Pools

Azure Databricks-Tools verringern die Zeit für den Clusterstart und die automatische Skalierung, indem eine Reihe sofort einsatzbereiter Instanzen, die sich im Leerlauf befinden, vorgehalten wird. Wenn ein Cluster an einen Pool angefügt ist, werden Clusterknoten mithilfe der Leerlaufinstanzen des Pools erstellt. Wenn der Pool keine Leerlaufinstanzen enthält, wird er erweitert, indem eine neue Instanz vom Instanzenanbieter zugeordnet wird, um die Anforderung des Clusters zu erfüllen. Wenn ein Cluster eine Instanz freigibt, wird sie an den Pool zurückgegeben und kann von einem anderen Cluster verwendet werden. Nur an einen Pool angefügte Cluster können die Leerlaufinstanzen dieses Pools verwenden.

Sie können einen anderen Pool für den Treiberknoten und Workerknoten angeben oder den gleichen Pool für beide verwenden.

Eine Einführung in Pools und Konfigurationsempfehlungen finden Sie im Video zu Databricks-Pools:

Solange sich Instanzen im Pool im Leerlauf befinden, werden in Azure Databricks keine DBU-Stunden berechnet. Abrechnung des Instanzenanbieters gilt. Siehe Preise.

Sie können Pools über die Benutzeroberfläche, die Instanzpool-CLIoder durch Aufrufen der Instanzpool-API 2.0verwalten.

In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie über die Benutzeroberfläche mit Pools gearbeitet wird: