Deaktivieren von Offlinedateien in einzelnen umgeleiteten Ordnern

Gilt für: Windows 2022, Windows 10, Windows 8, Windows Server 8.1, Windows Server 2019, Windows Server 2016 R2, Windows Server 2012 R2, Windows Server 2012, Windows (halbjährlicher Kanal)

In diesem Thema wird beschrieben, wie die Zwischenspeicherung von Offlinedateien für einzelne Ordner deaktiviert wird, die mithilfe von Ordnerumleitung an Netzwerkfreigaben umgeleitet werden. Dies bietet die Möglichkeit, anzugeben, welche Ordner lokal zwischengespeichert werden sollen, wodurch die Cachegröße der Offlinedateien und die für die Synchronisierung von Offlinedateien benötigte Zeit verringert werden.

Hinweis

Dieses Thema enthält Windows PowerShell-Beispiel-Cmdlets, mit denen Sie einige der beschriebenen Vorgehensweisen automatisieren können. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlagen von Windows PowerShell.

Voraussetzungen

Um die Zwischenspeicherung von Offlinedateien bestimmter umgeleiteter Ordner zu deaktivieren, muss Ihre Umgebung die folgenden Voraussetzungen erfüllen.

  • Eine Active Directory Domain Services-Domäne (AD DS) mit Clientcomputern, die der Domäne beigetreten sind. Es gibt keine Anforderungen an die Gesamtstruktur- oder Domänenfunktionsebene oder Schemaanforderungen.
  • Clientcomputer, die Windows 10, Windows 8.1, Windows 8, Windows Server 2019, Windows Server 2016, Windows Server 2012 R2, Windows Server 2012 oder Windows (halbjährlicher Kanal) ausführen.
  • Ein Computer, auf dem die Gruppenrichtlinienverwaltung installiert ist.

Deaktivieren von Offlinedateien für einzelne umgeleitete Ordner

Um die Zwischenspeicherung von Offlinedateien für bestimmte umgeleitete Ordner zu deaktivieren, verwenden Sie die Gruppenrichtlinie, um die Richtlinieneinstellung Bestimmte umgeleitete Ordner nicht automatisch offline verfügbar machen für das entsprechende Gruppenrichtlinienobjekt. Wenn diese Richtlinieneinstellung auf Deaktiviert oder Nicht konfiguriert festgelegt wird, werden alle umgeleiteten Ordner offline verfügbar.

Hinweis

Nur Domänenadministratoren, Organisationsadministratoren und Mitglieder der Gruppe „Ersteller/Besitzer“ der Gruppenrichtlinie können Gruppenrichtlinienobjekte erstellen.

So deaktivieren Sie Offlinedateien für bestimmte umgeleitete Ordner

  1. Öffnen Sie Gruppenrichtlinienverwaltung.
  2. Um optional ein neues Gruppenrichtlinienobjekt zu erstellen, das angibt, welche Benutzer von der Offlineverfügbarkeit ausgeschlossene umgeleitete Ordner haben sollen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die entsprechende Domäne oder Organisationseinheit (OU), und wählen Sie dann Gruppenrichtlinienobjekt in dieser Domäne erstellen und es hier verknüpfen aus.
  3. Klicken Sie in der Konsolenstruktur mit der rechten Maustaste auf das Gruppenrichtlinienobjekt, für das Sie die Ordnerumleitungseinstellungen konfigurieren möchten, und wählen Sie dann Bearbeiten aus. Der Gruppenrichtlinienverwaltungs-Editor wird geöffnet.
  4. Erweitern Sie in der Konsolenstruktur unter Benutzerkonfiguration die Optionen Richtlinien, Verwaltungsvorlagen, System und Ordnerumleitung.
  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Bestimmte umgeleitete Ordner nicht automatisch offline verfügbar machen, und wählen Sie dann Bearbeiten aus. Das Fenster Bestimmte umgeleitete Ordner nicht automatisch offline verfügbar machen wird geöffnet.
  6. Wählen Sie Aktiviert aus. Wählen Sie im Bereich Optionen die Ordner aus, die nicht offline verfügbar gemacht werden sollen, indem Sie die entsprechenden Kontrollkästchen aktivieren. Wählen Sie OK aus.

Gleichwertige Windows PowerShell-Befehle

Die folgenden Windows PowerShell-Cmdlets führen dieselbe Funktion aus wie das unter Deaktivieren von Offlinedateien für einzelne umgeleitete Ordner beschriebene Verfahren. Geben Sie die einzelnen Cmdlets in einer einzelnen Zeile ein, auch wenn es den Anschein hat, dass aufgrund von Formatierungseinschränkungen Zeilenumbrüche vorhanden sind.

In diesem Beispiel wird ein neues Gruppenrichtlinienobjekt mit dem Namen Offline File Settings in der Organisationseinheit MyOu in der Domäne contoso.com erstellt (der LDAP-DN lautet „ou=MyOU,dc=contoso,dc=com“). Anschließend werden Offlinedateien für den umgeleiteten Ordner „Videos“ deaktiviert.

New-GPO -Name "Offline Files Settings" | New-Gplink -Target "ou=MyOu,dc=contoso,dc=com" -LinkEnabled Yes

Set-GPRegistryValue –Name "Offline Files Settings" –Key
"HKCU\Software\Policies\Microsoft\Windows\NetCache\{18989B1D-99B5-455B-841C-AB7C74E4DDFC}" -ValueName DisableFRAdminPinByFolder –Type DWORD –Value 1

In der folgenden Tabelle finden Sie eine Liste der Namen der Registrierungsschlüssel (Ordner-GUIDs), die für jeden umgeleiteten Ordner verwendet werden.

Umgeleiteter Ordner Name des Registrierungsschlüssels (Ordner-GUID)
AppData(Roaming) {3EB685DB-65F9-4CF6-A03A-E3EF65729F3D}
Desktop {B4BFCC3A-DB2C-424C-B029-7FE99A87C641}
Startmenü {625B53C3-AB48-4EC1-BA1F-A1EF4146FC19}
Dokumente {FDD39AD0-238F-46AF-ADB4-6C85480369C7}
Bilder {33E28130-4E1E-4676-835A-98395C3BC3BB}
Musik {4BD8D571-6D19-48D3-BE97-422220080E43}
Videos {18989B1D-99B5-455B-841C-AB7C74E4DDFC}
Favoriten {1777F761-68AD-4D8A-87BD-30B759FA33DD}
Kontakte {56784854-C6CB-462b-8169-88E350ACB882}
Downloads {374DE290-123F-4565-9164-39C4925E467B}
Links {BFB9D5E0-C6A9-404C-B2B2-AE6DB6AF4968}
Suchvorgänge {7D1D3A04-DEBB-4115-95CF-2F29DA2920DA}
Gespeicherte Spiele {4C5C32FF-BB9D-43B0-B5B4-2D72E54EAAA4}

Weitere Informationen