Azure Data Factory – Benennungsregeln

GILT FÜR: Azure Data Factory Azure Synapse Analytics

Die folgende Tabelle enthält Benennungsregeln für Data Factory-Artefakte.

Name Eindeutigkeit des Namens Überprüfungen
Data Factory Für Microsoft Azure eindeutig. Bei Namen wird die Groß-/Kleinschreibung nicht berücksichtigt, sodass MyDF und mydf auf die gleiche Data Factory verweisen.
  • Jede Data Factory ist an genau ein Azure-Abonnement gebunden.
  • Objektnamen müssen mit einem Buchstaben oder einer Zahl beginnen und dürfen nur Buchstaben, Zahlen und Bindestriche (-) enthalten.
  • Jedem Bindestrich (-) muss unmittelbar ein Buchstabe oder eine Ziffer vorangestellt werden und er muss von diesen gefolgt sein. Aufeinanderfolgende Bindestriche sind in Containernamen nicht zulässig.
  • Namen können 3 bis 63 Zeichen lang sein.
Verknüpfte Dienste/Datasets/Pipelines/Datenflüsse Eindeutig innerhalb einer Data Factory. Bei Namen wird die Groß-/Kleinschreibung nicht berücksichtigt.
  • Objektnamen müssen mit einem Buchstaben beginnen.
  • Die folgenden Zeichen sind nicht zulässig: „.“, „+“, „?“, „/“, „<“, „>“, „*“, „%“, „&“, „:“, „\“
  • Bindestriche („-“) sind in den Namen von verknüpften Diensten, Datenflüssen und Datasets nicht zulässig.
Integration Runtime Eindeutig innerhalb einer Data Factory. Bei Namen wird die Groß-/Kleinschreibung nicht berücksichtigt.
  • Der Name der Integration Runtime darf nur Buchstaben, Zahlen und den Bindestrich (-) enthalten.
  • Das erste und das letzte Zeichen müssen Buchstaben oder Zahlen sein. Jedem Bindestrich (-) muss unmittelbar ein Buchstabe oder eine Ziffer vorangestellt werden und er muss von diesen gefolgt sein.
  • Aufeinanderfolgende Bindestriche sind im Namen der Integration Runtime nicht zulässig.
Datenflusstransformationen Eindeutig innerhalb eines Datenflusses. Bei Namen wird die Groß-/Kleinschreibung nicht berücksichtigt.
  • Namen von Datenflusstransformationen dürfen nur Buchstaben und Ziffern enthalten.
  • Das erste Zeichen muss ein Buchstabe sein.
Ressourcengruppe Für Microsoft Azure eindeutig. Bei Namen wird die Groß-/Kleinschreibung nicht berücksichtigt. Weitere Informationen finden Sie unter Benennungsregeln und -einschränkungen.
Pipelineparameter und -variable Eindeutig innerhalb der Pipeline. Bei Namen wird die Groß-/Kleinschreibung nicht berücksichtigt.
  • Die Überprüfung von Parametername und Variablenname ist aus Gründen der Abwärtskompatibilität auf die Eindeutigkeit beschränkt.
  • Wenn Sie Parameter oder Variablen verwenden, um auf Entitätsnamen zu verweisen (z. B. verknüpfter Dienst), gelten die Regeln für die Entitätsbenennung.
  • Bei der Benennung Ihrer Pipelineparameter und -variablen sollten Sie die Benennungsregeln für die Datenflusstransformation befolgen.

Nächste Schritte

Erfahren Sie, wie Sie Data Factorys erstellen, indem Sie die detaillierten Anweisungen im Artikel Schnellstart: Erstellen einer Data Factory befolgen.