Informationen zu Apps in Microsoft Teams

Apps sind eine hervorragende Möglichkeit, Ihre Arbeitsplatztools und -dienste zusammenzuführen und mit anderen zusammenzuarbeiten. Apps helfen Endbenutzern, produktiver, zusammenarbeitsfähiger und effektiver bei ihren täglichen Aufgaben zu sein. Organisationen verwenden Apps, um mit ihren Kunden zu kommunizieren, Dienste bereitzustellen und Informationen zu teilen. Apps ermöglichen es Benutzern, in Teams-Chats, -Besprechungen und -Kanälen effektiver zu sein. Beispiele hierfür sind Endbenutzer, die einen angehefteten Kalender in Teams verwenden, um schnell mit anderen zusammenzuarbeiten, eine App mit Botfunktionalität, die Benutzer über QoS eines Webdiensts in einem Teams-Kanal informiert, und eine App zum Freigeben und Zuweisen von Aufgaben zu verschiedenen Endbenutzern in einem Kanal.

Dank unserer umfangreichen Auswahl validierter und sicherer Apps im Store erhalten Endbenutzer Zugriff auf die Tools und Dienste, die Ihre Organisation täglich benötigt. Microsoft Teams-Apps sind webbasierte SaaS-Apps, die nicht bereitgestellt werden müssen. Endbenutzer können Apps in Teams nur basierend auf den Berechtigungen verwenden, die von Ihnen bereitgestellt werden. Als Administrator genehmigen oder blockieren Sie einfach eine beliebige App für die Benutzer Ihrer Organisation. Sie steuern die Verfügbarkeit von Apps für alle Benutzer über Besprechungen, Chats und Kanäle hinweg.

Wenn Sie Ihren Endbenutzern benötigte Apps zur Verfügung stellen möchten, lesen Sie weiter, um zu verstehen, welche Arten von Apps es gibt und zu erfahren, wo Ihre Benutzer auf diese Apps zugreifen. Weitere Informationen zur Verwendung von Apps finden Sie unter Überblick der Apps für Endbenutzer.

Die verschiedenen Arten von Apps, die Ihre Endbenutzer in Teams verwenden können, sind:

Haupt-Apps

Einige Standardfunktionen wie Aktivitätsfeed, Teams-Kanäle, Chat, Kalender und Anrufe sind verfügbar und standardmäßig angeheftet, um Endbenutzern den Zugriff zu erleichtern. Als Administrator können Sie das Standardverhalten mit Setup-Richtlinie ändern.

Haupt-Apps sind die Apps, die standardmäßig in Teams angeheftet sind.

Von Microsoft bereitgestellte Apps

Microsoft stellt viele Apps zur Verbesserung der Produktivität und Zusammenarbeit bereit. Sie und Endbenutzer können diese Apps finden, indem Sie im Admin Center nach „Microsoft“ als Herausgeber oder im Team Store nach „Microsoft“ als Anbieter suchen.

Teams wird mit einer Reihe von integrierten Apps geliefert, darunter Listen, Aufgaben, Lob, Genehmigungen und mehr. Es ist empfehlenswert, die von Teams vorgeschlagenen Apps – wie etwa Planner – in Ihre erstmalige Teams-Bereitstellung mit aufzunehmen.

Microsoft-Apps im Teams Admin Center

Von Microsoft überprüfte Drittanbieter-Apps

Zusätzlich zu den von Microsoft bereitgestellten Apps können Sie auch von Microsoft überprüfte Drittanbieter-Apps verwenden. Microsoft überprüft die Funktionalität und Sicherheit dieser Apps, bevor sie im Teams Store verfügbar gemacht werden. Informationen zu den Vorteilen der App-Prüfung finden Sie unter Prüfung von Drittanbieter-Apps.

Ein Beispiel für Drittanbieter-Apps im Teams Store

Benutzerdefinierte Apps

Apps, die von Entwicklern in Ihrer Organisation erstellt werden, heißen benutzerdefinierte Apps. Die Entwicklung einer solchen App wird für spezifische Anforderungen Ihrer Organisation in Auftrag gegeben, und Sie verfügen über Steuerelemete, um solche Apps zuzulassen oder zu verweigern. Entwickler in Ihrer Organisation können mithilfe der Teams-Integration mit Microsoft Power Platformschnell benutzerdefinierte codearme Lösungen erstellen.

Nachdem ein Administrator die Verwendung benutzerdefinierter Apps erlaubt hat, finden Endbenutzer solche Apps, indem sie im linken Navigationsbereich des Teams-Stores auf Für Ihre Organisation erstellt klicken.

Benutzerdefinierte Apps im Teams Store in der Teams-Desktop-App

Grundlegendes zum Querladen benutzerdefinierter Apps

Wenn sie benutzerdefinierter Apps entwickeln und bevor diese Apps für Endbenutzer bereitgestellt werden, testen Entwickler die Apps, indem sie sie dem Store hinzufügen und sie selbst ausprobieren oder mit einem Team, in das sie die App quergeladen haben. Diese Methode wird „Querladen von Apps“ genannt und gilt nur für benutzerdefinierte Apps.

Entwickler können eine App querladen, um sie den Mitgliedern eines bestimmten Teams zur Verfügung zu stellen, in der Regel zum Testen einer App, die sich in der Entwicklungsphase befindet. Wenn das Querladen zulässig ist, ist hierfür keine Administratorgenehmigung erforderlich. Als Administrator können Sie das Querladen für jeden Entwickler nicht zulassen.

Wenn Sie das Querladen nicht zulassen, können Entwickler ihre Apps weiterhin in einem Testmandanten testen. Sobald die Entwicklung benutzerdefinierter Apps abgeschlossen ist, fordern Entwickler Administratoren auf, ihre benutzerdefinierte App Endbenutzern zur Verfügung zu stellen. Weitere Informationen finden Sie unter So veröffentlichen Sie eine benutzerdefinierte App. Als Administrator können Sie die Verwendung einer benutzerdefinierten App für bestimmte Benutzer zulassen oder verweigern.

Informationen zu App-Vorlagen

App-Vorlagen für Teams sind funktionale, produktionsbereite Beispiel-Apps, die von Microsoft erstellt wurden, um beliebte Anwendungsfälle zu veranschaulichen, bewährte Methoden für die App-Entwicklung zu präsentieren und Open-Source-Apps bereitzustellen, die Entwickler erweitern können, um benutzerdefinierte Apps zu erstellen. Die Entwickler Ihrer Organisation passen App-Vorlagen mit einfachen Änderungen am in GitHub verfügbaren Code an ihre Anforderungen an. Als Administrator stellen Sie diese Apps als benutzerdefinierte Apps für die Endbenutzer bereit.

Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft Teams-App-Vorlagen.

Grundlegendes zu App-Funktionen

App-Entwickler nutzen die folgenden App-Funktionen, um Endbenutzern umfassende Möglichkeiten zu geben, in Teams zu arbeiten. Messaging-Erweiterungen ermöglichen Benutzern die Interaktion mit Ihrem Webdienst-Teams-Client. Sie suchen oder starten Aktionen in einem externen System. Sie können das Ergebnis der Interaktion an den Teams-Client in Form einer detailreich formatierten Karte senden. Besprechungserweiterbarkeits-Apps integrieren die Apps eines Entwicklers in Besprechungen und bieten eine dynamische Besprechungserfahrung.

Bots werden auch Chatbot oder Unterhaltungsbot genannt. Es handelt sich dabei um eine App, die einfache und sich wiederholende Aufgaben ausführt. Eine Botinteraktion kann eine kurze Frage und Antwort oder eine komplexe Konversation sein, die Zugriff auf Dienste oder Unterstützung bietet. Benutzer können einzeln oder in einem Kanal mit einem Bot chatten. Beispielsweise können Sie mit der Polly-App schnelle Umfragen erstellen, Feedback erhalten und eine Impulsüberprüfung durchführen.

Registerkarten sind Teams-bezogene Webseiten, die am oberen Rand eines Kanals oder Chats angeheftet sind. Mithilfe von Registerkarten können Sie mit Inhalten und Diensten mit einer webähnlichen Oberfläche interagieren. Sie können Registerkarten als Teil eines Kanals innerhalb eines Teams, eines Gruppenchats oder einer persönlichen App für einen einzelnen Benutzer hinzufügen.

Webhooks und Connectors stellen Inhalte und Updates von Diensten, die Endbenutzer häufig verwenden (z. B. Jira Cloud und Bitbucket), direkt in einer Kanalunterhaltung bereit. Apps, die diese Funktion verwenden, können mit externen Apps kommunizieren und Benachrichtigungen und Nachrichten an einen externen Dienst senden oder von diesem empfangen.

Messaging-Erweiterungen sind Verknüpfungen zum Einfügen von App-Inhalten oder zum Bearbeiten einer Nachricht, ohne dass Endbenutzer von der Unterhaltung weg navigieren müssen. Messaging-Erweiterungen können Suchbefehle für Endbenutzer enthalten, um externe Inhalte schnell zu finden und in eine Nachricht oder in Aktionsbefehle einzufügen.

Allgemeine Anwendungsfälle, die Teams-Funktionen zugeordnet sind, finden Sie unter Ordnen Sie Ihre Anwendungsfälle zu Teams-App-Features hinzu.