Was ist ein logischer SQL-Server in Azure SQL-Datenbank und Azure Synapse?

GILT FÜR: Azure SQL Database Azure Synapse Analytics

In Azure SQL-Datenbank und Azure Synapse Analytics ist ein Server ein logisches Konstrukt, das als zentraler Verwaltungspunkt für eine Sammlung von Datenbanken fungiert. Auf der Serverebene können Sie Anmeldungen, Firewallregeln, Überwachungsregeln, Bedrohungserkennungsrichtlinien und Autofailover-Gruppen verwalten. Ein Server kann sich in einer anderen Region als seine Ressourcengruppe befinden. Bevor Sie eine Datenbank in Azure SQL-Datenbank oder eine Data Warehouse-Datenbank in Azure Synapse Analytics erstellen können, muss der Server vorhanden sein. Alle Datenbanken, die von einem einzelnen Server verwaltet werden, müssen in derselben Region wie der Server erstellt werden.

Dieser Server unterscheidet sich von einer SQL Server-Instanz, mit der Sie möglicherweise in der lokalen Umgebung vertraut sind. Es gibt keine Garantien für den Standort der Datenbanken oder Data Warehouse-Datenbanken im Zusammenhang mit dem Server, der diese verwaltet. Darüber hinaus stellen weder Azure SQL-Datenbank noch Azure Synapse Zugriff oder Features auf Instanzebene zur Verfügung. Im Gegensatz dazu werden die Instanzdatenbanken in einer verwalteten Instanz alle an einem gemeinsamen physischen Standort eingerichtet. Dies erfolgt auf dieselbe Weise wie bei SQL Server in lokalen Umgebungen oder bei virtuellen Computern.

Beim Erstellen eines Servers geben Sie ein Serveranmeldekonto und ein dazugehöriges Kennwort an, das über Administratorrechte für die Masterdatenbank auf dem Server und für alle Datenbanken verfügt, die auf diesem Server erstellt werden. Bei diesem anfänglichen Konto handelt es sich um ein SQL-Anmeldekonto. Azure SQL-Datenbank und Azure Synapse Analytics unterstützen die SQL-Authentifizierung und die Azure Active Directory-Authentifizierung. Weitere Informationen zu Anmeldungen und Authentifizierungen finden Sie unter Verwalten von Datenbanken und Anmeldungen in der Azure SQL-Datenbank. Windows-Authentifizierung wird nicht unterstützt.

Ein Server in SQL-Datenbank und Azure Synapse:

  • wird in einem Azure-Abonnement erstellt, kann aber mit seinen enthaltenen Ressourcen in ein anderes Abonnement verschoben werden
  • ist die übergeordnete Ressource für Datenbanken, Pools für elastische Datenbanken und Data Warehouses
  • stellt einen Namespace für Datenbanken, Pools für elastische Datenbanken und Data Warehouse-Datenbanken bereit
  • ist ein Container mit Semantik von hoher Lebensdauer – beim Löschen eines Servers werden die enthaltenen Datenbanken, Pools für elastische Datenbanken und SQK-Pools gelöscht
  • beteiligt sich an der rollenbasierten Zugriffssteuerung in Azure (Role-Based Access Control, Azure RBAC) – Datenbanken, Pools für elastische Datenbanken und Data Warehouse-Datenbanken innerhalb eines Servers erben dessen Zugriffsrechte
  • ist ein übergeordnetes Element der Identität von Datenbanken, Pools für elastische Datenbanken und Data Warehouse-Datenbanken für Zwecke der Azure-Ressourcenverwaltung (siehe das URL-Schema für Datenbanken und Pools)
  • stellt in einer Region Ressourcen zusammen
  • bietet eine Verbindungsendpunkt für den Datenbankzugriff (<serverName>.database.windows.net)
  • bietet Zugriff auf Metadaten bezüglich der darin enthaltenen Ressourcen über DMVs (dynamic management views), indem eine Verbindung mit einer Masterdatenbank hergestellt wird
  • stellt den Bereich für Verwaltungsrichtlinien bereit, die für seine Datenbanken gelten: Anmeldungen, Firewall, Überwachung, Bedrohungserkennung usw.
  • ist durch ein Kontingent innerhalb des übergeordneten Abonnements eingeschränkt (standardmäßig sechs Server pro Abonnement – siehe Grenzwerte für Abonnements hier)
  • stellt den Bereich für Datenbank- und DTU- bzw. V-Kern-Kontingente für die darin enthaltenen Ressourcen (z.B. 45.000 DTU) bereit
  • ist der Versionsverwaltungsbereich für Funktionen, die in enthaltenen Ressourcen aktiviert wurden
  • Serverebenenprinzipal-Anmeldungen können alle Datenbanken auf einem Server verwalten
  • kann Anmeldungen enthalten, die denen in SQL Server-Instanzen in lokalen Umgebungen ähnlich sind und die über Zugriff auf eine oder mehrere Datenbanken auf dem Server verfügen und denen beschränkte Administratorrechte zugewiesen werden können. Weitere Informationen finden Sie unter Logins (Anmeldungen).
  • Die Standardsortierung für alle auf einem Server erstellten Datenbanken ist SQL_LATIN1_GENERAL_CP1_CI_AS, wobei LATIN1_GENERAL für Englisch (USA), CP1 für Codepage 1252, CI für keine Unterscheidung von Groß-/Kleinschreibung und AS für die Unterscheidung nach Akzent steht.

Verwalten von Servern, Datenbanken und Firewalls mithilfe des Azure-Portals

Sie können die Ressourcengruppe für einen Server im Voraus oder beim Erstellen des Servers selbst erstellen. Es existieren mehrere Methoden zum Erhalten eines Formulars für einen neuen SQL-Server. Sie erhalten ein solches entweder durch das Erstellen eines neuen SQL-Servers oder als Teil der Erstellung einer neuen Datenbank.

Erstellen eines leeren Servers

Navigieren Sie im Azure-Portal zu einem leeren SQL-Server-Formular (logischer SQL-Server), um einen Server (ohne eine Datenbank, einen Pool für elastische Datenbanken oder eine Data Warehouse-Datenbank) zu erstellen.

Erstellen einer leeren Datenbank oder Beispieldatenbank in Azure SQL-Datenbank

Zum Erstellen einer SQL-Datenbank mithilfe des Azure-Portals navigieren Sie zu einem leeren SQL-Datenbank-Formular, und stellen Sie die erforderlichen Informationen bereit. Sie können die Ressourcengruppe und den Server im Voraus oder beim Erstellen der Datenbank selbst erstellen. Sie können eine leere Datenbank oder eine Beispieldatenbank basierend auf Adventure Works LT erstellen.

Datenbankerstellung 1

Wichtig

Informationen zum Auswählen des Tarifs für Ihre Datenbank finden Sie unter DTU-basiertes Kaufmodell und vCore-basiertes Kaufmodell.

Informationen zum Erstellen einer verwalteten Instanz finden Sie unter Erstellen einer verwalteten Instanz.

Verwalten eines vorhandenen Servers

Zum Verwalten eines vorhandenen Servers navigieren Sie mithilfe einer Reihe von Methoden zum Server, z. B. über eine bestimmte Datenbankseite, die Seite für die SQL-Server oder die Seite Alle Ressourcen.

Um eine vorhandene Datenbank zu verwalten, navigieren Sie zu der Seite SQL-Datenbanken, und klicken Sie auf die Datenbank, die Sie verwalten möchten. Der folgende Screenshot zeigt, wie Sie beginnen, über die Seite Übersicht für eine Datenbank eine Firewall auf Serverebene für eine Datenbank festzulegen.

Serverfirewallregel

Wichtig

Informationen zum Konfigurieren der Leistungseigenschaften für eine Datenbank finden Sie unter DTU-basiertes Kaufmodell und vCore-basiertes Kaufmodell.

Tipp

Eine Schnellstartanleitung zum Azure-Portal finden Sie unter Erstellen einer Datenbank in SQL-Datenbank im Azure-Portal.

Verwalten von Servern, Datenbanken und Firewalls mithilfe von PowerShell

Hinweis

Dieser Artikel wurde mit der Verwendung des Azure Az PowerShell-Moduls aktualisiert. Das Azure Az PowerShell-Modul wird für die Interaktion mit Azure empfohlen. Informationen zu den ersten Schritten mit dem Az PowerShell-Modul finden Sie unter Installieren von Azure PowerShell. Informationen zum Migrieren zum Az PowerShell-Modul finden Sie unter Migrieren von Azure PowerShell von AzureRM zum Az-Modul.

Wichtig

Das Azure Resource Manager-Modul von PowerShell wird weiterhin unterstützt, aber alle zukünftigen Entwicklungen erfolgen für das Az.Sql-Modul. Informationen zu diesen Cmdlets finden Sie unter AzureRM.Sql. Die Argumente für die Befehle im Az-Modul und den AzureRm-Modulen sind im Wesentlichen identisch.

Verwenden Sie zum Erstellen und Verwalten von Servern, Datenbanken und Firewalls mithilfe von Azure PowerShell die folgenden PowerShell-Cmdlets. Wenn Sie PowerShell installieren oder aktualisieren müssen, helfen Ihnen die Informationen unter Installieren des Azure PowerShell-Moduls weiter. Informationen zum Erstellen und Verwalten von Pools für elastische Datenbanken finden Sie unter Pools für elastische Datenbanken.

Cmdlet BESCHREIBUNG
New-AzSqlDatabase Erstellt eine Datenbank
Get-AzSqlDatabase Ruft mindestens eine Datenbank ab
Set-AzSqlDatabase Legt Eigenschaften für eine Datenbank fest oder verschiebt eine vorhandene Datenbank in einen Pool für elastische Datenbanken
Remove-AzSqlDatabase Entfernt eine Datenbank
New-AzResourceGroup Erstellt eine Ressourcengruppe
New-AzSqlServer Erstellt einen Server
Get-AzSqlServer Gibt Informationen zu Servern zurück
Set-AzSqlServer Ändert die Eigenschaften eines Servers
Remove-AzSqlServer Entfernt einen Server
New-AzSqlServerFirewallRule Erstellt eine Firewallregel auf Serverebene
Get-AzSqlServerFirewallRule Ruft Firewallregeln für einen Server ab
Set-AzSqlServerFirewallRule Ändert eine Firewallregel auf einem Server
Remove-AzSqlServerFirewallRule Löscht eine Firewallregel von einem Server
New-AzSqlServerVirtualNetworkRule Erstellt eine VNET-Regel, die auf einem Subnetz basiert, das einen VNET-Dienstendpunkt darstellt.

Verwalten von Servern, Datenbanken und Firewalls mithilfe der Azure CLI

Verwenden Sie zum Erstellen und Verwalten von Servern, Datenbanken und Firewalls mithilfe der Azure CLI die folgenden Azure CLI-Befehle für SQL-Datenbank. Führen Sie die CLI mithilfe von Cloud Shell in Ihrem Browser aus, oder installieren Sie sie unter macOS, Linux oder Windows. Informationen zum Erstellen und Verwalten von Pools für elastische Datenbanken finden Sie unter Pools für elastische Datenbanken.

Cmdlet BESCHREIBUNG
az sql db create Erstellt eine Datenbank
az sql db list Mit diesem Cmdlet werden alle Datenbanken, die von einem Server verwaltet werden, oder alle Datenbanken eines Pools für elastische Datenbanken aufgeführt.
az sql db list-editions Listet verfügbare Dienstziele und Speicherlimits auf
az sql db list-usages Gibt Informationen zur Datenbankverwendung zurück
az sql db show Dieses Cmdlet ruft eine Datenbank ab.
az sql db update Aktualisiert eine Datenbank
az sql db delete Entfernt eine Datenbank
az group create Erstellt eine Ressourcengruppe
az sql server create Erstellt einen Server
az sql server list Listet Server auf
az sql server list-usages Gibt Informationen zur Server-Verwendung zurück
az sql server show Ruft einen Server ab
az sql server update Aktualisiert einen Server
az sql server delete Löscht einen Server
az sql server firewall-rule create Erstellt eine Serverfirewallregel
az sql server firewall-rule list Listet die Firewallregeln auf einem Server auf
az sql server firewall-rule show Zeigt die Details einer Firewallregel an
az sql server firewall-rule update Aktualisiert eine Firewallregel
az sql server firewall-rule delete Löscht eine Firewallregel

Verwalten von Servern, Datenbanken und Firewalls mithilfe von Transact-SQL

Verwenden Sie zum Erstellen der Server, Datenbanken und Firewalls mithilfe von Transact-SQL die folgenden T-SQL-Befehle. Sie können diese Befehle mit dem Azure-Portal, SQL Server Management Studio, Visual Studio Code oder einem beliebigen anderen Programm ausführen, mit dem eine Verbindung mit einem Server hergestellt und Transact-SQL-Befehle übergeben werden können. Informationen zum Verwalten von Pools für elastische Datenbanken finden Sie unter Pools für elastische Datenbanken.

Wichtig

Sie können einen Server mithilfe von Transact-SQL nicht erstellen oder löschen.

Get-Help BESCHREIBUNG
CREATE DATABASE (Azure SQL-Datenbank) Mit diesem Befehl wird eine neue Datenbank in Azure SQL-Datenbank erstellt. Es muss eine Verbindung mit der master-Datenbank bestehen, um eine neue Datenbank zu erstellen.
CREATE DATABASE (Azure Synapse) Mit diesem Befehl wird eine neue Data Warehouse-Datenbank in Azure Synapse erstellt. Es muss eine Verbindung mit der master-Datenbank bestehen, um eine neue Datenbank zu erstellen.
ALTER DATABASE (Azure SQL-Datenbank) Mit diesem Befehl kann eine Datenbank oder ein Pool für elastische Datenbanken geändert werden.
ALTER DATABASE (Azure Synapse Analytics) Mit diesem Befehl kann eine Data Warehouse-Datenbank in Azure Synapse geändert werden.
DROP DATABASE (Transact-SQL) Löscht eine Datenbank.
sys.database_service_objectives (Azure SQL-Datenbank) Dieser Befehl gibt die Edition (Dienstebene), das Dienstziel (Tarif) und den Namen des Pools für elastische Datenbanken für eine Datenbank zurück, sofern diese vorhanden sind. Wenn eine Anmeldung bei der Masterdatenbank für einen Server besteht, werden Informationen zu allen Datenbanken zurückgegeben. Für Azure Synapse müssen Sie mit der Masterdatenbank verbunden sein, um eine Anmeldung erstellen zu können.
sys.dm_db_resource_stats (Azure SQL-Datenbank) Mit diesem Befehl werden die CPU-, E/A- und Arbeitsspeichernutzung für eine Datenbank in Azure SQL-Datenbank zurückgegeben. Jede Zeile wird für 15 Sekunden beibehalten, auch wenn keine Aktivität in der Datenbank vorhanden ist.
sys.resource_stats (Azure SQL-Datenbank) Dieser Befehl gibt die CPU-Nutzung und Speicherdaten für eine Datenbank in Azure SQL-Datenbank zurück. Die Daten werden in Intervallen von fünf Minuten gesammelt und aggregiert.
sys.database_connection_stats (Azure SQL-Datenbank) Mit diesem Befehl können Sie Statistiken für Datenbankverbindungsereignisse für Azure SQL-Datenbank abrufen, die Ihnen eine Übersicht über erfolgreiche und nicht erfolgreiche Datenbankverbindungen bieten.
sys.event_log (Azure SQL-Datenbank) Mit diesem Befehl werden erfolgreiche und nicht erfolgreiche Datenbankverbindungen sowie Deadlocks von Azure SQL-Datenbank zurückgegeben. Anhand dieser Informationen können Sie Ihre Datenbankaktivität nachverfolgen und Fehler beheben.
sp_set_firewall_rule (Azure SQL-Datenbank) Erstellt oder aktualisiert die Firewalleinstellungen auf Serverebene für den Server. Diese gespeicherte Prozedur ist nur in der master-Datenbank für den Prinzipalanmeldenamen auf Serverebene verfügbar. Eine Firewallregel auf Serverebene kann erst mithilfe von Transact-SQL erstellt werden, nachdem die erste Firewallregel auf Serverebene von einem Benutzer mit Azure-Berechtigungen erstellt wurde.
sys.firewall_rules (Azure SQL-Datenbank) Dieser Befehl gibt Informationen über die Firewalleinstellungen auf Serverebene zurück, die einem Server zugeordnet sind.
sp_delete_firewall_rule (Azure SQL-Datenbank) Mit diesem Befehl werden Firewalleinstellungen auf Serverebene von einem Server entfernt. Diese gespeicherte Prozedur ist nur in der master-Datenbank für den Prinzipalanmeldenamen auf Serverebene verfügbar.
sp_set_database_firewall_rule (Azure SQL-Datenbank) Mit diesem Befehl werden Firewallregeln auf Datenbankebene für eine Datenbank in Azure SQL-Datenbank erstellt oder geändert. Datenbank-Firewallregeln können für die Masterdatenbank und für Benutzerdatenbanken in SQL-Datenbank konfiguriert werden. Datenbank-Firewallregeln sind bei der Verwendung von Benutzern eigenständiger Datenbanken nützlich. Datenbankfirewallregeln werden in Azure Synapse nicht unterstützt.
sys.database_firewall_rules (Azure SQL-Datenbank) Mit diesem Befehl werden Informationen über die Firewalleinstellungen auf Datenbankebene für eine Datenbank in Azure SQL-Datenbank zurückgegeben.
sp_delete_database_firewall_rule (Azure SQL-Datenbank) Mit diesem Befehl werden Firewalleinstellungen auf Datenbankebene für eine Datenbank in Azure SQL-Datenbank entfernt.

Tipp

Einen Schnellstart mit SQL Server Management Studio unter Microsoft Windows finden Sie unter Azure SQL-Datenbank: Verwenden von SQL Server Management Studio zum Herstellen der Verbindung und Abfragen von Daten. Einen Schnellstart mit Visual Studio Code unter macOS, Linux oder Windows finden Sie unter Azure SQL-Datenbank: Verwenden von Visual Studio Code zum Herstellen einer Verbindung mit und Abfragen von Daten.

Verwalten von Servern, Datenbanken und Firewalls mithilfe der REST-API

Verwenden Sie zum Erstellen und Verwalten der Server, Datenbanken und Firewalls die folgenden REST-API-Anforderungen.

Get-Help BESCHREIBUNG
Servers - Create oder Update Erstellt oder aktualisiert einen neuen Server.
Servers - Delete Mit diesem Befehl wird ein Server gelöscht.
Servers - Get Ruft einen Server ab.
Servers - List Gibt eine Liste mit Servern zurück.
Servers - List by resource group Gibt eine Liste aller Server in einer Ressourcengruppe zurück.
Server - Update Aktualisiert einen vorhandenen Server.
Databases - Create oder update Erstellt eine neue Datenbank oder aktualisiert eine bereits vorhandene Datenbank
Datenbanken – Löschen Löscht eine Datenbank.
Datenbanken – Abrufen Ruft eine Datenbank ab
Databases - List by elastic pool Gibt eine Liste der Datenbanken in einem Pool für elastische Datenbanken zurück.
Databases - List by server Gibt eine Liste der Datenbanken auf einem Server zurück
Datenbanken – Aktualisieren Aktualisiert eine vorhandene Datenbank
Firewall rules - Create oder update Erstellt oder aktualisiert eine Firewallregel.
Firewall rules - Delete Löscht eine Firewallregel.
Firewall rules - Get Ruft eine Firewallregel ab.
Firewall rules - List by server Gibt eine Liste von Firewallregeln zurück.

Nächste Schritte