Web SDK: unterstützte Browser

Das Web SDK von Azure Maps bietet eine Hilfsfunktion namens atlas.isSupported. Diese Funktion erkennt, ob ein Webbrowser über den minimalen Satz an WebGL-Funktionen verfügt, die zum Laden und Rendern des Kartensteuerelements erforderlich sind. Im folgenden Ausschnitt wird die Verwendung der Funktion veranschaulicht:

if (!atlas.isSupported()) {
    alert('Your browser is not supported by Azure Maps');
} else if (!atlas.isSupported(true)) {
    alert('Your browser is supported by Azure Maps, but may have major performance caveats.');
} else {
    // Your browser is supported. Add your map code here.
}

Desktop

Das Web SDK von Azure Maps unterstützt die folgenden Desktopbrowser:

  • Microsoft Edge (aktuelle und vorherige Version)
  • Google Chrome (aktuelle und vorherige Version)
  • Mozilla Firefox (aktuelle und vorherige Version)
  • Apple Safari (macOS X) (aktuelle und vorherige Version)

Siehe auch Ausrichtung auf Legacy-Browser weiter unten in diesem Artikel.

Mobile

Das Web SDK von Azure Maps unterstützt die folgenden mobilen Browser:

  • Android
    • Aktuelle Version von Chrome unter Android 6.0 und höher
    • Chrome WebView unter Android 6.0 und höher
  • iOS
    • Mobile Safari für die aktuelle und vorherige Hauptversion von iOS
    • UIWebView und WKWebView für die aktuelle und vorherige Hauptversion von iOS
    • Aktuelle Version von Chrome für iOS

Tipp

Wenn Sie eine Karte über ein WebView-Steuerelement in eine mobile Anwendung einbetten, sollten Sie überlegen, das npm-Paket des Web SDK von Azure Maps zu verwenden, statt auf die von Azure Content Delivery Network gehostete Version des SDK zu verweisen. Dieser Ansatz verkürzt die Ladedauer, da sich das SDK bereits auf dem Gerät des Benutzers befindet und nicht zur Laufzeit heruntergeladen werden muss.

Node.js

Die folgenden Web SDK-Module werden auch in Node.js unterstützt:

Ausrichtung auf Legacy-Browser

Möglicherweise möchten Sie ältere Browser als Ziel verwenden, die WebGL nicht oder nur eingeschränkt unterstützen. In solchen Fällen empfehlen wir, die Azure Maps-Dienste zusammen mit einem Open-Source-Kartensteuerelement wie Leaflet zu verwenden. Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für die Verwendung des Open-Source-Plug-Ins für Azure Maps in Leaflet.


Weitere Codebeispiele für die Verwendung von Azure Maps in Leaflet finden Sie hier.

Hier finden Sie einige beliebte Open-Source-Kartensteuerelemente, für die das Azure Maps-Team Plug-Ins erstellt hat.

Nächste Schritte

Erfahren Sie mehr über das Web SDK von Azure Maps:

Kartensteuerelement

Services-Modul