Bereitstellen von Microsoft Teams mit Microsoft 365-Apps

In der Vergangenheit wurden Microsoft Teams und Microsoft 365-Apps getrennt installiert. Aber ab Version 1902 ist Microsoft Teams als Bestandteil der neuen Installationen von Microsoft 365-Apps. Wenn Microsoft Teams bereits auf dem Gerät installiert ist, werden keine Änderungen an dieser Installation von Teams vorgenommen.

Außerdem wird Microsoft Teams zu vorhandenen Installationen von Microsoft 365-Apps auf Geräten unter Windows hinzugefügt. Weitere Informationen dazu, wann dies geschieht, finden Sie unter Was ist mit vorhandenen Installationen von Microsoft 365-Apps?

Hinweis

Um die Installation von Teams auf neuen oder bestehenden Installationen von Microsoft 365-Apps abzuschließen, starten Sie entweder das Gerät neu oder lassen Sie den Benutzer abmelden und wieder einloggen.

Wenn Skype for Business bereits installiert ist, wird Skype for Business nicht entfernt und funktioniert weiterhin wie bisher. Skype for Business wird weiterhin mit neuen Installationen von Microsoft 365-Apps installiert, es sei denn, Sie konfigurieren Ihre Installation so, dass es ausgeschlossen wird.

Wenn Sie jetzt bereit sind, Microsoft Teams für die Benutzer in Ihrer Organisation bereitzustellen, müssen Sie nicht warten. Sie können Sie Microsoft Teams für Ihre Benutzer bereitstellen, indem Sie diesen Anweisungen folgen, oder Sie können festlegen, dass Ihre Benutzer Microsoft Teams selbst von https://teams.microsoft.com/downloads installieren.

Wenn Ihre Organisation nicht bereit ist, Microsoft Teams bereitzustellen, können Sie die Schritte ausführen, um Microsoft Teams vonneuen oder bestehenden Installationen von Microsoft 365-Apps auszuschließen.

Wichtig

Wenn Sie sich in einer GCC High- oder DoD-Umgebung befinden, müssen Sie Teams derzeit von der Installation mit Microsoft 365-Apps ausschließen. Stattdessen müssen Sie Teams mithilfe des separaten MSI-basierten Installationsprogramms installieren. Links zur richtigen Version des MSI-basierten Installationsprogramms für Ihre Umgebung finden Sie unter Installieren von Microsoft Teams mithilfe von Microsoft Endpoint Configuration Manager. Künftig werden Sie Teams auch in GCC High- oder DoD-Umgebungen zusammen mit Microsoft 365-Apps und ohne ein separates MSI-basiertes Installationsprogramm installieren können.

Wenn Sie Office für Mac verwenden, finden Sie weitere Informationen unter Microsoft Teams-Installationen auf einem Mac.

Wenn Sie gemeinsam genutzte Computer oder VDI (Virtual Desktop Infrastructure) verwenden, finden Sie weitere Informationen unter Shared computer and VDI environments with Microsoft Teams (Gemeinsam genutzte Computer und VDI-Umgebungen mit Microsoft Teams).

Ab wann wird Microsoft Teams in neuen Installationen von Microsoft 365-Apps integriert sein?

Das Datum, an dem die Installation von Teams mit neuen Installationen von Microsoft 365 Apps beginnt, hängt davon ab, welchen Updatekanal Sie verwenden. Die folgende Tabelle zeigt den Zeitplan.

Updatekanal Version Datum
Aktueller Kanal Version 1902 4. März 2019
Monatlicher Enterprise-Kanal Version 2003 12. Mai 2020
Halbjährlicher Enterprise-Kanal (Vorschau) Version 1902 12. März 2019
Halbjährlicher Enterprise-Kanal Version 1902 9. Juli 2019

Hinweis

Microsoft Teams ist auch bei den folgenden neuen Installationen enthalten:

  • Microsoft 365 Apps for Business ab Version 1901, die am 31. Januar 2019 veröffentlicht wurde. Microsoft 365 Apps for Business ist die in bestimmten Microsoft 365 Business-Plänen, wie z. B. Office 365 Business Premium enthaltene Version von Office.
  • Office für Mac, ab Version 16.21, die am 16. Januar 2019 veröffentlicht wurde. Office für Mac wird mit einem Plan bereitgestellt, der Microsoft 365-Apps enthält. Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft Teams-Installationen auf einem Mac.

Ausschließen von Microsoft Teams von neuen Installationen von Microsoft 365-Apps

Wenn Sie nicht möchten, dass Microsoft Teams installiert wird, wenn Sie Microsoft 365-Apps auf Geräten mit Windows installieren, können Sie Gruppenrichtlinien oder das Office-Bereitstellungstool verwenden. Alternativ können Sie auch Teams installieren lassen, aber Gruppenrichtlinien verwenden, um zu verhindern, dass Teams automatisch gestartet wird, wenn der Benutzer sich beim Gerät anmeldet.

Wenn Sie das Office-Bereitstellungstool verwenden möchten, fügen Sie das Element ExcludeApp zu Ihrer configuration.xml-Datei hinzu, wie im folgenden Beispiel gezeigt.

<Configuration>
   <Add OfficeClientEdition="64" Channel="Current">
      <Product ID="O365ProPlusRetail">
       <Language ID="en-us" />
       <ExcludeApp ID="Teams" />
      </Product>
      <Product ID="VisioProRetail">
       <Language ID="en-us" />
      </Product>
      <Product ID="ProjectProRetail">
       <Language ID="en-us" />
      </Product>
      <Product ID="LanguagePack">
       <Language ID="de-de" />
      </Product>
    </Add>
</Configuration>

Tipp

Anstatt einen Text-Editor zum Erstellen ihrer configuration.xml-Datei zu verwenden, empfiehlt es sich, das Office-Anpassungstool (OAT) zu verwenden. Das OAT bietet eine webbasierte Schnittstelle zum Treffen Ihrer Auswahl und zum Erstellen der Datei "configuration.xml", die mit dem Office-Bereitstellungstool verwendet werden soll. Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über das Office-Anpassungstool.

Wenn Sie Microsoft 365-Apps mithilfe des Office 365-Client-Installationsassistenten im Microsoft Endpoint Configuration Manager (Current Branch) bereitstellen, können Sie in der Konfigurationsoberfläche Microsoft Teams auf Aus setzen.

Wenn Sie Microsoft 365-Apps mit Microsoft Intune bereitstellen, gibt es ein Kontrollkästchen, um Microsoft Teams unter App-Suite konfigurieren auszuschließen.

Wenn Sie Ihren Benutzern erlauben, Microsoft 365-Apps über das Office 365-Portal selbst zu installieren, können Sie die standardmäßige Installation von Microsoft Teams nicht ausschließen, se sei denn, Sie verwenden Gruppenrichtlinien.

Um Microsoft Teams zu entfernen, nachdem es installiert wurde, wechseln Sie zu Systemsteuerung > Programm deinstallieren, und deinstallieren Sie Microsoft Teams und alle Instanzen von Teams Machine-Wide Installer. Wenn Sie Teams zuvor separat von Microsoft 365-Apps installiert haben, werden möglicherweise mehrere Instanzen von Teams Machine-Wide Installer angezeigt. Sie können auch PowerShell verwenden, um Microsoft Teams zu entfernen, wie in diesem Skriptbeispiel gezeigt.

Was ist mit bestehenden Installationen von Microsoft 365-Apps?

Teams wird auch vorhandenen Installationen von Microsoft 365 Apps auf Geräten unter Windows im Rahmen des normalen Updateprozesses hinzugefügt. Es gibt keine Änderungen an vorhandenen Mac-Installationen.

Ob Microsoft Teams zu einer vorhandenen Installation von Microsoft 365-Apps hinzugefügt wird, hängt von der installierten Version, von der Version, auf die aktualisiert werden soll, und von einigen weiteren Faktoren ab. Die Version 1906, die im Juli im aktuellen Kanal veröffentlicht wurde, ist die erste Version, bei der Microsoft Teams als Teil des Updateprozesses eingeführt wurde. Aber nicht alle Geräte, die auf Version 1906 oder höher aktualisiert wurden, erhielten Microsoft Teams als Teil des Updateprozesses, da das Rollout über die letzten Monate schrittweise erfolgte. Wenn Sie ein Gerät also auf die neueste Version von Microsoft 365-Apps aktualisiert haben, Microsoft Teams aber nicht installiert wurde, ist dies wahrscheinlich ein erwartetes Verhalten und nicht unbedingt ein Fehler. Es ist wahrscheinlich, dass ein zukünftiges Update Microsoft Teams installiert. Wenn Sie Microsoft Teams jetzt auf diesem Gerät verwenden möchten, können Sie es manuell aus https://teams.microsoft.com/downloads installieren.

Wichtig

Wenn Sie Ihre vorhandene Installation von Microsoft 365-Apps auf Version 1908 (Build 11929.20300) oder höher aktualisieren, so wird Teams hinzugefügt. Um die Installation von Teams nach dem Update abzuschließen, starten Sie entweder das Gerät neu oder lassen Sie den Benutzer abmelden und wieder einloggen.

Das Datum, an dem Teams vorhandenen Installationen von Microsoft 365 Apps hinzugefügt werden kann, hängt davon ab, welchen Updatekanal Sie verwenden. Die folgende Tabelle zeigt den Zeitplan.

Updatekanal Version Datum
Aktueller Kanal Version 1906 9. Juli 2019
Monatlicher Enterprise-Kanal Version 2003 12. Mai 2020
Halbjährlicher Enterprise-Kanal (Vorschau) Version 1908 10. September 2019
Halbjährlicher Enterprise-Kanal Version 1908 14. Januar 2020

Wenn Sie nicht möchten, dass Teams zu vorhandenen Installationen von Microsoft 365-Apps hinzugefügt wird, wenn Sie auf eine neuere Version aktualisieren, können Sie Gruppenrichtlinien oder das Office-Bereitstellungstool verwenden. Alternativ können Sie auch Teams hinzufügen lassen, aber Gruppenrichtlinien verwenden, um zu verhindern, dass Teams automatisch gestartet wird, wenn der Benutzer sich am Gerät anmeldet.

Wenn Sie das Office-Bereitstellungstool verwenden möchten, müssen Sie es auf jedem Gerät im /configure-Modus ausführen, bevor Sie auf die neue Version von Microsoft 365-Apps aktualisieren. Im folgenden finden Sie eine configuration.xml-Datei, die Sie mit dem Office-Bereitstellungstool verwenden können, um das Hinzufügen von Teams zur vorhandenen Installation von Microsoft 365 Apps for Enterprise auszuschließen.

<Configuration>
   <Add Version="MatchInstalled">
      <Product ID="O365ProPlusRetail">
       <Language ID="MatchInstalled" TargetProduct="All" />
       <ExcludeApp ID="Teams" />
      </Product>
   </Add>
   <Display Level="None" />
</Configuration>

Hinweis

  • Stellen Sie sicher, dass Sie die aktuellste Version des Office-Bereitstellungstools verwenden, das im Microsoft Download Center verfügbar ist.
  • Wenn Ihre vorhandene Installation von Microsoft 365 Apps andere Apps, wie beispielsweise Access, ausgeschlossen hat, müssen Sie für jede dieser ausgeschlossenen Apps eine Zeile in Ihre configuration.xmi-Datei einfügen. Andernfalls werden diese Apps auf dem Gerät installiert.
  • Wenn Sie Microsoft 365 Apps for Business installiert haben, verwenden Sie O365BusinessRetail als Produkt-ID in der Datei „configuration.xml“.

In einigen Situationen führt zudem die Durchführung einer Onlinereparatur zur Installation von Microsoft Teams. Und zwar beispielsweise dann wenn Microsoft 365 Apps so konfiguriert sind, dass Updates aus dem Office Content Delivery Network (CDN) abgerufen werden, und der von Ihnen verwendete Updatekanal bzw. die verwendete Version die Standardinstallation von Microsoft Teams beinhaltet.

Verwenden von Gruppenrichtlinien zum Steuern der Installation von Microsoft Teams

Wenn Ihre Organisation nicht bereit ist, Teams bereitzustellen, und Sie Gruppenrichtlinien verwenden, können Sie die Richtlinieneinstellung Microsoft Teams nicht mit neuen Installationen oder Updates von Office installieren aktivieren. Sie finden diese Richtlinieneinstellung unter "Computerkonfiguration\Richtlinien\Administrative Vorlagen\Microsoft Office 2016 (Computer)\Updates".

Hinweis

  • Diese Richtlinieneinstellung gilt nur, wenn Sie die Version 1905 oder höher von Microsoft 365-Apps installieren oder auf diese aktualisieren.
  • Um diese Richtlinieneinstellung zu verwenden, laden Sie mindestens Version 4882.1000 der Administrativen Vorlagendateien (ADMX/ADML) herunter, die am 9. Juni 2019 veröffentlicht wurde.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, wird Microsoft Teams in Version 1905 oder höher in den folgenden Szenarien nicht installiert:

  • Neue Installationen von Microsoft 365-Apps
  • Updates für bestehende Installationen von Microsoft 365-Apps
  • Benutzer, die Microsoft 365-Apps selbst aus dem Office 365-Portal zur eigenen Nutzung installieren
  • Eine Onlinereparatur einer bestehenden Installation von Microsoft 365-Apps

Wenn Sie über Microsoft 365 Apps for Business verfügen oder aus einem anderen Grund keine Gruppenrichtlinie verwenden können, können Sie den preventteamsinstall-Wert zum Schlüssel "HKEY_LOCAL__MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Office\16.0\common\officeupdate" in der Registrierung hinzufügen. Der Typ für "preventteamsinstall" ist REG_DWORD und der Wert sollte auf "1" festgelegt werden, wenn Microsoft Teams nicht installiert werden soll.

Verwenden der Gruppenrichtlinie zum Verhindern, dass Microsoft Teams nach der Installation automatisch gestartet wird

Wenn Sie möchten, dass Teams installiert wird, Teams aber nach der Installation nicht automatisch für den Benutzer gestartet wird, können Sie die Gruppenrichtlinie verwenden und die Richtlinieneinstellung Verhindern, dass Microsoft Teams nach der Installation automatisch gestartet wird aktivieren. Sie finden diese Richtlinieneinstellung unter "Benutzerkonfiguration\Richtlinien\Administrative Vorlagen\Microsoft Teams".

Wird diese Richtlinieneinstellung vor der Installation von Teams aktiviert, wird Teams nicht automatisch gestartet, wenn sich der Benutzer am Gerät anmeldet. Sobald sich ein Benutzer zum ersten Mal bei Teams anmeldet, wird Teams so konfiguriert, dass es bei der nächsten Anmeldung des Benutzers auf dem Gerät automatisch gestartet wird. Um Teams so zu konfigurieren, dass es nicht automatisch gestartet wird, können Benutzer die Einstellungen in Teams entsprechend konfigurieren oder das Kontrollkästchen _ Beim Start von Teams öffnen im Anmeldebildschirm für Teams deaktivieren.

Tipp

Wenn Sie Teams bereits installiert haben, diese Richtlinieneinstellung aber verwenden möchten, um zu verhindern, dass Teams automatisch gestartet wird, aktivieren Sie die Richtlinieneinstellung, und führen Sie dieses Skript auf Benutzerbasis aus, um die AutoStart-Einstellung für Teams zurückzusetzen.

Aber auch wenn Sie diese Richtlinieneinstellung so aktivieren, dass Teams nicht automatisch startet, wird ein Symbol für Microsoft Teams auf dem Desktop des Benutzers angezeigt.

Wichtig

  • Diese Richtlinieneinstellung gilt nur, wenn Sie die folgenden Versionen von Microsoft 365-Apps installieren oder auf diese aktualisieren:
    • Version 1906 oder höher des aktuellen Kanals
    • Version 1902 (Build 11328,20368) oder höher des halbjährlichen Enterprise-Kanals oder des halbjährlichen Enterprise-Kanals (Vorschau)
    • Version 2003 oder höher des monatlichen Enterprise-Kanals
  • Um diese Richtlinieneinstellung zu verwenden, laden Sie mindestens Version 4882.1000 der Administrativen Vorlagendateien (ADMX/ADML) herunter, die am 9. Juni 2019 veröffentlicht wurde.

Verfügen Sie über Microsoft 365 Apps for Business oder können aus einem anderen Grund keine Gruppenrichtlinie verwenden, können Sie den PreventFirstLaunchAfterInstall-Wert zum Schlüssel "HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Office\16.0\Teams" in der Registrierung hinzufügen. Der Typ für "PreventFirstLaunchAfterInstall" ist REG_DWORD, und der Wert sollte auf "1" festgelegt werden, wenn Teams nach der Installation nicht automatisch gestartet werden soll.

Gemeinsam genutzte Computer und VDI-Umgebungen mit Microsoft Teams

Wenn Geräte in Ihrer Organisation von mehreren Benutzern gemeinsam genutzt werden, denken Sie daran, dass Teams für jeden Benutzer, der sich bei diesem Gerät anmeldet, separat installiert wird. Installationen von Teams belegen durchschnittlich ca. 500 MB. Das bedeutet, dass es bei gemeinsam genutzten Geräten, auf denen Teams installiert wird, zu Problemen im Hinblick auf Festplattenspeicher und Netzwerkbandbreite für Updates kommen kann. In Fällen, in denen solche Geräte von einer beträchtlichen Anzahl von Benutzern verwendet werden, sollten Sie in Erwägung ziehen, von einer Installation von Teams auf diesen gemeinsam genutzten Geräten abzusehen.

Wenn Sie beabsichtigen, Microsoft Teams in einer VDI-Umgebung (Virtual Desktop Infrastructure) zu verwenden, finden Sie entsprechende Informationen unter Teams für Virtualized Desktop Infrastructure. Microsoft Teams, so wie in diesem Artikel beschrieben mit Microsoft 365-Apps installiert, wird in VDI-Umgebungen derzeit NICHT unterstützt.

Feature- und Qualitätsupdates für Microsoft Teams

Nach der Installation von Microsoft Teams wird es etwa alle zwei Wochen automatisch mit neuen Funktionen und Qualitätsupdates aktualisiert. Dieser Updateprozess für Microsoft Teams unterscheidet sich von dem Updateprozess für die anderen Office-Apps, wie Word und Excel. Weitere Informationen finden Sie unter Teams-Updatevorgang.

Microsoft Teams-Installationen auf einem Mac

Wenn Sie die Version 16.21 oder höher des Installationspakets der Office-Suite für die Bereitstellung auf einem Mac verwenden, ist Microsoft Teams Teil der Installation.

Wenn Sie nicht möchten, dass Microsoft Teams installiert wird, ist ein Installationspaket der Office-Suite ohne Microsoft Teams verfügbar. Sie können die Installationspakete auch für einzelne Anwendungen wie Word oder Excel verwenden. Links zu den aktuellsten Installationspaketen finden Sie unter Updateverlauf für Office für Mac.

Wenn Sie Ihren Benutzern erlauben, Office auf einem Mac selbst zu installieren, z. B. über https://teams.microsoft.com/downloads, können Sie die Installation von Microsoft Teams nicht ausschließen.

Um Microsoft Teams auf einem Mac zu deinstallieren, beenden Sie Microsoft Teams, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Microsoft Teams-App im Dock klicken, dann die OPTIONSTASTE gedrückt halten und Sofort beenden auswählen. Öffnen Sie den Anwendungsordner, wählen Sie Microsoft Teams aus, und verschieben Sie die App in den Papierkorb.

Was ist mit Office 365-Plänen, die Microsoft Teams nicht enthalten?

In einigen Office 365-Plänen sind Microsoft 365-Apps, aber nicht der Microsoft Teams-Dienst enthalten. Auch wenn ein Plan den Teams-Dienst nicht umfasst, wird Teams dennoch mit Microsoft 365-Apps installiert, wie weiter oben in diesem Artikel beschrieben. Um zu verhindern, dass Teams installiert wird, führen Sie die weiter oben in diesem Artikel beschriebenen Schritte aus.

Bei Office 365-Plänen, die den Teams-Dienst nicht umfassen, steht eine kostenlose Testversion von Microsoft Teams zur Verfügung, die für ein Jahr gültig ist. Ihre Benutzer können Microsoft Teams verwenden, sobald sie sich bei Microsoft Teams angemeldet haben. Weitere Informationen über diese kostenlose Testversion und darüber, wie Sie Ihren Benutzern den Zugriff darauf bereitstellen, finden Sie unter Verwalten des Angebots für einen Test der kommerziellen Cloud von Microsoft Teams.

Weitere Informationen zum Installieren von Microsoft Teams

  • Es gibt keine Änderungen an neuen oder bestehenden Installationen von Office 2019, wie beispielsweise Office Professional Plus 2019.
  • Microsoft Teams wird mit Microsoft 365-Apps auf die gleiche Weise installiert wie mit dem MSI-basierten Installationsprogramm für Microsoft Teams. Für jeden neuen Benutzer, der sich auf dem Gerät anmeldet, wird das Microsoft Teams-Installationsprogramm ausgeführt und die Anwendung Microsoft Teams wird im AppData-Ordner des Benutzers installiert.
  • Die Architektur (manchmal auch als Bitanzahl bezeichnet) der auf dem Gerät installierten Versionen von Microsoft Teams und Microsoft 365-Apps muss nicht übereinstimmen. Sie können z. B. die 32-Bit-Version von Microsoft Teams auf einem Gerät mit 64-Bit-Versionen von Microsoft 365-Apps installieren. Um die Architektur von Microsoft Teams zu ändern, z. B. von 32-Bit auf 64-Bit, müssen Sie die 32-Bit-Version von Microsoft Teams deinstallieren und dann die 64-Bit-Version von Microsoft Teams installieren.
  • Weitere Informationen zu Microsoft Teams für IT-Experten finden Sie unter Microsoft Teams-Dokumentation.