Active Directory Replikationsfehler 1256: das Remote System ist nicht verfügbar

In diesem Artikel werden die Symptome, Ursachen und Lösungsschritte für Fälle beschrieben, in denen Active Directory Replikation mit Fehler 1256 fehlschlägt: das Remote System ist nicht verfügbar.

Original Version des Produkts:   Windows Server 2012 R2
Ursprüngliche KB-Nummer:   2200187

Problembeschreibung

  1. Der Dcdiag meldet, dass der Active Directory-Replikations Test mit Fehler 1256 fehlgeschlagen ist: das Remote System ist nicht verfügbar.

    Starten des Tests: Replikationen
    [Replikationen überprüfen, <Destination DC> ] Fehler bei einem kürzlichen Replikationsversuch:
    Von <source DC> bis <destination DC>
    Namenskontext: <directory partition DN path>
    Die Replikation hat einen Fehler (1256) generiert:
    Das Remote System ist nicht verfügbar. Informationen zur Netzwerkproblembehandlung finden Sie in der Windows-Hilfe.
    Der Fehler ist auf <date><time>
    Der letzte Erfolg erfolgte bei <date><time>

  2. REPADMIN.EXE meldet, dass ein Replikationsversuch mit Status 1256 fehlgeschlagen ist. REPADMIN-Befehle, die häufig den 1256-Status zitieren, umfassen jedoch nicht die folgenden Einschränkungen:

    • REPADMIN /REPLSUM
    • REPADMIN /SHOWREPS
    • REPADMIN /SHOWREPL
    • REPADMIN /FAILCACHE

    Die Beispielausgabe von REPADMIN /SHOWREPS der Darstellung der eingehenden Replikation von LonEMEADC in LonContosoDC, die mit dem Remote System fehlschlägt, ist nicht verfügbar, der Fehler wird unten angezeigt:

    Repadmin: Ausführen von Command/showrepl aus gegen Full DC localhost
    London\LONCONTOSODC
    DSA-Optionen: IS_GC
    Website Optionen: (keine)
    DSA-Objekt-GUID: a29bbfda-8425-4cb9-9c66-8e07d505a5c6
    DSA-Aufruf-Nr: d58a6322-6a28-4708-82d3-53b7dcc13c1a

    = = = = eingehende Nachbarn = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
    <snip>
    DC = ForestDnsZones, DC = contoso, DC = com
    London\LONEMEADC über RPC
    DSA-Objekt-GUID: cd691606-63d1-4cc8-b77a-055674ba569d
    Letzter Versuch @ 2010-06-10 17:35:46 fehlgeschlagen, Ergebnis 1256 (0x4e8):
    Das Remote System ist nicht verfügbar. Informationen zur Netzwerkproblembehandlung finden Sie in der Windows-Hilfe.
    < # > aufeinanderfolgenden Fehler (en).
    Letzter Erfolg @ <date> <time> .

  3. NTDS KCC, NTDS Replication oder ActiveDirectory_DomainService Ereignisse mit dem Status 1256 werden im Verzeichnisdienst Ereignisprotokoll protokolliert.

    Ereignisquelle Ereignis-ID Ereigniszeichenfolge
    NTDS-Replikations ActiveDirectory_DomainService 1085 * Internes Ereignis: Active Directory-Domänendienste konnte die folgende Verzeichnispartition nicht mit dem Verzeichnisdienst unter folgender Netzwerkadresse synchronisieren.
    NTDS KCC ActiveDirectory_DomainService 1308 Die Konsistenzprüfung (Knowledge Consistency Checker, KCC) hat festgestellt, dass aufeinanderfolgende Versuche, mit dem folgenden Domänencontroller zu replizieren, stets fehlgeschlagen sind. Die Konsistenzprüfung (Knowledge Consistency Checker, KCC) hat festgestellt, dass aufeinanderfolgende Versuche, mit dem folgenden Verzeichnisdienst repliziert wurden, stets fehlgeschlagen sind.

    Hinweis

    Ereignis 1085 wird nur protokolliert, wenn die NTDS Diagnostics Value 5 Replication Events auf einen Wert von 1 oder höher festgelegt wurde.

Ursache

Der Replikationsstatus 1256 wird aus folgendem Grund protokolliert:

Wenn der Ziel-DC nicht mit RPC einen Win32-Fehlercode im Repsfrom-Status für diese Partition-normalerweise Schema oder Konfiguration-an den Quell-DC bindet, da diese Partitionen mit einer höheren Priorität repliziert werden. Nachdem ein RPC-Bindungsfehler aufgetreten ist, wird eine Cleanup-Routine ausgeführt, um die Ziel-DCS-Warteschlange aus demselben Quell-DC zu löschen. Dadurch wird vermieden, dass Zeit mit dem Versuch einer Replikation mit einem DC verschwendet wird, mit dem keine Verbindung hergestellt werden kann. Da keine Synchronisierung für die Partitionen versucht wurde, die aus der Warteschlange gelöscht wurden, wird ein Status 1256 protokolliert. In einem Szenario, in dem Destination DC Schema, Konfiguration und mehrere nicht beschreibbare GC-Partitionen aus dem Quell-DC repliziert, wird der Win32-Fehlerstatus für die Schema-und Konfigurationspartitionen, die den RPC-Bindungsfehler verursacht haben, protokolliert. Der Ziel-DC bricht dann die ausstehenden Replikationsaufgaben für die verbleibenden Partitionen ab und meldet Win32-Fehler 1256 für den Status.

Zusammenfassung: 1256 wird als Replikationsstatus pro Partition als Ergebnis des Ziel-DC protokolliert, in dem die Synchronisierungsanforderung aus dem Quell-DC aufgrund eines Verbindungsfehlers, der zuvor aufgetreten ist, abgebrochen wird.

Lösung

Der Win32-Fehler 1256 sollte nicht der Schwerpunkt bei der Problembehandlung sein, sondern den Replikationsstatus ermitteln, der zum RPC-Bindungsfehler geführt hat, und dann die entsprechende Fehler Behebungs Active Directory Vorgänge ausführen, die mit Error... article fehlschlagen .

Diagnostizieren von Active Directory Replikationsfehlern.

Verwenden Sie eine der folgenden Methoden, um den tatsächlichen Win32-Fehler bei der Problembehandlung zu ermitteln:

  1. Anzeigen repadmin /showreps oder /showrepl ausgeben auf dem Ziel-DC

    1. Identifizieren der Quell-DC in der Ausgabe und Auflisten aller Win32-Statusmeldungen pro Partition
    2. Der in der Liste aufgeführte Win32-Status, der kein 1256 ist, sollte im Mittelpunkt der Problembehandlung stehen.
  2. repadmin /showrepl * /csvAusgabe verwenden:

    1. Filter Spalte K, Status des letzten Fehlers: Deaktivieren von 0 und (Leerzeichen)
    2. Filter Spalte C, Ziel-DSA: deaktivieren (alle auswählen) und nur den DC auswählen, in dem der 1256-Status protokolliert wird.
    3. Wenn 1256 bei mehr als einem Quell-DC angemeldet ist, Spalte F, Quelle DSA: deaktivieren (alle auswählen) und nur einen Domänencontroller auswählen, um den Fokus einzuschränken.
    4. In Spalte K, Status des letzten Fehlers werden die 1256-Werte zusammen mit dem tatsächlichen Win32-Fehler aufgelistet, der zum RPC-Bindungsfehler geführt hat.

    Im folgenden Beispiel wird der Win32-Fehler 1722 für die Konfigurations-und Schema Partitionen protokolliert und sollte im Mittelpunkt der Problembehandlung stehen.

    B C D E F H I J K
    Ziel - DSA-Standort Ziel-DSA Namenskontext Quell-DSA-Website Quelle DSA Anzahl der Fehler Zeitpunkt der letzten Fehler Letzte Erfolgs Zeit Status des letzten Fehlers
    London LONCONTOSODC CN = Konfiguration, DC = contoso, DC = com London LONEMEADC 11 6/10/2010 17:35 6/10/2010 14:50 1722
    London LONCONTOSODC CN = Schema, CN = Konfiguration, DC = contoso, DC = com London LONEMEADC 11 6/10/2010 17:36 6/10/2010 14:50 1722
    London LONCONTOSODC DC = ForestDnsZones, DC = contoso, DC = com London LONEMEADC 11 6/10/2010 17:35 6/10/2010 14:50 1256
    London LONCONTOSODC DC = Corp, DC = contoso, DC = com London LONEMEADC 11 6/10/2010 17:35 6/10/2010 14:50 1256
    London LONCONTOSODC DC = EMEA, DC = contoso, DC = com London LONEMEADC 11 6/10/2010 17:35 6/10/2010 14:54 1256
    London LONCONTOSODC DC = APAC, DC = contoso, DC = com London LONEMEADC 11 6/10/2010 17:35 6/10/2010 14:50 1256
  3. Initiieren Sie eine manuelle Replikationssynchronisierung zwischen Quell-und Ziel-DCS mithilfe von Repadmin.

    Repadmin /replicate DestinationDC SourceDC <DN of partition reporting status 1256> (Dies erfordert /ReadOnly -Switch für GC-Partition oder /selsecrets -Switch, wenn Destination ein RODC ist)

    repadmin /replicate loncontosodc lonemeadc.emea.contoso.com dc=forestdnszones,dc=contoso,dc=com

    DsReplicaSync () fehlgeschlagen mit Status 1722 (0x6ba):

    Der RPC-Server ist nicht verfügbar.

    Beachten Sie, dass nach dem manuellen Initiieren der Replikation für die Partition der Status von 1256 in 1722 geändert wurde:

    B C D E F H I J K
    Ziel-DSA-Standort Ziel-DSA Namenskontext Quell-DSA-Website Quelle DSA Anzahl der Fehler Zeitpunkt der letzten Fehler Letzte Erfolgs Zeit Status des letzten Fehlers
    London LONCONTOSODC CN = Konfiguration, DC = contoso, DC = com London LONEMEADC 11 6/10/2010 17:35 6/10/2010 14:50 1722
    London LONCONTOSODC CN = Schema, CN = Konfiguration, DC = contoso, DC = com London LONEMEADC 11 6/10/2010 17:36 6/10/2010 14:50 1722
    London LONCONTOSODC DC = ForestDnsZones, DC = contoso, DC = com London LONEMEADC 12 6/10/2010 17:46 6/10/2010 14:50 1722
    London LONCONTOSODC DC = Corp, DC = contoso, DC = com London LONEMEADC 11 6/10/2010 17:35 6/10/2010 14:50 1256
    London LONCONTOSODC DC = EMEA, DC = contoso, DC = com London LONEMEADC 11 6/10/2010 17:35 6/10/2010 14:54 1256
    London LONCONTOSODC DC = APAC, DC = contoso, DC = com London LONEMEADC 11 6/10/2010 17:35 6/10/2010 14:50 1256

Weitere Informationen

Die folgenden Artikel enthalten die Verfahren zur Problembehandlung für Fehler, die in der Regel mit Win32-Fehler 1256 protokolliert wurden:

Win32-Fehler Artikel
-2146893022 Active Directory Replikationsfehler – 2146893022: der Name des Ziel Prinzipals ist falsch.
5 Active Directory Replikationsfehler 5 – Zugriff verweigert
1722 /troubleshoot/windows-server/identity/replication-error-1722-rpc-server-unavailable
1727 Problembehandlung bei Active Directory Vorgängen, die mit Fehler 1722 fehlschlagen: der Remoteprozeduraufruf ist fehlgeschlagen und wurde nicht ausgeführt.
1753 Active Directory Replikationsfehler 1753: in der Endpunktzuordnung sind keine weiteren Endpunkte verfügbar. Problembehandlung bei Active Directory Vorgängen, die mit Fehler 1753 fehlschlagen: in der Endpunktzuordnung sind keine weiteren Endpunkte verfügbar.
1908 Problembehandlung bei Active Directory fehlgeschlagenen Vorgängen mit Fehler 1908: der Domänencontroller für diese Domäne konnte nicht gefunden werden.
8524 Active Directory Replikationsfehler 8524: der DSA-Vorgang kann aufgrund eines Fehlers bei der DNS-Suche nicht fortgesetzt werden.
8453 Active Directory Replikationsfehler 8453: Replikationszugriff verweigert