Kopieren von Daten aus Google AdWords mithilfe von Azure Data Factory oder Synapse Analytics

GILT FÜR: Azure Data Factory Azure Synapse Analytics

In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie die Copy-Aktivität in Azure Data Factory- oder Azure Synapse Analytics-Pipelines verwenden, um Daten aus Google AdWords zu kopieren. Er baut auf dem Artikel zur Übersicht über die Kopieraktivität auf, der eine allgemeine Übersicht über die Kopieraktivität enthält.

Unterstützte Funktionen

Dieser Google AdWords-Connector wird für die folgenden Aktivitäten unterstützt:

Sie können Daten aus Google AdWords in beliebige unterstützte Senkendatenspeicher kopieren. Eine Liste der Datenspeicher, die als Quellen oder Senken für die Kopieraktivität unterstützt werden, finden Sie in der Tabelle Unterstützte Datenspeicher.

Der Dienst enthält einen integrierten Treiber zum Herstellen der Konnektivität. Daher müssen Sie keinen Treiber manuell installieren, wenn dieser Connector verwendet wird.

Erste Schritte

Sie können eines der folgenden Tools oder SDKs verwenden, um die Kopieraktivität mit einer Pipeline zu verwenden:

Erstellen eines verknüpften Diensts mit Google AdWords über die Benutzeroberfläche

Verwenden Sie die folgenden Schritte, um einen verknüpften Dienst mit Google AdWords auf der Azure-Portal-Benutzeroberfläche zu erstellen.

  1. Navigieren Sie in Ihrem Azure Data Factory- oder Synapse-Arbeitsbereich zu der Registerkarte „Verwalten“, wählen Sie „Verknüpfte Dienste“ aus und klicken Sie dann auf „Neu“:

  2. Suchen Sie nach Google, und wählen Sie den Google AdWords-Connector aus.

    Screenshot des Google AdWords-Connectors.

  3. Konfigurieren Sie die Dienstdetails, testen Sie die Verbindung und erstellen Sie den neuen verknüpften Dienst.

    Ein Screenshot, der die Konfiguration des verknüpften Diensts für Google AdWords zeigt.

Details zur Connector-Konfiguration

Die folgenden Abschnitte enthalten Details zu Eigenschaften, die zum Definieren von Data Factory-Entitäten verwendet werden, die für den Google AdWords-Connector spezifisch sind.

Eigenschaften des verknüpften Diensts

Folgende Eigenschaften werden für den mit Google AdWords verknüpften Dienst unterstützt:

Eigenschaft BESCHREIBUNG Erforderlich
type Die type-Eigenschaft muss auf Folgendes festgelegt werden: GoogleAdWords Ja
clientCustomerID Die Clientkunden-ID des AdWords-Kontos, für das Sie Berichtsdaten abrufen möchten. Ja
developerToken Das Entwicklertoken, das dem Managerkonto, mit dem Sie den Zugriff auf die AdWords-API gewähren möchten, zugeordnet ist. Sie können dieses Feld optional als SecureString markieren, um es sicher zu speichern, oder dieses Kennwort in Azure Key Vault speichern und von dort von der Copy-Aktivität abrufen lassen, wenn Datenkopiervorgänge durchgeführt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Speichern von Anmeldeinformationen in Key Vault. Ja
authenticationType Der OAuth 2.0-Authentifizierungsmechanismus, der für die Authentifizierung verwendet wird. „ServiceAuthentication“ kann nur für eine selbstgehostete IR verwendet werden.
Zulässige Werte sind: ServiceAuthentication, UserAuthentication
Ja
refreshToken Das Aktualisierungstoken, das von Google zum Autorisieren des Zugriffs auf AdWords für UserAuthentication abgerufen wird. Sie können dieses Feld optional als SecureString markieren, um es sicher zu speichern, oder dieses Kennwort in Azure Key Vault speichern und von dort von der Copy-Aktivität abrufen lassen, wenn Datenkopiervorgänge durchgeführt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Speichern von Anmeldeinformationen in Key Vault. Nein
clientId Die Client-ID der Google-Anwendung, die zum Abrufen des Aktualisierungstokens verwendet wird. Sie können dieses Feld optional als SecureString markieren, um es sicher zu speichern, oder dieses Kennwort in Azure Key Vault speichern und von dort von der Copy-Aktivität abrufen lassen, wenn Datenkopiervorgänge durchgeführt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Speichern von Anmeldeinformationen in Key Vault. Nein
clientSecret Das Clientgeheimnis der Google-Anwendung, die zum Abrufen des Aktualisierungstokens verwendet wird. Sie können dieses Feld optional als SecureString markieren, um es sicher zu speichern, oder dieses Kennwort in Azure Key Vault speichern und von dort von der Copy-Aktivität abrufen lassen, wenn Datenkopiervorgänge durchgeführt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Speichern von Anmeldeinformationen in Key Vault. Nein
email Die E-Mail-ID des Dienstkontos, die für die „ServiceAuthentication“ verwendet wird und nur für selbstgehostete IRs verwendet werden kann. Nein
keyFilePath Der vollständige Pfad zur P12-Schlüsseldatei, die zur Authentifizierung der E-Mail-Adresse des Dienstkontos verwendet wird und nur für selbstgehostete IRs verwendet werden kann. Nein
trustedCertPath Der vollständige Pfad der PEM-Datei mit vertrauenswürdigen Zertifizierungsstellenzertifikaten zur Überprüfung des Servers beim Verbindungsaufbau über TLS. Diese Eigenschaft kann nur festgelegt werden, wenn TLS in einer selbstgehosteten IR verwendet wird. Der Standardwert ist die Datei „cacerts.pem“, die mit der IR installiert wird. Nein
useSystemTrustStore Gibt an, ob ein Zertifizierungsstellenzertifikat aus dem Vertrauensspeicher des Systems oder aus einer angegebenen PEM-Datei verwendet werden soll. Der Standardwert ist „FALSE“. Nein

Beispiel:

{
    "name": "GoogleAdWordsLinkedService",
    "properties": {
        "type": "GoogleAdWords",
        "typeProperties": {
            "clientCustomerID" : "<clientCustomerID>",
            "developerToken": {
                "type": "SecureString",
                "value": "<developerToken>"
            },
            "authenticationType" : "ServiceAuthentication",
            "refreshToken": {
                "type": "SecureString",
                "value": "<refreshToken>"
            },
            "clientId": {
                "type": "SecureString",
                "value": "<clientId>"
            },
            "clientSecret": {
                "type": "SecureString",
                "value": "<clientSecret>"
            },
            "email" : "<email>",
            "keyFilePath" : "<keyFilePath>",
            "trustedCertPath" : "<trustedCertPath>",
            "useSystemTrustStore" : true,
        }
    }
}

Dataset-Eigenschaften

Eine vollständige Liste mit den Abschnitten und Eigenschaften, die zum Definieren von Datasets zur Verfügung stehen, finden Sie im Artikel zu Datasets. Dieser Abschnitt enthält eine Liste der Eigenschaften, die vom Google AdWords-Dataset unterstützt werden.

Legen Sie zum Kopieren von Daten aus Google AdWords die type-Eigenschaft des Datasets auf GoogleAdWordsObject fest. Folgende Eigenschaften werden unterstützt:

Eigenschaft Beschreibung Erforderlich
type Die type-Eigenschaft des Datasets muss auf folgenden Wert festgelegt werden: GoogleAdWordsObject Ja
tableName Der Name der Tabelle. Nein (wenn „query“ in der Aktivitätsquelle angegeben ist)

Beispiel

{
    "name": "GoogleAdWordsDataset",
    "properties": {
        "type": "GoogleAdWordsObject",
        "typeProperties": {},
        "schema": [],
        "linkedServiceName": {
            "referenceName": "<GoogleAdWords linked service name>",
            "type": "LinkedServiceReference"
        }
    }
}

Eigenschaften der Kopieraktivität

Eine vollständige Liste mit den Abschnitten und Eigenschaften zum Definieren von Aktivitäten finden Sie im Artikel Pipelines. Dieser Abschnitt enthält eine Liste der Eigenschaften, die von der Google AdWords-Quelle unterstützt werden.

Google AdWords als Quelle

Legen Sie zum Kopieren von Daten aus Google AdWords den Quelltyp in der Kopieraktivität auf GoogleAdWordsSource fest. Folgende Eigenschaften werden im Abschnitt source der Kopieraktivität unterstützt:

Eigenschaft Beschreibung Erforderlich
type Die type-Eigenschaft der Quelle der Kopieraktivität muss auf Folgendes festgelegt werden: GoogleAdWordsSource Ja
Abfrage Verwendet die benutzerdefinierte SQL-Abfrage zum Lesen von Daten. Beispiel: "SELECT * FROM MyTable". Nein (wenn „tableName“ im Dataset angegeben ist)

Beispiel:

"activities":[
    {
        "name": "CopyFromGoogleAdWords",
        "type": "Copy",
        "inputs": [
            {
                "referenceName": "<GoogleAdWords input dataset name>",
                "type": "DatasetReference"
            }
        ],
        "outputs": [
            {
                "referenceName": "<output dataset name>",
                "type": "DatasetReference"
            }
        ],
        "typeProperties": {
            "source": {
                "type": "GoogleAdWordsSource",
                "query": "SELECT * FROM MyTable"
            },
            "sink": {
                "type": "<sink type>"
            }
        }
    }
]

Eigenschaften der Lookup-Aktivität

Ausführliche Informationen zu den Eigenschaften finden Sie unter Lookup-Aktivität.

Nächste Schritte

Eine Liste der Datenspeicher, die als Quelles und Senken für die Kopieraktivität unterstützt werden, finden Sie in der Dokumentation für Unterstützte Datenspeicher.