Azure-DiagnoseprotokolleAzure diagnostic logs

Mit Azure-Diagnoseprotokollen können Sie Daten der Basisanalyse anzeigen und diese an mindestens einem Ziel speichern, z. B.:With Azure diagnostic logs, you can view core analytics and save them into one or more destinations including:

Dieses Feature ist für CDN-Endpunkte für alle Tarife verfügbar.This feature is available on CDN endpoints for all pricing tiers.

Mit Azure-Diagnoseprotokollen können Sie Metriken zur grundlegenden Nutzung von Ihrem CDN-Endpunkt auf verschiedene Quellkomponenten exportieren, um sie auf die gewünschte Weise zu verwenden.Azure diagnostics logs allow you to export basic usage metrics from your CDN endpoint to a variety of sources so that you can consume them in a customized way. Sie können beispielsweise die folgenden Arten von Datenexport durchführen:For example, you can do the following types of data export:

  • Exportieren von Daten in Blobspeicher, Exportieren in eine CSV-Datei und Generieren von Diagrammen in ExcelExport data to blob storage, export to CSV, and generate graphs in Excel.
  • Exportieren von Daten nach Event Hubs und Korrelieren mit Daten von anderen Azure-DienstenExport data to Event Hubs and correlate with data from other Azure services.
  • Exportieren von Daten in Azure Monitor-Protokolle und Anzeigen von Daten im eigenen Log Analytics-ArbeitsbereichExport data to Azure Monitor logs and view data in your own Log Analytics workspace

Im folgenden Diagramm ist eine typische Datenansicht der CDN-Basisanalyse dargestellt.The following diagram shows a typical CDN core analytics view of data.

Portal – Diagnoseprotokolle

Abbildung 1: Ansicht der CDN-BasisanalyseFigure 1 - CDN core analytics view

Weitere Informationen zu Diagnoseprotokollen finden Sie unter Erfassen und Nutzen von Protokolldaten aus Ihren Azure-Ressourcen.For more information about diagnostic logs, see Diagnostic Logs.

Hinweis

Dieser Artikel wurde kürzlich aktualisiert, um den Begriff Azure Monitor-Protokolle anstelle von Log Analytics aufzunehmen.This article was recently updated to use the term Azure Monitor logs instead of Log Analytics. Protokolldaten werden immer noch in einem Log Analytics-Arbeitsbereich gespeichert und weiterhin mit dem gleichen Log Analytics-Dienst erfasst und analysiert.Log data is still stored in a Log Analytics workspace and is still collected and analyzed by the same Log Analytics service. Die Terminologie hat sich geändert, um der Rolle von Protokollen in Azure Monitor besser Rechnung zu tragen.We are updating the terminology to better reflect the role of logs in Azure Monitor. Weitere Informationen finden Sie unter Terminologieänderungen bei Azure Monitor.See Azure Monitor terminology changes for details.

Aktivieren der Protokollierung über das Azure-PortalEnable logging with the Azure portal

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Protokollierung mit der CDN-Basisanalyse zu aktivieren:Follow these steps enable logging with CDN core analytics:

Melden Sie sich beim Azure-Portal an.Sign in to the Azure portal. Wenn Sie CDN für Ihren Workflow noch nicht aktiviert haben, Erstellen Sie ein Azure CDN-Profil und einen Endpunkt, bevor Sie fortfahren.If you don't already have enabled CDN for your workflow, Create an Azure CDN profile and endpoint before you continue.

  1. Navigieren Sie im Azure-Portal zum CDN-Profil.In the Azure portal, navigate to CDN profile.

  2. Suchen Sie im Azure-Portal nach einem CDN-Profil, oder wählen Sie eines aus Ihrem Dashboard.In the Azure portal, search for a CDN profile or select one from your dashboard. Wählen Sie dann den CDN-Endpunkt aus, für den Sie die Diagnoseprotokolle aktivieren möchten.Then, select the CDN endpoint for which you want to enable diagnostics logs.

    Portal – Diagnoseprotokolle

  3. Wählen Sie im Abschnitt ÜBERWACHUNG die Option Diagnoseprotokolle aus.Select Diagnostics logs in the MONITORING section.

    Die Seite Diagnoseprotokolle wird angezeigt.The Diagnostics logs page appears.

    Portal – Diagnoseprotokolle

Aktivieren der Protokollierung mit Azure StorageEnable logging with Azure Storage

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um ein Speicherkonto zum Speichern der Protokolle zu verwenden:To use a storage account to store the logs, follow these steps:

  1. Geben Sie für Name einen Namen für Ihre Diagnoseprotokolleinstellungen ein.For Name, enter a name for your diagnostic log settings.

  2. Wählen Sie In einem Speicherkonto archivieren und dann CoreAnalytics.Select Archive to a storage account, then select CoreAnalytics.

  3. Wählen Sie für Beibehaltungsdauer (Tage) die Anzahl der Aufbewahrungstage.For Retention (days), choose the number of retention days. Bei einer Aufbewahrung von 0 Tagen werden die Protokolle dauerhaft gespeichert.A retention of zero days stores the logs indefinitely.

    Portal – Diagnoseprotokolle

  4. Wählen Sie Speicherkonto aus.Select Storage account.

    Sie Seite Speicherkonto auswählen wird angezeigt.The Select a storage account page appears.

  5. Wählen Sie in der Dropdownliste ein Speicherkontoname aus und klicken Sie auf OK.Select a storage account from the drop-down list, then select OK.

    Portal – Diagnoseprotokolle

  6. Wenn Sie alle erforderlichen Diagnoseprotokolleinstellungen vorgenommen haben, wählen Sie Speichern.After you have finished making your diagnostic log settings, select Save.

Protokollierung mit Azure MonitorLogging with Azure Monitor

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Azure Monitor zum Speichern der Protokolle zu verwenden:To use Azure Monitor to store the logs, follow these steps:

  1. Aktivieren Sie auf der Seite Diagnoseprotokolle die Option An Log Analytics senden.From the Diagnostics logs page, select Send to Log Analytics.

    Portal – Diagnoseprotokolle

  2. Wählen Sie Konfigurieren aus, um die Azure Monitor-Protokollierung zu konfigurieren.Select Configure to configure Azure Monitor logging.

    Die Seite Log Analytics-Arbeitsbereiche wird angezeigt.The Log Analytics workspaces page appears.

    Hinweis

    OMS-Arbeitsbereiche werden jetzt als Log Analytics-Arbeitsbereiche bezeichnet.OMS workspaces are now referred to as Log Analytics workspaces.

    Portal – Diagnoseprotokolle

  3. Wählen Sie Neuen Arbeitsbereich erstellen aus.Select Create New Workspace.

    Die Seite Log Analytics-Arbeitsbereiche wird angezeigt.The Log Analytics workspace page appears.

    Hinweis

    OMS-Arbeitsbereiche werden jetzt als Log Analytics-Arbeitsbereiche bezeichnet.OMS workspaces are now referred to as Log Analytics workspaces.

    Portal – Diagnoseprotokolle

  4. Geben Sie unter Log Analytics-Arbeitsbereich einen Log Analytics-Arbeitsbereichsnamen ein.For Log Analytics workspace, enter a Log Analytics workspace name. Der Log Analytics-Arbeitsbereichsname muss eindeutig sein und darf nur Buchstaben, Zahlen und Bindestriche enthalten. Leerzeichen und Unterstriche sind nicht zulässig.The Log Analytics workspace name must be unique and contain only letters, numbers, and hyphens; spaces and underscores are not allowed.

  5. Wählen Sie unter Abonnement ein vorhandenes Abonnement aus.For Subscription, select an existing subscription from the drop-down list.

  6. Erstellen Sie unter Ressourcengruppe eine neue Ressourcengruppe, oder wählen Sie eine vorhandene aus.For Resource group, create a new resource group or select an existing one.

  7. Wählen Sie für Speicherort einen Speicherort aus der Liste aus.For Location, select a location from the list.

  8. Wählen Sie An Dashboard anheften aus, wenn Sie die Protokollkonfiguration an Ihr Dashboard speichern möchten.Select Pin to dashboard if you want to save the log configuration to your dashboard.

  9. Wählen Sie OK aus, um die Konfiguration abzuschließen.Select OK to complete the configuration.

  10. Nach der Erstellung des Arbeitsbereichs wird wieder die Seite Diagnoseprotokolle angezeigt.After your workspace is created, you're returned to the Diagnostic logs page. Bestätigen Sie den Namen Ihres neuen Log Analytics-Arbeitsbereichs.Confirm the name of your new Log Analytics workspace.

    Portal – Diagnoseprotokolle

  11. Wählen Sie CoreAnalytics und anschließend Speichern.Select CoreAnalytics, then select Save.

  12. Um den neuen Log Analytics-Arbeitsbereich anzuzeigen, wählen Sie auf Ihrer CDN-Endpunkt-Seite die Option Basisanalyse aus.To view the new Log Analytics workspace, select Core analytics from your CDN endpoint page.

    Portal – Diagnoseprotokolle

    Ihr Log Analytics-Arbeitsbereich ist nun bereit zur Datenprotokollierung.Your Log Analytics workspace is now ready to log data. Zum Nutzen dieser Daten müssen Sie eine Azure Monitor-Protokolllösung verwenden, die später in diesem Artikel behandelt wird.In order to consume that data, you must use a Azure Monitor logs solution, covered later in this article.

Weitere Informationen zu Protokolldatenverzögerungen finden Sie unter Protokolldatenverzögerungen.For more information about log data delays, see Log data delays.

Aktivieren der Protokollierung mit PowerShellEnable logging with PowerShell

Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie Diagnoseprotokolle über die Azure PowerShell-Cmdlets aktivieren.The following example shows how to enable diagnostic logs via the Azure PowerShell Cmdlets.

Hinweis

Dieser Artikel wurde aktualisiert und beinhaltet jetzt das neue Az-Modul von Azure PowerShell.This article has been updated to use the new Azure PowerShell Az module. Sie können das AzureRM-Modul weiterhin verwenden, das bis mindestens Dezember 2020 weiterhin Fehlerbehebungen erhält.You can still use the AzureRM module, which will continue to receive bug fixes until at least December 2020. Weitere Informationen zum neuen Az-Modul und zur Kompatibilität mit AzureRM finden Sie unter Introducing the new Azure PowerShell Az module (Einführung in das neue Az-Modul von Azure PowerShell).To learn more about the new Az module and AzureRM compatibility, see Introducing the new Azure PowerShell Az module. Anweisungen zur Installation des Az-Moduls finden Sie unter Install Azure PowerShell (Installieren von Azure PowerShell).For Az module installation instructions, see Install Azure PowerShell.

Aktivieren von Diagnoseprotokollen in einem SpeicherkontoEnabling diagnostic logs in a storage account

  1. Melden Sie sich an, und wählen Sie ein Abonnement aus:Log in and select a subscription:

    Connect-AzAccountConnect-AzAccount

    Select-AzureSubscription -SubscriptionIdSelect-AzureSubscription -SubscriptionId

  2. Geben Sie den folgenden Befehl ein, um Diagnoseprotokolle in einem Speicherkonto zu aktivieren:To enable Diagnostic Logs in a Storage account, enter this command:

    Set-AzDiagnosticSetting -ResourceId "/subscriptions/{subscriptionId}/resourcegroups/{resourceGroupName}/providers/Microsoft.Cdn/profiles/{profileName}/endpoints/{endpointName}" -StorageAccountId "/subscriptions/{subscriptionId}/resourceGroups/{resourceGroupName}/providers/Microsoft.ClassicStorage/storageAccounts/{storageAccountName}" -Enabled $true -Categories CoreAnalytics
    
  3. Geben Sie den folgenden Befehl ein, um Diagnoseprotokolle in einem Log Analytics-Arbeitsbereich zu aktivieren:To enable diagnostics logs in a Log Analytics workspace, enter this command:

    Set-AzDiagnosticSetting -ResourceId "/subscriptions/`{subscriptionId}<subscriptionId>
    .<subscriptionName>" -WorkspaceId "/subscriptions/<workspaceId>.<workspaceName>" -Enabled $true -Categories CoreAnalytics 
    

Nutzen von Diagnoseprotokollen aus Azure StorageConsuming diagnostics logs from Azure Storage

In diesem Abschnitt werden das Schema der CDN-Basisanalyse und die Organisation innerhalb eines Azure-Speicherkontos beschrieben, und er enthält Beispielcode zum Herunterladen der Protokolle in einer CSV-Datei.This section describes the schema of CDN core analytics, how it is organized inside of an Azure storage account, and provides sample code to download the logs in a CSV file.

Verwenden des Microsoft Azure Storage-ExplorersUsing Microsoft Azure Storage Explorer

Bevor Sie im Azure-Speicherkonto auf die Basisanalysedaten zugreifen können, benötigen Sie zuerst ein Tool zum Zugreifen auf den Inhalt in einem Speicherkonto.Before you can access the core analytics data from an Azure storage account, you first need a tool to access the contents in a storage account. Auf dem Markt sind verschiedene Tools erhältlich, aber wir empfehlen Ihnen die Verwendung des Microsoft Azure Storage-Explorers.While there are several tools available in the market, the one that we recommend is the Microsoft Azure Storage Explorer. Informationen zum Herunterladen des Tools finden Sie unter Azure Storage-Explorer.To download the tool, see Azure Storage Explorer. Konfigurieren Sie nach dem Herunterladen und Installieren der Software die Verwendung desselben Azure-Speicherkontos, das als Ziel für die CDN-Diagnoseprotokolle konfiguriert wurde.After downloading and installing the software, configure it to use the same Azure storage account that was configured as a destination to the CDN Diagnostics Logs.

  1. Öffnen Sie den Microsoft Azure Storage-Explorer.Open Microsoft Azure Storage Explorer
  2. Ermitteln Sie das Speicherkonto.Locate the storage account
  3. Erweitern Sie den Knoten Blobcontainer unter diesem Speicherkonto.Expand the Blob Containers node under this storage account.
  4. Wählen Sie den Container mit dem Namen insights-logs-coreanalytics aus.Select the container named insights-logs-coreanalytics.
  5. Im Bereich auf der rechten Seite werden Ergebnisse angezeigt. Es wird mit der ersten Ebene begonnen: resourceId= .Results show up on the right-hand pane, starting with the first level, as resourceId=. Wählen Sie weiterhin jede Ebene aus, bis Sie die Datei PT1H.json gefunden haben.Continue selecting each level until you find the file PT1H.json. Eine Erläuterung des Pfads finden Sie unter Blobpfadformat.For an explanation of the path, see Blob path format.
  6. Jede PT1H.json-Datei des Blobs steht für die Analyseprotokolle für eine Stunde eines bestimmten CDN-Endpunkts oder dessen benutzerdefinierter Domäne.Each blob PT1H.json file represents the analytics logs for one hour for a specific CDN endpoint or its custom domain.
  7. Das Schema der Inhalte dieser JSON-Datei wird im Abschnitt „Schema der Basisanalyseprotokolle“ beschrieben.The schema of the contents of this JSON file is described in the section schema of the core analytics logs.

BlobpfadformatBlob path format

Basisanalyseprotokolle werden stündlich generiert. Die Daten werden gesammelt und als JSON-Nutzlast in einem einzelnen Azure-Blob gespeichert.Core analytics logs are generated every hour and the data is collected and stored inside a single Azure blob as a JSON payload. Da das Storage-Explorer-Tool den Schrägstrich (/) als Verzeichnistrennzeichen interpretiert und die Hierarchie anzeigt, wird der Pfad zum Azure-Blob so angezeigt, als gäbe es eine hierarchische Struktur, und stellt den Blobnamen dar.Because the Storage explorer tool interprets '/' as a directory separator and shows the hierarchy, the path to the Azure blob appears as if there is a hierarchical structure and represents the blob name. Für den Namen des Blobs wird die folgende Benennungskonvention verwendet:The name of the blob follows the following naming convention:

resourceId=/SUBSCRIPTIONS/{Subscription Id}/RESOURCEGROUPS/{Resource Group Name}/PROVIDERS/MICROSOFT.CDN/PROFILES/{Profile Name}/ENDPOINTS/{Endpoint Name}/ y={Year}/m={Month}/d={Day}/h={Hour}/m={Minutes}/PT1H.json

Beschreibung der Felder:Description of fields:

WertValue BESCHREIBUNGDescription
Abonnement-IDSubscription ID ID des Azure-Abonnements im GUID-FormatID of the Azure subscription in Guid format.
RessourcengruppennameResource Group Name Name der Ressourcengruppe, der die CDN-Ressourcen angehörenName of the resource group to which the CDN resources belong.
Profile Name (Profilname)Profile Name Name des CDN-ProfilsName of the CDN Profile
Endpoint Name (Endpunktname)Endpoint Name Name des CDN-EndpunktsName of the CDN Endpoint
JahrYear Vierstellige Jahresangabe, z.B. 2017Four-digit representation of the year, for example, 2017
Month (Monat)Month Zweistellige Monatsangabe.Two-digit representation of the month number. 01 = Januar bis 12 = Dezember01=January ... 12=December
Day (Tag)Day Zweistellige TagesangabeTwo-digit representation of the day of the month
PT1H.jsonPT1H.json JSON-Datei, in der die Analysedaten gespeichert sindActual JSON file where the analytics data is stored

Exportieren der Basisanalysedaten in eine CSV-DateiExporting the core analytics data to a CSV file

Um den Zugriff auf Basisanalysen zu erleichtern, wird Beispielcode für ein Tool bereitgestellt.To make it easy to access core analytics, sample code for a tool is provided. Mit diesem Tool ist das Herunterladen der JSON-Dateien in einem flachen Dateiformat mit Kommas als Trennzeichen möglich. Diese Datei kann dann zum Erstellen von Diagrammen oder anderen Aggregationen verwendet werden.This tool allows downloading the JSON files into a flat comma-separated file format, which can be used to create charts or other aggregations.

Sie können das Tool wie folgt verwenden:Here's how you can use the tool:

  1. Nutzen Sie den GitHub-Link: https://github.com/Azure-Samples/azure-cdn-samples/tree/master/CoreAnalytics-ExportToCsvVisit the GitHub link: https://github.com/Azure-Samples/azure-cdn-samples/tree/master/CoreAnalytics-ExportToCsv
  2. Laden Sie den Code herunter.Download the code.
  3. Befolgen Sie die Anleitung zum Kompilieren und Konfigurieren.Follow the instructions to compile and configure.
  4. Führen Sie das Tool aus.Run the tool.
  5. In der sich ergebenden CSV-Datei werden die Analysedaten in einer einfachen flachen Hierarchie angezeigt.The resulting CSV file shows the analytics data in a simple flat hierarchy.

Nutzen von Diagnoseprotokollen aus einem Log Analytics-ArbeitsbereichConsuming diagnostics logs from a Log Analytics workspace

Azure Monitor ist ein Azure-Dienst, der Ihre cloudbasierten und lokalen Umgebungen überwacht, um die Verfügbarkeit und Leistung sicherzustellen.Azure Monitor is an Azure service that monitors your cloud and on-premises environments to maintain their availability and performance. Er sammelt Daten, die von Ressourcen in Ihren cloudbasierten und lokalen Umgebungen sowie von anderen Überwachungstools generiert werden, um Analysen für mehrere Quellen zu ermöglichen.It collects data generated by resources in your cloud and on-premises environments and from other monitoring tools to provide analysis across multiple sources.

Für die Verwendung von Azure Monitor müssen Sie die Protokollierung im Azure Log Analytics-Arbeitsbereich aktivieren. Dies wurde weiter oben in diesem Artikel beschrieben.To use Azure Monitor, you must enable logging to the Azure Log Analytics workspace, which is discussed earlier in this article.

Verwenden des Log Analytics-ArbeitsbereichsUsing the Log Analytics workspace

Im folgenden Diagramm ist die Architektur der Ein- und Ausgaben des Repositorys dargestellt:The following diagram shows the architecture of the inputs and outputs of the repository:

Log Analytics-Arbeitsbereich

Abbildung 3: Log Analytics-RepositoryFigure 3 - Log Analytics Repository

Sie können die Daten mithilfe von Verwaltungslösungen auf unterschiedliche Weise anzeigen.You can display the data in a variety of ways by using Management Solutions. Sie erhalten die Verwaltungslösungen über den Azure Marketplace.You can obtain Management Solutions from the Azure Marketplace.

Sie können Überwachungslösungen aus Azure Marketplace installieren, indem Sie unten in jeder Lösung den Link Jetzt herunterladen auswählen.You can install monitoring solutions from Azure marketplace by selecting the Get it now link at the bottom of each solution.

Hinzufügen einer Azure Monitor-CDN-ÜberwachungslösungAdd an Azure Monitor CDN monitoring solution

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine Azure Monitor-Überwachungslösung hinzuzufügen:Follow these steps to add an Azure Monitor monitoring solution:

  1. Melden Sie sich mit Ihrem Azure-Abonnement beim Azure-Portal an, und navigieren Sie zu Ihrem Dashboard.Sign in to the Azure portal using your Azure subscription and go to your dashboard. Azure-DashboardAzure dashboard

  2. Klicken Sie unter Marketplace auf der Seite Neu auf Überwachung und Verwaltung.In the New page, under Marketplace, select Monitoring + management.

    Marketplace

  3. Wählen Sie auf der Seite Überwachung und Verwaltung die Option Alle anzeigen.In the Monitoring + management page, select See all.

    Alle anzeigen

  4. Suchen Sie im Suchfeld nach „CDN“.Search for CDN in the search box.

    Alle anzeigen

  5. Wählen Sie Azure CDN-Basisanalyse.Select Azure CDN Core Analytics.

    Alle anzeigen

  6. Nachdem Sie Erstellen ausgewählt haben, werden Sie aufgefordert, einen neuen Log Analytics-Arbeitsbereich zu erstellen oder einen vorhandenen zu verwenden.After you select Create, you are asked to create a new Log Analytics workspace or use an existing one.

    Alle anzeigen

  7. Wählen Sie den Arbeitsbereich aus, den Sie weiter oben erstellt haben.Select the workspace you created before. Anschließend müssen Sie ein Automation-Konto hinzufügen.You then need to add an automation account.

    Alle anzeigen

  8. Als Nächstes wird das Formular für das Automation-Konto angezeigt, das Sie ausfüllen müssen.The following screen shows the automation account form you must fill out.

    Alle anzeigen

  9. Nachdem Sie das Automation-Konto erstellt haben, können Sie Ihre Lösung hinzufügen.Once you have created the automation account, you are ready to add your solution. Wählen Sie die Schaltfläche Erstellen.Select the Create button.

    Alle anzeigen

  10. Ihre Lösung wurde Ihrem Arbeitsbereich hinzugefügt.Your solution has now been added to your workspace. Wechseln Sie zurück in Ihr Dashboard im Azure-Portal.Return to your Azure portal dashboard.

    Alle anzeigen

    Wählen Sie den von Ihnen erstellten Log Analytics-Arbeitsbereich aus, um darauf zuzugreifen.Select the Log Analytics workspace you created to go to your workspace.

  11. Wählen Sie die Kachel OMS-Portal, um Ihre neue Lösung anzuzeigen.Select the OMS Portal tile to see your new solution.

    Alle anzeigen

  12. Ihr Portal sollte jetzt wie folgt aussehen:Your portal should now look like the following screen:

    Alle anzeigen

    Wählen Sie eine der Kacheln aus, um verschiedene Ansichten Ihrer Daten anzuzeigen.Select one of the tiles to see several views into your data.

    Alle anzeigen

    Sie können nach links oder rechts scrollen, um weitere Kacheln anzuzeigen, die einzelne Ansichten der Daten darstellen.You can scroll left or right to see further tiles representing individual views into the data.

    Wählen Sie eine der Kacheln aus, um weitere Details zu Ihren Daten anzuzeigen.Select one of the tiles to see more details about your data.

    Alle anzeigen

Angebote und TarifeOffers and pricing tiers

Angebote und Tarife für Verwaltungslösungen finden Sie hier.You can see offers and pricing tiers for management solutions here.

Anpassen von AnsichtenCustomizing views

Sie können die Ansichten für Ihre Daten anpassen, in dem Sie den Ansicht-Designer verwenden.You can customize the view into your data by using the View Designer. Um mit dem Entwerfen zu beginnen, navigieren Sie zu Ihrem Log Analytics-Arbeitsbereich und wählen Sie die Kachel Ansicht-Designer.To begin designing, go to your Log Analytics workspace and select the View Designer tile.

Ansicht-Designer

Ziehen Sie die Diagrammtypen per Drag & Drop und geben Sie die Datendetails ein, die analysiert werden sollen.Drag-and-drop the types of charts and fill in the data details you want to analyze.

Ansicht-Designer

ProtokolldatenverzögerungenLog data delays

Die folgende Tabelle zeigt die Verzögerungen bei Protokolldaten für Azure CDN Standard von Microsoft, Azure CDN Standard von Akamai und Azure CDN Standard/Premium von Verizon.The following table shows log data delays for Azure CDN Standard from Microsoft, Azure CDN Standard from Akamai, and Azure CDN Standard/Premium from Verizon.

Microsoft-ProtokolldatenverzögerungenMicrosoft log data delays Verizon-ProtokolldatenverzögerungenVerizon log data delays Akamai-ProtokolldatenverzögerungenAkamai log data delays
Um eine Stunde verzögertDelayed by 1 hour. Um eine Stunde verzögert, und es dauert bis zu zwei Stunden, bis die Daten nach Abschluss der Verteilung auf die Endpunkte angezeigt werden.Delayed by 1 hour and can take up to 2 hours to start appearing after endpoint propagation completion. Um 24 Stunden verzögert. Wenn die Daten vor mehr als 24 Stunden erstellt wurden, dauert es bis zu zwei Stunden, bis sie angezeigt werden.Delayed by 24 hours; if it was created more than 24 hours ago, it takes up to 2 hours to start appearing. Falls die Daten vor Kurzem erstellt wurden, kann es bis zu 25 Stunden dauern, bis die Protokolle angezeigt werden.If it was recently created, it can take up to 25 hours for the logs to start appearing.

Diagnoseprotokolltypen für CDN-BasisanalyseDiagnostic log types for CDN core analytics

Microsoft bietet derzeit nur Basisanalyseprotokolle an, die Metriken mit HTTP-Antwortstatistiken und -Ausgangsstatistiken für die CDN-POPs/-Edges enthalten.Microsoft currently offers core analytics logs only, which contain metrics showing HTTP response statistics and egress statistics as seen from the CDN POPs/edges.

Details zu BasisanalysemetrikenCore analytics metrics details

Die folgende Tabelle zeigt eine Liste der in den wichtigsten Analyseprotokollen verfügbaren Metriken für Azure CDN Standard von Microsoft, Azure CDN Standard von Akamai und Azure CDN Standard/Premium von Verizon.The following table shows a list of metrics available in the core analytics logs for Azure CDN Standard from Microsoft, Azure CDN Standard from Akamai, and Azure CDN Standard/Premium from Verizon. Nicht alle Metriken sind für alle Anbieter verfügbar, aber die Unterschiede sind nur minimal.Not all metrics are available from all providers, although such differences are minimal. In dieser Tabelle ist jeweils auch angegeben, ob eine Metrik von einem Anbieter verfügbar ist.The table also displays whether a given metric is available from a provider. Die Metriken stehen nur für die CDN-Endpunkte zur Verfügung, für die Datenverkehr anfällt.The metrics are available for only those CDN endpoints that have traffic on them.

MetrikMetric BESCHREIBUNGDescription MicrosoftMicrosoft VerizonVerizon AkamaiAkamai
RequestCountTotalRequestCountTotal Gesamtzahl von Anforderungstreffern während dieses ZeitraumsTotal number of request hits during this period. JaYes JaYes JaYes
RequestCountHttpStatus2xxRequestCountHttpStatus2xx Anzahl aller Anforderungen, die zum HTTP-Code 2xx geführt haben (z.B. 200, 202)Count of all requests that resulted in a 2xx HTTP code (for example, 200, 202). JaYes JaYes JaYes
RequestCountHttpStatus3xxRequestCountHttpStatus3xx Anzahl aller Anforderungen, die zum HTTP-Code 3xx geführt haben (z.B. 300, 302)Count of all requests that resulted in a 3xx HTTP code (for example, 300, 302). JaYes JaYes JaYes
RequestCountHttpStatus4xxRequestCountHttpStatus4xx Anzahl aller Anforderungen, die zum HTTP-Code 4xx geführt haben (z.B. 400, 404)Count of all requests that resulted in a 4xx HTTP code (for example, 400, 404). JaYes JaYes JaYes
RequestCountHttpStatus5xxRequestCountHttpStatus5xx Anzahl aller Anforderungen, die zum HTTP-Code 5xx geführt haben (z.B. 500, 504)Count of all requests that resulted in a 5xx HTTP code (for example, 500, 504). JaYes JaYes JaYes
RequestCountHttpStatusOthersRequestCountHttpStatusOthers Anzahl aller anderen HTTP-Codes (außerhalb des Bereichs von 2xx bis 5xx)Count of all other HTTP codes (outside of 2xx-5xx). JaYes JaYes JaYes
RequestCountHttpStatus200RequestCountHttpStatus200 Anzahl aller Anforderungen, die zu einer Antwort mit dem HTTP-Code 200 geführt habenCount of all requests that resulted in a 200 HTTP code response. JaYes NeinNo JaYes
RequestCountHttpStatus206RequestCountHttpStatus206 Anzahl aller Anforderungen, die zu einer Antwort mit dem HTTP-Code 206 geführt habenCount of all requests that resulted in a 206 HTTP code response. JaYes NeinNo JaYes
RequestCountHttpStatus302RequestCountHttpStatus302 Anzahl aller Anforderungen, die zu einer Antwort mit dem HTTP-Code 302 geführt habenCount of all requests that resulted in a 302 HTTP code response. JaYes NeinNo JaYes
RequestCountHttpStatus304RequestCountHttpStatus304 Anzahl aller Anforderungen, die zu einer Antwort mit dem HTTP-Code 304 geführt habenCount of all requests that resulted in a 304 HTTP code response. JaYes NeinNo JaYes
RequestCountHttpStatus404RequestCountHttpStatus404 Anzahl aller Anforderungen, die zu einer Antwort mit dem HTTP-Code 404 geführt habenCount of all requests that resulted in a 404 HTTP code response. JaYes NeinNo JaYes
RequestCountCacheHitRequestCountCacheHit Anzahl aller Anforderungen, die zu einem Cachetreffer geführt haben.Count of all requests that resulted in a Cache hit. Das Objekt wurde direkt vom POP für den Client bereitgestellt.The asset was served directly from the POP to the client. JaYes JaYes NeinNo
RequestCountCacheMissRequestCountCacheMiss Anzahl aller Anforderungen, die zu einem Cachefehler geführt haben.Count of all requests that resulted in a Cache miss. Ein Cachefehler bedeutet, dass das Objekt nicht auf dem POP gefunden wurde, der die geringste Entfernung zum Client aufweist, und daher vom Ursprungsserver abgerufen wurde.A Cache miss means the asset was not found on the POP closest to the client, and therefore was retrieved from the Origin. JaYes JaYes NeinNo
RequestCountCacheNoCacheRequestCountCacheNoCache Anzahl aller Anforderungen eines Objekts, die aufgrund einer Benutzerkonfiguration im Edgebereich nicht zwischengespeichert wurden.Count of all requests to an asset that are prevented from being cached due to a user configuration on the edge. JaYes JaYes NeinNo
RequestCountCacheUncacheableRequestCountCacheUncacheable Anzahl aller Anforderungen von Objekten, für die durch die Header „Cache-Control“ und „Expires“ das Zwischenspeichern verhindert wird. Mit diesen Headern wird angegeben, dass keine Zwischenspeicherung auf einem POP oder durch den HTTP-Client erfolgen soll.Count of all requests to assets that are prevented from being cached by the asset's Cache-Control and Expires headers, which indicate that it should not be cached on a POP or by the HTTP client. JaYes JaYes NeinNo
RequestCountCacheOthersRequestCountCacheOthers Anzahl aller Anforderungen mit einem Cachestatus, der durch die obigen Metriken nicht abgedeckt istCount of all requests with cache status not covered by above. NeinNo JaYes NeinNo
EgressTotalEgressTotal Datenübertragung in ausgehender Richtung in GBOutbound data transfer in GB JaYes JaYes JaYes
EgressHttpStatus2xxEgressHttpStatus2xx Datenübertragung in ausgehender Richtung* für Antworten mit dem HTTP-Statuscode 2xx in GBOutbound data transfer* for responses with 2xx HTTP status codes in GB. JaYes JaYes NeinNo
EgressHttpStatus3xxEgressHttpStatus3xx Datenübertragung in ausgehender Richtung für Antworten mit dem HTTP-Statuscode 3xx in GBOutbound data transfer for responses with 3xx HTTP status codes in GB. JaYes JaYes NeinNo
EgressHttpStatus4xxEgressHttpStatus4xx Datenübertragung in ausgehender Richtung für Antworten mit dem HTTP-Statuscode 4xx in GBOutbound data transfer for responses with 4xx HTTP status codes in GB. JaYes JaYes NeinNo
EgressHttpStatus5xxEgressHttpStatus5xx Datenübertragung in ausgehender Richtung für Antworten mit dem HTTP-Statuscode 5xx in GBOutbound data transfer for responses with 5xx HTTP status codes in GB. JaYes JaYes NeinNo
EgressHttpStatusOthersEgressHttpStatusOthers Datenübertragung in ausgehender Richtung für Antworten mit anderen HTTP-Statuscodes in GBOutbound data transfer for responses with other HTTP status codes in GB. JaYes JaYes NeinNo
EgressCacheHitEgressCacheHit Datenübertragung in ausgehender Richtung für Antworten, die direkt aus dem CDN-Cache auf den CDN-POPs/-Edges bereitgestellt wurdenOutbound data transfer for responses that were delivered directly from the CDN cache on the CDN POPs/Edges. JaYes JaYes NeinNo
EgressCacheMissEgressCacheMiss. Datenübertragung in ausgehender Richtung für Antworten, die nicht auf dem nächstgelegenen POP-Server gefunden und daher vom Ursprungsserver abgerufen wurdenOutbound data transfer for responses that were not found on the nearest POP server, and retrieved from the origin server. JaYes JaYes NeinNo
EgressCacheNoCacheEgressCacheNoCache Datenübertragung in ausgehender Richtung für Objekte, die aufgrund einer Benutzerkonfiguration im Edgebereich nicht zwischengespeichert wurdenOutbound data transfer for assets that are prevented from being cached due to a user configuration on the edge. JaYes JaYes NeinNo
EgressCacheUncacheableEgressCacheUncacheable Datenübertragung in ausgehender Richtung für Objekte, für die durch den Header „Cache-Control“ bzw. „Expires“ das Zwischenspeichern verhindert wird.Outbound data transfer for assets that are prevented from being cached by the asset's Cache-Control and/or Expires headers. Mit diesen Headern wird angegeben, dass keine Zwischenspeicherung auf einem POP oder durch den HTTP-Client erfolgen soll.Indicates that it should not be cached on a POP or by the HTTP client. JaYes JaYes NeinNo
EgressCacheOthersEgressCacheOthers Datenübertragungen in ausgehender Richtung für andere CacheszenarienOutbound data transfers for other cache scenarios. NeinNo JaYes NeinNo

*Datenübertragung in ausgehender Richtung bezieht sich hier auf Datenverkehr, der von CDN-POP-Servern auf dem Client bereitgestellt wird.*Outbound data transfer refers to traffic delivered from CDN POP servers to the client.

Schema der BasisanalyseprotokolleSchema of the core analytics logs

Alle Protokolle werden im JSON-Format gespeichert, und jeder Eintrag enthält Zeichenfolgenfelder gemäß dem folgenden Schema:All logs are stored in JSON format and each entry has string fields according to the following schema:

    "records": [
        {
            "time": "2017-04-27T01:00:00",
            "resourceId": "<ARM Resource Id of the CDN Endpoint>",
            "operationName": "Microsoft.Cdn/profiles/endpoints/contentDelivery",
            "category": "CoreAnalytics",
            "properties": {
                "DomainName": "<Name of the domain for which the statistics is reported>",
                "RequestCountTotal": integer value,
                "RequestCountHttpStatus2xx": integer value,
                "RequestCountHttpStatus3xx": integer value,
                "RequestCountHttpStatus4xx": integer value,
                "RequestCountHttpStatus5xx": integer value,
                "RequestCountHttpStatusOthers": integer value,
                "RequestCountHttpStatus200": integer value,
                "RequestCountHttpStatus206": integer value,
                "RequestCountHttpStatus302": integer value,
                "RequestCountHttpStatus304": integer value,
                "RequestCountHttpStatus404": integer value,
                "RequestCountCacheHit": integer value,
                "RequestCountCacheMiss": integer value,
                "RequestCountCacheNoCache": integer value,
                "RequestCountCacheUncacheable": integer value,
                "RequestCountCacheOthers": integer value,
                "EgressTotal": double value,
                "EgressHttpStatus2xx": double value,
                "EgressHttpStatus3xx": double value,
                "EgressHttpStatus4xx": double value,
                "EgressHttpStatus5xx": double value,
                "EgressHttpStatusOthers": double value,
                "EgressCacheHit": double value,
                "EgressCacheMiss": double value,
                "EgressCacheNoCache": double value,
                "EgressCacheUncacheable": double value,
                "EgressCacheOthers": double value,
            }
        }

    ]
}

Hierbei steht time für die Startzeit der Stundengrenze, für die die Statistik gemeldet wird.Where time represents the start time of the hour boundary for which the statistics is reported. Wenn eine Metrik von einem CDN-Anbieter nicht unterstützt wird, ist anstelle eines double- oder integer-Werts ein NULL-Wert vorhanden.When a metric is not supported by a CDN provider, instead of a double or integer value, there is a null value. Mit diesem NULL-Wert wird das Fehlen einer Metrik angegeben. Dies ist ein anderer Wert als der Wert 0.This null value indicates the absence of a metric, and is different from a value of 0. Auf dem Endpunkt ist pro Domäne ein Satz mit diesen Metriken konfiguriert.There is one set of these metrics per domain configured on the endpoint.

Beispiele für Eigenschaften:Example properties:

{
     "DomainName": "manlingakamaitest2.azureedge.net",
     "RequestCountTotal": 480,
     "RequestCountHttpStatus2xx": 480,
     "RequestCountHttpStatus3xx": 0,
     "RequestCountHttpStatus4xx": 0,
     "RequestCountHttpStatus5xx": 0,
     "RequestCountHttpStatusOthers": 0,
     "RequestCountHttpStatus200": 480,
     "RequestCountHttpStatus206": 0,
     "RequestCountHttpStatus302": 0,
     "RequestCountHttpStatus304": 0,
     "RequestCountHttpStatus404": 0,
     "RequestCountCacheHit": null,
     "RequestCountCacheMiss": null,
     "RequestCountCacheNoCache": null,
     "RequestCountCacheUncacheable": null,
     "RequestCountCacheOthers": null,
     "EgressTotal": 0.09,
     "EgressHttpStatus2xx": null,
     "EgressHttpStatus3xx": null,
     "EgressHttpStatus4xx": null,
     "EgressHttpStatus5xx": null,
     "EgressHttpStatusOthers": null,
     "EgressCacheHit": null,
     "EgressCacheMiss": null,
     "EgressCacheNoCache": null,
     "EgressCacheUncacheable": null,
     "EgressCacheOthers": null
}

Zusätzliche RessourcenAdditional resources