Verteilergruppe kann nicht aus Outlook mit Exchange Server Postfach verwaltet werden

Ursprüngliche KB-Nummer:   2586832

Problembeschreibung

Nachdem Microsoft Exchange Server 2010 installiert wurde, können Microsoft Outlook Benutzer möglicherweise die Mitgliedschaft von Gruppen, für die Sie als Manager aufgeführt sind, nicht ändern. Wenn Sie versuchen, dies zu tun, erhalten Sie die folgende Fehlermeldung:

Änderungen an der Mitgliedschaft in Verteilerlisten können nicht gespeichert werden. Sie verfügen nicht über ausreichende Berechtigungen zum Ausführen dieses Vorgangs für dieses Objekt.

Fehlermeldung aus Outlook

Ursachen und Auflösungen

Für dieses Verhalten gibt es mehrere Ursachen.

Ursache 1

Dieses Verhalten ist beabsichtigt in Exchange Server 2010, Exchange Server 2013 und Exchange Server 2016. Die rollenbasierte Zugriffssteuerung (Role Based Access Control, RBAC) und die dazugehörigen Self-Service-Rollen, die Sie begleiten, wurden in Exchange Server 2010 eingeführt. Damit Kunden nicht unerwartet Probleme mit der Gruppenverwaltung verursachen können, ist die Self-Service-Rolle "Gruppenverwaltung" nun standardmäßig auf "deaktiviert" festgelegt.

Informationen zum Beheben dieses Problems finden Sie unter Verwalten von bereits vorhandenen Gruppen in Exchange 2010.

Ursache 2

Verteilergruppen sind so konfiguriert, dass Sie von anderen Verteilungs-und Sicherheitsgruppen verwaltet werden. Wenn Exchange 2010 das RBAC-Modell angenommen haben, können Sie leider keine Gruppe mehr für andere Gruppen verwalten. In Exchange Server 2010, Exchange Server 2013 und Exchange Server 2016, müssen Sie Ihre Gruppenmanager und einzelnen Benutzer anstelle einer Gruppe auflisten.

Informationen zum Beheben dieses Problems finden Sie unter Verwalten von Gruppen mit Gruppen in Exchange 2010.

Ursache 3

Wenn ein Outlook-Client eine Verbindung mit einem Exchange 2010-oder Exchange 2013 Postfach herstellt, wird die Verzeichnisverbindung jetzt über einen Exchange-Server mit der Clientzugriffsserver-Rolle (CAS) geleitet. Für Exchange 2016 wird die Verzeichnisverbindung mit dem Exchange-Server mit der Postfachserverrolle hergestellt. Der Exchange-Server fängt die Anrufe für die Gruppenverwaltung ab und verarbeitet diese dann über RBAC. Wenn das RBAC-Modul feststellt, dass der Benutzer diese Gruppe verwalten kann, lässt es den Anruf fertig stellen. Wenn Sie jedoch den nächstgelegenen GC-Registrierungswert auf dem Outlook-Client konfiguriert haben, fährt Outlook mit dem Herstellen einer Verbindung über den globalen Katalogserver fort, statt über den Exchange-Server zu wechseln. Die Verwendung der nächsten globalen Katalog-und DS-Server-Registrierungswerte wird für Postfächer in Exchange 2010 und höheren Versionen nicht unterstützt.

Informationen zum Beheben dieses Problems finden Sie unter Konfigurieren von Outlook auf einem bestimmten globalen Katalogserver oder auf dem nächstgelegenen globalen Katalogserver.

Ursache 4

Wenn der Alias der Gruppe, die der Benutzer bearbeiten möchte, nicht autorisierte Zeichen enthält, können Sie ihn nicht aus Outlook bearbeiten, selbst wenn die Berechtigungen ordnungsgemäß konfiguriert sind.

Um diese Bedingung zu testen, starten Sie die Exchange PowerShell, und führen Sie dann den folgenden Befehl aus:

get-distributiongroup <group_name>

Hinweis

Der <group_name> Platzhalter steht für die Gruppe, die der Benutzer nicht bearbeiten kann.

Wenn die Shell eine Fehlermeldung zurückgibt, die besagt, dass die Überprüfung der Gruppe fehlgeschlagen ist, müssen Sie das Problem mit der Gruppe beheben und sicherstellen, dass die Validierung erfolgreich verläuft.

Informationen zum Beheben dieses Problems finden Sie unter Exchange 2007 Scripting Corner: Fix-Alias.

Ursache 5

Die Gruppe, die Sie ändern möchten, muss eine universelle Gruppe sein. Die CAS-Umleitungs-und RBAC-Engine kann keine lokalen oder globalen Gruppen ändern.

Um dieses Problem zu beheben, konvertieren Sie globale Gruppen in universelle Gruppen.

Ursache 6

Dieser Fehler wird auch ausgelöst, wenn die Gruppe, die Sie bearbeiten möchten, kein Mitglied der globalen Standardadressliste ist.

Informationen zum Beheben dieses Problems finden Sie unter Managing Address Lists.