Vorgehensweise ändern von Registrierungswerten oder Berechtigungen über eine Befehlszeile oder ein Skript

In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie Registrierungswerte oder Berechtigungen von einer Befehlszeile oder einem Skript ändern.

Original Version des Produkts:   Windows 10 – alle Editionen, Windows Server 2012 R2
Ursprüngliche KB-Nummer:   264584

Zusammenfassung

Wenn Sie einen Registrierungswert oder Registrierungsberechtigungen über eine Befehlszeile oder ein Skript ändern möchten, verwenden Sie das Dienstprogramm Regini.exe. Das Regini.exe-Dienstprogramm ist im Windows NT Server 4,0 Resource Kit, im Microsoft Windows 2000 Resource Kit und im Microsoft Windows Server 2003 Resource Kit enthalten.

Hinweis

Das Regini.exe-Dienstprogramm für Windows 2000 wird nicht mehr unterstützt und steht für den Download von Microsoft nicht zur Verfügung. Dieses Tool ist nur auf der ursprünglichen Microsoft Windows 2000 Resource Kit-CD-ROM verfügbar.

Weitere Informationen

Die Syntax zum Ändern von Registrierungswerten oder Berechtigungen mit Regini lautet wie folgt:
Regini [-m \ \ MachineName]- Dateien

Hier wird die -m \\machinename Option verwendet, um die Registrierung eines Remotecomputers zu ändern, und Files stellt die Namen der Skriptdateien dar, die die Änderungen an der Registrierung enthalten.

Die Textdatei oder die Dateien sollten die Registrierungsänderungen im folgenden Format enthalten.
\Registry\Hiveroot\Subkeys-Registrierungswert = Data [Permissions]

Das Dienstprogramm "Regini" kann mit Kernel Registrierungszeichenfolgen verwendet werden. Wenn Sie Zugriff auf die Registrierung im Benutzermodus mit HKEY_LOCAL_MACHINE, HKEY_CURRENT_USER usw. erhalten, wird die Zeichenfolge wie folgt im Kernel Modus konvertiert:

  • HKEY_LOCAL_MACHINE wird in konvertiert \registry\machine .
  • HKEY_USERS wird in konvertiert \registry\user .
  • HKEY_CURRENT_USER wird in konvertiert \registry\user\user_sid , wobei user_sid die Sicherheits-ID ist, die dem Benutzer zugeordnet ist.
  • HKEY_CLASSES_ROOT wird in konvertiert \registry\machine\software\classes .

Beispielsweise würde eine Skriptdatei zum Ändern des Registrierungswerts, der DiskSpaceThreshold sich in der HKEY_LOCAL_MACHINE Struktur befindet, in den Wert 0x00000000 wie folgt geschrieben werden.

\registry\machine\system\currentcontrolset\services\lanmanserver\parameters DiskSpaceThreshold = REG_DWORD 0x00000000

Registrierungsschlüsselberechtigungen werden durch durch Leerzeichen getrennte Binärzahlen angegeben, die Regini.doc Dateinummern entsprechen, die bestimmte Berechtigungen für bestimmte Gruppen angeben. (Beispielsweise gibt die Zahl 1 den Administrator-Vollzugriff an.) Sie können das Resource Kit-Dienstprogramm REGDMP verwenden, um die aktuellen Berechtigungen eines Registrierungsschlüssels im binären Zahlenformat abzurufen.

Achtung

Wenn Sie die Berechtigungen mithilfe von Regini ändern, werden die aktuellen Berechtigungen ersetzt und nicht bearbeitet.

Die folgende Beispielskriptdatei zeigt die Syntax für das Ändern von Berechtigungen für einen Registrierungsschlüssel.

\Registry\Machine\Software [1 5 10]

Dieses Skript ändert HKEY_LOCAL_MACHINE\Software sich mit den Berechtigungen.

Administrators - Full Control
Creator/Owner - Full Control
Everyone - Read

In Windows XP und in Windows Server 2003 müssen Sie den Wert in Anführungszeichen einschließen. Beispielsweise können Sie das folgende Skript verwenden, um AUoptions.txt aufzurufen.

regini.exe -m \\remoteworkstation auoptions.txt HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\WindowsUpdate\Auto Update "ConfigVer"= REG_DWORD 1 "AUOptions"= REG_DWORD 4 "ScheduledInstallDay"= REG_DWORD 0 "ScheduledInstallTime"= REG_DWORD 1

Weitere Informationen finden Sie in der Regini.doc Datei, die im Resource Kit für Ihr spezifisches Betriebssystem enthalten ist.