Power BI-Proxy und SSL-Konfiguration

Treiberkonfigurationen

Sie können Treiberkonfigurationen mithilfe der microsoft.sparkodbc.ini Datei festlegen, die sich im ODBC Drivers\Simba Spark ODBC Driver Verzeichnis befindet. Der absolute Pfad des microsoft.sparkodbc.ini Verzeichnisses hängt davon ab, ob Sie Power BI Desktop oder lokales Power BI Gateway verwenden:

  • Power BI Desktop:C:\Program Files\Microsoft Power BI Desktop\bin\ODBC Drivers\Simba Spark ODBC Driver\microsoft.sparkodbc.ini
  • Power BI Gateway: m\ODBC Drivers\Simba Spark ODBC Driver\microsoft.sparkodbc.ini ,

, wobei m im Gatewayinstallationsverzeichnis platziert wird.

Festlegen von Treiberkonfigurationen

  1. Überprüfen Sie, ob die microsoft.sparkodbc.ini-Datei bereits erstellt wurde. Wenn dies der Schritt ist, springen Sie zu Schritt 3.
  2. Öffnen Sie Editor oder den Datei-Explorer als "Als Administrator ausführen", und erstellen Sie eine Datei unter ODBC-TreiberS odbc spark odbc Drivermicrosoft.sparkodbc.ini.
  3. Fügen Sie die neuen Treiberkonfigurationen der Datei unterhalb des Headers [Driver] hinzu, indem Sie die Syntax = verwenden. Konfigurationsschlüssel finden Sie im Handbuch, das bei der Installation des Databricks ODBC-Treibersbereitgestellt wird. Das Handbuch befindet sich unter C:\Program Files\Simba Spark ODBC Driver\Simba Apache Spark ODBC Connector Install and Configuration Guide.html .

Konfigurieren eines Proxys

Um einen Proxy zu konfigurieren, fügen Sie der Treiberkonfiguration in der dateimicrosoft.sparkodbc.ini die folgenden Konfigurationen hinzu:

[Driver]
UseProxy=1
ProxyHost=<proxy.example.com>
ProxyPort=<port>
ProxyUID=<username>
ProxyPWD=<password>

Je nach Firewallkonfiguration kann es auch erforderlich sein, Folgendes hinzuzufügen:

[Driver]
CheckCertRevocation=0

Problembehandlung

Fehler: SSL_connect: Fehler bei der Zertifikatüberprüfung

Wenn SSL-Probleme auftreten, gibt der ODBC-Treiber einen generischen Fehler zurück SSL_connect: Fehler bei der Zertifikatüberprüfung. Ausführlichere SSL-Debugprotokolle erhalten Sie, indem Sie in der ODBC DriversS odbc odbc Drivermicrosoft.sparkodbc.inimicrosoft.sparkodbc.ini-Datei die folgenden beiden Konfigurationen festlegen:

[Driver]
AllowDetailedSSLErrorMessages=1
EnableCurlDebugLogging=1

Diagnostizieren von Problemen durch Analysieren von CryptoAPI-Protokollen

Die meisten Probleme können mithilfe Windows CryptoAPI-Protokolle diagnostiziert werden, die sie im Ereignisanzeige finden. In den folgenden Schritten wird beschrieben, wie diese Protokolle erfasst werden.

  1. Öffnen Sie Ereignisanzeige, und wechseln Sie zu Anwendungs- und Dienstprotokolle Microsoft Windows > CAPI2 > Operational.
  2. Aktivieren Sie unter Aktuelles Protokoll filterndie Kontrollkästchen Kritisch,Fehler und Warnung, und klicken Sie auf OK.
  3. Wechseln Sie im Ereignisanzeigezu Aktionen Protokoll aktivieren, um mit dem Sammeln von Protokollen zu beginnen.
  4. Verbinden Power BI, um das Problem zu Azure Databricks.
  5. Wechseln Sie im Ereignisanzeige zu Aktionen Protokoll deaktivieren, um das Sammeln von Protokollen zu beenden.
  6. Klicken Sie auf Aktualisieren, um die Liste der gesammelten Ereignisse abzurufen.
  7. Exportieren Sie Protokolle, indem Sie auf Aktionen gefilterte Protokolldatei als speichernklicken.

Diagnostizieren von Build chain- oder Verify Chain Policy-Ereignisfehlern

Wenn die gesammelten Protokolle einen Fehler in den Build Chain- oder Verify Chain Policy-Ereignissen enthalten, deutet dies wahrscheinlich auf das Problem hin. Weitere Informationen finden Sie, indem Sie das Ereignis auswählen und den Abschnitt Details lesen. Zwei interessante Felder sind Resultund RevocationResult.

  • Der Sperrstatus des Zertifikats oder eines der Zertifikate in der Zertifikatkette ist unbekannt.
    • CAPI2-Fehler:RevocationResult: [80092013] Die Sperrfunktion konnte die Sperrung nicht überprüfen, da der Sperrserver offline war.
    • Ursache: Fehler bei der Sperrprüfung aufgrund eines nicht verfügbaren Zertifikatsperrservers.
    • Lösung:Deaktivieren Sie die Zertifikatsperrüberprüfung.
  • Die Zertifikatkette ist nicht vollständig.
    • CAPI2-Fehler:Ergebnis: [800B010A] Eine Zertifikatkette konnte nicht in eine vertrauenswürdige Stammzertifizierungsstelle erstellt werden.
    • Ursache: Das vom VPN- oder Proxyserver angekündigte Zertifikat ist unvollständig und enthält keine vollständige Kette mit der vertrauenswürdigen Stammzertifizierungsstelle.
    • Auflösung: Die bevorzugte Lösung besteht darin, das VPN oder den Proxyserver so zu konfigurieren, dass die vollständige Kette ankündigen wird. Wenn dies nicht möglich ist, besteht eine Problemumgehung darin, die Zwischenzertifikate für den Databricks-Arbeitsbereich abzurufen und diese im Speicher für Zwischenzertifizierungsstellen zu installieren, damit Windows die nicht angekündigten Zertifikate finden können. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren von Zwischenzertifikaten.
    • Wenn möglich, wird empfohlen, diese Zertifikate für alle Power BI Benutzer mithilfe einer Gruppenrichtlinie in Windows zu installieren. Dies muss vom Systemadministrator eingerichtet werden.

Zertifikatkonfigurationen

Deaktivieren der Zertifikatsperrüberprüfung

Wenn der ODBC-Treiber den Zertifikatsperrlistenserver nicht erreichen kann, z. B. aufgrund einer Firewallkonfiguration, kann das Zertifikat nicht überprüft werden. Dies kann durch Deaktivieren dieser Überprüfung behoben werden. Um die Zertifikatsperrüberprüfung zu deaktivieren, legen Sie die Konfiguration CheckCertRevocation=0 auf die dateimicrosoft.sparkodbc.ini fest.

Installieren von Zwischenzertifikaten

  1. Öffnen Sie ihre Azure Databricks Arbeitsbereichs-URL in Chrome, und wechseln Sie zu Websiteinformationen anzeigen, indem Sie in der Adressleiste auf das Schlosssymbol klicken.
  2. Klicken Sie auf Zertifikatzertifikatpfad, und wiederholen Sie die Schritte 3 bis 6 für jedes Zwischenzertifikat in der Kette.
  3. Wählen Sie ein Zwischenzertifikat aus, und wechseln Sie zu Details Kopieren in Datei > Weiter, um das Zertifikat zu exportieren.
  4. Wählen Sie den Speicherort des Zertifikats aus, und klicken Sie auf Fertig stellen.
  5. Öffnen Sie das exportierte Zertifikat, und klicken Sie auf Zertifikat installieren Weiter.
  6. Klicken Sie im Zertifikatimport-Assistenten auf Alle Zertifikate im folgenden Speicher platzieren Durchsuchen, und wählen Sie Zwischenzertifizierungsstellenaus.