Vorgehensweise: Verarbeiten einerVerkaufsrücklieferung oder von Stornierungen

Wenn Ihr Debitor Artikel zurückschicken oder Dienstleistungen löschen will, die Sie verkauft haben, können Sie eine Einkaufsgutschrift erstellen und buchen, die die angeforderte Änderung im Hinblick auf die ursprünglichen Einkaufsrechnung angibt. Um korrekte Verkaufsrechnungsinformationen einzuschließen, können Sie die Verkaufsgutschrift direkt aus der gebuchten Verkaufsrechnung erstellen oder neue Verkaufsgutschrift mit der Rechnungsinformationen erstellen.

Wenn Sie mehr Kontrolle für den Rücklieferungsvorgang, die Logistikbelege oder die Artikelbehandlung benötigen, wenn Sie Artikel von mehreren Verkaufsbelegen mit einer Rücklieferung bearbeiten, dann können Sie Verkaufsrückgabeaufträge erstellen. Eine Verkaufsreklamation löst automatisch die zugehörige Verkaufsgutschrift sowie andere Belege wie Verkaufsauftrag für Ersatzlieferungen aus, sofern erforderlich. Weitere Informationen finden Sie unter „Eine Verkaufsreklamation auf einem oder mehreren gebuchten Verkaufsbelegen erstellen“.

Hinweis

Wenn eine gebuchte Verkaufsrechnung noch nicht bezahlt wurde, können Sie die Funktionen Korrigieren oder Abbrechen auf der gebuchten Verkaufsrechnung verwenden, um die entsprechenden Transaktionen automatisch zu stornieren. Diese Funktionen gehen nur für nicht geleistete Rechnungen, und sie unterstützen nicht Teil-Reklamationen oder Stornierungen. Weitere Informationen finden Sie unter Vorgehensweise: Ändern oder löschen von unbezahlten Verkaufsrechnungen].

Eine Rücklieferungs- oder eine Vergütung kann sich nur auf einige der Artikel oder der Services in der ursprünglichen Verkaufsrechnung beziehen. In diesem Fall müssen Sie Informationen in den Zeilen der Verkaufsgutschrift oder der Verkaufsreklamation bearbeiten. Wenn Sie die Verkaufsgutschrift oder Verkaufsreklamationen buchen, werden die Verkaufsbelege, die von Änderungen betroffen sind, rückgängig gemacht und eine Rückerstattung für den Debitor wird erstellt. Weitere Informationen finden Sie unter Zahlungen durchführen.

Zusätzlich zur ursprünglich gebuchten Verkaufsrechnung können Sie die Verkaufsgutschrift für andere Verkaufsbelege übernehmen, beispielsweise einer anderen gebuchten Verkaufsrechnung, da der Debitor auch die Artikel zurücksendet, die mit dieser Rechnung geliefert werden.

Sie können die gebuchte Verkaufsgutschrift an den Debitor senden, um die Rücksendung oder Stornierung zu bestätigen und mitzuteilen, dass der zugehörige Wert erstattet werden wird, wenn zum Beispiel Artikel zurückgegeben werden oder eine Service-Stornierung vereinbart wurde.

Die Gutschriftsbuchung stellt auch jegliche Artikel Zu-/Abschläge wieder her, die dem gebuchten Beleg zugewiesen wurden, sodass die Wertposten des Artikels wieder identisch sind, wie bevor der Artikel Zu-/Abschlag zugewiesen wurde.

Lagerkosten

Um die korrekte Lagerbewertung beizubehalten, möchten Sie üblicherweise zurückgegebene Artikel im Lager zum Einstandspreis, zum dem sie verkauft wurden und nicht mit dem aktuellen Einstandspreis einlagern. Dies wird als Einstandspreisrückverfolgung bezeichnet.

Zwei Funktionen sind vorhanden, um die Einstandspreisrückverfolgung automatisch zuzuweisen.

Funktion Description
Funktion Zu stornierende gebuchte Belegzeilen abrufen im Fenster Verkaufsreklamation Kopiert Zeilen einer oder mehrerer gebuchter Verkaufsbelegzeilen, um den ursprünglichen Auftrag zu annullieren. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Rechnungen unter "eine Verkaufsreklamation auf einem oder mehreren gebuchten Verkaufsbelegen erstellen".
Funktion Beleg kopieren in den Fenstern Verkaufsgutschrift und Verkaufsreklamation Kopiert den Kopf und die Zeilen aus einem gebuchten Beleg, der storniert werden soll.

Erfordert, dass das Kontrollkästchen Einst.-Pr.-Rückverfolg. notw. im Fenster Debitoren und Verkauf Einr. ausgewählt ist.

Um exakte Einstandspreisstornierung manuell zuzuordnen, müssen Sie das Feld Ausgegl. von Artikelposten für alle Rückholbelegzeile Art wählen und dann die Nummer des ursprünglichen Verkaufspostens. Dies verknüpft die Verkaufsgutschrift oder Verkaufsreklamation mit dem ursprünglichen Verkaufsposten und stellt sicher, dass der Artikel mit dem ursprünglichen Einstandspreis bewertet wird.

Weitere Informationen finden Sie unter Designdetails: Lagerkosten.

Erstellt eine neue Verkaufsgutschrift, um eine gebuchte Verkaufsrechnung zurückzusetzen.

  1. Alternativ wählen Sie das Symbol Nach Seite oder Bericht suchen und geben Gebuchte Verkaufsrechnung ein und wählen den zugehörenden Link aus.
  2. Wählen Sie das Feld Gebuchte Verkaufsrechnung, um das Fenster Korrekturgutschrift erstellen zu öffnen, und wählen Sie die gebuchte Verkaufsrechnung aus, die Sie stornieren möchten.

    Der Verkaufsgutschriftskopf enthält einige Informationen aus der gebuchten Verkaufsrechnung. Sie können alle Felder bearbeiten, zum Beispiel mit neuen Daten, die die Rückholvereinbarung wiedergeben.

  3. Bearbeiten Sie Informationen über die Zeilen entsprechend der Vereinbarung, wie die Anzahl der zurückzuerstattenden Artikel oder der gutzuschreibende Betrag.
  4. Wählen Sie die Aktion Posten ausgleichen... aus.
  5. Im Fenster Debitorenposten zuweisen wählen Sie die Zeile mit dem gebuchten Verkaufsbeleg, die Sie der Verkaufsgutschrift zuordnen möchten, und wählen Sie dann Zuweisungs-ID festlegen aus.

    Die Kennzeichnung der Verkaufsgutschrift wird im Feld Zuweisungs-ID angezeigt.

  6. Geben Sie in jeder Zeile im Feld Anzuwendender Betrag den Betrag ein, den Sie ausgleichen möchten, wenn dieser kleiner ist als der ursprüngliche Betrag.

    Im unteren Bereich des Fensters Debitorenposten zuweisen können Sie den Gesamtbetrag sehen, um alle beteiligten Posten zu stornieren, nämlich wenn der Wert im Feld Saldo Null ist.

  7. Wählen Sie die Schaltfläche OK aus. Wenn Sie die Verkaufsgutschrift buchen, wird sie für die angegebenen gebuchten Verkaufsrechnungen angewandt.

    Nachdem Sie die erforderlichen Verkaufsgutschriftszeilen erstellt ober bearbeitet haben, und der Ausgleich einzelner oder mehrerer Posten angegeben wird, können Sie fortfahren, die Verkaufsgutschrift zu buchen.

  8. Wählen Sie die Aktion Buchen und Senden aus.

Das Dialogfeld Buchungs- und Sendebestätigung wird geöffnet und zeigt die bevorzugte Sendemethode für den Debitor an. Sie können die Sendemethode ändern, indem Sie die Schaltfläche vom Feld Beleg senden an auswählen. Weitere Informationen finden Sie unter Vorgehensweise: Einrichten von Sendeprofilen.

Die gebuchten Verkaufsbelege für die entsprechende Gutschrift werden nun annulliert und eine Erstattung der Zahlung kann für den Debitor erstellt werden. Die Verkaufsgutschrift wird entfernt und durch einen neuen Beleg in der Liste der gebuchten Verkaufsgutschriften ersetzt.

Erstellt eine neue Verkaufsgutschrift, um eine gebuchte Verkaufsrechnung zurückzusetzen.

  1. Alternativ wählen Sie in der rechten oberen Ecke das Symbol Nach Seite oder Bericht suchen und geben Verkaufskreditor-Memo ein. Wählen Sie dann den zugehörigen Link aus.
  2. Wählen Sie Neu, um eine neue leere Verkaufsgutschrift zu öffnen.
  3. Geben Sie im Feld Debitor den Namen eines vorhandenen Debitors ein.
  4. Wählen Sie die Beleg kopieren-Aktion aus.
  5. Wählen Sie im Fenster Verkaufsbeleg kopieren im Feld Belegtyp Rechnung buchen aus.
  6. Wählen Sie das Feld Belegnr., um das Fenster Geb. Verkaufsrechnungen zu öffnen, und wählen Sie die gebuchte Verkaufsrechnung aus, die Sie stornieren möchten.
  7. Wählen Sie das Kontrollkästchen Zeilen neu berechnen, wenn die kopierten gebuchten Verkaufsrechnungszeilen, mit einzelnen Änderungen im Artikelpreis und im Einstandspreis, aktualisiert werden sollen, da die Rechnung gebucht wurde.
  8. Wählen Sie die Schaltfläche OK aus. Die kopierten Rechnungszeilen werden in die Verkaufsgutschrift eingefügt.
  9. Schließen Sie die Verkaufsgutschrift ab, so wie dies unter "Verkaufsgutschrift von Grund auf erstellen" in diesem Thema erklärt ist.

Weitere Informationen finden Sie unter „Eine Verkaufsreklamation auf einem oder mehreren gebuchten Verkaufsbelegen erstellen“.

  1. Alternativ wählen Sie das Symbol Nach Seite oder Bericht suchen und geben Verkaufsreklamation ein. Wählen Sie dann den zugehörigen Link aus.
  2. Wählen Sie die Aktion Neu aus.
  3. Füllen Sie im Inforegister Allgemein die notwendigen Felder aus.
  4. Im Inforegister Zeilen können Sie die Zeilen manuell ausfüllen, oder kopieren Sie Informationen aus anderen Belegen, um die Zeilen automatisch auszufüllen:

    • Die Funktion Zu stornierende gebuchte Belegzeilen abrufen können Sie verwenden, um eine oder mehrere gebuchte Belegzeilen aus einem oder mehreren gebuchten Belegen zu kopieren. Diese Funktion ermöglicht Ihnen die exakte Stornierung der Einstandspreise aus der gebuchten Belegzeile. Dies wird in den folgenden Verfahren beschrieben.
    • Mithilfe der Stapelverarbeitung Beleg kopieren können Sie einen vorhandenen Beleg in die Reklamation kopieren. Verwenden Sie diese Funktion zum Kopieren des gesamten Belegs. Dies kann entweder ein bereits gebuchter oder ein noch nicht gebuchter Beleg sein. Diese Funktion ermöglicht die Einstandspreisrückverfolgung nur dann, wenn die Einstandspreisrückverfolgung als obligatorisch unter Debitoren & Verkauf Einr. eingerichtet ist.
  5. So verwenden Sie die Funktion Zu stornierende Belegzeilen abrufen

  6. Wählen Sie oben im Fenster Gebuchte Verkaufsdokumentzeilendas Feld Nur stornierbare Zeilen anzeigen aus, wenn Sie nur Zeilen mit Mengen anzeigen möchten, die noch nicht zurückgesendet oder, im Falle von Einkaufszeilen, verkauft oder verbraucht wurden. Wenn eine gebuchte Verkaufsrechnungsmenge beispielsweise bereits zurückgesendet wurde, möchten Sie diese Menge möglicherweise nicht mit einem neuen Verkaufsreklamationsbeleg zurücksenden.

    Hinweis

    Das Feld bezieht sich nur auf gebuchte Liefer- und Rechnungszeilen, nicht auf gebuchte Rücklieferungs- oder Gutschriftzeilen.

    Klicken Sie auf der linken Fensterseite, die verschiedenen Belegarten werden aufgeführt und die Nummer in Klammern steht für die Anzahl der Belege, die von jeder Belegart verfügbar sind.

  7. Wählen Sie im Feld Belegartfilter die Art der gebuchten Belegzeilen, die Sie verwenden möchten.

  8. Wählen Sie die Zeilen aus, die Sie in den neuen Beleg kopieren möchten.

    Hinweis

    Wenn Sie zum Auswählen aller Zeilen Ctrl+A verwenden, werden alle Zeilen in dem von Ihnen festgelegten Filter kopiert, jedoch wird der Filter Nur stornierbare Mengen anzeigen ignoriert. Angenommen, Sie haben die Zeilen nach einem bestimmten Beleg mit zwei Zeilen gefiltert, von denen eine bereits auf "Zurückgesendet" gesetzt wurde. Auch wenn das Feld Nur stornierbare Mengen anzeigen ausgewählt wird, werden beim Drücken von Ctrl+A zum Kopieren aller Zeilen beide Zeilen kopiert und nicht nur die eine, die noch nicht storniert wurde.

  9. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK, um die Zeilen in den neuen Beleg zu kopieren.

    Die folgenden Prozesse werden durchgeführt:

    • Für gebuchte Belegzeilen der Art Artikel wird eine neue Belegzeile erstellt, die eine Kopie der gebuchten Belegzeile ist, und zwar mit der noch nicht stornierten Menge. Das Feld Ausgegl. von Lagerposten wird ausgefüllt mit der Nummer des Lagerpostens der gebuchten Belegzeile.

    • Bei gebuchten Belegzeilen, die nicht von der Art Artikel sind, wie z. B. Artikel Zu-/Abschläge, wird eine neue Belegzeile erstellt, die eine Kopie der ursprünglichen gebuchten Belegzeile ist.

    • Die Anwendung berechnet das Feld Einstandspreis (MW) der neuen Zeile anhand der Kosten in den entsprechenden Lagerposten.

    • Wenn es sich bei dem kopierten Beleg um eine gebuchte Lieferung, einen gebuchten Wareneingang, eine gebuchte Rücksendung oder eine gebuchte Rücklieferung handelt, wird der VK-Preis automatisch anhand der Artikelkarte berechnet.

    • Wenn es sich bei dem gebuchten Beleg um eine gebuchte Rechnung oder Gutschrift handelt, werden VK-Preis, Rechnungsrabatte und Zeilenrabatte aus der gebuchten Belegzeile kopiert.

    • Wenn die gebuchte Belegzeile Artikeltrackingzeilen enthält, wird Feld Anwendung vom Artikeleintrag auf der Artikelnachverfolgungszeilen mit den entsprechenden Lagerpostennummern aus den gebuchten Artikeltrackingzeilen gefüllt.

      Beim Kopieren aus einer gebuchten Rechnung oder einer gebuchten Gutschrift kopiert die Anwendung alle relevanten Rechnungsrabatte und Zeilenrabatte, die zum Zeitpunkt der Belegbuchung gültig waren, aus der gebuchten Belegzeile in die neue Belegzeile. Beachten Sie jedoch, dass, wenn die Option Rechnungsrab. berechnen in der Verkaufs- und Forderungseinrichtung aktiviert ist, der Rechnungsrabatt neu berechnet wird, wenn Sie die neue Belegzeile buchen. Daher kann es sein, dass der Zeilenbetrag für die neue Zeile sich von dem Zeilenbetrag für die ursprüngliche Belegzeile unterscheidet, je nach der Neuberechnung des Rechnungsrabatts.

      Hinweis

      Wenn ein Teil der Menge der gebuchten Belegzeile bereits zurückgesendet, verkauft oder verbraucht wurde, wird nur für die Menge, die am Lager verbleibt oder die nicht zurückgesendet wurde, eine Zeile erstellt. Wurde die vollständige Menge der gebuchten Belegzeile bereits storniert, wird keine neue Belegzeile erstellt.

      Wenn der Warenfluss im gebuchten Beleg der gleiche wie der Warenfluss im neuen Beleg ist, wird einfach eine Kopie der ursprünglich gebuchten Belegzeile im neuen Beleg erstellt. Das Feld Ausgegl. von Artikelposten wird nicht ausgefüllt, da in diesem Fall eine exakte Einstandspreisstornierung nicht möglich ist. Wenn Sie beispielsweise die Funktion Zu stornierende gebuchte Belegzeilen abrufen zum Abrufen einer gebuchten Verkaufsgutschriftzeile für eine neue Verkaufsgutschrift verwenden, wird nur die ursprünglich gebuchte Gutschriftszeile in die neue Gutschrift kopiert.

  10. Im Fenster Verkaufsreklamation im Feld Reklamationsgrundcode auf jeder Zeile wählen Sie den Grund für die Reklamation aus.

  11. Wählen Sie die Aktion Buchen aus.

So erstellen Sie einen Austauschverkaufsauftrag von einer Verkaufsreklamation aus:

Möglicherweise entscheiden Sie, einen Kunden für einen Artikel, den Sie ihm verkauft haben, zu entschädigen, indem Sie ihm den Artikel ersetzen. Sie können diesen Austausch mit demselben oder einem anderen Artikel vornehmen. Diese Situation könnte eintreten, wenn Sie dem Kunden z. B. versehentlich einen falschen Artikel geliefert haben.

  1. Im Fenster Einkaufsreklamation für einen aktiven Rückgabevorgang in einer leeren Zeile, erzeugen Sie einen negativen Eintrag für den Austauschartikel, indem Sie einen negativen Betrag in das Feld Menge eingeben.
  2. Wählen Sie die Negative Zeilen übertragen Aktion aus.
  3. Füllen Sie im Fenster Negative Verkaufszeile verschieben die Felder nach Bedarf aus.
  4. Wählen Sie die Schaltfläche OK aus. Wenn Sie diese Stapelverarbeitung ausführen, wird die negative Zeile (für den Austauschartikel) aus der Verkaufsreklamation gelöscht und in einen neuen Verkaufsauftrag eingefügt. Weitere Informationen finden Sie unter So geht's: Produkte verkaufen

Lassen Sie alle relevanten Verkaufsreklamationsbelege automatisch erstellen, z. B. eine Einkaufsreklamation, eine Ersatzbestellung oder einen neuen Verkaufsauftrag. Dies ist beispielsweise in Fällen nützlich, in denen Sie Artikel mit den Garantien bearbeiten möchten, die von Kreditoren bereitgestellt werden.

  1. Im Fenster Verkaufsreklamation für einen aktiven Rückgabevorgang wählen Sie die Aktion Reklamationsbez. Belege erstellen aus.
  2. Geben Sie im Kreditorennr. Feld die Nummer des Kreditors ein, wenn Sie Kreditorenbelege automatisch erstellen möchten.
  3. Wenn ein Artikel an den Kreditor zurückgeliefert werden muss, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Eink.-Reklamation erstellen.
  4. Wenn ein Artikel beim Kreditor bestellt werden muss, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Bestellung erstellen.
  5. Wenn ein Auftrag für eine Ersatzlieferung erstellt werden muss, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Verkaufsauftrag erstellen.

So legen Sie eine Wiedereinlagerungsgebühr an

Möglicherweise entscheiden Sie sich dazu, Ihren Kunden mit einer Wiedereinlagerungsgebühr zu belasten, um die Bearbeitungskosten für die Rücksendung des Artikels abzudecken. Diese Situation könnte z. B. eintreten, wenn der Kunde aus Versehen den falschen Artikel bestellt hatte oder seine Meinung geändert hat, nachdem er den Artikel erhalten hat.

Sie können diesen herabgesetzten Preis als Zu-/Abschlag (Artikel) in einer Gutschrift oder einer Reklamation buchen und ihn der gebuchten Lieferung zuordnen. Nachfolgend wird es für eine Verkaufsreklamation erläutert, aber dieselben Schritte gelten für eine Verkaufsgutschrift zu.

  1. Öffnen Sie das Verkaufsreklamation Fenster für einen aktiven Rückgabevorgang.
  2. Geben Sie eine neue Zeile ein, und wählen Sie Zu-/Abschlag (Artikel) im Feld Art.
  3. Füllen Sie die Felder für jede mögliche Artikelzuschlagszeile aus. Weitere Informationen finden Sie untertVorgehensweise: Verwenden von Artikelzuschlägen für zusätzliche Kosten.

Wenn Sie die Verkaufsreklamation buchen, wird die Wiedereinlagerungsgebühr zu dem entsprechenden Betrag des Verkaufspostens addiert. Auf diese Art können Sie genaue Bestandbewertung führen.

So erstellen Sie einen Verkaufsrabatt

Sie können einem Kunden eine Gutschrift mit einem Preisnachlass ausstellen, wenn der Kunde leicht beschädigte Artikel erhalten hat oder die Artikel zu spät geliefert wurden.
Sie können diesen herabgesetzten Preis als Zu-/Abschlag (Artikel) in einer Gutschrift oder einer Reklamation buchen und ihn der gebuchten Lieferung zuordnen. Nachfolgend wird es für eine Verkaufsreklamation erläutert, aber dieselben Schritte gelten für eine Verkaufsgutschrift.

  1. Alternativ wählen Sie in der rechten oberen Ecke das Symbol Nach Seite oder Bericht suchen und geben Verkaufskreditor-Memo ein. Wählen Sie dann den zugehörigen Link aus.
  2. Wählen Sie Neu, um eine neue leere Verkaufsgutschrift zu öffnen.
  3. Füllen Sie den Kopf der Gutschrift mit den entsprechenden Informationen über den Debitor aus, dem Sie den Verkaufsrabatt gewähren möchten.
  4. Wählen Sie auf dem Inforegister Zeilen im Feld Art die Option Zu-/Abschlag (Artikel).
  5. Geben Sie im Feld Nr. den entsprechenden Chargenwert ein.
    Vielleicht möchten Sie eine spezielle Artikel Zu-/Abschlagsnummer erstellen, um Verkaufsrabatte abzudecken.
  6. Geben Sie in dem Feld Menge1 ein.
  7. Geben Sie im Feld VK-Preis den Betrag des Verkaufsrabattes ein.
  8. Den Verkaufsrabatt können Sie als Zu-/Abschlag (Artikel) den Artikeln in der gebuchten Lieferung zuweisen. Weitere Informationen finden Sie untertVorgehensweise: Verwenden von Artikelzuschlägen für zusätzliche Kosten. Wenn Sie die Zuweisungen zugewiesen haben, kehren Sie zum Fenster Gutschrift zurück.

Wenn Sie die Verkaufsreklamation buchen, wird die Wiedereinlagerungsgebühr zu dem entsprechenden Betrag des Verkaufspostens addiert. Auf diese Art können Sie genaue Bestandbewertung führen.

Sammelgutschrift für Reklamationen kombinieren

Sie können Rücksendungen zusammenfassen, wenn Ihr Kunde mehrere Artikel zurücksendet, die durch mehrere Verkaufsreklamationen abgedeckt werden.

Wenn Sie die Artikel in Ihrem Lager erhalten, buchen Sie die entsprechende Verkaufsreklamation als geliefert. Dadurch erzeugen Sie gebuchte Rücksendungen. Dies erstellt gebuchte Rücksendungen.

Wenn Sie bereit sind, an den Kunden zu fakturieren, können Sie eine Verkaufsgutschrift anlegen und die gebuchten Rücksendungszeilen automatisch in diesen Beleg kopieren, anstatt jede Verkaufsrücksendung einzeln zu fakturieren. Dann können Sie die Verkaufsgutschrift buchen und einfach alle offenen Verkaufsrücksendungen auf einmal fakturieren.

Um Rücksendungen zusammenzufassen, muss das Kontrollkästchen Sammelversand im Inforegister Lieferung der Karte Debitor aktiviert sein.

So werden Rücksendungen manuell zusammengefasst:

  1. Alternativ wählen Sie in der rechten oberen Ecke das Symbol Nach Seite oder Bericht suchen und geben Verkaufskreditor-Memo ein. Wählen Sie dann den zugehörigen Link aus.
  2. Wählen Sie die Aktion Neu aus.
  3. Füllen Sie im Inforegister Allgemein die notwendigen Felder aus.
  4. Wählen Sie die Rücklieferzeilen abrufen Aktion aus.
  5. Wählen Sie die Rücksendungszeilen aus, die Sie in die Gutschrift einschliessen möchten:

    • Um alle Zeilen einzufügen, wählen Sie alle Zeilen aus, und wählen Sie die Schaltfläche OK.

    • Um spezifische Zeilen einzufügen, wählen Sie die Zeilen aus, und wählen Sie die Schaltfläche OK.

  6. Wenn Sie eine falsche Lieferzeile ausgewählt haben oder von vorn beginnen möchten, können Sie einfach die Zeilen in der Gutschrift löschen und die Funktion Rücksendungszeilen holen erneut ausführen.

  7. Buchen Sie die Rechnung.

So werden Rücksendungen automatisch zusammengefasst

Sie können Rücksendungen automatisch zusammenfassen und haben zudem die Möglichkeit, Gutschriften automatisch zu buchen, indem Sie die Stapelverarbeitung Sammelgutschrift für Rekl. verwenden.

  1. Alternativ wählen Sie in der rechten oberen Ecke das Symbol Nach Seite oder Bericht suchen und geben die Kombinierte Sammelbeleget ein. Wählen Sie dann den zugehörigen Link aus.
  2. Im Fenster Sammelgutschrift für Rekl. füllen Sie die Felder aus, um die relevanten Rücksendungen auszuwählen.
  3. Wählen Sie das Feld Gutschriften buchen aus. Wenn nicht, müssen Sie die ausgefüllten Einkaufsgutschriften manuell buchen.
  4. Wählen Sie die Schaltfläche OK aus.

So werden eingegangene und fakturierte Reklamationen entfernt:

Wenn Rücksendungen auf diese Weise fakturiert werden, bleiben die Rücksendungsaufträge, von denen ausgehend die Rücksendungen gebucht werden, weiterhin bestehen, auch wenn sie vollständig geliefert und fakturiert wurden.

Wenn Rücksendungen in einer Gutschrift zusammengefasst und gebucht werden, wird für die gutgeschriebenen Zeilen eine gebuchte Verkaufsgutschrift erstellt. Das Feld Fakturierte Menge auf der entstehenden Verkaufsreklamation wird ausgehend von der fakturierten Menge aktualisiert.

  1. Wählen Sie das Symbol Nach Seite oder Bericht suchen und geben Erledigte Verkaufsreklamationen löschen ein. Wählen Sie dann den zugehörigen Link aus.
  2. Wählen Sie im Feld Kontonummer Filterfeld an, welche Reklamationen zu löschen sind.
  3. Wählen Sie die Schaltfläche OK aus.

Sie können die einzelnen Verkaufsaufträge auch manuell löschen.

Siehe auch

Verkauf
Einrichten von Verkäufen
Gewusst wie: Senden von Belegen über E-Mail
Arbeiten mit Dynamics 365