Beheben von Validierungsfehlern für den Prozessimport

Azure DevOps Services (gehostetes XML)

Wichtig

Der Importprozess unterstützt das gehostete XML-Prozessmodell, mit dem Sie Anpassungen durch Aktualisieren der WIT-Definition einer Prozessvorlage verwalten können. Dieses Feature ist nur für Organisationen verfügbar, die mithilfe des Azure DevOps Services Datenimportdiensts zu Azure DevOps migriert wurden. Wenden Sie sich an uns, wenn Sie Fragen zur Azure DevOps Services haben.

Wenn Sie das Vererbungsprozessmodell verwenden, können Sie die Arbeitsnachverfolgung über die Benutzeroberfläche anpassen, indem Sie einen geerbten Prozess erstellen. Wenn Sie das lokale XML-Prozessmodell verwenden, können Sie eine Prozessvorlage anpassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hochladen oder Herunterladen einer Prozessvorlage und Anpassen einer Prozessvorlage.

Weitere Informationen zu Prozessmodellen finden Sie unter Anpassen der Arbeitsnachverfolgung.

Während des Prozessimports wird der Prozess überprüft, um sicherzustellen, dass das System für den benutzerdefinierten Prozess wie erwartet funktioniert. Sie erhalten eine Liste mit Fehlermeldungen, wenn die Überprüfung des Prozesses fehlschlägt.

Process successfully imported

Wenn Sie beim Versuch, den Importvorgang zu importieren, einen Validierungsfehler erhalten haben,müssen Sie den Fehler beheben, bevor Sie den Import wiederholen. Jeder Fehler verfügt über einen Link, um mehr über den spezifischen Validierungsfehler zu erfahren, und anleitungen zur Behebung. Wenden Sie die Lösungskorrektur(en) für die empfangenen Nachrichten an, zippt die aktualisierten Dateien, und wiederholen Sie den Importvorgang.

Wenn Sie gerade erst mit der Anpassung beginnen, überprüfen Sie die bereitgestellten Validierungsregeln.

Informationsmeldungen – keine Aktion erforderlich

TF402555: Feld [refName] wird gelöscht.

Der Prozess, den Sie importieren, enthält nicht das benannte Feld in dem Prozess, der aktualisiert wird. Daher wird es im Rahmen des Aktualisierungsvorgangs entfernt.

Beispielszenario

  1. Hinzufügen eines benutzerdefinierten Felds Bug.xml Arbeitselements
    <FIELD name="Foo" refname="MyCompany.CustomFields.Foo" type="String" reportable="dimension" />
    
  2. Importvorgang
  3. Feld aus Bug.xml
  4. Aktualisierten Prozess importieren

Das System zeigt eine Informationsmeldung über das zu löschende Feld an.
TF402555: Field MyCompany.CustomFields.Foo will be deleted

TF402591: Das Feld mit dem Verweisnamen [refName] kann in vorhandenen Prozessen [processName]nicht in'[name1] 'von '[name2] 'umbenannt werden.

Der Prozess, den Sie importieren, enthält ein umbenanntes Feld, das das gleiche in den refname aktuellen Prozess(en) verwendet.

Feldnamen können nicht umbenannt werden.

TF402598: Arbeitselementtyp [refName] wurde gelöscht.

Der Prozess, den Sie aktualisieren, enthält nicht die benannte WIT, die im aktuellen Prozess vorhanden ist. Im Rahmen der Aktualisierung des vorhandenen Prozesses löscht das System die benannte WIT aus dem aktuellen Prozess.

Beispielszenario

  1. Erstellen eines neuen Arbeitselementtyps mit dem Namen "LSI"
    <WORKITEMTYPE name="LSI" refname="My.LSI">  
    
  2. Importvorgang
  3. Entfernen des LSI-Arbeitselementtyps aus dem Prozess
  4. Aktualisierten Prozess importieren

Das System zeigt eine Informationsmeldung zum Löschvorgang an.
TF402598: Work item type My.LSI will be deleted

TF402601: Der Arbeitselementtyp [witName] wurde von [name2]in [name1] umbenannt.

Der Prozess enthält eine umbenannte WIT. Die WIT wird im vorhandenen Prozess umbenannt.
Der Prozess, den Sie aktualisieren, enthält eine WIT, die im aktuellen Prozess aus dem Namen umbenannt wurde.
Im Rahmen der Aktualisierung des vorhandenen Prozesses benennt das System die WIT im aktuellen Prozess um. Alle Arbeitselemente in vorhandenen Projekten, die auf den Prozess verweisen, werden ebenfalls umbenannt.

Beispielszenario

  1. Erstellen eines neuen Arbeitselementtyps mit dem Namen "LSI"
    <WORKITEMTYPE name="LSI" refname="My.LSI">  
    
  2. Importvorgang
  3. Benennen Sie den LSI-Arbeitselementtyp in Live Site Incident um.
    <WORKITEMTYPE name="Live Site Incident" refname="My.LSI">  
    
  4. Aktualisierten Prozess importieren

Das System zeigt eine Informationsmeldung zum umzubenennenden WIT an.
TF402601: Work item type My.LSI will be renamed to 'Live Site Incident' from 'LSI'

Verschiedene Dateifehler

TF402586: Fehler beim Analysedatei: [Fehlermeldung]

Falsch formatierte XML-Syntax kann zu Analysedateifehlern führen. Fehlende schließende Tags, fehlende Anführungszeichen, fehlende geöffnete oder schließende Klammern ( oder ) können einen <> Analysedateifehler verursachen.

Bestimmen und korrigieren Sie in der Fehlermeldung die Quelle des falsch formatierten XML-Dokuments.

TF402594: Datei verstößt mit folgendem Fehler gegen das Schema: [Fehlermeldung]

Jede XML-Datei in der PROZESS-ZIP-Datei muss dem angegebenen Schema entsprechen. Schemaverletzungsfehler werden durch benutzerdefinierte XML-Tags oder -Attribute in der XML-Datei verursacht. Lesen Sie die Fehlermeldung, um die Quelle der Schemaverletzung zu ermitteln, und beheben Sie sie entsprechend.

Die Schemadefinition für die Arbeitselementnachverfolgung definiert alle untergeordneten Elemente innerhalb des Elements als Camel Case und alle anderen Elemente FORM als groß. Wenn beim Überprüfen der Typdefinitionsdateien Fehler auftreten, überprüfen Sie die Groß-/Kleinschreibung der Elemente. Die Groß-/Kleinschreibung der Start- und Endtags muss ebenfalls den Regeln der XML-Syntax entsprechen.

Fehlerbeispiele

Benutzerdefiniertes XML-Tag:

  <WORKITEMTYPE name="Bug" refname="My.Bug">
    <FOO>Hello World</FOO>
    ...

Dem XML-Element wurde ein zusätzliches Attribut hinzugefügt:

  <WORKITEMTYPE name="Bug" refname="My.Bug" foo="hello world">

VS412450: Xml schema validation error in [fileName]. [Fehlermeldung]

Korrigieren Sie den Schemafehler in der benannten Datei.

Fehler beim Verarbeiten von Vorlagen-Plug-Ins

Der ProcessTemplate.xml ist die Stammdatei, die den gesamten Prozess und alle XML-Definitionsdateien definiert, die importiert werden, um einen Prozess hinzuzufügen oder zu aktualisieren. Diese Datei enthält alle Plug-Ins und Aufgabengruppen, auf die beim Erstellen eines Projekts verwiesen wird. Jede Aufgabengruppe verweist auf eine untergeordnete XML-Datei (oftmals in einem Unterordner), in der die spezifischen Aufgaben definiert sind. Im Allgemeinen geben Sie eine Aufgabengruppe für jedes Plug-In an.

Die ProcessTemplate.xml-Definitionsdatei muss der Syntax und den Regeln entsprechen, die in ProcessTemplate XML-Elementverweis beschrieben sind.

VS412457: Die angegebene Datei"[fileName] "wurde im Prozesspaket nicht gefunden.

Korrigieren Sie das ZIP-Paket für den Prozess, um die benannte Datei einschlussen zu können.

VS402452: Die Prozessvorlage hat keine Version oder eine ungültige Version angegeben.

Bearbeiten Sie die ProcessTemplate.xml, um eine Version anzugeben.

Fehlerbeispiel

ProcessTemplate.xml datei gibt die gleiche GUID wie für den Agile-Prozess an, bei dem es version sich um einen gesperrten Prozess handelt.

<ProcessTemplate>
  <metadata>
    <name>Fabrikam Agile</name>
    <description>Use this template to support Fabrikam Agile planning methods.</description>
    <version type="ADCC42AB-9882-485E-A3ED-7678F01F66BC" major="7" minor="36" />

Lösungsbeispiel

Eine andere GUID wird angegeben.

<ProcessTemplate>
  <metadata>
    <name>Fabrikam Agile</name>
    <description>Use this template to support Fabrikam Agile planning methods.</description>
    <version type="7710F7A4-1F19-4054-9FBC-D94A5935221E" major="7" minor="1" />

VS412453: Process template ZIP file doesn't contain required plugin [pluginName].

Alle Dateien, die in der ProcessTemplate.xml datei und den unterstützten Plug-In-Dateien aufgeführt sind, müssen in der PROZESS-ZIP-Datei vorhanden sein.

Verwenden Sie ein Suchtool, um alle Instanzen von filename=value innerhalb der Gruppe von Prozessdateien und Ordnern zu suchen. Aktualisieren Sie dann entweder das Plug-In, um die fehlende benannte Datei zu entfernen, oder fügen Sie die benannte Datei dem Prozessordner hinzu, zu dem sie gehört.

 <taskList filename="WorkItem Tracking\WorkItems.xml" />

Fehlerbeispiel

Das WorkItemTracking-Plug-In gibt an, wurde jedoch nicht dem fileName="WorkItem Tracking\TypeDefinitions\Epic.xml Ordner WorkItem Tracking\TypeDefinitions hinzugefügt.

     <WORKITEMTYPE fileName="WorkItem Tracking\TypeDefinitions\Epic.xml" />

Lösungsbeispiel

Fügen Sie Epic.xml Datei dem Ordner WorkItem Tracking\TypeDefinitions hinzu.

VS412454: Plug-In [pluginName] enthält mehrere {1} , {2} . Pro taskList Plug-In ist nur eins zulässig.

Korrigieren Sie die ProcessTemplate.xml für das benannte Plug-In, um die Anzahl der definierten tasklist Elemente zu reduzieren.

Fehlerbeispiel

Das WorkItemTracking-Plug-In enthält zwei tasklist -Anweisungen.

    <group id="WorkItemTracking" description="Workitem definitions uploading." completionMessage="Work item tracking tasks completed.">
      <dependencies>
        <dependency groupId="Classification" />
        <dependency groupId="Groups" />
      </dependencies>
      <taskList filename="WorkItem Tracking\WorkItems.xml" />
      <taskList filename="WorkItem Tracking\FabrikamWorkItems.xml" />
    </group>

Lösungsbeispiel

    <group id="WorkItemTracking" description="Workitem definitions uploading." completionMessage="Work item tracking tasks completed.">
      <dependencies>
        <dependency groupId="Classification" />
        <dependency groupId="Groups" />
      </dependencies>
      <taskList filename="WorkItem Tracking\FabrikamWorkItems.xml" />
    </group>

TF402575: Sie können nur eine Kategoriedefinitionsdatei in Ihren Prozess ein include.

Fehlerbeispiel

Die WorkItems.xml-Datei enthält zwei CATEGORIES -Anweisungen.

  <task id="Categories" name="Categories definitions" plugin="Microsoft.ProjectCreationWizard.WorkItemTracking" completionMessage="Work item type categories created">
    <dependencies>
      <dependency taskId="WITs" />
    </dependencies>
    <taskXml>
      <CATEGORIES fileName="WorkItem Tracking\Categories.xml" />
      <CATEGORIES fileName="WorkItem Tracking\Custom_Categories.xml" />
    </taskXml>
  </task>

Lösungsbeispiel

Die WorkItems.xml wurde aktualisiert, um nur eine -Anweisung CATEGORIES zu enthalten.

  <task id="Categories" name="Categories definitions" plugin="Microsoft.ProjectCreationWizard.WorkItemTracking" completionMessage="Work item type categories created">
    <dependencies>
      <dependency taskId="WITs" />
    </dependencies>
    <taskXml>
      <CATEGORIES fileName="WorkItem Tracking\Custom_Categories.xml" />
    </taskXml>
  </task>

TF402576: Sie können nur eine ProcessConfiguration-Definitionsdatei in Ihren Prozess einlassen.

Fehlerbeispiel

Die WorkItems.xml enthält doppelte ProjectConfiguration Anweisungen.

    <taskXml>
      <PROCESSCONFIGURATION>
        <ProjectConfiguration fileName="WorkItem Tracking\Process\ProcessConfiguration.xml"/>
      </PROCESSCONFIGURATION>
    </taskXml>
    <taskXml>
      <PROCESSCONFIGURATION>
        <ProjectConfiguration fileName="WorkItem Tracking\Process\ProcessConfiguration.xml"/>
      </PROCESSCONFIGURATION>
    </taskXml>

Lösungsbeispiel

Die WorkItems.xml wurde aktualisiert, um nur eine -Anweisung ProjectConfiguration zu enthalten.

    <taskXml>
      <PROCESSCONFIGURATION>
        <ProjectConfiguration fileName="WorkItem Tracking\Process\ProcessConfiguration.xml"/>
      </PROCESSCONFIGURATION>
    </taskXml>

TF402587: Erforderliche ProcessConfiguration-Datei fehlt.

Die WorkItems.xml datei gibt die hochzuladende ProcessConfiguration-Datei an. Entweder ist die Datei nicht angegeben, enthält eine veraltete Spezifikation, die angegebene Datei fehlt in der Vorlage, oder der Ordner-/Dateiname ist falsch.

Fehlerbeispiel

Die angegebene Konfiguration ist veraltet und gibt zwei Dateien an, die nicht im Ordner Prozess enthalten sind.

    <taskXml>
      <PROCESSCONFIGURATION>
        <CommonConfiguration fileName="WorkItem Tracking\Process\CommonConfiguration.xml"/> 
        <AgileConfiguration fileName="WorkItem Tracking\Process\AgileConfiguration.xml"/>
      </PROCESSCONFIGURATION>
    </taskXml>

Lösungsbeispiel

Die WorkItems.xml wurde aktualisiert, um die richtige Konfigurationsanweisung ProjectConfiguration zu enthalten.

    <taskXml>
      <PROCESSCONFIGURATION>
        <ProjectConfiguration fileName="WorkItem Tracking\Process\ProcessConfiguration.xml"/>
      </PROCESSCONFIGURATION>
    </taskXml>

TF402577: Feld [refName] gibt den Benutzernamen [friendlyName] an, der bereits von Feldern [refName] in Prozessen [processNames] verwendet wird.

Benutzerfreundlichen Namen müssen für alle Felddefinitionen für alle WIT-Definitionen eindeutig sein, die für alle Prozesse angegeben sind, die in die Azure DevOps Services.

Die benannten Prozesse enthalten WITs, die ein Feld definieren, das den Angezeigtennamen verwendet.

Ändern Sie die WIT-Definition in der PROZESS-ZIP-Datei, die [refName] enthält, und geben Sie einen anderen Angezeigtennamen an, oder legen Sie fest, dass sie mit einem vorhandenen feld in Gebrauch ist.

Fehlerbeispiel

Die UserStory WIT-Definition enthält FIELD ein Element für Fabrikam.Product.Family mit dem Benutzeroberflächennamen Product.

      <FIELD name="Product" refname="Fabrikam.Product.Family" type="String" reportable="dimension">
        <HELPTEXT>Enter the name of the product family for this story or feature.</HELPTEXT>
      </FIELD>

In einem vorhandenen Prozess verwendet Fabrikam.Product.Versions jedoch den Benutzernamen Product.

      <FIELD name="Product" refname="Fabrikam.Product.Versions" type="String" reportable="dimension">
        <HELPTEXT>Enter the name of the product version for this story or feature.</HELPTEXT>
      </FIELD>

Lösungsbeispiel

Aktualisieren Sie die UserStory-WIT-Definition so, dass sie mit dem vorhandenen Feld übereinstimmen.

      <FIELD name="Product" refname="Fabrikam.Product.Versions" type="String" reportable="dimension">
        <HELPTEXT>Enter the name of the product version for this story or feature.</HELPTEXT>
      </FIELD>

TF402585: Required WorkItemTracking plug-in reference missing from the process template. (Erforderlicher WorkItemTracking-Plug-In-Verweis fehlt in der Prozessvorlage.)

Sie müssen das Microsoft.ProjectCreationWizard.WorkItemTracking Plug-In im metadata Abschnitt der ProcessTemplate.xml angeben:

Fehlerbeispiel

Das Microsoft.ProjectCreationWizard.WorkItemTracking Plug-In fehlt im plugins Abschnitt der ProcessTemplate.xml Datei.

   <plugins>
      <plugin name="Microsoft.ProjectCreationWizard.Classification" wizardPage="false" />
      <plugin name="Microsoft.ProjectCreationWizard.Reporting" wizardPage="false" />
      <plugin name="Microsoft.ProjectCreationWizard.Portal" wizardPage="true" />
      <plugin name="Microsoft.ProjectCreationWizard.Groups" wizardPage="false" />
      <plugin name="Microsoft.ProjectCreationWizard.VersionControl" wizardPage="true" />
      <plugin name="Microsoft.ProjectCreationWizard.TestManagement" wizardPage="false" />
      <plugin name="Microsoft.ProjectCreationWizard.Build" wizardPage="false" />
      <plugin name="Microsoft.ProjectCreationWizard.Lab" wizardPage="false" />
    </plugins>

Lösungsbeispiel

   <plugins>
      <plugin name="Microsoft.ProjectCreationWizard.Classification" wizardPage="false" />
      <plugin name="Microsoft.ProjectCreationWizard.Reporting" wizardPage="false" />
      <plugin name="Microsoft.ProjectCreationWizard.Portal" wizardPage="true" />
      <plugin name="Microsoft.ProjectCreationWizard.Groups" wizardPage="false" />
      <plugin name="Microsoft.ProjectCreationWizard.WorkItemTracking" wizardPage="false" />
      <plugin name="Microsoft.ProjectCreationWizard.VersionControl" wizardPage="true" />
      <plugin name="Microsoft.ProjectCreationWizard.TestManagement" wizardPage="false" />
      <plugin name="Microsoft.ProjectCreationWizard.Build" wizardPage="false" />
      <plugin name="Microsoft.ProjectCreationWizard.Lab" wizardPage="false" />
    </plugins>

Kategorien

Die Categories.xml-Definitionsdatei muss der Syntax und den Regeln entsprechen, die unter Xml-Elementverweis für Kategorien beschrieben sind.

TF402546: Category [categoryName] is missing from the categories file.

Alle Kategorien, auf die in der ProcessConfiguration.xml verwiesen wird, müssen in der Categories.xml definiert werden. Darüber hinaus erfordert das System, dass die Categories.xml-Datei Definitionen für die folgenden Kategorien enthält:

  • Fehlerkategorie
  • Code Review Request Category
  • Code Review Response Category
  • Feedbackanforderungskategorie
  • Feedback-Antwortkategorie
  • Ausgeblendete Typenkategorie
  • Anforderungskategorie
  • Kategorie freigegebener Schritte
  • Kategorie für freigegebenen Parameter
  • Aufgabenkategorie
  • Testfallkategorie
  • Testplankategorie
  • Testsuitekategorie

Aktualisieren Sie Categories.xml Datei, um die fehlende Kategorie [name] zu definieren.

Fehlerbeispiel

ProcessConfiguration verweist auf die Epic-Kategorie, fehlt jedoch in der Categories.xml-Definitionsdatei.

Lösungsbeispiel

Epic Category wird der Datei Categories hinzugefügt.

  <CATEGORY name="Epic Category" refname="Microsoft.EpicCategory">
    <DEFAULTWORKITEMTYPE name="Epic" />
  </CATEGORY>

TF402553: Element [Name] verweist auf die Kategorie [categoryName], die nicht in der Kategoriendatei definiert ist.

Aktualisieren Sie Categories.xml Datei, um die fehlende Kategorie [categoryName] zu definieren.

TF402560: Sie haben [n] Kategorien definiert. Nur [nn] sind zulässig.

Überprüfen Sie Categories.xml-Datei auf alle Element-Anweisungen, und bestimmen Sie, welche Gelöscht werden können, um den CATEGORY zulässigen Grenzwert nicht zu überschreiten. Überprüfen Sie dann ihre ProcessConfiguration.xml, um Werte zu ersetzen, die auf gelöschte Kategorien verweisen.

TF402596: Category [categoryName] doesn't define work Item type [witName].

Kategorien müssen auf WITs verweisen, die im Ordner /WorkItem Tracking/TypeDefinitions definiert und als Aufgabe für den Upload in der WorkItems.xml Plug-In-Datei aufgeführt sind.
Überprüfen Sie Categories.xml-Datei auf Verweise auf eine WIT, die nicht im Ordner /WorkItem Tracking/TypeDefinitions enthalten ist.

Fehlerbeispiel

Der Name der WIT, auf die für Microsoft.EpicCategory verwiesen wird, ist falsch geschrieben.

  <CATEGORY name="Epic Category" refname="Microsoft.EpicCategory">
    <DEFAULTWORKITEMTYPE name="EpicABC" />
  </CATEGORY>

Lösungsbeispiel

  <CATEGORY name="Epic Category" refname="Microsoft.EpicCategory">
    <DEFAULTWORKITEMTYPE name="Epic" />
  </CATEGORY>

TF402597: Benutzerdefinierte Kategorie [categoryName] wird nicht unterstützt, da ProcessConfiguration nicht auf sie verweist.

Sie können nur benutzerdefinierte Kategorien angeben, die Sie zum Konfigurieren eines Agile-Toolfeatures in ProcessConfiguration verwenden.
Überprüfen Sie ProcessConfiguration.xml-Datei, und ermitteln Sie, ob Sie das Hinzufügen von Unterstützung für eine Kategorie verpasst haben. Entfernen Sie andernfalls [categoryName] aus Categories.xml Datei.

Fehlerbeispiel

ProcessConfiguration verweist nicht auf Microsoft.EpicCategory, obwohl es in der Categories.xml definiert ist.

Lösungsbeispiel

Fügen PortfolioBacklog Sie zu ProcessConfiguration hinzu, um auf Microsoft.EpicCategory zu verweisen.

    <PortfolioBacklog category="Microsoft.EpicCategory" pluralName="Epics" singularName="Epic" workItemCountLimit="1000">
      <States>
        <State value="New" type="Proposed" />
        <State value="Active" type="InProgress" />
        <State value="Resolved" type="InProgress" />
        <State value="Closed" type="Complete" />
      </States>
      <Columns>
        <Column refname="System.WorkItemType" width="100" />
        <Column refname="System.Title" width="400" />
        <Column refname="System.State" width="100" />
        <Column refname="Microsoft.VSTS.Scheduling.Effort" width="50" />
        <Column refname="Microsoft.VSTS.Common.BusinessValue" width="50" />
        <Column refname="Microsoft.VSTS.CMMI.RequirementType" width="100" />
        <Column refname="System.Tags" width="200" />
      </Columns>
      <AddPanel>
        <Fields>
          <Field refname="System.Title" />
        </Fields>
      </AddPanel>
    </PortfolioBacklog>

Referenzartikel:

Klassifizierungs-Plug-In-Fehler

Die Classification.xml-Definitionsdatei muss der Syntax und den Regeln entsprechen, die unter Klassifizierungs-Plug-In beschrieben sind.

TF402511: Das Klassifizierungs-Plug-In enthält doppelte Eigenschaftsnamen: [propertyName].

Fehlerbeispiel

Classification.xml Datei enthält eine zweite property name="MSPROJ" Anweisung unter dem properties Containerelement.

      <properties>
        <property name="MSPROJ" value="Classification\FileMapping.xml" isFile="true" />
        <property name="MSPROJ" value="Classification\Fabrikam_FileMapping.xml" isFile="true" />
        <property name="Process Template" value="Fabrikam Agile"/>
      </properties>

Lösungsbeispiel

Entfernen Sie die doppelte Anweisung.

      <properties>
        <property name="MSPROJ" value="Classification\Fabrikam_FileMapping.xml" isFile="true" />
        <property name="Process Template" value="Fabrikam Agile"/>
      </properties>

TF402512: Die Datei [fileName] ist nicht vorhanden.

Die in der Classification.xml datei angegebene Datei ist nicht im angegebenen Pfad vorhanden, oder der Pfad ist falsch geschrieben.

Fehlerbeispiel

Der Ordnerpfad Klassifizierung ist falsch geschrieben.

       <properties>
        <property name="MSPROJ" value="Classification\Fabrikam_FileMapping.xml" isFile="true" />
        <property name="Process Template" value="Agile"/>
      </properties>

Lösungsbeispiel

      <properties>
        <property name="MSPROJ" value="Classification\Fabrikam_FileMapping.xml" isFile="true" />
        <property name="Process Template" value="Fabrikam Agile"/>
      </properties>

TF402513: Name [pathName] im Klassifizierungs-Plug-In entspricht nicht den TreePath-Benennungseinschränkungen.

Überprüfen Sie Node die angegebenen Elemente, und ändern Sie die Namen so, dass sie den unterstützenden Namenskonventionen entsprechen. Referenz: Bereich und Iterationspfade hinzufügen und ändern.

Fehlerbeispiel

Die Pfadnamen enthalten das #-Zeichen, das nicht zulässig ist.

        <Node StructureType="ProjectLifecycle" Name="Iteration" xmlns="">
          <Children>
            <Node StructureType="ProjectLifecycle" Name="Sprint #1" />
            <Node StructureType="ProjectLifecycle" Name="Sprint #2" />
            <Node StructureType="ProjectLifecycle" Name="Sprint #3" />
          </Children>
        </Node>

Lösungsbeispiel

Die Pfadnamen wurden korrigiert.

        <Node StructureType="ProjectLifecycle" Name="Iteration" xmlns="">
          <Children>
            <Node StructureType="ProjectLifecycle" Name="Sprint 1" />
            <Node StructureType="ProjectLifecycle" Name="Sprint 2" />
            <Node StructureType="ProjectLifecycle" Name="Sprint 3" />
          </Children>
        </Node>

TF402514: Node StructureType [structureTypeName] im Klassifizierungs-Plug-In wird nicht unterstützt.

Das StructureType -Attribut lässt nur die folgenden Werte ProjectModelHierarchy zu: und ProjectLifecycle .
Überprüfen Sie Node die angegebenen Elemente, und entfernen Sie alle nicht unterstützten Attribute.

Fehlerbeispiel

ProjectLifecycle wurde falsch geschrieben.

        <Node StructureType="ProjectLifecylce" Name="Iteration" xmlns="">
          <Children>
            <Node StructureType="ProjectLifecycle" Name="Sprint 1" />
            <Node StructureType="ProjectLifecycle" Name="Sprint 2" />
            <Node StructureType="ProjectLifecycle" Name="Sprint 3" />
          </Children>
        </Node>

Lösungsbeispiel

Falsch geschriebener Name wurde korrigiert.

        <Node StructureType="ProjectLifecycle" Name="Iteration" xmlns="">
          <Children>
            <Node StructureType="ProjectLifecycle" Name="Sprint 1" />
            <Node StructureType="ProjectLifecycle" Name="Sprint 2" />
            <Node StructureType="ProjectLifecycle" Name="Sprint 3" />
          </Children>
        </Node>

TF402515: Ein Eigenschaftenattribut im Klassifizierungs-Plug-In fehlt oder wird nicht unterstützt.

Das property -Element lässt nur die folgenden Attribute zu: name , und valueisFile .
Überprüfen Sie property die angegebenen Elemente, und entfernen Sie alle nicht unterstützten Attribute.

Fehlerbeispiel

Das value Attribut ist falsch geschrieben.

       <properties>
        <property name="MSPROJ" vaule="Classification\Fabrikam_FileMapping.xml" isFile="true" />
        <property name="Process Template" value="Agile" />
      </properties>

Lösungsbeispiel

Falsch geschriebenes Attribut wurde korrigiert.

      <properties>
        <property name="MSPROJ" value="Classification\Fabrikam_FileMapping.xml" isFile="true" />
        <property name="Process Template" value="Fabrikam Agile"/>
      </properties>

TF402516: Das Klassifizierungs-Plug-In enthält mehr als zwei Knoten auf Stammebene, die nicht unterstützt werden.

Überprüfen Sie Node die angegebenen Elemente, und entfernen Sie zusätzliche Knoten auf Stammebene.

Fehlerbeispiel

Classification.xml datei enthält eine zweite Node StructureType="ProjectLifecycle" Anweisung unter dem Nodes Containerelement.

      <Nodes>
        <Node StructureType="ProjectLifecycle" Name="Iteration" xmlns="">
          <Children>
            <Node StructureType="ProjectLifecycle" Name="Sprint 1" />
            <Node StructureType="ProjectLifecycle" Name="Sprint 2" />
            <Node StructureType="ProjectLifecycle" Name="Sprint 3" />
          </Children>
        </Node>
        <Node StructureType="ProjectLifecycle" Name="Iteration" xmlns="">
        <Node StructureType="ProjectModelHierarchy" Name="Area" xmlns="" />
      </Nodes>

Lösungsbeispiel

Entfernen Sie die zweite Anweisung.

      <Nodes>
        <Node StructureType="ProjectLifecycle" Name="Iteration" xmlns="">
          <Children>
            <Node StructureType="ProjectLifecycle" Name="Sprint 1" />
            <Node StructureType="ProjectLifecycle" Name="Sprint 2" />
            <Node StructureType="ProjectLifecycle" Name="Sprint 3" />
          </Children>
        </Node>
        <Node StructureType="ProjectModelHierarchy" Name="Area" xmlns="" />
      </Nodes>

TF402523: Area or Iteration path '[pathName]' in the GroupsandPermissions plug-is missing from the Classification plug-in.

Fügen Sie den fehlenden [pathName] der Classification.xml hinzu, oder entfernen Sie ihn aus GroupsandPermissions.xml Datei.

Fehlerbeispiel

Classification.xml Datei gibt Sprints und keine Iterationen an.

GroupsandPermissions.xml gibt Iterationen an.

    <teamSettings areaPath="Area">
        <iterationPaths backlogPath="Iteration">
            <iterationPath path="Iteration 1" />
            <iterationPath path="Iteration 2" />
            <iterationPath path="Iteration 3" />
        </iterationPaths>
    </teamSettings>

Die -Classification.xml gibt jedoch Sprints an.

        <Node StructureType="ProjectLifecycle" Name="Iteration" xmlns="">
          <Children>
            <Node StructureType="ProjectLifecycle" Name="Sprint 1" />
            <Node StructureType="ProjectLifecycle" Name="Sprint 2" />
            <Node StructureType="ProjectLifecycle" Name="Sprint 3" />
          </Children>
        </Node>

Lösungsbeispiel

Aktualisieren GroupsandPermissions.xml, um Sprints zu verwenden.

    <teamSettings areaPath="Area">
        <iterationPaths backlogPath="Iteration">
            <iterationPath path="Sprint 1" />
            <iterationPath path="Sprint 2" />
            <iterationPath path="Sprint 3" />
        </iterationPaths>
    </teamSettings>

Hinweis

Benutzerdefinierte Linktypen werden im aktuellen Importprozess nicht unterstützt.

Überprüfen Sie WorkItems.xml-Plug-In-Datei auf alle LINKTYPE Element-Anweisungen. Entfernen Sie Anweisungen, die benutzerdefinierten Linktypen zugeordnet sind, um den zulässigen Grenzwert nicht zu überschreiten. Entfernen Sie dann die entsprechende Linktypdefinitionsdatei aus dem Ordner LinkTypes.

Entfernen Sie außerdem alle Verweise auf die benutzerdefinierten Linktypen, die Sie einer WIT-Definition in einem Abschnitt LinksControlOptions unter dem Abschnitt hinzugefügt FORM haben.

Überprüfen Sie WorkItems.xml-Plug-In-Datei auf alle LINKTYPE Element-Anweisungen. Entfernen Sie alle Anweisungen, die einen benutzerdefinierten Linktyp angeben. Entfernen Sie dann die entsprechende Linktypdefinitionsdatei aus dem Ordner LinkTypes.

Die folgenden LINKTYPE Element-Anweisungen in der WorkItems.xml-Plug-In-Datei sind gültig:

      <LINKTYPES>
        <LINKTYPE fileName="WorkItem Tracking\LinkTypes\Affects.xml" />
        <LINKTYPE fileName="WorkItem Tracking\LinkTypes\SharedStep.xml" />
        <LINKTYPE fileName="WorkItem Tracking\LinkTypes\TestedBy.xml" />
        <LINKTYPE fileName="WorkItem Tracking\LinkTypes\SharedParameterLink.xml" />
      </LINKTYPES>

Globale Listen

Hinweis

Globale Listen werden im aktuellen Importprozessfeature nicht unterstützt.

TF402564: Sie haben [n] globale Listen definiert. Nur [nn] sind zulässig.

Eine oder mehrere WITs, die in der benutzerdefinierten Prozessvorlage definiert sind, enthalten ein GLOBALLIST -Element. Durchsuchen Sie Ihre WIT-Definitionsdateien, und ersetzen Sie alle GLOBALLIST Elemente durch - oder ALLOWEDVALUESSUGGESTEDVALUES -Elemente. Referenzsyntax finden Sie unter Definieren von Auswahllisten.

TF402565: Sie haben [n] Elemente in der globalen Liste [globalListName] definiert. Maximal [nn] ist zulässig.

Das benannte GLOBALLIST Element enthält mehr Elemente als zulässig. Reduzieren Sie entweder die Anzahl der im -Element enthaltenen Listenelemente, oder segmentieren Sie die globale Liste in zwei oder mehr Elemente, sodass keine Liste die maximale Anzahl zulässiger GLOBALLIST Elemente überschreitet.

Referenzsyntax finden Sie unter Definieren von Auswahllisten.

Prozesskonfiguration

Die ProcessConfiguration.xml-Definitionsdatei muss der Syntax und den Regeln entsprechen, die in ProcessConfiguration XML-Elementverweis beschrieben sind.

TF402543: Das Element [elementName] erfordert, dass Sie dem Metastate [metastateName] genau einen Workflowzustand zuordnen.

Aktualisieren Sie den Abschnitt innerhalb des benannten Elements in der ProcessConfiguration.xml, um die fehlende Metazustandszuordnung zur Verfügung zu stellen States oder zusätzliche Zuordnungen zu entfernen.

Fehlerbeispiel

ProcessConfiguration.xml-Element RequirementBacklog fehlt eine Metazustandszuordnung für type="Proposed" .

<RequirementBacklog category="Microsoft.RequirementCategory" pluralName="Backlog items" singularName="Backlog item">
   <States>
      <State value="Committed" type="InProgress" />
      <State value="Done" type="Complete" />
   </States>
 . . .
</RequirementBacklog >

Lösungsbeispiel

Fehlende Metastatezuordnungen wurden hinzugefügt.

<RequirementBacklog category="Microsoft.RequirementCategory" pluralName="Backlog items" singularName="Backlog item">
   <States>
      <State value="New" type="Proposed" />
      <State value="Committed" type="InProgress" />
      <State value="Done" type="Complete" />
   </States>
 . . .
</RequirementBacklog >

TF402547: Element [elementName] erfordert, dass Sie für den Arbeitselementtyp [witName] mindestens einen Zustand dem Metastate [metastateName] zuordnen.

Überprüfen Sie die für die benannte WIT definierten Zustände, und aktualisieren Sie dann den Abschnitt innerhalb des benannten Elements in der ProcessConfiguration.xml-Datei, um die fehlende Metastatezuordnung für die benannte WORKFLOWStates WIT-Datei zur Verfügung zu stellen.

TF402548: Element [elementName] erfordert, dass Sie dem Metastate [metastateName]mindestens einen Zustand zuordnen.

Aktualisieren Sie States den Abschnitt innerhalb des benannten Elements in der ProcessConfiguration.xml, um die fehlende Metazustandszuordnung zur Verfügung zu stellen.

Fehlerbeispiel

ProcessConfiguration.xml-Element RequirementBacklog fehlt eine Metazustandszuordnung für type="InProgress" .

<RequirementBacklog category="Microsoft.RequirementCategory" pluralName="Backlog items" singularName="Backlog item">
   <States>
      <State value="New" type="Proposed" />
      <State value="Done" type="Complete" />
   </States>
 . . .
</RequirementBacklog >

Lösungsbeispiel

Fehlende Metastatezuordnungen wurden hinzugefügt.

<RequirementBacklog category="Microsoft.RequirementCategory" pluralName="Backlog items" singularName="Backlog item">
   <States>
      <State value="New" type="Proposed" />
      <State value="Committed" type="InProgress" />
      <State value="Done" type="Complete" />
   </States>
 . . .
</RequirementBacklog >

TF402550: Element [elementName] enthält mehrere Metastatezuordnungen für den Workflowzustand [stateName].

Metastate-Wert kann nicht mehr als einem Workflowzustand zugeordnet werden.

Fehlerbeispiel

ProcessConfiguration.xml RequirementBacklog -Element enthält zwei Metastatezuordnungen für value="Active" .

<RequirementBacklog category="Microsoft.RequirementCategory" pluralName="Stories" singularName="Story">
   <States>
      <State value="Active" type="Proposed" />
      <State value="Active" type="InProgress" />
      <State value="Resolved" type="InProgress" />
      <State value="Closed" type="Complete" />
   </States>
 . . .
</RequirementBacklog >

Lösungsbeispiel

Metastatezuordnungen wurden korrigiert.

<RequirementBacklog category="Microsoft.RequirementCategory" pluralName="Stories" singularName="Story">
   <States>
      <State value="New" type="Proposed" />
      <State value="Active" type="InProgress" />
      <State value="Resolved" type="InProgress" />
      <State value="Closed" type="Complete" />
   </States>
 . . .
</RequirementBacklog >

TF402551: Der Arbeitselementtyp [witName] definiert den Workflowzustand [stateName]nicht, was erforderlich ist, da ProcessConfiguration ihn einem Metastate für das Element [elementName] zuordnet.

Korrigieren Sie entweder die ProcessConfiguration.xml oder den Abschnitt der benannten WORKFLOW WIT, um die fehlenden Elemente und STATETRANSITION hinzuzufügen.

Fehlerbeispiel

ProcessConfiguration.xml RequirementBacklog -Element gibt value="Committed" an, UserStory.xml jedoch committed nicht als Zustand definiert.

<RequirementBacklog category="Microsoft.RequirementCategory" pluralName="Stories" singularName="Story">
   <States>
      <State value="New" type="Proposed" />
      <State value="Committed" type="InProgress" />
      <State value="Active" type="InProgress" />
      <State value="Resolved" type="InProgress" />
      <State value="Closed" type="Complete" />
   </States>
 . . .
</RequirementBacklog >

Lösungsbeispiel

Das State -Element für Committed wurde entfernt.

<RequirementBacklog category="Microsoft.RequirementCategory" pluralName="Stories" singularName="Story">
   <States>
      <State value="New" type="Proposed" />
      <State value="Active" type="InProgress" />
      <State value="Resolved" type="InProgress" />
      <State value="Closed" type="Complete" />
   </States>
 . . .
</RequirementBacklog >

TF402552: Element [elementName] erfordert, dass Sie für den Arbeitselementtyp [witName] genau einen Zustand dem Metastate [metastateName] für die folgenden Zustände zuordnen: [stateNames].

Überprüfen Sie den Abschnitt in der ProcessConfiguration.xml für das benannte Element, und stellen Sie sicher, dass jedes in der Fehlermeldung aufgeführte Sate vorhanden ist und einem STATES Metazustand zugeordnet ist.

Fehlerbeispiel

ProcessConfiguration.xml-Element RequirementBacklog fehlt der New Zustand, der für den User Story Arbeitselementtyp vorhanden ist. Sie sollte in der Liste STATES enthalten sein, die zugeordnet type=Proposed" ist.

<RequirementBacklog category="Microsoft.RequirementCategory" pluralName="Stories" singularName="Story">
   <States>
      <State value="Active" type="InProgress" />
      <State value="Resolved" type="InProgress" />
      <State value="Closed" type="Complete" />
   </States>
 . . .
</RequirementBacklog >

Lösungsbeispiel

Die Metastatezuordnung wurde korrigiert.

<RequirementBacklog category="Microsoft.RequirementCategory" pluralName="Stories" singularName="Story">
   <States>
      <State value="New" type="Proposed" />
      <State value="Active" type="InProgress" />
      <State value="Resolved" type="InProgress" />
      <State value="Closed" type="Complete" />
   </States>
 . . .
</RequirementBacklog >

TF402554: Element [elementName] gibt einen nicht unterstützten Metastate [metastateName] an.

Überprüfen Sie den Abschnitt in der ProcessConfiguration.xml für das benannte Element, und entfernen oder korrigieren Sie STATES den benannten Metazustand.

Fehlerbeispiel

ProcessConfiguration.xml RequirementBacklog -Element enthält eine falsch geschriebene Metastatezuordnung für type=Proposed" .

<RequirementBacklog category="Microsoft.RequirementCategory" pluralName="Stories" singularName="Story">
   <States>
      <State value="New" type="Propsed" />
      <State value="Active" type="InProgress" />
      <State value="Resolved" type="InProgress" />
      <State value="Closed" type="Complete" />
   </States>
 . . .
</RequirementBacklog >

Lösungsbeispiel

Die Metastatezuordnung wurde korrigiert.

<RequirementBacklog category="Microsoft.RequirementCategory" pluralName="Stories" singularName="Story">
   <States>
      <State value="New" type="Proposed" />
      <State value="Active" type="InProgress" />
      <State value="Resolved" type="InProgress" />
      <State value="Closed" type="Complete" />
   </States>
 . . .
</RequirementBacklog >

TF402571: Required element [elementName] is missing from Process Configuration.

Bearbeiten Sie die ProcessConfiguration.xml, um das fehlende benannte Element hinzuzufügen.

Überprüfen Sie die ProcessConfiguration-XML-Elementreferenz auf erforderliche Elemente.

TF402572: Die angegebene Datei wurde im Prozessvorlagenpaket nicht finden.

Eine Datei, die in einer Plug-In-Datei für den Upload angegeben ist, fehlt in der ZIP-Datei. Überprüfen Sie alle dateien, die für den Upload angegeben sind, und stellen Sie sicher, dass sie in der Prozess-ZIP-Datei enthalten sind.

Überprüfen Sie die ProcessConfiguration-XML-Elementreferenz auf erforderliche Elemente.

TF402574: ProcessConfiguration gibt nicht die erforderliche TypeFieldTypeField

Bearbeiten Sie die ProcessConfiguration.xml, um das fehlende benannte Element TypeField hinzuzufügen.

Überprüfen Sie die ProcessConfiguration-XML-Elementreferenz auf erforderliche Elemente.

Beispiel

Der Vorgang "Ungs" gibt die folgenden Elemente TypeField an. Wenn eine dieser Probleme fehlt, erhalten Sie den Fehler TF402574.

<TypeFields>
    <TypeField refname="System.AreaPath" type="Team" />
    <TypeField refname="Microsoft.VSTS.Scheduling.RemainingWork" type="RemainingWork" format="format h" />
    <TypeField refname="Microsoft.VSTS.Common.BacklogPriority" type="Order" />
    <TypeField refname="Microsoft.VSTS.Scheduling.Effort" type="Effort" />
    <TypeField refname="Microsoft.VSTS.Common.Activity" type="Activity" />
    <TypeField refname="Microsoft.VSTS.Feedback.ApplicationStartInformation" type="ApplicationStartInformation" />
    <TypeField refname="Microsoft.VSTS.Feedback.ApplicationLaunchInstructions" type="ApplicationLaunchInstructions" />
    <TypeField refname="Microsoft.VSTS.Feedback.ApplicationType" type="ApplicationType">
        <TypeFieldValues>
            <TypeFieldValue value="Web application" type="WebApp" />
            <TypeFieldValue value="Remote machine" type="RemoteMachine" />
            <TypeFieldValue value="Client application" type="ClientApp" />
        </TypeFieldValues>
    </TypeField>
</TypeFields>

TF402588: Mehrere Portfolio-Backlogs [backlogNames] haben [backlogName] als übergeordnetes Element definiert. Ein übergeordnetes Backlog kann nur ein untergeordnetes Backlog haben.

Nur ein untergeordnetes Portfoliorückstand kann einem einzelnen übergeordneten Backlog zuordnen.

Bearbeiten Sie ProcessConfiguration, um die Backlogspezifikationen für über- und untergeordnete Daten zu korrigieren.

Fehlerbeispiel

  <PortfolioBacklog category="Microsoft.EpicCategory" parent="Microsoft.InitiativeCategory" pluralName="Epics" singularName="Epic">
    ...
  </PortfolioBacklog>

  <PortfolioBacklog category="Microsoft.FeatureCategory" parent="Microsoft.InitiativeCategory" pluralName="Features" singularName="Feature">
    ...
  </PortfolioBacklog>

Lösungsbeispiel

Ändern Sie das übergeordnete Element im Feature-Backlog, um auf das Epic-Backlog zu verweisen.

  <PortfolioBacklog category="Microsoft.EpicCategory" parent="Microsoft.InitiativeCategory" pluralName="Epics" singularName="Epic">
    ...
  </PortfolioBacklog>

  <PortfolioBacklog category="Microsoft.FeatureCategory" parent="Microsoft.EpicCategory" pluralName="Features" singularName="Feature">
    ...
  </PortfolioBacklog>

TF402589: Portfolio backlog [backlogName] verweist auf nicht definiertes übergeordnetes Portfolio-Backlog [backlogName].

Die ProcessConfiguration.xml-Definition enthält einen parent Wert, der auf ein nicht definiertes Portfolio-Backlog verweist.

Fehlerbeispiel

  <PortfolioBacklog category="Microsoft.FeatureCategory" parent="Microsoft.EpicCategory" pluralName="Features" singularName="Feature">

Lösungsbeispiel

Fügen Sie das Epic PortfolioBacklog der ProcessConfiguration.xml hinzu.

  <PortfolioBacklog category="Microsoft.EpicCategory" pluralName="Epics" singularName="Epic">
    <States>
      <State value="New" type="Proposed" />
      <State value="Active" type="InProgress" />
      <State value="Resolved" type="InProgress" />
      <State value="Closed" type="Complete" />
    </States>
    <Columns>
      <Column refname="System.WorkItemType" width="100" />
      <Column refname="System.Title" width="400" />
      <Column refname="System.State" width="100" />
      <Column refname="Microsoft.VSTS.Common.BusinessValue" width="50" />
      <Column refname="Microsoft.VSTS.CMMI.RequirementType" width="100" />
      <Column refname="System.Tags" width="200" />
    </Columns>
  </PortfolioBacklog>

TF402590: Mehrere Portfolio-Backlogs [Backlog 1, Backlog 2] definieren ihr übergeordnetes Element nicht.

Nur ein Portfoliorückstand, der oberste Backlog, kann nichtparend sein. Alle anderen Backlogs müssen ein Attribut parent="Microsoft.FooCategory" und einen Wert enthalten.

Lösungsbeispiel

  <PortfolioBacklog category="Microsoft.FeatureCategory" parent="Microsoft.EpicCategory" pluralName="Features" singularName="Feature">

402595: Es sind zu viele Portfoliorückstands definiert. Maximal 5 sind zulässig.

Bearbeiten Sie die ProcessConfiguration.xml, um die zusätzlichen PortfolioBacklog Elemente aus dem Abschnitt zu PortfolioBacklogs entfernen.

Weitere Informationen finden Sie unter ProcessConfiguration XML-Elementreferenz.

TF400506: Dieses Element definiert die Zustände für Arbeitselemente, die Fehler oder Mängel darstellen.

Dieser Fehler tritt auf, wenn BugWorkItems der Abschnitt falsch konfiguriert ist. Jeder für einen Arbeitselementtyp definierte Zustand, der in enthalten ist, muss in dem im Abschnitt definierten Satz von Microsoft.BugCategory State-Werten BugWorkItems vorhanden sein. Wenn beispielsweise die folgenden Zustände für Arbeitselementtypen definiert sind, die für den Fehlerarbeitselementtyp ——definiert sind, sollte der Abschnitt wie — folgt konfiguriert BugWorkItems werden:

  <BugWorkItems category="Microsoft.BugCategory" pluralName="Bugs" singularName="Bug">
    <States>
    <States>
      <State value="New" type="Proposed" />
      <State value="Approved" type="Proposed" />
      <State value="Committed" type="InProgress" />
      <State value="Done" type="Complete" />
    </States>
  </BugWorkItems>

Weitere Informationen finden Sie unter ProcessConfiguration XML-Elementreferenz.

TF400507: Jeder Arbeitselementtyp muss einen Anfangswert unterstützen, der einem der in definierten Zustände entspricht: BugWorkItems.

Dieser Fehler tritt auf, wenn ein in enthaltener Arbeitselementtyp einen Anfangszustand angibt, der nicht im -Abschnitt der Microsoft.BugCategoryBugWorkItems ProcessConfiguration-XML-Datei enthalten ist. Korrigieren Sie entweder die XML-Definitionsworkflowzustände für die benannten Arbeitselementtypen, oder aktualisieren Sie den Abschnitt so, dass er die BugWorkItems fehlenden Status enthält.

Weitere Informationen finden Sie unter ProcessConfiguration XML-Elementreferenz.

TF400572: Die Project Process Einstellungen muss für diese Funktion konfiguriert werden.

Dies wird durch Vorlagen verursacht, die aus TFS 2010 oder früheren Versionen erstellt wurden, bevor Project Prozess Einstellungen vorhanden war. Versuchen Sie, Funktionen nach einem Upgrade zum Auflösen zu konfigurieren, oder fügen Sie der Prozessvorlage die ProcessConfiguration-XML-Datei hinzu.

Arbeitsaufgabentypen

TF402570: Sie haben [n] Arbeitselementtypen definiert. Maximal [witLimit] ist zulässig.

Sie haben weitere WITs definiert, die im Prozess zulässig sind. Überprüfen Sie ihre WorkItems.xml, verringern Sie die Anzahl der anweisungen, die sie enthält, und entfernen Sie die zugeordneten WORKITEMTYPE WIT-Definitionsdateien aus dem Prozess.

TF402573: Arbeitselementtyp WIT gibt kein erforderliches Attribut refname an.

Arbeitselementtypen (Bug, User Story, Task usw.) erfordert das refname -Attribut. Der refname-Wert muss eindeutig sein und darf keine reservierten Namespaces enthalten. Das namespaces-System. XXX und Microsoft.VSTS. XXX– werden von der Azure DevOps.

Weitere Informationen finden Sie in der Referenz zu allen WITD-XML-Elementen.

Fehlerbeispiel

<WORKITEMTYPE name="Bug">

Lösungsbeispiel

<WORKITEMTYPE name="Bug" refname="MyCompany.Bug">

TF402599: Der Refname [refName] des Arbeitselementtyps ist ungültig, da er einen nicht zulässigen Namespace [Namespace] verwendet.

Verweisnamen von benutzerdefinierten Feldern und WITs können keine reservierten Namespaces verwenden: System. XXX und Microsoft.VSTS. XXX.

Bearbeiten Sie refname das -Attribut des benannten WIT.

Fehlerbeispiel

<FIELD name="Custom Field" refname="Microsoft.VSTS.CustomField" type="String" />

Lösungsbeispiel

<FIELD name="Custom Field" refname="*CustomNamespace.CustomField*" type="String" />

TF402600: Der Verweisname des Arbeitselementtyps [refName] ist ungültig. Verweise auf Arbeitselementtypen dürfen nur Buchstaben, keine Leerzeichen und mindestens einen Punkt (.) enthalten.

WIT-Verweisnamen müssen den festgelegten Benennungskonventionen entsprechen: nur Buchstaben, keine Leerzeichen und mindestens einen Zeitraum (.)

Bearbeiten Sie refname das -Attribut des benannten WIT, um die Benennungsanforderungen zu erfüllen.

Fehlerbeispiel

<WORKITEMTYPE name="Bug" refname="MyCompanyBug32">

Lösungsbeispiel

<WORKITEMTYPE name="Bug" refname="MyCompany.Bug">

Arbeitsaufgabenfelder

TF402538: Feldregel [ruleName] wird nicht unterstützt.

Bearbeiten Sie Ihre WIT-Definitionen, um die benannte Regel zu entfernen. Die folgenden Regeln werden für den Import in Azure DevOps nicht unterstützt: , , und CANNOTLOSEVALUEPROHIBITEDVALUESNOTSAMEAS .

TF402539: Das Feld [refName] lässt nur die folgenden Regeln zu: [ruleNames].

Bearbeiten Sie die WIT-Definitionen für das benannte Feld, und entfernen Sie alle nicht zulässigen Regeln. Sehen Sie sich die FIELDS Abschnitte und WORKFLOW an. Die meisten Systemfelder lassen das Angeben von Regeln nicht zu.

Gültige Regeln für die Verwendung mit Systemfeldern

Name Zulässige Regeln
System.Title REQUIRED, DEFAULT
System.Description REQUIRED, DEFAULT
System.AssignedTo REQUIRED, DEFAULT, ALLOWEXISTINGVALUE, VALIDUSER
System.ChangedBy REQUIRED, DEFAULT, ALLOWEXISTINGVALUE, VALIDUSER

TF402540: Arbeitselementtyp [witName] ist ungültig, da er die globale Liste [GLOBALLIST] angibt. Globale Listen werden nicht unterstützt.

Globale Listen werden in VSTS nicht unterstützt. Ersetzen Sie alle Instanzen von Elementen GLOBALLIST durch die Elemente und in allen ALLOWEDVALUESLISTITEM WIT-Definitionsdateien. Referenz: Definieren Sie Auswahllisten.

Fehlerbeispiel

<FIELD name="CustomField" refname="MyCompany.CustomField" type="String">
  <ALLOWEDVALUES>
    <GLOBALLIST name="Disciplines" />
  </ALLOWEDVALUES>
</FIELD>

Lösungsbeispiel

<FIELD name="CustomField" refname="MyCompany.CustomField" type="String">
  <ALLOWEDVALUES>
    <LISTITEM value="Architecture" />
    <LISTITEM value="Requirements" />
    <LISTITEM value="Development" />
    <LISTITEM value="Release Management" />
    <LISTITEM value="Project Management" />
    <LISTITEM value="Test" />
  </ALLOWEDVALUES>
</FIELD>

TF402541: Arbeitselementtyp [witName] ist ungültig, da er auf die globale Liste [globalListName] verweist. Globale Listen werden nicht unterstützt.

Globale Listen werden in VSTS nicht unterstützt. Ersetzen Sie alle Instanzen von Elementen GLOBALLIST durch die Elemente und in allen ALLOWEDVALUESLISTITEM WIT-Definitionsdateien. Referenz: Definieren Sie Auswahllisten.

Fehlerbeispiel

<FIELD name="CustomField" refname="MyCompany.CustomField" type="String">
  <ALLOWEDVALUES>
    <GLOBALLIST name="Disciplines" />
  </ALLOWEDVALUES>
</FIELD>

Lösungsbeispiel

<FIELD name="CustomField" refname="MyCompany.CustomField" type="String">
  <ALLOWEDVALUES>
    <LISTITEM value="Architecture" />
    <LISTITEM value="Requirements" />
    <LISTITEM value="Development" />
    <LISTITEM value="Release Management" />
    <LISTITEM value="Project Management" />
    <LISTITEM value="Test" />
  </ALLOWEDVALUES>
</FIELD>

TF402542: Der benutzerdefinierte Feld refname [refName] ist ungültig, da er den nicht zulässigen Namespace [Namespace] verwendet.

Das namespaces-System. XXX und Microsoft.VSTS. XXX: sind in VSTS reserviert. Verweisnamen benutzerdefinierter Felder und Typen können diese Namespaces nicht verwenden.

Um diesen Fehler zu beheben, benennen Sie das refname Attribut für das benannte Feld in den WIT-Definitionsdateien um, in denen es angezeigt wird.

Fehlerbeispiel

<FIELD name="CustomField" refname="System.CustomField" type="String" />

  - OR - 

<FIELD name="CustomField" refname="Microsoft.VSTS.CustomField" type="String" />

Lösungsbeispiel

<FIELD name="CustomField" refname="MyCompany.CustomField" type="String" />

TF402544: Feld [refName], definiert im Arbeitselementtyp [witName], erfordert eine Regel, die Werte enthält, um das in ProcessConfiguration angegebene Element [elementName] zu unterstützen.

Bearbeiten Sie das benannte Feld in der benannten WIT, um die fehlende Regel zur Verfügung zu stellen, und verweisen Sie auf das ALLOWEDVALUES benannte Element, um weitere Details zu erhalten.

Das ProcessConfiguration.xml Dateielement erfordert, dass eine Auswahlliste für das Feld Microsoft.VSTS.Common.Activity in allen WITs definiert ist, die zur TypeField refname="Microsoft.VSTS.Common.Activity" type="Activity" Aufgabenkategorie gehören.

<TypeField refname="Microsoft.VSTS.Common.Activity" type="Activity" />

Wenn Sie der Aufgabenkategorie Fehler hinzugefügt haben, müssen Sie sicherstellen, dass die Bug.xml-Datei das benannte Feld enthält und die gleiche Auswahlliste angibt, die für sie in der Task.xml ist.

Fehlerbeispiel

Bug.xml ist das Feld definiert, aber nicht die Auswahlliste.

      <FIELD name="Activity" refname="Microsoft.VSTS.Common.Activity" type="String" reportable="dimension">
        <HELPTEXT>Type of work involved</HELPTEXT>
      </FIELD> 

Lösungsbeispiel

Korrigierte Bug.xml

      <FIELD name="Activity" refname="Microsoft.VSTS.Common.Activity" type="String" reportable="dimension">
        <HELPTEXT>Type of work involved</HELPTEXT>
        <SUGGESTEDVALUES>
          <LISTITEM value="Development"/>
          <LISTITEM value="Testing"/>
          <LISTITEM value="Requirements"/>
          <LISTITEM value="Design"/>
          <LISTITEM value="Deployment"/>
          <LISTITEM value="Documentation"/>
        </SUGGESTEDVALUES>
      </FIELD>

TF402545: Das Element [elementName] erfordert, dass Sie das Feld [fieldName] in die Definition des Arbeitselementtyps [witName] eingeben.

Sie sollten ein entsprechendes FIELD -Element in die benannte WIT-Definition für jedes element, das Sie im -Abschnitt der ProcessConfiguration.xml fieldAddPanel angeben.
Sie sollten auch ein Control -Element in den FORM Abschnitt der benannten WIT-Datei enthalten.

Fehlerbeispiel

ProcessConfiguration.xml gibt zwei benutzerdefinierte Felder an. Diese Felder werden jedoch nicht in der UserStory.xml definiert.

<AddPanel>
   <Fields>
      <Field refname="System.Title" />
      <Field refname="Fabrikam.Product" />
      <Field refname="Fabrikam.Technology" />
   </Fields>
</AddPanel>

Lösungsbeispiel

Fehlende FIELD Elemente, die der UserStory.xml hinzugefügt wurden.

      <FIELD name="Product" refname="Fabrikam.Product" type="String" reportable="dimension">
     <FIELD name="Technology" refname="Fabrikam.Technology" type="String" reportable="dimension"> 

Um das ProcessConfiguration-Element [elementName]zu unterstützen, muss der Arbeitselementtyp [witName] TypeField [typeField] (Feld refname [refName]) definieren.

In der ProcessConfiguration haben Sie eine mit TypeFieldTypeFieldValues erstellt. In Ihrem Arbeitselementtyp müssen Sie auf denselben TypeField verweisen.

Fehlerbeispiel

ProcessConfiguration.xml

  <TypeField refname="Custom.ApplicationType" type="ApplicationType">
    <TypeFieldValues>
      <TypeFieldValue value="Web application" type="WebApp" />
      <TypeFieldValue value="Remote machine" type="RemoteMachine" />
      <TypeFieldValue value="Client application" type="ClientApp" />
    </TypeFieldValues>
  </TypeField>  

FeedbackRequest.xml verwendet das Feld Microsoft.VSTS.Feedback.ApplicationType, wenn das Feld Custom.ApplicationType verwendet werden soll.

  <FIELD name="Application Type" refname="Microsoft.VSTS.Feedback.ApplicationType" type="String">
    ...
  </FIELD>

Lösungsbeispiel

FeedbackRequest.xml

  <FIELD name="Application Type" refname="Custom.ApplicationType" type="String">
    ...
  </FIELD>

TF402556: Damit das Feld [refName] klar definiert ist, müssen Sie es [fieldName] benennen und seinen Typ auf [fieldType] festlegen. Bereitgestellt [refName] ist [fieldName] und typ ist [fieldType].

Wenn Sie sich auf einem lokalen Server befinden und tfsMigratorausführen, wird dieser Fehler in der Regel generiert, wenn Ihr Prozess veraltet ist und ein Systemfeld nicht ordnungsgemäß definiert ist. In den meisten Fällen müssen Sie den Befehl verwenden, um das Feld witadmin /changefield ordnungsgemäß umzubenennen.

Beispiele für reservierte Felder

Reserviertes System. XXX und Microsoft.VSTS. XXX-Felder verfügen über erforderliche Name- und Typwerte.

Feld Name Typ
System.Id id Integer
System.Title Titel String
Microsoft.VSTS.Scheduling.StoryPoints Story Points Double
Microsoft.VSTS.Scheduling.RemainingWork Verbleibende Arbeit Double
Microsoft.VSTS.Scheduling.OriginalEstimate Ursprüngliche Schätzung Double
Microsoft.VSTS.Scheduling.CompletedWork Abgeschlossene Arbeit Double

Fehlerbeispiel

TF402556: Damit das Feld Microsoft.VSTS.TCM.ReproSteps klar definiert ist, müssen Sie ihm repro Steps nennen und seinen Typ auf HTML festlegen. Bereitgestellte Microsoft.VSTS.TCM.ReproSteps ist My Repro Steps und type ist HTML.

In Bug.xml wurde der Name des Angezeigten felds in "My Repro Steps" geändert.

  <FIELD name="My Repro Steps" refname="Microsoft.VSTS.TCM.ReproSteps" type="HTML">
    <HELPTEXT>How to see the bug. End by contrasting expected with actual behavior.</HELPTEXT>
  </FIELD> 

Lösungsbeispiel

Bug.xml

  <FIELD name="Repro Steps" refname="Microsoft.VSTS.TCM.ReproSteps" type="HTML">
    <HELPTEXT>How to see the bug. End by contrasting expected with actual behavior.</HELPTEXT>
  </FIELD> 

TF402557: Inkonsistente Definitionen sind für das Feld [refName] in den folgenden Arbeitselementtypen vorhanden: [witName]. Stellen Sie sicher, dass alle Verweise auf ein Feld den gleichen RefName,Namen undTyp haben.

FIELD Elementdefinitionen für Felder mit demselben Benutzerfreundlichen Namen müssen über WITs hinweg konsistent sein. Stellen Sie sicher, dass die Attribute , und in jeder refname Ihrer WIT-Definitionen für name das benannte Feld identisch type sind.

Fehlerbeispiel

Bug.xml

  <FIELD name="Hair Color" refname="MyCompany.CustomFields.HairColor" type="String" reportable="dimension" />

UserStory.xml

  <FIELD name="Hair Color 2" refname="MyCompany.CustomFields.HairColor" type="Double" reportable="dimension" />

Beachten Sie, name dass sich die Attribute und von denen im Bug.xml type Arbeitselementtyp unterscheiden.

Lösungsbeispiel

Bug.xml

  <FIELD name="Hair Color" refname="MyCompany.CustomFields.HairColor" type="String" reportable="dimension" />

UserStory.xml

  <FIELD name="Hair Color" refname="MyCompany.CustomFields.HairColor" type="String" reportable="dimension" />

TF402558: Die Definition des Felds [refName] ist inkonsistent mit der vorhandenen Definition des Felds in den folgenden Vorlagen: [templateNames].

Felder müssen konsistent über Prozesse hinweg definiert werden, die in prozesse importiert wurden oder die Sie in Azure DevOps Services. Das System lässt nicht zu, dass Sie einen Prozess importieren, der ein Element enthält, das in Prozess A auf eine andere Weise definiert ist, und eine andere FIELD Methode in Prozess B. Alle FIELD Elementattribute müssen übereinstimmen.

Beispiel

Prozess A, Bug.xml

  <FIELDS>  
    ...   
    <FIELD name="Foo" refname="MyCompany.CustomFields.Foo" type="String" reportable="dimension" />
    ...
  </FIELDS>

Prozess B, Bug.xml

  <FIELDS>  
    ...   
    <FIELD name="Bar" refname="MyCompany.CustomFields.Foo" type="Double" reportable="dimension" />
    ...
  </FIELDS>

Beachten Sie, wie unterschiedliche Werte für die name Attribute und type angegeben werden.

Lösung

Stellen Sie sicher, dass die gleichen refname Felder für alle Prozesse, die
wurden importiert, oder Sie möchten in die Azure DevOps Services.

TF402559: Die Definition für das Feld [refName] ist inkonsistent mit einem vorhandenen Feld. ist typetype sollte aber [typeName] sein.

Bearbeiten Sie die WIT-Dateien, die das benannte Feld enthalten, um sicherzustellen, dass der angegebene Attributwert für type alle WITs konsistent ist.

TF402562: Sie haben [n] Felder für den Arbeitselementtyp [witName] definiert. Nur [fieldLimit] ist zulässig.

Sie haben [n] Felder für den Arbeitselementtyp [witName] definiert. Nur [fieldLimit] ist zulässig. Innerhalb einer einzelnen WIT können Sie nur die angegebene Anzahl von Feldern angeben.

Bearbeiten Sie den benannten WIT, und entfernen Sie die zusätzlichen benutzerdefinierten Felder, um die Gesamtzahl der Felder zu reduzieren, die innerhalb des zulässigen Grenzwerts liegt.

TF402563: Sie haben insgesamt [n] Felder für alle Arbeitselementtypen definiert. Nur [fieldLimit] ist zulässig.

Sie haben [n]-Felder für alle im Prozess definierten WITs definiert. Nur [fieldLimit] ist zulässig. Dies schließt System ein. XXX und Microsoft.VSTS. XXX-Namespacefelder sowie benutzerdefinierte Felder.

Überprüfen Sie die FIELDS Abschnitte und , und bestimmen WORKFLOW Sie, welche benutzerdefinierten Felder entfernt werden müssen.

TF402566: Sie haben [n] Feldregeln für den Arbeitselementtyp [witName] definiert. Maximal [ruleLimit] ist zulässig.

Sie haben [n] Feldregeln für die benannte WIT definiert, die die zulässige Anzahl von Feldregeln für eine WIT überschreiten.

Bearbeiten Sie den benannten WIT, und entfernen Sie die zusätzlichen Feldregeln, um die Gesamtzahl der Felder zu reduzieren, die innerhalb des zulässigen Grenzwerts liegt.

TF402568: Sie haben [n] Felder mit für den Arbeitselementtyp [witName] definiert. Maximal 64 sind zulässig.

Die Anzahl der Felder mit syncnamechanges="true" , die für den benannten WIT definiert sind, überschreitet den zulässigen Grenzwert. Dies schließt System ein. XXX und Microsoft.VSTS. XXX-Namespacefelder sowie benutzerdefinierte Felder.

Überprüfen Sie FIELDS den Abschnitt der benannten WIT, und bestimmen Sie, welche benutzerdefinierten Felder entfernt oder geändert werden müssen.

Beispiel

  <FIELD name="Assigned To" refname="System.AssignedTo" type="String" reportable="dimension" syncnamechanges="true" >
    ...
  </FIELD>

TF402569: Sie haben [n] Werte für das Feld [fieldName] im Arbeitselementtyp [witName] definiert. Maximal [listLimit] ist zulässig.

Die Anzahl der elemente, die für das benannte Feld in der benannten WIT definiert LISTITEM sind, überschreitet den zulässigen Grenzwert.

Bearbeiten Sie den benannten WIT, um die Anzahl der Elemente zu LISTITEM reduzieren, um das zulässige Maximum nicht zu überschreiten.

Beispiel

  <FIELD name="Favorite Color" refname="MyCompany.CustomFields.FavColor" type="String" reportable="dimension">
    <ALLOWEDVALUES>
      <LISTITEM value="Color1" />
      <LISTITEM value="Color2" />
      <LISTITEM value="Color3" />
      . . . 
    </ALLOWEDVALUES>
  </FIELD>

Beachten Sie, dass fehler- und user refname story-Werte unterschiedlich sind.

TF402584: Feldregelattribute "for" oder "not" werden nicht unterstützt.

Die "for" Attribute und werden für keine "not" Feldregel für den Import in Azure DevOps Services unterstützt.
Überprüfen Sie die FIELDS Abschnitte und auf das Vorhandensein von - und WORKFLOW"for""not" -Attributen, und entfernen Sie sie.

Fehlerbeispiel

<FIELD name="Title">
  <READONLY for="Dev Team" not="Test Team" />
</FIELD>

Lösungsbeispiel

<FIELD name="Title">
  <READONLY />
</FIELD>

TF402593: Feldregeln werden für das Feld [fieldName]nicht unterstützt.

Die meisten Felder "System" und "Microsoft.VSTS" unterstützen keine Regeln. Eine vollständige Liste der unterstützten Feldregeln finden Sie unter Anpassen eines Prozesses.

Bearbeiten Sie die WIT-Definitionsdateien, die das benannte Feld enthalten, und entfernen Sie die dafür angegebenen Feldregeln.

TF402602: Das Feld [refName] muss genau diese Werte [Werte] aufweisen.

Alle von VSTS definierten Felder im reservierten Namespaces-System. XXX und Microsoft.VSTS. XXX-dürfen nicht geändert werden. Wenn Sie eine andere Liste von Werten in diesen Auswahllistenfeldern haben möchten, definieren Sie Ihr eigenes benutzerdefiniertes Feld.

Fehlerbeispiel

Bug.xml hat das Prioritätsfeld definiert, verfügt jedoch über eine andere Liste von Werten als erwartet.

      <FIELD name="Priority" refname="Microsoft.VSTS.Common.Priority" type="Integer" reportable="dimension">
        <ALLOWEDVALUES expanditems="true">
          <LISTITEM value="0"/>
          <LISTITEM value="1"/>
          <LISTITEM value="2"/>
        </ALLOWEDVALUES>
        <DEFAULT from="value" value="2" />
      </FIELD>

Lösungsbeispiel

Korrigierte Bug.xml einschließlich eines neuen Felds

      <FIELD name="Priority" refname="Microsoft.VSTS.Common.Priority" type="Integer" reportable="dimension">
        <HELPTEXT>Business importance. 1=must fix; 4=unimportant.</HELPTEXT>
        <ALLOWEDVALUES expanditems="true">
          <LISTITEM value="1"/>
          <LISTITEM value="2"/>
          <LISTITEM value="3"/>
          <LISTITEM value="4"/>
        </ALLOWEDVALUES>
        <DEFAULT from="value" value="2" />
      </FIELD>

      <FIELD name="Custom Priority" refname="Custom.Priority" type="Integer" reportable="dimension">
        <HELPTEXT>Business importance. 1=must fix; 4=unimportant.</HELPTEXT>
        <ALLOWEDVALUES expanditems="true">
          <LISTITEM value="0"/>
          <LISTITEM value="1"/>
          <LISTITEM value="2"/>
        </ALLOWEDVALUES>
        <DEFAULT from="value" value="2" />
      </FIELD>

VS402504: Benutzer oder Gruppe wurde nicht gefunden [Projekt]\Gruppenname. Vergewissern Sie sich, dass die in der Definition des Arbeitselementtyps verwendeten Benutzer und Gruppen vorhanden sind.

Benutzerdefinierte Projektgruppen werden nicht unterstützt. Sie können nur auf gruppenbereiche auf Kontoebene verweisen.

Fehlerbeispiel

Bug.xml verweist auf eine Projektbereichsgruppe.

... "[project]\Organization Leaders"

Lösungsbeispiel

Erstellen Sie eine neue Kontoebenengruppe (Sammlung) "Organisationsleiter", und verweisen Sie im XML-Code entsprechend darauf.

... "[global]\Organization Leaders"

Hinweis

Es kann etwas dauern, bis eine neu erstellte globale Gruppe durch den Importvorgang gefunden wird.

TF237094: Der Feldname '[fieldName]' wird vom Feld '[refName]' verwendet, sodass er nicht vom Feld '[refName]' verwendet werden kann.

Feldname ist bereits mit dem gleichen Namen in einem anderen Feld vorhanden. Ändern Sie den Namen des Felds.

Fehlerbeispiel

TF237094: Field name 'External ID' is used by the field 'Custom.ExistingField.ExternalID', so it cannot be used by the field 'Custom.NewField.ExternalID'.

Lösungsbeispiel

Ändern des Feldnamens von Custom.NewField.ExternalID

<FIELD name="External ID" refname="Custom.NewField.ExternalID" type="string" reportable="dimension" />

Arbeitselementlayout

VS403104: Der Arbeitselementtyp [witName] verweist auf das erforderliche Feld [refName], das nicht in allen Layouts enthalten ist.

Diese Warnung wird generiert, wenn Sie über ein erforderliches Feld in einem Arbeitselementtyp verfügen, auf den im <Layout> Knoten verwiesen wird, aber nicht in <WebLayout> . <WebLayout>Wird verwendet, um das Layout des neuen Formulars zu ändern. Weitere Informationen finden Sie in der WebLayout-XML-Referenz.

VS403073: Gruppe &<Group Name> : verletzt die Regel, dass eine Gruppe nur ein einzelnes HTML- oder WebPage-Steuerelement enthalten darf, dem Bezeichnungssteuerelemente vorangestellt sind.

Im neuen Formularlayout kann eine Gruppe nur ein HTMLFieldControl- oder WebPageControl-Element enthalten.

Fehlerbeispiel

<Section>
    <Group Label="Description:">
        <Control Label="Reason For Request:" Type="HtmlFieldControl" FieldName="System.Description" />
        <Control Label="Business Case For Request:" Type="HtmlFieldControl" FieldName="MB.BusinessCase" />
    </Group>
</Section>

Um dies zu beheben, erstellen Sie zwei separate Gruppen, die jeweils ein Steuerelement enthalten.

Lösungsbeispiel

<Section>
    <Group Label="Reason for Request">
        <Control Label="Reason For Request:" Type="HtmlFieldControl" FieldName="System.Description" />       
    </Group>
    <Group Label="Business Case">
        <Control Label="Business Case For Request" Type="HtmlFieldControl" FieldName="Custom.BusinessCase" />       
    </Group>
</Section>

Fehlerbeispiel

  <Control Type="FieldControl" FieldName="customfield.foo" Label="Foo" LabelPosition="Left">
    <Link UrlRoot="http://www.visualstudio.microsoft.com/team-services/" />
  </Control>

Lösungsbeispiel

  <Control Type="FieldControl" FieldName="System.Title" LabelPosition="Left" Label="Title 1"  
    <LabelText>  
        <Text>  
          <Link UrlRoot="http://www.visualstudio.microsoft.com/team-services/" />  
              Title 2  
        </Text>  
    </LabelText>  
  </Control>  

Workflowdefinitionen

TF402567: Sie haben [n] Workflowzustände für den Arbeitselementtyp [witName]definiert. Ein Maximum von [stateLimit] ist zulässig.

Sie haben [n] Workflowzustände für die benannte WIT definiert, die die zulässige Anzahl von Workflowzuständen für ein beliebiges WIT überschreitet.

Bearbeiten Sie den WORKFLOW Abschnitt des benannten WIT, und entfernen Sie die zusätzlichen STATE Elemente, um die Gesamtzahl der Status zu verringern, die innerhalb des zulässigen Grenzwerts liegt.

TF402578: Das Feld [refName] gibt den Anzeigenamen [friendlyName] an, der bereits im Feld [refName]verwendet wird. Anzeigenamen müssen für alle Felddefinitionen eindeutig sein.

Feldnamen müssen innerhalb des Arbeitselementtyps eindeutig sein.

Fehlerbeispiel

  <FIELD name="Foo" refname="MyCompany.CustomFields.Foo" type="String" reportable="dimension" />
  <FIELD name="Foo" refname="MyCompany.CustomFields.Bar" type="String" reportable="dimension" />

Beachten Sie, dass es zwei Felder mit dem Namen gibt. <FIELD name="Foo"

Lösungsbeispiel

  <FIELD name="Foo" refname="MyCompany.CustomFields.Foo" type="String" reportable="dimension" />
  <FIELD name="Bar" refname="MyCompany.CustomFields.Bar" type="String" reportable="dimension" />

TF402579: Name [friendlyName] wird mehrmals für verschiedene Felder in den folgenden Arbeitselementtypen verwendet: [witNames]. Der Name für Felder muss in der gesamten Projektsammlung eindeutig sein.

Felder, die auf denselben refname="MyCompany.FieldName" verweisen, müssen den gleichen Anzeigenamenswert FIELD name="fieldname" aufweisen.

Fehlerbeispiel

Verarbeiten von A, Bug.xml

  <FIELD name="Foo" refname="MyCompany.CustomFields.Foo" type="String" reportable="dimension" />  

Prozess B, Bug.xml

  <FIELD name="Bar" refname="MyCompany.CustomFields.Foo" type="String" reportable="dimension" />  

Da beide Felder denselben Verweisnamen ( ) aufweisen, refname="MyCompany.CustomFields.Foo" müssen sie auch den gleichen Anzeigenamen für alle Prozesse <FIELD name="Foo" angeben, die importiert wurden oder in Azure DevOps Services importiert werden.

TF402580: Sie können den Namen [witName] nur für einen einzelnen Arbeitselementtyp verwenden.

WIT-Anzeigenamen WORKITEMTYPE name="Name" müssen innerhalb des Prozesses eindeutig sein.

Fehlerbeispiel

My Work Item A.xml

  <WORKITEMTYPE name="My Work Item" refname="My.MyWorkItemA">

My Work Item B.xml

  <WORKITEMTYPE name="My Work Item" refname="My.MyWorkItemB">

Beachten Sie, dass für WORKITEMTYPE name= beide Arbeitselementtypen identisch ist.

Lösungsbeispiel

My Work Item A.xml

  <WORKITEMTYPE name="My Work Item A" refname="My.MyWorkItemA">

My Work Item B.xml

  <WORKITEMTYPE name="My Work Item B" refname="My.MyWorkItemB">

TF402581: Sie können den Verweisnamen [refName] nur für einen einzelnen Arbeitselementtyp verwenden.

WIT-Verweisnamen refname="value" müssen innerhalb des Prozesses eindeutig sein.

Fehlerbeispiel

Bug.xml

  <WORKITEMTYPE name="Bug" refname="MyCompany.Name">

UserStory.xml

  <WORKITEMTYPE name="User Story" refname="MyCompany.Name"> 

beachten Sie, dass beide refname Werte gleich "MyCompany.Name" sind.

Lösungsbeispiel

Bug.xml

  <WORKITEMTYPE name="Bug" refname="MyCompany.Bug">

UserStory.xml

  <WORKITEMTYPE name="User Story" refname="MyCompany.UserStory"> 

TF402582: Der Arbeitselementtyp [witName] enthält das benutzerdefinierte Steuerelement [controlName], das nicht unterstützt wird.

Benutzerdefinierte Steuerelemente werden in Azure DevOps Services nicht unterstützt. Überprüfen Sie den FORM Abschnitt für das benannte WIT, und entfernen Sie alle definierten benutzerdefinierten Steuerelemente.

Fehlerbeispiel

Type="OneViewMultiValueControl" gibt ein benutzerdefiniertes Steuerelement an. Dieser muss entfernt oder durch ein unterstütztes Steuerelement ersetzt werden.

    <Group Label="Engineering Alignment">
        <Column PercentWidth="100">
            <Control FieldName="Fabrikam.Content.Product" Type="FieldControl" Label="Product" LabelPosition="Left" />
            <Control FieldName="Fabrikam.Content.Release" Type="FieldControl" Label="Milestone" LabelPosition="Left" />
            <Control FieldName="Fabrikam.Content.Technology" Type="FabrikamMultiValueControl" Label="Technology" LabelPosition="Left" />
        </Column>
    </Group>

Fehler beim Testverwaltungs-Plug-In

Die TestManagement.xml-Datei, die sich im Ordner Testverwaltung befindet, muss der Syntax und den Regeln entsprechen, die unter Definieren der Erstkonfiguration von Test Managerbeschrieben sind.

TF402533: Element '[elementName]' im TestManagement-Plug-In fehlt das -Attribut.

Fügen Sie dem benannten Element in der datei TestManagement.xml das fehlende Attribut hinzu.

TF402534: Das TestManagement-Plug-In enthält eine nicht unterstützte Aufgabe "[taskName]".

Korrigieren Sie den benannten Task, der in ihrer TestManagement.xml-Datei enthalten ist.

Fehlerbeispiel

Das TestResolutionStates Element wurde falsch geschrieben.

    <taskXml>
      <TestResolutionSattes fileName="Test Management\TestResolutionState.xml" />
    </taskXml>

Lösungsbeispiel

Korrigierte Rechtschreibfehler.

    <taskXml>
      <TestResolutionStates fileName="Test Management\TestResolutionState.xml" />
    </taskXml>