Überwachen von Analysis Services mit SQL Server Profiler

Gilt für: SQL Server Analysis Services Azure Analysis Services Power BI Premium

SQL Server Profiler, installiert mit SQL Server Management Studio (SSMS), werden Engine-Prozessereignisse wie der Start eines Batches oder einer Transaktion verfolgt. Er erfasst Daten zu diesen Ereignissen, sodass Sie die Server- und Datenbankaktivität (z. B. Benutzerabfragen oder Anmeldeaktivitäten) überwachen können. Sie können Profilerdaten für eine SQL-Tabelle oder datei zur späteren Analyse erfassen und auch die ereignisse wiederverfangen, die auf derselben oder einer anderen Analysis Services-Instanz erfasst wurden, um zu sehen, was passiert ist. Ereignisse können in Echtzeit oder schrittweise wiedergegeben werden. Es ist auch hilfreich, die Ablaufverfolgungsereignisse zusammen mit den Leistungsindikatoren auf derselben Instanz ausführen. Der Profiler kann diese auf der Grundlage von Zeit korrelieren und gemeinsam in einer einzelnen Zeitskala anzeigen. Ablaufverfolgungsereignisse bieten Ihnen mehr Details, während Leistungsindikatoren eine Aggregatsicht liefern. Weitere Informationen zum Erstellen und Ausführen von Ablaufverfolgungen finden Sie unter Erstellen von Profiler-Ablaufverfolgungen für die Wiedergabe (Analysis Services).

Verwenden SQL Server Profiler für:

  • Überwachen Sie die Leistung einer Instanz der Analysis Services Engine.

  • Debuggen von Abfrage-Anweisungen.

  • Identifizieren Sie Abfragen, die langsam ausgeführt werden.

  • Testen Sie Abfrage-Anweisungen in der Entwicklungsphase eines Projekts, indem Sie Anweisungen schrittweise durcharbeiten, um zu bestätigen, dass der Code wie erwartet funktioniert.

  • Beheben sie Probleme, indem Sie Ereignisse auf einem Produktionssystem erfassen und auf einem Testsystem wiederverlegen. Diese Methode ist hilfreich beim Testen und Debuggen, da die Benutzer das Produktionssystem störungsfrei weiterverwenden können.

  • Überwachen und Überprüfen von Aktivitäten, die auf einer Instanz aufgetreten sind. Sicherheitsadministratoren können jedes der überwachten Ereignisse überprüfen. Hierzu zählen erfolgreiche oder fehlgeschlagene Anmeldeversuche sowie erfolgreiche oder fehlgeschlagene Berechtigungen für den Zugriff auf Anweisungen und Objekte.

  • Zeigen Sie Daten zu den erfassten Ereignissen auf dem Bildschirm an, oder erfassen und speichern Sie Daten zu jedem Ereignis in einer Datei oder SQL Tabelle für die zukünftige Analyse oder Wiedergabe. Bei der Wiedergabe von Daten können Sie die gespeicherten Ereignisse so, wie sie ursprünglich auftraten, entweder in Echtzeit oder Schritt für Schritt erneut ausführen.

Berechtigungen

Für Azure Analysis Services und SQL Server Analysis Services können Mitglieder der Analysis Services-Serveradministratorrolle alle Server- und Datenbank-Ablaufverfolgungen anzeigen. Benutzer ohne Serveradministratorrolle können Ablaufverfolgungen nur für Datenbanken anzeigen, in denen sie Mitglied der Datenbankadministratorrolle sind.

Für Power BI Premium können Benutzer Ablaufverfolgungen nur für Datenbanken anzeigen, in denen sie Mitglied der Datenbankadministratorrolle sind. Nur die Ereignisse, die Datenbankadministratorberechtigungen erfordern, sind verfügbar. Ablaufverfolgungsereignisse, die Serveradministratorberechtigungen erfordern, sind für einen Power BI Premium nicht verfügbar.

Verwenden von SQL Server Profiler

Wenn Sie SQL Server Profiler verwenden, beachten Sie:

  • Nur Datenbankereignisse sind für einen Power BI Premium verfügbar. Serverereignisse sind nicht verfügbar.

  • Ablaufverfolgungsdefinitionen werden mit der Analysis Services create-Anweisung gespeichert.

  • Mehrere Ablaufverfolgungen können gleichzeitig ausgeführt werden.

  • Mehrere Verbindungen können Ereignisse aus derselben Ablaufverfolgung erhalten.

  • Eine Ablaufverfolgung kann fortgesetzt werden, Analysis Services beendet und neu gestartet wird.

  • Kennwörter werden nicht in Ablaufverfolgungsereignissen angezeigt, sondern im * * * * * * Ereignis durch ersetzt.

Um eine optimale Leistung zu erzielen, verwenden SQL Server Profiler, um nur die Ereignisse zu überwachen, an denen Sie am meisten interessiert sind. Wenn zu viele Ereignisse überwacht werden, nimmt der Verwaltungsaufwand zu, und die Ablaufverfolgungsdatei oder -tabelle kann sehr groß werden, vor allem, wenn über längere Zeit überwacht wird. Verwenden Sie außerdem Filter, um die Menge der gesammelten Daten zu begrenzen und zu verhindern, dass Ablaufverfolgungen zu groß werden.

Hinweis

Wenn Sie eine Verbindung mit einem Power BI Premium-Arbeitsbereich herstellen, muss auf der Registerkarte Verbindungseigenschaften des Dialogfelds Verbinden mit Server eine gültige Datenbank angegeben werden. Andernfalls wird eine user does not have permissions to access the object Fehlermeldung zurückgegeben. Klicken Sie im Dialogfeld Verbindung mit Server herstellen auf Optionen > Connection Properties (Verbindungseigenschaften) > Verbindung mit Datenbank herstellen, und geben Sie den Namen des Datasets ein. Darüber hinaus muss die schreibgeschützte XMLA-Einstellung für die Premium aktiviert werden.

Weitere Informationen

Analysis Services-Ablaufverfolgungsereignisse
Erstellen von Profiler-Ablaufverfolgungen für Analysis Services