Schnellstart: Wiederherstellen einer Datenbank in Azure SQL Managed Instance mit SSMS

GILT FÜR: Azure SQL Managed Instance

In dieser Schnellstartanleitung verwenden Sie SQL Server Management Studio (SSMS), um eine Datenbank (die Sicherungsdatei „Wide World Importers – Standard“) aus Azure Blob Storage in Azure SQL Managed Instance wiederherzustellen.

Hinweis

Weitere Informationen zur Migration unter Verwendung von Azure Database Migration Service finden Sie unter Tutorial: Migrieren von SQL Server zu SQL Managed Instance mithilfe von DMS (offline). Weitere Informationen zu verschiedenen Migrationsmethoden finden Sie unter Migration von SQL Server zu einer verwalteten Azure SQL-Instanz.

Voraussetzungen

In dieser Schnellstartanleitung gilt Folgendes:

Hinweis

Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen einer SQL Server-Datenbank mithilfe von Azure Blob Storage und einem SAS-Schlüssel (Shared Access Signature) finden Sie unter SQL Server-Sicherung über URLs.

Wiederherstellen aus einer Sicherungsdatei

Führen Sie in SQL Server Management Studio die folgenden Schritte aus, um die Wide World Importers-Datenbank in SQL Managed Instance wiederherzustellen. Die Datenbanksicherungsdatei ist in einem vorkonfigurierten Azure Blob Storage-Konto gespeichert.

  1. Öffnen Sie SSMS, und stellen Sie eine Verbindung mit Ihrer verwalteten Instanz her.

  2. Klicken Sie im Objekt-Explorer mit der rechten Maustaste auf Ihre verwaltete Instanz, und wählen Sie Neue Abfrage aus, um ein neues Abfragefenster zu öffnen.

  3. Führen Sie das folgende SQL-Skript aus. Dieses Skript verwendet ein vorkonfiguriertes Speicherkonto und einen SAS-Schlüssel zum Erstellen von Anmeldeinformationen in Ihrer verwalteten Instanz.

    Wichtig

    CREDENTIAL muss dem Containerpfad entsprechen, mit https beginnen und darf nicht mit einem Schrägstrich enden. IDENTITY muss den Wert SHARED ACCESS SIGNATURE haben. SECRET muss das Shared Access Signature-Token sein und darf kein vorangestelltes ? enthalten.

    CREATE CREDENTIAL [https://mitutorials.blob.core.windows.net/databases]
    WITH IDENTITY = 'SHARED ACCESS SIGNATURE'
    , SECRET = 'sv=2017-11-09&ss=bfqt&srt=sco&sp=rwdlacup&se=2028-09-06T02:52:55Z&st=2018-09-04T18:52:55Z&spr=https&sig=WOTiM%2FS4GVF%2FEEs9DGQR9Im0W%2BwndxW2CQ7%2B5fHd7Is%3D'
    

    Erstellen von Anmeldeinformationen

  4. Führen Sie zum Überprüfen Ihrer Anmeldeinformationen das folgende Skript aus. Dieses Skript verwendet eine Container-URL, um eine Sicherungsdateiliste abzurufen.

    RESTORE FILELISTONLY FROM URL =
       'https://mitutorials.blob.core.windows.net/databases/WideWorldImporters-Standard.bak'
    

    Dateiliste

  5. Führen Sie das folgende Skript aus, um die Wide World Importers-Datenbank wiederherzustellen.

    RESTORE DATABASE [Wide World Importers] FROM URL =
      'https://mitutorials.blob.core.windows.net/databases/WideWorldImporters-Standard.bak'
    

    Screenshot zeigt das Skript, das in Objekt-Explorer ausgeführt wird, mit einer Erfolgsmeldung.

  6. Führen Sie das folgende Skript aus, um den Status Ihrer Wiederherstellung nachzuverfolgen.

    SELECT session_id as SPID, command, a.text AS Query, start_time, percent_complete
       , dateadd(second,estimated_completion_time/1000, getdate()) as estimated_completion_time
    FROM sys.dm_exec_requests r
    CROSS APPLY sys.dm_exec_sql_text(r.sql_handle) a
    WHERE r.command in ('BACKUP DATABASE','RESTORE DATABASE')
    
  7. Nachdem die Wiederherstellung abgeschlossen wurde, zeigen Sie die Datenbank im Objekt-Explorer an. Mithilfe der Ansicht sys.dm_operation_status können Sie überprüfen, ob die Datenbankwiederherstellung abgeschlossen wurde.

Hinweis

Der Vorgang der Datenbankwiederherstellung ist asynchron und wiederholbar. Möglicherweise erhalten Sie eine Fehlermeldung in SQL Server Management Studio, falls die Verbindung unterbrochen oder ein Timeout überschritten wird. Azure SQL-Datenbank versucht weiterhin, die Datenbank im Hintergrund wiederherzustellen, und Sie können den Wiederherstellungsfortschritt mithilfe der Ansichten sys.dm_exec_requests und sys.dm_operation_status verfolgen. In einigen Phasen des Wiederherstellungsprozesses wird ein eindeutiger Bezeichner anstelle des tatsächlichen Datenbanknamens in den Systemansichten angezeigt. Informationen zum unterschiedlichen Verhalten bei der RESTORE-Anweisung finden Sie hier.

Nächste Schritte