Integrationslaufzeit in Azure Data FactoryIntegration runtime in Azure Data Factory

Bei der Integrationslaufzeit (Integration Runtime, IR) handelt es sich um die Computeinfrastruktur, mit der Azure Data Factory die folgenden Datenintegrationsfunktionen für verschiedene Netzwerkumgebungen bereitstellt:The Integration Runtime (IR) is the compute infrastructure used by Azure Data Factory to provide the following data integration capabilities across different network environments:

  • Datenfluss: Ausführen eines Datenflusses in einer verwalteten Azure-Computeumgebung.Data Flow: Execute a Data Flow in managed Azure compute environment.
  • Datenverschiebung: Dient zum Kopieren von Daten in Datenspeichern im öffentlichen Netzwerk und Datenspeichern im privaten Netzwerk (lokales oder virtuelles privates Netzwerk).Data movement: Copy data across data stores in public network and data stores in private network (on-premises or virtual private network). Es wird Unterstützung für integrierte Connectors, Formatkonvertierung, Spaltenzuordnung und eine leistungsstarke und skalierbare Datenübertragung bereitgestellt.It provides support for built-in connectors, format conversion, column mapping, and performant and scalable data transfer.
  • Aktivitätsverteilung: Dient zum Verteilen und Überwachen von Transformationsaktivitäten, die in vielen verschiedenen Computediensten wie Azure Databricks, Azure HDInsight, Azure Machine Learning, Azure SQL-Datenbank, SQL Server und vielen weiteren ausgeführt werden.Activity dispatch: Dispatch and monitor transformation activities running on a variety of compute services such as Azure Databricks, Azure HDInsight, Azure Machine Learning, Azure SQL Database, SQL Server, and more.
  • SSIS-Paketausführung: Dient zum nativen Ausführen von SSIS-Paketen (SQL Server Integration Services) in einer verwalteten Azure-Computeumgebung.SSIS package execution: Natively execute SQL Server Integration Services (SSIS) packages in a managed Azure compute environment.

In Data Factory wird mit einer Aktivität eine durchzuführende Aktion definiert.In Data Factory, an activity defines the action to be performed. Mit einem verknüpften Dienst wird ein Zieldatenspeicher oder ein Computedienst definiert.A linked service defines a target data store or a compute service. Eine Integrationslaufzeit stellt die Brücke zwischen der Aktivität und verknüpften Diensten dar.An integration runtime provides the bridge between the activity and linked Services. Vom verknüpften Dienst oder der Aktivität wird darauf verwiesen, und sie stellt die Computeumgebung bereit, in der die Aktivität entweder ausgeführt wird oder aus der sie verteilt wird.It is referenced by the linked service or activity, and provides the compute environment where the activity either runs on or gets dispatched from. Auf diese Weise kann die Aktivität in der Region durchgeführt werden, die dem Zieldatenspeicher bzw. dem Computedienst am nächsten liegt, und es kann die höchste Leistung erzielt werden, während gleichzeitig die Anforderungen an die Sicherheit und Konformität erfüllt werden.This way, the activity can be performed in the region closest possible to the target data store or compute service in the most performant way while meeting security and compliance needs.

Integrationslaufzeit-TypenIntegration runtime types

Data Factory verfügt über drei Integrationslaufzeit-Typen. Sie sollten den Typ wählen, der die Anforderungen an die gewünschten Datenintegrationsfunktionen und die Netzwerkumgebung am besten erfüllt.Data Factory offers three types of Integration Runtime, and you should choose the type that best serve the data integration capabilities and network environment needs you are looking for. Diese drei Typen lauten:These three types are:

  • AzureAzure
  • SelbstgehostetSelf-hosted
  • Azure-SSISAzure-SSIS

In der folgenden Tabelle sind die Funktionen und die Netzwerkunterstützung für die einzelnen Integrationslaufzeit-Typen beschrieben:The following table describes the capabilities and network support for each of the integration runtime types:

IR-TypIR type Öffentliches NetzwerkPublic network Privates NetzwerkPrivate network
AzureAzure DatenflussData Flow
DatenverschiebungData movement
AktivitätsverteilungActivity dispatch
 
SelbstgehostetSelf-hosted DatenverschiebungData movement
AktivitätsverteilungActivity dispatch
DatenverschiebungData movement
AktivitätsverteilungActivity dispatch
Azure-SSISAzure-SSIS SSIS-PaketausführungSSIS package execution SSIS-PaketausführungSSIS package execution

Im folgenden Diagramm ist dargestellt, wie die unterschiedlichen Integrationslaufzeiten als Kombination verwendet werden können, um umfassende Datenintegrationsfunktionen und Netzwerkunterstützung zu erzielen:The following diagram shows how the different integration runtimes can be used in combination to offer rich data integration capabilities and network support:

Verschiedene Integrationslaufzeit-Typen

Azure-IntegrationslaufzeitAzure integration runtime

Die Azure-Integrationslaufzeit ermöglicht Folgendes:An Azure integration runtime is capable of:

  • Ausführen von Datenflüssen in AzureRunning Data Flows in Azure
  • Ausführen von Kopieraktivitäten zwischen ClouddatenspeichernRunning copy activity between cloud data stores
  • Bereitstellen der folgenden Transformationsaktivitäten im öffentlichen Netzwerk: Databricks Notebook-/ Jar-/ Python-Aktivität, HDInsight Hive-Aktivität, HDInsight Pig-Aktivität, HDInsight MapReduce-Aktivität, HDInsight Spark-Aktivität, HDInsight-Streamingaktivität, Machine Learning-Batchausführungsaktivität, Machine Learning-Ressourcenaktualisierungsaktivitäten, Aktivität „Gespeicherte Prozedur“, U-SQL-Aktivität für Data Lake Analytics, benutzerdefinierte .NET-Aktivität, Webaktivität, Lookup-Aktivität und Aktivität „Metadaten abrufen“.Dispatching the following transform activities in public network: Databricks Notebook/ Jar/ Python activity, HDInsight Hive activity, HDInsight Pig activity, HDInsight MapReduce activity, HDInsight Spark activity, HDInsight Streaming activity, Machine Learning Batch Execution activity, Machine Learning Update Resource activities, Stored Procedure activity, Data Lake Analytics U-SQL activity, .NET custom activity, Web activity, Lookup activity, and Get Metadata activity.

Azure-Integrationslaufzeit: NetzwerkumgebungAzure IR network environment

Azure Integration Runtime unterstützt die Verbindungsherstellung mit Datenspeichern und Computediensten mit öffentlich zugänglichen Endpunkten.Azure Integration Runtime supports connecting to data stores and compute services with public accessible endpoints. Verwenden Sie eine selbstgehostete Integrationslaufzeit für die virtuelle Azure-Netzwerkumgebung.Use a self-hosted integration runtime for Azure Virtual Network environment.

Azure-Integrationslaufzeit: Computeressource und SkalierungAzure IR compute resource and scaling

Die Azure-Integrationslaufzeit stellt in Azure eine vollständig verwaltete, serverlose Computeressource bereit.Azure integration runtime provides a fully managed, serverless compute in Azure. Sie müssen sich keine Gedanken um die Infrastrukturbereitstellung, die Softwareinstallation, das Patchen oder die Kapazitätsskalierung machen.You don’t have to worry about infrastructure provision, software installation, patching, or capacity scaling. Darüber hinaus zahlen Sie nur für die tatsächliche Nutzungsdauer.In addition, you only pay for the duration of the actual utilization.

Mit der Azure-Integrationslaufzeit wird die native Computeressource zum sicheren, zuverlässigen und leistungsstarken Verschieben von Daten zwischen Clouddatenspeichern bereitgestellt.Azure integration runtime provides the native compute to move data between cloud data stores in a secure, reliable, and high-performance manner. Sie können festlegen, wie viele Datenintegrationseinheiten für die Kopieraktivität verwendet werden. Die Computegröße der Azure IR wird entsprechend elastisch zentral hochskaliert, ohne dass Sie die Größe der Azure-Integrationslaufzeit explizit anpassen müssen.You can set how many data integration units to use on the copy activity, and the compute size of the Azure IR is elastically scaled up accordingly without you having to explicitly adjusting size of the Azure Integration Runtime.

Die Aktivitätsverteilung ist ein einfacher Vorgang zum Leiten der Aktivität an den Zielcomputedienst, sodass es nicht erforderlich ist, die Computegröße für dieses Szenario zentral hochzuskalieren.Activity dispatch is a lightweight operation to route the activity to the target compute service, so there isn’t need to scale up the compute size for this scenario.

Informationen zur Erstellung und Konfiguration einer Azure IR finden Sie in den Anleitungen unter „Gewusst wie: Erstellen und Konfigurieren der Azure IR“.For information about creating and configuring an Azure IR, see How to create and configure Azure IR under how to guides.

Hinweis

Azure Integration Runtime verfügt über Eigenschaften, die mit der Datenflussruntime in Zusammenhang stehen, die die zugrunde liegende Computeinfrastruktur definiert, auf der die Datenflüsse ausgeführt würden.Azure Integration runtime has properties related to Data Flow runtime, which defines the underlying compute infrastructure that would be used to run the data flows on.

Selbstgehostete IntegrationslaufzeitSelf-hosted integration runtime

Eine selbstgehostete Integrationslaufzeit ermöglicht Folgendes:A self-hosted IR is capable of:

  • Ausführen einer Kopieraktivität zwischen einem Clouddatenspeicher und einem Datenspeicher im privaten Netzwerk.Running copy activity between a cloud data stores and a data store in private network.
  • Bereitstellen der folgenden Transformationsaktivitäten für Computeressourcen im lokalen Netzwerk oder im virtuellen Azure-Netzwerk: HDInsight Hive-Aktivität (Bring Your Own Cluster, BYOC), HDInsight Pig-Aktivität (BYOC), HDInsight MapReduce-Aktivität (BYOC), HDInsight Spark-Aktivität (BYOC), HDInsight-Streamingaktivität (BYOC), Machine Learning-Batchausführungsaktivität, Machine Learning-Ressourcenaktualisierungsaktivitäten, Aktivität „Gespeicherte Prozedur“, U-SQL-Aktivität für Data Lake Analytics, benutzerdefinierte .NET-Aktivität, Lookup-Aktivität und Aktivität „Metadaten abrufen“.Dispatching the following transform activities against compute resources in On-Premise or Azure Virtual Network: HDInsight Hive activity (BYOC-Bring Your Own Cluster), HDInsight Pig activity (BYOC), HDInsight MapReduce activity (BYOC), HDInsight Spark activity (BYOC), HDInsight Streaming activity (BYOC), Machine Learning Batch Execution activity, Machine Learning Update Resource activities, Stored Procedure activity, Data Lake Analytics U-SQL activity, .NET custom activity, Lookup activity, and Get Metadata activity.

Hinweis

Verwenden Sie die selbstgehostete Integrationslaufzeit zum Unterstützen von Datenspeichern, für die „Bring-your-own Driver“ erforderlich ist, z.B. SAP Hana, MySQL usw. Weitere Informationen finden Sie unter Unterstützte Datenspeicher.Use self-hosted integration runtime to support data stores that requires bring-your-own driver such as SAP Hana, MySQL, etc. For more information, see supported data stores.

Selbstgehostete Integrationslaufzeit: NetzwerkumgebungSelf-hosted IR network environment

Wenn Sie die Datenintegration auf sichere Weise in einer privaten Netzwerkumgebung durchführen möchten, die nicht über eine direkte Sichtlinie aus der öffentlichen Cloudumgebung verfügt, können Sie eine selbstgehostete IR in der lokalen Umgebung hinter Ihrer Unternehmensfirewall oder in einem virtuellen privaten Netzwerk installieren.If you want to perform data integration securely in a private network environment, which does not have a direct line-of-sight from the public cloud environment, you can install a self-hosted IR on premises environment behind your corporate firewall, or inside a virtual private network. Die selbstgehostete Integrationslaufzeit stellt nur ausgehende HTTP-basierte Verbindungen in das offene Internet her.The self-hosted integration runtime only makes outbound HTTP-based connections to open internet.

Selbstgehostete Integrationslaufzeit: Computeressource und SkalierungSelf-hosted IR compute resource and scaling

Die selbstgehostete Integrationslaufzeit muss auf einem lokalen Computer oder einem virtuellen Computer in einem privaten Netzwerk installiert werden.Self-hosted IR needs to be installed on an on-premises machine or a virtual machine inside a private network. Derzeit wird nur das Ausführen der selbstgehosteten Integrationslaufzeit auf einem Windows-Betriebssystem unterstützt.Currently, we only support running the self-hosted IR on a Windows operating system.

Zur Erzielung von Hochverfügbarkeit und Skalierbarkeit können Sie die selbstgehostete Integrationslaufzeit horizontal hochskalieren, indem Sie die logische Instanz mehreren lokalen Computern im Aktiv-Aktiv-Modus zuordnen.For high availability and scalability, you can scale out the self-hosted IR by associating the logical instance with multiple on-premises machines in active-active mode. Ausführlichere Informationen finden Sie in den Anleitungen unter „Gewusst wie: Erstellen und Konfigurieren von selbstgehosteter Integrationslaufzeit“.For more information, see how to create and configure self-hosted IR article under how to guides for details.

Azure-SSIS-IntegrationslaufzeitAzure-SSIS Integration Runtime

Für die Durchführung von Lift & Shift-Vorgängen für vorhandene SSIS-Workloads können Sie eine Azure-SSIS-Integrationslaufzeit erstellen, um SSIS-Pakete nativ auszuführen.To lift and shift existing SSIS workload, you can create an Azure-SSIS IR to natively execute SSIS packages.

Azure-SSIS-Integrationslaufzeit: NetzwerkumgebungAzure-SSIS IR network environment

Die Azure-SSIS--Integrationslaufzeit kann entweder im öffentlichen oder im privaten Netzwerk bereitgestellt werden.Azure-SSIS IR can be provisioned in either public network or private network. Der lokale Datenzugriff wird unterstützt, indem Azure-SSIS-IR mit einem virtuellen Netzwerk verknüpft wird, für das eine Verbindung mit Ihrem lokalen Netzwerk besteht.On-premises data access is supported by joining Azure-SSIS IR to a Virtual Network that is connected to your on-premises network.

Azure-SSIS-Integrationslaufzeit: Computeressource und SkalierungAzure-SSIS IR compute resource and scaling

Die Azure-SSIS-Integrationslaufzeit ist ein vollständig verwalteter Cluster mit Azure-VMs, die speziell für die Ausführung von SSIS-Paketen bestimmt sind.Azure-SSIS IR is a fully managed cluster of Azure VMs dedicated to run your SSIS packages. Sie können Ihren eigenen Server mit Azure SQL-Datenbank oder mit einer verwalteten Instanz bereitstellen, um den Katalog mit SSIS-Projekten/-Paketen (SSISDB) zu hosten, der daran angefügt werden soll.You can bring your own Azure SQL Database or Managed Instance server to host the catalog of SSIS projects/packages (SSISDB) that is going to be attached to it. Sie können die Computeleistung zentral hochskalieren, indem Sie die Knotengröße angeben und horizontal hochskalieren. Geben Sie hierzu die Anzahl von Knoten im Cluster an.You can scale up the power of the compute by specifying node size and scale it out by specifying the number of nodes in the cluster. Sie können die Kosten für die Ausführung Ihrer Azure-SSIS-Integrationslaufzeit verwalten, indem Sie sie je nach Bedarf anhalten und starten.You can manage the cost of running your Azure-SSIS Integration Runtime by stopping and starting it as you see fit.

Weitere Informationen finden Sie in den Anleitungen unter „Gewusst wie: Erstellen und Konfigurieren von Azure-SSIS-Integrationslaufzeit“.For more information, see how to create and configure Azure-SSIS IR article under how to guides. Nach der Erstellung können Sie Ihre vorhandenen SSIS-Pakete mit nur wenigen oder auch ganz ohne Änderungen bereitstellen und verwalten, indem Sie vertraute Tools wie SQL Server Data Tools (SSDT) und SQL Server Management Studio (SSMS) verwenden – genauso wie bei der lokalen Nutzung von SSIS.Once created, you can deploy and manage your existing SSIS packages with little to no change using familiar tools such as SQL Server Data Tools (SSDT) and SQL Server Management Studio (SSMS), just like using SSIS on premises.

Weitere Informationen zur Azure-SSIS-Laufzeit finden Sie in den folgenden Artikeln:For more information about Azure-SSIS runtime, see the following articles:

  • Tutorial: Bereitstellen von SSIS-Paketen in Azure:Tutorial: deploy SSIS packages to Azure. Dieser Artikel enthält schrittweise Anweisungen zum Erstellen einer Azure-SSIS-Integrationslaufzeit und verwendet eine Azure SQL-Datenbank zum Hosten des SSIS-Katalogs.This article provides step-by-step instructions to create an Azure-SSIS IR and uses an Azure SQL database to host the SSIS catalog.
  • Erstellen der Azure-SSIS Integration Runtime in Azure Data Factory:How to: Create an Azure-SSIS integration runtime. In diesem Artikel wird das Tutorial vertieft, und er enthält Anweisungen zur Verwendung einer verwalteten Azure SQL-Datenbank-Instanz und zum Verknüpfen der IR mit einem virtuellen Netzwerk.This article expands on the tutorial and provides instructions on using Azure SQL Database Managed Instance and joining the IR to a virtual network.
  • Überwachen einer Azure-SSIS-Integrationslaufzeit:Monitor an Azure-SSIS IR. In diesem Artikel wird das Abrufen von Informationen zu einer Azure-SSIS-Integrationslaufzeit veranschaulicht, und er enthält Beschreibungen der Status in den zurückgegebenen Informationen.This article shows you how to retrieve information about an Azure-SSIS IR and descriptions of statuses in the returned information.
  • Verwalten einer Azure-SSIS-Integrationslaufzeit:Manage an Azure-SSIS IR. In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie eine Azure-SSIS-Integrationslaufzeit beenden, starten oder entfernen.This article shows you how to stop, start, or remove an Azure-SSIS IR. Es wird zudem gezeigt, wie Sie Ihre Azure-SSIS-Integrationslaufzeit horizontal hochskalieren, indem Sie der Integrationslaufzeit weitere Knoten hinzufügen.It also shows you how to scale out your Azure-SSIS IR by adding more nodes to the IR.
  • Verknüpfen einer Azure-SSIS-Integration Runtime mit einem virtuellen Netzwerk:.Join an Azure-SSIS IR to a virtual network. Dieser Artikel enthält grundlegende Informationen zum Verknüpfen einer Azure-SSIS-IR mit einem virtuellen Azure-Netzwerk.This article provides conceptual information about joining an Azure-SSIS IR to an Azure virtual network. Darüber hinaus enthält er Schritte zur Verwendung des Azure-Portals zum Konfigurieren des virtuellen Netzwerks, damit die Azure-SSIS-IR dem virtuellen Netzwerk beitreten kann.It also provides steps to use Azure portal to configure virtual network so that Azure-SSIS IR can join the virtual network.

Ort der IntegrationslaufzeitIntegration runtime location

Am Data Factory-Standort werden die Metadaten der Data Factory gespeichert, und von diesem Standort wird auch die Auslösung der Pipeline initiiert.The Data Factory location is where the metadata of the data factory is stored and where the triggering of the pipeline is initiated from. Eine Data Factory kann währenddessen auf Datenspeicher und Compute Services in anderen Azure-Regionen zugreifen, um Daten zwischen Datenspeichern zu verschieben oder Daten mithilfe von Computediensten zu verarbeiten.Meanwhile, a data factory can access data stores and compute services in other Azure regions to move data between data stores or process data using compute services. Dieses Verhalten wird durch die global verfügbare Integrationslaufzeit realisiert, um für Datenkonformität, Effizienz und geringere Kosten für ausgehenden Netzwerkdatenverkehr zu sorgen.This behavior is realized through the globally available IR to ensure data compliance, efficiency, and reduced network egress costs.

Mit dem Integrationslaufzeit-Standort wird der Standort der Back-End-Computeinstanz definiert. Somit ist dies auch der Standort, an dem die Datenverschiebung, Aktivitätsverteilung und SSIS-Paketausführung durchgeführt werden.The IR Location defines the location of its back-end compute, and essentially the location where the data movement, activity dispatching, and SSIS package execution are performed. Der Integrationslaufzeit-Standort kann sich vom Standort der Data Factory unterscheiden, zu der er gehört.The IR location can be different from the location of the data factory it belongs to.

Azure-Integrationslaufzeit: StandortAzure IR location

Wenn Sie für eine Azure-Integrationslaufzeit einen bestimmten Standort festlegen, werden Datenverschiebungen und Aktivitätsverteilungen in der entsprechenden Region durchgeführt.You can set a certain location of an Azure IR, in which case the data movement or activity dispatch will happen in that specific region.

Bei Verwendung der Azure-Integrationslaufzeit mit automatischer Auflösung (Standardeinstellung) gilt Folgendes:If you choose to use the auto-resolve Azure IR which is the default,

  • Bei Kopieraktivitäten versucht ADF, Ihre Senke und Ihren Quelldatenspeicher automatisch zu erkennen und den bestmöglichen Ort zu wählen – entweder in der gleichen Region (sofern verfügbar) oder in der nächstgelegenen Region im gleichen geografischen Gebiet. Ist keine Erkennung möglich, wird alternativ die Data Factory-Region verwendet.For copy activity, ADF will make a best effort to automatically detect your sink and source data store to choose the best location either in the same region if available or the closest one in the same geography, or if not detectable to use the data factory region as alternative.

  • Für die Ausführung der Lookup-/GetMetadata-Aktivität und die Verteilung von Transformationsaktivitäten verwendet ADF die Integrationslaufzeit in der Data Factory-Region.For Lookup/GetMetadata activity execution and transformation activity dispatching, ADF will use the IR in the data factory region.

  • Für den Datenfluss verwendet ADF die IR in der Data Factory-Region.For Data Flow, ADF will use the IR in the data factory region.

    Tipp

    Eine bewährte Methode wäre, sicherzustellen, dass der Datenfluss (sofern möglich) in der gleichen Region wie Ihre entsprechenden Datenspeicher ausgeführt wird.A good practice would be to ensure Data flow runs in the same region as your corresponding data stores (if possible). Sie können dies entweder durch die automatische Auflösung der Azure IR-Instanz (falls der Datenspeicherort mit dem Data Factory-Standort identisch ist) oder das Erstellen einer neuen Azure-IR-Instanz, die sich in der gleichen Region wie Ihre Datenspeicher befindet, und anschließendes Ausführen des Datenflusses erreichen.You can either achieve this by auto-resolve Azure IR (if data store location is same as Data Factory location), or by creating a new Azure IR instance in the same region as your data stores and then execute the data flow on it.

In der Überwachungsansicht für Pipelineaktivitäten (auf der Benutzeroberfläche) oder über die Nutzlast für die Aktivitätsüberwachung können Sie überwachen, welcher Integrationslaufzeit-Standort bei der Aktivitätsausführung verwendet wird.You can monitor which IR location takes effect during activity execution in pipeline activity monitoring view on UI or activity monitoring payload.

Tipp

Wenn Ihre Daten strengen Complianceanforderungen unterliegen und ein bestimmtes geografisches Gebiet nicht verlassen dürfen, können Sie explizit eine Azure-Integrationslaufzeit in einer bestimmten Region erstellen und den verknüpften Dienst mithilfe der ConnectVia-Eigenschaft auf diese Integrationslaufzeit verweisen.If you have strict data compliance requirements and need ensure that data do not leave a certain geography, you can explicitly create an Azure IR in a certain region and point the Linked Service to this IR using ConnectVia property. Ein Beispiel: Angenommen, Sie möchten Daten aus einem Blob in der Region „Vereinigtes Königreich, Süden“ in SQL Data Warehouse in der Region „Vereinigtes Königreich, Süden“ kopieren und dabei sicherstellen, dass die Daten das Vereinigte Königreich nicht verlassen. In diesem Fall können Sie eine Azure-Integrationslaufzeit in der Region „Vereinigtes Königreich, Süden“ erstellen und beide verknüpften Dienste mit dieser Integrationslaufzeit verknüpfen.For example, if you want to copy data from Blob in UK South to SQL DW in UK South and want to ensure data do not leave UK, create an Azure IR in UK South and link both Linked Services to this IR.

Selbstgehostete Integrationslaufzeit: StandortSelf-hosted IR location

Die selbstgehostete Integrationslaufzeit wird logisch unter der Data Factory registriert, und die Computekomponente, mit der die Funktionen unterstützt werden, wird von Ihnen bereitgestellt.The self-hosted IR is logically registered to the Data Factory and the compute used to support its functionalities is provided by you. Aus diesem Grund ist für die selbstgehostete Integrationslaufzeit keine explizite Standorteigenschaft vorhanden.Therefore there is no explicit location property for self-hosted IR.

Bei Verwendung zum Durchführen der Datenverschiebung extrahiert die selbstgehostete Integrationslaufzeit Daten aus der Quelle und schreibt sie an das Ziel.When used to perform data movement, the self-hosted IR extracts data from the source and writes into the destination.

Azure-SSIS-Integrationslaufzeit: StandortAzure-SSIS IR location

Die Auswahl des richtigen Standorts für Ihre Azure-SSIS-Integrationslaufzeit ist entscheidend, um für Ihre ETL-Workflows (Extrahieren-Transformieren-Laden) eine hohe Leistung zu erzielen.Selecting the right location for your Azure-SSIS IR is essential to achieve high performance in your extract-transform-load (ETL) workflows.

  • Der Standort von Azure-SSIS IR muss nicht dem Standort Ihrer Data Factory entsprechen. Es sollte aber derselbe Standort wie für Ihren eigenen Server mit Azure SQL-Datenbank bzw. einer verwalteten Instanz sein, auf dem die SSISDB gehostet werden soll.The location of your Azure-SSIS IR does not need be the same as the location of your data factory, but it should be the same as the location of your own Azure SQL Database/Managed Instance server where SSISDB is to be hosted. Ihre Azure-SSIS-Integrationslaufzeit kann dann leicht auf SSISDB zugreifen, ohne dass es zwischen unterschiedlichen Standorten zu übermäßig viel Datenverkehr kommt.This way, your Azure-SSIS Integration Runtime can easily access SSISDB without incurring excessive traffics between different locations.
  • Wenn Sie nicht über einen Server mit Azure SQL-Datenbank bzw. mit einer verwalteten Instanz zum Hosten der SSISDB verfügen, aber über lokale Datenquellen bzw. -ziele, sollten Sie wie folgt vorgehen: Erstellen Sie einen neuen Server mit Azure SQL-Datenbank bzw. mit einer verwalteten Instanz am Standort eines virtuellen Netzwerks, das mit Ihrem lokalen Netzwerk verbunden ist.If you do not have an existing Azure SQL Database/Managed Instance server to host SSISDB, but you have on-premises data sources/destinations, you should create a new Azure SQL Database/Managed Instance server in the same location of a virtual network connected to your on-premises network. Auf diese Weise können Sie am gleichen Ort Azure-SSIS IR mit dem neuen Server mit Azure SQL-Datenbank bzw. mit einer verwalteten Instanz erstellen und den Beitritt zu diesem virtuellen Netzwerk durchführen. Dies führt effektiv zu einer Verringerung der Datenverschiebungen zwischen unterschiedlichen Standorten.This way, you can create your Azure-SSIS IR using the new Azure SQL Database/Managed Instance server and joining that virtual network, all in the same location, effectively minimizing data movements across different locations.
  • Wenn der Standort Ihres vorhandenen Servers mit Azure SQL-Datenbank bzw. mit einer verwalteten Instanz, auf dem die SSISDB gehostet wird, nicht dem Standort eines virtuellen Netzwerks entspricht, das mit Ihrem lokalen Netzwerk verbunden ist, sollten Sie wie folgt vorgehen: Erstellen Sie zuerst Azure-SSIS IR, indem Sie einen vorhandenen Server mit Azure SQL-Datenbank bzw. mit einer verwalteten Instanz verwenden und den Beitritt zu einem anderen virtuellen Netzwerk am gleichen Ort durchführen, und konfigurieren Sie dann eine VNET-zu-VNET-Verbindung zwischen unterschiedlichen Standorten.If the location of your existing Azure SQL Database/Managed Instance server where SSISDB is hosted is not the same as the location of a virtual network connected to your on-premises network, first create your Azure-SSIS IR using an existing Azure SQL Database/Managed Instance server and joining another virtual network in the same location, and then configure a virtual network to virtual network connection between different locations.

Im folgenden Diagramm sind die Standorteinstellungen von Data Factory und die dazugehörigen Integrationslaufzeiten dargestellt:The following diagram shows location settings of Data Factory and its integration run times:

Ort der Integrationslaufzeit

Ermitteln der richtigen IntegrationslaufzeitDetermining which IR to use

Copy-AktivitätCopy activity

Für die Kopieraktivität sind hierbei verknüpfte Quellen- und Senkendienste zum Definieren der Datenflussrichtung erforderlich.For Copy activity, it requires source and sink linked services to define the direction of data flow. Anhand der folgenden Logik wird ermittelt, welche Integrationslaufzeit-Instanz zum Durchführen des Kopiervorgangs verwendet wird:The following logic is used to determine which integration runtime instance is used to perform the copy:

  • Kopieren zwischen zwei Clouddatenquellen: Wenn sowohl der verknüpfte Quelldienst als auch der verknüpfte Senkendienst die Azure-Integrationslaufzeit nutzt, verwendet ADF die regionale Azure-Integrationslaufzeit (sofern angegeben) oder bestimmt automatisch einen Ort der Azure-Integrationslaufzeit, sofern Sie wie unter Ort der Integrationslaufzeit beschrieben die Integrationslaufzeit mit automatischer Auflösung (Standardeinstellung) ausgewählt haben.Copying between two cloud data sources: when both source and sink linked services are using Azure IR, ADF will use the regional Azure IR if you specified, or auto determine a location of Azure IR if you choose the auto-resolve IR (default) as described in Integration runtime location section.
  • Kopieren zwischen einer Clouddatenquelle und einer Datenquelle im privaten Netzwerk: Wenn entweder der verknüpfte Quellen- oder Senkendienst auf eine selbstgehostete Integrationslaufzeit zeigt, wird die Kopieraktivität unter dieser selbstgehosteten Integrationslaufzeit ausgeführt.Copying between a cloud data source and a data source in private network: if either source or sink linked service points to a self-hosted IR, the copy activity is executed on that self-hosted Integration Runtime.
  • Kopieren zwischen zwei Datenquellen im privaten Netzwerk: Sowohl der verknüpfte Quelldienst als auch der verknüpfte Senkendienst muss auf die gleiche Integrationslaufzeit verweisen, und diese Integrationslaufzeit wird zum Ausführen der Kopieraktivität verwendet.Copying between two data sources in private network: both the source and sink Linked Service must point to the same instance of integration runtime, and that integration runtime is used to execute the copy Activity.

Lookup-/GetMetadata-AktivitätLookup and GetMetadata activity

Die Lookup-/GetMetadata-Aktivität wird für die Integrationslaufzeit ausgeführt, die dem verknüpften Datenspeicherdienst zugeordnet ist.The Lookup and GetMetadata activity is executed on the integration runtime associated to the data store linked service.

TransformationsaktivitätTransformation activity

Jede Transformationsaktivität verfügt über einen verknüpften Zielcomputedienst, der auf eine Integrationslaufzeit verweist.Each transformation activity has a target compute Linked Service, which points to an integration runtime. Über diese Instanz der Integrationslaufzeit wird die Transformationsaktivität bereitgestellt.This integration runtime instance is where the transformation activity is dispatched from.

DatenflussaktivitätData Flow activity

Die Datenflussaktivität wird auf der ihr zugeordneten Integration Runtime ausgeführt.Data Flow activity is executed on the integration runtime associated to it.

Nächste SchritteNext steps

Entsprechende Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln:See the following articles: