Informationen zu Projekten und zum Skalieren Ihrer Organisation


Einzelnes Projekt und Team, die innerhalb eines definiert sind
Organisation oder Sammlung

Mehrere Projekte und Teams, die in einem definiert sind
Organisation oder Sammlung


Konzeptionelles Bild, Einzelnes Sammlungsprojektteam.

Konzeptionelles Bild: Scaled collection-project-team.


Die Struktur collection-project-team bietet Teams ein hohes Maß an Eigenständigkeit, um ihre Tools so zu konfigurieren, dass sie für sie funktionieren. Außerdem werden administrative Aufgaben unterstützt, die auf der entsprechenden Ebene erfolgen. Wenn Ihre Organisation wächst, können Ihre Tools zunehmen, um eine Kultur der Teamautonomie und Organisationsausrichtung zu unterstützen.

Wie verwalten Sie die Arbeit im gesamten Unternehmen?

Wie skalieren Sie Ihre DevOps und Agile-Tools, um Ihr wachsendes Unternehmen zu unterstützen?

Wenn Sie eine Verbindung mit Azure DevOps herstellen, stellen Sie eine Verbindung mit einer Organisation oder Projektsammlung herstellen. Innerhalb dieses Containers können ein oder mehrere Projekte definiert werden. Es muss mindestens ein Projekt erstellt werden, um das System verwenden zu können.

Sie können Ihre Organisation auf folgende Weise skalieren:

  • Um verschiedene Geschäftseinheiten zu unterstützen, können Sie Projekte hinzufügen.
  • Innerhalb eines Projekts können Sie Teams hinzufügen.
  • Hinzufügen von Repositorys und Branches
  • Zur Unterstützung von Continuous Integration und Continuous Deployment können Sie Agents, Agentpools und Bereitstellungspools hinzufügen.
  • Um eine große Anzahl von Benutzern zu verwalten, können Sie den Zugriff über Azure Active Directory

Sie können Ihre lokale bereitstellungsbasierte Azure DevOps wie folgt skalieren:

  • Um die Leistung zu erhöhen, können Sie Serverinstanzen hinzufügen.
  • Um verschiedene Geschäftseinheiten zu unterstützen, können Sie Projektsammlungen und Projekte hinzufügen.
  • Innerhalb eines Projekts können Sie Teams hinzufügen.
  • Hinzufügen von Repositorys und Branches
  • Zur Unterstützung von Continuous Integration und Continuous Deployment können Sie Agents, Agentpools und Bereitstellungspools hinzufügen.
  • Um eine große Anzahl von Benutzern zu verwalten, können Sie den Zugriff über Active Directory verwalten.

Azure DevOps Services und Azure DevOps Server sind unternehmensbereite Plattformen. Diese Plattformen unterstützen Teams jeder Größe , von Zehntausenden bis tausenden. Azure DevOps Services, unser Clouddienst, bietet einen skalierbaren, zuverlässigen und global verfügbaren gehosteten Dienst. Sie wird durch eine SLA von 99,9 % (24 x 7) überwacht und in lokalen Rechenzentren auf der ganzen Welt verfügbar.

Anzeigen von Projekten

Sie können die für Ihre Organisation definierten Projekte anzeigen, indem Sie die Seite Projekte öffnen.

  1. Wählen Sie Azure DevOps aus, um Projekte zu öffnen.

    Öffnen von Projekten

  2. Von dort aus können Sie ein Projekt aus der listeten Gruppe von Projekten auswählen.

Informationen zum Erstellen oder Auflisten von Projekten finden Sie unter Erstellen eines Projekts.

  1. Wählen Sie Azure DevOps aus, um Projekte zu öffnen.

    Screenshot der Schaltfläche

  2. Von dort aus können Sie ein Projekt aus der listeten Gruppe von Projekten auswählen.

    Wählen Sie ein Projekt aus der listeten Gruppe von Projekten aus.

  1. Wählen Sie den Namen des Servers aus.

    Screenshot: geöffnete Projekte, TFS 2013 – 2015

  2. Von dort aus können Sie ein Projekt aus der listeten Gruppe von Projekten auswählen.

Einschränken der Benutzersichtbarkeit für Projekte mithilfe der gruppe Project-Scoped Benutzer

Standardmäßig können Benutzer, die einer Organisation hinzugefügt wurden, alle Organisations- und Projektinformationen und -einstellungen anzeigen.

Das Vorschaufeature Benutzersichtbarkeit für Projekte einschränken für die Organisation schränkt den Benutzerzugriff auf zwei Arten ein:

  • Einschränken von Ansichten, die eine Liste von Benutzern, eine Liste von Projekten, Abrechnungsdetails, Nutzungsdaten und mehr anzeigen, auf die über Organization Einstellungen.
  • Einschränken der Gruppe von Personen oder Gruppen, die über die Personenauswahl-Suchauswahl angezeigt werden, und der Möglichkeit, @mention zu erstellen.

Wichtig

Die in diesem Abschnitt beschriebenen Features für eingeschränkte Sichtbarkeit gelten nur für Interaktionen über das Webportal. Mit den REST-APIs oder azure devops-CLI-Befehlen können Projektmitglieder auf die eingeschränkten Daten zugreifen.

Beschränken des Zugriffs auf Organisationseinstellungen

Um ausgewählte Benutzer wie Beteiligte, Azure Active Directory Gastbenutzer oder Mitglieder einer bestimmten Sicherheitsgruppe einzuschränken, können Sie das Vorschaufeature Benutzersichtbarkeit für Projekte einschränken für die Organisation aktivieren. Sobald dies aktiviert ist, ist jeder Benutzer oder jede Gruppe, der bzw. die der Gruppe "Benutzer im Bereich Project" hinzugefügt wurde, auf den Zugriff auf die Organisations-Einstellungen-Seiten beschränkt, mit Ausnahme von Übersicht und Projekten;und sie sind auf den Zugriff auf nur die Projekte beschränkt, denen sie hinzugefügt wurden.

Informationen zum Aktivieren dieses Features finden Sie unter Verwalten oder Aktivieren von Features.

Hinweis

Alle Sicherheitsgruppen sind Entitäten auf Organisationsebene, auch dieJenigen, die nur über Berechtigungen für ein bestimmtes Projekt verfügen. Über das Webportal können Benutzer ohne Zugriff auf ein Projekt die Gruppen nicht sehen, die nur über Berechtigungen für ein bestimmtes Projekt verfügen. Sie können jedoch die Namen aller Gruppen in einer Organisation mithilfe des Cli-Tools azure devops oder unserer REST-APIs entdecken. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen und Verwalten von Sicherheitsgruppen.

Einschränken der Sichtbarkeit in Personenauswahlen

Für Organisationen, die Benutzer und Gruppen mithilfe von Azure Active Directory (Azure AD) verwalten, bieten Personenauswahlen Unterstützung für die Suche nach allen Benutzern und Gruppen, die Azure AD hinzugefügt wurden, und nicht nur den Benutzern und Gruppen, die Ihrem Projekt hinzugefügt wurden. Personenauswahlen unterstützen die folgenden Azure DevOps Funktionen:

  • Auswahl einer Benutzeridentität aus einem Arbeitsverfolgungsidentitätsfeld wie Zugewiesen zu
  • Auswahl eines Benutzers oder einer Gruppe mit @mention in einer Arbeitselementdiskussion oder einem Rich-Text-Feld, einer Pull Request-Diskussion, Commitkommentaren oder Changeset- oder Shelvesetkommentaren
  • Auswahl eines Benutzers oder einer Gruppe mithilfe @mention einer Wiki-Seite

Wie in der folgenden Abbildung gezeigt, beginnen Sie einfach mit der Eingabe in ein Personenauswahlfeld, bis Sie eine Übereinstimmung mit einem Benutzernamen oder einer Sicherheitsgruppe finden.

Screenshot der Personenauswahl

Warnung

Wenn das Vorschaufeature Benutzersichtbarkeit für Projekte einschränken für die Organisation aktiviert ist, können Projektbenutzer nicht nach Benutzern suchen, die der Organisation über Azure Active Directory-Gruppenmitgliedschaft hinzugefügt wurden, anstatt über eine explizite Benutzereinladung. Dies ist ein unerwartetes Verhalten, und an einer Lösung wird gearbeitet. Um dieses Problem selbst zu beheben, deaktivieren Sie das Vorschaufeature Benutzersichtbarkeit für Projekte einschränken für die Organisation.

Benutzer und Gruppen, die der Gruppe Project-Scoped Users hinzugefügt werden, können nur Benutzer und Gruppen in dem Projekt sehen und auswählen, mit dem sie über eine Personenauswahl verbunden sind. Informationen zum Einschränken von Personenauswahlen für alle Projektmitglieder finden Sie unter Verwalten Ihres Projekts, Einschränken der Identitätssuche und -auswahl.

Verlaufsdaten bleiben sichtbar

Identitäten, die einem Kommentar, einer Diskussion oder einer Zuweisung hinzugefügt wurden, sind weiterhin für alle Projektmitglieder sichtbar. Beispielsweise bleiben Arbeitselemente, die einem Benutzer zugewiesen wurden, der ein Projekt verlassen hat, der Name des Benutzers für dieses Arbeitselement für alle Benutzer im Projekt sichtbar, auch für Benutzer mit der neuen Einschränkung. Dasselbe gilt für @mentions in PRs, Kommentaren, Diskussionen und mehr.

Wann ein anderes Projekt hinzugefügt werden soll

Im Allgemeinen wird empfohlen, ein einzelnes Projekt zu verwenden, um Ihre Organisation oder Ihr Unternehmen zu unterstützen. Ein einzelnes Projekt minimiert die Wartung administrativer Aufgaben und unterstützt die optimierte bzw. flexibelste Linkobjekterfahrung.

Selbst wenn Sie über viele Teams verfügen, die an Hunderten verschiedener Anwendungen und Softwareprojekte arbeiten, können Sie sie am besten in einem einzigen Projekt verwalten. Ein Projekt dient zum Isolieren der in ihm gespeicherten Daten. Es ist nicht einfach, Daten aus einem Projekt in ein anderes zu verschieben. Wenn Sie Daten von einem Projekt in ein anderes verschieben, verlieren Sie in der Regel den Verlauf, der diesen Daten zugeordnet ist.

Weitere Informationen zum Hinzufügen eines weiteren Projekts finden Sie unter Wie viele Projekte benötigen Sie?.

Gründe für das Hinzufügen eines anderen Projekts

Möglicherweise möchten Sie ein weiteres Projekt in den folgenden Instanzen hinzufügen:

  • So verhindern oder verwalten Sie den Zugriff auf die Informationen, die in einem Projekt enthalten sind, um Gruppen auszuwählen
  • So unterstützen Sie benutzerdefinierte Arbeitsnachverfolgungsprozesse für bestimmte Geschäftseinheiten in Ihrer Organisation
  • So unterstützen Sie vollständig separate Geschäftseinheiten, die über eigene Verwaltungsrichtlinien und Administratoren verfügen
  • So unterstützen Sie das Testen von Anpassungsaktivitäten oder das Hinzufügen von Erweiterungen, bevor Änderungen am Arbeitsprojekt hinzugefügt werden
  • So unterstützen Sie ein OPENS-Projekt (Open Source Software)

Möglicherweise möchten Sie ein weiteres Projekt in den folgenden Instanzen hinzufügen:

  • So verhindern oder verwalten Sie den Zugriff auf die in einem Projekt enthaltenen Informationen
  • So unterstützen Sie benutzerdefinierte Arbeitsnachverfolgungsprozesse für bestimmte Geschäftseinheiten in Ihrer Organisation
  • So unterstützen Sie vollständig separate Geschäftseinheiten, die über eigene Verwaltungsrichtlinien und Administratoren verfügen
  • So unterstützen Sie das Testen von Anpassungsaktivitäten oder das Hinzufügen von Erweiterungen, bevor Änderungen am funktionierenden Projekt ausgeführt werden

Private und öffentliche Projekte

Sie können Ihrer Organisation öffentliche und private Projekte hinzufügen. Sie können auch die Sichtbarkeit eines Projekts von privat in öffentlich ändern.

Private Projekte erfordern das Hinzufügen und Verwalten des Benutzerzugriffs. Benutzer müssen sich anmelden, um Zugriff auf ein Projekt zu erhalten, auch wenn es schreibgeschützt ist. Alle Benutzer, die einem Projekt hinzugefügt wurden, haben Zugriff auf die Projekt- und Organisationsinformationen. Weitere Informationen finden Sie unter Ressourcen, die Projektmitgliedern gewährt werden.

Ein öffentliches Projekt erfordert nicht, dass sich Benutzer anmelden müssen, um schreibgeschützten Zugriff auf viele der Dienste zu erhalten. Öffentliche Projekte bieten Unterstützung, um Code für andere personen freizugeben und Continuous Integration/Continuous Deployment (CI/CD) von Open-Source-Software zu unterstützen. Weitere Informationen zu öffentlichen Projekten finden Sie unter Was ist ein öffentliches Projekt?.

Strukturieren Ihres Projekts

Wenn Sie ein Projekt hinzufügen, sehen Sie sich die Verwendung der folgenden Elemente an, um es zur Unterstützung Ihrer Geschäftsanforderungen zu strukturieren:

Anpassen und Konfigurieren von Projekten

Sie können die meisten Dienste und Anwendungen so konfigurieren und anpassen, dass sie Ihre geschäftlichen Anforderungen oder die Art und Weise unterstützen, wie Ihre Teams arbeiten. In jedem Projekt können Sie die folgenden Aufgaben ausführen. Eine umfassende Übersicht darüber, welche Ressourcen konfiguriert werden können, finden Sie unter Informationen zu Team-, Projekt- und Organisationseinstellungen.

  • Dashboards:Jedes Team kann seine Dashboards konfigurieren, um Informationen freizugeben und den Fortschritt zu überwachen.
  • Quellcodeverwaltung:Für jedes Git-Repositorykönnen Sie Branchrichtlinien anwenden und Branchberechtigungen definieren. Für TFVC-Repositorys können Sie Eincheckrichtlinien festlegen.
  • Arbeitsnachverfolgung:Sie können Felder hinzufügen, den Workflow ändern, benutzerdefinierte Regeln hinzufügen und dem Arbeitselementformular der meisten Arbeitselementtypen benutzerdefinierte Seiten hinzufügen. Sie können auch benutzerdefinierte Arbeitselementtypen hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen eines Vererbungsprozesses.
  • Azure Pipelines:Sie können Ihre Build- und Releasepipelines vollständig anpassen, Buildschritte, Releaseumgebungen und den Bereitstellungszeitplan definieren. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen und Freigebenvon .
  • Azure Test Plans:Sie können Testpläne, Testsammlungen, Testfälle und Testumgebungen definieren und konfigurieren. Sie können auch Testschritte in Ihren Buildpipelines hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter Explorative manuelle Tests und kontinuierliche Tests für Ihre Builds.
  • Dashboards:Jedes Team kann seine Dashboards konfigurieren, um Informationen freizugeben und den Fortschritt zu überwachen.
  • Quellcodeverwaltung:Für jedes Git-Repositorykönnen Sie Branchrichtlinien anwenden und Branchberechtigungen definieren. Für TFVC-Repositorys können Sie Eincheckrichtlinien festlegen.
  • Arbeitsnachverfolgung:Sie können Felder hinzufügen, den Workflow ändern, benutzerdefinierte Regeln hinzufügen und dem Arbeitselementformular der meisten Arbeitselementtypen benutzerdefinierte Seiten hinzufügen. Sie können auch benutzerdefinierte Arbeitselementtypen hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen des lokalen XML-Prozessmodells.
  • Build und Release:Sie können Ihre Build- und Releasepipelines vollständig anpassen, Buildschritte, Releaseumgebungen und den Bereitstellungszeitplan definieren. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen und Freigebenvon .
  • Test:Sie können Testpläne, Testsammlungen, Testfälle und Testumgebungen definieren und konfigurieren. Sie können auch Testschritte in Ihren Buildpipelines hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter Explorative manuelle Tests und kontinuierliche Tests für Ihre Builds.

Wann sie ein Team hinzufügen sollten, können Sie Agile-Tools unternehmensweit skalieren.

Wenn Ihre Organisation wächst, fügen Sie Teams hinzu, um ihnen die Agile-Tools bereitzustellen, die jedes Team konfigurieren kann, um ihren Workflow zu erfüllen. Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln:

Storys und kurze Videos zur Umstellung von Microsoft vom Wasserfall auf Agile finden Sie unter Scaling Agile Across the Enterprise (Skalieren von Agile über die Enterprise).

Clients, die die Verbindung mit einem Projekt unterstützen

Zusätzlich zum Herstellen einer Verbindung über einen Webbrowser können Sie von den folgenden Clients aus eine Verbindung mit einem Projekt herstellen:

Siehe auch Kompatibilität mit Azure DevOps Server Versionen.

Q & A

F: Kann ich ein Projekt in eine andere Organisation oder Sammlung verschieben oder übertragen?

Eine: Nicht ohne Datenverlust. Sie können ein Projekt nicht aus einer Sammlung/Organisation in eine andere Sammlung/Organisation verschieben, ohne Daten zu verlieren. Sie können Ressourcen manuell kopieren und einige zurücklassen oder ein Drittanbietertool wie OpsHub Visual Studio Migration Utilityverwenden, das Daten mithilfe der REST-APIs kopiert.

F: Welche programmgesteuerten Tools unterstützen Projekte?

A. Siehe Projekte REST-API.

Außerdem können Sie die Befehle az devops projectverwenden.

Azure DevOps Services | Azure DevOps Server 2020 | Azure DevOps Server 2019 | TFS 2018 - TFS 2013

Ein Projekt bietet ein Repository für Quellcode und einen Ort, an dem Benutzer den Fortschritt planen, nachverfolgen und zusammenarbeiten können, um Softwarelösungen zu erstellen. Ein Projekt stellt einen grundlegenden Container dar, in dem Daten gespeichert werden, wenn sie Azure DevOps hinzugefügt werden.

Wenn Sie Ihr Projekt erstellen, wird automatisch ein Team mit dem gleichen Namen erstellt. Dies ist für kleine Teams ausreichend. Für Organisationen auf Unternehmensebene kann es jedoch erforderlich sein, hochzuskaliert, um zusätzliche Teams und Projekte zu erstellen. Diese Ergänzungen können innerhalb des einzelnen Kontos oder der Sammlung erstellt werden.