E-Mail-RoutingMail routing

Zusammenfassung: Hier erfahren Sie, wie Nachrichten zwischen Exchange-Servern in einer Exchange-2016 Organisation weitergeleitet werden.Summary: Learn how mail is routed between Exchange servers in an Exchange 2016 organization.

Die Hauptaufgabe des Transportdiensts, der auf Postfachservern in Ihrer Exchange-Organisation vorhanden ist, besteht im Routing (d. h. im Weiterleiten) von Nachrichten, die von Benutzern und externen Quellen empfangen werden, an ihre endgültigen Bestimmungsorte. Routingentscheidungen werden während der Nachrichtenkategorisierung getroffen. Das Kategorisierungsmodul ist eine Komponente des Transportdiensts, die alle eingehenden Nachrichten verarbeitet und basierend auf Informationen zu ihren Zielen bestimmt, was mit den Nachrichten geschehen soll.The primary task of the Transport service that exists on Mailbox servers in your Exchange organization is to route messages received from users and external sources to their ultimate destinations. Routing decisions are made during message categorization. The categorizer is a component of the Transport service that processes all incoming messages and determines what to do with the message based on information about their destinations.

Das Routing in Exchange 2016 ist praktisch unverändert aus Exchange 2013. Im Folgenden finden Sie die wichtigen Änderungen an der Exchange 2016-Weiterleitung im Vergleich zu Exchange 2010:Routing in Exchange 2016 is virtually unchanged from Exchange 2013. These are the notable changes to Exchange 2016 routing compared to Exchange 2010:

  • Das Routing in Exchange 2016 bietet vollständige Unterstützung für Database Availability Groups (DAGs) und kann die DAG-Mitgliedschaft in Routingentscheidungen verwenden, auch wenn die DAG-Mitglieder sich an unterschiedlichen Active Directory-Standorten befinden. Für Postfachserver, die nicht zu DAGs gehören, und für die Interoperabilität mit vorherigen Versionen von Exchange verwendet Exchange 2016 weiterhin die Active Directory-Standortmitgliedschaft in Routingentscheidungen.Exchange 2016 routing is fully aware of database availability groups (DAGs), and is able to use DAG membership in routing decisions, even when the DAG members are in different Active Directory sites. For Mailbox servers that don't belong to DAGs, and for interoperability with previous versions of Exchange, Exchange 2016 continues to use Active Directory site membership in routing decisions.

  • Der Transportdienst kommuniziert niemals direkt mit einer Postfachdatenbank. Stattdessen kommuniziert der Transportdienst mit dem Postfachtransportdienst lokal oder auf Remotepostfachservern. Nur der Postfachtransportdienst kommuniziert mit der lokalen Postfachdatenbank. Wenn der Postfachserver Mitglied einer DAG ist, akzeptiert nur der Postfachtransportdienst auf dem Postfachserver, auf dem die aktive Kopie der Postfachdatenbank gespeichert ist, Nachrichten für den Zielempfänger.The Transport service never communicates directly with a mailbox database. Instead, the Transport service communicates with the Mailbox Transport service locally or on remote Mailbox servers. Only the Mailbox Transport service communicates with the local mailbox database. When the Mailbox server is a member of a DAG, only the Mailbox Transport service on the Mailbox server that holds the active copy of the mailbox database accepts messages for the destination recipient.

  • Remoteprozeduraufrufe (Remote Procedure Calls, RPCs) werden nur vom Postfachtransportdienst verwendet, um Nachrichten an die lokale Postfachdatenbank zu senden oder von dieser zu empfangen. Wenn der Postfachserver Mitglied einer DAG ist, verwendet der Postfachtransportdienst RPCs nur zur lokalen Kommunikation mit den aktiven Kopien der Postfachdatenbanken. RPC wird demnach nie für die server- oder dienstübergreifende Kommunikation verwendet. Stattdessen kommunizieren der Postfachtransportdienst und der Transportdienst immer mithilfe von SMTP.Remote procedure calls (RPCs) are used only by the Mailbox Transport service to send messages to or receive messages from the local mailbox database. When the Mailbox server is a member of a DAG, the Mailbox Transport service only uses RPCs to communicate locally with the active copies of the mailbox databases. In other words, RPC is never used for cross-server or cross-service communication. Instead, the Mailbox Transport service and the Transport service always communicate using SMTP.

  • Exchange 2016 verwendet eine präzisere Warteschlangenverwaltung für Remoteziele. Anstatt eine Warteschlange für alle Ziele an einem Active Directory-Remotestandort zu verwenden, reiht Exchange 2016 Nachrichten für bestimmte Ziele innerhalb des Active Directory-Standorts, wie z. B. für einzelne Sendeconnectors, in die Warteschlange ein.Exchange 2016 uses more precise queuing for remote destinations. Instead of using one queue for all destinations in a remote Active Directory site, Exchange 2016 queues messages for specific destinations within the Active Directory site, such as individual Send connectors.

  • Verknüpfte Connectors sind nicht mehr verfügbar. Bei einem verknüpften Connector handelte es sich um einen Empfangsconnector, der mit einem Sendeconnector verknüpft war. Alle vom Empfangsconnector empfangenen Nachrichten wurden automatisch zum Sendeconnector weitergeleitet.Linked connectors are no longer available. A linked connector was a Receive connector that was linked to a Send connector. All messages received by the Receive connector were automatically forwarded to the Send connector.

RoutingkomponentenRouting components

Wenn eine Nachricht durch den Transportdienst auf einem Postfachserver empfangen wird, muss die Nachricht kategorisiert werden. Die erste Phase der Kategorisierung ist empfängerauflösung. Nachdem der Empfänger aufgelöst wurde, kann das endgültige Ziel ermittelt werden. Die nächste Phase, routing, bestimmt, wie das Ziel am besten erreichen. Weiterleitung im Exchange 2016 wird allgemeiner (engl.) für höhere Flexibilität und Komplexität mit den Konzepten von Routingziele und zustellungsgruppenverringert.When a message is received by the Transport service on a Mailbox server, the message must be categorized. The first phase of message categorization is recipient resolution. After the recipient has been resolved, the ultimate destination can be determined. The next phase, routing, determines how to best reach that destination. Routing in Exchange 2016 is generalized for increased flexibility and decreased complexity by using the concepts of routing destinations and delivery groups.

RoutingzieleRouting destinations

Das endgültige Ziel für eine Nachricht wird ein Routingzielaufgerufen. Unabhängig von der Komplexität einer Exchange-Organisation sind vorhanden erstaunlicherweise einige Routingziele. Sie sind:The ultimate destination for a message is called a routing destination. Regardless of the complexity of an Exchange organization, there are surprisingly few routing destinations. They are:

  • Eine Postfachdatenbank: Hierbei handelt es sich um die Routingziel für alle Empfänger mit einem Postfach in der Exchange-Organisation. In Exchange 2016 und Exchange 2013 sind Öffentliche Ordner ein Postfach, damit das Weiterleiten von Nachrichten an Empfänger für Öffentliche Ordner Weiterleiten von Nachrichten an Postfachempfänger identisch ist.A mailbox database: This is the routing destination for any recipient with a mailbox in the Exchange organization. In Exchange 2016 and Exchange 2013, public folders are a type of mailbox, so routing messages to public folder recipients is the same as routing messages to mailbox recipients.

  • Ein Connector: eine Sendeconnector wird als ein Routingziel für SMTP-Nachrichten je nach der Konfiguration des Sendeconnectors (Adressräume, bezogenen oder nicht usw.) verwendet. In ähnlicher Weise wird einen Zustellungs-Agent-Connector oder einen fremden Connector als ein Routingziel für nicht-SMTP-Nachrichten verwendet.A connector: A Send connector is used as a routing destination for SMTP messages based on the configuration of the Send connector (address spaces, scoped or not, etc.). Similarly, a Delivery Agent connector or Foreign connector is used as a routing destination for non-SMTP messages.

  • Ein Server für die Aufgliederung Verteilung: Dies ist das Ziel weiterleiten, wenn eine Verteilergruppe verfügt über einen festgelegten Erweiterung-Server (ein Server, der für das Erweitern der Mitgliederliste der Gruppe zuständig ist). Ein Server für die Aufgliederung Verteilung ist ein Exchange 2016 Mailbox-Server, einem Exchange 2013-Postfachserver oder einem Exchange 2010-Hub-Transport-Server.A distribution group expansion server: This is the routing destination when a distribution group has a designated expansion server (a server that's responsible for expanding the membership list of the group). A distribution group expansion server is an Exchange 2016 Mailbox server, an Exchange 2013 Mailbox server, or an Exchange 2010 Hub Transport server.

Beachten Sie, dass diese Routingziele in vorherigen Versionen von Exchange vorhanden waren. Sie wurden jedoch nicht als Routingziele bezeichnet.Note that these routing destinations existed in previous versions of Exchange, but they weren't called routing destinations.

ZustellungsgruppenDelivery groups

Eine Auflistung von einem oder mehreren Transportservern ist verantwortlich für die Übermittlung an jeder Ziel weiterleiten. Diese Auflistung der Transport-Server ist eine Bereitstellung Gruppebezeichnet. Den Begriff -Transport-Servern verwendet, da der Server eine Mischung aus Exchange 2016 Postfachservern (Transportdienst), Exchange 2013-Postfachservern (Transportdienst) oder Exchange 2010-Hub-Transport-Servern werden konnte. In der folgenden Tabelle wird die Beziehung zwischen Routingziele und zustellungsgruppen erläutert:A collection of one or more transport servers is responsible for delivering mail to each routing destination. This collection of transport servers is called a delivery group. The term transport servers is used because the servers could be a mixture of Exchange 2016 Mailbox servers (the Transport service), Exchange 2013 Mailbox servers (the Transport service), or Exchange 2010 Hub Transport servers. The relationship between routing destinations and delivery groups is explained in the following table:

RoutingzielRouting destination ZustellungsgruppeDelivery group
Exchange 2016- oder Exchange 2013-PostfachdatenbankenExchange 2016 or Exchange 2013 mailbox databases
Exchange 2016- oder Exchange 2013-Postfachserver.Exchange 2016 or Exchange 2013 Mailbox servers.
Exchange 2010-PostfachdatenbankenExchange 2010 mailbox databases
Nur Exchange 2010-Hub-Transportserver.Only Exchange 2010 Hub Transport servers.
ConnectorsConnectors
Exchange 2016-Postfachserver, Exchange 2013-Postfachserver oder Exchange 2010-Hub-Transportserver.Exchange 2016 Mailbox servers, Exchange 2013 Mailbox servers, or Exchange 2010 Hub Transport servers.
Server für die Aufgliederung der VerteilergruppeDistribution group expansion servers
Exchange 2016-Postfachserver, Exchange 2013-Postfachserver oder Exchange 2010-Hub-Transportserver.Exchange 2016 Mailbox servers, Exchange 2013 Mailbox servers, or Exchange 2010 Hub Transport servers.

Wie die Nachricht weitergeleitet wird, hängt von der Beziehung zwischen der Quellzustellungsgruppe und der Zielzustellungsgruppe ab:How the message is routed depends on the relationship between the source delivery group and the destination delivery group:

  • Wenn die Quell- und Zielzustellungsgruppen identisch sind, sind keine Routingentscheidungen erforderlich. Das Routingziel ist der nächste Hop für die Nachricht.If the source and destination delivery group are the same, no routing decisions are required. The routing destination is the next hop for the message.

  • Wenn sich die Quellzustellungsgruppe außerhalb der Zielzustellungsgruppe befindet, sind Routingentscheidungen erforderlich. Die Nachricht wird auf dem kostengünstigsten Routingpfad zur Zielzustellungsgruppe umgeleitet. Die Nachricht wird in Abhängigkeit der Größe und Komplexität der Exchange-Umgebung möglicherweise durch viele Transportserver umgeleitet, um die Zielzustellungsgruppe für die Zustellung an das Routingziel zu erreichen.If the source delivery group is outside the destination delivery group, routing decisions are required. The message is relayed along the least-cost routing path to the destination delivery group. Depending on the size and complexity of the Exchange environment, the message might be relayed through many transport servers to reach the destination delivery group for delivery to the routing destination.

Die unterschiedlichen Zustellungsgruppentypen in Exchange 2016 werden in der folgenden Tabelle zusammengefasst.The different types of delivery groups that exist in Exchange 2016 are summarized in the following table.

ZustellungsgruppentypDelivery group type ZustellungsgruppeDelivery group RoutingzielRouting destination KommentareComments
Routingfähige DAGRoutable DAG
Zur Exchange 2016-DAG gehörende Exchange 2016-Postfachserver.Exchange 2016 Mailbox servers that belong to the Exchange 2016 DAG.
Zur Exchange 2013-DAG gehörende Exchange 2013-Postfachserver.Exchange 2013 Mailbox servers that belong to the Exchange 2013 DAG.
Postfachdatenbanken in der DAGMailbox databases in the DAG
Nachdem die Nachricht bei einem Postfachserver in der DAG eingegangen ist, leitet der Transportdienst die Nachricht an den Postfachtransportzustellungs-Dienst für das DAG-Mitglied weiter, das über die aktive Kopie der Zielpostfachdatenbank verfügt. Der Postfachtransportzustellungs-Dienst sendet die Nachricht anschließend an die lokale Postfachdatenbank. Auch wenn eine DAG möglicherweise an unterschiedlichen Active Directory-Standorten befindliche Postfachserver enthält, definiert die DAG die Zustellungsgruppe, nicht den Active Directory-Standort.After the message arrives at a Mailbox server in the DAG, the Transport service routes the message to the Mailbox Transport Delivery service on the DAG member that holds the active copy of the destination mailbox database. The Mailbox Transport Delivery service then delivers the message to the local mailbox database. Although a DAG might contain Mailbox servers located in different Active Directory sites, the DAG defines the delivery group, not the Active Directory site.
Postfachzustellungsgruppe (Exchange 2016 und Exchange 2013)Mailbox delivery group (Exchange 2016 and Exchange 2013)
Exchange 2016-Postfachserver und Exchange 2013-Postfachserver am Active Directory-Standort.Exchange 2016 Mailbox servers and Exchange 2013 Mailbox servers in the Active Directory site.
Postfachdatenbanken auf Exchange 2016-Postfachservern oder Exchange 2013-Postfachservern am Active Directory-Standort, die nicht zu einer DAG gehören.Mailbox databases on Exchange 2016 Mailbox servers or Exchange 2013 Mailbox servers in the Active Directory site that don't belong to a DAG.
Auf Exchange 2016-Postfachservern und Exchange 2013-Postfachservern befindliche Postfachdatenbanken, die nicht zu einer DAG gehören, werden durch den Transportdienst auf Exchange 2016-Postfachservern und Exchange 2013-Postfachservern am selben Active Directory-Standort bedient.Mailbox databases located on Exchange 2016 Mailbox servers and Exchange 2013 Mailbox servers that don't belong to a DAG are serviced by the Transport service on Exchange 2016 Mailbox servers and Exchange 2013 Mailbox servers in the same Active Directory site.
Nachdem die Nachricht auf einem Exchange 2016- oder einem Exchange 2013-Postfachserver am Active Directory-Standort eingegangen ist, verwendet der Transportdienst SMTP, um die Nachricht zum Postfachtransportzustellungs-Dienst auf dem Postfachserver zu übertragen, auf dem die Postfachdatenbank enthalten ist. Der Postfachtransportzustellungs-Dienst sendet die Nachricht dann mithilfe eines RPC an die lokale Postfachdatenbank.After the message arrives on an Exchange 2016 or Exchange 2013 Mailbox server in the Active Directory site, the Transport service uses SMTP to transfer the message to the Mailbox Transport Delivery service on the Mailbox server that holds the mailbox database. The Mailbox Transport Delivery service then delivers the message to the local mailbox database using RPC.
Die folgenden E-Mail-Zustellungspfade werden demnach zwischen den unterschiedlichen Versionen von Exchange unterstützt:In other words, the following mail delivery paths are supported between the different versions of Exchange:
• Exchange 2016-Transportdienst auf Exchange 2013 Mailbox-Transport-Zustellungsdienst Postfachdatenbank Exchange 2013.• Exchange 2016 Transport service to Exchange 2013 Mailbox Transport Delivery service to Exchange 2013 mailbox database.
• Exchange 2013-Transportdienst an Exchange 2016 Postfach Transport Übermittlungsdienst in Exchange 2016 Postfachdatenbank.• Exchange 2013 Transport service to Exchange 2016 Mailbox Transport Delivery service to Exchange 2016 mailbox database.
Postfachzustellungsgruppe (Exchange 2010)Mailbox delivery group (Exchange 2010)
Exchange 2010-Hub-Transportserver am Active Directory-Standort.Exchange 2010 Hub Transport servers in the Active Directory site.
Postfachdatenbanken auf Exchange 2010-Postfachservern am Active Directory-Standort.Mailbox databases on Exchange 2010 Mailbox servers in the Active Directory site.
Auf Exchange 2010-Postfachservern befindliche Postfachdatenbanken werden durch die Exchange 2010-Hub-Transportserver am selben Active Directory-Standort bedient.Mailbox databases located on Exchange 2010 Mailbox servers are serviced by the Exchange 2010 Hub Transport servers in the same Active Directory site.
Nachdem die Nachricht bei einem zufälligen Exchange 2010-Hub-Transportserver am Active Directory-Standort eingegangen ist, verwendet der Speichertreiber auf dem Hub-Transportserver RPC, um die Nachricht in den Postfachdatenbank zu schreiben.After the message arrives at a random Exchange 2010 Hub Transport server in the Active Directory site, the store driver on the Hub Transport server uses RPC to write the message to the mailbox database.
ConnectorquellserverConnector source server
Eine Kombination aus Exchange 2016-Postfachservern, Exchange 2013-Postfachservern oder Exchange 2010-Hub-Transportservern, die als Quelltransportserver für den Connector definiert sind.A mixture of any Exchange 2016 Mailbox servers, Exchange 2013 Mailbox servers, or Exchange 2010 Hub Transport servers that are defined as source transport servers for the connector.
Ein Sendeconnector, Zustellungs-Agent-Connector oder fremder Connector.A Send connector, Delivery Agent connector or Foreign connector.
Wenn der Connector bereichsbezogen (d. h. auf Transportserver am selben Active Directory-Standort beschränkt) ist, können nur andere Transportserver an diesem Standort den Connector unterstützen und ihn verwenden, um E-Mails weiterzuleiten.If the connector is scoped (that is, restricted to transport servers in the same Active Directory site), then only other transport servers in that site are aware of the connector, and can use the connector to route mail.
Wenn der Connector nicht bereichsbezogen ist, können alle Transportserver in der gesamten Active Directory-Gesamtstruktur den Connector unterstützen und ihn verwenden, um E-Mails weiterzuleiten.If the connector isn't scoped, then all transport servers in the entire Active Directory forest are aware of the connector, and can use the connector to route mail.
ServerlisteServer list
Der Exchange 2016-Postfachserver, Exchange 2013-Postfachserver oder Exchange 2010-Hub-Transportserver, der als der Server für die Aufgliederung für die Verteilergruppe definiert ist.The Exchange 2016 Mailbox server, Exchange 2013 Mailbox server, or Exchange 2010 Hub Transport server that's defined as the expansion server for the distribution group.
Der Server für die Aufgliederung der Verteilergruppe.The distribution group expansion server.
n/znone
AD-StandortAD site
Eine Kombination aus Exchange 2016-Postfachservern, Exchange 2013-Postfachservern oder Exchange 2010-Hub-Transportservern, die vorhanden sind an:Any mixture of Exchange 2016 Mailbox servers, Exchange 2013 Mailbox servers, or Exchange 2010 Hub Transport servers that exist in:
Active Directory-Standorten, die als Hub-Standorte konfiguriert sind.Active Directory sites that are configured as hub sites.
Active Directory-Standorten, die über abonnierte Edge-Transport-Server verfügen.Active Directory sites that have subscribed Edge Transport servers.
Keine. Die Nachricht muss über den Weg zum tatsächlichen Routingziel zum Active Directory-Standort gelangen.None. The message must travel through the Active Directory site on the way to the actual routing destination.
Dieser Übermittlung Gruppentyp ist die einzige routing-Szenario in Exchange 2016, in dem verzögerte Auffächerung noch verwendet wird. Verzögerte Auffächerung Versuche, die Anzahl der Nachrichtenübermittlung reduzieren, wenn mehrere Routingziele Teil der kostengünstigsten Routingpfad freigeben.This delivery group type is the only routing scenario in Exchange 2016 where delayed fan-out is still used. Delayed fan-out attempts to reduce the number of message transmissions when multiple routing destinations share part of the least-cost routing path.
Hub-Standorte werden nur verwendet, wenn der Active Directory-Standort zusammen mit dem kostengünstigsten Routingpfad für die Nachricht vorhanden ist.Hub sites are used only if the Active Directory site exists along the least-cost routing path for the message.
Für Edge-Transport-Server kann der Transportdienst auf dem Postfachserver am abonnierten Active Directory-Standort Nachrichten an den Edge-Transport-Server senden, und zwar unabhängig davon, ob der Server sich an der EdgeSync-Synchronisierung beteiligt. Weitere Informationen finden Sie unter Edge-Transport-Server. For Edge Transport servers, the Transport service on any Mailbox server in the subscribed Active Directory site is able to send messages to the Edge Transport server, regardless of whether that server participates in EdgeSync synchronization. For more information, see Edge Transport servers.

Hinweis

Eine Mitgliedschaft in mehreren Zustellungsgruppen schließt sich nicht gegenseitig aus. Beispielsweise kann ein Exchange 2016-Postfachserver, der Mitglied einer DAG ist, auch der Quelltransportserver eines Sendeconnectors sein. Der Postfachserver gehört sowohl zur Zustellungsgruppe der routingfähigen DAG für die Postfachdatenbanken in der DAG als auch zu einer Zustellungsgruppe der Connectorquellserver für den Sendeconnector.Delivery group membership isn't mutually exclusive. For example, an Exchange 2016 Mailbox server that's a member of a DAG can also be the source transport server of a Send connector. The Mailbox server belongs to the routable DAG delivery group for the mailbox databases in the DAG, and the connector source server delivery group for the Send connector.

WarteschlangenQueues

Aus der Perspektive des sendenden Transportservers stellt jede Nachrichtenzustellungswarteschlange das Ziel für eine bestimmte Nachricht dar. Wenn der Transportdienst das Ziel für eine Nachricht auswählt, wird das Ziel als Attribut NextHopSolutionKey auf den Empfänger gestempelt. Wenn eine einzelne Nachricht an mehrere Empfänger gesendet wird, verfügt jeder dieser Empfänger über das Attribut NextHopSolutionKey. Der empfangende Transportserver führt ebenfalls Nachrichtenkategorisierung aus und reiht die Nachricht für die Zustellung in eine Warteschlange ein. Nachdem eine Nachricht in einer Warteschlange gespeichert wurde, können Sie den Zustellungstyp für eine bestimmte Warteschlange untersuchen, damit Sie bestimmen können, ob eine Nachricht nochmals mittels Relay weitergeleitet wird, wenn sie das nächste Hopziel erreicht. Jeder eindeutige Wert des Attributs NextHopSolutionKey entspricht einer separaten Nachrichtenzustellungswarteschlange.From the perspective of the sending transport server, each message delivery queue represents the destination for a particular message. When the Transport service selects the destination for a message, the destination is stamped on the recipient as the NextHopSolutionKey attribute. If a single message is sent to more than one recipient, each recipient has the NextHopSolutionKey attribute. The receiving transport server also performs message categorization and queues the message for delivery. After a message is queued, you can examine the delivery type for a particular queue to determine whether a message will be relayed again when it reaches the next hop destination. Every unique value of the NextHopSolutionKey attribute corresponds to a separate message delivery queue.

Weitere Informationen finden Sie unter NextHopSolutionKey.For more information, see NextHopSolutionKey.

Weiterleiten von NachrichtenRouting messages

Wenn eine Nachricht an eine Remotezustellungsgruppe gesendet werden muss, muss ein Routingpfad für die Nachricht ermittelt werden. Exchange 2016 verwendet folgende Logik, um den Routingpfad für eine Nachricht auszuwählen. Diese Logik wurde weitgehend unverändert aus Exchange 2010 übernommen:When a message needs to be delivered to a remote delivery group, a routing path must be determined for the message. Exchange 2016 uses the following logic to select the routing path for a message. This logic is basically unchanged from Exchange 2010:

  1. Es wird der kostengünstigste Routingpfad berechnet, indem die Kosten der IP-Standortverknüpfungen addiert werden, die zum Erreichen des Ziels durchlaufen werden müssen. Wenn das Ziel ein Connector ist, werden die dem Adressraum zugewiesenen Kosten zu den Kosten addiert, die zum Erreichen des ausgewählten Connectors erforderlich sind. Wenn mehrere Routingpfade möglich sind, wird der Routingpfad mit den geringsten Gesamtkosten verwendet.Calculate the least-cost routing path by adding the cost of the IP site links that must be traversed to reach the destination. If the destination is a connector, the cost assigned to the address space is added to the cost to reach the selected connector. If multiple routing paths are possible, the routing path with the lowest aggregate cost is used.

    Hinweis: größenbeschränkungen auf Connectors sind einen Faktor dar. Verbinder, die mit Grenzwerte für Nachrichten Größen kleiner als die Größe der Nachricht konfiguriert sind, werden nicht berücksichtigt entfernt. Weitere Informationen finden Sie unter Connector Auswahl im externen Nachrichtenrouting.Note: Size limits on connectors are a factor here. Connectors that are configured with message sizes limits smaller than the size of the message are eliminated from consideration. For more information, see Connector selection in external message routing.

  2. Wenn mehrere Routingpfade die gleichen Gesamtkosten aufweisen, wird die Anzahl der Hops in jedem Pfad ausgewertet, und der Routingpfad mit der geringsten Anzahl von Hops wird verwendet.If more than one routing path has the same aggregate cost, the number of hops in each path is evaluated and the routing path with the least number of hops is used.

  3. Wenn dann immer noch mehrere Routingpfade zur Verfügung stehen, werden die Namen berücksichtigt, die den Active Directory-Standorten vor dem Ziel zugeordnet sind. Es wird der Routingpfad verwendet, in dem der Active Directory-Standort, der dem Ziel am nächsten ist, in der alphanumerischen Reihenfolge am niedrigsten ist. Wenn der Standort in größter Nähe zum Ziel für alle ausgewerteten Routingpfade identisch ist, wird ein früherer Standortname berücksichtigt.If more than one routing path is still available, the name assigned to the Active Directory sites before the destination is considered. The routing path where the Active Directory site nearest the destination is lowest in alphanumeric order is used. If the site nearest the destination is the same for all routing paths being evaluated, an earlier site name is considered.

In Exchange 2010, jeden Empfänger der Nachricht ist nur eine Active Directory-Standort zugeordnet, und es wird nur ein routing vom Hersteller Active Directory-Standort in der Zielwebsite geringsten Kosten. In Exchange 2016, eine Bereitstellung Gruppe möglicherweise umfassen mehrere Active Directory-Standorte, und möglicherweise mehrere Least-Cost routing Pfade zu diesen Websites. Exchange 2016 kennzeichnet einen einzigen Active Directory-Standort in die zielzustellungsgruppe als Primärdatenbank. Der primäre Standort ist am nächsten basierend auf die Routinglogik, die weiter oben beschriebenen Active Directory-Standort. Zum Weiterleiten von Nachrichten zwischen zustellungsgruppen berücksichtigt Exchange 2016 die folgenden Probleme:In Exchange 2010, each message recipient is associated with only one Active Directory site, and there is only one least cost routing from the source Active Directory site to the destination site. In Exchange 2016, a delivery group might span multiple Active Directory sites, and there might be multiple least-cost routing paths to those sites. Exchange 2016 designates a single Active Directory site in the destination delivery group as the primary site. The primary site is closest Active Directory site based on the routing logic described earlier. To successfully route messages between delivery groups, Exchange 2016 takes the following issues into consideration:

  • Das Vorhandensein von mindestens Hub-Standort auf dem kostengünstigsten Routingpfad: Wenn die kostengünstigsten Routingpfad zum primären Standort alle Hubstandorte enthält, muss die Nachricht über die Hubstandorte weitergeleitet werden. Engsten Hub-Standort auf dem kostengünstigsten Routingpfad ausgewählt ist als eine neue Gruppe Übermittlung des Typs Active Directory-Standort, die alle Transport-Server am Hubstandort enthält. Nachdem die Nachricht am Hubstandort durchläuft, werden weiterhin routing der Nachricht auf dem kostengünstigsten Routingpfad. Wenn der primäre Standort Hub-Standort ist, gilt die Primärdatenbank weiterhin Hub-Standort aus den folgenden Gründen:The presence of one or more hub sites along the least-cost routing path: If the least-cost routing path to the primary site contains any hub sites, the message must be routed through the hub sites. The closest hub site along the least-cost routing path is selected as a new delivery group of the type AD site, which includes all transport servers in the hub site. After the message traverses the hub site, routing of the message along the least-cost routing path continues. If the primary site happens to be a hub site, the primary site is still considered a hub site for the following reasons:

    • Wenn sich die Zielzustellungsgruppe über mehrere Active Directory-Standorte erstreckt, sollte der Quellserver nur eine Verbindung mit den Servern am Hubstandort herstellen.If the destination delivery group spans multiple Active Directory sites, the source server should only attempt to connect to the servers in the hub site.

    • Die Server am Hubstandort, die zur Zielzustellungsgruppe gehören, werden bevorzugt.The servers in the hub site that belong to the target delivery group are preferred.

      Wie in vorherigen Exchange-Versionen werden alle Hubstandorte ignoriert, die sich nicht im kostengünstigsten Routingpfad zum primären Standort befinden.As in previous version of Exchange, hub sites that aren't in the least-cost routing path to the primary site are ignored.

  • Der Exchange-Zielserver auswählen in der Zielroutinggruppe: Wenn die zielzustellungsgruppe über mehrere Active Directory-Standorte erstreckt, möglicherweise der Routingpfad zu bestimmten Servern innerhalb der zustellungsgruppe unterschiedliche Kosten. Befindet sich im nächsten Website ausgewählt sind, wie die Zielserver für die Bereitstellung Gruppe basiert, auf die kostengünstigsten Routingpfad und Active Directory-Standort dieser Server Active Directory Server befinden sich in als primären Standort ausgewählt ist.The target Exchange server to select in the destination routing group: When the destination delivery group spans multiple Active Directory sites, the routing path to specific servers within the delivery group might have different costs. Servers located in the closest Active Directory site are selected as the target servers for the delivery group based on the least-cost routing path, and the Active Directory site those servers are in is selected as the primary site.

  • Fallback Optionen, wenn auf allen Servern in der Zielroutinggruppe Verbindungsversuche fehl: Wenn die zielzustellungsgruppe über mehrere Active Directory-Standorte erstreckt, ist der erste Fallbackoption allen anderen Servern in der zielzustellungsgruppe in andere Active Directory-Standorte, die als Zielserver ausgewählt werden nicht. Server-Auswahl basiert auf der kostengünstigsten Routingpfad zu anderen Active Directory-Standorte. Weist die zielzustellungsgruppe alle Server in der lokalen Active Directory-Standort, stehen keine anderen fallback Optionen, da die Nachricht bereits erreicht bald das routing Ziel wie möglich ist. Wenn die zielzustellungsgruppe an Remotestandorten Active Directory-Server verfügt, ist die Option Verbindung mit allen anderen Servern in der Primärdatenbank versuchen. Wenn dies nicht funktioniert, wird ein Backoff Pfad im kostengünstigsten Routingpfad zum primären Standort verwendet. Exchange 2016 versucht, die Nachricht erreicht bald das Ziel wie möglich durch sichern, Hop für Hop auf dem kostengünstigsten Routingpfad, bis eine Verbindung hergestellt wird.Fallback options when connection attempts to all servers in the destination routing group fail: If the destination delivery group spans multiple Active Directory sites, the first fallback option is all other servers in the destination delivery group in other Active Directory sites that aren't selected as target servers. Server selection is based on the least-cost routing path to the other Active Directory sites. If the destination delivery group has any servers in the local Active Directory site, there are no other fallback options because the message is already as close to the target routing destination as possible. If the destination delivery group has servers in remote Active Directory sites, the option is to try to connect to all other servers in the primary site. If that fails, a backoff path in the least-cost routing path to the primary site is used. Exchange 2016 tries to deliver the message as close to the destination as possible by backing off, hop by hop, along the least-cost routing path until a connection is made.

Weiterleiten von Nachrichten zwischen Active Directory-StandortenRouting messages between Active Directory sites

Die Art und Weise, in der Exchange 2016 Nachrichten zwischen Active Directory-Standorten routet, ist weitestgehend die gleiche wie in Exchange 2010. Weitere Informationen finden Sie unter Route Mail Between Active Directory Sites.The way that Exchange 2016 routes messages between Active Directory sites is virtually the same as Exchange 2010. For more information, see Route Mail Between Active Directory Sites.

Routing im Front-End-Transport-Dienst auf PostfachservernRouting in the Front End Transport service on Mailbox servers

Der Front-End-Transport-Dienst fungiert als ein statusfreier Proxy für den gesamten eingehenden und (optional) ausgehenden externen SMTP-Datenverkehr für die Exchange-Organisation. Bei ausgehenden Nachrichten kommuniziert der Transportdienst nur dann mit dem Front-End-Transportdienst, wenn er dafür konfiguriert wurde. Weitere Informationen finden Sie unter Configure Send connectors to proxy outbound mail.The Front End Transport service acts as a stateless proxy for all inbound and (optionally) outbound external SMTP traffic for the Exchange organization. For outgoing messages, the Transport service communicates with the Front End Transport service only when it's specifically configured to do so. For more information, see Configure Send connectors to proxy outbound mail.

Bei eingehenden Nachrichten muss der Front-End-Transport-Dienst schnell einen einzelnen, fehlerfreien Transportdienst finden, der die Nachrichtenübermittlung empfangen kann, unabhängig von Anzahl oder Typ der Empfänger. Falls dies nicht möglich ist, wird der E-Mail-Dienst vom sendenden Server als nicht verfügbar eingestuft. Ebenso wie der Transportdienst lädt der Front-End-Transport-Dienst Routingtabellen basierend auf Informationen aus Active Directory und verwendet Zustellungsgruppen, um die Weiterleitung von Nachrichten festzulegen. Die vom Front-End-Transport-Dienst verwendeten Routingtabellen weisen jedoch folgende einzigartige Merkmale auf:For incoming messages, the Front End Transport service must quickly find a single, healthy Transport service to receive the message transmission, regardless of the number or type of recipients. Failure to do so results in the email service being perceived as unavailable by the sending server. Like the Transport service, the Front End Transport service loads routing tables based on information from Active Directory, and uses delivery groups to determine how to route messages. However, the routing tables used by the Front End Transport service have the following unique characteristics:

  • Der Front-End-Transport-Dienst wird niemals als Mitglied einer Zustellungsgruppe betrachtet, selbst wenn der Postfachserver und der Clientzugriffsserver auf dem gleichen physischen Server (was in Exchange 2016 immer der Fall ist) installiert sind. Daher ist der Front-End-Transport-Dienst gezwungen, ausschließlich mit dem Transportdienst zu kommunizieren.The Front End Transport service is never considered a member of a delivery group, even when the Mailbox server and the Client access server are installed on the same physical server (which is always the case in Exchange 2016). This forces the Front End Transport service to communicate only with the Transport service.

  • Die Routingtabellen enthalten keine Sendeconnectorrouten.The routing tables don't contain any Send connector routes.

  • Die Routingtabellen enthalten eine spezielle Liste mit Postfachservern am lokalen Active Directory-Standort, damit ein schnelles Failover möglich ist.The routing tables contain a special list of Mailbox servers in the local Active Directory site for fast fail-over purposes.

Beim Routing im Front-End-Transport-Dienst werden die Namen der Nachrichtenempfänger in Postfachdatenbanken aufgelöst. Die Liste der vom Front-End-Transport-Dienst verwendeten Postfachserver basiert auf den Postfachdatenbanken der Nachrichtenempfänger. Beachten Sie, dass möglicherweise keiner der Empfänger über Postfächer verfügt, z. B. wenn der Empfänger eine Verteilergruppe oder ein E-Mail-Benutzer ist. Der Front-End-Transport-Dienst sucht für jede Postfachdatenbank die Zustellungsgruppe und die zugehörigen Routinginformationen. Folgende Zustellungsgruppen werden vom Front-End-Transport-Dienst verwendet:Routing in the Front End Transport service resolves message recipients to mailbox databases. The list of Mailbox servers used by the Front End Transport service is based on the mailbox databases of the message recipients. Note that it's possible that none of the recipients have mailboxes, for example, if the recipient is a distribution group or a mail user. For each mailbox database, the Front End Transport service looks up the delivery group and the associated routing information. The delivery groups used by the Front End Transport service are:

  • Routingfähige DAGRoutable DAG

  • PostfachzustellungsgruppeMailbox delivery group

  • AD-StandortAD site

Je nach Anzahl und Typ der Empfänger führt der Front-End-Transport-Dienst eine der folgenden Aktionen aus:Depending on the number and type of recipients, the Front End Transport service performs one of the following actions:

  • Für Nachrichten, die an einen Empfänger mit einzelnem Postfach gerichtet sind, wird ein Postfachserver in der Zielzustellungsgruppe ausgewählt, dabei wird der Postfachserver bevorzugt, der dem Active Directory-Standort am nächsten gelegen ist. Die Weiterleitung von Nachrichten zum Empfänger umfasst möglicherweise die Weiterleitung der Nachricht über einen Hubstandort.For messages with a single mailbox recipient, select a Mailbox server in the target delivery group, and give preference to the Mailbox server based on the proximity of the Active Directory site. Routing the message to the recipient might involve routing the message through a hub site.

  • Für Nachrichten, die an Empfänger mit mehreren Postfächern gerichtet sind, werden die ersten 20 Empfänger verwendet, um einen Postfachserver in der am nächsten gelegenen Zustellungsgruppe auswählen, basierend auf der Nähe zum Active Directory-Standort. Beachten Sie, dass im Front-End-Transport-Dienst keine Nachrichtenverzweigung erfolgt, es wird also letztendlich nur ein Postfachserver ausgewählt, unabhängig von der Anzahl von Empfängern in einer Nachricht.For messages with multiple mailbox recipients, use the first 20 recipients to select a Mailbox server in the closest delivery group, based on the proximity of the Active Directory site. Note that message bifurcation doesn't occur in Front End Transport, so only one Mailbox server is ultimately selected, regardless of number of recipients in a message.

  • Wählen Sie einen zufälligen Postfachserver am lokalen Active Directory-Standort aus, wenn eine Nachricht keine Postfachempfänger enthält.If the message has no mailbox recipients, select a random Mailbox server in the local Active Directory site.

Weiterleitung im Postfachtransportdienst auf PostfachservernRouting in the Mailbox Transport service on Mailbox servers

Der Postfachtransportdienst besteht aus zwei getrennten Diensten: dem Dienst für die Postfachtransportübermittlung und dem Dienst für die Postfachtransportzustellung. Der Dienst für die Postfachtransportzustellung empfängt SMTP-Nachrichten vom Transportdienst und stellt über einen RPC eine Verbindung mit der lokalen Postfachdatenbank her, um die Nachricht zuzustellen. Der Dienst stellt für die Postfachtransportübermittlung über einen RPC eine Verbindung mit der lokalen Postfachdatenbank her, um die Nachrichten abzurufen, und übermittelt die Nachrichten per SMTP an den Transportdienst. Der Postfachtransportdienst ist zustandslos und verwendet keine Nachrichtenzustellungswarteschlangen.The Mailbox Transport service consists of two separate services: the Mailbox Transport Submission service and Mailbox Transport Delivery service. The Mailbox Transport Delivery service receives SMTP messages from the Transport service, and connects to the local mailbox database by using RPC to deliver the message. The Mailbox Transport Submission service connects to the local mailbox database by using RPC to retrieve messages, and submits the messages over SMTP to the Transport service. The Mailbox Transport service is stateless, and doesn't use message delivery queues.

Ebenso wie der Transportdienst lädt der Postfachtransportdienst Routingtabellen basierend auf Informationen aus Active Directory und verwendet Zustellungsgruppen, um die Weiterleitung von Nachrichten festzulegen. Der Postfachtransportdienst weist jedoch einige einzigartige Routingaspekte auf:Like the Transport service, the Mailbox Transport service loads routing tables based on information from Active Directory, and uses delivery groups to determine how to route messages. However, there are routing aspects that are unique to the Mailbox Transport service:

  • Da sich der Transportdienst und der Postfachtransportdienst auf dem gleichen Postfachserver befinden, gehört der Postfachtransportdienst immer zur gleichen Zustellungsgruppe wie der Postfachserver. Diese Zustellungsgruppe wird als lokale Zustellungsgruppe bezeichnet.Because the Transport service and the Mailbox Transport service exist on the same Mailbox server, the Mailbox Transport service always belongs to the same delivery group as the Mailbox server. This delivery group is referred to as the local delivery group.

  • Der Dienst für die Postfachtransportübermittlung sendet Nachrichten nicht automatisch an den Transportdienst auf dem lokalen Postfachserver oder auf anderen Postfachservern in der eigenen lokalen Zustellungsgruppe. Der Dienst für die Postfachtransportübermittlung greift auf die gleichen Informationen zur Routingtopologie zu wie der Transportdienst und kann daher Nachrichten an den Transportdienst auf Postfachservern außerhalb der Zustellungsgruppe senden. Die Postfachserver in der lokalen Zustellungsgruppe werden als Fallbackoptionen genutzt und zur Zustellung an Empfänger ohne Postfach verwendet.The Mailbox Transport Submission service doesn't automatically send messages to the Transport service on the local Mailbox server or on other Mailbox servers in its own local delivery group. The Mailbox Transport Submission service has access to the same routing topology information as the Transport service, so the Mailbox Transport submission service can send messages to the Transport service on Mailbox servers outside the delivery group. The Mailbox servers in the local delivery group are used as fallback options, and for delivery to non-mailbox recipients.

  • Der Postfachtransportdienst kommuniziert nur mit dem Transportdienst auf Postfachservern.The Mailbox Transport service only communicates with the Transport service on Mailbox servers.

  • Der Postfachtransportdienst kommuniziert nur mit lokalen Postfachdatenbanken. Der Postfachtransportdienst kommuniziert niemals mit Postfachdatenbanken auf anderen Postfachservern.The Mailbox Transport service only communicates with local mailbox databases. The Mailbox Transport service never communicates with mailbox databases on other Mailbox servers.

Wenn ein Benutzer eine Nachricht aus dem Postfach sendet, löst der Dienst für die Postfachtransportübermittlung die Namen der Nachrichtenempfänger in Postfachdatenbanken auf. Die Liste der vom Dienst für die Postfachtransportübermittlung verwendeten Postfachserver basiert auf den Postfachdatenbanken der Nachrichtenempfänger. Beachten Sie, dass möglicherweise keiner der Empfänger über Postfächer verfügt, z. B. wenn der Empfänger eine Verteilergruppe oder ein E-Mail-Benutzer ist. Der Dienst für die Postfachtransportübermittlung sucht für jede Postfachdatenbank die Zustellungsgruppe und die zugehörigen Routinginformationen. Folgende Zustellungsgruppen werden vom Dienst für die Postfachtransportübermittlung verwendet:When a user sends a message from their mailbox, the Mailbox Transport Submission service resolves the message recipients to mailbox databases. The list of Mailbox servers used by the Mailbox Transport Submission service is based on the mailbox databases of the message recipients. Note that it's possible that none of the recipients have mailboxes, for example, if the recipient is a distribution group or a mail user. For each mailbox database, the Mailbox Transport Submission service looks up the delivery group and the associated routing information. The delivery groups used by the Mailbox Transport Submission service are:

  • Routingfähige DAGRoutable DAG

  • PostfachzustellungsgruppeMailbox delivery group

  • AD-StandortAD site

Je nach Anzahl und Typ der Empfänger führt der Dienst für die Postfachtransportübermittlung eine der folgenden Aktionen aus:Depending on the number and type of recipients, the Mailbox Transport Submission service performs one of the following actions:

  • Für Nachrichten, die an einen Empfänger mit einzelnem Postfach gerichtet sind, wird ein Postfachserver in der Zielzustellungsgruppe ausgewählt, dabei wird der Postfachserver bevorzugt, der dem Active Directory-Standort am nächsten gelegen ist. Die Weiterleitung von Nachrichten zum Empfänger umfasst möglicherweise die Weiterleitung der Nachricht über einen Hubstandort.For messages with a single mailbox recipient, select a Mailbox server in the target delivery group, and give preference to the Mailbox server based on the proximity of the Active Directory site. Routing the message to the recipient might involve routing the message through a hub site.

  • Für Nachrichten, die an Empfänger mit mehreren Postfächern gerichtet sind, werden die ersten 20 Empfänger verwendet, um einen Postfachserver in der am nächsten gelegenen Zustellungsgruppe auswählen, basierend auf der Nähe zum Active Directory-Standort.For messages with multiple mailbox recipients, use the first 20 recipients to select a Mailbox server in the closest delivery group, based on the proximity of the Active Directory site.

  • Wenn eine Nachricht keine Postfachempfänger enthält, wird ein Postfachserver in der lokalen Zustellungsgruppe ausgewählt.If the message has no mailbox recipients, select a Mailbox server in the local delivery group.

Wenn der Dienst für die Postfachtransportzustellung eine Nachricht vom Transportdienst empfängt, kann der Dienst die Zustellung der Nachricht an eine lokale Postfachdatenbank akzeptieren oder ablehnen. Der Dienst für die Postfachtransportzustellung kann die Nachricht zustellen, wenn sich der Empfänger in einer aktiven Kopie einer lokalen Postfachdatenbank befindet. Befindet sich der Empfänger jedoch nicht in einer aktiven Kopie einer lokalen Postfachdatenbank, kann der Dienst für die Postfachtransportzustellung die Nachricht nicht zustellen und muss dem Transportdienst eine Unzustellbarkeitsbericht senden. Wenn die aktive Kopie der Postfachdatenbank z. B. kürzlich auf einen anderen Server verschoben wurde, überträgt der Transportdienst möglicherweise irrtümlich eine Nachricht an einen Postfachserver, auf dem sich jetzt eine inaktive Kopie der Postfachdatenbank befindet. Die Unzustellbarkeitsberichte, die der Dienst für die Postfachtransportzustellung an den Transportdienst zurückgibt, enthalten folgende Informationen:When the Mailbox Transport Delivery service receives a message from the Transport service, it accepts or rejects the message for delivery to a local mailbox database. The Mailbox Transport Delivery service can deliver the message if the recipient resides in an active copy of a local mailbox database. But, if the recipient doesn't reside in an active copy of a local mailbox database, the Mailbox Transport Delivery service can't deliver the message, and must provide a non-delivery response to the Transport service. For example, if the active copy of the mailbox database recently moved to another server, the Transport service might erroneously transmit a message to a Mailbox server that now holds an inactive copy of the mailbox database. The non-delivery responses that the Mailbox Transport Delivery service returns to the Transport service include:

  • Erneuter ZustellungsversuchRetry delivery

  • Generieren Sie einen Unzustellbarkeitsbericht (Non-Delivery Report, NDR) (wird auch als Benachrichtigung über den Zustellungsstatus (Delivery Status Notification, DSN) oder Unzustellbarkeitsnachricht (Bounce Message) bezeichnet)Generate an NDR (also known as a non-delivery report, delivery status notification, DSN, or bounce message)

  • Umleiten der NachrichtReroute the message

Weiterleitung im Transportdienst auf Edge-Transport-ServernRouting in the Transport service on Edge Transport servers

Der Transportdienst bietet auf dem Edge-Transport-Server SMTP-Relay- (Simple Mail Transfer Protocol) und Smarthost-Dienste für den gesamten internetfähigen Nachrichtenfluss. Aus dem Internet stammende und an das Internet gesendete Nachrichten werden in Nachrichtenzustellwarteschlangen auf dem Edge-Transport-Server gespeichert. Die Warteschlangen entsprechen externen Domänen oder Sendeconnectors. Weitere Informationen finden Sie unter NextHopSolutionKey.The Transport service on Edge Transport servers provides SMTP relay and smart host services for all Internet mail flow. Messages that come and go from the Internet are stored in message delivery queues on the Edge Transport server. The queues correspond to external domains or Send connectors. For more information, see NextHopSolutionKey.

Wenn Sie in Ihrem Umkreisnetzwerk einen Edge-Transport-Server installieren, müssen Sie in der Regel einen Active Directory-Standort für diesen Server abonnieren. Der Active Directory-Standort enthält die Postfachserver, die Nachrichten an den und von dem Edge-Transport-Server weiterleiten. Der Edge-Abonnementprozess erstellt eine Mitgliedschaft beim Active Directory-Standort für den Edge-Transport-Dienst. Durch die Standortmitgliedschaft können die Postfachserver am Active Directory-Standort Nachrichten mittels Relay an den Edge-Transport-Server weiterleiten, ohne dass explizite Sendeconnectors konfiguriert werden müssen.Typically, when you install an Edge Transport server in your perimeter network, you subscribe the Edge Transport server to an Active Directory site. The Active Directory site contains the Mailbox servers that relay messages to and from the Edge Transport server. The Edge Subscription process creates an Active Directory site membership affiliation for the Edge Transport server. The site affiliation enables the Mailbox servers in the Active Directory site to relay messages to the Edge Transport server without having to configure explicit Send connectors.

In Organisationen, die Exchange-Server in mehreren Active Directory-Standorte verfügen, wird der interne Empfänger ausgehender Nachrichten an externe Empfänger zuerst an abonnierten Active Directory-Standort weitergeleitet. Transport-Servern in der Active Directory-Zielsite sind der zustellungsgruppe. Der Empfänger wird der Sendeconnector organisationsinternen im Transportdienst auf einem Postfachserver am abonnierten Active Directory-Standort. Der Sendeconnector organisationsinternen ist spezielle Sendeconnector, der im Transportdienst auf jedem Server Postfach vorhanden ist. Dieser Sendeconnector implizit erstellt wird, nicht sichtbar, erfordert keine Management und zum Weiterleiten von Nachrichten zwischen Exchange-Servern verwendet wird.In organizations that have Exchange servers in multiple Active Directory sites, outbound mail from internal recipients to external recipients is first routed to the subscribed Active Directory site. Transport servers in the target Active Directory site are the delivery group. The routing destination is the intra-organization Send connector in the Transport service on any of the Mailbox servers in the subscribed Active Directory site. The intra-organization Send connector is special Send connector that exists in the Transport service on every Mailbox server. This Send connector is implicitly created, invisible, requires no management, and is used to relay messages between Exchange servers.

Weitere Informationen darüber, wie E-Mails an und von Edge-Transport-Server weitergeleitet werden, finden Sie unter Mail flow and the transport pipeline.For more information about how mail is routed to and from Edge Transport servers, see Mail flow and the transport pipeline.