Einschränken von Azure-CDN-Inhalten nach Land/RegionRestrict Azure CDN content by country/region

ÜbersichtOverview

Wenn ein Benutzer Ihren Inhalt anfordert, wird der Inhalt standardmäßig unabhängig vom Standort des Benutzers angezeigt, der die Anforderung vorgenommen hat.When a user requests your content, by default, the content is served regardless of the location of the user making the request. In einigen Fällen sollten Sie den Zugriff auf Ihre Inhalte jedoch nach Ländern/Regionen einzuschränken.However, in some cases, you may want to restrict access to your content by country/region. Mit dem Feature Geofilterung können Sie Regeln zu bestimmten Pfaden auf Ihrem CDN-Endpunkt erstellen, um Inhalt in ausgewählten Ländern/Regionen zuzulassen oder zu blockieren.With the geo-filtering feature, you can create rules on specific paths on your CDN endpoint to allow or block content in selected countries/regions.

Wichtig

Profile vom Typ Azure CDN Standard von Microsoft unterstützen die pfadbasierte Geofilterung nicht.Azure CDN Standard from Microsoft profiles do not support path-based geo-filtering.

StandardprofileStandard profiles

Die Verfahren in diesem Abschnitt gelten nur für Profile des Typs Azure CDN Standard von Akamai und Azure CDN Standard von Verizon.The procedures in this section are for Azure CDN Standard from Akamai and Azure CDN Standard from Verizon profiles only.

Für Profile des Typs Azure CDN Premium von Verizon müssen Sie die Geofilterung im Verwaltungsportal aktivieren.For Azure CDN Premium from Verizon profiles, you must use the Manage portal to activate geo-filtering. Weitere Informationen finden Sie unter Profile des Typs „Azure CDN Premium von Verizon“.For more information, see Azure CDN Premium from Verizon profiles.

Definieren des VerzeichnispfadsDefine the directory path

Um auf das Geofilterungsfeature zuzugreifen, wählen Sie Ihren CDN-Endpunkt im Portal aus, und wählen Sie dann im linken Menü unter „EINSTELLUNGEN“ Geofilterung aus.To access the geo-filtering feature, select your CDN endpoint within the portal, then select Geo-filtering under SETTINGS in the left-hand menu.

Geofilterungsstandard

Geben Sie im Feld PFAD den relativen Pfad zu dem Speicherort an, für den Benutzern der Zugriff gewährt oder verweigert wird.From the PATH box, specify the relative path to the location to which users will be allowed or denied access.

Sie können Geofilterung durch Eingabe eines Schrägstrichs (/) auf alle Dateien anwenden oder bestimmte Ordner durch Angabe von Verzeichnispfaden (z.B. /pictures/ ) auswählen.You can apply geo-filtering for all your files with a forward slash (/) or select specific folders by specifying directory paths (for example, /pictures/). Sie können Geofilterung auch auf eine einzelne Datei anwenden (z.B. /pictures/city.png).You can also apply geo-filtering to a single file (for example /pictures/city.png). Mehrere Regeln sind zulässig. Nachdem Sie eine Regel eingegeben haben, wird eine leere Zeile angezeigt, in der Sie die nächste Regel eingeben können.Multiple rules are allowed; after you enter a rule, a blank row appears for you to enter the next rule.

Alle folgenden Verzeichnispfadfilter sind z.B. gültig:For example, all of the following directory path filters are valid:
/
/Photos/ /Photos/
/Photos/Straßburg / /Photos/Strasbourg/
/Photos/Strasbourg/city.png/Photos/Strasbourg/city.png

Definieren des AktionstypsDefine the type of action

Wählen Sie in der Liste AKTION die Option Zulassen oder Blockieren aus:From the ACTION list, select Allow or Block:

  • Zulassen: Nur für Benutzer aus den angegebenen Ländern/Regionen wird der von diesem rekursiven Pfad angeforderte Zugriff auf Ressourcen zugelassen.Allow: Only users from the specified countries/regions are allowed access to assets requested from the recursive path.

  • Blockieren: Benutzern aus den angegebenen Ländern/Regionen wird der von diesem rekursiven Pfad angeforderte Zugriff auf Ressourcen verweigert.Block: Users from the specified countries/regions are denied access to the assets requested from the recursive path. Wenn keine anderen Filteroptionen für Länder/Regionen für diesen Standort konfiguriert wurden, wird der Zugriff für alle anderen Benutzer zugelassen.If no other country/region filtering options have been configured for that location, then all other users will be allowed access.

Eine Geofilterungsregel zum Blockieren des Pfads /Photos/Strasbourg/ filtert z.B. die folgenden Dateien:For example, a geo-filtering rule for blocking the path /Photos/Strasbourg/ filters the following files:
http://<Endpunkt>.azureedge.net/Photos/Strasbourg/1000.jpg http://<Endpunkt>.azureedge.net/Photos/Strasbourg/Cathedral/1000.jpghttp://<endpoint>.azureedge.net/Photos/Strasbourg/1000.jpg http://<endpoint>.azureedge.net/Photos/Strasbourg/Cathedral/1000.jpg

Definieren der Länder/RegionenDefine the countries/regions

Wählen Sie in der Liste LÄNDERCODES die Länder/Regionen aus, die Sie für den Pfad zulassen oder blockieren möchten.From the COUNTRY CODES list, select the countries/regions that you want to block or allow for the path.

Wählen Sie nach dem Auswählen der Länder/Regionen Speichern aus, um die neue Geofilterungsregel zu aktivieren.After you have finished selecting the countries/regions, select Save to activate the new geo-filtering rule.

Geofilterungsregeln

Bereinigen von RessourcenClean up resources

Um eine Regel zu löschen, wählen Sie sie in der Liste auf der Seite Geofilterung aus, und wählen Sie dann Löschen.To delete a rule, select it from the list on the Geo-filtering page, then choose Delete.

Profile des Typs „Azure CDN Premium von Verizon“Azure CDN Premium from Verizon profiles

Für Profile des Typs Azure CDN Premium von Verizon sieht die Benutzeroberfläche zum Erstellen einer Geofilterungsregel anders aus:For For Azure CDN Premium from Verizon profiles, the user interface for creating a geo-filtering rule is different:

  1. Wählen Sie im obersten Menü Ihres Azure CDN-Profils Verwalten aus.From the top menu in your Azure CDN profile, select Manage.

  2. Wählen Sie im Verizon-Portal HTTP Groß und dann Länderfilterung aus.From the Verizon portal, select HTTP Large, then select Country Filtering.

    Geofilterungsstandard

  3. Wählen Sie Länderfilter hinzufügen aus.Select Add Country Filter.

    Die Seite Schritt 1: wird angezeigt.The Step One: page appears.

  4. Geben Sie den Pfad des Verzeichnisses ein, wählen Sie Blockieren oder Hinzufügen aus und dann Weiter.Enter the directory path, select Block or Add, then select Next.

    Die Seite Schritt 2: wird angezeigt.The Step Two: page appears.

  5. Wählen Sie in der Liste mindestens ein Land bzw. eine Region und dann Fertig stellen aus, um die Regel zu aktivieren.Select one or more countries/regions from the list, then select Finish to activate the rule.

    Die neue Regel wird in der Tabelle auf der Seite Länderfilterung angezeigt.The new rule appears in the table on the Country Filtering page.

    Geofilterungsregeln

Bereinigen von RessourcenClean up resources

Wählen Sie in der Filterungsregeltabelle für Länder/Regionen das Löschsymbol neben einer Regel aus, um sie zu löschen, oder das Bearbeitungssymbol, um sie zu bearbeiten.In the country/region filtering rules table, select the delete icon next to a rule to delete it or the edit icon to modify it.

ÜberlegungenConsiderations

  • Änderungen an der Geofilterungskonfiguration treten nicht sofort in Kraft:Changes to your geo-filtering configuration do not take effect immediately:

    • Bei Profilen vom Typ Azure CDN Standard von Microsoft ist die Weitergabe in der Regel in zehn Minuten abgeschlossen.For Azure CDN Standard from Microsoft profiles, propagation usually completes in 10 minutes.
    • Bei Azure CDN Standard von Akamai-Profilen ist die Weitergabe in der Regel in einer Minute abgeschlossen.For Azure CDN Standard from Akamai profiles, propagation usually completes within one minute.
    • Bei Profilen vom Typ Azure CDN Standard von Verizon und Azure CDN Premium von Verizon ist die Weitergabe in der Regel in zehn Minuten abgeschlossen.For Azure CDN Standard from Verizon and Azure CDN Premium from Verizon profiles, propagation usually completes in 10 minutes.
  • Dieses Feature unterstützt keine Platzhalterzeichen (z.B. „*“).This feature does not support wildcard characters (for example, *).

  • Die dem relativen Pfad zugeordnete Geofilterkonfiguration wird rekursiv auf diesen Pfad angewendet.The geo-filtering configuration associated with the relative path is applied recursively to that path.

  • Auf einen relativen Pfad kann immer nur jeweils eine Regel angewendet werden.Only one rule can be applied to the same relative path. Sie können also nicht mehrere Filter für Länder/Regionen erstellen, die auf den gleichen relativen Pfad verweisen.That is, you cannot create multiple country/region filters that point to the same relative path. Da Filter für Länder/Regionen rekursiv sind, kann ein Ordner über mehrere Filter für Länder/Regionen verfügen.However, because country/region filters are recursive, a folder can have multiple country/region filters. Anders ausgedrückt: Ein Unterordner eines zuvor konfigurierten Ordners kann einem anderen Filter für Länder/Regionen zugewiesen werden.In other words, a subfolder of a previously configured folder can be assigned a different country/region filter.

  • Das Geofilterungsfeature verwendet Ländercodes, um die Länder/Regionen zu definieren, von denen aus eine Anforderung für ein sicheres Verzeichnis zugelassen oder blockiert wird.The geo-filtering feature uses country codes to define the countries/regions from which a request is allowed or blocked for a secured directory. Obwohl Akamai- und Verizon-Profile größtenteils die gleichen Ländercodes unterstützen, gibt es einige Unterschiede.Although Akamai and Verizon profiles support most of the same country codes, there are a few differences. Weitere Informationen finden Sie unter Azure CDN-Ländercodes.For more information, see Azure CDN country codes.