Verwaltung der Benutzerarbeitsauslastung in Exchange ServerUser workload management in Exchange Server

Mithilfe der Benutzer Arbeitsauslastungsverwaltung können Sie steuern, wie Exchange-Systemressourcen von Benutzern verwendet werden. Diese Funktion war in Exchange 2010 (als Benutzer Einschränkungbezeichnet) verfügbar und wurde in Exchange 2013 auf die aktuelle Ebene erweitert.User workload management allows you to control how Exchange system resources are consumed by users. This feature was available in Exchange 2010 (known as user throttling), and was expanded to its current level in Exchange 2013.

Eine Arbeitsauslastung ist ein Feature, Protokoll oder Dienst, der explizit für die Verwaltung von Systemressourcen auf Exchange-Servern definiert wurde. Jede Arbeitslast beansprucht Systemressourcen auf dem Exchange-Server (beispielsweise CPU, Arbeitsspeicher, Netzwerk und Datenträger Bandbreite). Beispiele für Arbeitslasten sind Outlook im Web (früher als Outlook Web App bezeichnet), Exchange ActiveSync, Postfachmigration und Postfach-Assistenten.A workload is a feature, protocol, or service that's been explicitly defined to manage system resources on Exchange servers. Each workload consumes system resources on the Exchange server (for example CPU, memory, network, and disk bandwidth). Examples of workloads include Outlook on the web (formerly known as Outlook Web App), Exchange ActiveSync, mailbox migration, and mailbox assistants.

Steuern des Verbrauchs von Exchange-Systemressourcen durch BenutzerControl the user consumption of Exchange system resources

Standardmäßig können Benutzer mit den Einstellungen für die Benutzerarbeitsauslastung den Ressourcenverbrauch für kurze Zeiträume erhöhen, ohne dass die Bandbreite reduziert wird. Da Sie den Benutzerzugriff auf Ressourcen einschränken können, werden weniger Instanzen großer Ressourcenverbraucher gesperrt. Sie können den Ressourcenverbrauch durch Benutzer steuern, indem Sie eine Aufladerate für Benutzer festlegen. In der folgenden Liste werden wichtige Konzepte für die Verwaltung der Benutzerarbeitsauslastung beschrieben:By default, the user workload settings allow users to increase their resource consumption for brief periods without experiencing a reduction in bandwidth. Because you can limit user access to resources, there are fewer instances of large resource consumers being locked out. You can further budget user resource consumption by setting a recharge rate for users. The important concepts for user workload management are describe in this list:

  • Burst Zertifikate: ermöglicht es Benutzern, kurze Zeiträume mit erhöhtem Ressourcenverbrauch zu übernehmen, ohne dass eine Einschränkung auftritt.Burst allowances: Allows users perform short periods of increased resource consumption without experiencing any throttling.

  • **** Rechargerate: verwendet ein Budget System zum Verwalten der Benutzer Ressourcennutzung und gibt die Rate an, mit der das Budget des Benutzers in der Budget Zeit aufgeladen wird (wie groß das Budget wächst). Wenn die Budget Zeit beispielsweise eine Stunde beträgt, gibt ein Wert für die Neuberechnung von 600.000 Millisekunden an, dass Ressourcen Budgets für Benutzer mit einer Rate von zehn Minuten pro Stunde aufgeladen werden.Recharge rate: Uses a budget system to manage user resource consumption, and specifies the rate at which the user's budget is charged (how much the budget grows by) during the budget time. For example, if the budget time is one hour, a recharge rate value of 600,000 milliseconds indicates that resource budgets for users are recharged at the rate of ten minutes of usage per hour.

  • Traffic Shaping (microdelays): arbeitet, indem der Benutzer für einen kurzen Zeitraum verzögert wird, wenn die Ressourcennutzung den konfigurierten Grenzwert über ein bestimmtes Zeitintervall erreicht. Diese Verzögerung tritt für sehr kurze Zeiträume auf (Benutzer bemerken in der Regel nicht, dass die Verzögerung vorliegt), und auch wenn die Ressourcennutzung erhebliche Auswirkungen auf die Leistung des Exchange-Servers hat. Die Datenverkehrs Strukturierung behält die Verfügbarkeit des Exchange-Servers bei, ohne die Benutzerproduktivität zu blockieren, hat weniger Benutzer Auswirkungen als eine Benutzersperre und verringert die Wahrscheinlichkeit einer Benutzersperrung erheblich.Traffic shaping (microdelays): Works by delaying the user for short periods of time when their resource usage reaches the configured limit over a specific time interval. This delay occurs for very short periods of time (users generally don't notice the delay), and well before the resource consumption causes a significant impact the Exchange server's performance. Traffic shaping preserves the availability of the Exchange server without blocking user productivity, has less user impact than a user lockout, and significantly reduces the chance of a user lockout.

  • Maximale Nutzung: blockiert vorübergehend einen Benutzer, der einen maximalen Benutzer Ressourcen Schwellenwert erreicht hat (der Benutzer beansprucht eine ungewöhnlich große Menge an Ressourcen über ein kurzes Zeitintervall). Benutzer, die vorübergehend von der Ressourcennutzung blockiert werden, werden nicht blockiert, sobald Ihr Ressourcen Budget dies zulässt (sobald ihre Budgets aufgeladen werden).Maximum usage: Temporarily blocks a user who reaches a maximum user resource threshold (the user consumes an unusually high amount of resources over a short time interval). Users who are temporarily blocked from resource usage are unblocked as soon as their resource usage budget allows it (as their budgets are recharged).

Sie verwalten die Einstellungen für die Benutzerarbeitsauslastung mit folgenden Cmdlets in der Exchange-Verwaltungsshell:You manage user workload settings with these cmdlets in the Exchange Management Shell:

Bereiche in Einstellungen für die BenutzerarbeitsauslastungScopes in user workload settings

Standardmäßig gibt es eine Einschränkungsrichtlinie mit dem GlobalThrottlingPolicyNamen. Diese Richtlinie hat den Bereichswert "Global", was sich auf alle Benutzer in der Organisation bezieht. In der Regel sind die Einstellungen in der Standardeinschränkungsrichtlinie für Benutzer in den meisten Exchange-Organisationen ausreichend. Anstatt die standardmäßige Einschränkungsrichtlinie anzupassen, können Sie benutzerdefinierte Einschränkungsrichtlinien erstellen, die andere Einstellungen als die Standardrichtlinie aufweisen. Die Bereiche, die in benutzerdefinierten Einschränkungsrichtlinien verfügbar sind, sind:By default, there's one throttling policy named GlobalThrottlingPolicy. This policy has the scope value Global, which means it applies to all users in the organization. Typically, the settings in the default throttling policy are adequate for users in most Exchange organizations. Instead of customizing the default throttling policy, you can create custom throttling policies that have different settings that the default policy. The scopes that are available in custom throttling policies are:

  • Organisation: die Einschränkungseinstellungen gelten für alle Benutzer in der Organisation.Organization: The throttling settings apply to all users in the organization.

  • Regular: die Einschränkungseinstellungen, die nur für bestimmte Benutzer in der Organisation gelten.Regular: The throttling settings that apply only to specific users in the organization.

Die Prioritätsreihenfolge für Einschränkungsrichtlinien lautet:The order of precedence for throttling polices are:

  1. Einschränkungsrichtlinien mit dem Bereichswert „Regulär" werden auf Benutzer vor den Organisationsrichtlinien und der standardmäßigen Einschränkungsrichtlinie angewendet.Throttling policies with the scope value Regular are applied to users before Organization policies and the default throttling policy.

  2. Einschränkungsrichtlinien mit dem Bereichswert „Organisation" werden auf Benutzer vor der standardmäßigen Einschränkungsrichtlinie angewendet.Throttling policies with the scope value Organization are applied to users before the default throttling policy.

  3. Die standardmäßige Einschränkungsrichtlinie wird als Letztes oder ausschließlich auf Benutzer angewendet, denen keine Richtlinien mit dem Bereichswert „Regulär" oder „Organisation" zugewiesen wurden.The default throttling policy is applied last, or exclusively to users who don't have Regular or Organization policies assigned to them.

Wenn Sie benutzerdefinierte Einschränkungsrichtlinien erstellen, sollten diese andere Einstellungen aufweisen als die standardmäßige Einschränkungsrichtlinie, und Sie sollten den Unterschied bei den Einstellungen zwischen den regulären Richtlinien, den Organisationsrichtlinien und der Standardrichtlinie beachten (z. B.von der schwächsten Einschränkung bis zur stärksten Einschränkung und umgekehrt) berücksichtigen.If you create custom throttling policies, the settings should be different than the default throttling policy, and you should plan for the difference in settings from Regular policies to Organization policies to the default policy (for example, least restrictive to most restrictive, or vice-versa).

Hinweis

Es wird dringend empfohlen, die standardmäßige Einschränkungsrichtlinie nicht zu ändern, da Änderungen an der Standardrichtlinie möglicherweise durch zukünftige Exchange-Updates überschrieben werden. Sie sollten stattdessen eine benutzerdefinierte Einschränkungsrichtlinien erstellen, die benutzerdefinierte Einstellungen enthalten.We strongly recommend that you don't modify the default throttling policy, because changes to the default policy could be overwritten by future Exchange updates. Instead, you should create custom throttling policies that contain customized settings.

Benutzer Einschränkung in Exchange 2010-Umgebungen mit KoexistenzUser throttling in Exchange 2010 coexistence environments

Benutzer mit Postfächern auf Exchange 2016-Servern werden selbst dann über Exchange 2016-Einschränkungsfeatures eingeschränkt, wenn Sie Exchange 2016 in einer Exchange 2010-Organisation installieren. Die folgende Liste enthält wichtige Überlegungen für Einschränkungen in Koexistenzumgebungen:Users with mailboxes on Exchange 2016 servers are throttled using Exchange 2016 throttling features, even if you install Exchange 2016 in an Exchange 2010 organization. This list describes the important considerations for throttling in coexistence environments:

  • Exchange 2010-Postfächer werden weiterhin durch Exchange 2010-Einschränkungsfeatures eingeschränkt, wenn Benutzer auf ihre Postfächer über Exchange 2010-Clientzugriffsserver zugreifen.Exchange 2010 mailboxes remain throttled by Exchange 2010 throttling features when users access their mailboxes through Exchange 2010 Client Access servers.

  • Bei der Installation von Exchange 2016 in einer Exchange 2010-Organisation versucht möglicherweise das Exchange 2016-Setup, einige Exchange 2010-Einschränkungseinstellungen weiterzuleiten. Die Einschränkungsfunktionalität unterscheidet sich jedoch so grundlegend, dass ältere Einschränkungseinstellungen im Allgemeinen keine Auswirkungen auf die Funktionsweise von Einschränkungen in Exchange 2016 haben.When you install Exchange 2016 in an Exchange 2010 organization, Exchange 2016 setup might try to carry some of the Exchange 2010 throttling settings forward. However, the throttling functionality is so different that the effects of any legacy throttling settings will generally not alter how throttling works in Exchange 2016.