Informationen zu Zugriffsebenen

Azure DevOps Services | Azure DevOps Server 2020 | Azure DevOps Server 2019 | TFS 2018 - TFS 2013

Zugriffsebenen gewähren oder beschränken den Zugriff auf ausgewählte Webportalfeatures. Dies gilt zusätzlich zu den Berechtigungen, die über Sicherheitsgruppen gewährt werden, die bestimmte Aufgaben bereitstellen oder einschränken. Zugriffsebenen ermöglichen Es Administratoren, ihren Benutzerbasiszugriff auf die benötigten Features bereitzustellen und nur für diese Features zu bezahlen.

Wichtig

Wählen Sie eine Version aus der Azure DevOps-Inhalts-Versionsauswahl aus.

Um den für Ihre Plattform verfügbaren Inhalt anzuzeigen, stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Version dieses Artikels aus der Versionsauswahl auswählen, die sich oberhalb des Inhaltsverzeichnisses befindet. Die Featureunterstützung variiert abhängig davon, ob Sie mit Azure DevOps Services oder einer lokalen Version von Azure DevOps Server arbeiten.
Informationen, wie Sie herausfinden, welche lokale Version Sie verwenden, finden Sie unter Welche Plattform/Version verwende ich?

Wenn Sie einem Team oder Projekt einen Benutzer oder eine Gruppe hinzufügen, wird diesen automatisch Zugriff auf die Features gewährt, die von der Standardzugriffsebene unterstützt werden, sowie auf die Funktionen, die von der Sicherheitsgruppe unterstützt werden, der sie hinzugefügt werden. Die meisten Benutzer können auf die meisten Features zugreifen, indem sie der Zugriffsebene "Basic" und der Sicherheitsgruppe "Mitwirkende" zugewiesen werden. Eine vereinfachte Übersicht über die Berechtigungen, die den gängigsten Gruppen Leser, Mitwirkende und Project Administratoren zugewiesen sind, finden Sie unter Standardberechtigungen.

Informationen zum Hinzufügen von Benutzerkonten oder Gruppen zu bestimmten Zugriffsebenen finden Sie unter Verwalten von Benutzern und Zugriff. Stellen Sie sicher, dass Sie die Zugriffsebene jedes Benutzers basierend auf dem festlegen, was Sie für diesen Benutzer erworben haben.

Informationen zum Hinzufügen von Benutzerkonten oder Gruppen zu bestimmten Zugriffsebenen finden Sie unter Ändern von Zugriffsebenen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Zugriffsebene jedes Benutzers basierend auf dem festlegen, was Sie für diesen Benutzer erworben haben.

Unterstützte Zugriffsebenen

Weisen Sie Benutzer oder Benutzergruppen einer der folgenden Zugriffsebenen zu:

  • Projektbeteiligten: Kann unbegrenzten Benutzern kostenlos zugewiesen werden. Bietet teilweisen Zugriff auf private Projekte und größtenteils Vollzugriff auf öffentliche Projekte. Weisen Sie Benutzern ohne Lizenz oder Abonnements zu, die Zugriff auf eine begrenzte Anzahl von Features benötigen. Details zum Featurezugriff finden Sie unter Kurzübersicht über den Zugriff auf Beteiligte.
  • Basic: Bietet Zugriff auf die meisten Features. Zuweisen zu Benutzern mit einem Visual Studio Professional-Abonnement, einer Azure DevOps Server CAL und Benutzern, für die Sie für den Basic-Zugriff in einer Organisation bezahlen.
  • Basic + Test Plans: Bietet Zugriff auf alle Features, die in Basic enthalten sind, sowie auf Azure Test Plans. Zuweisen zu Benutzern mit einem Visual Studio Test Professional- oder MSDN Platforms-Abonnement und Benutzern, für die Sie für basic + Test Plans-Zugriff in einer Organisation bezahlen.
  • Visual Studio Abonnement: Weisen Sie Benutzern zu, die bereits über ein Visual Studio-Abonnement verfügen. Das System erkennt das Abonnement des Benutzers automatisch — Visual Studio Enterprise, Visual Studio Professional, Visual Studio Test Professional oder MSDN Platform — und aktiviert alle anderen Features, die in der Abonnementebene enthalten sind. Wenn Sie "Basic" oder "Stakeholder" zuweisen, erhalten diese bei der Anmeldung auch ihre vorteile Visual Studio Abonnements.

Tipp

Als bewährte Methode beim Hinzufügen neuer Benutzer wird empfohlen, ggf. die Visual Studio Abonnentenebene (im Gegensatz zu Basic) zuzuweisen, um zu verhindern, dass der Basic-Tarif berechnet wird, bevor sich der Benutzer zum ersten Mal anmeldet.

  • Projektbeteiligten: Bietet teilweisen Zugriff und kann unbegrenzten Benutzern kostenlos zugewiesen werden. Weisen Sie Benutzern ohne Lizenz oder Abonnements zu, die Zugriff auf eine begrenzte Anzahl von Features benötigen.
  • Basic: Bietet Zugriff auf die meisten Features. Weisen Sie Benutzern mit einer Azure DevOps Server CAL, einem Visual Studio Professional-Abonnement und Benutzern zu, für die Sie für den Basic-Zugriff in einer Organisation bezahlen.
  • Basic + Test Plans: Bietet Zugriff für Benutzer, die über ein monatliches Test Manager-, Visual Studio Test Professional- oder MSDN Platforms-Abonnement verfügen.
  • VS Enterprise: Bietet Zugriff auf Premium-Features. Zuweisen zu Benutzern mit einem Abonnement für Visual Studio Enterprise.
  • Projektbeteiligten: Bietet teilweisen Zugriff und kann unbegrenzten Benutzern kostenlos zugewiesen werden. Weisen Sie Benutzern ohne Lizenz oder Abonnements zu, die Zugriff auf eine begrenzte Anzahl von Features benötigen.
  • Basic: Bietet Zugriff auf die meisten Features. Zuweisen zu Benutzern mit einer CAL oder einem Visual Studio Professional Abonnement.
  • Erweitert (Legacyzugriffsebene, in Azure DevOps Server 2019 veraltet): Bietet Zugriff auf Premium-Features. Nur Benutzern mit einem Abonnement zuweisen, die MSDN Platforms oder Visual Studio Test Professional.
  • VS Enterprise: Bietet Zugriff auf Premium-Features. Zuweisen zu Benutzern mit einem Abonnement für Visual Studio Enterprise.
  • Projektbeteiligten: Bietet teilweisen Zugriff und kann unbegrenzten Benutzern kostenlos zugewiesen werden. Weisen Sie Benutzern ohne Lizenz oder Abonnements zu, die Zugriff auf eine begrenzte Anzahl von Features benötigen.
  • Basic: Bietet Zugriff auf die meisten Features. Zuweisen zu Benutzern mit einer CAL oder mit einem Visual Studio Abonnement.
  • Erweitert (TFS 2017): Bietet Zugriff auf Premium-Features. Nur Benutzern mit einem Abonnement zuweisen, die MSDN Platforms oder Visual Studio Test Professional.
  • VS Enterprise (TFS 2017.1 und höhere Versionen): Bietet Zugriff auf Premium-Features. Zuweisen zu Benutzern mit einem Abonnement für Visual Studio Enterprise.

In der folgenden Tabelle sind die Features aufgeführt, die für jede unterstützte Zugriffsebene verfügbar sind. Visual Studio Test Professional- und MSDN Platform-Abonnements gewähren Zugriff auf die gleichen Features wie Visual Studio Enterprise.


Feature

Projektbeteiligter

Basic &
Visual Studio Professional

Basic + Test Plans &
Visual Studio Enterprise


Feature

Projektbeteiligter

Basic &
Visual Studio Professional

Basic + Test Plans &
Visual Studio Enterprise


Feature

Projektbeteiligter

Basic &
Visual Studio Professional

Erweiterte &
Visual Studio Enterprise


Feature

Projektbeteiligter
(Begrenzt)

Grundlegend
(Standard)

Erweitert
(Vollständig)


Verwalten der Organisation
Kann Ressourcen konfigurieren, wenn sie auch einer Sicherheitsgruppe oder Rolle hinzugefügt werden: Teamadministrator, Project Administrator oder Project Sammlungsadministrator.

✔️

✔️

✔️


Erweiterte Backlog- und Sprint-Planungstools
Umfasst vollzugriff auf alle Backlog- und Sprintplanungstools.

✔️

✔️


✔️

✔️


Erweiterte Portfolioverwaltung
Umfasst Vollzugriff zum Definieren von Features und Epics aus einem Portfoliobacklog oder Kanban-Board.

✔️

✔️


Agile-Boards
Beteiligte haben eingeschränkten Zugriff auf Kanban-Boards und Taskboards. Stakeholders can add work items and update status through drag-and-drop, but can't update fields displayed on cards (except for the work item State) and can't view or set capacity.

✔️

✔️

✔️


Agile-Boards
Beteiligte haben eingeschränkten Zugriff auf Kanban-Boards und Taskboards. Stakeholders can't add work items, drag-and-drop cards to update status, update fields displayed on cards, nor view or set capacity.

✔️

✔️

✔️


Agile Portfolioverwaltung
Umfasst eingeschränkten Zugriff auf Portfoliobacklogs und Kanban-Boards. Beteiligte können die Reihenfolge der Backlogprioritäten nicht ändern, einer Iteration keine Elemente zuweisen, den Zuordnungsbereich verwenden oder vorhersagen.

✔️

✔️

✔️

Agile Portfolioverwaltung
Umfasst eingeschränkten Zugriff auf Portfoliobacklogs und Kanban-Boards. Beteiligte können die Reihenfolge der Backlogprioritäten nicht ändern, einer Iteration keine Elemente zuweisen, den Zuordnungsbereich verwenden oder vorhersagen.

✔️

Artifacts
Umfasst Vollzugriff auf alle Azure Artifacts Features, bis zu 2 GiB freier Speicher.

✔️

✔️


Artifacts
Umfasst Vollzugriff auf alle Azure Artifacts Features, bis zu 2 GiB freier Speicher.

✔️


Erstellen von Releases Pipelines und Verwalten von Releases
Umfasst das Definieren von Releasepipelines, cd-Pipelines (Multi-Stage Continuous Deployment)und die Verwendung von Genehmigungen und Gates zum Steuern von Bereitstellungen. Wenn das Feature Kostenloser Zugriff auf Pipelines Preview aktiviert ist,erhalten Projektbeteiligten Zugriff auf alle Azure Pipelines Features.

✔️

✔️

Grundlegende Backlog- und Sprint-Planungstools
Enthält eingeschränkten Zugriff zum Hinzufügen und Ändern von Elementen in Backlogs und Sprintbacklogs und Taskboards. Projektbeteiligte können einer Iteration keine Elemente zuweisen, den Zuordnungsbereich verwenden oder vorhersagen.

✔️

✔️

Erstellen
Umfasst vollzugriff auf alle Features zum Verwalten von Continuous Integration und Continuous Delivery von Software.

✔️

✔️

Diagrammerstellung
Kann Arbeitsnachverfolgungsabfragediagrammeerstellen.

✔️

✔️


Diagrammansicht
Kann nur Abfragediagramme für die Arbeitsnachverfolgung anzeigen. Beteiligte können abfragediagramme nicht auf der Seite Abfragen anzeigen, können sie jedoch anzeigen, wenn sie einem Dashboard hinzugefügt werden.

✔️

✔️


Code
Umfasst vollzugriff auf alle Funktionen zum Verwalten von Code mithilfe von Git-Repositorys oder mithilfe von Team Foundation-Versionskontrolle (TFVC) Team Foundation-Versionskontrolle (TFVC).

✔️

✔️


Lieferpläne
Enthält Vollzugriff zum Hinzufügen und Anzeigen von Lieferplänen.

✔️

✔️


Anfordern und Verwalten von Feedback Umfasst Vollzugriff zum Anfordern und Verwalten von Feedback zu funktionierender Software.

✔️

✔️


Standardfunktionen
Umfasst projektübergreifendes Arbeiten, Anzeigen von Dashboards,Anzeigen von Wikisund Verwalten persönlicher Benachrichtigungen. Projektbeteiligten können markdown-README-Dateien, die für Repositorys definiert sind, nicht anzeigen und nur Wiki-Seiten lesen.

✔️

✔️

✔️


Teamräume
Erfordert TFS 2017 oder frühere Versionen. Veraltet für TFS 2018 und höhere Versionen.

✔️

✔️


Testen von Diensten in Build und Release
Umfasst das Ausführen von Komponententests mit Ihren Builds,das Überprüfenvon und das Analysieren von Testergebnissen.

✔️

✔️


✔️


Testausführung und Testanalyse
Umfasst das Ausführen manuellerTests, das Nachverfolgen des Teststatusund automatisierte Tests.

✔️

✔️


Testen des Zusammenfassungszugriffs auf die Stakeholder-Lizenz
Umfasst das Anfordern von Feedback von Projektbeteiligten mithilfe der Test & Feedback-Erweiterung.

✔️

✔️

✔️


Eigene Arbeitsaufgaben anzeigen
Zugriff zum Hinzufügen und Ändern von Arbeitselementen, Befolgen von Arbeitselementen, Anzeigen und Erstellen von Abfragensowie Übermitteln, Anzeigen und Ändern von Feedbackantworten. Projektbeteiligte können Arbeitselementen nur vorhandene Tags zuweisen (können keine neuen Tags hinzufügen) und Abfragen nur unter Eigene Abfragen speichern (können nicht unter Freigegebene Abfragen gespeichert werden).

✔️

✔️

✔️


Anzeigen von Releases und Verwalten von Genehmigungen
Umfasst das Anzeigen von Releases und das Genehmigen von Releases; Wenn das Feature Kostenloser Zugriff auf Pipelines Preview aktiviert ist, erhalten Projektbeteiligten Zugriff auf alle Azure Pipelines Features.

✔️

✔️

✔️


Visual Studio Abonnementzugriff

Visual Studio Abonnenten sind berechtigt, Abonnementfeatures als Abonnentenvorteil zu Visual Studio. Wenn Sie diese Benutzer hinzufügen, stellen Sie sicher, dass Sie ihnen die Visual Studio Abonnementzugriffsebene zuweisen.

Das System erkennt sein Abonnement automatisch und aktiviert alle anderen enthaltenen Features basierend auf der Abonnementebene.

VS Enterprise Zugriff

Visual Studio Enterprise Abonnenten haben Anspruch auf VS Enterprise Zugriff als Abonnentenvorteil. Wenn Sie diese Benutzer hinzufügen, stellen Sie sicher, dass Sie ihnen VS Enterprise Zugriffsebene zuweisen.

Mit VS Enterprise Zugriff haben Benutzer Zugriff auf alle gebührenbasierten Marketplace-Erweiterungen, die von der Microsoft Marketplace-Erweiterung veröffentlicht wurden, die von Microsoft veröffentlicht wurde und für aktive Visual Studio Enterprise ist.

Weisen Sie für TFS 2017.2 und höher VS Enterprise Benutzern zu, für die Sie die Visual Studio Enterprise. Dazu gehören eine TFS-CAL sowie die Rechte für den Zugriff auf VS Enterprise Features. (Für Benutzer mit MSDN Platforms-Abonnements oder Test Professional weisen Sie die Basic-Zugriffsebene und die Test Manager-Erweiterung für Azure Test Plans.) Weitere Informationen finden Sie unter Zuweisen des Zugriffs auf kostenpflichtige Erweiterungen für Benutzer. Weisen Sie z. B. Benutzern mit Visual Studio Test Professional oder Visual Studio Enterprise Zugriff auf die Test Manager-Erweiterung für Azure Test Plans.

Erweiterter Zugriff

Benutzer mit erweitertem Zugriff können Testfälle verwalten, wenn Sie die Test Manager-Erweiterung für Azure Test Plans erworben und den Benutzerkonten zugewiesen haben, um Vollzugriff auf webbasierte Testfallverwaltungstools zu erhalten.

Benutzer, die erweiterter Zugriff zugewiesen sind, verfügen über alle grundlegenden Features sowie webbasierte Testfallverwaltungstools. Sie können monatlichen Zugriff erwerben oder Benutzer hinzufügen, die bereits über Visual Studio Test Professional MSDN- oder MSDN Platforms verfügen.

Für TFS 2017 und frühere Versionen sollten Sie den Benutzern, für die Sie den vollständigen Testfeaturesatz erworben haben, die Stufe Erweitert zuweisen. Hier sind die Kaufoptionen:

  • Abonnements auf höherer Visual Studio: abonnements Visual Studio Test Professional, Visual Studio Enterprise oder MSDN Platforms Abonnements. Dazu gehören eine TFS-CAL sowie die Rechte für den Zugriff auf den vollständigen Satz von Testfeatures.
  • Ein kostenpflichtiger Azure DevOps (der eine TFS-CAL enthält) sowie die Test Manager Erweiterung.

Weisen Sie für TFS 2017.2 den Benutzern, für die Sie Ein- oder MSDN Platforms erworben haben, erweiterten Zugriff Visual Studio Test Professional zu. Dazu gehören eine TFS-CAL sowie die Zugriffsrechte Test Manager. Weitere Informationen finden Sie unter Get extensions for TFS (Erhalten von Erweiterungen für TFS), Assign paid extension access to users (Zuweisen des Zugriffs auf kostenpflichtige Erweiterungen für Benutzer).

Hinweis

Mit TFS 2017.1 wurde die Erweiterte Zugriffsebene vorübergehend deaktiviert. Durch das Aktualisieren auf TFS 2017.2 wird es erneut aktiviert. Wenn Sie TFS 2017.1 haben und über Benutzer mit Visual Studio Test Professional- oder MSDN Platforms-Abonnements verfügen, sollten Sie ihnen Basic-Zugriff zuweisen. Darüber hinaus müssen Sie Benutzer für die Projektsammlungen öffnen, in denen sie Mitglied sind, und ihnen die Test Manager-Erweiterung für Azure Test Plans. Weitere Informationen finden Sie unter Erwerben des Zugriffs auf TFS oder TFS Test.

Programmgesteuerte Zuordnung von Zugriffsebenen

Sie können Zugriffsebenen programmgesteuert verwalten, indem Sie az devops user add die (nur Azure DevOps Services) oder die Benutzerberechtigung – REST-API hinzufügen verwenden. Die folgende Tabelle enthält eine Zuordnung der Zugriffsebene, die über die Benutzeroberfläche ausgewählt wurde, sowie der AccountLicenseType Parameter und msdnLicenseType .

Zugriffsebene (Benutzeroberfläche) AccountLicenseType msdnLicenseType
Projektbeteiligter Beteiligte Keine
Basic express Keine
Basic + Test Plans Erweitert Keine
Visual Studio Abonnent Keine Berechtigt
Visual Studio Enterprise Keine Enterprise

Hinweis

earlyAdopterAccountLicenseType ist ein interner Wert, der ausschließlich von Microsoft verwendet wird.

Sie können Zugriffsebenen programmgesteuert verwalten, indem Sie die Benutzerberechtigung – REST-API hinzufügen verwenden. Die folgende Tabelle enthält eine Zuordnung der Zugriffsebene, die über die Benutzeroberfläche ausgewählt wurde, sowie der AccountLicenseType Parameter und msdnLicenseType .

Zugriffsebene (Benutzeroberfläche) AccountLicenseType msdnLicenseType
Projektbeteiligter Beteiligte Keine
Basic express Keine
Basic + Test Plans Erweitert Keine
Visual Studio Abonnent Keine Berechtigt
Visual Studio Enterprise Keine Enterprise

Sie können Zugriffsebenen programmgesteuert verwalten, indem Sie die Benutzerberechtigung – REST-API hinzufügen verwenden. Die folgende Tabelle enthält eine Zuordnung der Zugriffsebene, die über die Benutzeroberfläche ausgewählt wurde, sowie der AccountLicenseType Parameter und msdnLicenseType .

Zugriffsebene (Benutzeroberfläche) AccountLicenseType msdnLicenseType
Projektbeteiligter Beteiligte Keine
Basic express Keine
Fortgeschrittene Erweitert Keine
MSDN Platforms Keine Plattformen
VS Enterprise Keine Enterprise

Welche Features stehen Benutzern zur Verfügung, die zwei verschiedenen Zugriffsebenen hinzugefügt werden?

Wenn ein Benutzer einer Gruppe mit Basic-Zugriff und einer anderen Gruppe mit VS Enterprise-Zugriff angehört, hat der Benutzer Zugriff auf alle Funktionen, die über VS Enterprise verfügbar sind. Dies ist eine Obermenge von Basic.

Dienstkontozugriff

Azure DevOps Server Dienstkonten werden der Standardzugriffsebene hinzugefügt. Wenn Sie "Stakeholder" als Standardzugriffsebene festlegen, müssen Sie die Dienstkonten zu "Basic" oder "Erweitert/VS Enterprise hinzufügen.

Dienstkonten erfordern keine CAL oder einen anderen Kauf.