2022LogoVisual Studio 2022, Version 17.2: Versionshinweise


Tipp

Sehen Sie sich die Aufzeichnungen der Visual Studio 2022-Einführungsveranstaltung an, um mehr über die neuen Funktionen zu erfahren, Tipps und Tricks zu erhalten und kostenloses digitales Zubehör herunterzuladen.

Entwicklercommunity | Visual Studio2022-Roadmap | Systemvoraussetzungen | Kompatibilität | Verteilbarer Code | Lizenzbedingungen | Blogs | Bekannte Probleme im aktuellen Release | Neuerungen in der Visual Studio-Dokumentation


Klicken Sie auf eine Schaltfläche, um die aktuelle Version von Visual Studio 2022 herunterzuladen. Anweisungen zum Installieren und Aktualisieren von Visual Studio 2022 finden Sie unter Aktualisieren von Visual Studio 2022 auf das aktuelle Release. Sehen Sie sich auch die Anweisungen zur Offlineinstallation an.

Download Community ButtonDownload Professional ButtonDownload Enterprise Button

Besuchen Sie die Seite visualstudio.microsoft.com/downloads, um andere Visual Studio 2022-Produkte herunterzuladen.


Visual Studio 2022 Version 17.2

Visual Studio 2022 Version 17.2 Versionen


17.2.5Visual Studio 2022 Version 17.2.5

veröffentlicht am 22. Juni 2022

Probleme, die in dieser Version von 17.2.5 behoben wurden

  • Fehler in VC++ Runtime mit fehlerhaften Links für MFC OLE Linking/Embedding Containers behoben
  • Ein Problem wurde behoben, bei dem eine SxS-Installation von VS2022 und VS2015 (oder älter) dazu führt, dass VS nicht nach Erweiterungen sucht.
  • Verbesserte Überprüfung von Containernamen beim Bereitstellen von Azure Container Apps.

Aus der Entwicklercommunity

17.2.4Visual Studio 2022 Version 17.2.4

veröffentlicht am 14. Juni 2022

In dieser Version von 17.2.4 behobene Probleme

  • Aktualisiert das parallele Dev 16.11 C++-Toolset auf Version 14.29.30145.00. Die neueste Version des Dev 16.11 C++-Toolset enthält wichtige Fehlerkorrekturen, einschließlich der Behebung aller verbleibenden C++20-Fehlerberichte. Informationen zu Fehlerkorrekturen, einschließlich C++20-Fehlerberichte in Dev 16.11, finden Sie unter https://docs.microsoft.com/en-us/visualstudio/releases/2019/release-notes#16.11.14
  • Es wurde ein potenzieller Fehler behoben, wenn ein Paket zum ersten Mal geladen wurde (wenn wir die Einstellungen dieses Pakets über DTE anwenden. Eigenschaften) oder in anderen Szenarien, die DTE verwenden. Eigenschaften

Aus der Entwicklercommunity

Sicherheitsempfehlung


17.2.3Visual Studio 2022 Version 17.2.3

veröffentlicht am 31. Mai 2022

Probleme, die in dieser Version von 17.2.3 behoben wurden

  • Fügt das Windows SDK (10.0.22621) für Windows 11, Version 22H2, als optionale Komponente im Visual Studio Installer hinzu.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem das Klicken auf "Pullanforderung erstellen" den Browser nicht auf die Seite "Pullanforderung erstellen" des Hostinganbieters öffnete.
  • Fügt eine Benachrichtigung hinzu, wenn Git ein unsicheres Repository erkennt und das Repository als sicher markieren lässt.

Aus der Entwicklercommunity


17.2.2Visual Studio 2022 Version 17.2.2

veröffentlicht am 24. Mai 2022

Probleme, die in dieser Version von 17.2.2 behoben wurden

  • Beim Arbeiten mit WinUI-Projekten, die auf die Version 1.1.0 der Windows App SDK abzielen, wurde ein Absturz im Assistenten "Paket" und "Veröffentlichen" behoben.

Aus der Entwicklercommunity


17.2.1Visual Studio 2022 Version 17.2.1

veröffentlicht am 17. Mai 2022

Probleme, die in dieser Version von 17.2.1 behoben wurden

  • Falsch positive C26828-Warnungen für C++-Enumerationstypen mit überlappenden Werten wurden behoben.
  • Fehlerberichterstattung über AddressSanitizer wurde in Szenarien behoben, in denen der Arbeitsspeicher vor der ASAN-Initialisierung zugewiesen wird.

Aus der Entwicklercommunity


Neuerungen in Visual Studio 2022, Version 17.2.0

Visual Studio 2022-Blog

Im Visual Studio 2022-Blog finden Sie alle wichtigen Informationen zu Produkten direkt vom Visual Studio-Engineeringteam. In den folgenden Beiträgen finden Sie ausführliche Informationen zu den Visual Studio 2022-Releases:

Supportzeitrahmen

Visual Studio 2022 Version 17.2 ist der zweite unterstützte langfristige Wartungskanal für Visual Studio 2022. Enterprise- und Professional-Kunden, die eine langfristig stabile und sichere Entwicklungsumgebung einführen müssen, wird empfohlen, diese Version als Standard zu etablieren.  Wie in der Lebenszyklus- und Supportrichtlinie ausführlich erläutert wird, wird Version 17.2 18 Monate bis Januar 2024 mit Fixes und Sicherheitsupdates unterstützt.

Sie können die neueste und sicherste Version von Visual Studio 2022, Version 17.2 im Downloadbereich von my.visualstudio.com oder aus dem Microsoft-Katalog herunterladen. Weitere Informationen zu den unterstützten Visual Studio-Kanälen finden Sie in der Supportrichtlinie für Visual Studio 2022.

Archivierte Versionsanmerkungen von Visual Studio 2022


Installationsprogramm

  • Für 17.2, wurde ein Problem behoben, bei dem Kunden durch eine GPO-Richtlinieneinstellung in der Systemregistrierung an der Installation von Visual Studio gehindert wurden. Visual Studio funktioniert nun auf dieselbe Weise wie WebView2 hinsichtlich dieser Installation.

Editor

  • Visual Studio kann jetzt automatisch Codedokumente speichern, wenn die Anwendung den Fokus verliert. Dieses Feature finden Sie unter „Extras > Optionen > Umgebung > Dokument“. Wenn die Option „Automatisches Speichern“ aktiviert ist, versucht Visual Studio, alle geänderten Codedokumente zu speichern, wenn die Visual Studio-Anwendung den Fokus verliert (z. B. beim Wechsel zu einer anderen Anwendung in Windows).

C++

  • In 17.1 haben wir periphere Register-und RTOS-Ansichten für Entwickler eingebetteter Anwendungen eingeführt. Wir verbessern weiterhin die Funktionen dieser Ansichten mit Benutzerfreundlichkeitsverbesserungen in 17.2. Benutzer können jetzt neben Peripheriegeräten, Registern oder Feldern auf ein Stecknadelsymbol klicken, um sie oben in der Peripherieansicht anzuheften.
  • Compilerunterstützung für das C++23-Feature deducing this (dies ableiten) wurde hinzugefügt, verfügbar unter dem /std:c++latest-Flag.
  • Unterstützung für Hinweise zum Namen und Typ von Inlineparametern wurde hinzugefügt. Lässt sich umschalten durch Drücken von ALT+F1 oder Doppeltippen von STRG. Dieses Verhalten kann unter „Tools > Optionen > Text-Editoren > C/C++ > IntelliSense“ angepasst werden. Inline parameter name and type hints
  • Experimentelle Unterstützung für C++20-Module in CMake-Projekten wurde hinzugefügt. Diese ist derzeit nur mit dem Visual Studio (MSBuild)-Generator verfügbar.
  • IntelliSense-Unterstützung für die C++23-Features deducing this (dies ableiten) und if consteval wurde hinzugefügt.
  • In 17.1 haben wir periphere Register-und RTOS-Ansichten für Entwickler eingebetteter Anwendungen eingeführt. Wir verbessern weiterhin die Funktionen dieser Ansichten mit Benutzerfreundlichkeitsverbesserungen in 17.2:
    • Das RTOS-Toolfenster ist jetzt standardmäßig ausgeblendet, wodurch verhindert wird, dass ein Toolfenster mit Fehlermeldungen angezeigt wird, die nicht relevant sind, wenn kein RTOS verwendet wird.
    • Wenn ein Benutzer im Toolfenster auf ein RTOS-Objekt doppelklickt, wird eine Überwachung für das Objekt hinzugefügt.
    • Wenn ein Benutzer die Start-/Endwerte des Stapelzeigers im RTOS-Toolfenster auswählt, wird er im Speicherfenster geöffnet.
    • Threadunterstützung wurde für Geräteziele im Aufruflistenfenster hinzugefügt.
  • Implementierung der verbleibenden C++20-Fehlerberichte hinzugefügt (a.k.a. Backports). Alle C++20-Features sind jetzt unter dem „/std:c++20“-Schalter verfügbar. Weitere Informationen zu den implementierten Backports finden Sie im Projekt C++20 Fehlerberichte im microsoft/STL GitHub Repository und diesem Blogpost
  • Es wurden verschiedene C++23 Library features hinzugefügt, die unter der /std:c++latest-Kennzeichnung verfügbar sind. Weitere Informationen zu den neuen Features finden Sie im STL-Repository-Änderungsprotokoll
  • Verbesserte Leistung der anfänglichen C++-Indizierung um bis zu 20 %, je nach Tiefe des einschließenden Diagramms.

Git-Tools

  • Erweiterte Zeilenstagingerfahrung durch das Zulassen der Funktion des Stagezeilen-Randsteuerelements in verschiedenen Vergleichsmodi (Ansicht „Nebeneinander“, „Inline“, „Links“, „Rechts“).
  • Stage- und Rückgängig-Befehle in der Peek-Symbolleiste funktionieren jetzt auf dem Zielhunk.
  • Es wurde die Möglichkeit hinzugefügt, Git-Commit-Graph zu aktivieren für bessere Leistung des Verlaufs und von Git-Vorgängen.
  • Verbessertes interaktives Staging durch Hinzufügen von Unterstützung für das Staging einzelner Codezeilen direkt aus dem Editor und der Differenzansicht.
  • Die Auscheckerfahrung für Branches, auch als Branch Switching (Branchwechsel) bezeichnet, wurde erweitert, indem weitere Optionen und Kontext hinzugefügt wurden, wenn Commits von Änderungen rückgängig gemacht werden müssen.
  • Die getrennte HEAD-Erfahrung wurde erweitert durch Bereitstellung der Option zum Beibehalten oder Verwerfen von Commits beim Wechseln zu einem Branch.
  • Eine Option zum Einschließen einer Lizenzvorlage beim Erstellen eines neuen Repositorys wurde hinzugefügt.
  • Unterstützung für Zeilenstaging, auch als interaktives Staging bekannt, mit der Möglichkeit, bestimmte Codezeilen und/oder -blöcke direkt über den Editor und die Differenzansicht zu stagen
  • Verbesserung bei der Azure DevOps-Verbindungserkennung erleichtern das Committen verwandter Arbeitselemente.
  • Visual Studio verwendet jetzt 64-Bit-Git für Windows.

Testtools

  • Sie können jetzt ein schnelleres Code Coverage-Fenster mit flexibleren Spalten verwenden, um Ihre Ansicht zu organisieren und zu speichern. Sie können die Verbesserungen der Code Coverage-Erfahrung in Extras > Optionen > Umgebung > Previewfunktionen aktivieren.
  • Remotetests unterstützen jetzt Testläufe für Remote-arm64-Windows-Umgebungen.
  • Erhebliche Verbesserungen für die vollständige Funktionalität von Live Unit Testing stehen unter einem Previewfunktionsflag zur Verfügung, einschließlich:
    • Unterstützung von mehr sofort einsatzbereiten Lösungen als zuvor
    • Bessere Handhabung großer Lösungen
    • Besseres Standardverhalten beim Arbeiten mit großen Testsätzen
    • Bessere Abbruchfunktionen für in Bearbeitung befindliche Testläufe
    • Weitere Konfigurationsoptionen für den neuen Live Unit Testing-Assistenten und die Lutignore-Datei
    • Aktivieren Sie diese neue Live Unit Testing-Builderfahrung in Tools > Options > Environment > Preview Features und lesen Sie unseren Blogbeitrag, um weitere Informationen zu erhalten.
  • Wir stellen ebenfalls eine Vorschau einer erweiterten Teststatusleiste bereit, die weitere Details dazu enthält, an welcher Stelle sich der Test-Explorer im Testausführungsprozess befindet, mit Liveupdates.

.NET-Produktivität

  • Eingebetteter Quellcode und SourceLink werden nun als Teil der Funktion „Gehe zu Implementierung“ verfügbar gemacht, wenn eine referenzierte Assembly über eingebetteten Quellcode oder SourceLink verfügt. Dadurch können Sie zu den ursprünglichen Quelldateien navigieren, die das Zielsymbol implementieren.
  • In .NET 7 wurde ein neues Attribut namens StringSyntaxAttribute hinzugefügt, mit dem Sie uns mitteilen können, welche Art von Daten eine Zeichenfolge darstellt, z. B. JSON, Regex oder DateTime. Wir haben Unterstützung für dieses Attribut hinzugefügt, sodass für das neue StringSyntaxAttribute für JSON eine Syntaxhervorhebung erfolgt.
  • Wir haben eine Diagnosenachricht für das neue JSON StringSyntaxAttribute hinzugefügt, wenn ein falsch platzierter Zeichenfolgenliteral in einem Objektliteral vorhanden ist, um mitzuteilen, dass ein Doppelpunkt erwartet wird.
  • Wir haben jetzt ein Refactoring, das eine Sammlung von Initialisierern für Visual Basic und C# umschließt.
  • Wir unterstützen jetzt eingebettete Sprachen für die neuen unformatierten Zeichenfolgenliterale der C# 11-Sprache. Wenn Sie unformatierte Zeichenfolgenliterale verwenden möchten, legen Sie die Sprachversion in Ihrer Projektdatei auf „Vorschau“ fest: <LangVersion>preview</LangVersion>
  • Die Code Analysis im Hintergrund verfügt jetzt über weitere Konfigurationsoptionen in „Tools > Optionen“, mit denen Sie den Diagnosebereich auf None festlegen können, um die Hintergrundcodeanalyse zu deaktivieren.
  • Codebereinigung unterstützt jetzt alle Codeformatoptionen.
  • Die QuickInfo zeigt jetzt Signaturen anonymer Delegaten an.
  • Es gibt eine neue Änderung im Compiler, um parameterlose Konstruktoren innerhalb von Strukturen nicht zu erlauben. Es wurde eine neue Codekorrektur hinzugefügt, mit der dies automatisch behoben wird.
  • In .NET 7.0 wurde ein neues Attribut namens StringSyntaxAttribute hinzugefügt, mit dem Sie uns mitteilen können, welche Art von Daten eine Zeichenfolge darstellt, z. B. JSON, Regex oder DateTime. Zudem wurde dafür Unterstützung hinzugefügt, es sind also Syntaxhervorhebungen in Visual Studio basierend auf dem Datentyp möglich, der von der Zeichenfolge dargestellt wird.
  • Durch Doppelklicken auf Inlineparameter oder Typhinweise werden nun Parameter- oder Typnamen eingefügt.
  • Es wurde ein neues Refactoring hinzugefügt, das unnötige Lambdaausdrücke entfernt und die Methodengruppe direkt aufruft. Platzieren Sie den Cursor auf einem unnötigen Lambdaausdruck. Drücken Sie STRG+. um das Menü Schnellaktionen und Refactorings aufzurufen. Wählen Sie „Unnötigen Lambdaausdruck entfernen“ aus.
  • In C# 11 fügen wir ein neues Sprachfeature namens „unformatierte Zeichenfolgenliterale“ hinzu. Wir verfügen nun über ein Refactoring, um ein normales oder ausführliches Zeichenfolgenliteral in ein Rohzeichenfolgenliteral zu konvertieren. Wenn Sie unformatierte Zeichenfolgenliterale verwenden möchten, legen Sie die Sprachversion in Ihrer Projektdatei auf „Vorschau“ fest: <LangVersion>preview</LangVersion> Platzieren Sie den Cursor in einer normalen oder ausführlichen Zeichenfolge. Drücken Sie STRG+. um das Menü Schnellaktionen und Refactorings aufzurufen. Wählen Sie „Convert to raw string“ (In Rohzeichenfolgenliteral konvertieren) aus. Convert to raw string

Razor-Editor (ASP.NET Core)

  • Der neue Razor-Editor zeigt jetzt die Farben für Textdokumentfarben inline an.
  • Der neue Razor-Editor unterstützt jetzt die Funktion zum Reduzieren von Regionen.
  • Der neue Razor-Editor unterstützt jetzt die „wrap div“-Tastenkombination UMSCHALT+ALT+W.

IntelliCode

  • Für 17.1 hat IntelliCode begonnen, schnelle Aktionen für C# basierend auf der Absicht eines Benutzers in der IntelliSense Liste vorzuschlagen. Für 17.2 werden diese jetzt als automatisch vorgeschlagener Code angezeigt, der beim Eingeben im Editor angezeigt wird.
  • Für 17.2 werden die Vorschläge von IntelliCode für wiederholte Bearbeitungen auch als automatisch vorgeschlagener Code angezeigt, wenn die vorgeschlagene Bearbeitung nur das Hinzufügen von Code umfasst. Dies gilt für beide Bearbeitungen, die einzelne Zeilen und mehrere Zeilen umfassen.

Containertools

  • Sie können jetzt einem Azure Functions-Projekt Unterstützung für die Orchestrierung von Docker Compose-Containern hinzufügen und es lokal debuggen.
  • Wir haben .NET 7-Unterstützung hinzugefügt.

.NET-Debuggen mit WSL

  • Verbesserte Problembehandlung bei Konfigurationsproblemen, einschließlich einer automatisierten Installation von WSL.

Service Fabric

  • Wir haben .NET 7-Unterstützung hinzugefügt.

SQL Server Data Tools

Webtools

  • Die Erstellung neuer Azure-Funktionsprojekte ist jetzt vollständig in das allgemeine Dialogfeld „Neues Projekt“ integriert, was es Ihnen erlaubt, Azure-Funktionsauslöser auszuwählen und zu konfigurieren, ohne dass ein zusätzliches Dialogfeld erforderlich ist. Sie erhalten auch die Möglichkeit, eine Dockerfile als Teil der Projekterstellung zu erstellen. Wenn eine weitere Konfiguration über verbundene Dienste erforderlich ist, navigiert die Erfahrung Sie dorthin und führt Sie durch die restlichen Schritte.
  • Sie können Ihre Anwendung jetzt mit PostgreSQL (Postgres – Offizielles Image | Docker Hub), MongoDB (Mongo – Offizielles Image | Docker Hub) und SQLite (Datenquelle=Sqllite.db) über die Erfahrung der verbundenen Dienste verbinden.
  • Warnungen, die aus Gerüstcode und Non-Nullable-Eigenschaften stammen, werden standardmäßig ausgeblendet, indem die Eigenschaft „Nullable“ mit dem Wert „annotions“ in der entsprechenden CSPROJ-Datei hinzugefügt wird.
  • Das Dialogfeld „Abhängigkeit hinzufügen“ in „Verbundene Dienste“ enthält jetzt eine Suchfunktion.

Allgemein

  • Verbesserte Proxyunterstützung durch Erkennung, wann sich Benutzer hinter einem Proxy befinden, und proaktive Aufforderung zur Eingabe von Anmeldeinformationen, wenn Visual Studio auf Onlineressourcen zugreifen muss.

Microsoft Teams-Entwicklungstools

  • Die Microsoft Teams-App-Projektvorlage wurde verbessert und erstellt jetzt Konfigurationsdateien, die mit der Teamsfx CLI übereinstimmen, einschließlich des FX-Ordners.
    • Es wird empfohlen, ein neues Projekt mithilfe der aktualisierten Vorlage für alle vorhandenen Teams-Apps zu erstellen, die Sie mit früheren Versionen des Teams Toolkits erstellt haben.
  • Wir haben die Kontoauswahl und die automatische Registrierung von Teams-Ressourcen aus der Microsoft Teams-App-Projektvorlage entfernt.
    • Sie können jetzt auswählen, wann Sie sich mit Ihrer M365-Identität anmelden und App-Ressourcen mithilfe der Option „Projekt > Teams Toolkit > Microsoft Teams-App konfigurieren“ Menüoption registrieren möchten.
    • Updates der „manifest.*.template.json“-Dateien können mit dem Teams-Entwicklerportal synchronisiert werden, indem Sie dieses Menüelement jederzeit erneut auswählen.
  • Sie können jetzt Bots für Microsoft Teams erstellen und debuggen.
    • Erstellen Sie ein neues Projekt mithilfe der Microsoft Teams-App-Projektvorlage, und wählen Sie die Bot-Funktion aus.
    • Verwenden Sie das Menü „Projekt > Teams Toolkit > Microsoft Teams-App konfigurieren“, um die App und den Bot zu registrieren.
  • Sie können jetzt Ressourcen für Registerkarten und Bots in Ihrem Azure-Abonnement erstellen.
    • Verwenden Sie das Menü „Projekt > Teams Toolkit > In der Cloud bereitstellen“, um Ressourcen in einem Abonnement zu erstellen.
    • Verwenden Sie das Menü „Projekt > Teams Toolkit > In der Cloud bereitstellen“, um Code für diese Ressourcen zu veröffentlichen.
  • Sie können remote gehostete Ressourcen, die über das Menü „Bereitstellen“ erstellt wurden, mithilfe des Menüs „Vorschau von Teams-App anzeigen“ in einem Browser öffnen.

Debugging & DiagnosenDebugging & Diagnosen

  • Wir unterstützen jetzt eine neue Datenschnellansicht, um die IEnumerable-Schnittstellenimplementierungen auszuwerten.
  • Die IEnumerable-Schnellansicht hilft dabei, größere Sammlungsobjekte in einer Tabellenansicht zu erkunden.
  • Unterstützung für den abhängigen Ablaufverfolgungspunkt wurde hinzugefügt.
  • Jetzt können Sie einen beliebigen Breakpoint festlegen, der vom Ablaufverfolgungspunkt und umgekehrt abhängig ist.
  • Wenn der Breakpoint vom Ablaufverfolgungspunkt abhängig ist, wird er erst erreicht, nachdem der Ablaufverfolgungspunkt erreicht wurde. (Das bedeutet, nachdem die Ablaufverfolgungs-/Protokollmeldung im Ausgabefenster ausgegeben wurde.)

Debuggen und Diagnose

  • Die IEnumerable-Schnellansicht hilft dabei, größere Sammlungsobjekte auf eine stärker optimierte Weise in der Tabellen-/Datenrasteransicht zu erkunden. Sie unterstützt IEnumerable-Sammlungen, bei denen T einfache Typen oder komplexe Typen wie Wörterbücher sein können, gekapselt.

Convert to raw string

  • Wenn Sie über eine IEnumerable-Codeimplementierung verfügen, wird in der Spalte „Wert“ des Fensters „Lokale Variablen/Überwachung“ ein Lupensymbol angezeigt. Außerdem wird das Symbol angezeigt, wenn Sie mit dem Mauszeiger auf eine Variable zeigen. Klicken Sie auf das Symbol, und Sie können auf die IEnumerable-Schnellansicht zugreifen.

  • Sie können mithilfe von „Spalten ausblenden“ doppelte Daten ausblenden oder Spalten erweitern, um tiefgreifendere Elemente in den komplexen Daten anzuzeigen. Schließlich können Sie „Untergeordnete Elemente ausblenden“, um eine präzisere Ansicht Ihrer Daten zu erhalten.

Convert to raw string

In Version 17.2 behobene Probleme

  • Es wurde ein Problem mit der Kontoauswahl unter „Azure-Dienstauthentifizierung“ behoben, das zu einem Neustart von VS führte. Benutzer, die andere Sprachen als Englisch verwenden, konnten kein anderes Konto auswählen bzw. kein neues Konto für die Azure-Dienstauthentifizierung hinzufügen.
  • Diese Version von Visual Studio enthält Win App SDK 1.0.3. Weitere Informationen finden Sie unter Windows App SDK-Releasekanäle – Windows-Apps | Microsoft-Dokumentation.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Projektmappen mit WiX-Projekten beim Öffnen abstürzten.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem QuickInfos auf Daytona-Steuerelementen nicht ordnungsgemäß angezeigt werden.
  • Die webview2-Baseline in Daytona wurde aktualisiert.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem das Synchronisieren von Branches dann fehlschlug, wenn lokale und Remotebranches voneinander abwichen und „pull.rebase nicht festgelegt war“.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem beim Erstellen nativer C++-Apps für die Android-Plattform Fehler auftreten, wenn die Workload „Mobile Entwicklung mit .NET“ ebenfalls installiert ist.
  • Eine Verzögerung der Benutzeroberfläche wurde behoben, die nach dem Laden oder Erstellen eines Windows Forms .NET-Projekts auftrat, wenn die Toolbox noch nicht initialisiert wurde.
  • Es wurden Warnungen behoben, die bei einigen Eingaben fehlten, wenn die Enumeration bitweise ausgeführt wurde.
  • Bei Auswahl von „Alle Symbole laden“ im CPU-Tool werden in der Analyse keine leere Zeilen mehr angezeigt.
  • IntelliSense reagiert nicht mehr extrem langsam (dauert nahezu eine Minute) bei einem Muster, das in den C++-Headern des Vulkan SDK verwendet wird.
  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führen konnte, dass das Dialogfeld „CMake-Integration“ angezeigt wurde und CMake nach dem Speichern von Änderungen an der Datei „CMakeLists.txt“ nicht mehr funktionierte.
  • Verbesserte Leistung des Buildkonfigurationswechsels mit CMake-Projekten
  • Die Leistung beim Bearbeiten großer Razor-Quelldateien wurde verbessert.
  • Problem in den Ansichten des CPU-Auslastungstools behoben, bei dem Text durch blaue Nutzungsleisten abgeschnitten wurde
  • Eine falsche Meldung wurde entfernt, die besagte, dass es keine wichtigen Erkenntnisse im CPU-Auslastungstool gäbe, auch wenn solche Erkenntnisse vorhanden waren.
  • Ein Fehler wurde behoben, der dazu führte, dass die Meldung „Keine Erkenntnisse gefunden“ im CPU-Auslastungstool nicht ordnungsgemäß lokalisiert war.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das einige Kunden durch eine GPO-Richtlinieneinstellung in der Systemregistrierung an der Installation von Visual Studio gehindert wurden. Visual Studio funktioniert nun auf dieselbe Weise wie WebView2 hinsichtlich dieser Installation.
  • Das Problem, dass auf einem Offlinecomputer keine Erweiterung (vsix) für Visual Studio installiert werden konnte, wurde behoben.
  • Das Installationsmanifest für die Workloads MonoToolchain und emsdk wurde korrigiert.

Aus der Entwicklercommunity


Bekannte Probleme

Unter dem folgenden Link können Sie sich über alle offenen Probleme und verfügbaren Problemumgehungen in Visual Studio 2022 informieren.


Feedback und Vorschläge

Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Sie können ein Problem melden oder ein Feature vorschlagenFeedback Icon, indem Sie das Symbol „Feedback senden“ in der oberen rechten Ecke des Installationsprogramms oder der Visual Studio-IDE nutzen oder Hilfe > Feedback senden verwenden. Sie können Ihre Probleme in der Entwicklercommunity für Visual Studio nachverfolgen, in der Sie Kommentare hinzufügen und Lösungen suchen können. Über unseren Livechatsupport erhalten Sie zudem kostenlose Hilfe bei der Installation.


Blogs

Profitieren Sie von den Einblicken und Empfehlungen auf der Webseite mit Blogs zu Entwicklertools, um sich bei allen Releases auf dem neuesten Stand zu halten und Zugang zu ausführlichen Beiträgen zu zahlreichen Funktionen zu erhalten.


Seitenanfang