In Exchange 2016 nicht mehr unterstützte Funktionen

In diesem Thema werden die Komponenten, Features oder Funktionen erläutert, die in Exchange 2016 entfernt, eingestellt oder ersetzt wurden.

In Exchange 2016 nicht mehr verfügbare Features aus Exchange 2013

In diesem Abschnitt werden die Funktionen von Exchange 2013 aufgeführt, die in Exchange 2016 nicht mehr verfügbar sind.

Architektur

Feature Kommentare und Einschränkungen
Clientzugriffs-Serverrolle
Die Clientzugriffs-Serverrolle wurde durch Clientzugriffsdienste ersetzt, die auf der Postfachserverrolle ausgeführt werden. Die Postfachserverrolle führt nun alle Funktionen aus, die zuvor in der Clientzugriffs-Serverrolle enthalten waren. Weitere Informationen zur neuen Postfachserverrolle finden Sie unter Exchange 2016-Architektur.
MAPI/CDO-Bibliothek
Die MAPI/CDO-Bibliothek wurde durch Exchange-Webdienste (Exchange Web Services,), Exchange ActiveSync (EAS) und Representational State Transfer (REST)* APIs ersetzt. Wenn eine Anwendung die MAPI/CDO-Bibliothek verwendet, muss diese in EWS, EAS oder die REST-APIs verschoben werden, um mit Exchange 2016 zu kommunizieren.

* REST-APIs werden in einer zukünftigen Version von Exchange 2016 enthalten sein.

Features mit geringerer Bedeutung in Exchange 2016

Die folgenden Features besitzen in Exchange 2016 nur noch geringe Bedeutung und sind möglicherweise in zukünftigen Versionen von Exchange nicht mehr enthalten.

  • APIs für die Drittanbieterreplikation

  • RPC über HTTP

  • Datenbankverfügbarkeitsgruppen-Unterstützung für Failovercluster-Administratorzugriffspunkte

In Exchange 2016 nicht mehr verfügbare Features aus Exchange 2010

In diesem Abschnitt werden die Funktionen von Exchange 2010 aufgeführt, die in Exchange 2016 nicht mehr verfügbar sind.

Architektur

Funktion Kommentare und Einschränkungen
Hub-Transport-Serverrolle
Die Hub-Transport-Serverrolle wurde durch Transportdienste ersetzt, die auf der Postfachserverrolle ausgeführt werden. Die Postfachserverrolle beinhaltet die Dienste Microsoft Exchange Transport, Microsoft Exchange Mailbox Transport Delivery, Microsoft Exchange Mailbox Transport Submission und Microsoft Exchange Frontend Transport. Weitere Informationen finden Sie unter Nachrichtenfluss und die Transportpipeline.
Unified Messaging-Serverrolle
Die Serverrolle "Unified Messaging" wurde durch Unified Messaging-Dienste ersetzt, die auf den Serverrollen "Postfach" und "Clientzugriff" ausgeführt werden. Die Serverrolle "Postfach" beinhaltet den Microsoft Exchange Unified Messaging-Dienst, und die Serverrolle "Clientzugriff" beinhaltet den Exchange Unified Messaging Call Router-Dienst. Weitere Informationen finden Sie unter Voice Architecture Changes.
MAPI/CDO-Bibliothek
Die MAPI/CDO-Bibliothek wurde durch Exchange-Webdienste (Exchange Web Services,), Exchange ActiveSync (EAS) und Representational State Transfer (REST)* APIs ersetzt. Wenn eine Anwendung die MAPI/CDO-Bibliothek verwendet, muss diese in EWS, EAS oder die REST-APIs verschoben werden, um mit Exchange 2016 zu kommunizieren.

* REST-APIs werden in einer zukünftigen Version von Exchange 2016 enthalten sein.

Verwaltungsschnittstellen

Feature Kommentare und Einschränkungen
Exchange-Verwaltungskonsole und Exchange-Systemsteuerung
Die Exchange-Verwaltungskonsole und die Exchange-Systemsteuerung wurden durch das Exchange Admin Center (EAC) ersetzt. EAC verwendet das gleiche virtuelle Verzeichnis (/ecp) wie die Exchange-Systemsteuerung. Weitere Informationen finden Sie unter Exchange Admin Center in Exchange 2016.

Clientzugriff

Feature Kommentare und Einschränkungen
Outlook 2003 wird nicht unterstützt
Zum Herstellen einer Verbindung zwischen Microsoft Outlook und Exchange 2016 muss der AutoErmittlungsdienst verwendet werden. Microsoft Outlook 2003 unterstützt die Verwendung des AutoErmittlungsdiensts jedoch nicht.
RPC/TCP-Zugriff für Outlook-Clients
In Exchange 2016 können Microsoft Outlook-Clients mithilfe von Outlook Anywhere (RPC/HTTP) oder MAPI über HTTP in Outlook 2013 Service Pack 1 und höher eine Verbindung herstellen. Wenn Sie in Ihrer Organisation Outlook-Clients haben, müssen Sie Outlook Anywhere und/oder MAPI über HTTP verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Outlook Anywhere und MAPI über HTTP in Exchange 2016.

Outlook Web App und Outlook

Feature Kommentare und Einschränkungen
Rechtschreibprüfung
In Outlook Web App sind keine Rechtschreibprüfungsdienste mehr enthalten. Stattdessen werden die Funktionen für Rechtschreibprüfung in Ihren Webbrowsern verwendet.
Anpassbare Filter
Outlook Web App verfügt über keine anpassbaren gefilterten Ansichten mehr und unterstützt das Speichern gefilterter Ansichten in den Favoriten nicht mehr. Anpassbare Filter wurden durch feste Filter ersetzt, die für die Anzeige aller Nachrichten, ungelesenen Nachrichten, an den Benutzer gesendeten Nachrichten oder markierten Nachrichten verwendet werden können.
Nachrichtenflags
In Outlook Web App kann bei einem Nachrichtenkennzeichen kein benutzerdefiniertes Datum festgelegt werden. Sie können Outlook zum Konfigurieren benutzerdefinierter Daten verwenden.
Chatkontaktliste
Die Chatkontaktliste, die in der Ordnerliste in Outlook Web App für Exchange 2010 angezeigt wurde, ist nicht mehr verfügbar.
Suchordner
Benutzer können Suchordner derzeit nicht in Outlook Web App verwenden.

Nachrichtenübermittlung

Feature Kommentare und Einschränkungen
Verknüpfte Connectors
Sendeconnectors können nicht länger mit Empfangsconnectors verknüpft werden. Der Parameter LinkedReceiveConnector wurde aus New-SendConnector und Set-SendConnector entfernt.

Schutz vor Spam und Schadsoftware

Feature Kommentare und Einschränkungen
Verwalten von Antispam-Agents in der Exchange-Verwaltungskonsole
Wenn in Exchange 2010 Antispam-Agents auf einem Hub-Transport-Server aktiviert wurden, konnten die Antispam-Agents in der Exchange-Verwaltungskonsole verwaltet werden. Wenn Sie in Exchange 2016 auf einem Postfachserver Antispam-Agenten aktivieren, können Sie die Agenten nicht über das EAC verwalten. Sie müssen die Exchange-Verwaltungsshell verwenden. Informationen dazu, wie Sie Antispam-Agents auf einem Postfachserver aktivieren, finden Sie unter Aktivieren der Antispamfunktionen auf Postfachservern.
Verbindungsfilter-Agent auf Hub-Transport-Servern
Bei Aktivierung der Antispam-Agents auf einem Hub-Transport-Server in Exchange 2010 war der Anlagenfilter-Agent der einzige Antispam-Agent, der nicht verfügbar war. Wenn Sie die Antispam-Agents in Exchange 2016 auf einem Postfachserver aktivieren, sind weder der Anlagenfilter-Agent noch der Verbindungsfilter-Agent verfügbar. Der Verbindungsfilter-Agent stellt IP-Zulassungslisten und IP-Sperrlisten bereit. Informationen dazu, wie Sie Antispam-Agents auf einem Postfachserver aktivieren, finden Sie unter Aktivieren der Antispamfunktionen auf Postfachservern.
> [!NOTE]> Die einzige Möglichkeit zum Aktivieren des Verbindungsfilter-Agents besteht in der Installation eines Edge-Transport-Servers im Umgebungsnetzwerk. Weitere Informationen finden Sie unter Edge-Transport-Server.

Messagingrichtlinie und -kompatibilität

Feature Kommentare und Einschränkungen
Verwaltete Ordner
In Exchange 2010 werden zur Verwaltung der Nachrichtenaufbewahrung (Messaging Retention Management, MRM) verwaltete Ordner verwendet. Verwaltete Ordner werden in Exchange 2016 nicht unterstützt. Sie müssen Aufbewahrungsrichtlinien für MRM verwenden.
> [!NOTE]> Cmdlets für verwaltete Ordner sind weiterhin verfügbar. Sie können verwaltete Ordner, Einstellungen für verwaltete Inhalte und Postfachrichtlinien für verwaltete Ordner erstellen sowie eine Postfachrichtlinie für verwaltete Ordner auf einen Benutzer anwenden, aber der MRM-Assistent überspringt die Verarbeitung von Postfächern, auf die eine Postfachrichtlinie für verwaltete Ordner angewendet wurde.
Assistent zum Portieren von verwalteten Ordnern
In Exchange 2010 wird der Assistent zum Portieren von verwalteten Ordnern verwendet, um basierend auf den Einstellungen für verwaltete Ordner und Inhalte Aufbewahrungstags zu erstellen. In Exchange 2016 ist diese Funktionalität nicht in der Exchange-Verwaltungskonsole enthalten. Sie können das Cmdlet New-RetentionPolicyTag mit dem Parameter ManagedFolderToUpgrade verwenden, um basierend auf einem verwalteten Ordner ein Aufbewahrungstag zu erstellen.

Unified Messaging und Voicemail

Feature Kommentare und Einschränkungen
Verzeichnissuchen mithilfe automatischer Spracherkennung
In Exchange 2010 können Outlook Voice Access-Benutzer die Spracheingabe über die automatische Spracherkennung verwenden, um im Verzeichnis nach Benutzern zu suchen. Spracheingaben können auch in Outlook Voice Access zur Navigation durch Menüs, Nachrichten und andere Optionen eingesetzt werden. Allerdings müssen selbst Outlook Voice Access-Benutzer mit Sprachaktivierung die Telefontastatur verwenden, um ihre PIN einzugeben und durch die persönlichen Einstellungen zu navigieren.
In Exchange 2016 können authentifizierte und nicht authentifizierte Outlook Voice Access-Benutzer nicht per Spracheingabe oder automatischer Spracherkennung in beliebiger Sprache nach Benutzern im Verzeichnis suchen. Allerdings können Anrufer, die bei einer automatischen Telefonzentrale anrufen, per Spracheingabe in mehreren Sprachen durch die Menüs der automatischen Telefonzentrale navigieren und nach Benutzern im Verzeichnis suchen.

Postfachdatenbankkopien

Funktion Kommentare und Einschränkungen
Update-MailboxDatabaseCopy
Assistent zum Aktualisieren einer Postfachdatenbankkopie
Das Seeding des Inhaltsindexkatalogs über das Replikationsnetzwerk ist nicht mehr möglich. Es kann nur über ein MAPI-Netzwerk ausgeführt werden. Das gleiche gilt auch bei Verwendung des -Network-Parameters im Update-MailboxDatabaseCopy-Cmdlet.