Konfigurationsoptionen für die Speech-Befehlszeilenschnittstelle

Das Verhalten der Speech-Befehlszeilenschnittstelle kann auf Einstellungen in Konfigurationsdateien basieren, auf die mit dem Symbol @ verwiesen werden kann. Von der Speech-Befehlszeilenschnittstelle wird eine neue Einstellung im neuen Unterverzeichnis ./spx/data gespeichert, das im aktuellen Arbeitsverzeichnis für die Speech-Befehlszeilenschnittstelle erstellt wird. Bei der Suche nach einem Konfigurationswert werden von der Speech-Befehlszeilenschnittstelle zuerst Ihr aktuelles Arbeitsverzeichnis und dann der Datenspeicher unter ./spx/data sowie weitere Datenspeicher bis hin zu einem letzten schreibgeschützten Datenspeicher in der Binärdatei spx durchsucht.

In der Schnellstartanleitung zur Speech-Befehlszeilenschnittstelle haben Sie den Datenspeicher zum Speichern Ihrer Werte @key und @region verwendet und mussten sie daher nicht bei jedem Befehl vom Typ spx angeben. Wie bereits erwähnt, können Sie Konfigurationsdateien verwenden, um Ihre eigenen Konfigurationseinstellungen zu speichern, und Sie können mit ihnen sogar URLs und andere dynamische Inhalte übergeben, die zur Laufzeit generiert werden.

Hinweis

In PowerShell sollte das Stop-Parsing-Token (--%) auf spx folgen. Führen Sie beispielsweise spx --% config @region aus, um den aktuellen Wert für die Regionskonfiguration anzuzeigen.

Erstellen und Verwalten von Konfigurationsdateien im Datenspeicher

In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie eine Konfigurationsdatei im lokalen Datenspeicher verwenden, um Befehlseinstellungen unter Verwendung von spx config zu speichern und abzurufen sowie um die Ausgabe der Speech-Befehlszeilenschnittstelle mithilfe der Option --output zu speichern.

Im folgenden Beispiel wird die Konfigurationsdatei @my.defaults geleert, es werden Schlüssel-Wert-Paare für key und region in der Datei hinzugefügt, und die Konfiguration wird in einem Aufruf von spx recognize verwendet.

spx config @my.defaults --clear
spx config @my.defaults --add key 000072626F6E20697320636F6F6C0000
spx config @my.defaults --add region westus

spx config @my.defaults

spx recognize --nodefaults @my.defaults --file hello.wav

Sie können auch dynamischen Inhalt in eine Konfigurationsdatei schreiben. Mit dem folgenden Befehl wird ein benutzerdefiniertes Sprachmodell erstellt und die URL des neuen Modells in einer Konfigurationsdatei gespeichert. Der nächste Befehl wartet, bis das Modell unter dieser URL für die Verwendung bereit ist, bevor die Rückgabe erfolgt.

spx csr model create --name "Example 4" --datasets @my.datasets.txt --output url @my.model.txt
spx csr model status --model @my.model.txt --wait

Im folgenden Beispiel werden zwei URLs in die Konfigurationsdatei @my.datasets.txt geschrieben. In diesem Szenario kann --output das optionale Schlüsselwort add zum Erstellen einer Konfigurationsdatei bzw. zum Anfügen an die vorhandene Datei enthalten.

spx csr dataset create --name "LM" --kind Language --content https://crbn.us/data.txt --output url @my.datasets.txt
spx csr dataset create --name "AM" --kind Acoustic --content https://crbn.us/audio.zip --output add url @my.datasets.txt

spx config @my.datasets.txt

Geben Sie den folgenden Befehl ein, um weitere Informationen zu Datenspeicherdateien anzuzeigen, z. B. zur Verwendung von Standardkonfigurationsdateien (@spx.default, @default.config und @*.default.config für befehlsspezifische Standardeinstellungen):

spx help advanced setup

Nächste Schritte