der Schritte zum Bearbeiten der Registrierung. Durch die falsche Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Daher ist es wichtig, bei der Ausführung der folgenden Schritte sorgfältig vorzugehen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie die Registrierung, bevor Sie sie ändern. Sie können die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie unter Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um diese Parameter zu ändern:

  1. Klicken Sie auf "Start", klicken Sie auf "Ausführen", und geben Sie " regedit " in das Feld "Öffnen " ein.
  2. Suchen Sie den folgenden Registrierungsschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services
  3. Klicken Sie im Menü "Bearbeiten" auf "Wert hinzufügen", geben Sie den gewünschten Wert ein, und legen Sie dann den Werttyp unter "Datentyp" fest.
  4. Klicken Sie auf OK.
  5. Schließen Sie den Registrierungs-Editor.
  6. Starten Sie den Computer neu, damit die Änderung wirksam wird.

Alle TCP/IP-Parameter sind Registrierungswerte, die sich unter einem von zwei verschiedenen Unterschlüsseln befinden HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services:

  • Tcpip\Parameters
  • Tcpip\Parameters\Interfaces\ID for Adapter

Hinweis

Id for Adapter is the network adapter that TCP/IP is bound to. Um die Beziehung zwischen einer Adapter-ID und einer Netzwerkverbindung zu ermitteln, zeigen Sie HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Network\{4D36E972-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}\<ID for Adapter>\Connectionan. Der Name-Wert in diesen Schlüsseln stellt den Anzeigenamen für eine Netzwerkverbindung bereit, die im Ordner "Netzwerkverbindungen" verwendet wird. Die Werte unter diesen Schlüsseln sind für jeden Adapter spezifisch. Parameter mit einem dhcp-konfigurierten Wert und einem statisch konfigurierten Wert sind möglicherweise vorhanden oder nicht. Das Vorhandensein hängt davon ab, ob der Computer oder der Adapter DHCP konfiguriert ist und ob statische Überschreibungswerte angegeben sind. Sie müssen den Computer neu starten, damit eine Änderung wirksam wird.

Standard-TCP/IP-Parameter, die Sie mithilfe des Registrierungs-Editors konfigurieren können

Die folgenden Parameter werden mit Standardwerten vom Netzwerktool in der Systemsteuerung während der Installation der TCP/IP-Komponenten installiert. Sie können den Registrierungs-Editor verwenden, um sie zu ändern.

  • Databasepath

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters
    • Werttyp: REG_EXPAND_SZ – Zeichenfolge
    • Gültiger Bereich: Ein gültiger Windows NT-Dateipfad
    • Standard: %SystemRoot%\System32DriversEtc\\
    • Beschreibung: Dieser Parameter gibt den Pfad der standardmäßigen Internetdatenbankdateien (HOSTS, LMHOSTS, NETZWERKE, PROTOKOLLE) an. Es wird von der Windows Sockets-Schnittstelle verwendet.
  • ForwardBroadcasts

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD - Boolean
    • Gültiger Bereich: 0 oder 1 (False oder True)
    • Standard: 0 (False)
    • Beschreibung: Die Weiterleitung von Übertragungen wird nicht unterstützt. Dieser Parameter wird ignoriert.
  • UseZeroBroadcast

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters\Interfaces\ID for Adapter
    • Werttyp: REG_DWORD - Boolean
    • Gültiger Bereich: 0 oder 1 (False oder True)
    • Standard: 0 (False)
    • Beschreibung: Wenn dieser Parameter auf 1 (True) festgelegt ist, verwendet die IP Keine-Übertragungen (0,0,0,0) anstelle von 1-Übertragungen (255.255.255.255). Die meisten Computer verwenden Dies-Übertragungen, aber einige Computer, die von BSD-Implementierungen abgeleitet sind, verwenden Zeros-Broadcasts. Computer, die unterschiedliche Übertragungen verwenden, sind im selben Netzwerk nicht gut miteinander verbunden.

Optionale TCP/IP-Parameter, die Sie mithilfe des Registrierungs-Editors konfigurieren können

Im Allgemeinen sind diese Parameter in der Registrierung nicht vorhanden. Sie können diese erstellen, um das Standardverhalten des TCP/IP-Protokolltreibers zu ändern.

  • ArpAlwaysSourceRoute

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD - Boolean
    • Gültiger Bereich: 0,1 (False oder True)
    • Standard: 0 (False)
    • Beschreibung: Wenn Sie diesen Parameter auf 1 festlegen, überträgt TCP/IP ARP-Abfragen mit aktiviertem Quellrouting in Tokenringnetzwerken. Standardmäßig überträgt der Stapel zuerst ARP-Abfragen ohne Quellrouting und versucht erneut, das Quellrouting aktiviert zu haben, wenn keine Antwort empfangen wurde.
  • ArpUseetherSNAP

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD - Boolean
    • Gültiger Bereich: 0,1 (False oder True)
    • Standard: 0 (False)
    • Beschreibung: Wenn Sie diesen Parameter auf 1 festlegen, überträgt TCP/IP Ethernet-Pakete mit 802.3 SNAP-Codierung. Standardmäßig überträgt der Stapel Pakete im DIX-Ethernet-Format. Er erhält immer beide Formate.
  • DefaultTTL

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD – Anzahl der Sekunden/Hops
    • Gültiger Bereich: 1-255
    • Standard: 128 für Windows XP
    • Beschreibung: Dieser Parameter gibt den TTL-Standardwert (Time To Live) an, der im Header ausgehender IP-Pakete festgelegt wird. Die TTL bestimmt die maximale Zeit, die ein IP-Paket im Netzwerk leben kann, ohne das Ziel zu erreichen. Es ist effektiv ein Grenzwert für die Anzahl der Router, die ein IP-Paket passieren kann, bevor es verworfen wird.
  • EnableDeadGWDetect

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD - Boolean
    • Gültiger Bereich: 0,1 (False, True)
    • Standard: 1 (True)
    • Beschreibung: Wenn Sie diesen Parameter auf 1 festlegen, verwendet TCP das Feature "Erkennung von toten Gateways". Mit diesem Feature fordert TCP die IP-Adresse an, zu einem Sicherungsgateway zu wechseln, wenn ein Segment mehrmals erneut übertragen wird, ohne eine Antwort zu erhalten. Sicherungsgateways können im Abschnitt "Erweitert " des Dialogfelds " TCP/IP-Konfiguration " in der Netzwerksteuerung definiert werden.
  • EnablePMTUBHDetect

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD - Boolean
    • Gültiger Bereich: 0,1 (False, True)
    • Standard: 0 (False)
    • Beschreibung: Wenn Sie diesen Parameter auf 1 (True) festlegen, versucht TCP, "Black Hole"-Router zu erkennen, während path MTU Discovery ausgeführt wird. Ein "Black Hole"-Router gibt keine nicht erreichbaren ICMP-Zielnachrichten zurück, wenn ein IP-Datagramm mit dem Bitsatz "Nicht fragmentieren" fragmentiert werden muss. TCP muss diese Nachrichten empfangen, um path MTU Discovery auszuführen. Wenn dieses Feature aktiviert ist, versucht TCP, Segmente ohne den Bitsatz "Nicht fragmentieren" zu senden, wenn mehrere erneute Übertragungen eines Segments nicht bekannt sind. Wenn das Segment bestätigt wird, wird der MSS verringert, und das Bit "Nicht fragmentieren" wird in zukünftigen Paketen auf der Verbindung festgelegt. Durch aktivieren der Erkennung von Schwarzen Löchern erhöht sich die maximale Anzahl von erneuten Übertragungen, die für ein bestimmtes Segment ausgeführt werden.
  • EnablePMTUDiscovery

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD - Boolean
    • Gültiger Bereich: 0,1 (False, True)
    • Standard: 1 (True)
    • Beschreibung: Wenn Sie diesen Parameter auf 1 (True) festlegen, versucht TCP, die maximale Übertragungseinheit (MAXIMUM TRANSMISSION Unit, MTU oder größte Paketgröße) über den Pfad zu einem Remotehost zu ermitteln. Durch Ermitteln der Path-MTU und Beschränken von TCP-Segmenten auf diese Größe kann TCP die Fragmentierung an Routern entlang des Pfads beseitigen, die Netzwerke mit unterschiedlichen MTUs verbinden. Die Fragmentierung wirkt sich negativ auf den TCP-Durchsatz aus und führt zu einer Überlastung des Netzwerks. Wenn Sie diesen Parameter auf 0 festlegen, wird eine MTU von 576 Bytes für alle Verbindungen verwendet, die nicht mit Computern im lokalen Subnetz verbunden sind.
  • ForwardBufferMemory

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD – Anzahl der Bytes
    • Gültiger Bereich: Netzwerk-MTU – ein angemessener Wert kleiner als 0xFFFFFFFF
    • Standard: 74240 (ausreichend für 50 1480-Byte-Pakete, gerundet auf ein Vielfaches von 256)
    • Beschreibung: Dieser Parameter bestimmt, wie viel Speicher-IP dem Speichern von Paketdaten in der Router-Paketwarteschlange zuweist. Wenn dieser Pufferspeicher gefüllt ist, beginnt der Router, Pakete nach dem Zufallsprinzip aus seiner Warteschlange zu verwerfen. Paketwarteschlangen-Datenpuffer sind 256 Bytes lang. Daher muss der Wert dieses Parameters ein Vielfaches von 256 sein. Mehrere Puffer werden für größere Pakete miteinander verkettet. Der IP-Header für ein Paket wird separat gespeichert. Dieser Parameter wird ignoriert, und es werden keine Puffer zugewiesen, wenn der IP-Router nicht aktiviert ist.
  • IGMPLevel

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD – Zahl
    • Gültiger Bereich: 0,1,2
    • Standard: 2
    • Beschreibung: Dieser Parameter bestimmt, wie gut der Computer IP-Multicasting unterstützt und am Internet Group Management Protocol teilnimmt. Auf Ebene 0 bietet der Computer keine Multicastunterstützung. Auf Ebene 1 kann der Computer nur IP-Multicast-Pakete senden. Auf Ebene 2 kann der Computer IP-Multicastpakete senden und vollständig an IGMP teilnehmen, um Multicastpakete zu empfangen.
  • KeepAliveInterval

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD – Zeit in Millisekunden
    • Gültiger Bereich: 1 – 0xFFFFFFFF
    • Standard: 1000 (eine Sekunde)
    • Beschreibung: Dieser Parameter bestimmt das Intervall, das keepalive retransmissions trennt, bis eine Antwort empfangen wird. Nachdem eine Antwort empfangen wurde, steuert KeepAliveTime erneut die Verzögerung bis zur nächsten Keepalive-Übertragung. Die Verbindung wird abgebrochen, nachdem die Anzahl der erneuten Übertragungen, die von TcpMaxDataRetransmissions angegeben werden, nicht beantwortet wird.
  • KeepAliveTime

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD – Zeit in Millisekunden
    • Gültiger Bereich: 1 – 0xFFFFFFFF
    • Standard: 7.200.000 (zwei Stunden)
    • Beschreibung: Der Parameter steuert, wie häufig TCP versucht, zu überprüfen, ob eine Leerlaufverbindung noch intakt ist, indem ein Keepalive-Paket gesendet wird. Wenn der Remotecomputer weiterhin erreichbar und funktionsfähig ist, bestätigt der Remotecomputer die Keepalive-Übertragung. Standardmäßig werden keine Keepalive-Pakete gesendet. Ein Programm kann dieses Feature für eine Verbindung aktivieren.
  • MTU

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters\Interfaces\ID for Adapter
    • Werttyp: REG_DWORD Zahl
    • Gültiger Bereich: 68 – DIE MTU des zugrunde liegenden Netzwerks
    • Standard: 0xFFFFFFFF
    • Beschreibung: Dieser Parameter überschreibt die standardmäßige MAXIMALE ÜBERTRAGUNGSEINHEIT (Maximum Transmission Unit, MTU) für eine Netzwerkschnittstelle. Die MTU ist die maximale Paketgröße in Bytes, die der Transport über das zugrunde liegende Netzwerk überträgt. Die Größe enthält den Transportheader. Ein IP-Datagramm kann mehrere Pakete umfassen. Werte, die größer als der Standardwert für das zugrunde liegende Netzwerk sind, führen dazu, dass der Transport die standardmäßige NETZWERK-MTU verwendet. Werte, die kleiner als 68 sind, führen dazu, dass der Transport eine MTU von 68 verwendet.
  • NumForwardPackets

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD Zahl
    • Gültiger Bereich: 1 – ein angemessener Wert kleiner als 0xFFFFFFFF
    • Standard: 50
    • Beschreibung: Dieser Parameter bestimmt die Anzahl der IP-Paketheader, die der Router-Paketwarteschlange zugeordnet sind. Wenn alle Header verwendet werden, beginnt der Router, Pakete nach dem Zufallsprinzip aus der Warteschlange zu verwerfen. Dieser Wert sollte mindestens so groß sein wie der ForwardBufferMemory-Wert dividiert durch die maximale IP-Datengröße der Netzwerke, die mit dem Router verbunden sind. Dieser Wert darf nicht größer als der ForwardBufferMemory-Wert sein, dividiert durch 256, da für jedes Paket mindestens 256 Bytes Weiterleitungspufferspeicher verwendet werden. Die optimale Anzahl von Weiterleitungspaketen für eine bestimmte ForwardBufferMemory-Größe hängt von der Art des Datenverkehrs ab, der im Netzwerk übertragen wird und sich irgendwo zwischen diesen beiden Werten befindet. Dieser Parameter wird ignoriert, und es werden keine Header zugewiesen, wenn der Router nicht aktiviert ist.
  • TcpMaxConnectRetransmissions

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD – Zahl
    • Gültiger Bereich: 0 – 0xFFFFFFFF
    • Standard: 2
    • Beschreibung: Dieser Parameter bestimmt, wie oft TCP eine Verbindungsanforderung (SYN) erneut überträgt, bevor der Versuch abgebrochen wird. Das Zeitlimit für die erneute Übertragung wird bei jeder nachfolgenden erneuten Übertragung in einem bestimmten Verbindungsversuch verdoppelt. Der anfängliche Timeoutwert beträgt drei Sekunden.
  • TcpMaxDataRetransmissions

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD – Zahl
    • Gültiger Bereich: 0 – 0xFFFFFFFF
    • Standard: 5
    • Beschreibung: Dieser Parameter steuert, wie oft TCP ein einzelnes Datensegment (Segment ohne Verbindung) erneut überträgt, bevor die Verbindung abgebrochen wird. Das Zeitlimit für die erneute Übertragung wird bei jeder nachfolgenden erneuten Übertragung einer Verbindung verdoppelt. Sie wird zurückgesetzt, wenn die Antworten fortgesetzt werden. Der Basistimeoutwert wird dynamisch durch die gemessene Roundtripzeit für die Verbindung bestimmt.
  • Tcpnumconnections

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD – Zahl
    • Gültiger Bereich: 0 – 0xfffffe
    • Standard: 0xfffffe
    • Beschreibung: Dieser Parameter begrenzt die maximale Anzahl von Verbindungen, die TCP gleichzeitig geöffnet haben kann.
  • Tcptimedwaitdelay

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters

    • Werttyp: REG_DWORD – Zeit in Sekunden

    • Gültiger Bereich: 30-300 (Dezimal)

    • Standard: 0x78 (120 Dezimalstellen)

    • Beschreibung: Dieser Parameter bestimmt die Zeit, zu der eine Verbindung beim Schließen im TIME_WAIT Zustand bleibt. Solange sich eine Verbindung im TIME_WAIT Zustand befindet, kann das Socketpaar nicht erneut verwendet werden. Dies wird auch als "2MSL"-Zustand bezeichnet. Gemäß RFC793 sollte der Wert das Doppelte der maximalen Segmentlebensdauer im Netzwerk sein. Weitere Informationen finden Sie unter RFC793.

      Hinweis

      In Microsoft Windows 2000 beträgt der Standardwert 240 Sekunden. Für Windows XP und Microsoft Windows Server 2003 wurde die Standardeinstellung für den IPv4-Stapel auf 120 Sekunden geändert, um die Leistung zu steigern. Der Standardwert für den IPv6-Stapel beträgt 240 Sekunden.

  • TcpUseRFC1122HadentPointer

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD - Boolean
    • Gültiger Bereich: 0,1 (False, True)
    • Standard: 0 (False)
    • Beschreibung: Dieser Parameter bestimmt, ob TCP die RFC 1122-Spezifikation für dringende Daten oder den Modus verwendet, der von BSD abgeleiteten Computern verwendet wird. Die beiden Mechanismen interpretieren den dringenden Zeiger im TCP-Header und die Länge der dringenden Daten unterschiedlich. Sie sind nicht interoperabel. Standardmäßig verwendet Windows XP den BSD-Modus.
  • TcpWindowSize

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD – Anzahl der Bytes
    • Gültiger Bereich: 0 – 0xFFFF
    • Standard: Je kleiner 0xFFFF ODER je größer das Vierfache der maximalen TCP-Datengröße im Netzwerk ODER 8192 ist, wird auf ein gerades Vielfaches der TCP-Netzwerkdatengröße aufgerundet.
    • Ethernet-Standard: 8760
    • Beschreibung: Dieser Parameter bestimmt die maximale Tcp-Empfangsfenstergröße des Computers. Das Empfangsfenster gibt die Anzahl der Bytes an, die ein Absender übertragen kann, ohne eine Bestätigung zu erhalten. Im Allgemeinen verbessern größere Empfangsfenster die Leistung gegenüber Netzwerken mit hoher (Verzögerung * Bandbreite). Für höchste Effizienz muss das Empfangsfenster ein gerades Vielfaches der TCP Maximum Segment Size (MSS) sein.

TCP/IP-Parameter, die über die Eigenschaften einer Netzwerkverbindung konfiguriert werden können

Die folgenden Parameter werden automatisch von der Verbindungseigenschaftenschnittstelle über vom Benutzer bereitgestellte Informationen erstellt und geändert. Sie müssen sie nicht direkt in der Registrierung konfigurieren.

  • DefaultGateway

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters\Interfaces\ID for Adapter
    • Werttyp: REG_MULTI_SZ – Liste der gepunkteten Dezimal-IP-Adressen
    • Gültiger Bereich: Beliebiger Satz gültiger IP-Adressen
    • Standard: -
    • Beschreibung: Dieser Parameter gibt die Liste der Gateways zum Weiterleiten von Paketen an, die nicht für ein Subnetz bestimmt sind, mit dem der Computer direkt verbunden ist und das keine spezifischere Route hat. Dieser Parameter überschreibt den DhcpDefaultGateway-Parameter.
  • Domäne

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters
    • Werttyp: REG_SZ – Zeichenfolge
    • Gültiger Bereich: Ein beliebiger gültiger DNS-Domänenname
    • Standard: -
    • Beschreibung: Dieser Parameter gibt den DNS-Domänennamen des Computers an. Es wird von der Windows Sockets-Schnittstelle verwendet.
  • EnableDhcp

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters\Interfaces\ID for Adapter
    • Werttyp: REG_DWORD - Boolean
    • Gültiger Bereich: 0 oder 1 (False oder True)
    • Standard: 0 (False)
    • Beschreibung: Wenn dieser Parameter auf 1 (True) festgelegt ist, versucht der DHCP-Clientdienst DHCP zu verwenden, um die erste IP-Schnittstelle auf dem Adapter zu konfigurieren.
  • Hostname

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters
    • Werttyp: REG_SZ – Zeichenfolge
    • Gültiger Bereich: Ein beliebiger gültiger DNS-Hostname
    • Standard: Der Computername des Computers
    • Beschreibung: Dieser Parameter gibt den DNS-Hostnamen des Computers an, der vom Hostnamenbefehl zurückgegeben wird.
  • IPAddress

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters\Interfaces\ID for Adapter
    • Werttyp: REG_MULTI_SZ – Liste der gepunkteten, dezimalen IP-Adressen
    • Gültiger Bereich: Beliebiger Satz gültiger IP-Adressen
    • Standard: -
    • Beschreibung: Dieser Parameter gibt die IP-Adressen der IP-Schnittstellen an, die an den Adapter gebunden werden sollen. Wenn die erste Adresse in der Liste 0.0.0.0 ist, wird die primäre Schnittstelle auf dem Adapter über DHCP konfiguriert. Ein Computer mit mehr als einer IP-Schnittstelle für einen Adapter wird als "logisch multihomed" bezeichnet. Es muss ein gültiger Subnetzmaskenwert im SubnetMask-Parameter für jede IP-Adresse vorhanden sein, die in diesem Parameter angegeben ist.
  • IPEnableRouter

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD - Boolean
    • Gültiger Bereich: 0 oder 1 (False oder True)
    • Standard: 0 (False)
    • Beschreibung: Wenn Sie diesen Parameter auf 1 (True) festlegen, leitet der Computer IP-Pakete zwischen den Netzwerken weiter, mit denen er verbunden ist.
  • Nameserver

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters
    • Werttyp: REG_SZ – Eine durch Leerzeichen getrennte Liste mit gepunkteten Dezimal-IP-Adressen
    • Gültiger Bereich: Ein beliebiger Satz gültiger IP-Adressen
    • Standard: Keine (leer)
    • Beschreibung: Dieser Parameter gibt die DNS-Namenserver an, die von Windows Sockets abgefragt werden sollen, um Namen aufzulösen.
  • SearchList

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters
    • Werttyp: REG_SZ – Durch Trennzeichen getrennte Liste der DNS-Domänennamensuffixe
    • Gültiger Bereich: Ein beliebiger Satz gültiger DNS-Domänennamensuffixe
    • Standard: -
    • Beschreibung: Dieser Parameter gibt eine Liste von Domänennamensuffixen an, die an einen Namen angefügt werden sollen, der vom DNS aufgelöst werden soll, wenn die Auflösung des nicht entzedigten Namens fehlschlägt. Standardmäßig wird nur der Wert des Parameters "Domain" angefügt. Dieser Parameter wird von der Windows Sockets-Schnittstelle verwendet.
  • SubnetMask

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters\Interfaces\ID for Adapter
    • Werttyp: REG_MULTI_SZ – Liste der gepunkteten Dezimal-IP-Adressen
    • Gültiger Bereich: Ein beliebiger Satz gültiger IP-Adressen.
    • Standard: -
    • Beschreibung: Dieser Parameter gibt die Subnetzmasken an, die mit den ip-Schnittstellen verwendet werden sollen, die an den Adapter gebunden sind. Wenn die erste Maske in der Liste 0.0.0.0 ist, wird die primäre Schnittstelle auf dem Adapter von DHCP konfiguriert. Dieser Parameter muss einen gültigen Subnetzmaskenwert für jede IP-Adresse enthalten, die im PARAMETER "IPAddress" angegeben ist.

Nicht konfigurierbare TCP/IP-Parameter

Die folgenden Parameter werden von den TCP/IP-Komponenten erstellt und intern verwendet. Sie sollten niemals mithilfe des Registrierungs-Editors geändert werden. Sie werden hier nur zur Referenz aufgeführt.

  • DhcpDefaultGateway

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters\Interfaces\ID for Adapter
    • Werttyp: REG_MULTI_SZ – Liste der gepunkteten Dezimal-IP-Adressen
    • Gültiger Bereich: Beliebiger Satz gültiger IP-Adressen
    • Standard: -
    • Beschreibung: Dieser Parameter gibt die Liste der Standardgateways zum Weiterleiten von Paketen an, die nicht für ein Subnetz bestimmt sind, mit dem der Computer direkt verbunden ist und die keine spezifischere Route haben. Dieser Parameter wird vom DHCP-Clientdienst geschrieben, falls aktiviert. Dieser Parameter wird durch einen gültigen DefaultGateway-Parameterwert überschrieben.
  • DhcpIPAddress

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters\Interfaces\ID for Adapter
    • Werttyp: REG_SZ – Gepunktete Dezimal-IP-Adresse
    • Gültiger Bereich: Eine beliebige gültige IP-Adresse
    • Standard: -
    • Beschreibung: Dieser Parameter gibt die DHCP-konfigurierte IP-Adresse für die Schnittstelle an. Wenn der PARAMETER "IPAddress" einen anderen ersten Wert als 0.0.0.0 enthält, überschreibt dieser Wert diesen Parameter.
  • DhcpNameServer

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters
    • Werttyp: REG_SZ – Eine durch Leerzeichen getrennte Liste mit gepunkteten Dezimal-IP-Adressen
    • Gültiger Bereich: Ein beliebiger Satz gültiger IP-Adressen
    • Standard: -
    • Beschreibung: Dieser Parameter gibt die DNS-Namenserver an, die von Windows Sockets abgefragt werden sollen, um Namen aufzulösen. Er wird vom DHCP-Clientdienst geschrieben, sofern aktiviert. Der NameServer-Parameter überschreibt diesen Parameter.
  • DhcpServer

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters\Interfaces\ID for Adapter
    • Werttyp: REG_SZ – Gepunktete Dezimal-IP-Adresse
    • Gültiger Bereich: Eine beliebige gültige IP-Adresse
    • Standard: -
    • Beschreibung: Dieser Parameter gibt die IP-Adresse des DHCP-Servers an, der die Lease für die IP-Adresse im DhcpIPAddress-Parameter gewährt hat.
  • DhcpSubnetMask

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters\Interfaces\ID for Adapter
    • Werttyp: REG_SZ – Gepunktete IP-Subnetzmaske mit Dezimalzahl
    • Gültiger Bereich: Alle Subnetzmasken, die für die konfigurierte IP-Adresse gültig sind
    • Standard: -
    • Beschreibung: Dieser Parameter gibt die DHCP-konfigurierte Subnetzmaske für die Adresse an, die im DhcpIPAddress-Parameter angegeben ist.
  • IPInterfaceContext

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters\Interfaces\ID for Adapter
    • Werttyp: REG_DWORD
    • Gültiger Bereich: 0 – 0xFFFFFFFF
    • Standard: -
    • Beschreibung: Dieser Parameter wird vom TCP/IP-Treiber für die Verwendung durch den DHCP-Clientdienst geschrieben.
  • Mieten

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters\Interfaces\ID for Adapter
    • Werttyp: REG_DWORD – Zeit in Sekunden
    • Gültiger Bereich: 1 – 0xFFFFFFFF
    • Standard: -
    • Beschreibung: Dieser Parameter wird vom DHCP-Clientdienst verwendet, um die Zeit (in Sekunden) zu speichern, für die die Lease für die IP-Adresse für diesen Adapter gültig ist.
  • LeaseObtainedTime

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters\Interfaces\ID for Adapter
    • Werttyp: REG_DWORD – Absolute Zeit in Sekunden seit Mitternacht 1/1/70
    • Gültiger Bereich: 1 – 0xFFFFFFFF
    • Standard: -
    • Beschreibung: Dieser Parameter wird vom DHCP-Clientdienst verwendet, um den Zeitpunkt zu speichern, zu dem die Lease für die IP-Adresse für diesen Adapter abgerufen wurde.
  • LeaseTerminatesTime

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters\Interfaces\ID for Adapter
    • Werttyp: REG_DWORD – Absolute Zeit in Sekunden seit Mitternacht 1/1/70
    • Gültiger Bereich: 1 – 0xFFFFFFFF
    • Standard: -
    • Beschreibung: Dieser Parameter wird vom DHCP-Clientdienst verwendet, um die Zeit zu speichern, zu der die Lease für die IP-Adresse für diesen Adapter abläuft.
  • LLInterface

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters\Interfaces\ID for Adapter
    • Werttyp: REG_SZ – NT-Gerätename
    • Gültiger Bereich: Ein gültiger NT-Gerätename
    • Standard: Leere Zeichenfolge (leer)
    • Beschreibung: Dieser Parameter wird verwendet, um IP so zu leiten, dass eine Bindung an ein anderes Linkschichtprotokoll als das integrierte ARP-Modul hergestellt wird. Der Wert des Parameters ist der Name des Windows NT-basierten Geräts, an das die IP gebunden werden soll. Dieser Parameter wird beispielsweise in Verbindung mit der RAS-Komponente verwendet.
  • T1

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters\Interfaces\ID for Adapter
    • Werttyp: REG_DWORD – Absolute Zeit in Sekunden seit Mitternacht 1/1/70
    • Gültiger Bereich: 1 – 0xFFFFFFFF
    • Standard: -
    • Beschreibung: Dieser Parameter wird vom DHCP-Clientdienst verwendet, um die Zeit zu speichern, zu der der Dienst zuerst versucht, die Lease für die IP-Adresse für den Adapter zu erneuern. Um die Lease zu verlängern, kontaktiert er den Server, der die Lease gewährt hat.
  • T2

    • Schlüssel: Tcpip\Parameters\Interfaces\ID for Adapter
    • Werttyp: REG_DWORD – Absolute Zeit in Sekunden seit Mitternacht 1/1/70
    • Gültiger Bereich: 1 – 0xFFFFFFFF
    • Standard: -
    • Beschreibung: Dieser Parameter wird vom DHCP-Clientdienst verwendet, um die Zeit zu speichern, zu der der Dienst versucht, die Lease für die IP-Adresse des Adapters zu verlängern. Um das Lease zu verlängern, überträgt der Dienst eine Verlängerungsanforderung. Time T2 should be reached only if the service was not able to renew the lease with the original server.

Alle NBT-Parameter sind Registrierungswerte, die sich unter einem von zwei verschiedenen Unterschlüsseln befinden HKEY_LOCAL_MACHINE\computer\CurrentControlSet\Services:

  • Netbt\Parameters
  • Netbt\Parameters\Interfaces\Tcpip_ID for Adapter

Dabei stellt die ID für adapter den Netzwerkadapter dar, an den NBT gebunden ist. Die Beziehung zwischen einer Adapter-ID und einer Netzwerkverbindung kann durch Untersuchen HKEY_LOCAL_MACHINE\computer\CurrentControlSet\Control\Network\{4D36E972-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}\ID for Adapter\Connectionbestimmt werden. Der Name-Wert in diesen Schlüsseln stellt den Namen bereit, der für eine Netzwerkverbindung verwendet wird, die im Ordner "Netzwerkverbindungen" verwendet wird. Die Werte unter den letzten Tasten sind für jeden Adapter spezifisch. Wenn der Computer über DHCP konfiguriert ist, wird eine Änderung der Parameter wirksam, wenn der Befehl ipconfig /renew in einer Befehlsshell ausgegeben wird. Andernfalls müssen Sie den Computer neu starten, damit eine Änderung dieser Parameter wirksam wird.

Standard-NBT-Parameter, die über den Registrierungs-Editor konfiguriert werden können

Die folgenden Parameter werden mit Standardwerten vom Netzwerktool in der Systemsteuerung während der Installation der TCP/IP-Komponenten installiert. Sie können mithilfe des Registrierungs-Editors (Regedit.exe) geändert werden.

  • BcastNameQueryCount

    • Schlüssel: Netbt\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD – Anzahl
    • Gültiger Bereich: 1 bis 0xFFFF
    • Standard: 3
    • Beschreibung: Dieser Wert bestimmt, wie oft NetBT eine Abfrage für einen bestimmten Namen sendet, ohne eine Antwort zu erhalten.
  • BcastQueryTimeout

    • Schlüssel: Netbt\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD – Zeit in Millisekunden
    • Gültiger Bereich: 100 bis 0xFFFFFFFF
    • Standard: 0x2ee (750 Dezimalstellen)
    • Beschreibung: Dieser Wert bestimmt das Zeitintervall zwischen aufeinander folgenden Namensabfragen für denselben Namen.
  • CacheTimeout

    • Schlüssel: Netbt\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD – Zeit in Millisekunden
    • Gültiger Bereich: 60000 bis 0xFFFFFFFF
    • Standard: 0x927c0 (600000 Millisekunden = 10 Minuten)
    • Beschreibung: Dieser Wert bestimmt das Zeitintervall, für das Namen in der Remotenamentabelle zwischengespeichert werden.
  • NameServerPort

    • Schlüssel: Netbt\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD – UDP-Portnummer
    • Gültiger Bereich: 0 – 0xFFFF
    • Standard: 0x89
    • Beschreibung: Dieser Parameter bestimmt die Zielportnummer, an die NetBT Pakete sendet, die sich auf den Namensdienst beziehen, z. B. Namensabfragen und Namensregistrierungen an WINS. Der Microsoft WINS überwacht port 0x89. NetBIOS-Namenserver von anderen Anbietern können auf verschiedenen Ports lauschen.
  • NameSrvQueryCount

    • Schlüssel: Netbt\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD – Anzahl
    • Gültiger Bereich: 0 – 0xFFFF
    • Standard: 3
    • Beschreibung: Dieser Wert bestimmt, wie oft NetBT eine Abfrage für einen angegebenen Namen an einen WINS-Server sendet, ohne eine Antwort zu erhalten.
  • NameSrvQueryTimeout

    • Schlüssel: Netbt\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD – Zeit in Millisekunden
    • Gültiger Bereich: 100 – 0xFFFFFFFF
    • Standard: 1500 (1,5 Sekunden)
    • Beschreibung: Dieser Wert bestimmt das Zeitintervall zwischen aufeinander folgenden Namensabfragen an WINS für einen bestimmten Namen.
  • SessionKeepAlive

    • Schlüssel: Netbt\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD – Zeit in Millisekunden
    • Gültiger Bereich: 60.000 – 0xFFFFFFFF
    • Standard: 3.600.000 (1 Stunde)
    • Beschreibung: Dieser Wert bestimmt das Zeitintervall zwischen Keepalive-Übertragungen in einer Sitzung. Durch Festlegen des Werts auf 0xFFFFFFF werden Keepalive deaktiviert.
  • Größe/Klein/Mittel/Groß

    • Schlüssel: Netbt\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD
    • Gültiger Bereich: 1, 2, 3 (klein, mittel, groß)
    • Standard: 1 (klein)
    • Beschreibung: Dieser Wert bestimmt die Größe der Namenstabellen, die zum Speichern lokaler und Remotenamen verwendet werden. Im Allgemeinen ist Klein ausreichend. Wenn der Computer als Proxynamenserver fungiert, wird der Wert automatisch auf "Groß" festgelegt, um die Größe der Namenscachehashtabelle zu erhöhen. Hashtabellen-Buckets haben folgende Größe: Groß: 256 Mittel: 128 Klein: 16

Optionale NBT-Parameter, die über den Registrierungs-Editor konfiguriert werden können

Diese Parameter sind in der Regel nicht in der Registrierung vorhanden. Sie können erstellt werden, um das Standardverhalten des NetBT-Protokolltreibers zu ändern.

  • BroadcastAddress

    • Schlüssel: Netbt\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD – Vier Bytes, kleine, endiancodierte IP-Adresse
    • Gültiger Bereich: 0 – 0xFFFFFFFF
    • Standard: Die 1-Broadcast-Adresse für jedes Netzwerk.
    • Beschreibung: Dieser Parameter kann verwendet werden, um zu erzwingen, dass NetBT eine bestimmte Adresse für alle Broadcastnamen-bezogenen Pakete verwendet. Standardmäßig verwendet NetBT dieJenigen-Broadcast-Adresse, die für jedes Net geeignet ist (d. h., für ein Netzwerk von 11.101.0.0 mit einer Subnetzmaske von 255.255.0.0 wäre die Subnetzübertragungsadresse 11.101.255.255). Dieser Parameter wird beispielsweise festgelegt, wenn das Netzwerk die Nullen-Broadcast-Adresse verwendet (festgelegt mithilfe des Parameters "UseZeroBroadcast TCP/IP"). The appropriate subnet broadcast address would then be 11.101.0.0 in the earlier example. Dieser Parameter wird dann auf 0x0b650000 festgelegt. Dieser Parameter ist global und wird in allen Subnetzen verwendet, an die NetBT gebunden ist.
  • EnableProxy

    • Schlüssel: Netbt\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD - Boolean
    • Gültiger Bereich: 0 oder 1 (False oder True)
    • Standard: 0 (False)
    • Beschreibung: Wenn dieser Wert auf 1 (True) festgelegt ist, fungiert der Computer als Proxynamenserver für die Netzwerke, an die NBT gebunden ist. Ein Proxynamenserver beantwortet Übertragungsabfragen nach Namen, die er über WINS aufgelöst hat. Bei einem Proxynamenserver kann ein Netzwerk von B-Knotenimplementierungen eine Verbindung mit Servern in anderen Subnetzen herstellen, die bei WINS registriert sind.
  • EnableProxyRegCheck

    • Schlüssel: Netbt\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD - Boolean
    • Gültiger Bereich: 0 oder 1 (False oder True)
    • Standard: 0 (False)
    • Beschreibung: Wenn dieser Parameter auf 1 (True) festgelegt ist, sendet der Proxynamenserver eine negative Antwort an eine Registrierung des Übertragungsnamens, wenn der Name bereits bei WINS registriert ist oder sich im lokalen Namenscache des Proxys mit einer anderen IP-Adresse befindet. Das Risiko, dieses Feature zu aktivieren, besteht darin, dass verhindert wird, dass ein Computer seine IP-Adresse ändert, solange WINS über eine Zuordnung für den Namen verfügt. Daher ist es standardmäßig deaktiviert.
  • InitialRefreshT.O.

    • Schlüssel: Netbt\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD – Zeit in Millisekunden
    • Gültiger Bereich: 960000 – 0xFFFFFFF
    • Standard: 960000 (16 Minuten)
    • Beschreibung: Dieser Parameter gibt das anfängliche Updatetimeout an, das von NBT während der Namensregistrierung verwendet wird. NBT versucht, die WINS-Server am 1/8. dieses Zeitintervalls beim ersten Registrieren von Namen zu kontaktieren. Wenn sie eine erfolgreiche Registrierungsantwort empfängt, enthält diese Antwort das zu verwendende neue Aktualisierungsintervall.
  • LmhostsTimeout

    • Schlüssel: Netbt\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD – Zeit in Millisekunden
    • Gültiger Bereich: 1000 – 0xFFFFFFFF
    • Standard: 6000 (6 Sekunden)
    • Beschreibung: Dieser Parameter gibt den Timeoutwert für LMHOSTS- und DNS-Namensabfragen an. Der Timer weist eine Granularität des Timeoutwerts auf. Daher kann das tatsächliche Timeout das Doppelte des Werts sein.
  • MaxDgramBuffering

    • Schlüssel: Netbt\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD – Anzahl der Bytes
    • Gültiger Bereich: 0 – 0xFFFFFFFF
    • Standard: 0x20000 (128 Kb)
    • Beschreibung: Dieser Parameter gibt den maximalen Speicher an, den NetBT dynamisch für alle ausstehenden Datagramm-Sendedaten zuordnet. Nach Erreichen dieses Grenzwerts schlagen zusätzliche Sendevorgänge fehl, da die verfügbaren Ressourcen nicht ausreichend sind.
  • NodeType

    • Schlüssel: Netbt\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD – Zahl
    • Gültiger Bereich: 1,2,4,8 (B-Knoten, P-Knoten, M-Knoten, H-Knoten)
    • Standard: 1 oder 8 basierend auf der WINS-Serverkonfiguration
    • Beschreibung: Dieser Parameter bestimmt, welche Methoden NetBT zum Registrieren und Auflösen von Namen verwendet. Ein B-Knoten-Computer verwendet Übertragungen. Ein P-Knotencomputer verwendet nur Punkt-zu-Punkt-Namensabfragen an einen Namensserver (WINS). Ein Computer mit M-Knoten überträgt zuerst und fragt dann den Namenserver ab. Ein Computer mit H-Knoten fragt zuerst den Namenserver ab und überträgt dann. Die Auflösung über LMHOSTS oder DNS folgt diesen Methoden. Wenn dieser Schlüssel vorhanden ist, wird der DhcpNodeType-Schlüssel überschrieben. Wenn kein Schlüssel vorhanden ist, verwendet der Computer B-Node, wenn keine WINS-Server für das Netzwerk konfiguriert sind. Der Computer verwendet H-Node, wenn mindestens ein WINS-Server konfiguriert ist.
  • RandomAdapter

    • Schlüssel: Netbt\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD - Boolean
    • Gültiger Bereich: 0 oder 1 (False oder True)
    • Standard: 0 (False)
    • Beschreibung: Dieser Parameter gilt nur für einen mehrspaltigen Host. Wenn sie auf 1 (True) festgelegt ist, wählt NetBT nach dem Zufallsprinzip die IP-Adresse aus, um eine Namensabfrageantwort von allen gebundenen Schnittstellen einzufügen. Häufig enthält die Antwort die Adresse der Schnittstelle, an der die Abfrage gesendet wurde. Dieses Feature wird von einem Server mit zwei Schnittstellen im selben Netzwerk für den Lastenausgleich verwendet.
  • RefreshOpCode

    • Schlüssel: Netbt\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD – Zahl
    • Gültiger Bereich: 8, 9
    • Standard: 8
    • Beschreibung: Dieser Parameter erzwingt, dass NetBT einen bestimmten Opcode in Paketen zur Namensaktualisierung verwendet. Die Spezifikation für das NetBT-Protokoll ist in diesem Bereich nicht eindeutig. Obwohl der Standardwert von 8, der von Microsoft-Implementierungen verwendet wird, der beabsichtigte Wert zu sein scheint, verwenden einige andere Implementierungen, z. B. die von Ungermann-Bass, den Wert 9. Zwei Implementierungen müssen für die Interoperabilität denselben Opcode verwenden.
  • SingleResponse

    • Schlüssel: Netbt\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD - Boolean
    • Gültiger Bereich: 0 oder 1 (False oder True)
    • Standard: 0 (False)
    • Beschreibung: Dieser Parameter gilt nur für einen mehrspaltigen Host. Wenn dieser Parameter auf 1 (True) festgelegt ist, gibt NBT nur eine IP-Adresse von einer der gebundenen Schnittstellen in Namensabfrageantworten an. Standardmäßig sind die Adressen aller gebundenen Schnittstellen enthalten.
  • WinsDownTimeout

    • Schlüssel: Netbt\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD – Zeit in Millisekunden
    • Gültiger Bereich: 1000 – 0xFFFFFFFF
    • Standard: 15.000 (15 Sekunden)
    • Beschreibung: Dieser Parameter bestimmt die Zeit, zu der NBT wartet, bevor erneut versucht wird, WINS zu verwenden, nachdem kein WINS-Server kontaktiert wurde. Mit diesem Feature können Computer, die vorübergehend vom Netzwerk getrennt sind, die Startverarbeitung fortsetzen, ohne darauf warten zu müssen, dass die einzelnen WINS-Namen registriert oder einzeln abgefragt werden.

Über die Verbindungseigenschaften konfigurierbare NBT-Parameter

Die folgenden Parameter können über die Verbindungseigenschaften aus dem Ordner "Netzwerkverbindungen" festgelegt werden. Sie müssen sie nicht direkt konfigurieren.

  • EnableDns

    • Schlüssel: Netbt\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD - Boolean
    • Gültiger Bereich: 0 oder 1 (False oder True)
    • Standard: 0 (False)
    • Beschreibung: Wenn dieser Wert auf 1 (True) festgelegt ist, fragt NBT das DNS nach Namen ab, die von WINS, Broadcast oder der LMHOSTS-Datei nicht aufgelöst werden können.
  • EnableLmhosts

    • Schlüssel: Netbt\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD - Boolean
    • Gültiger Bereich: 0 oder 1 (False oder True)
    • Standard: 1 (True)
    • Beschreibung: Wenn dieser Wert auf 1 (True) festgelegt ist, durchsucht NBT die LMHOSTS-Datei, falls vorhanden, nach Namen, die von WINS oder Broadcast nicht aufgelöst werden können. Standardmäßig gibt es kein LMHOSTS-Dateidatenbankverzeichnis (angegeben durch Tcpip\Parameters\DatabasePath). Daher führt NBT keine Aktion aus. Dieser Wert wird von der erweiterten TCP/IP-Konfiguration unter dem Netzwerktool in der Systemsteuerung geschrieben.
  • Nameserver

    • Schlüssel: Netbt\Parameters\Interfaces\Tcpip_ID for Adapter
    • Werttyp: REG_SZ – Gepunktete dezimale IP-Adresse (z. B. 11.101.1.200)
    • Gültiger Bereich: Eine beliebige gültige IP-Adresse
    • Standard: leer (keine Adresse)
    • Beschreibung: Dieser Parameter gibt die IP-Adresse des primären WINS-Servers an. Wenn dieser Parameter einen gültigen Wert enthält, überschreibt er den DHCP-Parameter mit demselben Namen.
  • NameServerBackup

    • Schlüssel: Netbt\Parameters\Interfaces\Tcpip_ID for Adapter
    • Werttyp: REG_SZ – Gepunktete dezimale IP-Adresse (z. B. 11.101.1.200)
    • Gültiger Bereich: Eine beliebige gültige IP-Adresse.
    • Standard: leer (keine Adresse)
    • Beschreibung: Dieser Parameter gibt die IP-Adresse des WINS-Sicherungsservers an. Wenn dieser Parameter einen gültigen Wert enthält, überschreibt er den DHCP-Parameter mit demselben Namen.
  • Scopeid

    • Schlüssel: Netbt\Parameters
    • Werttyp: REG_SZ – Zeichenfolge
    • Gültiger Bereich: Ein beliebiger gültiger DNS-Domänenname, der aus zwei punkttrennten Teilen oder einem "*" besteht.
    • Standard: -
    • Beschreibung: Dieser Parameter gibt den NetBIOS-Namensbereich für den Knoten an. Dieser Wert darf nicht mit einem Punkt beginnen. Wenn dieser Parameter einen gültigen Wert enthält, wird der DHCP-Parameter mit demselben Namen überschrieben. Ein leerer Wert (leere Zeichenfolge) wird ignoriert. Das Festlegen dieses Parameters auf den Wert "*" gibt einen NULL-Bereich an und überschreibt den DHCP-Parameter.

Nicht konfigurierbare NBT-Parameter

Die folgenden Parameter werden von den NetBT-Komponenten erstellt und intern verwendet. Sie sollten niemals mithilfe des Registrierungs-Editors geändert werden. Sie werden hier nur zur Referenz aufgeführt.

  • DhcpNameServer

    • Schlüssel: Netbt\Parameters\Interfaces\Tcpip_ID for Adapter
    • Werttyp: REG_SZ – Gepunktete dezimale IP-Adresse (z. B. 11.101.1.200)
    • Gültiger Bereich: Eine beliebige gültige IP-Adresse
    • Standard: -
    • Beschreibung: Dieser Parameter gibt die IP-Adresse des primären WINS-Servers an. Er wird vom DHCP-Clientdienst geschrieben, sofern aktiviert. Ein gültiger NameServer-Wert überschreibt diesen Parameter.
  • DhcpNameServerBackup

    • Schlüssel: Netbt\Parameters\Interfaces\Tcpip_ID for Adapter
    • Werttyp: REG_SZ – Gepunktete dezimale IP-Adresse (z. B. 11.101.1.200)
    • Gültiger Bereich: Eine beliebige gültige IP-Adresse
    • Standard: -
    • Beschreibung: Dieser Parameter gibt die IP-Adresse des WINS-Sicherungsservers an. Er wird vom DHCP-Clientdienst geschrieben, sofern aktiviert. Ein gültiger BackupNameServer-Wert überschreibt diesen Parameter.
  • DhcpNodeType

    • Schlüssel: Netbt\Parameters
    • Werttyp: REG_DWORD – Zahl
    • Gültiger Bereich: 1 - 8
    • Standard: 1
    • Beschreibung: Dieser Parameter gibt den NBT-Knotentyp an. Er wird vom DHCP-Clientdienst geschrieben, sofern aktiviert. Ein gültiger NodeType-Wert überschreibt diesen Parameter. Eine vollständige Beschreibung finden Sie im Eintrag für NodeType.
  • DhcpScopeId

    • Schlüssel: Netbt\Parameters
    • Werttyp: REG_SZ – Zeichenfolge
    • Gültiger Bereich: eine punkttrennte Namenszeichenfolge, z. B. microsoft.com
    • Standard: -
    • Beschreibung: Dieser Parameter gibt den NetBIOS-Namensbereich für den Knoten an. Er wird vom DHCP-Clientdienst geschrieben, sofern aktiviert. Dieser Wert darf nicht mit einem Punkt beginnen. Weitere Informationen finden Sie im Eintrag für ScopeId.
  • NbProvider

    • Schlüssel: Netbt\Parameters
    • Werttyp: REG_SZ – Zeichenfolge
    • Gültiger Bereich: _tcp
    • Standard: _tcp
    • Beschreibung: Dieser Parameter wird intern von der RPC-Komponente verwendet. Der Standardwert sollte nicht geändert werden.
  • TransportBindName

    • Schlüssel: Netbt\Parameters
    • Werttyp: REG_SZ – Zeichenfolge
    • Gültiger Bereich: N/A
    • Standard: \Gerät\
    • Beschreibung: Dieser Parameter wird während der Produktentwicklung intern verwendet. Der Standardwert sollte nicht geändert werden.