Schnellstart: Erstellen der Blink-Anwendung mit Visual StudioQuickstart: Build the Blink application with Visual Studio

In diesem Schnellstart wird gezeigt, wie Sie die Anwendungsentwicklung auf einem Azure Sphere-Gerät ermöglichen und eine allgemeine Anwendung erstellen und debuggen.This quickstart shows how to enable application development on an Azure Sphere device and how to build and debug a high-level application. Hier wird das Blink-Beispiel verwendet, das Teil der Vorschauversion des Azure Sphere SDK für Visual Studio ist.It uses the Blink sample, which is part of the Azure Sphere SDK Preview for Visual Studio. Das Blink-Beispiel lässt eine LED blinken, damit Sie überprüfen können, ob das Azure Sphere-Gerät und die Tools korrekt installiert und eingerichtet sind.The Blink sample blinks an LED, so that you can verify that the Azure Sphere device and tools are installed and set up correctly.

VoraussetzungenPrerequisites

Bei den Schritten in dieser Schnellstartanleitung wird von folgenden Voraussetzungen ausgegangen:The steps in this quickstart assume that:

Wichtig

Diese Anweisungen setzen voraus, dass Sie dem MT3620-Referenzboard-Design entsprechende Hardware verwenden, z. B. das Seeed MT3620 Development Kit.These instructions assume that you are using hardware that follows the MT3620 reference board design, such as the Seeed MT3620 Development Kit. Wenn Sie andere Azure Sphere-Hardware verwenden, lesen Sie in der Dokumentation des Herstellers nach, ob diese die GPIO (General Purpose Input Output) verfügbar macht und wie Sie darauf zugreifen.If you are using different Azure Sphere hardware, consult the manufacturer's documentation to find out whether the GPIO is exposed and how to access it. Um eine andere GPIO zu verwenden, müssen Sie möglicherweise den Beispielcode und das Feld „Gpio“ in der Datei „app_manifest.json“ aktualisieren.You might need to update the sample code and the "Gpio" field of the app_manifest.json file to use a different GPIO.

Bereiten Ihres Geräts für Entwicklung und DebuggingPrepare your device for development and debugging

Bevor Sie eine Beispielanwendung auf Ihrem Azure Sphere-Gerät erstellen oder neue Anwendungen dafür entwickeln können, müssen Sie die Entwicklung und das Querladen aktivieren.Before you can build a sample application on your Azure Sphere device or develop new applications for it, you must enable development and sideloading. Standardmäßig sind Azure Sphere-Geräte „gesperrt“, d. h. sie erlauben nicht, dass Anwendungen, die sich in der Entwicklung befinden, von einem PC geladen werden, und sie erlauben kein Debuggen von Anwendungen.By default, Azure Sphere devices are "locked"; that is, they do not allow applications under development to be loaded from a PC, and they do not allow debugging of applications. Durch die Vorbereitung des Geräts zum Querladen wird diese Einschränkung aufgehoben.Preparing the device for sideloading removes this restriction.

Der Befehl azsphere device enable-development konfiguriert das Gerät so, dass es Anwendungen von einem PC zum Debuggen akzeptiert, und lädt den Debuggingserver auf das Gerät.The azsphere device enable-development command configures the device to accept applications from a PC for debugging and loads the debugging server onto the device. Außerdem wird das Gerät einer Gerätegruppe zugewiesen, die keine Cloudanwendungsupdates zulässt.It also assigns the device to a device group that does not allow cloud application updates. Während der Anwendungsentwicklung und des Debuggens sollten Sie das Gerät in dieser Gruppe belassen, damit Cloudanwendungsupdates die Anwendung in der Entwicklungsphase nicht überschreiben.During application development and debugging, you should leave the device in this group so that cloud application updates do not overwrite the application under development.

So bereiten Sie Ihr Gerät vorTo prep your device

  1. Stellen Sie sicher, dass Ihr Azure Sphere-Gerät mit Ihrem PC und Ihr PC mit dem Internet verbunden ist.Make sure that your Azure Sphere device is connected to your PC, and your PC is connected to the internet.

  2. Geben Sie den folgenden Befehl in einer Azure Sphere Developer-Eingabeaufforderung ein:In an Azure Sphere Developer Command Prompt window, type the following command:

    azsphere device enable-development
    

    Die Ausgabe sollte etwa folgendermaßen aussehen:You should see output similar to the following:

    Getting device capability configuration for application development.
    Downloading device capability configuration for device ID '<device ID>'.
    Successfully downloaded device capability configuration.
    Successfully wrote device capability configuration file 'C:\Users\user\AppData\Local\Temp\tmpD732.tmp'.
    Setting device group ID 'a6df7013-c7c2-4764-8424-00cbacb431e5' for device with ID '<device ID>'.
    Successfully disabled over-the-air updates.
    Enabling application development capability on attached device.
    Applying device capability configuration to device.
    Successfully applied device capability configuration to device.
    The device is rebooting.
    Installing debugging server to device.
    Deploying 'C:\Program Files (x86)\Microsoft Azure Sphere SDK\DebugTools\gdbserver.imagepackage' to the attached device.
    Image package 'C:\Program Files (x86)\Microsoft Azure Sphere SDK\DebugTools\gdbserver.imagepackage' has been deployed to the attached device.
    Application development capability enabled.
    Successfully set up device '<device ID>' for application development, and disabled over-the-air updates.
    Command completed successfully in 00:00:38.3299276.
    

Das Gerät bleibt zum Debuggen aktiviert und so lange für Cloudanwendungsupdates gesperrt, bis Sie dies explizit ändern.The device remains enabled for debugging and closed to cloud application updates until you explicitly change it. Wenn Sie das Debuggen deaktivieren und Anwendungsupdates zulassen möchten, verwenden Sie den Befehl azsphere device enable-cloud-test.To disable debugging and allow application updates, use the azsphere device enable-cloud-test command.

  1. Wenn Visual Studio neu für Sie ist, sollten Sie sich den Schnellstart oder die Produkttour ansehen, um mehr über die Navigation und Verwendung zu erfahren.If you are new to Visual Studio, consider the Quickstart or Guided Tour to learn about navigating and using it.

  2. Erstellen Sie in Visual Studio ein neues Projekt, das auf der Blink-Vorlage für Azure Sphere basiert.In Visual Studio, create a new project based on the Azure Sphere Blink template. Geben Sie einen Namen und einen Speicherort für das Projekt ein, und wählen Sie OK aus.Enter a name and location for the project and select OK. Das Projekt wird mit „main.c“ im Editor geöffnet.The project opens with main.c in the editor.

  3. Wenn Sie Hardware verwenden, auf der auf GPIO 9 nicht zugegriffen werden kann, ändern Sie die GPIO.If you are using hardware on which GPIO 9 is not accessible, change the GPIO. Ändern Sie z.B. auf dem Seeed Mini Dev Board GPIO 9 in GPIO 7:For example, on the Seeed Mini Dev Board, change GPIO 9 to GPIO 7:

    • Änder Sie in der Datei „app_manifest.json“ "Gpio": [ 9 ], in "Gpio": [ 7 ],.In app_manifest.json, change "Gpio": [ 9 ], to "Gpio": [ 7 ],
    • Bearbeiten Sie in „main.c“ den Aufruf von GPIO_OpenAsOutput so, dass GPIO 7 anstelle von GPIO 9 angegeben wird:In main.c, edit the call to GPIO_OpenAsOutput to specify GPIO 7 instead of GPIO 9:
      int fd = GPIO_OpenAsOutput(7, GPIO_OutputMode_PushPull, GPIO_Value_High);
  4. Wählen Sie in Visual Studio Ansicht>Ausgabe aus, um das Ausgabefenster anzuzeigen.In Visual Studio, select View>Output to display the Output window.

  5. Stellen Sie sicher, dass das Gerät über USB mit Ihrem PC verbunden ist.Ensure that your device is connected to your PC by USB. Wählen Sie dann auf der Menüleiste GDB-Debugger (HLCore) aus, oder drücken Sie F5.Then select GDB Debugger (HLCore) from the menu bar or press F5.

    Remote GDB Debugger-Schaltfläche

  6. Wenn Sie aufgefordert werden, das Projekt zu kompilieren, wählen Sie Ja aus.If you are prompted to build the project, select Yes. Visual Studio kompiliert die Anwendung, erstellt ein Imagepaket, lädt es per Querladen auf das Board und startet es im Debugmodus.Visual Studio compiles the application, creates an image package, sideloads it onto the board, and starts it in debug mode. Querladen bedeutet, dass die Anwendung direkt vom PC über eine drahtgebundene Verbindung und nicht über die Cloud übermittelt wird.Sideloading means that the application is delivered directly from the PC over a wired connection, rather than delivered through the cloud.

    Tipp

    Notieren Sie sich den Pfad in der Buildausgabe, der den Speicherort des ausgegebenen Imagepakets auf Ihrem PC angibt.Note the path in the Build output, which indicates the location of the output image package on your PC. Sie verwenden das Imagepaket später im Schnellstart für die Bereitstellung.You'll use the image package later in the Deployment Quickstart.

  7. Standardmäßig wird im Ausgabefenster die Ausgabe von Geräteausgabe angezeigt.By default, the Output window shows output from Device Output. Um Meldungen vom Debugger anzuzeigen, wählen Sie Debug aus dem Dropdownmenü Ausgabe anzeigen von: .To see messages from the debugger, select Debug from the Show output from: dropdown menu. Sie können auch die Programmdisassemblierung, die Register oder den Arbeitsspeicher über das Menü Debug > Windows untersuchen.You can also inspect the program disassembly, registers, or memory through the Debug>Windows menu.

  8. Wenn Sie das Programm ausführen, sollte eine LED blinken.When you run the program, you should see an LED blink.

Nächste SchritteNext steps

In diesem Schnellstart wird gezeigt, wie Sie Ihr Azure Sphere-Gerät für das Debuggen vorbereiten und wie Sie eine allgemeine Anwendung erstellen und debuggen.This quickstart showed how to prepare your Azure Sphere device for debugging and how to build and debug a high-level application.

Nächste Schritte:Next: