Featurevergleich: Azure SQL-Datenbank und Azure SQL Managed InstanceFeatures comparison: Azure SQL Database and Azure SQL Managed Instance

GILT FÜR: JaAzure SQL-Datenbank JaAzure SQL Managed Instance APPLIES TO: yesAzure SQL Database yesAzure SQL Managed Instance

Azure SQL-Datenbank und SQL Managed Instance nutzen eine gemeinsame Codebasis mit der neuesten stabilen Version von SQL Server.Azure SQL Database and SQL Managed Instance share a common code base with the latest stable version of SQL Server. Die meisten Standardfeatures für SQL-Sprache, Abfrageverarbeitung und Datenbankverwaltung sind identisch.Most of the standard SQL language, query processing, and database management features are identical. Zu den Features, die in SQL Server und SQL-Datenbank oder SQL Managed Instance häufig vorkommen, gehören:The features that are common between SQL Server and SQL Database or SQL Managed Instance are:

Azure verwaltet Ihre Datenbanken und garantiert ihre Hochverfügbarkeit.Azure manages your databases and guarantees their high-availability. Einige Features, die sich auf die Hochverfügbarkeit auswirken könnten oder nicht in der PaaS-Welt verwendet werden können, weisen eingeschränkte Funktionen in SQL-Datenbank und SQL Managed Instance auf.Some features that might affect high-availability or can't be used in PaaS world have limited functionalities in SQL Database and SQL Managed Instance. Diese Funktionen werden in den folgenden Tabellen beschrieben.These features are described in the tables below. Wenn Sie weitere Details zu den Unterschieden benötigen, finden Sie diese auf den separaten Seiten für Azure SQL-Datenbank sowie Azure SQL Managed Instance.If you need more details about the differences, you can find them in the separate pages for Azure SQL Database or Azure SQL Managed Instance.

Features von SQL-Datenbank und SQL Managed InstanceFeatures of SQL Database and SQL Managed Instance

Die folgende Tabelle enthält die wichtigsten Features von SQL Server und gibt Aufschluss darüber, ob die einzelnen Features in Azure SQL-Datenbank und Azure SQL Managed Instance teilweise oder vollständig unterstützt werden. Darüber hinaus enthält die Tabelle jeweils einen Link zu weiteren Featureinformationen.The following table lists the major features of SQL Server and provides information about whether the feature is partially or fully supported in Azure SQL Database and Azure SQL Managed Instance, with a link to more information about the feature.

FeatureFeature Azure SQL-DatenbankAzure SQL Database Verwaltete Azure SQL-Datenbank-InstanzAzure SQL Managed Instance
Always EncryptedAlways Encrypted Ja (siehe Zertifikatspeicher und Schlüsseltresor)Yes - see Cert store and Key vault Ja (siehe Zertifikatspeicher und Schlüsseltresor)Yes - see Cert store and Key vault
AlwaysOn-VerfügbarkeitsgruppenAlways On Availability Groups 99,99–99,995 % Verfügbarkeit sind für jede Datenbank garantiert.99.99-99.995% availability is guaranteed for every database. Informationen zur Notfallwiederherstellung finden Sie unter Übersicht über die Geschäftskontinuität mit Azure SQL-Datenbank.Disaster recovery is discussed in Overview of business continuity with Azure SQL Database 99,99 % Verfügbarkeit ist für jede Datenbank garantiert und kann nicht vom Benutzer verwaltet werden.99.99.% availability is guaranteed for every database and can't be managed by user. Informationen zur Notfallwiederherstellung finden Sie unter Übersicht über die Geschäftskontinuität mit Azure SQL-Datenbank.Disaster recovery is discussed in Overview of business continuity with Azure SQL Database. Verwenden Sie Autofailover-Gruppen, um eine sekundäre SQL Managed Instance in einer anderen Region zu konfigurieren.Use Auto-failover groups to configure a secondary SQL Managed Instance in another region. SQL Server-Instanzen und SQL-Datenbank können nicht als sekundäre Datenbank für SQL Managed Instance verwendet werden.SQL Server instances and SQL Database can't be used as secondaries for SQL Managed Instance.
Anfügen einer DatenbankAttach a database NeinNo NeinNo
ÜberwachungAuditing JaYes Ja, mit einigen UnterschiedenYes, with some differences
Azure Active Directory-Authentifizierung (Azure AD)Azure Active Directory (Azure AD) authentication Ja.Yes. Nur Azure AD-Benutzer.Azure AD users only. Ja.Yes. Einschließlich Azure AD-Anmeldungen auf Serverebene.Including server-level Azure AD logins.
Befehl „BACKUP“BACKUP command Nein, nur vom System initiierte automatische Sicherungen – siehe Automatisierte SicherungenNo, only system-initiated automatic backups - see Automated backups Ja, benutzerinitiierte Nur-Kopie-Sicherungen in Azure Blob Storage (automatische Systemsicherungen können nicht vom Benutzer initiiert werden) – siehe Unterschiede zwischen SicherungenYes, user initiated copy-only backups to Azure Blob storage (automatic system backups can't be initiated by user) - see Backup differences
Integrierte FunktionenBuilt-in functions Die meisten (siehe einzelne Funktionen)Most - see individual functions Ja – siehe Gespeicherte Prozeduren, Funktionen, TriggerYes - see Stored procedures, functions, triggers differences
BULK INSERT-AnweisungBULK INSERT statement Ja, aber nur aus Azure Blob Storage als Quelle.Yes, but just from Azure Blob storage as a source. Ja, aber nur aus Azure Blob Storage als Quelle – siehe Unterschiede.Yes, but just from Azure Blob Storage as a source - see differences.
Zertifikate und asymmetrische SchlüsselCertificates and asymmetric keys Ja, ohne Zugriff auf das Dateisystem für BACKUP- und CREATE-Vorgänge.Yes, without access to file system for BACKUP and CREATE operations. Ja, ohne Zugriff auf das Dateisystem für BACKUP- und CREATE-Vorgänge – siehe Unterschiede zwischen Zertifikaten.Yes, without access to file system for BACKUP and CREATE operations - see certificate differences.
Change Data Capture – CDCChange data capture - CDC NeinNo JaYes
Sortierung – Server/InstanzCollation - server/instance Nein, es wird immer die standardmäßige Serversortierung SQL_Latin1_General_CP1_CI_AS verwendet.No, default server collation SQL_Latin1_General_CP1_CI_AS is always used. Ja, kann festgelegt werden, wenn die Instanz erstellt wird, eine spätere Aktualisierung ist nicht möglich.Yes, can be set when the instance is created and can't be updated later.
ColumnStore-IndizesColumnstore indexes Ja – Premium-Tarif, Standard-Tarif – mindestens S3, Tarif „Universell“, Tarife „Unternehmenskritisch“ und „Hyperscale“Yes - Premium tier, Standard tier - S3 and above, General Purpose tier, Business Critical, and HyperScale tiers JaYes
Common Language Runtime – CLRCommon language runtime - CLR NeinNo Ja, aber ohne Zugriff auf das Dateisystem in der CREATE ASSEMBLY-Anweisung – siehe CLR-UnterschiedeYes, but without access to file system in CREATE ASSEMBLY statement - see CLR differences
AnmeldeinformationenCredentials Ja, aber nur datenbankweit gültige Anmeldeinformationen.Yes, but only database scoped credentials. Ja, aber nur der Azure Key Vault und SHARED ACCESS SIGNATURE werden unterstützt – siehe DetailsYes, but only Azure Key Vault and SHARED ACCESS SIGNATURE are supported see details
Datenbankübergreifende Abfragen / Abfragen dreiteiliger NamenCross-database/three-part name queries Nein – siehe Elastische AbfragenNo - see Elastic queries Ja, plus elastische AbfragenYes, plus Elastic queries
Datenbankübergreifende TransaktionenCross-database transactions NeinNo Ja, innerhalb der Instanz.Yes, within the instance. Informationen zu instanzübergreifenden Abfragen finden Sie unter Verknüpfte Server.See Linked server differences for cross-instance queries.
Datenbank-E-Mail – DbMailDatabase mail - DbMail NeinNo JaYes
Spiegeln von DatenbankenDatabase mirroring NeinNo NeinNo
DatenbankmomentaufnahmenDatabase snapshots NeinNo NeinNo
DBCC-AnweisungenDBCC statements Die meisten (siehe einzelne Anweisungen)Most - see individual statements Ja – siehe DBCCYes - see DBCC differences
DDL-AnweisungenDDL statements Die meisten (siehe einzelne Anweisungen)Most - see individual statements Ja – siehe T-SQL-UnterschiedeYes - see T-SQL differences
DDL-TriggerDDL triggers Nur DatenbankDatabase only JaYes
Verteilte PartitionsansichtenDistributed partition views NeinNo JaYes
Verteilte Transaktionen – MS DTCDistributed transactions - MS DTC Nein (siehe Elastische Transaktionen)No - see Elastic transactions Nein – siehe Verknüpfte Server.No - see Linked server differences. Versuchen Sie, während der Migration Datenbanken aus verschiedenen verteilten SQL Server-Instanzen in einer SQL Managed Instance zu konsolidieren.Try to consolidate databases from several distributed SQL Server instances into one SQL Managed Instance during migration.
DML-TriggerDML triggers Die meisten (siehe einzelne Anweisungen)Most - see individual statements JaYes
DMVsDMVs Die meisten – siehe einzelne DMVsMost - see individual DMVs Ja – siehe T-SQL-UnterschiedeYes - see T-SQL differences
EreignisbenachrichtigungenEvent notifications Nein (siehe Warnungen)No - see Alerts NeinNo
AusdrückeExpressions JaYes JaYes
Erweiterte Ereignisse (XEvent)Extended events (XEvent) Siehe Erweiterte Ereignisse in der SQL-DatenbankSome - see Extended events in SQL Database Ja – siehe Erweiterte EreignisseYes - see Extended events differences
Erweiterte gespeicherte ProzedurenExtended stored procedures NeinNo NeinNo
Dateien und DateigruppenFiles and file groups Nur primäre DateigruppePrimary file group only Ja.Yes. Dateipfade werden automatisch zugewiesen, und der Dateispeicherort kann nicht in der ALTER DATABASE ADD FILE-Anweisung angegeben werden.File paths are automatically assigned and the file location can't be specified in ALTER DATABASE ADD FILE statement.
FilestreamFilestream NeinNo NeinNo
Volltextsuche (Full-Text Search, FTS)Full-text search (FTS) Ja, aber Worttrennungen von Drittanbietern werden nicht unterstütztYes, but third-party word breakers are not supported Ja, aber Worttrennungen von Drittanbietern werden nicht unterstütztYes, but third-party word breakers are not supported
FunktionenFunctions Die meisten (siehe einzelne Funktionen)Most - see individual functions Ja – siehe Gespeicherte Prozeduren, Funktionen, TriggerYes - see Stored procedures, functions, triggers differences
In-Memory-OptimierungIn-memory optimization Ja – Tarif „Premium“ und „Unternehmenskritisch“ Beschränkte Unterstützung von nicht persistenten In-Memory-Objekten, z. B. TabellentypenYes - Premium and Business Critical tiers only Limited support for non-persistent In-Memory objects such as table types Ja – nur Tarif „Unternehmenskritisch“Yes - Business Critical tier only
SprachelementeLanguage elements Die meisten (siehe einzelne Elemente)Most - see individual elements Ja – siehe T-SQL-UnterschiedeYes - see T-SQL differences
Verknüpfte ServerLinked servers Nein (siehe Elastische Abfrage)No - see Elastic query Ja.Yes. Nur für SQL Server und SQL-Datenbank ohne verteilte Transaktionen.Only to SQL Server and SQL Database without distributed transactions.
Verbindungsserver, die aus Dateien (CSV, Excel) lesenLinked servers that read from files (CSV, Excel) Nein.No. Verwenden Sie BULK INSERT oder OPENROWSET als Alternative zum CSV-Format.Use BULK INSERT or OPENROWSET as an alternative for CSV format. Nein.No. Verwenden Sie BULK INSERT oder OPENROWSET als Alternative zum CSV-Format.Use BULK INSERT or OPENROWSET as an alternative for CSV format. Verfolgen Sie diese Anforderungen im Feedback zu SQL Managed Instance.Track these requests on SQL Managed Instance feedback item
ProtokollversandLog shipping Hochverfügbarkeit ist in jeder Datenbank enthalten.High availability is included with every database. Informationen zur Notfallwiederherstellung finden Sie unter Übersicht über die Geschäftskontinuität.Disaster recovery is discussed in Overview of business continuity. Ist als Teil des Migrationsprozesses des Azure-Datenmigrationsdiensts nativ integriert.Natively built in as a part of Azure Data Migration Service migration process. Nicht als Hochverfügbarkeitslösung verfügbar, da andere Hochverfügbarkeitsmethoden in jeder Datenbank enthalten sind und es nicht empfohlen wird, Protokollversand als Hochverfügbarkeitsalternative zu verwenden.Not available as High availability solution, because other High availability methods are included with every database and it is not recommended to use Log-shipping as HA alternative. Informationen zur Notfallwiederherstellung finden Sie unter Übersicht über die Geschäftskontinuität.Disaster recovery is discussed in Overview of business continuity. Nicht als Replikationsmechanismus zwischen Datenbanken verfügbar. Verwenden Sie sekundäre Replikate für die unternehmenskritische Ebene, Gruppen für automatisches Failover oder Transaktionsreplikation als Alternativen.Not available as a replication mechanism between databases - use secondary replicas on Business Critical tier, auto-failover groups, or transactional replication as the alternatives.
Anmeldungen und BenutzerLogins and users Ja, aber die CREATE- und ALTER-Anmeldeanweisungen bieten nicht alle Optionen (keine Windows- und Azure Active Directory-Anmeldungen auf Serverebene).Yes, but CREATE and ALTER login statements do not offer all the options (no Windows and server-level Azure Active Directory logins). EXECUTE AS LOGIN wird nicht unterstützt – verwenden Sie stattdessen EXECUTE AS USER.EXECUTE AS LOGIN is not supported - use EXECUTE AS USER instead. Ja, mit einigen Unterschieden.Yes, with some differences. Windows-Anmeldungen werden nicht unterstützt, sie sollten durch Azure Active Directory-Anmeldungen ersetzt werden.Windows logins are not supported and they should be replaced with Azure Active Directory logins.
Minimale Protokollierung bei MassenimportMinimal logging in bulk import Nein, nur das vollständige Wiederherstellungsmodell wird unterstützt.No, only Full Recovery model is supported. Nein, nur das vollständige Wiederherstellungsmodell wird unterstützt.No, only Full Recovery model is supported.
Ändern von SystemdatenModifying system data NeinNo JaYes
OLE-AutomatisierungOLE Automation NeinNo NeinNo
OPENDATASOURCEOPENDATASOURCE NeinNo Ja, nur SQL-Datenbank, SQL Managed Instance und SQL Server.Yes, only to SQL Database, SQL Managed Instance and SQL Server. Siehe T-SQL-UnterschiedeSee T-SQL differences
OPENQUERYOPENQUERY NeinNo Ja, nur SQL-Datenbank, SQL Managed Instance und SQL Server.Yes, only to SQL Database, SQL Managed Instance and SQL Server. Siehe T-SQL-UnterschiedeSee T-SQL differences
OPENROWSETOPENROWSET Ja, nur für den Import aus Azure Blob Storage.Yes, only to import from Azure Blob storage. Ja, nur für SQL-Datenbank, SQL Managed Instance und SQL Server und für den Import aus Azure Blob Storage.Yes, only to SQL Database, SQL Managed Instance and SQL Server, and to import from Azure Blob storage. Siehe T-SQL-UnterschiedeSee T-SQL differences
OperatorenOperators Die meisten (siehe einzelne Operatoren)Most - see individual operators Ja – siehe T-SQL-UnterschiedeYes - see T-SQL differences
PolybasePolybase Nein.No. Sie können Daten in den Dateien, die in Azure Blob Storage abgelegt sind, mit der OPENROWSET-Funktion abfragen.You can query data in the files placed on Azure Blob Storage using OPENROWSET function. Nein.No. Sie können Daten in den Dateien, die in Azure Blob Storage abgelegt sind, mit der OPENROWSET-Funktion abfragen.You can query data in the files placed on Azure Blob Storage using OPENROWSET function.
AbfragebenachrichtigungenQuery Notifications NeinNo JaYes
Machine Learning Services (früher R Services)Machine Learning Services(Formerly R Services) Ja, in der Public PreviewYes, in public preview NeinNo
WiederherstellungsmodelleRecovery models Nur die vollständige Wiederherstellung, die hohe Verfügbarkeit garantiert, wird unterstützt.Only Full Recovery that guarantees high availability is supported. Einfache und massenprotokollierte Wiederherstellungsmodelle sind nicht verfügbar.Simple and Bulk Logged recovery models are not available. Nur die vollständige Wiederherstellung, die hohe Verfügbarkeit garantiert, wird unterstützt.Only Full Recovery that guarantees high availability is supported. Einfache und massenprotokollierte Wiederherstellungsmodelle sind nicht verfügbar.Simple and Bulk Logged recovery models are not available.
RessourcenkontrolleResource governor NeinNo JaYes
RESTORE-AnweisungenRESTORE statements NeinNo Ja, mit den obligatorischen FROM URL-Optionen für die Sicherungsdateien in Azure Blob Storage.Yes, with mandatory FROM URL options for the backups files placed on Azure Blob Storage. Siehe Unterschiede bei der WiederherstellungSee Restore differences
Wiederherstellen einer Datenbank aus der SicherungRestore database from backup Nur auf der Grundlage automatisierter Sicherungen (siehe SQL-Datenbank-Wiederherstellung)From automated backups only - see SQL Database recovery Aus automatisierten Sicherungen – siehe SQL-Datenbankwiederherstellung und aus vollständigen Sicherungen in Azure Blob Storage – siehe Unterschiede zwischen SicherungenFrom automated backups - see SQL Database recovery and from full backups placed on Azure Blob Storage - see Backup differences
Wiederherstellen der Datenbank für SQL ServerRestore database to SQL Server Nein.No. Verwenden Sie BACPAC oder BCP statt der nativen Wiederherstellung.Use BACPAC or BCP instead of native restore. Nein, denn die SQL Server-Datenbank-Engine, die in der SQL Managed Instance verwendet wird, weist eine höhere Version als jede RTM-Version von SQL Server auf, die lokal verwendet wird.No, because SQL Server database engine used in SQL Managed Instance has higher version than any RTM version of SQL Server used on-premises. Verwenden Sie stattdessen BACPAC, BCP oder Transaktionsreplikation.Use BACPAC, BCP, or Transactional replication instead.
Semantische SucheSemantic search NeinNo NeinNo
Service BrokerService Broker NeinNo Ja, aber nur innerhalb der Instanz.Yes, but only within the instance. Wenn Sie Service Broker-Remoterouten verwenden, versuchen Sie, Datenbanken aus verschiedenen verteilten SQL Server-Instanzen während der Migration in einer SQL Managed Instance zu konsolidieren und nur lokale Routen zu verwenden.If you are using remote Service Broker routes, try to consolidate databases from several distributed SQL Server instances into one SQL Managed Instance during migration and use only local routes. Siehe Service Broker-UnterschiedeSee Service Broker differences
ServerkonfigurationseinstellungenServer configuration settings NeinNo Ja – siehe T-SQL-UnterschiedeYes - see T-SQL differences
Set-AnweisungenSet statements Die meisten (siehe einzelne Anweisungen)Most - see individual statements Ja – siehe T-SQL-UnterschiedeYes - see T-SQL differences
SQL Server-AgentSQL Server Agent Nein (siehe Elastische Aufträge)No - see Elastic jobs Ja – siehe SQL Server-AgentYes - see SQL Server Agent differences
SQL Server-ÜberwachungSQL Server Auditing Nein (siehe SQL-Datenbank-Überwachung)No - see SQL Database auditing Ja – siehe ÜberwachungYes - see Auditing differences
Gespeicherte SystemfunktionenSystem stored functions Die meisten (siehe einzelne Funktionen)Most - see individual functions Ja – siehe Gespeicherte Prozeduren, Funktionen, TriggerYes - see Stored procedures, functions, triggers differences
Gespeicherte SystemprozedurenSystem stored procedures Einige (siehe einzelne gespeicherte Prozeduren)Some - see individual stored procedures Ja – siehe Gespeicherte Prozeduren, Funktionen, TriggerYes - see Stored procedures, functions, triggers differences
SystemtabellenSystem tables Einige (siehe einzelne Tabellen)Some - see individual tables Ja – siehe T-SQL-UnterschiedeYes - see T-SQL differences
SystemkatalogsichtenSystem catalog views Einige (siehe einzelne Sichten)Some - see individual views Ja – siehe T-SQL-UnterschiedeYes - see T-SQL differences
TempDBTempDB Ja.Yes. 32 GB pro Kern für jede Datenbank.32-GB size per core for every database. Ja.Yes. 24 GB pro virtuellem Kern für gesamte GP-Ebene und begrenzt durch Instanzgröße für BC-Ebene24-GB size per vCore for entire GP tier and limited by instance size on BC tier
Temporäre TabellenTemporary tables Lokale und datenbankbezogene globale temporäre TabellenLocal and database-scoped global temporary tables Lokale und instanzbezogene globale temporäre TabellenLocal and instance-scoped global temporary tables
Auswahl der ZeitzoneTime zone choice NeinNo Ja, und die Konfiguration muss beim Erstellen der SQL Managed Instance erfolgen.Yes, and it must be configured when the SQL Managed Instance is created.
AblaufverfolgungsflagsTrace flags NeinNo Ja, aber nur eine begrenzte Gruppe von globalen Ablaufverfolgungsflags.Yes, but only limited set of global trace flags. Siehe DBCC.See DBCC differences
TransaktionsreplikationTransactional Replication Ja, nur für Abonnentendatenbanken mit Transaktions- und MomentaufnahmenreplikationYes, Transactional and snapshot replication subscriber only Ja, in der Öffentlichen Vorschau.Yes, in public preview. Einschränkungen finden Sie hier.See the constraints here.
Transparent Data Encryption (TDE)Transparent data encryption (TDE) Ja, nur die Dienstebenen „Universell“ und „Unternehmenskritisch“Yes - General Purpose and Business Critical service tiers only JaYes
Windows-AuthentifizierungWindows authentication NeinNo NeinNo
Windows Server-FailoverclusteringWindows Server Failover Clustering Nein.No. Andere Techniken, die Hochverfügbarkeit bereitstellen, sind in jeder Datenbank enthalten.Other techniques that provide high availability are included with every database. Informationen zur Notfallwiederherstellung finden Sie unter Übersicht über die Geschäftskontinuität mit Azure SQL-Datenbank.Disaster recovery is discussed in Overview of business continuity with Azure SQL Database. Nein.No. Andere Techniken, die Hochverfügbarkeit bereitstellen, sind in jeder Datenbank enthalten.Other techniques that provide high availability are included with every database. Informationen zur Notfallwiederherstellung finden Sie unter Übersicht über die Geschäftskontinuität mit Azure SQL-Datenbank.Disaster recovery is discussed in Overview of business continuity with Azure SQL Database.

PlattformfunktionenPlatform capabilities

Die Azure-Plattform bietet eine Reihe von PaaS-Funktionen, die den Standardfeatures für Datenbanken als zusätzliche Werte hinzugefügt werden.The Azure platform provides a number of PaaS capabilities that are added as an additional value to the standard database features. Es gibt außerdem eine Reihe externer Dienste, die mit Azure SQL-Datenbank verwendet werden können.There is a number of external services that can be used with Azure SQL Database.

PlattformfeaturePlatform feature Azure SQL-DatenbankAzure SQL Database Verwaltete Azure SQL-Datenbank-InstanzAzure SQL Managed Instance
Aktive GeoreplikationActive geo-replication Ja – alle Dienstebenen außer HyperscaleYes - all service tiers other than hyperscale Nein. Alternative: Autofailover-GruppenNo, see Auto-failover groups as an alternative
Autofailover-GruppenAuto-failover groups Ja – alle Dienstebenen außer HyperscaleYes - all service tiers other than hyperscale Ja. siehe Autofailover-GruppenYes, see Auto-failover groups
Automatische SkalierungAuto-scale Ja, aber nur im serverlosen Modell.Yes, but only in serverless model. Im nicht serverlosen Modell wird die Änderung der Dienstebene (Änderung von virtuellen Kernen, Speicher oder DTU) schnell und online durchgeführt.In the non-serverless model, the change of service tier (change of vCore, storage, or DTU) is fast and online. Die Änderung der Dienstebene erfordert nur minimale oder keine Downtime.The service tier change requires minimal or no downtime. Nein, Sie müssen reservierte Compute- und Speicheroptionen auswählen.No, you need to choose reserved compute and storage. Die Änderung der Dienstebene (virtuelle Kerne oder maximaler Speicher) erfolgt online und erfordert minimale oder keine Downtime.The change of service tier (vCore or max storage) is online and requires minimal or no downtime.
Automatische SicherungenAutomatic backups Ja.Yes. Vollständige Sicherungen erfolgen alle 7 Tage, differenzielle Sicherungen alle 12 Stunden und Protokollsicherungen alle 5 bis 10 Minuten.Full backups are taken every 7 days, differential 12 hours, and log backups every 5-10 min. Ja.Yes. Vollständige Sicherungen erfolgen alle 7 Tage, differenzielle Sicherungen alle 12 Stunden und Protokollsicherungen alle 5 bis 10 Minuten.Full backups are taken every 7 days, differential 12 hours, and log backups every 5-10 min.
Automatische Optimierung (Indizes)Automatic tuning (indexes) JaYes NeinNo
VerfügbarkeitszonenAvailability Zones JaYes NeinNo
Azure Resource HealthAzure Resource Health JaYes NeinNo
SicherungsaufbewahrungBackup retention Ja.Yes. Standardmäßig 7 Tage, maximal 35 Tage.7 days default, max 35 days. Ja.Yes. Standardmäßig 7 Tage, maximal 35 Tage.7 days default, max 35 days.
Data Migration Service (DMS)Data Migration Service (DMS) JaYes JaYes
DateisystemzugriffFile system access Nein.No. Verwenden Sie BULK INSERT oder OPENROWSET als Alternative für den Zugriff und das Laden von Daten aus Azure Blob Storage.Use BULK INSERT or OPENROWSET to access and load data from Azure Blob Storage as an alternative. Nein.No. Verwenden Sie BULK INSERT oder OPENROWSET als Alternative für den Zugriff und das Laden von Daten aus Azure Blob Storage.Use BULK INSERT or OPENROWSET to access and load data from Azure Blob Storage as an alternative.
GeowiederherstellungGeo-restore JaYes JaYes
Hyperscale-ArchitekturHyperscale architecture JaYes NeinNo
Langzeitaufbewahrung (Long-Term Retention, LTR) von SicherungenLong-term backup retention - LTR Ja, automatisch erstellte Sicherungen werden bis zu zehn Jahre lang aufbewahrt.Yes, keep automatically taken backups up to 10 years. Bisher nicht.Not yet. Verwenden Sie manuelle Sicherungen mit COPY_ONLY als vorübergehende Problemumgehung.Use COPY_ONLY manual backups as a temporary workaround.
Anhalten/FortsetzenPause/resume Ja, im serverlosen ModellYes, in serverless model NeinNo
Richtlinienbasierte VerwaltungPolicy-based management NeinNo NeinNo
Öffentliche IP-AdressePublic IP address Ja.Yes. Der Zugriff kann durch die Firewall oder Dienstendpunkte beschränkt werden.The access can be restricted using firewall or service endpoints. Ja.Yes. Muss explizit aktiviert sein, außerdem muss Port 3342 in NSG-Regeln aktiviert sein.Needs to be explicitly enabled and port 3342 must be enabled in NSG rules. Öffentliche IP-Adresse kann bei Bedarf deaktiviert werden.Public IP can be disabled if needed. Für weitere Details siehe öffentlicher Endpunkt.See Public endpoint for more details.
Point-in-Time-Wiederherstellung einer DatenbankPoint in time database restore Ja – alle Dienstebenen außer Hyperscale – siehe Point-in-Time-WiederherstellungYes - all service tiers other than hyperscale - see SQL Database recovery Ja: siehe Wiederherstellung der SQL-DatenbankYes - see SQL Database recovery
RessourcenpoolsResource pools Ja, als Pools für elastische DatenbankenYes, as Elastic pools Ja.Yes. Eine einzelne Instanz von SQL Managed Instance kann mehrere Datenbanken aufweisen, die denselben Ressourcenpool gemeinsam nutzen.A single instance of SQL Managed Instance can have multiple databases that share the same pool of resources. Darüber hinaus können Sie mehrere Instanzen von SQL Managed Instance in Instanzpools (Vorschauversion) bereitstellen, die sich die Ressourcen teilen können.In addition, you can deploy multiple instances of SQL Managed Instance in instance pools (preview) that can share the resources.
Zentrales Hoch- oder Herunterskalieren (online)Scaling up or down (online) Ja, Sie können bei minimaler Downtime entweder die DTU, die reservierten virtuellen Kerne oder die maximale Speichergröße ändern.Yes, you can either change DTU or reserved vCores or max storage with the minimal downtime. Ja, Sie können bei minimaler Downtime die reservierten virtuellen Kerne oder die maximale Speichergröße ändern.Yes, you can change reserved vCores or max storage with the minimal downtime.
SQL-AliasSQL Alias Nein, verwenden Sie einen DNS-AliasNo, use DNS Alias Nein, verwenden Sie Clicongf, um einen Alias auf den Clientcomputern einzurichten.No, use Clicongf to set up alias on the client machines.
Azure SQL-AnalyseSQL Analytics JaYes JaYes
SQL-DatensynchronisierungSQL Data Sync JaYes NeinNo
SQL Server Analysis Services (SSAS)SQL Server Analysis Services (SSAS) Nein, Azure Analysis Services ist ein separater Azure-Clouddienst.No, Azure Analysis Services is a separate Azure cloud service. Nein, Azure Analysis Services ist ein separater Azure-Clouddienst.No, Azure Analysis Services is a separate Azure cloud service.
SQL Server Integration Services (SSIS)SQL Server Integration Services (SSIS) Ja, mit einer verwalteten SSIS in Azure Data Factory-Umgebung (ADF), bei der Pakete in der von Azure SQL-Datenbank gehosteten SSISDB gespeichert und in Azure SSIS Integration Runtime (IR) ausgeführt werden. Siehe dazu Erstellen der Azure SSIS Integration Runtime in Azure Data Factory.Yes, with a managed SSIS in Azure Data Factory (ADF) environment, where packages are stored in SSISDB hosted by Azure SQL Database and executed on Azure SSIS Integration Runtime (IR), see Create Azure-SSIS IR in ADF.

Informationen zum Vergleich der SSIS-Funktionen in SQL-Datenbank und einer SQL Managed Instance finden Sie unter Vergleich zwischen SQL-Datenbank und SQL Managed Instance.To compare the SSIS features in SQL Database and SQL Managed Instance, see Compare SQL Database to SQL Managed Instance.
Ja, mit einer verwalteten SSIS in Azure Data Factory-Umgebung (ADF), bei der Pakete in der von einer SQL Managed Instance gehosteten SSISDB gespeichert und in Azure SSIS Integration Runtime (IR) ausgeführt werden. Siehe dazu Erstellen der Azure SSIS Integration Runtime in Azure Data Factory.Yes, with a managed SSIS in Azure Data Factory (ADF) environment, where packages are stored in SSISDB hosted by SQL Managed Instance and executed on Azure SSIS Integration Runtime (IR), see Create Azure-SSIS IR in ADF.

Informationen zum Vergleich der SSIS-Funktionen in SQL-Datenbank und einer SQL Managed Instance finden Sie unter Vergleich zwischen SQL-Datenbank und SQL Managed Instance.To compare the SSIS features in SQL Database and SQL Managed Instance, see Compare SQL Database to SQL Managed Instance.
SQL Server Reporting Services (SSRS)SQL Server Reporting Services (SSRS) Nein – siehe Power BINo - see Power BI Nein, verwenden Sie stattdessen paginierte Berichte in Power BI , oder hosten Sie SSRS auf einer Azure-VM.No - use Power BI paginated reports instead or host SSRS on an Azure VM. In SQL Managed Instance kann SSRS nicht als Dienst ausgeführt werden. Es können jedoch mithilfe der SQL Server-Authentifizierung SSRS-Katalogdatenbanken für einen Berichtsserver gehostet werden, der auf einer Azure-VM installiert ist.While SQL Managed Instance cannot run SSRS as a service, it can host SSRS catalog databases for a reporting server installed on Azure Virtual Machine, using SQL Server authentication.
Query Performance Insights (QPI)Query Performance Insights (QPI) JaYes Nein.No. Verwenden Sie integrierte Berichte in SQL Server Management Studio und Azure Data Studio.Use built-in reports in SQL Server Management Studio and Azure Data Studio.
VNETVNet Teilweise, eingeschränkter Zugriff über VNET-Endpunkte ist möglichPartial, it enables restricted access using VNet Endpoints Ja, die SQL Managed Instance wird in das VNET des Kunden eingeschleust.Yes, SQL Managed Instance is injected in customer's VNet. Siehe Subnetz und VNETSee subnet and VNet
VNET-DienstendpunktVNet Service endpoint JaYes NeinNo
Globales VNet-PeeringVNet Global peering Ja, mithilfe von privater IP und DienstendpunktenYes, using Private IP and service endpoints Nein, aufgrund der Load Balancer-Einschränkung beim globalen VNet-Peering wird SQL Managed Instance nicht unterstützt.No, SQL Managed Instance is not supported due to load balancer constraint in VNet global peering.

ToolsTools

Azure SQL-Datenbank und Azure SQL Managed Instance unterstützen verschiedene Datentools, die Ihnen bei der Verwaltung Ihrer Daten helfen können.Azure SQL Database and Azure SQL Managed Instance support various data tools that can help you manage your data.

ToolTool Azure SQL-DatenbankAzure SQL Database Verwaltete Azure SQL-Datenbank-InstanzAzure SQL Managed Instance
Azure-PortalAzure portal JaYes JaYes
Azure CLIAzure CLI JaYes JaYes
Azure Data StudioAzure Data Studio JaYes JaYes
Azure PowershellAzure Powershell JaYes JaYes
BACPAC Datei (Export)BACPAC file (export) Ja: siehe Export der SQL-DatenbankYes - see SQL Database export Ja, siehe SQL Managed Instance-ExportYes - see SQL Managed Instance export
BACPAC Datei (Import)BACPAC file (import) Ja: siehe Import der SQL-DatenbankYes - see SQL Database import Ja, siehe SQL Managed Instance-ImportYes - see SQL Managed Instance import
Data Quality Services (DQS)Data Quality Services (DQS) NeinNo NeinNo
Master Data Services (MDS)Master Data Services (MDS) NeinNo NeinNo
SMOSMO JaYes Ja, Version 150Yes version 150
SQL Server Data Tools (SSDT)SQL Server Data Tools (SSDT) JaYes JaYes
SQL Server Management Studio (SSMS)SQL Server Management Studio (SSMS) JaYes Ja, Version 18.0 und höherYes version 18.0 and higher
SQL Server-PowerShellSQL Server PowerShell JaYes JaYes
SQL Server ProfilerSQL Server Profiler Nein (siehe Erweiterte Ereignisse)No - see Extended events JaYes
System Center Operations Manager (SCOM)System Center Operations Manager (SCOM) JaYes Ja, in der VorschauversionYes, in preview

MigrationsmethodenMigration methods

Sie können verschiedene Migrationsmethoden verwenden, um Ihre Daten zwischen SQL Server, Azure SQL-Datenbank und Azure SQL Managed Instance zu verschieben.You can use different migration methods to move your data between SQL Server, Azure SQL Database and Azure SQL Managed Instance. Bei einigen Methoden handelt es sich um Online-Methoden, die alle an der Quelle vorgenommenen Änderungen erkennen, während Sie die Migration ausführen. Bei Offline-Methoden müssen Sie Ihre Workload, mit der Daten auf der Quelle geändert werden, dagegen anhalten, während der Migrationsvorgang ausgeführt wird.Some methods are Online and picking-up all changes that are made on the source while you are running migration, while in Offline methods you need to stop your workload that is modifying data on the source while the migration is in progress.

QuelleSource Azure SQL-DatenbankAzure SQL Database Verwaltete Azure SQL-Datenbank-InstanzAzure SQL Managed Instance
SQL Server (lokal, Azure-VM, Amazon RDS)SQL Server (on-prem, AzureVM, Amazon RDS) Online: Datenmigrationsdienst, TransaktionsreplikationOnline: Data Migration Service (DMS), Transactional Replication
Offline: BACPAC-Datei (Import), BCPOffline: BACPAC file (import), BCP
Online: Datenmigrationsdienst, TransaktionsreplikationOnline: Data Migration Service (DMS), Transactional Replication
Offline: Native Sicherung/Wiederherstellung, BACPAC-Datei (Import), BCP, MomentaufnahmereplikationOffline: Native backup/restore, BACPAC file (import), BCP, Snapshot replication
EinzeldatenbankSingle database Offline: BACPAC-Datei (Import), BCPOffline: BACPAC file (import), BCP Offline: BACPAC-Datei (Import), BCPOffline: BACPAC file (import), BCP
Verwaltete SQL-InstanzSQL Managed Instance Online: TransaktionsreplikationOnline: Transactional Replication
Offline: BACPAC-Datei (Import), BCP, MomentaufnahmereplikationOffline: BACPAC file (import), BCP, Snapshot replication
Online: TransaktionsreplikationOnline: Transactional Replication
Offline: Instanzübergreifende Point-in-Time-Wiederherstellung (Azure PowerShell oder Azure CLI), Native Sicherung/Wiederherstellung, BACPAC-Datei (Import), BCP, MomentaufnahmereplikationOffline: Cross-instance point-in-time restore (Azure PowerShell or Azure CLI), Native backup/restore, BACPAC file (import), BCP, Snapshot replication

Nächste SchritteNext steps

Microsoft fügt Azure SQL-Datenbank ständig weitere Features hinzu.Microsoft continues to add features to Azure SQL Database. Besuchen Sie die Webseite mit Dienstupdates für Azure, und rufen Sie mithilfe dieser Filter die neuesten Updates ab:Visit the Service Updates webpage for Azure for the newest updates using these filters:

Weitere Informationen zu Azure SQL-Datenbank und Azure SQL Managed Instance finden Sie in:For more information about Azure SQL Database and Azure SQL Managed Instance, see: