Vorgänge in der FabrikFactory floor operations

Die Herstellung von verbundenen Geräten mit Azure Sphere-Hardware umfasst mehrere Vorgänge in der Fabrik:Manufacturing connected devices that incorporate Azure Sphere hardware involves several factory-floor operations:

  • Verbinden jedes Azure Sphere-Chips mit einem PC in der FertigungConnecting each Azure Sphere chip to a factory floor PC
  • Aufzeichnen von Geräte-IDsRecording device IDs
  • Aktualisieren des Azure Sphere-Betriebssystems (falls erforderlich)Updating the Azure Sphere OS if necessary
  • Laden der SoftwareLoading software
  • Durchführen von FunktionstestsRunning functional tests
  • Durchführen von Hochfrequenztests und der Kalibrierung (falls erforderlich)Performing radio frequency (RF) testing and calibration, if necessary
  • Überprüfen der HochfrequenzkonfigurationVerifying RF configuration
  • Fertigstellen des GerätsFinalizing the device

Sie müssen den Chip als Erstes mit dem PC verbinden, und der letzte Schritt ist immer das Fertigstellen des Geräts. Andere Aufgaben können Sie in einer beliebigen Reihenfolge durchführen, die für Ihre Herstellungsumgebung am besten geeignet ist.You must connect the chip to the PC first and finalize the device last, but you can perform other operations in any order that suits your manufacturing environment.

Wichtig

Das Paket mit den Herstellungsbeispielen enthält Beispielskripts für die parallele Aktualisierung des Betriebssystems auf mehreren Geräten, die gleichzeitige Beanspruchung mehrerer Geräte und die Durchführung einer Überprüfung der Gerätebereitschaft.The Manufacturing Samples package contains sample scripts for updating the OS on multiple devices in parallel, for claiming multiple devices at once, and for performing a device ready check. Ein separates Paket mit HF-Tools enthält Hilfsprogramme und eine C-API-Bibliothek für die Verwendung beim Testen und Kalibrieren des Hochfrequenzbetriebs (HF).A separate RF Tools Package includes utilities and a C API library for use in testing and calibrating radio frequency (RF) operation. Wenden Sie sich an Ihren zuständigen Microsoft-Mitarbeiter, falls Sie eines dieser Pakete benötigen.Please contact your Microsoft representative if you need either of these packages.

Verbinden jedes Azure Sphere-Chips mit einem PC in der FertigungConnect each Azure Sphere chip to a factory floor PC

Während der Herstellung müssen Sie jeden Azure Sphere-Chip mit einem PC in der Fertigung verbinden.During manufacturing, you must connect each Azure Sphere chip to a factory floor PC. Auf dem PC muss Windows 10 v1607 (Anniversary Update) oder höher ausgeführt werden.The PC must be running Windows 10 v1607 (Anniversary update) or a more recent release.

Die Azure Sphere-Tools werden auf dem PC ausgeführt und interagieren über eine Schnittstelle zwischen Chip und PC mit dem Chip.The Azure Sphere tools run on the PC and interact with the chip over a chip-to-PC interface. Sie können wählen, wie Sie diese Schnittstelle implementieren möchten:You choose how to implement this interface:

  • Entwerfen Sie ein Schnittstellenboard, mit dem bei der Herstellung eine Verbindung mit Ihrem PC hergestellt wird.Design an interface board that connects to your PC during manufacturing.
  • Bauen Sie in jedes verbundene Gerät eine Schnittstelle ein.Build an interface into each connected device. Das MT3620-Referenzboard-Design (RDB) enthält beispielsweise eine Schnittstelle dieser Art.For example, the MT3620 reference board design (RDB) includes such an interface.

Ausführlichere Informationen zum Entwerfen der Schnittstelle zwischen Chip und PC und zu den zugehörigen Anforderungen finden Sie unter MCU-Schnittstelle für Programmierung und Debuggen.The MCU programming and debugging interface provides details on the design and requirements for the chip-to-PC interface.

PC-Schnittstelle für Azure Sphere

Sie müssen das Azure Sphere SDK installieren, um Geräte an einen PC anschließen und andere Aufgaben in der Fabrik ausführen zu können.You'll need to install the Azure Sphere SDK to connect devices to a PC and to perform other factory-floor tasks. Eine Anleitung finden Sie unter Installieren von Azure Sphere.See Install Azure Sphere for instructions.

Sie können gleichzeitig so viele Azure Sphere-Geräte an Ihren PC anschließen, wie das USB-Subsystem des PCs unterstützt.You can simultaneously connect as many Azure Sphere devices to your PC as the PC's USB subsystem will support. Die Azure Sphere-Tools schränken die Anzahl der Geräte, die gleichzeitig angeschlossen werden können, nicht ein.The Azure Sphere tools do not limit the number of devices that can be connected at one time. Wir empfehlen Ihnen, wie oben beschrieben das Paket mit den Herstellungsbeispielen anzufordern, um Hilfe bei der Durchführung umfangreicherer Herstellungsaufgaben zu erhalten.We recommend that you request the Manufacturing Samples package, as described previously, to help you perform manufacturing tasks at scale.

Hinweis

Unterstützung für mehrere angeschlossene Geräte wird nur von der azsphere CLI bereitgestellt.Support for multiple attached devices is provided only by the azsphere CLI. Die Visual Studio- und Visual Studio Code-Erweiterungen unterstützen derzeit das Bereitstellen und Debuggen von nur einem einzigen Gerät (dem ersten Gerät), das die IP-Adresse 192.168.35.2 aufweisen muss.The Visual Studio and Visual Studio Code extensions currently support development and debugging of only a single device (the first device), which must have IP address 192.168.35.2.

Der Befehl azsphere unterstützt mehrere Funktionen, mit denen Sie Informationen über alle an einen PC angeschlossenen Geräte erfassen und Vorgänge ausführen können, wenn mehrere Geräte verbunden sind.The azsphere command supports several features that enable you to gather information about all the devices that are attached to a PC and to perform operations when multiple devices are connected.

Abrufen von Informationen zu angeschlossenen GerätenGet information about attached devices

Sie können Informationen zu allen angeschlossenen Azure Sphere-Geräten erfassen, indem Sie den folgenden Befehl verwenden:You can gather information about all attached Azure Sphere devices by using the following command:

azsphere device list-attached

Dieser Befehl gibt die IP-Adresse für jedes Azure Sphere-Gerät und einen Wert zurück, der die USB-Verbindung des Geräts identifiziert.This command returns the IP address for each Azure Sphere device and a value that identifies the device's USB connection. Wenn das Gerät reagiert, gibt der Befehl auch die Geräte-ID zurück.If the device is responsive, the command also returns the device ID. Das folgende Beispiel zeigt die Ausgabe für zwei Geräte:For example, the following shows output for two devices:

2 devices attached:
--> Device ID: <deviceID>
  --> Is responsive: yes
  --> IP address: 192.168.35.2
  --> Connection path: 11433

--> Device ID: <deviceID>
  --> Is responsive: yes
  --> IP address: 192.168.35.3
  --> Connection path: 123

Die IP-Adresse wird zugewiesen, wenn eine FTDI-basierte Geräteschnittstelle an den PC angefügt ist. Sie zeigt nicht an, dass ein reagierendes Gerät vorhanden ist.The IP address is assigned when an FTDI-based device interface is attached to the PC; it does not indicate that a responsive device is present. Die IP-Adresse bleibt erhalten, während die FTDI-basierte Geräteschnittstelle an den PC angeschlossen ist, auch wenn ein anderes Azure Sphere-Gerät mit der Schnittstelle verbunden ist.The IP address persists while the FTDI-based device interface is attached to the PC, even if a different Azure Sphere device is plugged into the interface. Nach einem Neustart des PCs kann sich die IP-Adresse jedoch ändern.After a PC reboot, however, the IP address may change. Dem ersten anzuschließenden Gerät wird die Adresse 192.168.35.2 zugewiesen.The first device to be attached is assigned the address 192.168.35.2.

Der Verbindungspfad ist eine FTDI-Speicherort-ID, die die USB-Verbindung identifiziert.The connection path is an FTDI location ID that identifies the USB connection. Der Speicherort bleibt erhalten, während die FTDI-basierte Geräteschnittstelle an den gleichen USB-Port am gleichen USB-Hub und wiederum an den gleichen Port am PC angeschlossen ist.The location persists while the FTDI-based device interface is attached to the same USB port on the same USB hub, and in turn to the same port on the PC. Daher wird er über einen Neustart hinweg beibehalten.Thus, it persists over reboot. Änderungen in der Verkabelung zwischen dem PC und dem Gerät können jedoch zu Änderungen am Verbindungspfad führen.However, any changes in wiring between the PC and the device may result in changes to the connection path. Wie die IP-Adresse ändert er sich selbst dann nicht, wenn ein anderes Azure Sphere-Gerät an die FTDI-Schnittstelle angeschlossen wird.Like the IP address, it doesn't change even if a different Azure Sphere device is plugged into the FTDI interface.

Ausführen von Vorgängen für angeschlossene GerätePerform operations on attached devices

Der Befehl azsphere device unterstützt zwei zusätzliche globale Parameter, um ein Gerät anhand des USB-Speicherorts oder der IP-Adresse zu identifizieren:The azsphere device command supports two additional global parameters to identify a device by USB location or IP address:

ParameterParameter BESCHREIBUNGDescription
--deviceip, -ip IP-Addresse--deviceip, -ip IP-address Identifiziert ein Gerät anhand seiner IP-Adresse, die von der azsphere device list-attached zurückgegeben wird.Identifies a device by its IP address, which is returned by azsphere device list-attached
--devicelocation, -l USB-Speicherort--devicelocation, -l USB-location Identifiziert ein Gerät anhand seines Verbindungspfads, der von der azsphere device list-attached zurückgegeben wird.Identifies a device by its connection path, which is returned by azsphere device list-attached

Verwenden Sie einen dieser Parameter, um das Gerät zu identifizieren, für das ein Befehl azsphere device gilt.Use either of these parameters to identify the device to which an azsphere device command applies. Sie können nur ein Gerät pro Befehl angeben.You can specify only one device per command. Wenn mehrere Geräte an den PC angeschlossen sind und Sie keine IP-Adresse oder keinen USB-Speicherort angeben, schlägt der Befehl fehl.If more than one device is attached to the PC and you don't specify an IP address or USB location, the command fails.

Jedem Gerät wird eine IP-Adresse zugewiesen (auch wenn es nicht reagiert), sodass Sie anhand der IP-Adresse ein Gerät identifizieren können, das wiederhergestellt werden muss.Every device is assigned an IP address—even if it's unresponsive—so you can use the IP address to identify a device that requires recovery.

Die folgende Tabelle listet die azsphere-Vorgänge auf, mit denen Sie diese beiden Parameter verwenden können.The following table lists the azsphere operations with which you can use these two parameters.

Get-HelpCommand VorgangOperation
devicedevice appapp
capability, capcapability, cap
claimclaim
enable-cloud-test, ectenable-cloud-test, ect
enable-development, edvenable-development, edv
image, imgimage, img
manufacturing-state, mfgmanufacturing-state, mfg
recoverrecover
restartrestart
show-attachedshow-attached
show-deployment-statusshow-deployment-status
show-os-versionshow-os-version
sideload, slsideload, sl
updateupdate
wifiwifi
tenanttenant erstellencreate

Aktualisieren des Azure Sphere-BetriebssystemsUpdate the Azure Sphere OS

Auf jedem Azure Sphere-Chip ist das Azure Sphere-Betriebssystem geladen, wenn dieser vom Chiphersteller ausgeliefert wird.Every Azure Sphere chip is loaded with the Azure Sphere OS when it is shipped from the silicon manufacturer. Je nach Version des Azure Sphere-Betriebssystems auf den Chips, die bei Ihrem Zulieferer erhältlich sind, und den Anforderungen an die Betriebssystemversion für Ihre Anwendung müssen Sie das Azure Sphere-Betriebssystem während der Herstellung des verbundenen Geräts unter Umständen aktualisieren.Depending on the version of the Azure Sphere OS on chips available from your supplier, and depending on the OS version requirements of your application, you might need to update the Azure Sphere OS during manufacture of the connected device.

Sie können die neuesten verfügbaren Wiederherstellungsdateien für das Azure Sphere-Betriebssystem für MT3620-basierte Hardware abrufen, nachdem Sie die Lizenzbedingungen akzeptiert haben.You can obtain the most recently available Azure Sphere OS recovery files for MT3620-based hardware after you accept the license terms.

Wenn der Azure Sphere-Chip in der Fabrik nicht online ist, können Sie ihn aktualisieren, indem Sie die Wiederherstellungsdateien auf den Fabrik-PC laden und anschließend den Befehl azsphere device recover über die oben beschriebene Schnittstelle für die Programmierung und das Debuggen ausführen.If the Azure Sphere chip is not online on the factory floor, you can update it by loading the recovery files onto the factory floor PC and then issuing the azsphere device recover command over the programming and debugging interface described earlier. Verwenden Sie den Parameter --images zum Installieren bestimmter Wiederherstellungsimages.Use the --images parameter to install specific recovery images.

Die Herstellungsbeispiele enthalten ein Beispielskript, mit dem eine parallele Wiederherstellung von mehreren Geräten durchgeführt wird.The Manufacturing Samples include an example script that performs parallel multi-device recovery. Wenden Sie sich an Ihren Microsoft-Vertreter, um dieses Paket zu erhalten.Please contact your Microsoft representative to get this package.

Aufzeichnen von Geräte-IDsRecord device IDs

Im Rahmen dieses Fabrikprozesses sollten Sie die Geräte-IDs aller Azure Sphere-Chips aufzeichnen, die von Ihrem Unternehmen in hergestellte Geräte eingebaut werden.As part of the factory-floor process, you should record the device IDs of all Azure Sphere chips that your company incorporates into manufactured devices. Um die Geräte-IDs aller angeschlossenen Geräte abzurufen, verwenden Sie azsphere device list-attached.To get the device IDs of all attached devices, use azsphere device list-attached.

Sie benötigen die Geräte-IDs während der Cloudkonfiguration zum Einrichten von Gerätegruppen und Bereitstellungen.You will need the device IDs during cloud configuration to set up device groups and deployments.

Laden von SoftwareLoad software

Die gesamte von Ihnen geladene Software muss – unabhängig davon, ob es sich um eine Boardkonfigurationsdatei, eine Testanwendung oder eine Produktionsanwendung für den Endbenutzer handelt – für die Produktion signiert werden.All software that you load—regardless of whether it is a board configuration file, a testing application, or a production application intended for the end user—must be production-signed.

PC-Schnittstelle mit Tools

Bei der Herstellung darf es für Azure Sphere-Geräte nicht erforderlich sein, dass spezielle Gerätefunktionen installiert sein müssen, z. B. die appdevelopment-Funktion für das Debuggen.During manufacturing, Azure Sphere devices must not require any special device capabilities, such as the appdevelopment capability, which enables debugging. Die Einbindung von Funktionen für einzelne Geräte reduziert die Gerätesicherheit und erfordert eine Internetverbindung. Dies ist in der Fabrik normalerweise nicht wünschenswert.Acquiring capabilities for individual devices reduces device security and requires internet connectivity, which is typically undesirable on the factory floor.

Abrufen der für die Produktion signierten ImagesGet production-signed images

Jedes Image wird beim Hochladen vom Azure Sphere-Sicherheitsdienst für die Produktion signiert.The Azure Sphere Security Service production-signs each image when you upload it. Gehen Sie wie folgt vor, um zu verhindern, dass für die Fertigungslinie eine Internetverbindung benötigt wird: Erstellen Sie die für die Produktion signierten Images einmal, laden Sie sie über den Azure Sphere-Sicherheitsdienst herunter, und speichern Sie sie dann auf einem PC in der Fertigung für das Querladen während der Produktion.To avoid the need for internet connectivity on the line, create the production-signed images once, download them from the Azure Sphere Security Service, and then save them on a factory-floor PC for sideloading during production.

Laden Sie ein für die Produktion signiertes Image mit dem Befehl azsphere image in den Azure Sphere-Sicherheitsdienst hoch, um es bereitzustellen:To get a production-signed image, upload it to the Azure Sphere Security Service by using the azsphere image command:

azsphere image add --filepath <imagepackage-file>

Ersetzen Sie <imagepackage-file> durch den Namen des Imagepakets, das Ihre Software enthält.Replace <imagepackage-file> with the name of the image package that contains your software. Der Sicherheitsdienst signiert das Image für die Produktion und bewahrt es auf.The Security Service production-signs the image and retains it.

Anwendungen, die nur für die Durchführung von Tests in der Fabrik bestimmt sind, müssen explizit als temporäre Images gekennzeichnet werden.Applications that are intended for use only during factory testing must be explicitly identified as temporary images. Hiermit wird sichergestellt, dass diese Anwendungen am Ende des Testprozesses entfernt werden können.This ensures that these applications can be removed at the end of the testing process. Verwenden Sie zum Kennzeichnen eines Images als temporär den Parameter „--temporary“, wenn Sie die Datei für das Signieren für die Produktion hochladen:To mark an image as temporary, use the --temporary parameter when you upload the file for production signing:

azsphere image add --filepath <imagepackage-file> --temporary

Speichern Sie die Komponenten-ID, die der Befehl anzeigt. Sie benötigen sie später, um das temporäre Image vom Gerät zu entfernen.Save the component ID that the command displays; you'll need it later to remove the temporary image from the device.

Verwenden Sie den folgenden Befehl, um das für die Produktion signierte Image herunterzuladen:To download the production-signed image, use the following command:

azsphere image download --imageid <image-id> --output <file-path>

Ersetzen Sie <image-id> durch die ID des herunterzuladenden Images und <file-path> durch den Dateinamen und Pfad, unter dem das heruntergeladene Image gespeichert werden soll.Replace <image-id> with the ID of the image to download, and replace <file-path> with the filename and path in which to save the downloaded image. Die Image-ID wird in der Ausgabe des Befehls azsphere image add angezeigt.The image ID appears in the output of the azsphere image add command.

Nachdem Sie das für die Produktion signierte Image gespeichert haben, ist keine weitere Internetverbindung erforderlich.After you save the production-signed image, no further internet connectivity is necessary.

Bereitstellen und Löschen von ImagesDeploy and delete images

Verwenden Sie zum Bereitstellen eines für die Produktion signierten Images auf einem Gerät in der Fabrik den Befehl azsphere device sideload:To deploy a production-signed image onto a device in the factory, use the azsphere device sideload command:

azsphere device sideload deploy --imagepackage <file-path> [--deviceip <ip> | --devicelocation <USB location>]

Ersetzen Sie <file-path> durch den Namen und Pfad der heruntergeladenen Imagedatei.Replace <file-path> with the name and path to the downloaded image file. Wenn mehrere Geräte an den PC angeschlossen sind, geben Sie den Parameter --devicelocation oder --deviceip an, um das Zielgerät zu identifizieren.If multiple devices are connected to the PC, include the --devicelocation or --deviceip parameter to identify the target device. Weitere Informationen zu diesen Parametern finden Sie unter Ausführen von Vorgängen für angeschlossene Geräte.See Perform operations on attached devices for details about these parameters.

Verwenden Sie beim Laden einer temporären Anwendung zu Testzwecken den folgenden Befehl, um sie nach Abschluss des Testvorgangs zu löschen:If you load a temporary application for testing, use the following command to delete it after testing is complete:

azsphere device sideload delete --componentid <component id> [--deviceip <ip> | --devicelocation <USB location>]

Durchführen von FunktionstestsRun functional tests

Mit Funktionstests wird sichergestellt, dass das Produkt richtig funktioniert.Functional tests verify that the product operates correctly. Welche Tests Sie jeweils genau durchführen sollten, richtet sich nach Ihrer Hardware.The specific tests that you should run depend on your individual hardware.

Ablauf von Funktionstests

Sie können Ihre Tests als einzelne OEM-Anwendung oder als Anwendungsreihe organisieren.You can organize your tests as a single OEM application or as a series of applications. Die Dokumentation zur Anwendungsentwicklung, die Azure Sphere-Beispiele und die Vorlagen im Azure Sphere SDK enthalten Informationen zum Anwendungsentwurf.The application development documentation, the Azure Sphere samples, and the templates in the Azure Sphere SDK provide information about application design. Unabhängig vom gewählten Entwurf muss diese Anwendung für die Produktion signiert sein und dann mit den Schritten im nächsten Abschnitt bereitgestellt werden.Whatever design you choose, this application needs to be production-signed and then deployed using the steps in the previous section.

Für einige Testprozesse ist eine Kommunikation mit dem Chip erforderlich, der getestet wird. Hierbei geht es um das Melden von Fehlern, Protokollieren von Daten oder Sequenzieren von Tests.Some testing processes require communication with the chip that is being tested: to report errors, log data, or sequence tests. Wenn für Ihren Testprozess eine Kommunikation erforderlich ist, können Sie die UART-Peripherieeinheiten auf dem MT3620-Gerät (ISU0, ISU1, ISU2 oder ISU3) verwenden.If your testing process requires communication, you can use the peripheral UARTs on the MT3620 (ISU0, ISU1, ISU2, or ISU3). Verbinden Sie diese UART-Einheiten mit Ihrem PC in der Fertigung oder Ihrer externen Testeinrichtung, indem Sie die für Ihren Entwurf geeignete elektrische Schaltung verwenden.Connect these UARTs to your factory PC or external test equipment using suitable circuitry of your design. Wenn Sie ein Schnittstellenboard zur Unterstützung der Kommunikation von Chip zu PC erstellt haben, ist es ggf. ratsam, diese Schaltung auf diesem Board hinzuzufügen.If you created an interface board to support chip-to-PC communication, you might want to add this circuitry to that board.

Durchführen von Hochfrequenztests und der KalibrierungPerform RF testing and calibration

Für Azure Sphere-Chips ist eine drahtlose Verbindung erforderlich, damit Softwareupdates und die Kommunikation über das Internet möglich sind.Azure Sphere chips require wireless connectivity to receive software updates and communicate with the internet. Das Testen und Kalibrieren der Hochfrequenzvorgänge ist daher ein wichtiger Teil des Herstellungsprozesses.Testing and calibrating RF operation is therefore a critical part of the manufacturing process. Bei Verwendung eines Moduls sind bestimmte Aspekte von Hochfrequenztests ggf. nicht erforderlich. Ausführliche Informationen hierzu erhalten Sie beim Anbieter des Moduls.If you are using a module, certain aspects of RF testing might not be required; consult the module supplier for details.

Das Paket mit den Hochfrequenztools ist auf Anfrage erhältlich und enthält Hilfsprogramme und eine C-API-Bibliothek zur Verwendung beim Testen.The RF Tools package, available upon request, includes utilities and a C API library for use during testing. Mithilfe der Bibliothek können Sie produktspezifische Hochfrequenzeinstellungen in e-fuse-Chips programmieren, z.B. die Antennenkonfiguration und -frequenz, und einzelne Geräte auf optimale Leistung feinabstimmen.Using the library, you can program product-specific RF settings in e-fuses, such as the antenna configuration and frequency, as well as tune individual devices for optimal performance. Wenn Ihre Testmitarbeiter das Tool zum Zertifizieren des Tools verwenden müssen, sollten Sie sich zunächst an Ihren zuständigen Microsoft-Mitarbeiter wenden, bevor Sie die Software bereitstellen.If your test house needs to use the tool to certify your device, please contact your Microsoft representative before sharing the software with them.

Die Integration zwischen der Bibliothek und der Testausrüstung liegt in Ihrer Verantwortung.Integration between the library and test equipment is your responsibility. Derzeit arbeitet Microsoft mit LitePoint als Partner zusammen, um eine schlüsselfertige Lösung bereitstellen zu können, bei der die Azure Sphere-Bibliothek für Hochfrequenztests in die Ausrüstung von LitePoint integriert ist.Currently, Microsoft has partnered with LitePoint to provide a turnkey solution that integrates the Azure Sphere RF test library with the LitePoint equipment. Unter Umständen werden in Zukunft auch Lösungen von anderen Anbietern von Testausrüstung erhältlich sein.Solutions from other test equipment vendors may become available in the future.

Hochfrequenztests mit LitePoint

Im Thema zu den Tools für Hochfrequenztests ist beschrieben, wie Sie die Hochfrequenztools verwenden.The RF testing tools topic describes how to use the RF tools.

Erwägen Sie bei der Hochfrequenz- und WLAN-Kalibrierung auch, eine Verbindung mit einem WLAN-Zugriffspunkt herzustellen, um sicherzustellen, dass Ihre Endbenutzeranwendung per WLAN kommunizieren kann.At the same time as RF and Wi-Fi calibration, consider also connecting to a Wi-Fi access point to verify that your end-user application will be able to communicate over Wi-Fi. Stellen Sie sicher, dass für die WLAN-Verbindung kein Internetzugriff besteht, da es zu einem Over-the-Air-Update kommen kann, wenn für den Chip eine Verbindung mit einem internetfähigen Zugriffspunkt hergestellt wird.Ensure that the Wi-Fi connection does not have internet access, because over-the-air update may occur if the chip connects to an internet-enabled access point. Nach dem WLAN-Test sollten Sie vom Chip alle WLAN-Zugriffspunkte entfernen, die für Tests genutzt wurden, damit dies für Kunden nicht sichtbar ist.After Wi-Fi testing, you should remove any Wi-Fi access points used for testing from the chip so that it is not visible to customers. Ausführliche Informationen zur WLAN-Konfiguration finden Sie unter azsphere device wifi.For details about Wi-Fi configuration, see azsphere device wifi. Beachten Sie, dass bei der Gerätewiederherstellung alle WLAN-Konfigurationsdaten vom Chip entfernt werden.Note that device recovery removes all Wi-Fi configuration data from the chip.

Überprüfen der HochfrequenzkonfigurationVerify RF configuration

Überprüfen Sie mit dem RfSettingsTool, ob die Optionen für die Funkkonfiguration, z.B. Zielübertragungsleistung, Regionscode und MAC-Adresse, richtig festgelegt wurden.Use the RfSettingsTool to verify that the radio configuration options such as target transmit power, region code, and MAC address have been correctly set. Die Dokumentation zum Tool für die Hochfrequenzeinstellungen enthält weitere Informationen zur Nutzung dieses Tools.The RF settings tool documentation provides more information about using this tool.

Fertigstellen des Azure Sphere-GerätsFinalize the Azure Sphere device

Durch die Fertigstellung wird dafür gesorgt, dass sich das Azure Sphere-Gerät in einem geschützten Zustand befindet und für die Auslieferung an Kunden bereit ist.Finalization ensures that the Azure Sphere device is in a secured state and is ready to be shipped to customers. Sie müssen das Gerät fertigstellen, bevor Sie es ausliefern.You must finalize the device before you ship it. Die Fertigstellung umfasst Folgendes:Finalization involves:

  • Mit dem Durchführen von Prüfungen auf die Auslieferungsbereitschaft wird sichergestellt, dass die richtige Systemsoftware und Produktionsanwendung installiert und die Hochfrequenztools deaktiviert sind.Running ready-to-ship checks to ensure that the correct system software and production application are installed and RF tools are disabled.

  • Festlegen des Herstellungszustands des Geräts, um die Tools für die Hochfrequenzkonfiguration und Kalibrierung zu sperren und Sicherheitsverletzungen zu verhindernSetting the device manufacturing state to lock out RF configuration and calibration tools and prevent security breaches.

Durchführen einer Prüfung auf AuslieferungsbereitschaftRun a ready-to-ship check

Es ist wichtig, vor dem Ausliefern eines Produkts, das über ein Azure Sphere-Gerät verfügt, eine Prüfung auf Auslieferungsbereitschaft durchzuführen.It is important to run a ready-to-ship check before you ship a product that includes an Azure Sphere device. Bei einer Prüfung auf Auslieferungsbereitschaft wird normalerweise Folgendes sichergestellt:A typical ready-to-ship check ensures the following:

  • Azure Sphere-Betriebssystem ist gültigAzure Sphere OS is valid
  • Bereitgestellte Images stimmen mit der Liste der erwarteten Images übereinUser-supplied images match the list of expected images
  • Herstellungszustand des Geräts lautet „DeviceComplete“ (Gerät abgeschlossen)Device manufacturing state is DeviceComplete
  • Keine Konfiguration von unerwarteten WLAN-NetzwerkenNo unexpected Wi-Fi networks are configured
  • Gerät enthält keine Zertifikate für spezielle FunktionenDevice does not contain any special capability certificates

Einige Tests in der obigen Liste lauten ggf. anders, wenn Sie kein verbundenes Gerät entwerfen, sondern ein Modul.Some of the tests in the preceding list may differ if you are designing a module rather than a connected device. Als Modulhersteller belassen Sie den Chip beispielsweise im Herstellungszustand „Blank“ (Leer), damit der Kunde des Moduls weitere Funktests und die entsprechende Konfiguration durchführen kann.For example, as a module manufacturer you might choose to leave the chip in the "Blank" manufacturing state so that the customer of the module can perform additional radio testing and configuration.

Das Paket mit den Fabriktools enthält ein Python-Beispielskript mit dem Namen „deviceready.py“, mit dem alle aufgeführten Elemente überprüft werden.The Factory Tools package includes a sample Python script called deviceready.py, which checks all the listed items. Das Skript „deviceready.py“ kann im unveränderten Zustand genutzt oder je nach Ihren Anforderungen angepasst werden.The deviceready.py script can be used as-is or modified to suit your needs. Außerdem wird hiermit veranschaulicht, wie Sie die Azure Sphere-Befehlszeilentools ausführen, um diese Prüfungen auf die Gerätebereitschaft programmgesteuert im Rahmen einer automatisierten Testumgebung durchzuführen.It also demonstrates how to run the Azure Sphere CLI tools to perform these device-ready checks programmatically as part of an automated test environment.

Wenn Ihr Azure Sphere SDK am Standardspeicherort installiert ist, kann das Skript „deviceready.py“ an einer Developer-Eingabeaufforderung von Azure Sphere ausgeführt werden, ohne dass der Pfad zur ausführbaren Datei „azsphere.exe“ angegeben werden muss.If your Azure Sphere SDK is installed in the default location, the deviceready.py script can be run from an Azure Sphere Developer Command Prompt without providing the path to the azsphere.exe executable. Falls Sie das SDK an einem anderen Speicherort installiert haben, müssen Sie den Pfad zur ausführbaren Datei „azsphere.exe“ mit dem Befehlszeilenargument „--binpath“ angeben.If you have installed the SDK in a different location, you will need to supply the path to the azsphere.exe executable with the --binpath command-line argument.

Für das Skript „deviceready.py“ werden die folgenden Parameter verwendet:The deviceready.py script takes the following parameters:

  • Mit dem Parameter „--os“ werden die gültigen Versionen des Azure Sphere-Betriebssystems für die Prüfung angegeben, damit der Vorgang erfolgreich ist.The --os parameter specifies the valid versions of the Azure Sphere OS for the check to succeed. Für die Prüfung tritt ein Fehler auf, wenn keine Betriebssystemversionen angegeben werden.If no OS versions are supplied, this check fails.
  • Mit dem Parameter „--images“ werden die Image-IDs angegeben, die vorhanden sein müssen, damit die Prüfung erfolgreich ist.The --images parameter specifies the image IDs that must be present for the check to succeed. Falls die Liste mit den installierten Image-IDs von dieser Liste abweicht, ist die Prüfung nicht erfolgreich.If the list of installed image IDs differs from this list, the check fails. Durch das Überprüfen der Image-IDs (anstatt der Komponenten-IDs) wird mit dieser Prüfung sichergestellt, dass eine bestimmte Version einer Komponente auf dem Gerät vorhanden ist.By checking image IDs (rather than component IDs) this check ensures that a specific version of a component is present on the device.
  • Mit dem Parameter „--os_components_json_file“ wird der Pfad zur JSON-Datei mit den Betriebssystemkomponenten angegeben, mit denen die einzelnen Versionen des Betriebssystems definiert werden.The --os_components_json_file parameter specifies the path to the JSON file that lists the OS components that define each version of the OS. Für MT3620-basierte Geräte hat diese Datei den Namen „mt3620an.json“. Sie ist nur per Download verfügbar.For MT3620-based devices, this file is named mt3620an.json and is available only by download. „mt3620an.json“ ist nicht Teil des Pakets mit den Herstellungsbeispielen.The mt3620an.json is not part of the Manufacturing Samples package.
  • Mit dem Parameter „--binpath“ wird der Pfad zum Hilfsprogramm „azsphere.exe“ angegeben.The --binpath parameter specifies the path to the azsphere.exe utility. Verwenden Sie diesen Parameter nur, wenn das Azure Sphere SDK nicht am Standardspeicherort installiert ist.Use this parameter only if the Azure Sphere SDK is not installed in the default location.
  • Mit dem Parameter „--help“ wird die Befehlszeilenhilfe angezeigt.The --help parameter shows command-line help.
  • Mit dem Parameter „--verbose“ werden zusätzliche Ausgabedetails bereitgestellt.The --verbose parameter provides additional output detail.

Ein Beispielaufruf des Skripts „deviceready.py“ sieht wie folgt aus, wenn es aus demselben Ordner wie die Datei „deviceready.py“ ausgeführt wird:A sample invocation of the deviceready.py script when running from the same folder as the deviceready.py file looks like the following:

> python .\deviceready.py --os 19.02 --images e6ca6889-96d3-4675-bbe5-251e11d02de0

Festlegen des Herstellungszustands des GerätsSet the device manufacturing state

Sensible Herstellungsvorgänge, z.B. das Versetzen der Funkeinheit in den Testmodus und das Festlegen der e-fuse-Chips für die WLAN-Konfiguration, sollten für Endbenutzer von Geräten, die einen Azure Sphere-Chip enthalten, nicht zugänglich sein.Sensitive manufacturing operations such as placing the radio in test mode and setting Wi-Fi configuration e-fuses should not be accessible to end users of devices that contain an Azure Sphere chip. Mit dem Herstellungszustand des Azure Sphere-Geräts wird der Zugriff auf diese sensiblen Vorgänge beschränkt.The manufacturing state of the Azure Sphere device restricts access to these sensitive operations. Beispiele für den Herstellungszustand:Manufacturing states include:

  • Blank:Blank. Im Zustand „Blank“ (Leer) werden die Herstellungsvorgänge für einen Chip nicht eingeschränkt.The Blank state does not limit the manufacturing operations on a chip. Chips im Zustand „Blank“ (Leer) können in den Hochfrequenz-Testmodus versetzt werden, und die e-fuse-Chips können programmiert werden.Chips in the Blank state can enter RF test mode and their e-fuses can be programmed. Chips werden vom Chiphersteller im Herstellungszustand „Blank“ (Leer) ausgeliefert.When chips are shipped from the silicon factory, they are in the Blank manufacturing state.

  • Module1Complete:Module1Complete. Der Herstellungszustand „Module1Complete“ (Modul 1 abgeschlossen) dient zur Einschränkung der Anpassungen, die Benutzer an Funkkonfigurationseinstellungen wie maximaler Übertragungsleistung und zulässigen Frequenzen vornehmen können.The Module1Complete manufacturing state is designed to limit the adjustments users can make to radio configuration settings such as maximum transmit power levels and allowed frequencies. Funkbefehle können verwendet werden, bis „Module1Complete“ (Modul 1 abgeschlossen) festgelegt wird.RF commands can be used until Module1Complete is set. Die Einschränkung des Endbenutzerzugriffs auf diese Einstellungen kann zur Einhaltung gesetzlicher Vorschriften im Zusammenhang mit Funkhardware erforderlich sein.Restricting end-user access to these settings may be required to satisfy regulatory policies around radio hardware. Diese Einstellung betrifft hauptsächlich Hersteller, die Parameter für den Funkbetrieb testen und kalibrieren müssen.This setting primarily affects manufacturers who need to test and calibrate radio operating parameters.

    Microsoft empfiehlt, diesen Herstellungszustand nach Abschluss der Funktests und der Funkkalibrierung festzulegen. Danach können keine Funkbefehle mehr verwendet werden.Microsoft recommends that you set this manufacturing state after radio testing and calibration have been completed; RF commands cannot be used after it is set. „Module1Complete“ (Modul 1 abgeschlossen) schützt das Gerät vor Änderungen, die den ordnungsgemäßen Funkbetrieb oder den Betrieb anderer Funkgeräte in der Umgebung stören könnten.The Module1State protects the device against changes that may disrupt proper operation of the radio and other wireless devices in the vicinity.

  • DeviceComplete:DeviceComplete. Mit dem Herstellungszustand „DeviceComplete“ (Gerät abgeschlossen) können Hersteller von Endprodukten die für den Einsatz in der Praxis vorgesehenen Geräte vor Änderungen schützen.The Device Complete manufacturing state allows manufacturers of finished products to secure devices that are deployed in the field against changes. Nachdem ein Gerät in den Zustand „DeviceComplete“ (Gerät abgeschlossen) versetzt wurde, wird zum Laden von Software sowie für Konfigurationsaufgaben eine gerätespezifische Funktionsdatei benötigt.Once a device is placed into the DeviceComplete state, a device-specific capability file is needed to perform any software loading and configuration tasks.

    Legen Sie „DeviceComplete“ (Gerät abgeschlossen) nicht für unfertige oder modulare Geräte (WLAN-Module, Entwicklungsboards und Ähnliches) fest, die ggf. als Komponente eines größeren Systems verwendet werden. Dieser Zustand schränkt Herstellungsaktivitäten wie Tests im Fertigungsbereich, Softwareinstallation und Konfiguration ein.Do not set DeviceComplete for unfinished devices or modular devices (Wi-Fi modules, development boards, and so forth) that may be used as part of a larger system; this state limits manufacturing activities such as production-line testing, software installation, and configuration. Nach dem Festlegen von „DeviceComplete“ (Gerät abgeschlossen) stehen viele CLI-Befehle nicht mehr zur Verfügung. Sie können aber mithilfe einer Gerätefunktion, z. B. fieldservicing, reaktiviert werden.Many CLI commands are unavailable after DeviceComplete is set, but can be re-enabled by using a device capability, such as the fieldservicing capability.

Verwenden Sie nach Abschluss der Herstellung den folgenden Befehl, um den Zustand „DeviceComplete“ (Gerät abgeschlossen) festzulegen:When manufacturing is complete, use the following command to set the DeviceComplete state:

azsphere device manufacturing-state update --state <desired state> [--deviceip <ip> | --devicelocation <USB location>]

Wichtig

Das Versetzen eines Chips in den Zustand „DeviceComplete“ (Gerät abgeschlossen) ist ein endgültiger Vorgang und kann nicht rückgängig gemacht werden.Moving a chip to the DeviceComplete state is a permanent operation and cannot be undone. Wenn sich ein Chip erst einmal im Zustand „DeviceComplete“ (Gerät abgeschlossen) befindet, kann er nicht mehr in den Hochfrequenz-Testmodus versetzt werden, seine e-fuse-Einstellungen können nicht angepasst werden, und WLAN-Einstellungen, Betriebssystemsystemupdates und installierte Anwendungen können nicht ohne Aktivierung einer Gerätefunktion geändert werden.Once a chip is in the DeviceComplete state, it cannot enter RF test mode, its e-fuse settings cannot be adjusted, Wi-Fi settings, operating system updates, and installed applications cannot be changed without enabling a device capability. Wenden Sie sich an Microsoft, falls Sie diese Funktionen auf einem einzelnen Chip wieder aktivieren müssen, z.B. in einem Fehleranalyseszenario.If you need to re-enable these capabilities on an individual chip, such as in a failure analysis scenario, please contact Microsoft.