Einrichten der globalen Verteilung von Azure Cosmos DB mithilfe der Tabellen-APISet up Azure Cosmos DB global distribution using the Table API

In diesem Artikel werden die folgenden Aufgaben behandelt:This article covers the following tasks:

  • Konfigurieren der globalen Verteilung mit dem Azure-PortalConfigure global distribution using the Azure portal
  • Konfigurieren der globalen Verteilung mit der Tabellen-APIConfigure global distribution using the Table API

Hinzufügen globaler Datenbankregionen über das Azure-PortalAdd global database regions using the Azure portal

Azure Cosmos DB ist in allen Azure-Regionen weltweit verfügbar.Azure Cosmos DB is available in all Azure regions worldwide. Nachdem Sie die Standardkonsistenzebene für Ihr Datenbankkonto ausgewählt haben, können Sie dem Konto eine oder mehrere Regionen zuordnen (je nachdem, welche Konsistenzebene Sie ausgewählt haben und welche Anforderungen an eine globale Verteilung bestehen).After selecting the default consistency level for your database account, you can associate one or more regions (depending on your choice of default consistency level and global distribution needs).

  1. Klicken Sie im Azure-Portal auf der linken Leiste auf Azure Cosmos DB.In the Azure portal, in the left bar, click Azure Cosmos DB.

  2. Wählen Sie auf der Seite Azure Cosmos DB das zu ändernde Datenbankkonto aus.In the Azure Cosmos DB page, select the database account to modify.

  3. Klicken Sie auf der Kontoseite im Menü auf Daten global replizieren.In the account page, click Replicate data globally from the menu.

  4. Wählen Sie auf der Seite Daten global replizieren die Regionen aus, die Sie hinzufügen oder entfernen möchten. Klicken Sie hierzu auf die Regionen auf der Karte, und klicken Sie anschließend auf Speichern.In the Replicate data globally page, select the regions to add or remove by clicking regions in the map, and then click Save. Für das Hinzufügen von Regionen entstehen Kosten. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Seite mit Preisinformationen sowie im Artikel Globale Verteilung von Daten mit Azure Cosmos DB.There is a cost to adding regions, see the pricing page or the Distribute data globally with Azure Cosmos DB article for more information.

    Hinzufügen oder Entfernen von Regionen per Klick auf die Regionen auf der Karte

Nachdem Sie eine zweite Region hinzugefügt haben, wird im Portal auf der Seite Daten global replizieren die Option Manuelles Failover aktiviert.Once you add a second region, the Manual Failover option is enabled on the Replicate data globally page in the portal. Sie können diese Option verwenden, um den Failovervorgang, zu testen oder die primäre Schreibregion zu ändern.You can use this option to test the failover process or change the primary write region. Nachdem Sie eine dritte Region hinzugefügt haben, wird auf der gleichen Seite die Option Failoverprioritäten aktiviert, sodass Sie die Failoverreihenfolge für Lesevorgänge ändern können.Once you add a third region, the Failover Priorities option is enabled on the same page so that you can change the failover order for reads.

Auswählen von globalen DatenbankregionenSelecting global database regions

Es gibt zwei gängige Szenarios zum Konfigurieren von mindestens zwei oder mehr Regionen:There are two common scenarios for configuring two or more regions:

  1. Übermitteln von niedriger Latenz beim Zugriff auf Daten für Endbenutzer, unabhängig davon, wo sie sich befindenDelivering low-latency access to data to end users no matter where they are located around the globe
  2. Hinzufügen von regionaler Resilienz für Geschäftskontinuität und Notfallwiederherstellung (BCDR)Adding regional resiliency for business continuity and disaster recovery (BCDR)

Zur Gewährleistung geringer Wartezeiten für Endbenutzer empfiehlt es sich, sowohl die Anwendung als auch Azure Cosmos DB in den Regionen bereitzustellen, in denen sich die Benutzer der Anwendung befinden.For delivering low-latency to end users, it is recommended that you deploy both the application and Azure Cosmos DB in the regions that correspond to where the application's users are located.

Für BCDR empfiehlt es sich, die Regionen basierend auf den Regionspaaren hinzuzufügen, die im Artikel Geschäftskontinuität und Notfallwiederherstellung: Azure-Regionspaare beschrieben werden.For BCDR, it is recommended to add regions based on the region pairs described in the Business continuity and disaster recovery (BCDR): Azure Paired Regions article.

Herstellen einer Verbindung mit einer bevorzugten Region mithilfe der Tabellen-APIConnecting to a preferred region using the Table API

Um von der globalen Verteilungzu profitieren, können Clientanwendungen in einer Liste die Reihenfolge angeben, in der Regionen bei Dokumentvorgängen bevorzugt verwendet werden sollen.In order to take advantage of global distribution, client applications can specify the ordered preference list of regions to be used to perform document operations. Legen Sie dazu die Eigenschaft TableConnectionPolicy.PreferredLocations fest.This can be done by setting the TableConnectionPolicy.PreferredLocations property. Das Azure Cosmos DB Table API SDK wählt den optimalen Endpunkt für die Kommunikation auf der Grundlage der Kontokonfiguration, der aktuellen regionalen Verfügbarkeit und der angegebenen Präferenzliste aus.The Azure Cosmos DB Table API SDK picks the best endpoint to communicate with based on the account configuration, current regional availability and the supplied preference list.

„PreferredLocations“ sollte eine durch Trennzeichen getrennte Liste der bevorzugten Standorte (Multihosting) für Lesevorgänge enthalten.The PreferredLocations should contain a comma-separated list of preferred (multi-homing) locations for reads. Jede Clientinstanz kann eine Teilmenge dieser Regionen in der bevorzugten Reihenfolge für Lesevorgänge mit geringer Latenz angeben.Each client instance can specify a subset of these regions in the preferred order for low latency reads. Die Regionen müssen mit ihren Anzeigenamen benannt sein, z.B. West US.The regions must be named using their display names, for example, West US.

Alle Lesevorgänge werden an die erste verfügbare Region in der Liste „PreferredLocations“ gesendet.All reads are sent to the first available region in the PreferredLocations list. Wenn bei der Anforderung ein Fehler auftritt, führt der Client ein Failover zur nächsten Region auf der Liste durch, usw.If the request fails, the client will fail down the list to the next region, and so on.

Die SDKs versuchen, in den in „PreferredLocations“ angegebenen Regionen Lesevorgänge auszuführen.The SDK attempts to read from the regions specified in PreferredLocations. Wenn ein Datenbankkonto in drei Regionen verfügbar ist, der Client aber nur zwei Leseregionen für PreferredLocations angibt, werden auch bei einem Failover keine Lesevorgänge außerhalb der Schreibregion verarbeitet.So, for example, if the Database Account is available in three regions, but the client only specifies two of the non-write regions for PreferredLocations, then no reads will be served out of the write region, even in the case of failover.

Das SDK sendet automatisch alle Schreibvorgänge an die aktuelle Schreibregion.The SDK automatically sends all writes to the current write region.

Wenn die PreferredLocations-Eigenschaft nicht festgelegt ist, werden alle Anforderungen von der aktuellen Schreibregion verarbeitet.If the PreferredLocations property is not set, all requests will be served from the current write region.

Das ist alles, und dieses Tutorial ist abgeschlossen.That's it, that completes this tutorial. Informationen dazu, wie Sie die Konsistenz Ihres global replizierten Kontos verwalten, finden Sie unter Konsistenzebenen in Azure Cosmos DB.You can learn how to manage the consistency of your globally replicated account by reading Consistency levels in Azure Cosmos DB. Weitere Informationen zur Funktionsweise der globalen Datenbankreplikation in Azure Cosmos DB finden Sie unter Globale Verteilung von Daten mit Azure Cosmos DB.And for more information about how global database replication works in Azure Cosmos DB, see Distribute data globally with Azure Cosmos DB.

Nächste SchritteNext steps

In diesem Tutorial haben Sie die folgenden Aufgaben ausgeführt:In this tutorial, you've done the following:

  • Konfigurieren der globalen Verteilung mit dem Azure-PortalConfigure global distribution using the Azure portal
  • Konfigurieren der globalen Verteilung mithilfe der Table-APIs von Azure Cosmos DBConfigure global distribution using the Azure Cosmos DB Table APIs