Arbeitsbereichsbasierte Application Insights-Ressourcen

Arbeitsbereichsbasierte Ressourcen unterstützen die vollständige Integration zwischen Application Insights und Log Analytics. Sie können jetzt Ihre Application Insights-Telemetriedaten an einen gemeinsamen Log Analytics-Arbeitsbereich senden, über den Sie auf alle Features von Log Analytics zugreifen und gleichzeitig Anwendungs-, Infrastruktur- und Plattformprotokolle an einem einzigen konsolidierten Speicherort sammeln können.

Damit ist auch eine gemeinsame rollenbasierte Zugriffssteuerung in Azure (Azure RBAC) in allen Ihren Ressourcen möglich, und die Notwendigkeit anwendungs- bzw. arbeitsbereichsübergreifender Abfragen entfällt.

Hinweis

Die Abrechnung der Datenerfassung und -aufbewahrung für arbeitsbereichsbasierte Application Insights-Ressourcen erfolgt über den Log Analytics-Arbeitsbereich, in dem sich die Daten befinden. Erfahren Sie mehr über die Abrechnung für arbeitsbereichsbasierte Application Insights-Ressourcen.

Neue Funktionen

Mithilfe des arbeitsbereichsbasierten Application Insights können Sie die neuesten Funktionen von Azure Monitor und Log Analytics nutzen, einschließlich:

  • Kundenseitig verwaltete Schlüssel (Customer-Managed Keys, CMK) ermöglichen die Verschlüsselung ruhender Daten mit Verschlüsselungsschlüsseln, auf die nur Sie Zugriff haben.
  • Mit Azure Private Link können Sie Azure-PaaS-Dienste über private Endpunkte sicher mit Ihrem virtuellen Netzwerk verknüpfen.
  • Bring your own Storage (BYOS) für Profiler und Momentaufnahmedebugger verleiht Ihnen vollständige Kontrolle über die Richtlinie zur Verschlüsselung ruhender Daten, die Richtlinie zur Lebensdauerverwaltung und den Netzwerkzugriff auf alle Daten, die Application Insights Profiler und dem Momentaufnahmedebugger zugeordnet sind.
  • Mit Mindestabnahmen können Sie im Vergleich zur nutzungsbasierten Zahlung bis zu 30 Prozent sparen.
  • Schnellere Datenerfassung über Log Analytics-Streamingerfassung.

Erstellen einer arbeitsbereichsbasierten Ressource

Melden Sie sich beim Azure-Portal an, und erstellen Sie eine Application Insights-Ressource:

Arbeitsbereichsbasierte Application Insights-Ressource

Wenn Sie noch nicht über einen Log Analytics-Arbeitsbereich verfügen, sehen Sie sich die Dokumentation zur Erstellung von Log Analytics-Arbeitsbereichen an.

Arbeitsbereichsbasierte Ressourcen sind zurzeit in allen kommerziellen Regionen und für Azure Government verfügbar.

Nachdem Ihre Ressource erstellt wurde, sehen Sie die Informationen zum entsprechenden Arbeitsbereich im Bereich Übersicht:

Name des Arbeitsbereichs

Durch Klicken auf den blauen Linktext gelangen Sie zum zugeordneten Log Analytics-Arbeitsbereich, wo Sie die neue einheitliche Umgebung für Arbeitsbereichsabfragen nutzen können.

Hinweis

Wir stellen auf der Application Insights-Benutzeroberfläche weiterhin vollständige Abwärtskompatibilität für Ihre klassischen Ressourcenabfragen, Arbeitsmappen und protokollbasierten Warnungen von Application Insights bereit. Um die neue arbeitsbereichsbasierte Tabellenstruktur und das neue Tabellenschema anzuzeigen und abzufragen, müssen Sie zuerst zu Ihrem Log Analytics-Arbeitsbereich navigieren. Durch Auswahl der Option Protokolle (Analytics) in den Application Insights-Bereichen erhalten Sie Zugriff auf die klassische Application Insights-Benutzeroberfläche für Abfragen.

Verbindungszeichenfolge kopieren

Die Verbindungszeichenfolge identifiziert die Ressource, der Sie Ihre Telemetriedaten zuordnen möchten. Hier können Sie die Endpunkte ändern, die Ihre Ressource als Ziel für die Telemetrie verwendet. Sie müssen die Verbindungszeichenfolge kopieren und dem Code Ihrer Anwendung oder einer Umgebungsvariable hinzufügen.

Überwachungskonfiguration

Nachdem die arbeitsbereichsbasierte Application Insights-Ressource erstellt wurde, ist die Konfiguration der Überwachung relativ unkompliziert.

Codebasierte Anwendungsüberwachung

Bei der codebasierten Anwendungsüberwachung installieren Sie einfach das entsprechende Application Insights SDK und verweisen auf den Instrumentierungsschlüssel oder die Verbindungszeichenfolge für Ihre neu erstellte Ressource.

Detaillierte Informationen zum Einrichten eines Application Insights SDK für die codebasierte Überwachung finden Sie in der jeweiligen sprach- bzw. frameworkspezifischen Dokumentation:

Codelose Überwachung und Erstellung von Visual Studio-Ressourcen

Bei der codelosen Überwachung von Diensten wie Azure Functions und Azure App Services müssen Sie ebenfalls zuerst eine arbeitsbereichsbasierte Application Insights-Ressource erstellen und dann während der Konfigurationsphase der Überwachung auf diese Ressource verweisen.

Diese Dienste bieten zwar die Option, im Rahmen des dienstinternen Ressourcenerstellungsprozesses eine neue Application Insights-Ressource zu erstellen, allerdings sind Ressourcen, die über diese Benutzeroberflächenoptionen erstellt wurden, derzeit auf die klassische Application Insights-Benutzeroberfläche begrenzt.

Dasselbe gilt für die Benutzeroberfläche zur Erstellung von Application Insights-Ressourcen in Visual Studio für ASP.NET und ASP.NET Core. Sie müssen eine vorhandene arbeitsbereichsbasierte Ressource auf der Visual Studio-Benutzeroberfläche zur Aktivierung der Überwachung auswählen. Über die Option zum Erstellen einer neuen Ressource in Visual Studio können Sie nur klassische Application Insights-Ressourcen erstellen.

Automatisches Erstellen einer Ressource

Azure CLI

Für den Zugriff auf die Azure CLI-Befehle (Vorschauversion) von Application Insights müssen Sie zuerst Folgendes ausführen:

 az extension add -n application-insights

Wenn Sie den Befehl az extension add nicht ausführen, wird eine Fehlermeldung mit dem folgenden Hinweis angezeigt: az : ERROR: az monitor: 'app-insights' is not in the 'az monitor' command group. See 'az monitor --help'.

Jetzt können Sie Folgendes ausführen, um Ihre Application Insights-Ressource zu erstellen:

az monitor app-insights component create --app
                                         --location
                                         --resource-group
                                         [--application-type]
                                         [--ingestion-access {Disabled, Enabled}]
                                         [--kind]
                                         [--only-show-errors]
                                         [--query-access {Disabled, Enabled}]
                                         [--tags]
                                         [--workspace]

Beispiel

az monitor app-insights component create --app demoApp --location eastus --kind web -g my_resource_group --workspace "/subscriptions/00000000-0000-0000-0000-000000000000/resourcegroups/test1234/providers/microsoft.operationalinsights/workspaces/test1234555"

Vollständige Informationen zu diesem Befehl finden Sie in der Azure CLI-Dokumentation.

Azure PowerShell

Der PowerShell-Befehl New-AzApplicationInsights unterstützt derzeit nicht die Erstellung einer arbeitsbereichsbasierten Application Insights-Ressource. Um eine arbeitsbereichsbasierte Ressource mit PowerShell zu erstellen, können Sie die folgenden Azure Resource Manager-Vorlagen verwenden und die Ressource über PowerShell bereitstellen.

Azure-Ressourcen-Manager-Vorlagen

Vorlagendatei

{
    "$schema": "http://schema.management.azure.com/schemas/2014-04-01-preview/deploymentTemplate.json#",
    "contentVersion": "1.0.0.0",
    "parameters": {
        "name": {
            "type": "string"
        },
        "type": {
            "type": "string"
        },
        "regionId": {
            "type": "string"
        },
        "tagsArray": {
            "type": "object"
        },
        "requestSource": {
            "type": "string"
        },
        "workspaceResourceId": {
            "type": "string"
        }
    },
    "resources": [
        {
            "name": "[parameters('name')]",
            "type": "microsoft.insights/components",
            "location": "[parameters('regionId')]",
            "tags": "[parameters('tagsArray')]",
            "apiVersion": "2020-02-02-preview",
            "properties": {
                "ApplicationId": "[parameters('name')]",
                "Application_Type": "[parameters('type')]",
                "Flow_Type": "Redfield",
                "Request_Source": "[parameters('requestSource')]",
                "WorkspaceResourceId": "[parameters('workspaceResourceId')]"
            }
        }
    ]
}

Parameterdatei

{
    "$schema": "https://schema.management.azure.com/schemas/2015-01-01/deploymentParameters.json#",
    "contentVersion": "1.0.0.0",
    "parameters": {
        "type": {
            "value": "web"
        },
        "name": {
            "value": "customresourcename"
        },
        "regionId": {
            "value": "eastus"
        },
        "tagsArray": {
            "value": {}
        },
        "requestSource": {
            "value": "Custom"
        },
        "workspaceResourceId": {
            "value": "/subscriptions/00000000-0000-0000-0000-000000000000/resourcegroups/my_resource_group/providers/microsoft.operationalinsights/workspaces/myworkspacename"
        }
    }
}

Ändern des zugeordneten Arbeitsbereichs

Nach dem Erstellen einer arbeitsbereichsbasierten Application Insights-Ressource können Sie den zugeordneten Log Analytics-Arbeitsbereich ändern.

Wählen Sie im Bereich der Application Insights-Ressource die Optionen Eigenschaften > Arbeitsbereich ändern > Log Analytics-Arbeitsbereiche.

Exportieren von Telemetriedaten

Die Legacyfunktion für den fortlaufenden Export wird für arbeitsbereichsbasierte Ressourcen nicht unterstützt. Wählen Sie stattdessen in Ihre Application Insights-Ressource die Optionen Diagnoseeinstellungen > Diagnoseeinstellung hinzufügen. Sie können alle Tabellen oder eine Teilmenge der Tabellen auswählen, die Sie in einem Speicherkonto archivieren oder an Azure Event Hub streamen möchten.

Hinweis

Für den Export von Streamingdaten fallen zurzeit keine zusätzlichen Gebühren an. Die Preisinformationen für dieses Feature finden Sie auf der Seite Azure Monitor – Preise. Zu Beginn des Abrechnungszeitraums erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung. Falls Sie sich dafür entscheiden, den Telemetrieexport über den Benachrichtigungszeitraum hinaus zu verwenden, wird dies Ihnen mit dem entsprechenden Tarif in Rechnung gestellt.

Nächste Schritte