Vorgehensweise: Zahlungen in eine Bankdatei exportieren

Wenn Sie bereit sind, Zahlungen oder Rückvergütungen an Ihre Mitarbeiter zu machen, können Sie dies im Fenster Zahlungs-Erf.-Journal vorzunehmen. Sie können eine Datei mit den Zahlungsinformationen auf den Erfassungsjournalzeilen exportieren. Sie können die Datei dann zu Ihrer elektronischen Bank hochladen, um die entsprechenden Geldüberweisungen zu verarbeiten.

In der generischen Version von Dynamics 365 for Finance and Operations, Business edition wird ein globaler Diensteanbieter eingerichtet und verbunden, der Bankdaten in das Dateiformat konvertiert, das Ihre Bank verlangt. In den nordamerikanischen Versionen kann derselbe Service verwendet werden, um Zahlungsdateien als elektronischer Geldtransfer (EFT) zu buchen, mit einem leicht anderen Prozess. Siehe Schritt 6 im Bereich "Zahlungen in eine Bankdatei exportieren".

Hinweis

Bevor Sie Zahlungsdateien aus dem Zahlungsausgangs Erf.-Journal exportieren können, müssen Sie das elektronische Format für das beteiligte Bankkonto angeben, und den Bankdaten-Konvertierungsdienst ausführen. Weitere Informationen finden Sie unter So gehts: Einrichten von Bankkonten und So gehts: Einrichten des Bankdaten-Konvertierungsdiensts. Darüber hinaus müssen Sie das Kontrollkästchen Zahlungsexport erlauben im Fenster Fibu Buch.-Blattnamen auswählen. Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit Fibu Buch.-Blättern

Sie verwenden das Fenster Kreditübertragungsjournale, um die Zahlungsdateien anzuzeigen, die aus dem Zahlungsausgangs-Erfassungsjournal exportiert wurden. Von diesem Fenster aus können Sie Zahlungsdateien auch erneut exportieren (im Fall von technischen Fehlern oder Dateiänderungen). Beachten Sie, dass die exportierten EFT-Dateien nicht in diesem Fenster angezeigt werden und nicht wieder exportiert werden können.

Zahlungen in eine Bankdatei exportieren

  1. Alternativ wählen Sie in der rechten oberen Ecke das Symbol Nach Seite oder Bericht suchen und geben Zahlungs-Buchblatt ein und wählen den zugehörenden Link aus.
  2. Füllen Sie die Buch.-Blattzeilen z. B. mit der Funktion Zahlungsvorschlag aus. Weitere Informationen finden Sie unter Vorgehensweise: Erstellen von Zahlungsvorschlägen für Kreditoren.
  3. Füllen Sie die Felder in den Buch.-Blattzeilen wie notwendig aus. Wählen Sie ein Feld aus, um eine kurze Beschreibung des Feldes zu lesen oder einen Link für weitere Informationen zu öffnen.

Hinweis

Wenn Sie EFT verwenden, müssen Sie entweder Elektronische Zahlung oder Elektronische Zahlung-IAT im Feld Bankkontozahlungsart auswählen. Verschiedene Dateiexportdienstleistungen und deren Formaten benötigen verschiedene Einrichtungswerte im Fenster Bankkontokarte und Kreditor-Bankkontokarte. Sie werden über die falschen oder fehlende Einrichtungswerte informiert, wenn Sie versuchen, die Datei zu exportieren.

  1. Wenn Sie alle Zahlungsausgangs Buch.-Blattzeilen abgeschlossen haben, wählen Sie die Aktion Export aus.
  2. Füllen Sie im Fenster Elektronische Zahlungen exportieren die Felder nach Bedarf aus.

    Vorhandene Fehlermeldungen werden in der Fehler Zahlungsdatei-Infobox angezeigt, in der Sie eine Fehlermeldung festlegen können, um ausführliche Informationen anzuzeigen. Sie müssen alle Fehler lösen, bevor die Zahlungsdatei exportiert werden kann.

    Tipp

    Wenn Sie den Bankdaten-Konvertierungsdienst verwenden, meldet eine häufige Fehlermeldung, dass die Bankkontonummer nicht die Länge hat, die Ihre Bank benötigt. Um den Fehler zu vermeiden oder zu beheben, müssen Sie den Wert im IBAN-Feld im Bank-Fenster entfernen, und dann im Kontokarten-Feld eine Bankkontonummer in dem Format eingeben, das Ihre Bank erfordert.

  3. Geben Sie im Fenster Speichern unter den Speicherort an, zu dem die Datei exportiert werden soll, und wählen Sie dann Speichern.

    Hinweis

    Wenn Sie EFT verwenden, speichern Sie die resultierenden Kreditorenüberweisungsformulare als Word-Dokument ab oder wählen Sie aus, diese direkt per E-Mail an den Kreditor zu senden. Die Zahlungen werden jetzt in das Fenster EFT-Datei generieren hinzugefügt, aus der Sie mehrere Zahlungsaufträge erstellen können, um Übertragungskosten zu sparen. Weitere Informationen finden Sie unter den folgenden Themen:

  4. Im Fenster Zahlungsausgangs Buch.-Blatt wählen Sie die Aktion EFT-Datei generieren aus.

    Im Fenster EFT-Datei generieren werden alle Zahlungen, die für EFT eingerichtet werden, die Sie aus dem Zahlungsausgangs Buch.-Blatt für ein angegebenes Bankkonto exportiert aber noch nicht erstellt haben, im Inforegister Zeilen angezeigt.

  5. Wählen Sie die EFT-Datei generieren Aktion aus, um eine Datei für alle EFT-Zahlungen zu exportieren.
  6. Geben Sie im Fenster Speichern unter den Speicherort an, zu dem die Datei exportiert werden soll, und wählen Sie dann Speichern.

Die Bankzahlungsdatei wird in den Speicherort exportiert, den Sie festlegen, und Sie können fortfahren, sie in das elektronische Bankkonto hochzuladen und die tatsächlichen Zahlungen zu leisten. Dann können Sie die Buch.-Blattzeilen der exportierten Zahlung buchen.

So exportieren Sie Zahlungen, die Debitorenerstattungen darstellen

Nachfolgend wird eine Vorgehensweise zum Exportieren von elektronischen Erstattungszahlungen erläutert.

Vorsicht

Die resultierenden Erf.-Journalzeilen können nicht gebucht, gelöscht oder annulliert werden.

  1. Kunden als Kreditor einrichten. Nennen wir ihn beispielsweise "Debitor X für Erstattungen". Weitere Informationen finden Sie unter Vorgehensweise: Einrichten neuer Kreditoren.
  2. Auf der Zahlungsbuch.-Blattzeile für den Debitor setzen Sie das Feld Kontoart auf Debitor und das Feld Belegart auf Erstattung fest.
  3. Führen Sie die normalen Schritte für Zahlungsexporte aus, die im Abschnitt "Zahlungen in eine Bankdatei exportieren" erläutert sind.

Um die Buchung von exportierten Zahlungen zu planen

Wenn Sie keine Erf.-Journalzeile für eine exportierte Zahlung buchen möchten, weil Sie beispielsweise eine Bestätigung erwarten, dass die Transaktion von der Bank verarbeitet wurde, können Sie die Erf.-Journalzeile einfach löschen. Falls Sie später eine Erfassungsjournalzeile, um den Restbetrag der gebuchten Rechnung zu bezahlen, zeigt das Exportierter Betrag gesamt-Feld, wie viel des Zahlungsbetrags bereits exportiert wurde. Detaillierte Informationen über die exportierte Summe können Sie auch finden, indem Sie die Schaltfläche Posten im Kreditübertragungsjournal auswählen, um Einzelheiten zu Dateien der exportierten Zahlung anzuzeigen.

Wenn Sie ein Vorgang folgen, bei dem Sie keine Zahlungen buchen bis Sie die Bestätigung haben, dass sie in der Bank verarbeitet wurden, können Sie dieses auf zwei Arten steuern.

  • In einem Zahlungsausgangs-Erfassungsjournal mit vorgeschlagenen Zahlungszeilen, können Sie entweder nach der In Zahlungsdatei exportiert-Spalte oder nach Exportierter Betrag gesamt sortieren, und dann Zahlungsvorschläge für offene Rechnungen, für die bereits Zahlungen geleistet wurden und für die Sie keine Zahlungen leisten möchten, löschen.
  • Im Fenster Zahlungsvorschläge für Kreditoren, in dem Sie festlegen, welche Zahlungen in das Zahlungsausgangs-Erfassungsjournal einzufügen sind, können Sie das Kontrollkästchen Exportierte Zahlungen überspringen aktivieren, wenn Sie keine Erfassungsjournalzeilen für Zahlungen einfügen möchten, die bereits exportiert wurden.

Um Informationen über exportierte Zahlungen anzuzeigen, wählen Sie die Aktion Zahlungs-Export-Verlauf.

Um Zahlungen erneut in eine Bankdatei zu exportieren

Sie können Zahlungsdateien aus dem Kreditübertragungsjournale-Fenster exportieren. Bevor Sie Zahlungsausgangs-Erfassungsjournalzeilen löschen oder buchen, können Sie die Zahlungsdatei aus dem Zahlungsausgangserfassungs-Journal-Fenster auch erneut exportieren, indem Sie es einfach wieder exportieren. Wenn Sie ein Zahlungsausgangs-Erfassungsjournal gelöscht oder gebucht haben, nachdem Sie es exportiert haben, können Sie dieselbe Zahlungsdatei nur aus dem Kreditübertragungsjournale-Fenster erneut exportieren. Wählen Sie die Zeile für den Stapelauftrag für Gutschriftübertragungen aus, die Sie erneut exportieren möchten, und verwenden Sie dann die Aktion Zahlungen erneut in Datei exportieren.

Hinweis

Beachten Sie, dass die exportierten EFT-Dateien nicht im Fenster Kreditübertragungsjournale angezeigt werden und nicht wieder exportiert werden können.

  1. Alternativ wählen Sie in der rechten oberen Ecke das Symbol Nach Seite oder Bericht suchen und geben Kreditübertragungsjournale ein. Wählen Sie dann den zugehörigen Link aus.
  2. Wählen Sie einen Zahlungsexport, den Sie erneut exportieren möchten, und wählen die Aktion Erneuter Zahlungsexport in Datei aus.

Siehe auch

Verbindlichkeiten
Einkaufeinrichten
Arbeiten mit Dynamics 365

Starten Sie eine kostenlose Testversion!